Gänseblümchen


Das mehrjährige Pflanzengänseblümchen (Bellis) gehört zur Familie der Asteraceae. In freier Wildbahn kommt eine solche Blütenpflanze im Mittelmeerraum vor. Das altgriechische Wort "Margarites" bedeutet in der Übersetzung "Perle". Dies liegt an der Tatsache, dass das wilde Gänseblümchen kleine weiße Blüten hat. Der lateinische Name für die Pflanze wurde von Plinius gegeben und bedeutet "schön, schön". In einigen Ländern wird das Gänseblümchen als "Auge des Tages" bezeichnet, da das Öffnen seiner Blüten direkt bei Sonnenaufgang beobachtet wird. Wenn dieser Name ins Englische übersetzt wird, klingt es wie "Tag ah". In dieser Hinsicht nennen die Briten diese Pflanze liebevoll mit dem winzigen Namen Daisy. Deutsche Mädchen benutzten Gänseblümchen anstelle von Gänseblümchen, um Wahrsagerei zu betreiben und ihre Blütenblätter abzureißen. In dieser Hinsicht wurde das Gänseblümchen-Gänseblümchen auf dem Territorium Deutschlands als "Maß der Liebe" bezeichnet. Diese Blumenkultur ist seit vielen Jahren bei Gärtnern sehr beliebt, daher wurde eine große Anzahl von Legenden und Legenden über Gänseblümchen erfunden. Diese Blumen galten fast immer als sehr modisch, da sie während der Blüte spektakulär und niedlich aussehen.

Gänseblümchen-Funktionen

Das Gänseblümchen ist ein kleines Kraut mit einem kurzen Rhizom. Grundblattplatten sind stumpf, spachtelig, gekerbt. Der Stiel ist blattlos und es bildet sich nur 1 Kopf darauf. Die Entwicklung von weiblichen Schilfblüten, die eine rosa oder weiße Farbe haben, erfolgt auf einem konischen Gefäß. Die mittleren Blüten sind röhrenförmig bisexuell und gelb gefärbt. Bei den Gänseblümchen, die von Gärtnern gezüchtet werden, können sich die Blütenstände nicht nur in der Größe unterscheiden, sondern auch doppelt, halbdoppel oder einfach sein. Die Frucht ist eine abgeflachte Achäne, die kein Büschel hat.

Daisy: Wachsen und Pflege

Wachsende Gänseblümchen aus Samen

Aussaat

Gänseblümchen, die Arten sind, vermehren sich sehr gut durch Samen. Die Aussaat erfolgt im Juni auf offenem Boden. Die Samen werden in angefeuchtete Erde gesät, müssen jedoch nicht versiegelt werden, sondern sind nur mit einer dünnen Schicht gesiebtem Humus oder Sand bedeckt. Tatsache ist, dass solche Samen Wärme (ca. 20 Grad) und Sonnenlicht benötigen, um zu sprießen. Bei richtiger Ausführung erscheinen die ersten Sämlinge möglicherweise erst 7 Tage nach der Aussaat. Wenn die Samen nicht in den Boden eingebettet sind und die Pflanzen von oben mit einem transparenten Film bedeckt sind, werden die Embryonen aktiviert und die Aussaattiefe spielt keine Rolle mehr (die Sämlinge erscheinen auf jeden Fall). Nach ein paar Tagen wird das Tierheim entfernt und die entstehenden Pflanzen müssen mit einer dünnen Erdschicht bestreut werden. Diese Sämlinge zeichnen sich durch eine relativ schnelle Entwicklung aus. In dieser Hinsicht müssen sie bald unter Verwendung des 0,2 x 0,2 m-Schemas in offenen Boden geschnitten werden. Das Blühen von Gänseblümchen, die aus Samen gezüchtet wurden, ist erst im nächsten Frühjahr zu sehen In dieser Saison werden alle ihre Bemühungen auf die Bildung einer Blattrosette gerichtet sein. Diese Blüten vermehren sich durch Selbstsaat gut genug. Im Frühjahr, wenn die Sämlinge erscheinen, müssen Sie sie nur ausdünnen und auch alle kranken oder schwachen Pflanzen herausziehen. Bei dieser Fortpflanzungsmethode sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Blüten von Jahr zu Jahr kleiner und kleiner werden und die Pflanzen allmählich ihre Sortenmerkmale verlieren.

