Überwinterung von Obstbäumen: Tipps zur Obstbaumpflege im Winter


Wenn Gärtner im Winter an die Pflege von Obstbäumen denken, wenden sie sich häufig chemischen Sprühlösungen zu. Bei vielen Obstbaumkrankheiten - einschließlich Pfirsichblatt-Locken, Aprikosen-Sommersprossen und Braunfäule - ist die Vorbeugung jedoch einfacher durchzuführen und kostet weniger als eine Heilung. Nur ein paar zeitlich gut abgestimmte und gut ausgewählte Sprays können viel zur Bekämpfung von Obstbaumproblemen beitragen. Lesen Sie weiter, um Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Obstbäume im Winter pflegen und Obstbäume winterfest machen können.

Überwinterung von Obstbäumen

Wenn Sie wissen möchten, wie man Obstbäume im Winter pflegt, denken Sie an Prävention. Sie können viele Probleme vermeiden, wenn Sie Obstbaumsorten kaufen, die gegen die schlimmsten Artenkrankheiten resistent sind. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Bäumen die richtige Aufmerksamkeit und Pflege widmen.

Ein guter Schritt zur Vorbeugung von Krankheiten und Befall Ihrer Obstbäume im Winter ist eine gute Herbstreinigung des Obstgartens. Entfernen Sie im Rahmen Ihrer Winterbehandlung für Obstbäume alle heruntergefallenen, verrottenden Früchte sowie die verbleibenden Früchte auf den Bäumen. Harken Sie auch abgefallene Blätter auf, da sie Insektenschädlinge beherbergen können.

Sie können Obstbaumkrankheiten auch vorbeugen oder begrenzen, indem Sie sie im Winter richtig beschneiden. Sie müssen die Scheren sterilisieren, bevor Sie sie mit denaturiertem Alkohol verwenden.

Die meisten Obstbäume sind laubabwerfend und lassen im Winter ihre Blätter fallen. Diese Bäume werden am besten beschnitten, während sie ruhen, nachdem die Blätter gefallen sind, normalerweise zwischen Dezember und Anfang Februar. Mitglieder der Aprikosenfamilie sollten jedoch im August beschnitten werden, um eine Eutypa-Infektion zu verhindern.

Wenn Sie beschneiden, besteht Ihr erster Schritt darin, tote, sterbende oder kranke Äste zu entfernen. Schneiden Sie auch gerade wachsende Äste und Wurzelsauger aus. Wenn Sie eine Krankheit im Baum bemerken, stellen Sie sicher, dass Sie genug herausschneiden, um sie auszurotten.

Bei Obstbäumen besteht das Risiko nicht darin, eine neue Infektion durch Beschneiden auszulösen, sondern nicht das gesamte erkrankte Holz zu entfernen. Suchen Sie nach der untersten Kante der sichtbaren Infektion in einem Ast, verfolgen Sie den Ast bis zu seiner Befestigung und schneiden Sie ihn an der nächsten Aststelle ab. Dadurch werden sowohl der infizierte als auch der damit verbundene Zweig entfernt.

Obstbaumpflege im Winter

Nach dem Beschneiden im Winter wird Ihre Winterbehandlung von Obstbäumen mit dem Sprühen fortgesetzt, um Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen. Ruhende Ölsprays sind für Menschen oder Haustiere nicht giftig, wirken jedoch Wunder bei Äpfeln, Pflaumen und Birnbäumen, deren Blattläuse durch Blattläuse verursacht wurden. Das ruhende Spray erstickt Insekten an den Bäumen. Sie können auch ruhende Ölsprays verwenden, um Schuppeninsekten auf Obstbäumen zu bekämpfen.

Verwenden Sie bei Zitrusbäumen mit Blattlaus-, Schuppen- oder Mealybug-Infektionen stattdessen Sommeröl, da ruhendes Öl die Zitrusblätter verletzen kann. Sie müssen Kupfer-Fungizid-Sprays bei Pfirsichbäumen und Nektarinenbäumen verwenden, die im vergangenen Sommer eine Blattkräuselungskrankheit hatten.


