Arten von Elodea: Informationen über Elodea-Pflanzen


Von: Amy Grant

Wenn Sie ein begeisterter Bootsfahrer oder Aquarianer sind, kennen Sie wahrscheinlich verschiedene Elodea-Pflanzen. Es gibt tatsächlich fünf bis sechs Arten von Elodea. Nicht alle Elodea-Sorten sind in den USA beheimatet. Einige, wie die brasilianische Elodea (Elodea densa), wurden eingeführt und andere, wie kanadische Wasserpflanze (E. canadensis), in anderen Regionen der Welt eingebürgert haben. Einige Sorten von Elodea sind seit langem beliebte Ergänzungen oder Lehrmittel für Aquarien.

Über Elodea Pflanzen

Elodea ist eine Wasserpflanze, die in Teichen und Wasserstraßen vorkommt. Alle Arten von Elodea sind krautige Stauden mit einem spiralförmigen Muster aus dunkelgrünen Blättern entlang des Stiels. Alle sind zweihäusig und tragen nur männliche oder weibliche Blüten. Pflanzen vermehren sich durch asexuelle Fragmentierung und dies schnell.

Elodea hat dünne, drahtige Wurzeln, die sich am Boden der Wasserstraße am Boden festsetzen, aber auch gut schwimmend wachsen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, sich so schnell zu reproduzieren, werden einige Arten von Elodea als invasiv eingestuft.

Verschiedene Elodea Pflanzen

Einige Elodea-Sorten sind harmlos, während andere als invasiv gelten. Viele invasive Populationen sind aus einem einzigen, eingeführten Fragment entstanden.

Kanadische Wasserpflanze ist beispielsweise eine in Nordamerika beheimatete Elodea-Pflanze, die als „sichere“ Sorte gilt. Hydrilla oder Florida elodea (Hydrilla verticillata) gilt als eingeschränkt, wächst schnell und verdrängt andere Wasserpflanzenarten.

Florida Elodea hat lange verzweigte Stängel mit kleinen gezackten Blättern. Wie bei anderen Elodea-Sorten sind die Blätter entlang des Stiels der Pflanze in einem Wirbelmuster angeordnet. Blattmitteladern sind normalerweise rot. Es fühlt sich grob an und produziert kleine, weiße Blüten in Dreiergruppen.

Diese Elodea schwimmt in dichten Matten auf der Wasseroberfläche und kann sowohl im fließenden als auch im Brackwasser überleben. Es wird manchmal mit amerikanischer Elodea verwechselt (Elodea canadensis), aber der amerikanischen Sorte fehlt die Blattverzahnung an den unteren Blattmittelrippen, und die Musterung erfolgt in Dreiergruppen.

Die brasilianische Elodea ist eine andere Elodea-Pflanze, die wie die Florida-Elodea den Ruf hat, Wasserstraßen zu verstopfen und das vielfältige Leben von Wasserpflanzen zu unterdrücken. Es sprießt aus Doppelknoten entlang der Stängel und wird von Bootsfahrern verbreitet, die es unwissentlich von befallenen Wasserstraßen zu nicht befallenen transportieren. Wie Florida Elodea wächst die brasilianische Sorte schnell zu Matten, die einheimische Pflanzen ersticken und eine Gefahr für Schwimmer, Bootsfahrer und Fischer darstellen.

Arten der Elodea-Kontrolle

Aquatische Herbizide werden manchmal verwendet, um das Fortschreiten verschiedener Elodea-Pflanzen zu lindern, aber ihre Verwendung ist ziemlich unwirksam. Die manuelle Steuerung unterteilt elodea nur in Abschnitte, die sich wieder reproduzieren. Das Lagern von sterilen Graskarpfen ist die effektivste Kontrollmethode. Es kann jedoch nicht in Wasserstraßen mit Lachs- oder Steelhead-Fischläufen verwendet werden.

Die am häufigsten verwendete Kontrollmethode verläuft ein wenig entlang der Ehrenmethode und fordert Bootsfahrer und Benutzer von Sportbooten auf, ihre Fahrzeuge zu inspizieren und Elodea zu entfernen, bevor sie weiterfahren.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Die Anfängerpflanze "Anacharis", Elodea & Egeria

"Klarheit ist angenehm", und es ist an der Zeit, dass wir ein paar gute Gefühle haben und eine / die "Anacharis-Frage" klären. Wie viele Arten dieser Pflanze gibt es? Warum lebt es ab und zu wie ein Champion und fällt manchmal einfach auseinander? Gibt es Anacharis, Elodea? und Egeria, oder sind sie alle gleich?

