Wachsende Guave in Behältern: Wie man Guavenbäume in Töpfen züchtet


Von: Amy Grant

Guaven, tropische Obstbäume, die in Mexiko in Südamerika beheimatet sind, sind so wertvolle Früchte, dass es Dutzende von Sorten gibt. Wenn Sie diese exotische Frucht lieben, aber keinen Platz im Garten haben, haben Sie keine Angst. Guave in Behältern zu züchten ist einfach. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie man Guavenbäume in Töpfen und andere Pflegeprodukte für Guavenbaumbehälter züchtet.

Wachsende Guavenbäume in Behältern

Es gibt drei verschiedene Arten von Guaven, die alle für Guaven aus Containern geeignet sind.

  • Tropische Guaven (Psidium guajava) sind die saftigsten der drei mit den größten Früchten. Sie sind frostempfindlicher als die beiden anderen und werden 3 bis 4,6 m hoch.
  • Erdbeer-Guaven (Psidium lucidum) sind strauchartige Bäume mit kleineren, tarteren Früchten. Sie haben tendenziell hohe Erträge und erreichen eine etwas geringere Höhe von 3,7 m (12 Fuß) hoch und breit als tropische Guaven. Sie gedeihen in den Sonnenuntergangszonen 18-24 und sind bis zu -4 ° C winterhart.
  • Ananas Guaven (Feijoa Sellowiana) sind mit Zitrusfrüchten am frosttolerantesten. Sie sind bis zu -9 ° C winterhart und wachsen gut in den Sonnenuntergangszonen 7, 11 bis 24. Die Stämme dieser 4,6 m hohen Bäume verziehen sich und drehen sich wunderbar.

All dies kann im Boden oder in Behältern angebaut werden. Der Anbau von Guaven in Containern hat den zusätzlichen Vorteil, dass sie in einen geschützten Bereich gebracht werden können. Während Ananas-Guaven am frosttolerantesten sind, sind sie immer noch eine halbtropische Pflanze, die vor starkem Frost geschützt werden muss.

Wie man Guaven in Töpfen anbaut

Guave eignet sich gut für eine Vielzahl von Böden, bevorzugt jedoch gut durchlässige Böden mit einem pH-Wert zwischen 5 und 7. Pflanzen Sie den Baum mit einer Kombination aus Blumenerde und organischem Kompost.

Wählen Sie einen Behälter mit einem Durchmesser von mindestens 46 bis 60 cm und derselben Tiefe. Stellen Sie sicher, dass der Topf über ausreichende Drainagelöcher verfügt.

Diese zähen Pflanzen sind anpassungsfähig und somit der perfekte Obstbaumkandidat für Guavenbäume in Behältern. Wählen Sie einen Standort für Ihre Container-Guave in voller Sonne.

Guavenbaumbehälterpflege

Guaven brauchen nicht häufig tief zu gießen. Bei warmem Wetter und in der Vegetationsperiode zwei- bis dreimal im Monat tief Wassergavaven. Während der Wintermonate sind Guaven dürreresistent, daher sparsam mit Wasser.

Guaven haben flache Wurzeln, die Wasser und Nährstoffe schnell aufnehmen. Düngen Sie sie alle drei Monate mit einem organischen, körnigen Dünger.

Guaven brauchen nicht viel Schnitt, obwohl sie sich formen lassen. Entfernen Sie alle toten oder sich kreuzenden Zweige und entfernen Sie alle Blätter oder Zweige, die unter der Transplantatverbindung sprießen (wo die Fruchtpflanze auf den unteren Wurzelstock gepfropft wird). Guavenfrüchte bei neuem Wachstum, so dass das Beschneiden den Fruchtansatz nicht beeinträchtigt.