So pflegen Sie Ihre Zitrusbäume im Winter

Teile das:

Als ich ein Kind war, erzählte mir mein Vater, dass die Blätter unseres Zitrusbaums im Winter gelb wurden, um uns daran zu erinnern, dass dort Zitronen wachsen. Das erklärte nicht, warum es auch dem Kumquat-Baum passierte.

Wir können in Marin viele Arten von Zitrusfrüchten anbauen, aber es kann eine Herausforderung sein. Der Winter ist die Jahreszeit, in der wir unsere Zitrusfrüchte ernten, aber es ist auch die Zeit, in der wir die größte Sorgfalt walten lassen müssen. Kalt und zu viel Wasser sind die größten Probleme für unsere Zitrusfrüchte.

Diese gelben Blätter sind Chlorose und weisen höchstwahrscheinlich auf einen Stickstoffmangel hin. Stickstoff ist ein mobiler Nährstoff. Wenn es also zu einem Mangel kommt, kann eine Pflanze den Stickstoff von einem Teil der Pflanze in einen anderen transportieren. Das neue Wachstum Ihrer Zitrusfrüchte kann grün und gesund sein, aber die alten Blätter sind blass und gelbgrün. Dies bedeutet, dass der Baum den Stickstoff aus den älteren Blättern entfernt hat, um das Wachstum der neueren Blätter zu unterstützen.

Wenn sich der Stickstoffmangel verschlimmert, färben sich die Blätter in der gesamten Pflanze gelber. Wenn es wirklich schlimm wird, werden die Blätter braun und fallen vom Baum. Kompost ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Boden Stickstoff hinzuzufügen.

Im Winter kann es zu Chlorose kommen, auch wenn im Boden ausreichend Stickstoff vorhanden ist. Es stellt sich heraus, wenn der Boden kalt und feucht ist und Zitrusfrüchte den verfügbaren Stickstoff nicht aufnehmen können. Wenn das warme Wetter zurückkehrt, sollte die Nährstoffaufnahme wieder aufgenommen werden. In der Zwischenzeit können Sie Blattstickstoff wie Harnstoff anwenden, um die Blüte und den Fruchtertrag zu steigern.

Zitrusbäume sitzen nicht gern im Wasser. Während eines feuchten Winters können wir den Regen nicht abstellen. Wenn Sie neue Bäume pflanzen, ist es daher wichtig, dass Sie einen Ort mit guter Drainage wählen. Wenn Sie Lehm oder verdichteten Boden haben, ist es ratsam, entweder in Hochbeeten oder in einem Behälter zu pflanzen oder Ihren Boden zu ändern, um eine bessere Drainage zu erzielen, bevor Sie Zitrusfrüchte in den Boden pflanzen.

Wenn Ihre Zitrusfrüchte bereits gepflanzt sind, fügen Sie Kompost hinzu, aber halten Sie ihn vom Stamm fern. Der Kompost verbessert die Bodenstruktur und hilft bei der Entwässerung. Tonböden haben aus zwei Gründen eine schlechte Struktur. Sie neigen dazu, wenig organische Substanz zu enthalten, und ihre Mineralpartikel haben eine ziemlich einheitliche Größe. In guten Böden neigen verschiedene Moleküle dazu, sich zu verschmelzen und Aggregate zu bilden. Dies sind kleine, unregelmäßig geformte Partikel oder Klumpen. Diese Materialverklumpung öffnet Räume oder Kanäle zwischen den Aggregaten. Der Raum lässt Luft zirkulieren und Wasser abfließen.

Wenn Frost oder Frost in der Prognose enthalten sind, ist es wichtig, Ihre Zitrusfrüchte zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen vor einem Kälteeinbruch gut bewässert sind. Trockenstressbäume sind anfälliger für Frostschäden. Viele Leute empfehlen, Weihnachtsbaumbeleuchtungen in den Baum zu setzen. Dies funktioniert gut, wenn Sie die altmodischen Lichter finden können. Moderne Lichter und LEDs geben nicht die gleiche Wärme ab. Eine 100-Watt-Außenlampe sollte auch in der Nähe der Baummitte aufgestellt werden.

