Die Heimat eines solchen Brot- oder Melonenbaumes Papaya (Carica Papaya) ist Südamerika. Diese Pflanze ist jedoch kein Verwandter von Melonen oder anderen Gemüsepflanzen. Es wird als eigenständige Ernte betrachtet, die Früchte mit einem einzigartigen Melonen- und Erdbeergeschmack trägt.

Eine solche Pflanze ist kein Baum oder eine Palme. Und dies ist eine krautige mehrjährige Pflanze, während ihr Stamm einem Bambus ähnelt (er ist innen hohl). Papaya ist eine schnell wachsende Pflanze (sowohl in der Natur als auch in der Wohnung). Sein Stiel kann in nur 1 oder 2 Jahren 3-5 und mehr Meter erreichen. Die Fruchtbildung beginnt im zweiten Jahr. Wenn Papaya in Innenräumen angebaut wird, muss sie beschnitten werden, was ihr Wachstum hemmt, während der Busch eine große Anzahl von Seitentrieben aufweist.

Um das Wachstum der Pflanze zu hemmen, wird empfohlen, einen Behälter mit nicht sehr großem Volumen zum Pflanzen zu wählen. In einem Fünf-Liter-Behälter beträgt das Wachstum beispielsweise etwa 200 Zentimeter. Bei diesem Anbau trägt die Papaya auch Früchte. Die Ernte wird jedoch nicht so reichlich sein. Wenn eine solche Pflanze jedoch in der warmen Jahreszeit auf offenem Boden gepflanzt oder in einen großen Behälter umgepflanzt wird, beginnt sie wieder aktiv zu wachsen.

Viele glauben, dass diese Pflanze, wenn sie in Innenräumen angebaut wird, nur 5 bis 6 Jahre lebt. Aber das ist nicht so. Wenn Sie sich richtig darum kümmern und die notwendigen günstigen Bedingungen schaffen, kann es bis zu 20 Jahre und noch mehr leben.

Pflege der Papaya zu Hause

Temperaturregime

Der Geburtsort der Papaya ist die tropische Region Südafrikas. Es ist wichtig zu bedenken, dass eine solche krautige Pflanze extrem negativ auf Temperaturen unter 0 Grad reagiert. Wenn die Temperatur das ganze Jahr über nicht unter diesen Wert fällt, entwickelt sich die Papaya hervorragend und wächst sehr schnell, während sie eine unglaublich reichliche Ernte liefert. Große Früchte erreichen eine Länge von 40 Zentimetern.

Wenn diese Pflanze jedoch in Innenräumen oder in einem Gewächshaus angebaut wird, ist es unmöglich, eine derart reichliche Fruchtbildung zu erzielen. Und der Geschmack der Früchte wird etwas anders sein. So kann die Papaya in Innenräumen ihren Besitzer mit 2 oder 3 Früchten erfreuen, deren Länge zwischen 20 und 25 Zentimetern variiert.

Papaya reagiert extrem negativ auf niedrige Lufttemperaturen. Nur bei minus 1 Grad sterben die Wurzeln und der Stiel mit den Blättern ab. Experten empfehlen daher, im Winter, wenn sie in Innenräumen oder im Gewächshaus angebaut werden, eine Temperatur von mindestens 14 bis 16 Grad aufrechtzuerhalten. Die Pflanze fühlt sich jedoch bei 25-28 Grad am besten an. Es ist jedoch zu bedenken, dass Papaya auch an extremer Hitze (über 30 Grad) sterben kann.

Wie man wässert

Diese Pflanze hat Wurzeln in Bodennähe und muss daher in der warmen Jahreszeit reichlich gewässert werden. Mit Beginn von Oktober oder November muss die Bewässerung erheblich reduziert werden, da sich beim Abkühlen die Arbeit des Wurzelsystems verschlechtert, was zu einer Stagnation der Flüssigkeit im Substrat führen kann, was zur Entwicklung von Wurzelfäule führt. Es gibt Experten, die glauben, dass Papaya eine Sukkulente ist. Tatsache ist, dass wenn die Lufttemperatur sinkt, sie das nicht sehr lange Austrocknen des irdenen Komas ruhig ertragen kann. Die Bucht zu diesem Zeitpunkt ist jedoch für sie zerstörerisch.

Es kommt vor, dass die Papaya unter kühlen Bedingungen alle Blätter wegwirft. In diesem Fall sollte das Gießen und Füttern vollständig gestoppt und ruhen gelassen werden.

