Selvedge Blütenstände - Wie sie hergestellt werden


PFLANZEN: WIE SIE LEBEN UND WIE SIE HERGESTELLT WERDEN


Sie sind solche, bei denen sowohl die Hauptachse als auch die Seitenäste von begrenztem Wachstum sind, für die sie den Namen tragen definierte Blütenstände und zeichnen sich dadurch aus, dass sie alle mit einer Blume enden.CIMA UNIPARA ODER MONOCASIO

In dieser Form wird unterhalb der Blume, die die Hauptachse schließt, ein einzelner seitlicher Zweig gebildet, der wiederum einen anderen erzeugt und so weiter. Wir können haben:
  • Helix-Unipar-Seil, wenn die folgenden Äste nacheinander von einer Seite und von der anderen Seite abzweigen (z. Cichorium intybus);
  • unipare Skorpionspitze, wenn die Äste stattdessen von derselben Seite abzweigen. Der letztere Typ ist charakteristisch fürBoraginaceae. Tatsächlich ist der Blütenstand darin hängend, während er in der helikalen Spitze aufrecht ist.


Unipar-Spiralseil (Hypericum perforatum)


Cima unipara Skorpion (Heliotropium europaeum)

CIMA BIPARA ODER DICASIO

Diese Art von Blütenstand tritt auf, wenn unterhalb der Endblüte der Achse zwei Zweige gebildet werden, von denen jeweils zwei weitere abzweigen und so weiter.

Gehe zu:
  • RACEMOUS INFLORESCENCES: Ohr, Traube, Dolde, Corymb, Kätzchen
  • CIMOSE INFLORESCENCES: unipare oder Monocase-Spitze, Bipar- oder Dicase-Spitze
  • BESONDERE EINFLÜSSE: Blütenkopf, Spadix, Cyatium, Syconium

BLÜTENSTAND

INFIORESZENZ (fr. Blütenstand sp. Blütenstand. Blütenstand ingl. Blütenstand). - Die Blüten der Anthophyten oder Phanerogame sind nur ausnahmsweise isoliert und werden meist in guter Anzahl mit einer bestimmten Entwicklungsreihenfolge und einer festgelegten und konstanten Anordnung für jede Pflanze auf Zweigen und Zweigen gesammelt, die als Blütenstände bezeichnet werden. Diese unterscheiden sich von den gewöhnlichen vegetativen Verzweigungen vor allem durch ihre zahlreicheren und dichteren Zweige und durch das fast konstante Vorhandensein von schuppigen Deckblättern und Deckblättern, in deren Achsen sich jeweils die blühenden Zweige und die einzelnen Blüten befinden.

Obwohl es im Allgemeinen leicht ist, eine Blume von einem Blütenstand zu unterscheiden, ist es in einigen Fällen sehr schwer zu verstehen, ob es sich um eine einzelne Blume oder um einen Blumenkomplex handelt, wie zum Beispiel bei den Blütenständen bestimmter Nadelbäume und vor allem in den sehr kontrahierten der Euphorbia.

Die Blütenstände, sehr komplex und von sehr unterschiedlicher Form, aber immer vom vegetativen Teil der Pflanze unterscheidbar, sind besonders charakteristisch für die Angiospermen, auf die sich die folgenden Informationen besonders beziehen. Die Produktion von Zweigen im Bereich des Stiels, der die Blüten trägt, erfolgt nach den gleichen allgemeinen Gesetzen, die sie in den vegetativen Stielen regeln, daher gibt es endständige und seitliche Verzweigungen, und letztere treten bei weitem am häufigsten bei den auf zwei Arten von Trauben oder Trauben und Top. Im ersten Fall behalten die Hauptachse oder Rachis des Blütenstandes (die in dem mit den Blüten dazwischenliegenden Abschnitt als Stiel bezeichnet wird) und möglicherweise auch ihre Zweige zumindest potentiell die Fähigkeit, sich im zweiten Fall unbegrenzt weiter zu dehnen, anstatt sie verlieren mehr oder weniger bald diese Fähigkeit, weil ihre Spitze direkt in einer Blume endet, daher die Unterscheidung von zwei Arten von Blütenständen: unbestimmt und eindeutig. Ersteres wird aufgrund der Tatsache, dass bei ihnen die Blüten in ihrer späteren Entwicklung zur Spitze des Stiels tendieren, der das Zentrum der Blütenstandfigur darstellt, auch Akropeten oder Zentripetal genannt, letzteres andererseits z ähnliche Gründe werden Basipeten oder Zentrifugen genannt. Immer in Bezug auf die Verzweigung kann der Blütenstand einfach oder zusammengesetzt sein, je nachdem, ob der Stiel die Blüten direkt trägt oder sich in 2 °, 3 ° Achsen verzweigt. Ordnung, entweder in seiner gesamten Länge oder nur an seiner Basis, und nur die letzten Zweige lassen die Blüten entstehen.