Decken Sie den Baum ab, um sie zu schützen. Verwenden Sie Holzpfähle und machen Sie einen Baldachin aus Decken, Bettlaken, Falltüchern oder Leinwand. Wenn Sie Kunststoff verwenden müssen, stellen Sie sicher, dass der Kunststoff das Laub nicht berührt. Die Verwendung der Lichter und der Abdeckungen sollte den Trick tun. Entfernen Sie die Abdeckungen, wenn die Temperaturen am nächsten Tag steigen.

Wenn es zu einem starken Einfrieren kommt, entfernen Sie unbedingt die beschädigten Früchte. Wenn beschädigte Früchte auf dem Baum verbleiben, kann dies den zukünftigen Fruchtertrag verringern. Beschneiden Sie Frostschäden an Ästen erst, nachdem die Frostgefahr für die Saison verstrichen ist.

Zitrusfrüchte sind schwere Futtermittel. Beginnen Sie im Februar mit der Düngung und fahren Sie dann alle vier bis sechs Wochen bis Anfang September fort. Häufige Zitrusschädlinge sind Weiße Fliegen, Thripse und Milben. Überprüfen Sie Ihr Zitruslaub auf Insekteneier. Bei Bedarf mit Neemöl oder einem anderen biologischen Insektizid einsprühen.


Zierobstbäume auswählen

Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen ausgewählten Arten oder Sorten gut an Boden, Wasser, Licht, Hitze, Wind und andere vorherrschende Bedingungen angepasst sind, unter denen sie gepflanzt werden.

Es gibt Zierobstbäume, die in Maryland heimisch sind, einschließlich Schwarzkirsche (Prunus serotina) , Serviceberry (Amelanchier canadensis) Amerikanische wilde Pflaume (Prunus americana) und Holzapfel (Malus coronaria) . Prunus und Malus Arten sind besonders wertvoll für einheimische Wildtiere. Sie unterstützen eine hohe Anzahl einheimischer Schmetterlings- und Mottenarten (Tallamy, 2007). Die Raupen dieser Insekten sind essentielle Nahrung für Jungvögel (Narango et al., 2018).

Wählen Sie Sorten aus, die resistent gegen Krankheiten und Schädlinge sind.

Zum Beispiel Kwanzan Kirsche ( Prunus serrulata 'Kwanzan') ', Prunus "First Lady" und japanische Aprikose (Prunus mume) sind weniger anfällig für Kirschschusslochblattfleckenkrankheit. Weitere Optionen finden Sie in den folgenden Veröffentlichungen:

Steinobst (Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen) hat tendenziell eine kürzere Lebensdauer als Kernobst (Äpfel und Birnen). Die durchschnittliche Lebensdauer eines Pfirsichbaums beträgt beispielsweise 12 bis 15 Jahre.


Fünf einfache Möglichkeiten, um Ihre Obstbäume auf den Winter vorzubereiten

Es gibt fünf einfache Möglichkeiten, Ihren Obstbaum vor Winterschäden zu schützen.

