Überwinterende Hirschhornfarne: Wachsende Hirschhornfarne im Winter


Von: Liz Baessler

Hirschhornfarne sind wunderschöne Pflanzen, die sich hervorragend als Gesprächsstoff eignen. Sie sind jedoch überhaupt nicht frosthart, daher müssen die meisten Gärtner besondere Sorgfalt walten lassen, um sicherzustellen, dass sie den Winter überleben und die Chance erhalten, die imposante Größe zu erreichen, die sie bekanntermaßen erreichen. Meistens mögen sie nicht einmal kühle Temperaturen und müssen oft in Innenräumen überwintern. Lesen Sie weiter, um mehr über den Winterschutz für Hirschhornfarne und die Behandlung eines Hirschhornfarns über den Winter zu erfahren.

Wie man einen Hirschhornfarn über den Winter behandelt

Hirschhornfarne sind in der Regel überhaupt nicht tolerant gegenüber kalten Temperaturen. Es gibt einige Ausnahmen, wie zum Beispiel die Bifurcatum-Sorte, die Temperaturen von nur 1 ° C überstehen kann. Die meisten Hirschhornfarne gedeihen bei warmen bis heißen Temperaturen und beginnen bei etwa 13 ° C zu versagen. Sie sterben bei oder über Gefriertemperaturen, wenn sie keinen ausreichenden Schutz haben.

Gärtner in Zone 10 können beispielsweise ihre Pflanzen den ganzen Winter über im Freien halten, wenn sie sich in einem geschützten Bereich befinden, z. B. unter dem Dach einer Veranda oder dem Baldachin eines Baumes. Wenn die Temperaturen jedoch wahrscheinlich nahe dem Gefrierpunkt fallen, bedeutet die Überwinterung von Hirschhornfarnen, dass sie ins Haus gebracht werden.

Wachsende Hirschhornfarne im Winter

Hirschhorn Farn Winterpflege ist relativ einfach. Die Pflanzen ruhen im Winter, was bedeutet, dass das Wachstum langsamer wird, ein oder zwei Wedel abfallen können und bei einigen Sorten die Basalwedel braun werden. Dies ist normal und das Zeichen einer vollkommen gesunden Pflanze.

Halten Sie die Pflanze an einem Ort, der helles, aber indirektes Licht erhält, und gießen Sie weniger häufig als während der Vegetationsperiode, nur einmal alle paar Wochen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Hirschhornfarne


Wie man Fuchsschwanzfarne winterfest macht

Zum Thema passende Artikel

Fuchsschwanzfarne (Asparagus densiflorus) verleihen Gärten mit ihrem weichen, federleichten Laub eine anmutige Note. Fuchsschwanzfarne sind in der Klimazone 16 von Sunset winterhart, wo sie den ganzen Winter über weiter wachsen. In kühleren Zonen sterben Fuchsschwanzfarne zu Boden, und die Wurzeln brauchen Schutz, um den Winter zu überleben. In Behältern gezüchtete Fuchsschwanzfarne, die für den Winter im Haus gehalten werden, sollten eine Ruhephase durchlaufen, die sie bei ausreichender Wärme und Licht problemlos durchführen können.


Farne sind schöne Zimmerpflanzen, aber die Luftfeuchtigkeit in den Häusern ist oft zu niedrig, als dass manche Farne gedeihen könnten. Dies gilt insbesondere im Winter, wenn die Hitze an ist. Das Besprühen der Pflanzen trägt zur Verbesserung der Luftfeuchtigkeit bei, ebenso wie das Aufstellen der Behälter auf ein Tablett, das mit Kieselsteinen und gerade genug Wasser gefüllt ist, um den Boden des Farntopfs zu erreichen.

Einige Farne, die mit niedriger Luftfeuchtigkeit besser umgehen können, sind:

  • Vogelnestfarn (Asplenium)
  • Boston Fern (Nephrolepis)
  • Knopf Fern (Pellaea)
  • Kaninchenfußfarn (Davallia)
  • Holly Fern (Cyrtomium)
  • Hirschhornfarn (Platycerium)
  • Schwertfarn (Polystichum munitum)


Schau das Video: Schulungsvideo Fortpflanzung Moos, Alge, Farn


Vorherige Artikel

Probleme mit Spinat mit falschem Wurzelknoten: Behandlung von Spinat mit Nematoden mit falschem Wurzelknoten

Nächster Artikel

Interessante Rebsorten