Bei zusammengesetzten Blütenständen kommt es nicht selten vor, dass die nachfolgenden Verzweigungen, anstatt alle vom gleichen Typ zu sein (homotypische oder einheitliche Blütenstände), verschiedene Arten aufweisen, die miteinander vermischt sind (heterotypische oder gemischte Blütenstände), wie zum Beispiel bei vielen Asteraceae und Graminaceae Sie haben jeweils die typischen Blütenköpfe und Ährchenblütenstände, die in Corymbs, Antelee, Rispen und anderen komplexen Arten gesammelt sind.

Die unterschiedliche Länge des Stiels und der Blütenstiele trägt auch dazu bei, dass die Blütenstände ein abwechslungsreiches und charakteristisches Aussehen erhalten. Wenn diese so kurz sind, dass sie zu fehlen scheinen, erscheinen die Blüten sitzend, und wenn sie eine sichtbare Länge haben, kann dies für alle gleich sein oder von einem zum anderen variieren. Der Stiel, der im Allgemeinen mehr oder weniger lang ist, kann in einigen Fällen sehr kurz bleiben und nimmt dann zum Einsetzen der Blüten in der Breite das an Länge verlorene an und nimmt eine konische oder halbkugelförmige Form oder horizontal an erweitert zu einem Teller und einer mehr oder weniger konkaven Tasse, die als gemeinsames oder Gesamtgefäß bezeichnet wird, um sie von der jeder Blume zu unterscheiden. Manchmal erfolgt die Abflachung des Stiels eher von den Seiten als in einer horizontalen Ebene, wie z. in Urtica membranacea und Celosia cristata, die üblicherweise in Gärten kultiviert werden.

Wie bei einzelnen Blüten kann auch bei den Blütenständen die Position, die sie auf der Pflanze einnehmen, variieren. Im Allgemeinen sind sie endständig, wenn sie stattdessen seitlich sind und normalerweise in der Achsel der Blätter (axilläre Blütenstände) oder außerhalb - gegenüber oder seitlich - (extraaxilläre Blütenstände) oder wiederum in den Gabelungen des Stiels (Flügelblütenstände) auftreten. zum Beispiel im Oleander). Manchmal gibt es auch den Fall von ursprünglich axillären Blütenständen, die später durch Verschiebung, die durch aufeinanderfolgende Wachstumsphänomene verursacht wird, extraaxillär werden.

Sogar die Hochblätter und die Hochblätter oder Profile, in deren Achselhöhlen die Zweige des Stiels und die einzelnen Blüten geboren werden, können in Form, Größe, Farbe usw. variieren und in einigen Fällen vollständig fehlen (Kreuzblütler). Meistens ähneln sie den vegetativen Blättern der Pflanze, sind jedoch ohne Blattstiel vermindert, wenn diese vorhanden sind, von derselben krautigen Konsistenz wie sie und von grüner Farbe. In einigen Fällen werden die Tragblätter, in der Anzahl von einem oder sehr wenigen, sehr groß und bilden eine Art Folie, Spata genannt, die die Basis des Stiels umfasst, eine Farbe hat oder sich nur wenig oder sehr von Grün unterscheidet und das Kraut bewahrt Konsistenz (Araceae), wird Pergament (Graminacee) und sogar holzig (Palme). Wenn sie in großer Zahl dicht an der Basis eines kontrahierten Blütenstandes wie beispielsweise der Sonnenblume und anderer Kompotte gesammelt werden, bilden sie zusammen die sogenannte Hülle, in der sich die Deckblätter häufig zu den Rändern zusammenfügen. Schließlich nehmen in vielen Fällen, insbesondere wenn die Blüten klein oder auf andere Weise unauffällig sind, die Tragblätter, um die Aufmerksamkeit von Tieren - insbesondere Insekten - zu erregen, die die Blüten besuchen müssen, sehr helle Farben an, die auch ohne sehr groß zu werden erreichen sie den Zweck (Lavandula stoechas, Bougainvillea spectabilis, Euphorbia pulcherrima).

