Cryptocoryne - Pflanzen für das Aquarium


Nach dem Horoskop entspricht das Sternzeichen Fische Pflanzen: Papyrus, sich ausbreitender Cipeus ("Regenschirmpflanze"), Orchideen, duftende Geranien, Fischschwanzpalme, ampelöse Ficuses, Lymphkäfer, Plektrantus und Aquarienpflanzen.

Unter Aquarianern gibt es viele Amateure, die Aquarien in ihren Wohnungen haben, nicht um exotische Fische zu halten, sondern nur um schöne "Kräuter" in ihnen anzubauen. Diese Pflanzen können das wichtigste dekorative Element in der Unterwasserlandschaft sein.

Aquarien mit ausgewählter Vegetation sehen sowohl in einem normalen Raum als auch in einem Büro sehr attraktiv aus.

Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass Pflanzen in der Aquarienpraxis eine äußerst wichtige Rolle spielen: Sie sind für viele biochemische Prozesse in Gewässern verantwortlich, insbesondere für die Verwendung von Fischabfällen. Diese Pflanzen können auch die einzige Sauerstoffquelle für sie sein. In einigen Fällen erfüllen sie effektiv die Funktionen eines natürlichen Filters und fällen mechanische Partikel aus, die in Wasser auf der Oberfläche ihrer Blätter suspendiert sind.

Heimaquarien unterschiedlicher Größe enthalten fast 500 verschiedene Arten und Sorten von Süßwasserpflanzen. Unter ihnen sind viele aus tropischen Breiten zu uns gekommen.

Experten unterscheiden vier große Gruppen von Aquarienpflanzen: Wasserpflanzen, die im Boden wurzeln; Bewurzeln von semi-aquatischen (Sumpf- oder Küsten-) Pflanzen, die an Orten mit übermäßiger Feuchtigkeit leben; auf der Wasseroberfläche schwimmen; in der Wassersäule schwimmen. Beispielsweise wurzeln Cryptocorynes und Vallisneriae vertikal nach unten.

In Wasser getauchte Pflanzen haben oft empfindliche, zerbrechliche Stängel und Blätter; Diese Pflanzengemeinschaft nimmt gelöste Gase, Lichtenergie und verschiedene Nährstoffe über die Oberfläche der Blätter auf, aber ihr Wurzelsystem kann sehr schlecht entwickelt sein.

In vielen Pflanzen wird häufig eine Inkompatibilität untereinander beobachtet, was zu einer Verschlechterung schwächerer Arten führt. Experten zufolge sollten Cryptocorynes daher nicht zusammen mit Vallisneria und Sagittarius im selben Aquarium aufbewahrt werden.

Das Temperaturregime von Wasser für Wasserpflanzen hängt von ihrer geografischen Herkunft ab. Daher ist es wichtig zu wissen, woher sie in unseren Aquarien stammen. Wasser sollte keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden, da ein solcher Unterschied ein äußerst unerwünschter Faktor ist: Einige Pflanzen können ihn irgendwie aushalten, andere reagieren mit einer starken Verschlechterung ihres Wohlbefindens.

Unter den schönen Zieraquarienpflanzen nehmen Vertreter der Aroid-Familie (Aronnikovye) Agaseae unter vielen Aquarianern einen würdigen Platz ein. Diese Familie umfasst mehrjährige Gräser (hauptsächlich mit knolligen Rhizomen), einige Lianen und schwimmende Wasserpflanzen.

Die Blätter dieser Gruppe von Wassergräsern sind im Allgemeinen groß, dick (oft fleischig), ganz, von ungleicher Form und unterschiedlicher Venation. Blumen (unisexuell oder bisexuell) befinden sich in der Regel in dichten Maiskolben mit einer separatblättrigen, einfachen, kelchförmigen (oft subtilen) Blütenhülle; Staubblätter Nummer von 1 bis 9, Stempel 1. Das bedeckende Blatt des Blütenstandes (ziemlich helle Farbe) - Abdeckung - wird normalerweise an einer Seite des Blütenstandes angebracht (oder bedeckt es). Die Früchte sind saftig oder trocken, ein- oder mehrsaatig.

Die Familie hat viele Arten, von denen mehr als 100 (Wasser- und Sumpfpflanzen) in unterschiedlichem Maße beliebt sind und sowohl in großen tropischen Aquarien und warmen, feuchten Gewächshäusern als auch in Behältern der in Wohnungen zulässigen Größe erfolgreich kultiviert werden können. Die meisten von ihnen sind sehr dekorativ und werden von vielen Aquarianern als Favorit angesehen.