Achten Sie darauf, den Baum zu schützen, wenn die Temperaturen wahrscheinlich sinken. Decken Sie den Baum mit einem Laken oder einer Plane ab, um ihn vor Frost zu schützen. Sie können auch einen Umluftventilator verwenden oder den Baum mit Wasser besprühen, um ihn vor Frost zu schützen. Das Aufreihen der Guave mit Weihnachtslichtern ist eine weitere Möglichkeit, den Baum bei Minusgraden zu schützen.

Abgesehen davon sind diese selbstfruchtenden Bäume sehr pflegeleicht und Sie müssen nur auf die saftige, duftende Ernte von Guavenfrüchten warten.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Ort

Die Guave ist eine tropische Pflanze und sollte daher an einem sonnigen Ort im Freien aufgestellt werden. Wenn Sie in einer gemäßigten Region leben, behalten Sie Ihre Guave Bonsai drinnen im Winter.

Verwenden Sie eine hochwertige Bonsai-Bodenmischung, die jeweils aus einem Viertel Akadama, Demolin Clay, Bimsstein und Humus besteht.

Bewässerung

Guavenbaum Bonsai hat einen moderaten Bewässerungsbedarf. Der Boden sollte niemals vollständig austrocknen, da sonst die feinen Wurzeln absterben.

Sorgen Sie für regelmäßige und tiefe Bewässerung, wenn der Baum aktiv wächst, aber reduzieren Sie die Bewässerung im Winter.

Im Herbst muss der Baum genauer überwacht und nur dann bewässert werden, wenn der Boden austrocknet oder die Blätter zu welken beginnen.

Beschneidung

Die typische Angewohnheit dieses Baumes besteht darin, viele Zweige und Zweige zu züchten, die regelmäßig eingeklemmt und beschnitten werden sollten, um die Guavenbonsai in der gewünschten Form zu halten. Entfernen Sie auch die Saugnäpfe, sobald Sie sie bemerken.

Verdrahtung

Eine andere Methode, um die Form eines Guaven-Bonsai zu beeinflussen, ist die Verkabelung. Seine Zweige sind im reifen Zustand starr und extrem leicht zu brechen. Deshalb ist es am besten, es in jungen Jahren mit einem Kupferdraht zu verdrahten. Die Verkabelung erfolgt am besten in den Wintermonaten und nach der Entlaubung.


Wie man Guaven in nicht-tropischen Ag-Zonen anbaut, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Fruchtreife auf unserem peruanischen weißen Guavenbaum, der in einem Topf in der Ag-Zone 7b am Stadtrand von Greenville, SC, wächst. Wir leben definitiv nicht in den Tropen (wir befinden uns am Fuße der Appalachen), aber das bedeutet nicht, dass wir (und Sie) keine tropischen Früchte anbauen können!

Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihre eigenen Guavenfrüchte in Regionen mit kühlerem Klima anzubauen:

1. Sortenauswahl

Das erste, was Sie berücksichtigen möchten, ist die Sortenauswahl. Sie können sich Guaven als eine Obstsorte vorstellen, aber es gibt tatsächlich drei verschiedene Obstarten, die oft als Guaven bezeichnet werden:

Ich. Gemeinsame Guaven (Psidium guajava)

Guave stammt aus Mexiko bis in die tropischen Regionen Südamerikas und ist aufgrund ihrer großen Fruchtgröße die am häufigsten in Lebensmittelgeschäften vorkommende Guave.

Gewöhnliche Guave (und verschiedene Sorten) sind Gegenstand dieses Artikels.

Ii. Erdbeer-Guaven (Psidium cattleyanum)

Erdbeer-Guaven, eine tropische Guave, die im Amazonas-Regenwald in Brasilien beheimatet ist, gelten heute als eine der am schlimmsten invasiven Pflanzenarten in Hawaii und anderen tropischen Gebieten, in denen sie eingeführt wurden.

Diese Art produziert eine viel kleinere Frucht als gewöhnliche Guaven und bietet einen charakteristischen erdbeerartigen Geschmack.

