Assassin Bugs: Ein natürliches Raubtier in Ihrem Garten


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Assassinenwanzen (Zelus renardii) sind nützliche Insekten, die in Ihrem Garten gefördert werden sollten. In Nordamerika gibt es rund 150 Arten von Attentäterwanzen, von denen die meisten einen Dienst für den Gärtner und Landwirt leisten. Die Insekten jagen Insekteneier, Zikaden, Blattläuse, Larven, Rüsselkäfer und andere. Der Attentäter-Käfer kommt in Getreidefeldern vor, ist aber auch ein häufiges Insekt in der heimischen Landschaft.

Assassin Bug Identification

Assassin Bugs sind 1,3 bis 5 cm lang und haben einen gebogenen Mundteil, der wie ein Krummsäbel aussieht. Sie können braun, braun, rot, schwärzlich gelb und oft zweifarbig sein. Der gekrümmte Mundteil wirkt als Siphon. Nachdem der Käfer seine Beute in seinen stacheligen oder klebrigen Vorderbeinen gefangen hat, steckt er den Mundteil in das Insekt und saugt seine Flüssigkeiten aus. Der größte der Arten, der Radkäfer (Arilus cristatus) hat eine zahnförmige Kuppel auf dem Rücken, die einem Schiffsrad ähnelt.

Erfahren Sie mehr über Assassin Bugs

Die Attentäterin legt in der warmen Jahreszeit mehrmals Eier. Die Eier sind oval und braun und werden normalerweise an der Unterseite eines Blattes befestigt. Die Larven sehen ähnlich aus wie die Erwachsenen und haben den gleichen langen Körper. Sie haben keine Flügel und müssen vier bis sieben Stadien oder Wachstumsperioden durchlaufen, bevor sie erwachsen sind. Dies dauert ungefähr zwei Monate und dann beginnt der Zyklus von neuem. Die Nymphen sind Beute von Vögeln, großen Arthropoden und Nagetieren. Die erwachsenen Attentäter überwintern in Blättern, Rinde und Trümmern.

Assassinenwanzen finden sich in den warmen Sommermonaten in unkrautiger oder buschiger Deckung. Sie können in Wildblumen, insbesondere Goldrute, gegen Herbst sein. Sie sind auch in Waldgebieten, Hecken und entlang von Straßen, Zäunen und Wegen verbreitet. Die Insekten bewegen sich langsam und sind leicht zu erkennen.

Wie bereits erwähnt, sind Attentäterwanzen wunderbare nützliche Insekten, die Sie in Ihrem Garten haben können. Sie jagen und fressen viele der schädlichen Insekten, die häufig im Garten vorkommen, wodurch die Notwendigkeit einer manuellen oder chemischen Schädlingsbekämpfung verringert wird. Im Gegensatz zu Gottesanbeterinnen oder Marienkäfern werden Attentäterwanzen nicht in Gartencentern zur Schädlingsbekämpfung verkauft. Wenn Sie jedoch ihre Vorteile verstehen und wissen, was sie für Sie tun können, können Sie verhindern, dass Sie diese hilfreiche Wanze versehentlich als Bedrohung für Ihren Garten verwechseln.

Assassin Bug Bites

So nützlich sie auch im Garten sind, Attentäterwanzen beißen, wenn sie gehandhabt oder gestört werden. Ihr Biss wird nicht als bedrohlich angesehen, kann aber schmerzhaft sein. Der Biss bleibt schmerzhaft und schwillt danach für eine gewisse Zeit an und juckt, ähnlich wie ein Bienenstich oder eine Mücke. Es injiziert ein Toxin, gegen das manche Menschen allergisch sind. Übermäßige Schmerzen oder Schwellungen sollten Ihrem Arzt gemeldet werden.

HINWEIS: Während sie zur selben Familie gehören und häufig miteinander verwechselt werden, sind die nützlichen Attentäter-Bugs in diesem Artikel NICHT die gleichen wie Kuss-Bugs (auch Assassin-Bugs genannt), die die Chagas-Krankheit übertragen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Beneficial Garden Friends


Assassin Bug

Die ungezähmten Bewohner von Nordflorida

Die Vegetationsperiode beginnt in letzter Zeit mit viel Feuchtigkeit und einem akzeptablen Temperaturbereich. Hausgärten bieten eine Menge Geld für diejenigen, die sich die Mühe gemacht haben, ihr Lieblingsgemüse anzubauen.

Auch die ungezähmten Bewohner Nordfloridas profitieren von den günstigen Wachstumsbedingungen. Hoch in dieser Kategorie sind Raupen, die derzeit viel zu essen finden, und dies ist entscheidend für bedrohte Arten wie den Larvenzustand der Monarchfalter, die nur Wolfsmilch konsumieren.

Typisch für jeden Garten sind solche Arten, die jeden blattdichten Ort als offenes Smorgasbord betrachten, das für ihren Besuch bereit ist. Glücklicherweise gibt es diejenigen, die Wache halten und die vollständige Plünderung dieser wichtigen Ressourcen verhindern.