Durch Sämlinge wachsen

Eine große Anzahl von Gärtnergänseblümchen wird genau durch Sämlinge gezüchtet. Tatsache ist, dass solche Sämlinge bereits in der laufenden Saison zu blühen beginnen können. Die Aussaat erfolgt im Februar oder März. Hierzu werden separate Behälter verwendet, die eine Verletzung des Wurzelsystems der Pflanzen während der Ernte ausschließen. Die Behälter müssen mit nährstoffreichem, strukturiertem Boden gefüllt sein, der in jedem Fachgeschäft erhältlich ist. Die Aussaat erfolgt auf die gleiche Weise wie auf offenem Boden, während solche Pflanzen auch eine gute Beleuchtung und Wärme benötigen (ca. 20 Grad). Nach dem Erscheinen der Sämlinge müssen die Behälter an einem kühleren Ort (von 12 bis 15 Grad) neu angeordnet werden. Es sollte auch beachtet werden, dass die Sämlinge zusätzliche Beleuchtung benötigen, da die erforderlichen Tageslichtstunden dafür 12 bis 14 Stunden betragen sollten und zu dieser Jahreszeit der Tag noch nicht lang genug ist.

WIE MAN DIE SÄGEL VON MARGARITA IN DEN HAUSBEDINGUNGEN WACHSEN KANN!

Gänseblümchen im Freien pflanzen

Wann pflanzen?

Gänseblümchen sind lichtliebende Pflanzen, daher muss für sie ein gut beleuchteter Bereich ausgewählt werden. Diese Kultur stellt keine Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens. Sie können Sämlinge in absolut jeden Gartenboden pflanzen. Es wächst jedoch am besten auf strukturiertem hellem Lehm. Für das Pflanzen sind Orte im Tiefland, an denen stagnierende Schmelze oder Regenwasser beobachtet wird, nicht geeignet. Tatsache ist, dass solche Pflanzen extrem negativ auf übermäßige Bodenfeuchtigkeit reagieren.

Die gewachsenen Sämlinge werden in den letzten Tagen des Monats Mai oder am ersten im Juni auf offenem Boden gepflanzt.

Landefunktionen

Es ist notwendig, eine Pflanze zusammen mit einer Erdscholle in den Boden zu pflanzen. Zunächst sollten Sie Löcher für das Pflanzen vorbereiten, die nicht sehr groß sind. Der Abstand zwischen ihnen sollte 20 Zentimeter betragen. Sämlinge sollten mit der Umschlagmethode in sie gepflanzt werden, während versucht wird, die Wurzeln der Pflanzen nicht zu beschädigen. Die Bodenoberfläche um die Büsche muss gut verdichtet sein, danach werden die gepflanzten Gänseblümchen reichlich bewässert.

Gänseblümchen im Garten pflegen

Gänseblümchen zu züchten ist nicht so schwierig. Sie müssen nur rechtzeitig gewässert, gejätet, gefüttert und gelockert werden. Das Wurzelsystem dieser Pflanzen ist flach, daher sollten sie systematisch bewässert werden. Wenn die Gänseblümchen nicht genug Wasser haben, werden die Blütenstände kleiner, während die Frotteesorten diese Qualität verlieren. Wenn die Blüten gewässert werden, muss die Bodenoberfläche um die Büsche herum vorsichtig gelockert werden, um die Belüftung des Wurzelsystems zu verbessern. Um die Anzahl der Bewässerung, Unkrautbekämpfung und Lockerung nach dem Pflanzen der Sämlinge erheblich zu verringern, sollte die Oberfläche der Stelle mit einer Schicht Mulch bedeckt werden. Das Vorhandensein einer Mulchschicht hilft auch, das Ausbeulen des Wurzelsystems zu vermeiden, das aufgrund des Austrocknens der obersten Schicht des Bodens auftritt.