Iii. Ananas-Guave, auch bekannt als Guavasteen (Feijoa Sellowiana)

Wie der botanische Name andeutet, handelt es sich bei dieser Art NICHT um eine echte Guave, sondern um eine köstliche Frucht mit Ananasgeschmack. Es produziert auch die wohlschmeckendsten Blumen, die wir je gegessen haben.

Die äußeren Blütenblätter auf Ananas-Guavenblüten sind unglaublich lecker. Sie haben eine dicke, weiche Textur und einen süßsüßen Geschmack. Wie bereits erwähnt, sind Ananas-Guaven trotz ihres Namens keine echte Guave.

Da Ananas-Guaven bis zu 15 ° F winterhart sind, werden wir unsere jungen Topfbäume in warme, in den Boden eingelassene Mikroklimas um unser Haus herum verpflanzen, anstatt sie in Behältern anzubauen. Dies ist jedoch ein Thema für einen zukünftigen Artikel. nicht dieser Artikel…

Gemeinsame Guave auswählen (Psidium guajava) Sorten, die in Behältern wachsen sollen:

Es gibt eine große Auswahl an gängigen Guavensorten, die Sie in Behältern anbauen können. Während gewöhnliche Guavenpflanzen in freier Wildbahn bis zu 30 'hoch werden können, funktionieren sie in Behältern recht gut und können jedes Jahr nach der Frucht leicht zurückgeschnitten werden, um sie klein und handlich zu halten.

Für die beste Obstproduktion Sie möchten mindestens zwei verschiedene erhalten Psidium guajava Sorten. Obwohl sie technisch selbst fruchtbar sind, sind sie viel produktiver, wenn sich eine andere Guave in der Nähe befindet.

Zum Beispiel die beiden Sorten von Psidium guajava dass wir wachsen sind:

  1. "Peruanisches Weiß" - Junge Früchte dieser Sorte beginnen grün und reifen dann zu weiß / gelb. Innenfleisch ist auch weiß. Köstlich intensiver süßer tropischer Guavengeschmack mit Noten von Kiefern.
  2. "Homestead", auch bekannt als "Ruby Supreme" - Diese Sorte wurde ursprünglich in den 1940er Jahren von Dr. George Ruehle gezüchtet. Es produziert große Früchte, deren Haut im reifen Zustand leicht gelb wird. Das Fruchtinnere ist im reifen Zustand rosa. Köstliche Früchte, aber etwas weniger aromatisch als unser peruanisches Weiß.

Ob Sie es glauben oder nicht, diese traurig aussehenden kleinen Setzlinge sahen aus wie unsere Guavenpflanzen, als wir sie im Mai 2018 erhielten.

Wo kann man Guaven kaufen?

Sie können die oben aufgeführten Sorten online kaufen: "Peruanisches Weiß" und "Ruby Supreme", auch bekannt als "Homestead".

2. Containerauswahl

Während Sie Guaven aus Samen züchten können, ist es einfacher, Setzlinge zu kaufen. Wenn Sie Setzlinge kaufen, erhalten Sie außerdem viel schneller Obst (

Ihre jungen Guavenpflanzen können in kleinen Töpfen (1-3 Gallonen) beginnen. Sie sollten sie jedoch regelmäßig in größere Behälter füllen, wenn sie wachsen, um sie glücklich zu machen. Letztendlich möchten Sie, dass sich Ihre ausgewachsenen Guavenbäume in den größten Behältern befinden, die Sie mit einem Handwagen, einer Walze oder einem anderen Topfbewegungsgerät bewegen können.

Unsere beiden reifen Guavenpflanzen befinden sich in großen Plastiktöpfen, die etwa 14 Zoll groß und 17 Zoll breit sind. Wir planen, unsere Guaven aus ihren 14 x 17 Zoll großen Töpfen in größere Töpfe umzuwandeln, sobald sie in dieser Saison Früchte tragen.

Warum Plastik statt Keramiktöpfe?