Pflanzen der Gattung Cryptocoryne, die als ihre Heimat in den Tropen Südostasiens gelten, sind ein auffälliger Vertreter dieser Gruppe. Cryptocorynes sind in Hindustan, im Südosten Chinas, in Vietnam, auf den Inseln (Sri Lanka, Philippinen), im subäquatorialen Gürtel Australiens und in einer Reihe anderer geografischer Regionen weit verbreitet.

Es gibt mehr als 60 Arten von Cryptocoryne; Die meisten von ihnen können nur von einem guten Spezialisten für Wasserpflanzen genau erkannt werden. Wenn Sie also Pflanzen dieser Gattung kaufen, müssen Sie dem Verkäufer vertrauen. Wir werden uns auf Vertreter dieser Gattung konzentrieren, die unter Aquiriumisten weit verbreitet und beliebt sind.

Cryptocoryne aponogetonolistny (Cr.aponogetifolia) - eines der schönsten seiner Art. Ihre Heimat sind die Küstengewässer der Philippinen. Dort erreicht es eine Höhe von einem halben Meter, in einem Heimaquarium ist es viel kleiner. Sie hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, das aus einem Lappen filamentöser Wurzeln besteht. es gibt einen geraden und kurzen Stiel; hellgrüne, stark gewellte, gestielt lanzettliche Blätter (bis zu 20 cm lang, bis zu 4 cm breit), gesammelt in einer Rosette. Der Blattstiel ist etwa halb so lang wie das Blatt; Die Hauptvene ist dick und hervorstehend, die seitlichen sind schwach sichtbar (bis zu 5 Venen sind erkennbar).

Die günstigsten Bedingungen sind weiches Wasser, neutrale oder leicht saure Umgebung. Bei mittlerem Licht und rechtzeitiger Fütterung wächst es sehr schnell und entwickelt gute, starke Bodentriebe, die sich jedoch erst trennen, nachdem die Pflanze 3-4 Blätter gebildet hat. In einem halb untergetauchten Zustand und mit hoher Luftfeuchtigkeit gezüchtet, erreicht die Pflanze diese Größe normalerweise nicht, wenn sie als Unterwasserform kultiviert wird.

Cryptocoryne vesicular (Cr Bullosa) kommt in der Wassersäule vor der nordwestlichen Küste von Kalimantan vor. Diese mehrjährige Pflanze wurde nach der Verdickung auf der Oberseite der Blattspreite benannt. Es hat ein oval-längliches Rhizom (Dicke an der Basis 7-8 mm) und gestielt, einfache, lanzettlich-lanzettliche, saftig grüne Blätter (bis zu 10 cm lang und 3,5 cm im Durchmesser), die an der Seite herzförmig gerundet sind Basis, stumpf zur Spitze gerichtet, an den Rändern stark gewellt. In den Blättern ist die Hauptvene des Blattes dick und ragt hervor, die Seitenvenen sind deutlich sichtbar (insgesamt bis zu 7 Venen). Blattstiele sind gerundet, 10-20 cm lang, dunkelgrün mit violetten Linien.

Diese Art ähnelt der vorherigen, hat aber auch Unterschiede - kleinere Blätter und eine herzförmige Basis an der Basis. Der Stiel ist kurz, das Schleierrohr an der Basis und im oberen Teil ist verengt (nicht mehr als 1 cm); Wenn die Frucht reift, dehnt sich der Boden der Röhre aus. Blütenblatt 1,5-2,5 cm lang, lanzettlich, lila, leicht nach oben gebogen, mit kurzem Schwanz. Die Blume hat 5-6 Stempel mit ovalen Narben, die in einem Kreis darüber angeordnet sind (innerhalb eines Radius von 5 mm) - ungefähr 40 Staubblätter.

Die Pflanze wächst gut und vermehrt sich in einem Aquarium mit einem Wasserstand von nicht mehr als 30 cm auf normalem Boden bei mäßiger Beleuchtung, Wasserhärte pH 6-6,5 und einer Temperatur von 24 ° C ... 27 ° C; erfordert eine gute Belüftung. Der optimale Inhalt ist in einem Tontopf; Es wird sandiger Lehmboden mit Torfspänen und 2-3 Stück Birkenkohle verwendet.