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, nachdem ich über die Jahrzehnte eine Marke "X" verwendet und verkauft habe, die ich für eine Marke "X" hielt, komme ich sauber. Es gibt nur ein großartiges Allround-Warmwasseraquarium "anacharis", das früher zur Gattung "Elodea" jetzt EgeriaEinige Kaltwassersorten (die leider nur allzu oft als Tropen verkauft werden) und die "anderen" Namen sind trügerisch.

Nun, all dies wird unten vollständig offenbart.

Klassifizierung und Verwendungsarten für Aquarianer:

Was ist in einem Namen? Viel. Bei der Erörterung der Pflanzen hier war der gebräuchliche Name "anacharis" für einige dieser Pflanzen ein gültiger Gattungsname und wird immer noch häufig verwendet. Der korrekte wissenschaftliche Name für die meisten Arten von "Anacharis" lautet Elodea ("Ell-oh-dee-ah"). Egeria ist eine weitere kürzlich (1961) errichtete Gattung für eine ähnliche Pflanze (die für Aquarianer am interessantesten ist), die 2 bis 4 Blüten hervorbringt (Elodea nur 1), die große und tiefweiße Blütenblätter haben (im Gegensatz zu kleinen und farblosen) und von Insekten bestäubt werden (Elodeas erfolgt über Wasser).

Elodea und Egeria sind Mitglieder der aquariumwichtigen Froschbissfamilie (Hydrocharitaceae). Zu ihnen gesellen sich so bemerkenswerte Pflanzengattungen wie Blyxa, Hydrilla, Lagarosiphon, Limnobium, Ottelia, Vallisneria et al..

Wir werden den "König der Anacharis" in der Gattung auflisten Egeria, die drei häufigsten Arten von Elodea im Handel angetroffen und eine, die oft als Elodea falsch bezeichnet wird.

Egeria densa PLANCHON

Anacharis, Elodea, Seetang für seine unbeachtete Lästigkeit.

Synonyme: Elodea densa (PLANCHON) CASPARY, Anacharis densa

Natürliche Verbreitung & Ökologie: Argentinien, Paraguay, Uruguay, Brasilien. Gut für kühle bis tropische Aquarien.

Physische Beschreibung: Die größte, "dichteste" Elodea. Blätter mit abgerundeten Spitzen, in Wirbeln von drei oder vier bis zu einer Länge von über einem Zoll.

Egeria densa in Florida für die Zierwasserindustrie kultiviert werden. Zwei Fotos zeigen die bereits geschnittenen und gebündelten (zu diesem Zeitpunkt nur mit Gummibändern) Pflanzenabschnitte und Pflanzen in Kultur, die Blütenstände zeigen.

Elodea canadensis MICHAUX 1803

Kanadische Elodea, Anacharis, kanadischer Wasserschädling.

Synonyme: Anacharis canadensis, A. alsinastrum, Serpicula occidentalis, Elodea latifolia

Natürliche Verbreitung & Ökologie: Aus Nordamerika, anderswo eingeführt, insb. Europa, wie Sie sich vorstellen können, eine Kaltwasserart (45-65 F.).

Physische Beschreibung: Kleinere Blätter (1/3 "x 1/8"), die auf einer spröden Achse angeordnet sind, normalerweise in Dreierwirbeln (gelegentlich 2-5). Blätter in Form zurückgebogen.

Elodea nuttallii (PLANCHON) ST. JOHN 1920

Synonyme: Elodea minor, Anacharis nuttallii, Serpicula occidentalis, Elodea occidentalis

Natürliche Verbreitung & Ökologie: Nordamerika kolonisierte in Europa. Ein weiteres gutes kaltes Aquarium oder eine Teichpflanze.

Physische Beschreibung: Blätter regelmäßig in Wirbeln von 3 (manchmal 4 oder 5) etwa 1/4 mal 1/32 ". Blätter sanft gebogen und gekräuselt.

Elodea callitrichoides (RICHARD) CASPARY

Synonyme: Anacharis callitrichoides, Elodea ernstae.