C Laxifizierung. - Auf der Grundlage der oben genannten Merkmale können die wichtigsten und häufigsten Arten von Blütenständen anhand der folgenden Tabelle klassifiziert werden:

Homotypische oder gleichmäßige Blütenstände (mit allen Zweigen des gleichen Typs).

A) R acemose oder botrytisch (unbestimmte, zentripetale Akropetalblüte).

1. Spiciformes (Blüten von Zweigen 1. Ordnung):

a) mit länglicher Achse: Spion, Spadix, Kätzchen oder Kätzchen, Traube oder Cluster, einfacher Corymb

b) mit verkürzter Achse: Blütenkopf, Kalatid, sykonöser, einfacher Regenschirm.

2. Rispe (Blüten von Zweigen 2., 3. Ordnung):

a) mit länglicher Achse: Rispe, Thyrsus, spiciforme Rispe, zusammengesetzter Corymbus

b) mit verkürzter Achse: zusammengesetzter Regenschirm.

B) C imose (definiert, mit zentrifugaler Basipetalblüte):

a) Pleiocasius- oder Multipara-Gipfel (schirmförmige Spitze, Antela)

c) Monokase oder uniparer Peak (Helicoidspitze, Skorpioidspitze).

Heterotypische oder gemischte Blüten (mit mehreren Arten von Zweigen im gleichen Blütenstand).

Die hervorstechenden Merkmale der oben genannten Blütenstände in ihren typischen Formen sind zusammenfassend die folgenden:

Ohr. - Mit sitzenden Blüten an den Seiten des länglichen Stiels (Plantago, Lavandula). Das charakteristische Ährchen von Glumiflore und insbesondere von Graminaceae ist eine zusammengezogene Ähre, die einige sehr einfache Blüten trägt, die manchmal auf eine reduziert sind, an ihrer Basis von zwei mutierten oder aristaten Scariose-Deckblättern begleitet, die als Hüllspelzen bezeichnet werden, und jeder Blüte auch von zwei Deckblättern Scariose, genannt Glumette oder Palee.

Spadix. - Es handelt sich um eine Variante des Ohrs, bei der sich der Stiel, der an seiner Basis im Allgemeinen dikline Blüten trägt, in einen sterilen, auffälligen Anhang mit unterschiedlichem Aussehen erstreckt, der mehr oder weniger von einem oder mehreren Hochblättern (Spatel) begleitet und manchmal zusammengerollt wird groß, von unterschiedlicher Textur und Farbe (Spadiciflore: Aracee, Palme).

Kätzchen oder Kätzchen. - Es handelt sich auch um eine Sorte der Ähre, die auf einem schlanken, flexiblen, hängenden Stiel dicht mit diklinen Blüten bedeckt ist, die größtenteils aus Staub bestehen. In diesem Fall löst sich das Aament nach der Blüte vollständig ab und fällt ab (Pappel, Weide, Kastanie usw.). ).

Traube. - Allgemeiner genannt Cluster, Grundform unbestimmter Blütenstände, trägt es an den Seiten des mehr oder weniger langen Stiels die sichtbar gestielten Blüten, die sich in Akropetalreihen entwickeln, so sehr, dass manchmal, während die Blüte der Spitze des Stiels am nächsten ist Noch im Knopf, die weiter entfernten sind bereits Früchte geworden (Hyazinthe, Ribes usw.).

Corimbo. - Es handelt sich um eine Gruppe, in der die oberen Blütenstiele kurz bleiben und die unteren sich allmählich erheblich verlängern, so dass sich die Blüten mehr oder weniger in derselben horizontalen Ebene befinden (Birne).

Dass der Corymb ein verkürzter Cluster ist, zeigt ganz offensichtlich der Blütenstand vieler Kreuzblütler - daher "corymbiformer Cluster" genannt -, der im unteren Teil, voll entwickelt, ein echter Cluster ist, während er an der Spitze, die sich noch in der Entwicklung befindet, endet in Form eines Corymb.

Blumenkopf. - Sehr häufiger und polymorpher Blütenstand mit sitzenden Blüten am Ende des sehr kurzen Stiels, der sich auf verschiedene Weise ausdehnt, um ihnen eine angemessene Einführfläche zu bieten.