So sehr wir versuchen, unseren Plastikverbrauch zu reduzieren, hat uns das zusätzliche Gewicht der Keramiktöpfe + unser Talent zum Zerbrechen von Keramiktöpfen letztendlich dazu veranlasst, Plastiktöpfe für unsere tropischen Pflanzen, einschließlich Guaven, zu verwenden.

3. Wasser und Ernährung

Pflanzen, die im Boden wachsen, benötigen weitaus weniger Input (Wasser und Düngung) als Pflanzen, die in Behältern wachsen. Der Grund ist ziemlich einfach: In einem Topf / Behälter können sich die Wurzeln einer Pflanze nur bis zum Umfang des Behälters erstrecken, um Wasser und Nährstoffe zu gewinnen.

Die Wurzeln der in den Boden eingelassenen Pflanzen können sich viel weiter ausdehnen und durch ihre Beziehung zu Mykorrhizapilzen zusätzliche Reichweite erhalten.

Topfgavaven gießen

Warme Monate - Während der warmen Monate gießen wir unsere Topfguaven täglich tief. An extrem heißen Tagen über 95F können wir ihnen sogar eine zweite Bewässerung geben, wenn sie gestresst aussehen, um die Möglichkeit eines Fruchttropfens zu verhindern.

Kalte Monate - In den kalten Monaten gießen wir unsere Guaven einmal im Topf

Eine junge unreife Guavenfrucht. Gartenarbeit ist der ultimative Lehrer für verzögerte Befriedigung. Wir mussten fast 18 Monate arbeiten, bevor wir unsere erste baumgereifte Guavenfrucht genossen.

Befruchtung von Topfguaven

Verwenden Sie zunächst eine hochwertige organische Blumenerde in Ihren Guavenbehältern. Gartenerde oder Samenstartboden sind nicht ideal für Topfpflanzen. Unsere Lieblings-Blumenerde ist Happy Frog von FoxFarm.

Warme Monate - Während der warmen Monate wachsen Ihre Guaven schneller, blühen und setzen Früchte. Dadurch steigt ihr Fruchtbarkeitsbedarf.

Ungefähr einmal im Sommer tragen wir zwei Wochen lang eines der folgenden pflanzlichen Lebensmittel auf unsere Topfguaven auf:

  • pelletierter organischer Obstbaumdünger
  • eine dünne Schicht Wurmguss oder Kompost (um gute bodenmikrobielle Gemeinschaften in den Behältern zu erhalten)
  • hausgemachtes "flüssiges Gold"
  • flüssiger Seetangdünger

Wenn Sie bemerken, dass sich die Blätter Ihrer Guave kräuseln, vergilben oder gestresst aussehen und Sie entweder a) kalte Temperaturen (unter 45 ° F) oder b) Wassermangel als Stressor ausschließen können, müssen Sie wahrscheinlich einen Brunnen auftragen. ausgewogener Dünger.

Kalte Monate - In den kühleren Monaten (Oktober - Februar, in denen wir leben) wachsen unsere Guaven nicht viel. Daher düngen wir sie nur etwa alle 8-10 Wochen.

Mulchen - Wir empfehlen außerdem, ein paar Zentimeter Mulch / Holzspäne auf die Oberseite des Bodens aller unserer Topfpflanzen zu legen (auch bekannt als „Top-Dressing“).

Mulchen Sie oben auf der Bodenoberfläche in der Basis unserer eingetopften Ruby Supreme / Homestead-Guave.

Diese Vorgehensweise reduziert die Wasserverdunstung und gleicht die Bodenfeuchtigkeit in Ihren Töpfen aus. Es mildert auch die Bodentemperaturen. Schließlich wird Mulch zu einem Dünger mit langsamer Freisetzung, da Bodenorganismen das Holz verdauen. Sie wirken auch als lebender Dünger mit langsamer Freisetzung.

4. Überwinterung

Das Schwierigste am Anbau von Guaven (oder tropischen Früchten) in kühlen oder gemäßigten Klimazonen ist die Überwinterung. Das Überwinteren von Guaven ist einfach, wenn Sie ein beheiztes Gewächshaus oder einen Hochtunnel haben, aber wir haben keine.

