Orazio Cannistraci - Künstler - Werke


KUNST UND UMWELT

Orazio Cannistraci, die Werke


Omu ist eine Natur


Tri llati


U piscispatu


U ficurinnia giallu


Sbriu


Rote Feigenkaktusschaufel


Eine Ranciara


Alliria


Armunia


Gelbe Feigenkaktusschaufel


Giuiellu


Ein Ficarazzara


U Sonnenblumen


U murittu


U ficurinnia russu


In Trinacria


Zu Dumanna


Eine Pause


Eine Prumissa


Eine Supprisa

SEHEN SIE ORAZIO CANNISTRACIS LEHRPLAN

Wenn Sie Künstler sind und Ihre Werke auf dieser Website veröffentlichen möchten, schreiben Sie an die Adresse [email protected]


Orazio Cannistraci - Künstler - Werke

GAM - Bürgergalerie für moderne und zeitgenössische Kunst, Turin

GAM - Bürgergalerie für moderne und zeitgenössische Kunst, Turin

Stille vereitelte Aufstiege

Horizontale Entwicklung eines sehr süßen Dudelsacks

Einsam von seinem Friseur gestreichelt

mumok - Museumsmoderator Kunst Stiftung Ludwig Wien

mumok - Museumsmoderator Kunst Stiftung Ludwig Wien

Intesa Sanpaolo Sammlung

Intesa Sanpaolo Sammlung

GAM - Bürgergalerie für moderne und zeitgenössische Kunst, Turin

La rebambelle des Gobelins

GAM - Bürgergalerie für moderne und zeitgenössische Kunst, Turin

Sammlung Beatrice Monti della Corte

Endless Federico I (für Federico Kiesler)

Sammlung Beatrice Monti della Corte

Theoderich sieht schnell aus

Stedelijk Museum, Amsterdam

Stedelijk Museum, Amsterdam

Öl auf Leinwand geschnitten und geklebt

Öl auf Leinwand geschnitten und geklebt

Albright-Knox Kunstgalerie, Buffalo, New York

Albright-Knox Kunstgalerie, Buffalo, New York

GNAM-Sammlung - Nationalgalerie für moderne und zeitgenössische Kunst Roms, hinterlegt im Zentralstaatsarchiv in Rom

GNAM-Sammlung - Nationalgalerie für moderne und zeitgenössische Kunst Roms, hinterlegt im Zentralstaatsarchiv, Rom


Nino Cannistraci Tricomi: Rouge, 2007.

Das Werk gehört zur letzten Tätigkeitsperiode des Künstlers Roccavaldina. Es wurde auf der Ausstellung im März 2009 in der Fortunarte-Galerie in Messina präsentiert und dokumentiert die weitere Entwicklung der Malerei von Nino Cannistraci Tricomi im Zuge einer formalen Forschung, die auf Reinheit und großer Genauigkeit basiert. Rouge es ist ein stilles und abstraktes "Bildobjekt", dessen intellektuelle und emotionale Spannung schwer in Worte zu fassen ist.