Lüftung

Die Anlage muss regelmäßig belüftet werden, im Winter muss dies jedoch sehr sorgfältig erfolgen, da sie durch kalte Luft zerstört werden kann. Wenn die Blätter mit kalten Luftströmungen in Kontakt kommen, bildet sich eine Verbrennung. In diesem Fall verblassen sie sehr schnell oder verlieren ihren Turgor. In dieser Hinsicht kann diese Pflanze warm oder kalt sein, aber in keinem Fall sollten kalte Luftströme darauf fallen.

Top Dressing

Da diese Kultur durch ein sehr schnelles Wachstum gekennzeichnet ist, muss sie nur häufig gefüttert werden, und dies sollte im Frühjahr und Sommer erfolgen. Gleichzeitig ist es strengstens verboten, im Herbst-Winter-Zeitraum Dünger auf den Boden aufzutragen. Also fangen sie im März an, die Pflanze zu füttern und tun dies zweimal im Monat. Zum Füttern können Sie jeden komplexen Dünger nehmen. In diesem Fall sind sowohl Trockendünger als auch Flüssigdünger geeignet. Es wird empfohlen, die Papaya Blatt für Blatt zu füttern (Blattmethode).

Blühende Merkmale

Eine solche Pflanze ist zweihäusig. Dank der Züchter wurden jedoch bisexuelle Sorten geboren. Auf diesen Pflanzen wachsen also sowohl männliche als auch weibliche Blüten gleichzeitig und werden als selbstfruchtbar bezeichnet. Wenn die Papaya in Innenräumen blüht, aber keine Früchte trägt, kann dies bedeuten, dass sich vor Ihnen entweder ein weibliches oder ein männliches Exemplar befindet. Im Moment sind selbstfruchtbare Sorten sehr beliebt, die in einem Fachgeschäft frei erhältlich sind. Es ist ziemlich schwierig, Früchte aus einem zweihäusigen Exemplar zu gewinnen, das in Innenräumen oder in einem Gewächshaus wächst. Dies erfordert 2 Pflanzen: weiblich und männlich. Es wird auch notwendig sein, dass ihre Blüte zur gleichen Zeit beginnt, nur dann wird es möglich sein, Bestäubung zu erzeugen.

Papaya trägt im Sommer und Herbst Früchte. Es ist zu beachten, dass unreife Früchte stark vergiftet werden können, da sie milchigen Saft enthalten. Während der Fruchtreife verliert der milchige Saft seine toxischen Eigenschaften und wird wässrig.

Reproduktionsmethoden

Sie können sich durch Samen vermehrenaus reifen Früchten gesammelt. Ihre Größe ähnelt der von Tomatensamen. Damit Ihre Samen erfolgreich keimen können, denken Sie daran, dass sie eine ziemlich hohe Temperatur von 25 bis 28 Grad benötigen, die konstant gehalten werden muss. Die Aussaat erfolgt in lockerem Boden, der Wasser und Luft gut durchlässt, während sie nur einen halben Zentimeter vergraben werden müssen. Zur Aussaat können Sie auch Sphagnum einnehmen.

Es sei daran erinnert, dass die Sämlinge umso länger erscheinen, je kühler es im Raum ist. Wenn sie an einem warmen Ort (25-28 Grad) platziert werden, sollten die ersten Triebe nach 8 Tagen erscheinen. Es sei auch daran erinnert, dass eine gute Samenkeimung sehr lange (über mehrere Jahre) andauern kann. Verwenden Sie zur Aufbewahrung einen beliebigen Glasbehälter und stellen Sie ihn an einen kühlen Ort.

Diese Pflanze kann auch durch Stecklinge vermehrt werden... Bei dieser Methode bleiben alle für die Mutterpflanze charakteristischen Eigenschaften erhalten. Die Länge des Schnitts sollte zwischen 10 und 12 Zentimetern liegen. Und ihr Durchmesser sollte nicht mehr als eineinhalb Zentimeter betragen. In diesem Fall sollte der Schnitt in einem Winkel von 45 Grad erfolgen. Mit einer Gartenschere oder einem sehr scharfen Messer müssen Sie alle unteren Blattplatten entfernen, und nur 2 sollten ganz oben bleiben. Anschließend wird der Schnitt 2-3 Tage (vorzugsweise eine Woche) zum Trocknen belassen, während an der Schnittstelle ein Gewebestopfen erscheinen sollte, der verhindern kann, dass verschiedene pathogene Mikroben in den Stiel eindringen. Vor dem Einpflanzen in den Boden sollte der Schnitt mit gehackter Holzkohle behandelt werden. Falls gewünscht, können Sie auch ein Mittel verwenden, das das Wurzelwachstum stimuliert, und erst danach kann die Wurzelbildung durchgeführt werden.