  1. Beschneiden Sie Ihre Bäume im Herbst nicht. Wenn Sie dies tun, kann dies das Wachstum von Zweigen ankurbeln (mehr dazu in unserem Artikel darüber, wann Obstbäume beschnitten werden müssen), und zarte junge Zweige können während eines Winterfrosts brechen.
  2. Während des Sommers,Malen Sie den Stamm Ihres Baumes mit einer 50: 50-Mischung aus weißer Latexfarbe und Wasser. Lassen Sie die Farbe trocknen. Diese weiße Beschichtung schützt Ihren Obstbaum vor Sonnenbrand! Im Winter kann helles Sonnenlicht, das auf Schnee reflektiert wird, zu einem Riss in der Rinde auf der Sonnenseite Ihres Baumes führen. Dieser Schaden kann ein Einstiegspunkt für Schädlinge und Krankheiten sein.
  3. Reinigen Sie alle gefallenen Früchte und Blätter im Herbst sorgfältig von der Basis Ihres Baumes. Wenn die Früchte und Blätter Anzeichen von Schädlings- oder Krankheitsschäden aufweisen, müssen sie von der Baustelle entfernt werden. Warum? Nun, Schädlinge und Krankheiten werden im Laub überwintern und nächstes Jahr zurückkommen, um Sie und Ihren Obstbaum zu verfolgen!
  4. Mulchen Sie Ihre Bäume, um sicherzustellen, dass ihre Wurzeln vor Winterkälte geschützt sind. Verwenden Sie Mulchen, die sich langsam zersetzen, wie kompostierte Holzspäne oder Stroh. Vermeiden Sie die Verwendung von Kompost oder verrottetem Mist, da dies Ihrem Baum einen Energieschub verleiht und die Ruhezeit verzögern kann.
  5. Stellen Sie beim Mulchen Ihres Baumes sicher, dass der Mulch die Rinde des Baumes überhaupt nicht berührt. Platzieren Sie Ihren Mulch in einer Kreis- oder Donutform um Ihren Baum und lassen Sie bis zu 6 Zoll Mulch neben dem Stamm frei. Wenn Sie Mulch gegen den Stamm stapeln, kann die Rinde verrotten.


4 einfache Schritte zum Beschneiden von Obstbäumen im Winter

Das Beschneiden von Obstbäumen ist nicht so schwierig und beängstigend, wie viele glauben machen.

Es ist jedoch eine wichtige Aufgabe, Obstbäume gesund und produktiv zu halten.

Bäume, die ungehindert wachsen, sind nicht nur unansehnlich, sie tragen im Laufe der Jahre auch weniger Früchte.

Schritt 1 - Beginnen Sie mit den richtigen Werkzeugen

Es ist wichtig, beim Beschneiden scharfe, saubere Werkzeuge zu verwenden.

Stumpfe Klingen reißen Gliedmaßen und verursachen Stress und Schäden an einem Baum.

Ebenso wichtig ist die Reinigung der Klingen. Die Metallklingen und Zähne von Scheren und Sägen können leicht Krankheiten von Baum zu Baum übertragen.

Eine Astsäge eignet sich zum Abschneiden größerer Äste.

Vor und nach dem Gebrauch mit Alkohol oder einer 5/1-Lösung aus Wasser und Bleichmittel abwischen. Es ist auch wichtig, die Klingen von Baum zu Baum zu reinigen.

Um die meisten Schnittaufgaben zu bewältigen, reichen 3 grundlegende Werkzeuge aus.

Ein gutes Paar Astscheren, ein Paar kleine Handschneider und eine Astsäge.

Um Obstbäume richtig zu beschneiden, sind scharfe Blätter ein Muss!

Die Astscheren entfernen die meisten Äste mit einem Durchmesser von bis zu einigen Zentimetern. Die Handschneider entfernen leicht kleine Triebe und beginnen.

Mit der Astsäge werden größere Gliedmaßen entfernt.

Schritt 2 - Beseitigen Sie die Toten und Beschädigten

Dies ist der einfachste Schritt von allen.

Entfernen Sie zunächst totes, krankes oder beschädigtes Holz.

Das Letzte, was Sie wollen, ist ein Baum, der Energie verbraucht, um beschädigte Gliedmaßen zu heilen.

Wenn Sie beschädigte Gliedmaßen entfernen, schneiden Sie die Gliedmaßen immer bündig zurück.

Schneiden Sie beim Schneiden immer bündig zum Rumpf oder Ast zurück, an dem die Extremität befestigt ist. Wenn Sie alle Schnitte bündig halten, hat der Baum keine winzigen Stummel.

Sie sind nicht nur unansehnlich, sie können auch neues, unerwünschtes Wachstum erzeugen.