Es wird empfohlen, Gänseblümchen während der Saison mindestens zweimal zu füttern. Hierzu werden komplexe Düngemittel für Blütenpflanzen mit Mikroelementen verwendet (25 bis 30 Gramm pro 1 Quadratmeter). Damit die Blüte länger und effektiver ist, müssen die zu verblassenden Blütenstände unverzüglich abgeschnitten werden.

Reproduktion von Gänseblümchen

Gänseblümchen werden nicht nur generativ (Samen) gezüchtet, auch vegetative Methoden eignen sich dafür, nämlich: Stecklinge und das Teilen des Busches. Experten empfehlen, zunächst vegetative Gänseblümchen mit vegetativen Methoden zu vermehren, da mit zunehmendem Alter ihre Blütenstände kleiner werden und auch ihre Wirksamkeit verloren geht.

Erfahrene Gärtner empfehlen, die Büsche in den letzten Sommerwochen oder die ersten im Herbst zu teilen. Dieser Vorgang kann auch im Frühjahr durchgeführt werden. Entfernen Sie den Busch aus dem Boden und teilen Sie ihn in 4-6 Stücke. Wenn Sie alle verfügbaren Blüten und Knospen am Delenki kneifen, müssen Sie auch alle Blattplatten entfernen und die Blattstiele belassen. Die Wurzeln werden auf 50–80 mm gekürzt. Durch diese Vorbereitung können die Delenki nach dem Ausschiffen viel besser Wurzeln schlagen. Die in offenem Boden gepflanzten Stecklinge passen sich schnell neuen Bedingungen an und wachsen und blühen weiterhin aktiv. Wenn die Delenka keine Wurzeln hat, wird sie trotzdem Wurzeln schlagen. Nach dem Einpflanzen in den Boden beginnen neue Wurzeln von der Basis der Blattstecklinge zu wachsen.

Die Vermehrung von Gänseblümchen durch Stecklinge erfolgt gleichzeitig mit dem Teilen des Busches. Dazu sollten mit einem sehr scharfen Werkzeug Seitentriebe mit Laub von einem erwachsenen Busch abgeschnitten werden. Legen Sie sie auf ein Bett, auf dem der Boden locker sein sollte. Nach einem halben Monat werden solche Stecklinge vollständig Wurzeln schlagen. Die erste Blüte von Gänseblümchen aus Stecklingen ist erst in der nächsten Saison zu sehen.

Schädlinge und Krankheiten

Trotz der Tatsache, dass diese Blumenkultur klein ist, ist sie sowohl gegen Krankheiten als auch gegen verschiedene schädliche Insekten ziemlich resistent. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es anfällig für Infektionen mit Viruserkrankungen ist. So kann im betroffenen Busch in den ersten Sommerwochen festgestellt werden, dass die Stiele gedehnt sind, die Blütenstände kleiner werden, während die Blattplatten kleiner werden und keine so satte Farbe haben. Alle infizierten Büsche sollten so schnell wie möglich ausgegraben und zerstört werden, und der Bereich, in dem sie angebaut wurden, sollte mit einer starken Kaliummanganlösung desinfiziert werden.

Sehr selten ist ein Gänseblümchen von Mehltau betroffen. In einem erkrankten Busch erscheint eine lose Blüte von hellgrauer oder weißlicher Farbe auf der Oberfläche von Blumen und Blättern. Pflanzen oder deren Teile, die von dieser Pilzkrankheit betroffen sind, sollten vernichtet werden. Um eine solche Pilzkrankheit auszurotten, müssen alle Pflanzen auf der Baustelle mit Topaz, einer Lösung aus kolloidalem Schwefel oder Bordeaux-Flüssigkeit, besprüht werden.