Der Schnitt wird in 2-3 cm Tiefe gepflanzt, dann wird der Boden leicht verdichtet und bewässert. Hierzu wird sauberes Wasser verwendet. Der Stiel sollte an einem gut beleuchteten (diffuses Licht), warmen (25-28 Grad) Ort platziert werden, und es muss eine hohe Luftfeuchtigkeit darin aufrechterhalten werden. Es wird empfohlen, den Stiel oben mit einem Glas, einer Plastiktüte oder einem Glas aus einer Plastikflasche zu bedecken. Es sei daran erinnert, dass unter ungünstigen Bedingungen die Wurzeln der Stecklinge nicht erscheinen. Gleichzeitig können Sie den Stiel in Vermiculit, Perlit, Sand oder Torf pflanzen, und eine Mischung aus gleichen Anteilen von Sand und Torf ist ebenfalls geeignet.

Eine junge Pflanze wird in einen nicht sehr großen Topf gepflanzt. Es ist zu beachten, dass eine kleine Pflanze ein kleines Wurzelsystem hat, das nicht das gesamte Substrat in einer sperrigen Schale bedecken kann, wodurch die Fäulnis aufgrund eines Überlaufs beginnt. Eine in einem großen Topf gepflanzte Papaya kann auch mit sehr geringer Blüte vegetativ wachsen. Während der Pflanzentransplantation sollte der Durchmesser des neuen Behälters nur 2 oder 3 Zentimeter größer sein als der vorherige.

Schädlinge und Krankheiten

Diese Pflanze ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. In einem Raum mit zu trockener Luft können sich Spinnmilben auf der Papaya niederlassen. In dieser Hinsicht ist es zur Vorbeugung und Bekämpfung solcher Schädlinge erforderlich, Seelen für die Pflanze zu arrangieren. Sie müssen das gesamte Laub mit kaltem oder kaltem Wasser waschen. Im Falle einer schweren Infektion ist es notwendig, eine Behandlung mit biologischen Komplexpräparaten der geeigneten Wirkung durchzuführen.

Es können auch verschiedene Pilzkrankheiten auftreten. Wenn Sie also eine Pflanze während eines kühlen Winters (weniger als 15 Grad) mit zu kaltem Wasser gießen, beginnt sich Wurzelfäule zu entwickeln, die zum Tod der gesamten Probe führt.

Kulinarische Tricks

Die Früchte, die aus Papaya gewonnen werden, die nach ihrer Reifung von ihren eigenen Händen gezüchtet wurde, können ohne Angst gegessen werden. Solche Früchte sind vielseitig und eignen sich nicht nur zum frischen Essen. Daher werden nicht vollständig reife Früchte häufig als Gemüse verwendet. Sie werden zum Schmoren und Backen verwendet. Es sei daran erinnert, dass nur reife Früchte roh verzehrt werden können. Sie werden verwendet, um aromatische Cocktails zuzubereiten, Obstsalate zuzubereiten oder sie als Kuchenfüllung zu verwenden. Eine interessante Tatsache ist, dass der Saft dieser Frucht das Fleisch sehr gut weich macht und daher als Marinade verwendet wird. Selbst das härteste Fleisch wird damit erweicht, zum Beispiel wird es in Amerika aktiv bei der Zubereitung von Steaks verwendet.

Papaya. ABER.


Wachsender Ingwer zu Hause und auf dem Land

Der Autor des Artikels: Pravorskaya Yulia Albinovna, 69 Jahre alt
Agronom, über 45 Jahre Erfahrung in der Gartenarbeit Ingwer eignet sich nicht nur als wunderbares orientalisches Gewürz, sondern auch als Heilmittel gegen alle Krankheiten. Wenn Sie schon lange davon geträumt haben, es zu Hause anzubauen, aber nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel zu lesen!

Immer mehr Menschen lernen die vorteilhaften Eigenschaften von Ingwer und seine gesundheitlichen Vorteile kennen. Unter den vielen Schönheitsrezepten wählen Frauen Rezepte mit Ingwer: Damit werden sie leicht von Übergewicht befreit, verleihen dem Haar einen beispiellosen Chic und das Gesicht - Frische und Jugend. Aber ist es nicht besser, es selbst anzubauen? Dies wird viel bequemer und viel billiger sein. Im Folgenden erklären wir Ihnen ausführlich, wie Sie dieses Gewürz und diese Pflanze zu Hause anbauen können.