Das Werk gehört zur letzten Tätigkeitsperiode des Künstlers Roccavaldina. Es wurde auf der Ausstellung im März 2009 in der Fortunarte-Galerie in Messina präsentiert und dokumentiert die weitere Entwicklung der Malerei von Nino Cannistraci Tricomi im Zuge einer formalen Forschung, die auf Reinheit und großer Genauigkeit basiert. Rouge ist ein stilles und abstraktes "Bildobjekt", dessen intellektuelle und emotionale Spannung schwer in Worte zu fassen ist. Der abstrakte Minimalismus dieser Arbeit folgt dem Weg, den seine Monochrome im Spray bereits markiert haben Ou Topos (1990) in der Provincial Gallery of Modern and Contemporary Art ist ein akuter und brillanter Test. Obwohl die Sprühapplikation in gewisser Weise dazu neigte, die manuellen Zeichen des Gemäldes weiter zu abstrahieren, wurde dies in Wirklichkeit durch die äußerste Sorgfalt bestätigt, die für die chromatische Abstufung erforderlich ist. Im RougeAndererseits ist der Entwurf fast unsichtbar, die Farbe ist ein reines Monochrom, das mit der Materialität des Einsatzes in Dialog tritt. Das Quadrat unterbricht die Kontinuität der Wahrnehmung, indem es mögliche Schatten erzeugt, die durch das äußere Licht bestimmt werden, und verwandelt diese Arbeit, wie Lucio Barbera im Ausstellungskatalog deutlich hervorhebt, in eine Art "farbiges Projekt" eines "Bildobjekts", einer tautologischen Darstellung einer Idee von Farbe und Formen. Die Arbeit scheint eher entworfen als gemalt zu sein, sie wird mit der Genauigkeit einer Argumentation über das geometrische Gleichgewicht und die chromatische Beziehung zwischen den Teilen präsentiert. Es scheint nichts Menschliches, nichts Emotionales oder Ethisches daran zu sein. Der Eindruck ist jedoch wahrscheinlich falsch, da die Arbeit weiterer Überlegungen bedarf, die an die Wurzel des kreativen Prozesses gehen. Tatsächlich scheint Cannistraci Tricomi, anstatt sich vom Subjekt, vom "dargestellten Ding" zu abstrahieren, die absolute Wurzel von Formen und Farben erreichen zu wollen, alle Prozesse der Verwirklichung zu verwerfen und stattdessen eine neue absolute Natur vorzuschlagen.

Das Werk gehört zur letzten Tätigkeitsperiode des Künstlers Roccavaldina. Es wurde auf der Ausstellung im März 2009 in der Fortunarte-Galerie in Messina präsentiert und dokumentiert die weitere Entwicklung der Malerei von Nino Cannistraci Tricomi im Zuge einer formalen Forschung, die auf Reinheit und großer Genauigkeit basiert. Rouge ist ein stilles und abstraktes "Bildobjekt", dessen intellektuelle und emotionale Spannung schwer in Worte zu fassen ist. Der abstrakte Minimalismus dieser Arbeit folgt dem Weg, den seine Monochrome im Spray bereits markiert haben Ou Topos (1990) in der Provincial Gallery of Modern and Contemporary Art ist ein akuter und brillanter Test. Obwohl die Sprühapplikation in gewisser Weise dazu neigte, die manuellen Zeichen des Gemäldes weiter zu abstrahieren, wurde dies in Wirklichkeit durch die äußerste Sorgfalt bestätigt, die für die chromatische Abstufung erforderlich ist. Im RougeAndererseits ist der Entwurf fast unsichtbar, die Farbe ist ein reines Monochrom, das mit der Materialität des Einsatzes in Dialog tritt. Das Quadrat unterbricht die Kontinuität der Wahrnehmung, indem es mögliche Schatten erzeugt, die durch das äußere Licht bestimmt werden, und verwandelt diese Arbeit, wie Lucio Barbera im Ausstellungskatalog deutlich hervorhebt, in eine Art "farbiges Projekt" eines "Bildobjekts", einer tautologischen Darstellung einer Idee von Farbe und Formen. Die Arbeit scheint eher entworfen als gemalt zu sein, sie wird mit der Genauigkeit einer Argumentation um das geometrische Gleichgewicht und die chromatische Beziehung zwischen den Teilen präsentiert. Es scheint nichts Menschliches, nichts Emotionales oder Ethisches daran zu sein. Der Eindruck ist jedoch wahrscheinlich falsch, da die Arbeit weiterer Überlegungen bedarf, die an die Wurzel des kreativen Prozesses gehen. Tatsächlich scheint Cannistraci Tricomi, anstatt sich vom Subjekt, vom "dargestellten Ding" zu abstrahieren, die absolute Wurzel von Formen und Farben erreichen zu wollen, alle Prozesse der Verwirklichung zu verwerfen und stattdessen eine neue absolute Natur vorzuschlagen. "Das Bild unterscheidet sich grundlegend von dem Simulacrum, mit dem es normalerweise verwechselt wird. Während das Simulacrum die Realität nicht darstellt, sondern tatsächlich ersetzt, ist das Bild stattdessen immer durch das Prinzip der Abwesenheit, der Distanz und, wie man in Antonionis Worten sagen könnte, des Mysteriums gekennzeichnet "[1]. Als reines Bild Rouge Es ist eine Arbeit voller Geheimnisse und möglicher mehrfacher Öffnungen. Die Verzauberung führt jedoch dazu, dass keine vorgeschlagen wird. Der Künstler beabsichtigt genau, eine perfekt entwickelte, vollständige, gegebene Idee zu geben, zu präsentieren, anzubieten, in der jede andere zusätzliche Bedeutung als Zwang und Einmischung resultieren kann. Cannistraci Tricomis analytische Malerei muss daher historisch innerhalb der kulturellen Identität der Moderne gelesen werden. Es ist das Sehen, das Auge, das sich als Organ unserer Zeit etabliert hat, wie es McLuhan in geschickt vorgeschlagen hat Galaxie Gutenberg (1961). Wenn ein kanadischer Soziologe im Übergang vom "akustischen" zum "optischen" Zeitalter die fatalen Voraussetzungen für eine Verarmung und eine Verengung des wahrnehmungsgnoseologischen Feldes des Menschen sieht, scheint Cannistraci Tricomis Gemälde dieses intrinsische Ergebnis zu leugnen Die Visualität verstärkt stattdessen die Möglichkeiten einer Sprache, die gleichermaßen reich an Öffnungen und konzeptuellen Reizen ist, die sich aus dem Gleichgewicht von Formen und Materie ergeben, was wiederum nichts anderes als eine miniaturisierte und synthetische Darstellung der Natur ist. Mit einer abstrakten, kalten, manchmal rauen Sprache spricht die Arbeit mit der Syntax des Auges und schlägt intime Wege zu Absoluten untrennbarer emotionaler Spannungen und Ideale vor, die jedoch in der Seele des Betrachters lebendig sind. "Wenn wir uns ansehen, was er getan hat, sind wir vielmehr zu Wissen, Emotionen und Vorstellungskraft aufgerufen. Mit dem Bewusstsein wird eher gezeigt als gezeigt, dass es wie seine Bildfläche andere Welten, andere Atmosphären und eine Seele in sich hat "[2].