Natürliche Verbreitung & Ökologie: Chile in Großbritannien eingeführt. Coole Aquarien (bis maximal in die oberen sechziger Jahre). Diese Art wird allzu oft als tropisch verkauft, was nicht der Fall ist.

Physische Beschreibung: Blätter 1/4 bis 1/2 Zoll lang.

Elodea crispa Wir werden als häufige Fehlbezeichnung erwähnen, dass diese Pflanze mit langen, zurückgebogenen Blättern tatsächlich ist Lagarosiphon major (RIDLEY) MOSS.

Elodea s können frei schwebend oder verwurzelt wachsen.

Untergrund / Boden: Sand- oder Kiesboden. Eine allgemeine Mischung aus Torf und Ton in Kies ist de riguer.

Licht / Beleuchtung (Intensität, Spektrum, Dauer): 10-20k Lumen Diese Pflanzen wachsen schneller mit hellerer Beleuchtung.

pH, KH, andere Chemikalie: Breite pH-Toleranz (6,0-8,0), mäßiges bis hartes Wasser (5-20 KH).

Temperaturbereich: Nur Arten, die spezifisch für die aufgeführten sind Elodea densa ist für tropische Aquarien geeignet.

Arten, die aufbewahrt werden mit: Im Freien und in kühlen Aquarien, Vallisneria, Ceratophyllum, Potamogeton und in Teichen mit Seerosen und Spritzdocks. Je mehr warmes Wasser E. densa Bei Pflanzen wird es nicht übermäßig überschattet.

Trimmen: Gepflanzte Formen sollten regelmäßig durch Kneifen, Abschneiden des oberen, wachsenden Teils und Wiederbepflanzen, Verwerfen des unteren Teils, zugeschnitten werden.

Im Allgemeinen durch Seitentriebe oder Stecklinge selten über Samen.

Seien Sie vorsichtig bei der ersten Einführung Egeria, da es im Allgemeinen unter schlecht kontrollierten Bedingungen im Freien angebaut wird und Schnecken und andere Schädlinge beherbergt. Es sollte vor der Verwendung einem vorbeugenden Eintauchen unterzogen oder unter Quarantäne gestellt werden.

Wasserpflanzen zu einigen, den "Anacharis" Elodea und Egeria habe für jede Art von nassem Daumen etwas dabei. Es gibt Arten, die für Teiche, Aquarien und solche geeignet sind, die große Lücken in der Temperaturtoleranz schließen. Dennoch ist es wichtig zu wissen, mit wem Sie es zu tun haben, und die kühlen und tropischen Arten bei geeigneten Temperaturen zu halten.

Selbst wenn Sie ein entschiedener "Pflanzenhasser" sind, probieren Sie einen geeigneten "Anacharis" aus Egeria densa für Fischschalen und Aquarien. Nur ein paar schnell wachsende schwimmende Zweige tragen wesentlich dazu bei, dass Ihr Wasser sauber und mit Sauerstoff versorgt bleibt.

Besonderer Dank: An den Freund und Mentor Walter Pagels, Bibliothekar von The Intl. Die Water Garden Society, ein außergewöhnlicher Hydrophytenmeister und ein allgemein guter Allrounder, der mich immer wieder in Fragen der Pflanzenbiosystematik geklärt hat. Danke Walt.

Baensch, Hans A. & Rüdiger Riehl. 1993. Aquarium Atlas, v. 2. BAENSCH, Deutschland. 1212 pp.

Brunner, Gerhard. 1973. Aquarienpflanzen. T.F.H. Veröffentlichungen, NJ. 159 pp.

Maurus, Walt. 1996. Das piskatorische Verbiphil (über die Gattung Elodea ). FAMA 6/96.

Roe, Colin D. 1967. Ein Handbuch für Aquarienpflanzen. Shirley Aquatics, England. 111 pp.

Stodola, Jiri. 1967. Enzyklopädie der Wasserpflanzen. T.F.H. Veröffentlichungen, NJ. 368 pp.

1 & 2) Die "echte Sache", Egeria densa zum Verkauf als "verwurzelte" Traubenpflanze in einem US-amerikanischen Fischgeschäft, das als "Anacharis" bezeichnet wird. Und frisch geschnitten auf einer Farm in Südflorida, USA.