Schritt 3 - Einlassen des Lichts durch Ausdünnen

Jetzt ist es Zeit, eine kleine Ausdünnung durchzuführen. Dies ist die einzige Schnittaufgabe, die mehr Angst verursacht als jede andere.

Einfach zu halten ist der Schlüssel zum Erfolg. Stellen Sie sich vor, Sie öffnen eine Jalousie oder einen Fensterschatten für den Baum

Bäume brauchen wie Gemüsepflanzen und Blumen Licht und Luft, um zu überleben und zu gedeihen.

Dieser Schritt öffnet die Baumkronen, um Luft und Licht hereinzulassen.

So beschneiden Sie Obstbäume: Das Durchlassen von Licht durch den Baum ist ein Schlüssel zum Erfolg beim Beschneiden.

Entfernen Sie zunächst die Zweige, die sich gegenseitig kreuzen. Entfernen Sie die kleinste oder am wenigsten gesunde der beiden Kreuzungen.

Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis sich die Zweige im Kern des Baumes nicht mehr berühren. Dadurch wird das erforderliche Licht in den Baum gelassen.

Entfernen Sie als nächstes Zweige mit horizontalem oder nach unten gerichtetem Wachstum. Diese Zweige haben Schwierigkeiten, reife Früchte zu halten.

Zweige, die nach oben oder schräg nach oben wachsen, sind die besten. Sie halten Früchte natürlich sicherer.

Schritt 4 - Das Wachstum des letzten Jahres reduzieren

Der letzte Schritt besteht darin, das Wachstum des letzten Jahres etwas zu drosseln. Dies hilft, den Baum zu stärken.

Eine gute Faustregel ist, etwa ein Viertel (25%) des Vorjahreswachstums abzuheben.

Entfernen Sie etwa 25% des neuen Wachstums aus dem Vorjahr.

Dies hilft, den Baum in eine schöne Form zu bringen und hält ihn überschaubar.

Ihr Baumschnitt ist abgeschlossen! Alles, was übrig bleibt, ist, die Zutaten von den Bäumen aufzunehmen.

Ihr Rasenmäher wird es Ihnen danken, wenn es Zeit ist, im Frühjahr zu mähen!

This Is My Garden ist eine von Gärtnern erstellte Gartenwebsite, auf der jede Woche 52 Wochen im Jahr zwei Artikel veröffentlicht werden. Dieser Artikel enthält möglicherweise Affiliate-Links.


Obstbäume im Winter schützen

Erfahren Sie, wie verschiedene Arten der Isolierung die Wurzeln gegen kalte Temperaturen schützen und Obstbäume im Winter schützen.

Wenn es ein kalter Winter war Das Beste, was Sie tun können, um Ihre Obstbäume auf den Winter vorzubereiten (auch auf einen harten Winter), ist vorauszuplanen.

Es gibt ein altes Sprichwort: "Eine Unze Vorbeugung ist ein Pfund Heilung wert", und ich halte diese Worte für lebendig, besonders im Garten. Wenn es ein ungewöhnlich kalter Winter ist, wie es 2014 an vielen Orten der Fall war, helfen Dinge, die Sie früher im Herbst (ab Oktober) für den Winterschutz von Obstbäumen tun, diese vor kalten Wintertemperaturen zu schützen.

Bevor der Winter einsetzt.

  • Überwintern Sie Ihre Obstbäume (Video)
  • Schützen Sie die Stämme Ihres jungen Obstbaums mit Baumschützern vor Sonnenbrand *
  • Schützen Sie die Wurzeln Ihres Obstbaums mit Mulch, der als Isolator fungiert

*Sonnenbrand ist eine häufige Verletzung von Baumstämmen im Winter, insbesondere an klaren Sonnentagen. Die Sonne erwärmt den Stamm des Baumes tagsüber und nachts besteht die Gefahr, dass der Stamm reißt und splittert, da er nicht genügend Zeit hat, sich an den Temperaturabfall anzupassen. Sobald ein Baum reif ist und sein Stammdurchmesser für Baumwächter zu groß ist, können Sie den gleichen Schutz mit einer 50/50 verdünnten Mischung aus Wasser und weißer Latexfarbe erzielen, die von unterhalb des untersten Astes auf den Stamm aufgetragen wird.