Manchmal einfach clavate, konisch oder halbkugelförmig (Trifoglio, Mulberry), manchmal in einer horizontalen oder sogar leicht konkaven Ebene erweitert (Dorstenia), erweitert sich der Behälter in den meisten Fällen (Composte) in Form einer Platte, sogar sehr groß (Sonnenblume), die die Blüten über und unter der Hülle von Tragblättern trägt, die sich in Anzahl, Form und Größe unterscheiden: und in diesem Fall nimmt es besser den Namen Kalatide an. Wenn das Gefäß dann so konkav wird, dass es aussieht wie ein Weinschlauch mit einer fleischigen Wand, einer kleinen Öffnung oben und dem darunter liegenden Hohlraum, der innen von Blumen bedeckt ist, spricht man von einem Blütenstand aus Syconium oder Hypoanthodium (Abb.).

Regenschirm. - Es ist dieser Blütenstand, in dem die Blüten alle von gleich langen Stielen fast auf gleicher Höhe getragen werden, die auf dem sehr kurzen Stiel, fast null, auf gleicher Höhe eingefügt zu sein scheinen, begleitet von den jeweiligen Hochblättern, die das bilden Umschlag (Kirsche, Efeu, Primel).

Maiskolben. -Es ist ein zusammengesetzter Cluster, das heißt, in dem die Blüten nicht direkt vom Stiel getragen werden, sondern von seinen Zweigen verschiedener Ordnung. Das Aussehen variiert je nach relativer Länge der Zweige: Wenn sie alle gleich sind, geben sie ihr eine fast zylindrische Konfiguration (schwarzer Nieswurz), wenn die mittleren länger als die oberen sind und die unteren zu einer eiförmigen oder fusiformen Form führen Form, die manche Thyrsus die linnische Definition nennen, ist korrekt (Syringa vulgaris oder Flieder), aber die häufigste Form ist die Pyramidenform, bei der die unteren Äste länger und die nachfolgenden allmählich kürzer sind (Liguster, Vite, Yucca) usw.

Dann gibt es die spiciforme Rispe (Weizen, Gerste), wenn die Zweige des Blütenstandes so kurz sind, dass sie ein zusammengesetztes Ohr simulieren. Der zusammengesetzte Corymb und der zusammengesetzte Dolde sind nichts anderes als geringfügige Komplikationen derselben einfachen Formen, die oben erwähnt wurden, da die Blüten von Zweigen höherer Ordnung getragen werden, die viele Corimbetti oder partielle Dolden bilden (Achillea millefolium, Umbrelliferae).

Die Blütenstände der Webkante, die auch als Cime bezeichnet werden und bei denen die Spitze des Stiels nicht mehr wächst, weil sie in einer Blume definiert sind, unter der Zweige sprießen, denen die weitere Entwicklung des Blütenstandes anvertraut ist, werden in einigen Arten unterschieden entsprechend der Anzahl, Länge und Ausrichtung der Zweige selbst.

Wir sprechen von Pleiocase oder Multipara-Knospe, wenn die Zweige unter der Endblüte nicht weniger als drei von Dicasio oder Biparal-Knospe sind, wenn es zwei gibt, und von Monocasio oder uniparer Knospe, wenn es nur eine gibt. Die Zweige 1. Ordnung können wiederum mit einer Blume enden oder Zweige 2. Ordnung hervorbringen, aus denen sehr komplexe Blütenstände hervorgehen, aus denen die Webkantennatur nicht immer leicht zu erkennen ist, umso mehr, wenn die Endblume dies tun würde Dokument kann es leicht spurlos fallen.

Wenn in der Plejokase die Zweige alle gleich lang sind, hat es ein Aussehen, das dem des einfachen Regenschirms ähnelt, und es wird auch als schirmartige Spitze (Euphorbia) bezeichnet, wenn andererseits die Zweige ungleich lang sind - die niedrigere länger - und die Blüten erreichen unterschiedliche Ebenen, wir haben die Antela (Spiraea filipendula, Juncus, Scirpus).