In einigen Fällen setzen sich Zecken auf den Büschen ab, um sie zu bekämpfen, wobei sie insektizide Präparate verwenden, zum Beispiel Actellik oder Karbofos. Mäuse können auch Pflanzen schädigen. Um sie zu zerstören, wird an mehreren Stellen auf der Oberfläche des Geländes ein vergifteter Köder platziert.

Erfahrene Gärtner sagen, wenn Sie beim Anbau eines Gänseblümchens alle verfügbaren agrotechnischen Regeln einer bestimmten Kultur befolgen, sind sie so stark, dass sie möglicherweise überhaupt nicht krank werden und ihren Besitzer mit niedlichen und schönen Blumen erfreuen.

Mehrjähriges Gänseblümchen nach der Blüte

Saatgutsammlung

Gänseblümchensamen reifen zu unterschiedlichen Zeiten, dh sie reifen nicht gleichzeitig. In dieser Hinsicht muss ihre Sammlung schrittweise oder vielmehr ein- oder zweimal in 7 Tagen erfolgen. Schneiden Sie die erforderliche Anzahl verwelkter Blütenstände ab, während Sie dies versuchen, bevor die reifen Samen während des Gießens mit Regen oder einem Wasserstrahl gewaschen werden. Die Samen sollten vom Blütenstand entfernt und auf der Oberfläche des Papierblatts verteilt werden. Zum Austrocknen werden sie an einem gut belüfteten Ort aufgestellt. Die getrockneten Samen werden in Papiertüten gegossen, die an einem dunklen und trockenen Ort gefaltet werden, wo sie aufbewahrt werden.

So bereiten Sie sich auf die Überwinterung vor

Um das Oberflächensystem der Gänseblümchenwurzeln vor starken Winterfrösten zu schützen, insbesondere wenn nicht sehr viel Schnee zu erwarten ist, muss die Oberfläche des Geländes mit einer dicken Mulchschicht (Humus, Sägemehl, Torf, usw.). Die Dicke der Mulchschicht muss so erfolgen, dass sie nicht dünner als 80 mm ist. Wenn sich die Büsche aus dem Boden wölben und dabei ihre Wurzeln freiliegen, steigt der Bedarf an Mulchen an der Stelle. Im Frühjahr müssen diese Büsche an einen neuen Ort in einer für sie geeigneteren Tiefe gepflanzt werden.

Gänseblümchen Pflege / mehrjährige untergroße Blumen

Arten und Sorten von Gänseblümchen mit Fotos und Namen

Gärtner kultivieren zwei Arten von Gänseblümchen: einjährig und mehrjährig. Es gibt keine sehr signifikanten Unterschiede beim Pflanzen und Pflegen von mehrjährigen und jährlichen Gänseblümchen.

Jährliche Gänseblümchen (Bellis annua)

Pflanzen dieser Art werden für den Anbau zu Hause empfohlen, während sie eine hervorragende Dekoration für einen Balkon oder eine Terrasse sein können. Sie können auch in Steingärten angebaut werden. Mehrjährige Gänseblümchen sind bei Gärtnern beliebter, in dieser Hinsicht haben die Züchter ihnen mehr Aufmerksamkeit geschenkt, dank derer viele verschiedene Sorten geboren wurden.

Mehrjähriges Gänseblümchen (Bellis perennis)

Die Höhe der Büsche beträgt 0,1–0,3 m. Die Basalrosette besteht aus spachteligen oder länglich-eiförmigen Blattplatten. Im zweiten Jahr nach dem Auftreten der Sämlinge bilden die Büsche eine große Anzahl blattloser Stiele, auf deren Oberfläche sich eine Pubertät befindet, während sie eine Höhe von 0,15 bis 0,3 m erreichen. Die Blütenstände des Korbs erreichen einen Durchmesser von 80 mm Sie können rosa, weiß oder rot gefärbt sein. Am Rand der Körbe befinden sich große Schilf- oder Röhrenblüten, während sich in der Mitte gelbgoldene kleine Röhrenblüten befinden. Samen sind flach, klein, oval. Diese Art vermehrt sich gut durch selbstsäende, freundliche Sämlinge, die im Frühjahr erschienen sind und auf Wunsch als Sämlinge verwendet werden können.