N. B. Die hier beigefügte Nummer in der Reproduktion von Rouge gehört nicht zum Werk, sondern zu dem Katalog, der es reproduziert.

[1] Sandro BernardiDie Landschaft im italienischen KinoMarsilio, Venedig, 2002, S. 14.

[2] Nino Cannistraci Tricomi, Ausstellungskatalog, herausgegeben von Lucio Barbera, Fortunarte, Messina, p. 8.


Index

Dies ist die Liste der elf Werke zeitgenössischer Kunst, aus denen sich die "Fiumara d'Arte" zusammensetzt, die sich auf dem Gebiet der Metropole Messina in den Gemeinden Castel di Lucio, Mistretta, Motta d'Affermo, Pettineo und Reitano befindet und Tusa.

N. Jahr Titel Künstler Ort
1 1986 Materie könnte nicht da sein [2] Pietro Consagra Tusa [3]
2 1988 Eine Kurve hinter der Zeit [4] Paolo Schiavocampo Castel di Lucio [5]
3 1989 Denkmal für einen toten Dichter [6] Tano Festa Reitano [7]
4 1989 Gold Bootsraum [8] Hidetoshi Nagasawa Mistretta [9]
5 1990 Mediterrane Energie [10] Antonio Di Palma Motta d'Affermo [11]
6 1990 Ariadnes Labyrinth [12] Italo Lanfredini Castel di Lucio [13]
7 1990 Arethusa [14] Piero Dorazio und Graziano Marini Castel di Lucio [15]
8 1991 Atelier am Meer [16] AA. VV. Tusa [17]
9 1991 Heimatmuseum [18] AA. VV. Pettineo
10 1993 Die Mauer des Lebens [19] AA. VV. Mistretta [20]
11 2010 38. Parallele - Pyramide [21] Mauro Staccioli Motta d'Affermo [22]

Die Fiumara wurde geboren, als Antonio Presti 1982 die Skulptur bei Pietro Consagra in Auftrag gab Materie konnte nicht da sein (1), 1986 in Stahlbeton gebaut und achtzehn Meter hoch, in Erinnerung an seinen Vater [23] [24].