In der Dicasio oder biparen Spitze, sehr regelmäßig, wachsen und divergieren die einzigen zwei Zweige, die sich unmittelbar unter der Endblüte bilden und die sich dann auf die gleiche Weise verzweigen, gleichermaßen, um eine wiederholt gegabelte apikale Verzweigung (Centaurea minor, zu simulieren). Cariofillacee). In der Monokase oder uniparen Spitze unter der Endblume entsteht ein einzelner Zweig, der wiederum in einer Blume endet und einen einzelnen Zweig darunter entwickelt, und so weiter. Diese Zweige, die anfänglich eine schräge Position haben, neigen dann dazu, sich zu bewegen, sich in eine geradlinige Position zu bringen und eine einzelne Achse zu simulieren, die botanisch als Sympodium bezeichnet wird (Begegnung mehrerer Füße oder Achsen unterschiedlicher Ordnung). Die Monokase wird in zwei Hauptformen dargestellt, je nachdem, ob sich der Zweig abwechselnd nach rechts und links oder ständig auf derselben Seite entwickelt, wodurch im ersten Fall der sogenannte unipare Helikoidpeak (Alstroemeria, Hemerocallis) und in der zweite zum c. u. Skorpion (Hyosciamus, Symphytum, Heliotropium). Das ist vertikal, während dies notorisch wie ein Kreuzer um sich selbst gewickelt ist. Einige dieser Modalitäten können noch nach den Ebenen unterschieden werden, die die aufeinanderfolgenden Zweige in Bezug aufeinander besetzen (Bostrice, Drepanio, Cincinno, Ripidio).

Verschiedene der oben genannten Blütenstände, insbesondere der Dicasio und der Antela, können aufgrund der extremen Kürze der Stiele eine kugelförmige Form annehmen, die an den Blütenkopf erinnert und als Glomerulus bezeichnet wird (Parietaria, Valerianella, viele Labiates).


Blütenstand: Bedeutung

Es war Charles Linnaeus, der große schwedische Naturforscher, der den Begriff vieler wissenschaftlicher Namen geprägt hat, die heute noch in der Botanik verwendet werden "Blütenstände". Das Wort kommt aus dem späten Latein Blütenstand was wörtlich bedeutet zu gedeihen.

Linnaeus begann auch in der zu beobachten Angiospermen die verschiedenen Arten von Blütenständen, um sie detailliert zu beschreiben und zu katalogisieren. Lassen Sie uns im Detail sehen, was es ist, und versuchen wir zu verstehen, auf welche botanischen Eigenschaften sie sich beziehen. Der prächtige Blütenstand der Glyzinien


Blumen und Blütenstände

Die Blüten können einzeln oder in Blütenständen gesammelt sein. Bei Blütenständen werden die einzelnen Blüten von einer einfachen oder verzweigten Achse (Rachis) getragen.

Die einfachen Blütenstände bestehen aus sitzenden oder gestielten Blüten, die auf einer unverzweigten Achse eingesetzt sind. Die wichtigsten sind:
• Ähre, die Blüten sind sitzend (ohne Stiel) und werden abwechselnd auf einer einzigen Achse (z. B. der Wegerich) eingefügt.
• Traube (oder Traube) wie das Ohr, jedoch mit gestielten Blüten (z. B. Luzerne, Heiligfilet, Robinie)

Zusammengesetzte Blütenstände haben die Achse, die Verzweigungen aufweist. Die wichtigsten Blütenstände dieses Typs sind:
• Mischohr (z. B. in Weizen, Roggen, Gerste, Triticale)
• Maiskolben oder zusammengesetzte Trauben (z. B. in Hafer, Reis, Moosgras, Weinreben)
• zusammengesetztes Corymb (zum Beispiel in Schafgarbe, Eberesche)
• zusammengesetzter Regenschirm (zum Beispiel in Fenchel, Karotte).


Was Insekten wahrnehmen

Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen Insekten haben nicht die gleiche Wahrnehmung der Blume wie wir. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Insekten wie Bienen und Schmetterlinge wirklich anzieht, sollten wir Setzen Sie die Blume den Strahlen des ultravioletten Lichts aus. Tatsächlich ist es für Insekten neben der Farbe viel Die Form ist auch wichtig der Blume: Dies beeinflusst in der Tat stark die Art und Weise, wie dIch Bestäubung der Blume gleich.

Ein sehr wichtiges Beispiel, das verdeutlicht, wie wichtig die Form der Blume für den Bestäubungsprozess ist, ist die vonOrchidee Orchis. Die Blume dieser Pflanze zieht hauptsächlich die Männchen einiger spezifischer Bienen- und Hornissenarten an.

Dort Blumenkrone es hat fünf bunte obere Blütenblätter Der mittlere Teil des unteren Blütenblatts sieht fast aus wie eine "Landebahn" mit Stempeln und Staubblättern in einer privilegierten Position. Pollen verbleiben unweigerlich auf dem Körper des Insekts, wodurch die nächste Blume gedüngt wird, auf der es landen wird.

Eine ähnliche Befruchtung findet sich in einigen aromatischen Pflanzen der Labiate-Familie, wie z Rosmarin und Salbei.