Alle zahlreichen Sorten mehrjähriger Gänseblümchen sind nach der Struktur der Blütenstandskörbe in röhrenförmige und schilfförmige Körbe unterteilt. In beiden Gruppen gibt es Sorten mit doppelten, halbgefüllten und einfachen Blütenständen:

  1. Einfache Blütenstände... Sie bestehen aus 1-3 Reihen von schilf- oder röhrenförmigen Blüten. In der Mitte befindet sich eine Scheibe, die aus röhrenförmigen kleinen gelben Blüten besteht.
  2. Halbgefüllte Blütenstände... Sie bestehen aus farbigen Schilfblüten, die in 4 Reihen angeordnet sind. Die Mitte ist gelb und besteht aus kleinen röhrenförmigen Blüten.
  3. Terry Blütenstände... Sie enthalten viele farbige Schilfblüten, während sie die Mitte fast vollständig bedecken und aus röhrenförmigen gelben Blüten bestehen.

Außerdem werden die Sorten nach der Größe der Blütenstandskörbe unterteilt: klein - 20–40 mm Durchmesser; mittel - 40-60 mm; groß - ab 60 mm und mehr.

Die besten Sorten:

  1. Robella... Im Durchmesser erreichen große Doppelblütenstände 50 mm. Die Blütenstände sind ziemlich dicht und bestehen aus röhrenförmigen gefalteten Blüten von lachsrosa Farbe. Diese Art wurde beim Fleroselect-Wettbewerb mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.
  2. Rob roy... Auf Miniaturbüschen wachsen kleine rote Blütenstände mit einem Durchmesser von 10 bis 20 mm.
  3. Bella Daisy... Diese früh blühende Sorte wurde auch mit dem Fleroselect Award ausgezeichnet. Im Durchmesser erreicht der Doppelkorb 20-25 mm, er hat eine satte rosa Farbe.
  4. Pomponette... Am Busch befinden sich kleine pomponförmige Blütenstände, die äußerlich den Knöpfen ähnlich sind.

Vor nicht allzu langer Zeit tauchten Sortenreihen von Gänseblümchen auf. Dazu gehören Sorten, die viele Gemeinsamkeiten aufweisen, sich jedoch in der Farbe der Körbe unterscheiden. Am beliebtesten sind die folgenden:

  1. Tasso-Serie... Die Sorten haben kurze Triebe mit sehr dichten pomponförmigen Blütenstandskörben, die aus röhrenförmigen Blüten bestehen. Sie erreichen einen Durchmesser von 40 mm und können rosa, lachsrosa, rot und weiß gefärbt werden. Und es gibt auch eine blassrosa Sorte mit einer dunkleren Mitte.
  2. Speedstar-Serie... Die Pflanzen beginnen im Jahr der Aussaat zu blühen. Weiße oder karminrote halbgefüllte Blütenstände haben die Mitte einer satten gelben Farbe. Eine Sorte mit rosa Blütenständen hat einen weißen Rand um die gelbe Mitte.
  3. Rominette-Serie... Im Durchmesser erreichen dicht doppelte Blütenstände 20 mm, sie können rot, blassrosa, weiß oder karminrosa gefärbt sein. Der Busch erreicht eine Höhe von nur 15 Zentimetern.

Beschreibung der Cineraria

In der Landschaftsgestaltung wird Cineraria jährlich oder alle zwei Jahre verwendet. Die Größe ihrer Büsche kann zwischen 30 und 90 cm liegen.Cineraria hat meistens großes ovales Laub, während bei den meisten Arten die Blattspreite gefiedert ist. Die Stängel und Blätter der Pflanze sind mit Pubertät bedeckt. Während der Blütezeit bilden sich die Büsche an den Enden der Stängel Blütenstände-Schilde, die durch Körbe gebildet werden. Sie können eine einfache oder Frotteestruktur haben. Linguale Blüten haben verschiedene Farben - sie können weiß, rot, gelb oder lila sein und auch mehrere Farben kombinieren. In der Mitte des Korbs befinden sich röhrenförmige Blüten, die meist gelb sind. Die Cineraria-Blüte beginnt im Hochsommer und dauert bis zum Frost, obwohl der genaue Zeitpunkt von der Art und dem Alter der Pflanze abhängt.