Unter den vielen einheimischen Jägerinsekten befindet sich der Wolfsmilch-Attentäter-Käfer. Zelus longipes. Manchmal als langbeiniger Attentäter-Käfer bekannt, zeigt er die leuchtende Farbe eines unerfahrenen Hirschjägers, insbesondere in jugendlichen Entwicklungsstadien.

Wolfsmilch-Attentäter-Käfer

Diese Art ist im südlichen Nordamerika verbreitet, insbesondere an der Golfküste und im Südatlantik. Darüber hinaus gibt es Variationen dieser Art in Mittelamerika, Westindien und weiten Teilen Südamerikas.

Dieser geflügelte Käfer ist etwas weniger als 3/4 Zoll lang und hat einen schlanken, geraden Schnabel mit durchdringend saugenden Mundteilen. Ihre durchdringenden und saugenden Mundteile haben drei Segmente.

Wenn ihr Schnabel nicht verwendet wird, wird er zurückgebogen und in einer Rille unter dem Brustkorb gehalten. Es wird ähnlich wie ein zusammenklappbares Taschenmesser getragen und nur bei Bedarf ausgefahren.

Erwachsene und Nymphen haben einen birnenförmigen Kopf, einen verengten Hals und lange haarige Beine, die diesem Insekt ein unangenehmes, schlaksiges Aussehen verleihen. Im Gegensatz zu vielen Insekten im Südosten sind Form und Aussehen während ihres gesamten Lebens im Allgemeinen gleich.

Dieser Wolfsmilch-Attentäter hat seine Jagdfähigkeiten perfektioniert. Nach einer erfolgreichen Jagd gibt es einen gemütlichen Nachmittagssnack

Im Gegensatz zu einigen seiner einheimischen Cousins, die tagsüber selten gesehen werden und sich in Laubstreu in der Nähe ihres vorgesehenen Wirts verstecken, verbringen Wolfsmilch-Attentäter die Tage damit, ihre Beute zu verfolgen. Mit ihrer leuchtend orange Färbung ist ihre Anwesenheit im Gegensatz zu den grünen Blättern leicht zu beobachten.

Die Strategie, mit der die Beute gefangen wird, wird als „Strategie der klebrigen Falle“ bezeichnet. Wie viele Käfer, die Hinterhaltstaktiken anwenden, greift der Wolfsmilch-Attentäter Beute an, nachdem er sich mit in die Luft gehobenen Vorderbeinen im Laub versteckt hat.

Die freiliegenden Vorderbeine sind mit einem viskosen Material bedeckt, das als Klebstoff fungiert und zur Verwicklung der Beute führt. Das Zielinsekt ist schnell gelähmt, wenn der Wolfsmilch-Attentäter seinen Schnabel in den Wirtskörper einführt.

Enzyme werden in seine Beute freigesetzt, um sein Gewebe aufzulösen, und die gelöste Flüssigkeit wird abgesaugt. Dieses winzige Raubtier kann sich von Beute ernähren, die bis zum Sechsfachen ihrer eigenen Größe sein kann.

Probleme können auftreten, wenn diese Insekten auf Menschen treffen. Es ist in der Lage, dem ahnungslosen Gärtner, der in Pflanzen arbeitet, die diesen Raubtier aus dem Hinterhalt stören, eine böse Überraschung zu bieten.

Normalerweise keine lebensbedrohliche Verletzung, es ist schmerzhaft. Der Biss ist eine rein defensive Reaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung.

Die gute Nachricht ist, dass dieser Attentäter-Bug wenig Neigung hat, Häuser zu betreten. Die grünen Blätter und hübschen Blüten sind ein idealer Lebensraum für die Jagdaktivitäten des Wolfsmilch-Attentäters.

Denken Sie daran, dass jeder seine Gartenressourcen schützt.

Um mehr über den Fehler mit dem Wolfsmilch-Attentäter zu erfahren, wenden Sie sich an das örtliche UF / IFAS County Extension Office. Klicken Sie hier für Kontaktinformationen.


Eigenschaften von Attentäterwanzen

Ihre Größe reicht von 5 bis 40 mm. Ein Attentäter benutzt seinen kurzen dreiteiligen Schnabel, um seine Beute zu durchbohren und dann die Körperflüssigkeiten von seinen Opfern zu saugen. Ein Merkmal der Familie ist, dass der Schnabel gebogen ist und in einer Rille zwischen den Vorderbeinen liegt. Obwohl Attentäterwanzen im Allgemeinen schwarz oder dunkelbraun sind, sind einige Arten hell gefärbt. Die meisten Familienmitglieder leben im Freien und jagen andere Insekten. Einige saugen jedoch Blut von Wirbeltieren, einschließlich Menschen, und übertragen Krankheiten.


Hurra für nützliche Käfer im Gemüsegarten!