Rehydratisierung von Cannabispflanzen mit Obst- oder Gemüseschalen

Diese Technik ein wenig weniger sauber, aber viel organischer und natürlicher plant, dasselbe System einzurichten, das wir über einem kleinen unbedeckten Glas und einem großen Behälter mit Deckel verwendet haben, aber anstelle von feuchtem Papier können Sie Schalen und Obst- oder Gemüsereste verwenden. In der Tat können diese Abfallteile von Pflanzen spende Feuchtigkeit auf ganz natürliche Weise. Ideal ist es, Zitrusschalen (gut gewaschen und getrocknet) zu verwenden, die ein angenehmes Aroma haben und vor allem (dank des Vorhandenseins vieler ätherischer Öle) nicht dazu neigen, Schimmel zu erzeugen oder Bakterien zu entwickeln. Salatrippen oder Apfelschalen sind auch gut, auch wenn sie leichter verrotten und im Auge behalten werden sollten. Die Zeiten für die Rehydratation mit Obst und Gemüse sind in der Regel etwas länger als mit angefeuchtetem Papier.


Selvedge Blütenstände - Wie sie hergestellt werden

Die Blütenstände

Der blumige Teil einer Pflanze kann aus einer einzelnen Blume oder einer Reihe von Blüten bestehen Blütenstände die von einem einzigen Stiel abzweigen.
Blütenstände sind unterschiedlich: Trauben, Regenschirme, corimbri, Spitzen, Blütenköpfe und manchmal sind sie gemischt.
Sie sind in zwei Hauptgruppen unterteilt: die racemose oder unbestimmt, und die Kanten oder definiert und kann sein einfach oder zusammengesetzt.

  • die Traube oder Bündel Es ist ein Blütenstand, der von einer Hauptachse gebildet wird, die sich verlängert und seitlich und in regelmäßigen Abständen gestielte Blüten bildet.
  • der Regenschirm Es wird von einer Hauptachse gebildet, von der Stiele gleicher Länge, sogenannte Strahlen, radial ausstrahlen, wobei die Blüten in einem Regenschirm angeordnet sind.
  • der Corymb Es ist ein falscher Regenschirm. Von der Hauptachse aus beginnen die Blütenstiele in unterschiedlichen Positionen, sind jedoch unterschiedlich lang, so dass die Blüten alle auf derselben Höhe angeordnet sind
  • der Blumenkopfwird von vielen kleinen Blüten gebildet, die in einem vergrößerten Stiel gesammelt sind, der als Gefäß bezeichnet wird.
  • das Ohr, ähnlich der Traube, aber mit sitzenden Blüten
  • die Aktion Es ist ein bestimmtes Ohr, bei dem die Hauptachse flexibel ist
  • der Spadix, ein weiterer Fall von Ohr, bei dem die Achse fleischig ist und manchmal von einem großen Deckblatt begleitet wird, das als "Spathe" bezeichnet wird.

    Sie sind die Blütenstände, in denen die Hauptachse als Seitenäste ein Wachstum aufweist, das auf die Produktion einer Blume beschränkt ist.
    Sie verzweigen sich so sympodial nach diesen Haupttypen:

  • Unipara Top oder Monokase Wenn ein einzelner seitlicher Zweig unter der Hauptachse gebildet wird, der in einer Blume endet, die wiederum eine Blume erzeugt und hier gleichzeitig das Wachstum stoppt, wird ein weiterer Zweig unter der Achse zweiter Ordnung erzeugt und so weiter
  • Skorpionpeak, wenn die Zweige alle auf derselben Seite gebildet sind
  • Helicoid Top, wenn die Zweige abwechselnd aufeinander folgen.

    Die Haupttypen zusammengesetzter Blütenstände sind:

  • Dort Cob (oder Cluster- oder zusammengesetzte Traube), in die sie entlang der Hauptachse anstelle einzelner Blütenstiele verzweigte Seitenachsen in Traube einfügen
  • die Antela, ähnlich dem Kolben, aber mit Ästen, die länger sind als die Achse, die sie trägt
  • Dort schirmförmiges Oberteil oder zusammengesetzter Regenschirm, ähnlich einem Regenschirm, bei dem die Strahlen aus Clustern bestehen
  • das corimbotyrso oder zusammengesetztes Corymb, dh ein Corymb von Corymbs.


  • Video: Jeans aus 23% Milch! Raw Denim. Japanese Selvedge


    Vorherige Artikel

    10 einfache Rezepte für die Ernte von Rüben für den Winter

    Nächster Artikel

    Aussaatkalender für den 19.03. - Gärtner und Gärtner