Im Laufe der Jahre hat sich das Projekt entwickelt und das Gebiet entlang der Tusa in einen Skulpturenpark von international renommierten Künstlern verwandelt [24] [25].

Die zweite Skulptur mit dem Titel Eine Kurve hinter der Zeit (2) 1988 war es das Werk des Bildhauers Paolo Schiavocampo und wurde in der Nähe von Castel di Lucio platziert, wo es am 30. Januar 1988 eingeweiht wurde [24].

Das dritte Werk mit dem Titel Denkmal für einen toten Dichter (3) [26] stammt aus dem Jahr 1989 und wurde vom Bildhauer Tano Festa geschaffen. Die 18 Meter hohe Skulptur befindet sich am Meer der Villa Margi, einem Teil der Gemeinde Reitano, und wurde von den Einheimischen umbenannt Fenster zum Meer [23] [24], Name, unter dem das Werk am bekanntesten ist.

Vier weitere Werke wurden zwischen 1989 und 1990 platziert:

  • Goldener Bootsraum (4) des japanischen Künstlers Hidetoshi Nagasawa [23] am Bett des Romei-Baches auf dem Territorium von Mistretta [24]
  • Mediterrane Energie (5) von Antonio Di Palma in der Nähe von Motta d'Affermo [24]
  • Ariadnes Labyrinth (6) von Italo Lanfredini in der Nähe von Castel di Lucio auf einem niedrigen Hügel [24]
  • Arethusa (7), eine Keramikarbeit in der Carabinieri-Kaserne in Castel di Lucio, die Arbeit der Künstler Piero Dorazio und Graziano Marini [24].

Die Schaffung des Kunstparks Fiumara d'Arte hat eine lange juristische Geschichte Gold Bootsraum und der Fenster zum Meer Das Verbrechen des illegalen Bauens wurde angefochten [24] [27].

Die Klage blockierte die Entwicklung des Projekts, einschließlich der Aufnahme anderer Werke von Künstlern wie Edoardo Chillida, Fausto Melotti und Arnaldo Pomodoro [24] [27].

In der Rechtssache La Fiumara d'Arte wurde auch eine parlamentarische Anfrage von Bruno Zevi, Giuseppe Calderini, Massimo Teodori und Francesco Rutelli festgelegt, bei der das Ministerium für Kultur- und Umwelterbe aufgefordert wurde, "mit äußerster Dringlichkeit einzugreifen, um das Chaos zu stoppen und Verfolgung der lokalen Behörden gegen die Initiative von Antonio Presti, der rund um die Fiumara di Tusa ein neues und außergewöhnliches Kunst-, Kultur- und Landschaftsgebiet von internationaler Bedeutung geschaffen hat ». [24] [27].

Am 2. Juli 1990 ordnete ein Urteil des Prätors Giuseppe Costa vom Gericht von Santo Stefano di Camastra den Abriss der Arbeit von Pietro Consagra wegen "Änderung des Territoriums, illegaler Errichtung und Verletzung des Galasso-Gesetzes" an [27 ]. Nach einer Berufung beim Berufungsgericht von Messina verfiel die Straftat und die Skulptur wurde nicht abgerissen [24].

Am 10. Oktober 1990 sprach der Prätor von Mistretta Presti für die Skulptur frei Gold Bootsraum "Da die Tatsache kein Verbrechen darstellt, werden drei Gründe angeführt: Der im Damm verborgene Raum verändert nicht den Zustand der Orte, die als Identität verstanden werden, und eine Schädigung der Schönheit der Landschaft wird ausgeschlossen, da der Begriff der Schönheit ein metaphysisches Datum ist das ist schwer zu definieren "[27] daher ist das Galasso-Gesetz nicht anwendbar, da das Fiumara d'Arte" die künstlerische Qualifikation und nicht die städtebauliche Umgestaltung des rauen Bezirks des Nebrodi vorschlägt ", appellierte der Staatsanwalt von Messina [24] ].