Stattdessen rollen wir unsere Tropen in unsere Garage hinein und aus dieser heraus, in der eine Raumheizung direkt an eine Wandsteckdose angeschlossen ist (nicht an ein Verlängerungskabel, da dies eine Brandgefahr darstellen könnte).

Guaven reagieren besonders empfindlich auf kalte Temperaturen. Tatsächlich stellten wir fest, dass anhaltende Temperaturen in den niedrigen 40ern oder darunter unsere Guavenpflanzen belasteten und dazu führten, dass ihre Blätter gelb wurden (aber nicht abfielen). Sobald sich die Temperaturen im Frühjahr wieder erwärmten, erholten sich unsere Pflanzen sofort wieder.

Untersuchungen haben gezeigt, dass verschiedene Guavensorten unterschiedliche Kältetoleranzen aufweisen. Zum Beispiel haben "Ruby Supreme" -Gavaven (auch bekannt als "Homestead") eine bessere Kältetoleranz als "Lucknow 49" -Gavaven. Jedoch, Wenn es unter 40 ° F liegt, benötigen Ihre Topfguaven in der Regel zusätzlichen Schutz (wie eine Frostdecke) oder müssen in eine wärmere Umgebung gebracht werden.

Sie können Ihre Guaven auch auf andere Weise überwintern: Stellen Sie sie drinnen vor ein sonniges Fenster nach Süden, einen Wintergarten oder eine verglaste Veranda.

Es mag nicht einfach sein, tropische Guaven in Regionen mit kühlem Klima anzubauen, aber Momente wie diese machen alles lohnenswert.

5. Zusätzliche Tipps zur Pflege und Wartung von Guaven

Topf Guavenschädling und Krankheitsmanagement

Guaven sind ziemlich krankheits- und schädlingsresistent. Das einzige Schädlingsproblem, das wir hatten, sind Chipmunks, die aufsteigen und einen Teil unserer Früchte essen, was im reifen Zustand unglaublich aromatisch ist (wahrscheinlich verlockend Chipmunks für Meilen!).

Unsere tropischen Guavenfrüchte sind sicherlich die Delikatesse für diese kleinen Tiere. Wir sind derzeit dabei, unsere Chipmunks zu fangen und zu verlagern, nachdem wir im Spätsommer dieses Jahres eine inakzeptable Menge und Vielfalt an Früchten verloren haben.

Im Laufe der Jahre haben wir festgestellt, dass unsere schlimmsten Schädlingsinsektenprobleme bei Topfpflanzen auftreten, wenn wir sie für den Winter in Innenräumen haben. Die warme, trockene Umgebung und der Mangel an räuberischen Insekten schaffen ideale Bedingungen für kleine saftsaugende Schädlingsinsekten.

Mit Guaven können mehlige Käfer, Spinnmilben und Schuppen problematisch werden, wenn Sie Ihre Pflanzen über den Winter drinnen haben. Um sie zu verhindern oder auszurotten, ohne sich selbst oder Ihr Haus zu vergiften, bringen Sie Ihre Guavenpflanzen an einem warmen Tag nach draußen und tragen Sie eine starke Anwendung von OMRI-gelistetem Neemöl oder insektizider Seife auf.

Wenn Sie diese Behandlung einmal anwenden können

6 Wochen sollten Sie in der Lage sein, zu verhindern, dass diese kleinen Schädlingsinsekten jemals zu einem Problem werden.

Topf Guaven Pflanzen schneiden

Sobald Ihre Guaven fertig sind, möchten Sie jedes hohe Wachstum zurückschneiden, um die Pflanzenhöhe überschaubar zu halten. Dies fördert auch die Verzweigung und Fruchtbildung.

Wenn sich Zweige überkreuzen oder ineinander wachsen, möchten Sie diese ebenfalls kürzen.