  • Lesen Sie auch über Ingwerwurzel (Nutzen und Schaden) und Ingwer-Gesichtsmasken.

Nur wenige haben gesehen, wie diese Pflanze aussieht, jeder ist es nur gewohnt, das Gewürz in Form einer getrockneten oder frischen Wurzel zu betrachten. Interessanterweise züchteten Seeleute Ingwerpflanzen in Töpfen, um sich auf langen Seereisen vor Skorbut zu schützen und sie als Gegenmittel zu verwenden. Sogar die alten Griechen beschrieben die unbeschreibliche Schönheit der Ingwerblüte, die eine hellgelbe Blume mit violetten Rändern am Wurzelstamm hervorbringt. Es vermehrt sich nicht durch Samen, sondern durch Teilen des Rhizoms.


Es ist notwendig, die Serissa zu gießen, wenn der obere Teil des Bodens austrocknet - ungefähr alle 5 Tage. Verwenden Sie zum Gießen nur weiches Wasser. Sie müssen den Boden sorgfältig überwachen, damit er auch im Winter mäßig feucht ist. Das erste Anzeichen von Staunässe ist Schwärzung und Laubfall. Bewässerung aus der Pfanne ist möglich, das Wasser muss jedoch abfließen.

Als Dünger werden normalerweise Dünger für Saintpaulias verwendet, die viermal so verdünnt sind wie empfohlen.

Der beste Weg, einen Strauch zu vermehren, sind Stecklinge. In diesem Fall müssen die etwa 10 cm langen apikalen oder grünen Stecklinge von der Pflanze abgebrochen werden. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, sollten sie in einen separaten Topf gepflanzt werden.


Geheimnisse der Melonenbaumpflege

Jeder weiß, dass ohne die richtige Pflege nur Unkraut auf der Straße wächst. Dies ist jedoch nur auf den ersten Blick. Immerhin werden die Pflanzen regelmäßig vom Regen bewässert und haben genug Sonnenlicht. Um Papaya in einem Gewächshaus oder zu Hause zu züchten, müssen daher eine Reihe von Anforderungen erfüllt sein.

Der Geburtsort der Papaya sind die Tropen, in denen es immer reichlich Feuchtigkeit und Licht gibt. Daher steht die Pflanze neben großen Fenstern. Da es sich immer zum Licht hin erstreckt, wird es oft in verschiedene Richtungen zum Fenster gedreht. Im Sommer wird Papaya auf der Straße oder auf dem Balkon herausgenommen.

Komfortables Wohnumfeld

Um Papaya zu Hause erfolgreich aus Samen zu züchten, ist es wichtig, die Temperatur ständig zu überwachen. Hohe Raten beeinflussen die Entwicklung des Melonenbaums praktisch nicht. Die Mindesttemperatur liegt zwischen 18 und 24 ° C. Wenn im Sommer die Blattplatten der Pflanze welken, wird sie durch reichlich Feuchtigkeit wieder frisch.

Bewässerung

Aufgrund der Tatsache, dass der Melonenbaum riesige Blätter hat, verliert er schnell Feuchtigkeit. Um die Flüssigkeitsversorgung wieder aufzufüllen, wird die Pflanze regelmäßig bewässert. Sie tun es jedoch in kleinen Portionen. Luftfeuchtigkeit wird mit einem Spray erzeugt. Damit überschüssiges Wasser nicht zum Verfall des Wurzelsystems der Pflanze führt, wird die Drainage am Boden des Topfes verlegt. In der kalten Jahreszeit erfolgt die Bewässerung beim Austrocknen des Mutterbodens.

Top Dressing

Wenn Sie genau beobachten, wie die Papaya wächst, werden Sie feststellen, dass sie ohne richtige Fütterung krank wird. 14 Tage nach der ersten Transplantation muss der Boden gedüngt werden. Es gibt viele Vorbereitungen für die Fütterung tropischer Pflanzen. Gemäß den Anweisungen auf der Verpackung wird die Pflanze alle 2 Wochen einmal gefüttert. Darüber hinaus reagiert Papaya wunderbar auf Humus oder Mist.