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es in der Landschaft mehr gute als schlechte Fehler. Etwa 1% aller Insektenarten gelten als schwere Pflanzenschädlinge. Gute Käfer werden oft als nützlich bezeichnet, da sie Gärtnern helfen, Pflanzenschädlinge unter Kontrolle zu halten. Ein gesunder Garten sorgt für ein Gleichgewicht zwischen Schädlingen und nützlichen Arten. Machen Sie sich bereit, die Begrüßungsmatte für die folgenden Insektenfreunde auszurollen:

Sie können feststellen, dass dieser Tomatenhornwurm durch winzige, nützliche Wespen durch die an seinem Körper befestigten Seidenkokons parasitiert wurde.

Parasitäre Wespen: Parasitäre Wespen sind sehr klein bis groß. Sie nutzen Pflanzenschädlinge als Nahrungsquelle für ihre Jungen. Die weibliche Wespe legt ihre Eier normalerweise in Wirtsinsekten wie Raupen, Käferlarven und Blattläuse. Die Jungen entwickeln sich auf oder in der Nähe des Wirtsinsekts und töten es. Sie werden oft parasitierte Wirte mit seidigen, weißen Kokons bemerken, die an ihren Körpern haften. Wenn Sie im Garten ein parasitiertes Insekt finden, lassen Sie es unbedingt stehen, damit die jungen parasitären Wespen ihren Lebenszyklus abschließen und auch in Zukunft Schädlinge bekämpfen können.

Assassinenwanzen sind natürlich vorkommende Raubtiere von Pflanzenschädlingen in Ihrer Landschaft. Sie ernähren sich von einer Vielzahl von Schädlingen, einschließlich Blattläusen.

Assassin Bug: Diese mäßig großen Insekten ernähren sich hauptsächlich von Insekten mit weichem Körper wie Raupen und Blattläusen. Sie können Attentäterwanzen an dem langen Schnabel an der Vorderseite ihres Kopfes erkennen. Sie benutzen diesen langen Schnabel, um Beute zu erstechen und zu töten. Assassinen-Käfer ernähren sich, indem sie ein Gift in den Körper ihrer Beute injizieren, das das Gewebe auflöst und es dem Assassinen-Käfer ermöglicht, die Säfte aufzusaugen. Zu den im Garten häufig vorkommenden Assassinenwanzen gehören die Radwanze, die sich von Tomatenhornwürmern ernährt, und die Spined Assassin-Wanze, die sich von mexikanischen Bohnenkäfern ernährt.

Unsere gebürtige Carolina Mantid ist staubbraun und 2 Zoll lang. Allgemeines Raubtier der Insekten.

Carolina Mantid: Mantiden sind bekannt für ihre räuberischen Fähigkeiten. Sie ernähren sich von einer Vielzahl von Insekten, einschließlich anderer Nützlinge. Die Carolina Mantid ist unsere einzige einheimische Mantid. Die beiden anderen in unserer Grafschaft vorkommenden Mantiden, die europäische und die chinesische Mantis, wurden in der Hoffnung eingeführt, einheimische Insektenschädlingspopulationen zu bekämpfen. Leider haben diese Einführungen begonnen, unsere Carolina-Mantis zu verdrängen, weshalb der Kauf und die Freilassung europäischer und chinesischer Mantiden in den Garten nicht mehr empfohlen wird. Um Mantiden und andere Vorteile zu fördern, sollten Sie den Einsatz von Breitbandinsektiziden einschränken.

Um mehr über nützliche Insekten in Gemüse und Schnittblumen zu erfahren, besuchen Sie bitte die Website der NC State Extension Growing Small Farms.


Assassin Bugs (Hemiptera) und andere räuberische Fehler

Aktive Schädlingsjäger, Raubwanzen haben einen schildförmigen Rücken, der typisch für echte Wanzen ist. Einige der wichtigsten Arten sind Käfer mit großen Augen, winzige Piratenwanzen, Attentäterwanzen, Jungfrauenwanzen und sogar bestimmte räuberische Stinkwanzen. Alle räuberischen Käfer benutzen ihren Mund oder „Schnabel“, um Beute zu durchbohren und zu verzehren, indem sie sie trocken saugen. Die Größe der Erwachsenen reicht vom winzigen Piraten-Käfer (ein Sechzehntel Zoll lang) bis zum Rad-Käfer (ein Attentäter-Käfer, der 1 1/2 Zoll lang ist).

Großäugige Käfer, Attentäterwanzen und winzige Piratenwanzen überwintern als Erwachsene in unkrautigen Gebieten oder zwischen Sträuchern und tauchen im späten Frühjahr auf. Sie paaren sich sofort und legen Eier, wo Blattläuse, Raupen oder andere Lebensmittel reichlich vorhanden sind. Unreife Nymphen sind oft bunter als ihre Eltern. Sowohl junge als auch reife Käfer mit großen Augen, Attentäterwanzen und andere räuberische Käfer fressen eine Vielzahl anderer Insekten im Garten.


Schau das Video: Will it bite?! Assassin bug challenge!


Vorherige Artikel

Warum die Rübe nicht wächst

Nächster Artikel

Nützliche Eigenschaften von grünen Bohnen