Sobald Ihre Guaven 2-3 Jahre in ihren Töpfen waren, können sie „wurzelgebunden“ werden. Dies bedeutet einfach, dass sich die Wurzeln auf der Suche nach neuen Wachstumsmedien um und um den Topf gewickelt haben und sich gegenseitig zu ersticken beginnen.

Stark wurzelgebundene Pflanzen können krank werden oder sterben. Ziehen Sie also alle 2-3 Jahre, nachdem Ihre Guave fertig ist, die Pflanze aus dem Topf und schneiden Sie mit einem Messer oder einer Säge die äußeren 2 Zoll der Wurzeln von der gesamten Pflanze ab.

Ich habe die Wurzeln unseres wurzelgebundenen eingetopften Avocadobaums zurückgesägt. Nein, Haustierenten müssen Ihre wurzelgebundenen Pflanzen nicht schneiden, aber sie helfen gerne, wenn Ihre Töpfe Würmer enthalten.

Fügen Sie dann neue feuchte Blumenerde wieder in den Boden des Behälters ein, setzen Sie die Pflanze wieder ein und füllen Sie die Seiten ebenfalls mit feuchter Blumenerde. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln der Pflanze in den nächsten Wochen schön feucht (nicht klatschnass) bleiben, wenn sie sich erholt.

6. Guavenfrucht ernten und essen

Peruanische weiße Guaven auf unserem Baum. Die Frucht oben rechts ist der Reife am nächsten!

Je nachdem, wo Sie leben und wie alt Ihre Guavenpflanzen sind, kann es variieren, wie lange Sie auf reife Früchte warten. Hier ist unsere Zeitleiste als Referenz:

  • Wir haben unsere Guavensetzlinge im Mai 2018 gekauft. Dies waren kleine Gewebekulturpflanzen.
  • Unsere Guavenbäume blühten im Frühjahr 2019 zum ersten Mal.
  • Wir haben unsere erste reife Guavenfrucht im Spätsommer - Frühherbst 2019 - bekommen.

Woran erkennen Sie, ob Ihre Guaven reif sind?

Es gibt drei Möglichkeiten, um festzustellen, wann Ihre Guavenfrüchte reif sind:

  1. Mit deiner Nase - Guavenfrüchte sind unglaublich aromatisch. Wenn sie die höchste Reife erreicht haben, können Sie sie aus einiger Entfernung am Baum riechen (auch wenn Sie kein Chipmunk sind).
  2. Mit deinen Augen - Abhängig von der Guavensorte, die Sie anbauen, ändert Ihre Frucht wahrscheinlich ihre Farbe, wenn sie reif ist. Unsere Guaven "Ruby Supreme" / "Homestead" und "Peruvian White" wechseln beide von einer unreifen grünen Farbe zu einer reifen gelb / weißen Hautfarbe.
  3. Mit deinen Händen - Wenn die Guavenfrüchte perfekt reif sind, ziehen sie sich mit einem sehr sanften Wackeln direkt von der Pflanze ab. (Oder fallen Sie zu Boden, wenn Sie es nicht rechtzeitig pflücken.) Die reifen Früchte fühlen sich ebenfalls leicht weich an.

Essen Sie Ihre Guavenfrucht

Das Essen von Guaven ist tatsächlich etwas schwieriger als Sie vielleicht denken, wenn Sie es noch nie zuvor getan haben. Warum?

Das Zentrum jeder Guavenfrucht enthält dichte Ansammlungen kleiner, harter Samen. Deshalb werden Guaven oft gekocht, gesiebt (um Samen zu entfernen) und zu verschiedenen Getränken und Gerichten verarbeitet. Der Geschmack der Guave wird auch beim Kochen intensiviert.

Ein Querschnitt einer unserer peruanischen weißen Guaven. Sie können die Mitte der Frucht sehen, die viele kleine, harte Samen enthält.