Während der Blütezeit der Ernte werden Kali-Phosphor-Dünger verwendet. Um das Baumwachstum zu stimulieren, ist eine Stickstoffdüngung geeignet. Manchmal verwenden sie einen speziellen Mulch aus kleinem Gras. Dieser Belag ahmt den Mutterboden im tropischen Regenwald nach.


Wie vermehrt sich Papaya?

Es gibt zwei beliebte Möglichkeiten, Papaya zu vermehren - Samen zu säen oder die Stecklingsmethode zu verwenden. Was sind die Nuancen jeder Technologie? Lassen Sie es uns herausfinden.

  • Fortpflanzung von Papayasamen.Viele bezweifeln den Erfolg des Plans, aber die Angst ist vergebens, denn in der Praxis gibt es viele Beispiele, wenn eine Pflanze erfolgreich aus Samen wächst, die aus gekauften Früchten in einem Geschäft gesammelt wurden. Um sie zu keimen, müssen Sie sie zuerst desinfizieren, indem Sie sie buchstäblich eine halbe Stunde lang in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat tauchen. Dann können Sie sie sicher in den Boden eintauchen und sich um einen halben Zentimeter vertiefen. Alternativ schlagen viele Experten vor, Sphagnum zu verwenden, um Papaya aus Samen zu züchten. Für eine erfolgreiche Keimung müssen Sie wirklich warme Bedingungen sowie einen Treibhauseffekt schaffen. Versuchen Sie, die Thermometerwerte nicht unter 25 Grad zu senken, dann können Sie buchstäblich in einer Woche auf erfolgreiche Aufnahmen zählen. Tauchen Sie unbedingt in die Pflanze, da empfohlen wird, kleine Samen in großen Mengen zu pflanzen, damit das Verfahren in jedem Fall erfolgreich ist.
  • Stecklinge sind eine beliebte und praktische Zuchtmethode.Es ist viel schneller, Papaya aus Stecklingen zu züchten, zumal Sie sicher wissen, dass Sie Erfolg haben werden. Da der Stiel die mütterliche Genetik vollständig kopiert und ohne wesentliche Veränderungen wächst. Die Technologie zum Erhalten eines Schnitts ist sehr einfach und entspricht vollständig den klassischen Standards. Sie müssen einen Trieb mit einer Länge von 12 cm schneiden. Der Durchmesser des Schnitts sollte nicht groß sein (ca. 15 mm).Der Schnitt sollte schräg unter Beachtung eines Winkels von 45 Grad erfolgen. Infolgedessen sollten nur wenige obere Blätter auf dem resultierenden Schnitt verbleiben, alles Unnötige sollte entfernt werden.

Bevor der Schnitt an einem festen Ort gepflanzt wird, sollte er verwurzelt werden. Dies erfordert eine Vielzahl von Stimulanzien, die dieses Verfahren erheblich beschleunigen. Wenn eine kleine Wurzel auf dem Schnitt erscheint, können Sie mit dem Pflanzen fortfahren, zumal die Pflanze keine große Wurzel haben sollte - dies ist nicht typisch für Papaya.

Die Transplantation erfolgt an einem dauerhaften Ort, jedoch nicht von großer Größe, da die Pflanze aufgrund des großen Durchmessers und der Tiefe des Topfes "Panik" und eine starke Wachstumsverlangsamung erfahren kann. Bei Bedarf ist es besser, die Papaya rechtzeitig zu transplantieren und den Durchmesser geringfügig zu vergrößern, als sie sofort in einen großen Behälter zu transplantieren.

Der Boden kann universell für Zimmerpflanzen verwendet werden. Vor dem Pflanzen der Stecklinge wird jedoch empfohlen, Asche hinzuzufügen. Nach dem Pflanzen der Stecklinge sollte die Pflanze bewässert und ein kleines Gewächshaus angelegt werden, damit keine Temperaturschwankungen auftreten können.

Nach dem Pflanzen benötigt die junge Papaya Licht, Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit. Es wird empfohlen, sie mit Hilfe des Sprühens aus einer Sprühflasche zu pflegen.

Papaya zu Hause anzubauen ist kein Mythos, sondern Realität, denn wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie erfolgreich einen vollwertigen Obstbaum züchten.


Schau das Video: BABYMETAL - Catch Me If You CanかくれんぼFull Live compilation


Vorherige Artikel

Spathiphyllum-Probleme: Der Experte antwortet auf die Krankheiten von Spathiphyllum

Nächster Artikel

So stoppen Sie Chamäleonpflanzen: Erfahren Sie mehr über das Töten von Chamäleonpflanzen