Es wird dringend empfohlen, den Winterschutz im Voraus zu planen. Es ist jedoch auch wichtig, im Winter proaktiv zu sein, um sicherzustellen, dass Ihre Schutzmethoden wirksam bleiben. Hier sind einige Dinge zu beachten:

Was Sie jetzt tun können

Wenn der Winter bereits auf Ihren Obstbäumen ist, umarmen Sie die Isolierung (das natürliche Material, nicht das Glasfasermaterial - obwohl ich gesehen habe, dass einige Leute dies auch verwenden!). Isolierung ist besonders für Baumwurzeln von Vorteil - der Schutz der Wurzeln ist am wichtigsten! Neue Zweige können wachsen, um beschädigte zu ersetzen, aber die Winterverletzung der Wurzeln ist schwerwiegend und kann oft für den gesamten Baum tödlich sein. Es ist wahrscheinlicher, dass es bei jungen Bäumen vorkommt als bei älteren Bäumen, aber es muss überhaupt nicht vorkommen, wenn Sie die Isolierung zu Ihrem Vorteil verwenden.

Gängige Formen der Isolierung:

  • Laubdecke
  • Stroh
  • Schnee / Eis (kurzfristig)

Mit Mulch ist eine hochwirksame Methode zum Schutz von Obstbäumen im Winter - insbesondere ihrer Wurzeln. Mulch sollte während der Vegetationsperiode nicht dicker als ein paar Zentimeter sein, aber im Winter tut ein bisschen mehr nicht weh *. Stellen Sie nur sicher, dass Sie das überschüssige Mulchmaterial wegharken, sobald sich die Temperaturen im Frühjahr erwärmt haben. Es ist nützlich zu beachten, dass nicht alle Mulche gleich sind. Zum Schutz des Winters gibt es einige Mulchsorten, mit denen die Arbeit besser erledigt werden kann als mit anderen.

Effektive Mulcharten für den Winterschutz - Diese sorgen für Isolierung und zersetzen sich, wodurch der Boden geschont wird:

  • Blätter / Kompost, obwohl diese sich verdichten und gefrieren können, daher mit Vorsicht verwenden
  • Hackschnitzel
  • Tannennadeln
  • Rindenmulch
  • Immergrüne Äste (großartige Möglichkeit, Weihnachtsbäume zu recyceln!)
  • Stroh

Ineffektive Mulchtypen für den Winterschutz - Diese bieten nicht viel Wärmespeicherung und fügen dem Boden keine Nährstoffe hinzu:

  • Felsen
  • Anderes anorganisches Material

* Als Warnung sind die besten Mulchen auch ideale Verstecke für Nagetiere und andere Lebewesen, die die Rinde und Wurzeln Ihrer Bäume als Nahrungsquelle sehen. Um Ihre Bäume vor diesen Schädlingen zu schützen, insbesondere vor solchen, die in dickem Mulch ein Zuhause finden können, sollten Sie auch Repellentien wie Deer & Rabbit Repellent Granulat ablegen.

Zusätzliche Ressourcen mit nützlichen Informationen zu Mulch:

Stroh ist ein ausgezeichnetes Material zur Isolierung. Es wird sogar als "natürliche Isolierung" in Gebäuden verwendet. Stroh wird manchmal mit Heu verwechselt oder als Synonym dafür angesehen. Im Gegensatz zu Heu, das Feuchtigkeit zieht und aufnimmt, ist Stroh haltbarer und neigt dazu, trocken zu bleiben. Wenn Sie die Stämme Ihrer kleineren Bäume vorübergehend mit Sackleinen bedecken möchten, sollten Sie eine isolierende, feuchtigkeitsabweisende Strohschicht einwickeln.