So essen wir unsere reifen rohen Guavenfrüchte:

  • Knabbern Sie an der Außenseite der Frucht bis zu dem Punkt, an dem die Samen beginnen.
  • Stecken Sie das verbleibende mit Samen gefüllte Zentrum in Ihren Mund, aber kauen Sie nicht hart - Sie versuchen nur, Fruchtfleisch und Geschmack zu extrahieren. Schlucken Sie die Samen und alles, wenn Sie fertig sind. Hey, ein bisschen mehr Ballaststoffe sind genau das, was die typische amerikanische Ernährung braucht!

Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihre eigenen tropischen Guavenpflanzen in nicht-tropischen Klimazonen züchten können!

In Kürze erhältlich: unser köstliches hausgemachtes Guaveneisrezept aus eigenem Anbau…


Bio-Dünger für Guave

Dies ist eine Form von Dünger aus organischen Stoffen. Es wird auch organischer Kompost oder Kompostdung genannt.

Die Düngung Ihres Guavenobstgartens mit Kompostdung ist eine kostengünstige und effektive landwirtschaftliche Praxis, die dazu beitragen kann, die Aktivitäten von Bodenmikroorganismen wie Regenwürmern zu steigern, von denen bekannt ist, dass sie die Produktivität des Bodens verbessern und den Wachstumsprozess Ihrer Guavenpflanze beschleunigen.

Organischer Dünger kann zu Hause aus Essensresten und Schnittgut hergestellt werden, wodurch er auch kostenlos ist. Die gebräuchlichsten Zutaten für die Herstellung von hausgemachtem sind Baumwollsamenmehl, Luzerne-Mehl oder Fischemulsion für Stickstoff. Und Steinphosphat oder Knochenmehl werden verwendet, um Phosphor bereitzustellen. Während Seetangmehl oder Granitmehl verwendet wird, um Kalium bereitzustellen.

Sie können Abfallprodukte von Tieren wie Kuhdunks, Eierschalen und verbrannte Asche verwenden. Das Problem mit organischem Dünger ist, dass der Kompost langsam arbeitet. Der Mist muss zuerst in den Boden zersetzt werden, bevor die Nährstoffe der Guavenpflanze zur Verfügung stehen.

Dies ist der begrenzende Faktor für organischen Dünger, aber sobald der Mist zersetzt ist, kann die Guavenpflanze oder jede Pflanze, die mit dieser Art von Dünger gefüttert wird, über einen sehr langen Zeitraum Zugang zu einer großen Menge an Nährstoffen erhalten.

Darüber hinaus erhöht organischer Dünger den landwirtschaftlichen Wert des Bodens, indem er die biologischen Aktivitäten der im Boden lebenden Organismen erhöht.


Pflege Ihrer Guave

Bewässerung

Gießen Sie Ihre wachsenden Guavenbäume nach dem Pflanzen jeden zweiten Tag und dann im ersten Jahr einmal pro Woche. Guaven schätzen eine tiefe Bewässerung, aber lassen Sie den Boden trocknen, bevor Sie wieder gießen.

Mulchen

Ich mulche meine Guave mit jeder organischen Substanz, die ich finden kann. Ich habe Blätter, Heu, Kompost oder Grasschnitt verwendet.

Düngen

Guaven sind schwere Futtermittel, also düngen Sie sie etwa einmal im Monat. Verwenden Sie einen ausgewogenen Dünger oder einen Dünger mit einem etwas höheren Stickstoffgehalt.

Beschneidung

Ich beschneide meine Guave jedes Jahr aus mehreren Gründen hart. Erstens mag ich es, meinen Bäumen eine schöne Ästhetik zu verleihen, also beschneide ich mich nach einem Weinglasmuster. Zweitens, weil die Guave so groß werden kann, wird es schwierig, die kleinen Früchte hoch oben im Baum zu erreichen, und die Vögel bekommen mehr als ich.

Beschneiden Sie Ihren in Containern gepflanzten Baum im Frühsommer, um ihn kompakt und ästhetisch zu halten.