Gänseblümchen können auch in Blumentöpfen zu Hause aufbewahrt werden. Aber ihr Hauptplatz ist in Gartenbetten.

Gänseblümchen mit Setzlingen pflanzen

Viele Gärtner ziehen es vor, Gänseblümchen im Freien mit Setzlingen zu pflanzen, die sie selbst gezüchtet oder vom Markt gekauft haben. In diesem Fall müssen Sie nicht raten, ob die Samen sprießen oder nicht, und beim Kauf können Sie starke gesunde Sämlinge der gewünschten Sorte auswählen.

Sobald sich der Boden erwärmt, werden kleine Büsche gepflanzt. In Zentralrussland geschieht dies Mitte Mai. Beim Pflanzen müssen Sie versuchen, den Boden um die Wurzeln herum zu erhalten. Der gewünschte Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 12-15 cm. Dann werden die grünen neuen Siedler bewässert, der Boden um jeden Busch wird verdichtet und idealerweise mit Mulch bestreut. Das Mulchen schützt den Boden vor dem Austrocknen, trägt dazu bei, dass Feuchtigkeit gespart wird und Unkraut nicht wächst.

Mit der Gefahr von Frost werden junge Gänseblümchen mit einem Film für die Nacht bedeckt.

Teilung, Stecklinge

Ein Florist kann seinen Garten auch mit Gänseblümchen vergrößern, indem er bereits vorhandene erwachsene Büsche teilt. Dies geschieht normalerweise, wenn die Pflanze im dritten Jahr ist und verjüngt werden muss.

Ein Busch kann in 9-10 kleine "zerlegt" werden.

Etwas früher, im Mai und Juni, ist es nicht schwierig, Ihre Gänseblümchen mit Stecklingen zu vermehren. Blätter werden von Pflanzen abgeschnitten. Danach werden die Blätter gepflanzt - entweder auf offenem Boden oder in Blumentöpfen. Es ist ratsam, zum ersten Mal ein Abdeckmaterial zu verwenden oder die Blätter mit Gläsern abzudecken. Normalerweise erscheinen die Wurzeln innerhalb von zwei Wochen und im nächsten Jahr beginnen die Gänseblümchen zu blühen.

Vermehrung von Gänseblümchen durch Samen auf freiem Feld

Die Samenvermehrung von Gänseblümchen hat ihre Vorteile. Sie können Samen säen, die von Ihren Pflanzen geerntet wurden. Oder kaufen Sie billige Gänseblümchen jeglicher Art.

Gänseblümchensamen werden im Juni, vorzugsweise bis Ende des Monats, gepflanzt. Der Boden muss gut gelockert sein. Die Samen werden flach ausgesät und buchstäblich mit Erde bestreut. Und Triebe erscheinen in 9-10 Tagen. Verdickte Setzlinge tauchen.

Wenn es sich um zweijährliche Gänseblümchen handelt, kann eine Blüte erst im nächsten Sommer erwartet werden. Samen einjähriger Sorten werden mitten im Winter in Töpfe gepflanzt und im Frühjahr an einen festen Platz gepflanzt. In diesem Fall blühen Gänseblümchen in dem Jahr, in dem die Samen gesät werden.

Nach der Aussaat wird das Bett mit einer Folie bedeckt. Es muss regelmäßig angehoben werden, darauf achten, dass der Boden nicht austrocknet, und ggf. gießen.


Schau das Video: Gänseblümchen


Vorherige Artikel

Was ist eine rote Spinnenmilbe: Identifizierung und Kontrolle von roten Spinnmilben

Nächster Artikel

Informationen zu afrikanischen Tulpenbäumen: Wie man afrikanische Tulpenbäume züchtet