Schnee - ja, Schnee - wirkt tatsächlich als Isolator! Vorübergehend. Schnee wirkt wie Mulch wie eine Schutzdecke eine Barriere zwischen den niedrigen Luft- und Bodentemperaturen. Der größte Vorteil von Schnee besteht darin, dass er schließlich schmilzt und Feuchtigkeit liefert, die die Wurzeln Ihrer Bäume zum Überleben benötigen. Schnee und andere Winterniederschläge versorgen den Boden und die Wurzeln im Winter mit Feuchtigkeit. Wenn in Ihrer Region keine Winterdürre herrscht, sollten Sie Ihre ruhenden Obstbäume im Winter nicht mit Wasser versorgen müssen.

Denken Sie daran: Bei trockenen Wurzeln können Winterverletzungen leichter auftreten als bei feuchten Wurzeln. Dies gilt auch für Obstbäume, die in Behältern wachsen, wenn sie sich in einem Gebiet befinden, in dem die Temperaturen gefrieren oder unter dem Gefrierpunkt liegen.

Zusätzliche Ressourcen zu den Vorteilen von Schnee in der Landschaft:

  • Die Vorteile von Schnee von UNL
  • Schneemerkmale aus dem National Snow & Ice Data Center

Winter 2014 bei Stark Bro's:

Wir hatten Temperaturen unter 0ºF mit Windchill bis in die 30er Jahre hier in Missouri. Wir machten uns ein bisschen Sorgen um unseren Prunus (hauptsächlich unsere Pfirsichbäume), da diese Temperaturen für ruhende Fruchtknospen schädlich sein können. Das Gute an Bäumen wie Pfirsichbäumen ist, dass sie sowieso von Natur aus überheblich sind. Wenn die Bäume dadurch ihre Blüten- / Fruchtknospen verletzen, müssen wir die Früchte nicht verdünnen, um ein Überbeanspruchen zu vermeiden, das dazu führen kann, dass die Früchte fallen. Es mag die diesjährige Ernte kleiner machen, aber die Früchte, die wachsen, werden weniger Konkurrenz um Nährstoffe haben, so dass sie von besserer Qualität sein werden.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Obstbäume dieses Jahr aufgrund einer Verletzung ihrer Fruchtknospen keine Früchte tragen, dann betrachten Sie dieses Jahr nicht als Verlust! Ihre Obstbäume können Energie und Nährstoffe speichern, um sie ab dem nächsten Frühjahr wieder für die Obstproduktion zu verwenden.

Ein durchweg kalter Winter hat einen großen Vorteil: Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihre Bäume früh aufwachen, nur um von schädlichen kalten Temperaturen und Frösten heimgesucht zu werden, z. B. was passieren kann, wenn die Temperaturen schwanken oder wenn es ein warmer Winter war. Wenn Sie Ihre Bäume bereits im Herbst gemulcht und geschützt haben und diesen Winter den Schutz beibehalten, tun Sie alles, um ihnen dabei zu helfen. Lassen Sie uns für den Rest des Winters das Wetter im Auge behalten und freuen Sie sich auf den Frühling!

In diesem Winter wurde ich von der sachkundigen Cristina da Silva angesprochen, um das aktuelle Thema des Schutzes von Obstbaumwurzeln während kalter Schnappschüsse im wöchentlichen Twitter-Chat Groundchat vorzustellen. Selbst wenn Sie mit Twitter nicht allzu vertraut sind oder einfach nur noch mehr aus einem Twitter-Konto herausholen möchten, empfehle ich dringend, jeden Freitag um 13:00 Uhr (Ortszeit) dem Hashtag #groundchat zu folgen! Sie werden garantiert etwas lernen - ich weiß, dass ich es immer tue!


Schau das Video: Tipps für den Baumschnitt im Winter. MDR Garten


Vorherige Artikel

So bereiten Sie getrocknete Kartoffeln richtig für den Winter vor

Nächster Artikel

Croton-Blätter verblassen - Warum verliert mein Croton seine Farbe?