Wie man einen Guavenbaum pflegt

Heimisch in Mexiko und anderen Regionen im tropischen Amerika, Guaven (Psidium guajava) produzieren köstliche Früchte, die reich an Vitamin C sind. Sie können als Bäume angebaut oder zu einer fruchttragenden Hecke beschnitten werden. Guaven können auch in Wintergärten und Gewächshäusern angebaut werden, wenn Ihr Klima sonst zu kalt ist.

Über die Guave

Guave ist definitiv eine tropische oder subtropische Frucht. Normalerweise als kleine Bäume gewachsen, können sie 20 Fuß erreichen. Die Blüten haben ein exotisches Aussehen mit einem sternförmigen Staubblatt in der Mitte. Sie eignen sich am besten für USDA Zone 10, aber wenn Sie einen Mikroklima- und Frostschutz bieten können, können Sie sie möglicherweise in den Zonen 9 und 11 anbauen.

Sorten auswählen

Bei der Auswahl der Guave haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten. Unter ihnen sind:

  • Beaumont
  • Detwiler
  • Hong Kong Pink
  • Zitrone
  • Mexikanische Sahne
  • roter Indianer
  • Roter Malaysier
  • Tropisches Rosa
  • Tropisches Weiß
  • Weißer Indianer

Boden für Guaven

Guaven brauchen fruchtbaren Boden, um zu wachsen und gut zu produzieren. Fügen Sie Ihrem Gartenboden viel Bio-Humus in Form von gut verrottetem Mist, Blattschimmel und Kompost hinzu. Der Boden sollte auch gut abfließen. Wenn Ihr Boden also viel Ton enthält, ist grober Sand oder feiner Granit hilfreich. Guaven bevorzugen einen Boden-pH-Wert von 5 bis 7. Der Baum verträgt keinen salzreichen Boden. Versuchen Sie nicht, ihn in der Nähe des Ozeans zu pflanzen, außer in Behältern.

Guaven gießen

Obwohl Guaven aus sehr warmen Klimazonen stammen, sind sie keine Wüstenpflanzen und tolerieren keine Trockenheit. Sie sollten mindestens einmal pro Woche gießen, indem Sie den Boden gründlich einweichen. Idealerweise sollte der Boden immer etwas feucht sein. In wassergeschützten Böden ist der Baum jedoch nicht gut. Wenn Ihr Boden schlecht entwässert, pflanzen Sie ihn in einem Hochbeet oder in Behältern mit guter Drainage.

Dünger für Guaven

Die Produktion von bis zu 80 Pfund Obst pro Jahr bedeutet einen hohen Nährstoffbedarf. Guaven brauchen viel Stickstoff, Phosphorsäure und Kali sowie kleinere Mengen Magnesium. Ein typischer Guavendünger hat ein NPK-Verhältnis und zusätzliches Magnesium - er zeigt ungefähr 6-6-6-2 an. Kurz vor der Vegetationsperiode in den Boden einarbeiten. Fügen Sie alle zwei Monate zusätzlichen Dünger hinzu.

Eine Guave beschneiden

Guaven produzieren besser beim Beschneiden. Einige Leute bauen sie in Hecken an, weil die Früchte auf neuem Holz produziert werden, so dass das Beschneiden die Ernte nicht beeinträchtigt. Beschneiden Sie die Pflanze zu einem einzigen Stamm, wenn Sie sie zum ersten Mal in den Boden legen. Im frühen Winter Pflaumensauger, konkurrierende Triebe und alle Zweige, die gebrochen sind oder aneinander reiben. Beschneiden Sie den Baldachin erst im zweiten Jahr.


Schau das Video: Psidium guayava - Echte Guave


Vorherige Artikel

So bereiten Sie getrocknete Kartoffeln richtig für den Winter vor

Nächster Artikel

Croton-Blätter verblassen - Warum verliert mein Croton seine Farbe?