Zuerst werden Flusskies (5-7 mm groß), 1,5-2 cm dicker Sand-Ton-Boden (5-6 cm Schicht) und dann grober Flusssand auf den Boden des Tanks gelegt. Cryptocoryne vesicular ist sehr unprätentiös, wächst und vermehrt sich unter künstlichem Licht; besser geeignet für den Vordergrund des Aquariums. Bei Aquarianern ist es weniger häufig als aponogetonolytisches Cryptocoryne.

Cryptocoryne-Gleichgewicht (Cr. Balansae) kommt aus dem Wasseräquator von Vietnam, Laos und Thailand. Ihr "Stil" sind Sümpfe und stehendes Wasser, wo sie undurchdringliche Dickichte bildet. Tuberöses Rhizom (seltener länglich), zufällige Wurzeln können weit wachsen. Der Stiel ist aufrecht, kurz (bis zu 10 cm hoch). Lineare Blätter bis zu 40 cm lang (mit Blattstielen bis zu 60 cm), 2 cm breit, an der Basis verengt und verwandeln sich sanft in Blattstiele, verjüngen und schärfen sich ebenfalls nach oben, saftig grün oben und unten, ihre Oberfläche ist stark gewellt. Die Hauptvene auf der Oberseite des Blattes ist etwas zurückgesetzt, die Seitenvenen sind schwach ausgeprägt. Der Stiel kann je nach Wasserstand eine Länge von 1 m erreichen (oben ist er spiralförmig verdreht); Tagesdecke bis 15 cm lang; Der innere Teil der Blume ist hellbraun bis braun, die Oberfläche der Blütenblätter ist glatt.

In einem Aquarium wächst es bei einer Wassertemperatur (pH 6,8-7,2) und Luft im Sommer 25 ° C ... 28 ° C, im Winter 16 ° C ... 18 ° C; vermehrt durch Bodentriebe. Die Pflanze (Blätter befinden sich sowohl in der Wassersäule als auch auf ihrer Oberfläche) ist für ein festes Aquarium geeignet und sieht vorteilhafter aus, wenn sie in der Mitte oder nahe der Wand des Aquariums gepflanzt wird.

Cryptocorynes eignen sich gut für einen Tank wie diesen, in dem eine anständige Gruppe von Schulfischen mit Lichtsignalen gehalten werden soll, die es vorziehen, an einem schattigen Ort auf der Rückseite eines dicht bepflanzten Tanks zu bleiben.

Diese Pflanzen werden von "pflanzenfressenden" Fischen bevorzugt als beispielsweise die Kabomba, die ein teureres Lebensmittel ist. Unter den Krankheiten von Cryptocoryne sollten Actinomyces (ein parasitärer Pilz) erwähnt werden, der mit Antibiotika bekämpft wird. Es muss berücksichtigt werden, dass bei der Vorbeugung dieser und anderer Krankheiten von Wasserpflanzen die Hauptsache darin besteht, das ganze Jahr über optimale Bedingungen für Wartung, Hygiene und sorgfältige Pflege aufrechtzuerhalten.

Schwimmende Pflanzen können von Spinnmilben und Schuppeninsekten befallen sein. Gegen den ersten Schädling werden Zweige und Blätter mit starken Aufgüssen von Knoblauch, Zwiebeln und Tabak besprüht, gegen den zweiten mit einer weichen Zahnbürste, die in eine Seifen-Kerosin-Emulsion getaucht ist (für 1 Liter warmes Wasser einen Esslöffel einfach) Seife und ein Teelöffel Kerosin (aber vorzugsweise wird die Scheide von Hand ausgewählt, da die Fische die obige Mischung wahrscheinlich nicht mögen).

A. Lazarev, Kandidat für Biowissenschaften, Senior Researcher, Allrussisches Forschungsinstitut für Pflanzenschutz


Cryptocoryne

Cryptocorynes wachsen in Küstengebieten und auf den Inseln Südostasiens in fließenden Gewässern mit schnellem und langsamem Fluss, beispielsweise in Flüssen, die Gezeiten ausgesetzt sind, entlang der Ufer von Flüssen, die in regenarmen Jahreszeiten austrocknen, sowie in kleinen Flüsse und Seen in der Nähe von Urwäldern, die während der Regenzeit mit Wasser gefüllt sind.