3) Das echte "Anacharis", Egeria densa zeigt definitiv Eigenschaften seiner Blüten (tiefweiße Blütenblätter, gelbe Zentren).


Gewöhnliche Wasserpflanze wächst unter Wasser und produziert lange Stränge mit kurzen grünen Blättern, die weniger als 1 Zoll lang sind, entlang der Länge des Stiels. Gewöhnliche Wasseralgenstängel wachsen schnell und können bis zu 40 Fuß lang werden. Die Pflanzen bleiben den ganzen Winter über grün. Die Stängel wachsen am besten, wenn sie in Teichböden aus feinem Sediment verwurzelt sind. Gewöhnliche Wasserpflanzen bilden dichtere Blätter in der Nähe der Oberfläche, wo das Sonnenlicht stärker ist.

Die Fische und Wasserinsekten in Ihrem Gartenteich können gewöhnliche Wasserpflanzen als Nahrung und Deckung verwenden. Wenn Sie in Ihrem Teich gewöhnliches Wassergras anbauen, fügt es dem Teich Sauerstoff hinzu und bildet einen entscheidenden Teil des Ökosystems eines Teiches. Im Gegensatz zu anderen Wasserpflanzen bietet gewöhnliche Wasserpflanze den ganzen Winter über Nahrung und Schutz für das Wasserleben in Ihrem Teich.


Invasive Wasserpflanzen

Invasive Wasserpflanzen sind oft Arten, die die einheimischen Wasserpflanzen übertreffen. Purple Loosestrife ist eine häufige invasive Art in Pennsylvania. Diese aufstrebende Pflanze hat eine auffällige, violette Blüte und kann durch Ersticken von Wasserstraßen erhebliche Schäden verursachen. Andere Arten betreffen Hydrilla und europäische Wasserkastanie.

Die Verwendung invasiver Pflanzen in Ihrem Teich oder Wassergarten sollte unter den meisten Umständen vermieden werden. Bei der Auswahl einer Wasserpflanze ist es am besten, Arten auszuwählen, die entweder in Ihrer Region heimisch sind oder nicht-invasive exotische Pflanzen sind. Weitere Informationen finden Sie im PA- und Mid-Atlantic-Leitfaden zu Wasserarten sowie im kostenlosen Webinar über aquatische Invasionen.


Egeria densa-Arten scheinen in Teichen um Nairobi ein auftauchendes Problem zu sein. Angesichts der jüngsten Zunahme von Fischzuchtinitiativen in vielen Teilen Kenias sollten sofortige Kontrollmaßnahmen und Überwachungsbemühungen in Betracht gezogen werden. Die Bevorratung von Gewässern mit bestimmten Fischen wurde als Kontrollmethode vorgeschlagen, obwohl dies negative Folgen haben könnte.

Online-Datenblatt des CABI Invasive Species Compendium. Egeria densa (Blattelodea). CABI Publishing 2011. www.cabi.org/ISC. Zugriff März 2011.

GISD (2006). Online-Datenblatt der Global Invasive Species Database. Egeria densa (Wasserpflanze). www.issg.org/database. Zugriff März 2011.

Henderson, L. (2001). Außerirdische Unkräuter und invasive Pflanzen. Ein vollständiger Leitfaden für deklarierte Unkräuter und Eindringlinge in Südafrika. Handbuch Nr. 12 des Pflanzenschutzforschungsinstituts, 300 Seiten. PPR, ARC Südafrika.

Henderson, L. und Cilliers, C. J. 2002. Invasive Wasserpflanzen - ein Leitfaden zur Identifizierung der wichtigsten und potenziell gefährlichen invasiven Wasser- und Feuchtgebietspflanzen in Südafrika. PPRI-Handbuch Nr. 16, Agrarforschungsrat, Pretoria.www.arc.agric.za/uploads/images/0_SAPIA_NEWS_No._17.pdf.

Simpson, D. (1989). Hydrocharitaceae. In Polhill R.M. (Hrsg.). Flora des tropischen Ostafrikas. AA Balkema, Rotterdam.


Schau das Video: Sauerstoffpflanzen Blog 9


Vorherige Artikel

Was ist magisch Michael Basil - wie man magische Michael Basil Pflanzen wächst

Nächster Artikel

Gartenhäuser