Antonio Presti beschloss 1991 nach den Schwierigkeiten, die beim Projekt des Freiluftparks auftraten, in Castel di Tusa ein Hotel namens zu bauen Atelier am Meer (8) [24] [28] in dem jeder Raum von einem oder mehreren zeitgenössischen Künstlern dekoriert wird [29].

1991 erschien die erste Ausgabe von Ein Kilometer LeinwandDutzende von Künstlern schufen Gemälde, die dann geschnitten und den Bürgern von Pettineo übergeben wurden Heimatmuseum (9) [30] [31] unter den Zielen der Fiumara-Rennstrecke [24]. Die Veranstaltung wurde sechs Jahre lang unter Beteiligung von Dutzenden von Künstlern wiederholt [32].

Im Laufe der Jahre war das Fiumara d'Arte Schauplatz mehrerer Filme Illegale Reise - Leben von Heiligen und Sündern von Raúl Ruiz. Im Oktober 1993 schufen vierzig Keramikkünstler aus ganz Europa eine kollektive Arbeit an der Stützmauer einer der Fiumara-Straßen im Gebiet von Mistretta, die so wird Die Mauer des Lebens (10) [33] [34] .

Am 25. Oktober 1993 ordnete das Berufungsgericht von Messina den Abriss des Fenster zum Meer wegen illegalen Bauens wurde jedoch ein Urteil des Kassationsgerichts vom 23. Februar 1994 beschlossen [das ist ?!] definitiv der lange Rechtsstreit [24].

Nach einem Vierteljahrhundert gerichtlicher Auseinandersetzungen wird Fiumara d'Arte als anerkannt kulturelle touristische Route [35] .

Der Fiumara d'Arte gilt als einer der größten Skulpturenparks in Europa [24] [31] [36].

Am 21. März 2010, nach zweieinhalbjähriger Arbeit, wurde die Arbeit eingeweiht 38. Parallele - Pyramide (11) vom Bildhauer Mauro Staccioli [37]. Die Pyramide, ein hohles titanisches Tetraeder aus Cortenstahl, wurde auf einem Hügel im Gebiet von Motta d'Affermo mit Blick auf das Meer und in Luftlinie vor den Ausgrabungen der antiken Stadt Halaesa errichtet. An der Stelle, an der sie gebaut wurde, ist die Pyramide auf den 38. Breitengrad ausgerichtet [38].


Folgen Sie Style Passion

Ein Lied voller Leidenschaft und Unsterblichkeit, dessen warme Worte sowohl vom warmen Sizilien als auch von der Kunst des Orazio Cannistraci inspiriert sind.


Dieser Artikel riecht nach kreativen Ideen, die im Schatten von Zitronenbäumen an einem heißen Sommertag unter der sizilianischen Sonne geboren wurden.


Dieser Artikel ist ein Aufruhr der warmen Farben der sizilianischen Erde: Zitronengelb, feurig rot wie die Lava des Ätna und blau wie das weiße Wasser des sizilianischen Meeres.


Rot ist die Farbe meiner Seele, weil ich eine entschlossene, kämpferische, starke und leidenschaftliche Frau bin. Chanel Nr. 5 ist das Parfüm, das ich liebe, weil sich Jasmin, Rose und Moschus zu einem provokanten Bouquet für einen ewigen Stil verbinden. Meine Musik ist Jazz, weil die Schönheit des Lebens in der Improvisation liegt.


Für unsere Kolumne Design Style Passion, heute reden wir darüber Orazio Cannistracivon ihr Kunst und sein funktioniert.