Es gibt Arten, die die meiste Zeit in einem Sumpf wachsen und nur für einen kurzen Zeitraum des Jahres unter Wasser blühen sie normalerweise wie Landpflanzen. Andere Arten wachsen ständig oder meistens unter Wasser, aber der Schleier erhebt sich darüber.

Die Pflanze hat ein mehr oder weniger horizontales Rhizom mit einer Rosette aus Blattstielblättern. Innerhalb einzelner Arten gibt es Varianten in Form und Farbe der Blätter, daher kann die Art nur durch die Bettdecke zuverlässig bestimmt werden, die aus einer Kammer besteht, in der sich ein Blütenstand (Ohr), eine Röhre und ein Blütenblatt befinden.


Cryptocoryne albida

Cryptocoryne wird in Nährboden mit einer Schicht von mindestens 5 cm gepflanzt, deren Temperatur sich nicht wesentlich von der Wassertemperatur unterscheiden sollte, da der kalte Boden das Wachstum hemmt. Beleuchtung 0,4-0,5 W / l. Wasser: 24-28 ° C, dH 4-10 °, pH 6,5-7,4, regelmäßige wöchentliche Änderung des Volumens von 1 / 5-1 / 4 auf frisch. Cryptocorynes mögen keine Transplantationen (nicht mehr als einmal im Jahr), sie gewöhnen sich lange an die Umwelt, einige Arten brauchen Wochen, um das erste neue Blatt nach der Transplantation zu geben.

Cryptocoryne ist anfällig für die sogenannte "Cryptocoryne-Krankheit" (besonders im Winter), wenn die Blattspreiten plötzlich, manchmal über Nacht, weich, glasig werden und sich zersetzen. In den meisten Fällen geschieht dies, wenn sich die Haftbedingungen ändern: eine starke Änderung der Parameter des Wassers während seiner Änderung, der Intensität oder des Beleuchtungsspektrums, der Änderung des Filterfüllers, der Zugabe von Chemikalien zum Wasser usw. Manchmal geschieht dies ohne ersichtlichen Grund. Die Krankheit kann auf andere Aquarien übertragen werden, wenn Pflanzen von einem kranken transplantiert werden. Die Ursache der Krankheit ist noch nicht sicher bekannt. Wenn sich die Blätter zu zersetzen beginnen, müssen Sie versuchen, das Rhizom zu retten, indem Sie das Wasser wechseln und Schmutz vom Boden entfernen. In den meisten Fällen werden die Pflanzen besser. Cryptocorynes von Beckett, Wendt und verwandten Cryptocoryne sind besonders anfällig für diese Krankheit.

Cryptocoryne vermehrt sich durch Schichtung, die nach der Bildung mehrerer 4-5 cm langer Blätter durch Schneiden des Kriechtriebs, auf dem sie nicht gebildet wurden, abgetrennt werden können. Um die Reproduktion besonders langsam wachsender Arten (z. B. Beckett's Cryptocorynes, Reverse Helix, Undulata) zu beschleunigen, kann die folgende Methode getestet werden. Alle Blätter werden aus dem Rhizom der Pflanze entfernt und auf der Wasseroberfläche schwimmen gelassen. Nach 1-3 Wochen, oft gleichzeitig, bilden sich darauf Tochterpflanzen. Wenn sie mehrere Blätter von 4 bis 5 cm Länge haben, wird das Rhizom geschnitten und die Pflanzen in den Boden gepflanzt. Wenn sich nur eine Pflanze gebildet hat, wird sie mit einem kleinen Stück Rhizom getrennt, und der Rest des Rhizoms bleibt schwimmen, bis die nächste Tochterpflanze gebildet wird. N. Yakobson empfiehlt, Cryptocorynes wie folgt zu blühen. Die Pflanze wird in einen Blumentopf # ca. 7 cm mit Erde gepflanzt, dessen untere Schicht aus verwittertem Granit mit einer Beimischung von Quarzsand und Dünger oder kalkfreiem Gartenboden ohne Humus besteht. Eine kleine Menge Torf ist nützlich. Oberste Kiesschicht. Der Topf wird auf den Boden des Aquariums gestellt, der bis zu einer Höhe von 2-4 cm mit Wasser geflutet wird. Der Boden wird mit einer Bodenheizung beheizt. Am Deckel des Aquariums sind Leuchtstofflampen angebracht, die Beleuchtungsdauer beträgt 12 Stunden am Tag. Nach sechs Monaten oder einem Jahr beginnen die meisten Cryptocorynes zu blühen.