Orazio Cannistraci ist ein handwerklicher Polsterer aus der Provinz Messina, der sich auf die Herstellung einzigartiger Artefakte spezialisiert hat, die vollständig von Hand und nur im Auftrag hergestellt werden und die die Einzigartigkeit des Werks garantieren und bestätigen.

Kombinieren kreative Dynamik und praktische Anwendung, die Leidenschaft des Herzens mit der Intelligenz der Hände, lässt sich dieser Künstler vor allem von seinem geliebten Land inspirieren - dem Sizilien - , ein Schmelztiegel verschiedener ethnischer Gruppen und Kulturen, ein Triumph warmer Farben und kühner Linien.

Seine Arbeit ist gut im lateinischen Ausdruck "manu facere"- mit Ihren Händen zu tun, eine ständige Herausforderung, die sich durch Einfallsreichtum, Engagement und einen Hauch von Visionär auszeichnet, der im Grunde jeden wahren Meister der Kunst auszeichnet.

Durch das Mitmachen Handwerkskunst ist Design, Tradition und Experimentieren, Orazio Cannistraci begann zu entwerfen und zu bauen "Die Unikate„: Skulpturenstühle, Skulpturensessel. Skulpturenbänke voller Bedeutungen und künstlerisch handgefertigter Werte, die sich mit der Funktionalität des Objekts verbinden. Sitze zwischen Feigenkaktus- oder Sonnenblumenpflanzen oder inmitten orangefarbener Zweige oder auf einem Schwertfisch: Dies sind einige der Stücke, die seine Sammlung auszeichnen.

ICH "Unikate”Werden komplett von Hand gefertigt und gebrandmarkt. Sie werden auch von der begleitet Gewährleistungszertifikat was bezeugt, wie einzigartig und unwiederholbar jedes Stück ist. Jedes Artefakt, hergestellt mit Fürsorge und Hingabe, verkörpert eine Geschichte: angefangen von der Inspiration über die Entwurfs- und Forschungsphase der zu verwendenden Materialien bis hin zu den Schwierigkeiten bei der Verarbeitung bis hin zur persönlichen Freude beim Betrachten der fertigen Arbeit.


Interview Horace

GESEHEN VON AUSSEN 39 von Igor Uboldi T radition, eine sonnige Seele und der Wunsch, schöne Dinge zu tun. Dies sind die Worte, die Orazio Cannistracis Arbeit beschreiben. Seit seiner Kindheit arbeitet Orazio als Polsterer in dem Geschäft, das seinem Großvater und dann seinem Vater gehörte. Показать больше

GESEHEN VON AUSSEN 39 von Igor Uboldi T radition, eine sonnige Seele und der Wunsch, schöne Dinge zu tun. Dies sind die Worte, die Orazio Cannistracis Arbeit beschreiben. Orazio arbeitet seit seiner Kindheit als Polsterer in der Werkstatt seines Großvaters und anschließend seines Vaters in Barcellona Pozzo di Gotto in der Provinz Messina. Heute setzt er diese Familientradition mit seinen Brüdern Francesco und Salvatore sowie seiner Schwägerin Graziella fort. «Die Arbeit des Polsterers - erklärt er - besteht im Wesentlichen in der Restaurierung der kostbaren Polster, in einigen Fällen werden neue Stücke nach Maß angefertigt. Zum Beispiel sind wir in der Lage, traditionelle Polsterungen durchzuführen, wie sie im neunzehnten Jahrhundert durchgeführt wurden, was Kenntnisse im Umgang mit Federn, Riemen, Rosshaar usw. erfordert. Wir spielen auch die Capitonnè, insbesondere mit kleinen Rauten, die heutzutage nur noch selten zu finden sind, außer bei wertvollen antiken Stücken. Dazu ist neben viel Geduld, Beherrschung und Kenntnis des Fachs auch auf die Qualität der Matte zu achten


Video: Emil Schumacher Werke - Galerie Wilmsen


Vorherige Artikel

Apollo - Phoebus - Griechische und lateinische Mythologie

Nächster Artikel

Buche: Pflanzen und Verwendung als Zierstrauch