Cryptocoryne usteriana

Cryptocoryne albida (Cryptocoryne albida)

Es wächst auf den Untiefen der langsam fließenden Flüsse von Burma und Thailand. Blätter bis zu 30 cm lang mit grünem Blattstiel. Die Blattspreite ist bis zu 15 cm lang, bis zu 1 cm breit, linear geformt, manchmal leicht gewellt entlang der Kante, die Spitze ist scharf, die Basis ist keilförmig, oben grün, manchmal bräunlich, unten weißlich-grün. Das Blütenblatt der Tagesdecke oben ist verdreht, cremefarben mit Punkten, die sich in rötlichen oder bräunlichen Längsstreifen befinden. Die Pflanze im Aquarium wächst selten über 15 cm, wächst langsam. Platzieren Sie die Gruppe in der Vordergrund- und Mittelebene. Wasser: 22-28 ° C. Es blüht 10-11 Stunden am Tag unter Licht.

Cryptocoryne Usterian (Cryptocoryne usteriana)

Wächst auf den Philippinen. Blatt bis zu 100 cm Länge. Die Blattspreite ist bis zu 70 cm lang, bis zu 4 cm breit, linear geformt, knorrig, keilförmig, scharfe Oberseite, oben dunkelgrün, unten heller. Der Blattstiel ist rotbraun. Das Blütenblatt der Tagesdecke ist leicht verdreht, grau-violett mit einem mehr oder weniger stark definierten Rachen, rau. Solitaire oder in einer Gruppe im Hintergrund gepflanzt. Die Blätter erreichen schnell die Wasseroberfläche und setzen sich dann darunter ab. Wasser: 22-28 ° C, dH bis 20 °, pH 6-8. Kann in kalkhaltigen Böden wachsen. Gibt 1 Blatt pro Monat. Es vermehrt sich ziemlich langsam.


Cryptocoryne

Wächst in Sri Lanka entlang schnell fließender Flüsse in sandigem Boden mit Kies. Während der Blüte erscheint es aufgrund der Flachheit über dem Wasser. Blatt bis zu 15 cm Länge. Die Blattspreite ist 8-12 cm lang, 2-3 cm breit, lanzettlich, die Kante ist sogar zu leicht gewellt, die Basis ist abgerundet, die Spitze ist scharf, oben olivgrün, kann mit dunkelgrünen schrägen Strichen versehen sein beide Seiten der Hauptvene, darunter ist hellgrün, rötlich oder schwach violett. Das Blütenblatt der Tagesdecke ist flach oder an der Spitze gekräuselt, gelblich bis braun gefärbt und hat einen lila-braunen Hals. Sie werden in einer Gruppe im Vordergrund- und Mittelplan gepflanzt. Wasser ist bevorzugt 22-24 ° C, dH 4-15 ° C. Gibt 1 Blatt pro Monat.


Cryptocoryne beckettii

Cryptocoryne Walker (Cryptocoryne walkeri)

Es wächst in Sri Lanka auf sandigem Boden, der Kies enthält, entlang von Flüssen mit schnellen Strömungen, in denen es sich während der Blüte aufgrund der Flachheit über dem Wasser befindet. Das Blatt ist bis zu 20 cm lang. Die Blattspreite ist bis zu 10 cm lang, bis zu 2 cm breit, linear bis lanzettlich, der Rand ist gewellt, die Basis ist abgerundet, die Spitze ist stumpf, von oben grün bis olivgrün von unten rotbraun. Der Blattstiel ist rotbraun. Die Röhre des Schleiers ist rotviolett, das Blütenblatt ist gleichmäßig oder leicht verdreht, gelb bis grünlich, der Hals ist gelb. Sie werden in einer Gruppe in der Vordergrund- und Mittelebene gepflanzt. Wasser ist bevorzugt 22-24 ° C, dH 4-15 °.


Cryptocoryne walkeri

Cryptocoryne Wendt (Cryptocoryne wendtii)

Wächst in Sri Lanka in schnell fließenden Flüssen. Das Blatt ist bis zu 20 cm lang. Die Blattspreite ist 5-15 cm lang, 1-3 cm breit, lanzettlich bis linear, die Kante ist gewellt oder sogar, die Basis ist keilförmig, abgerundet bis herzförmig Die Spitze ist stumpf oder scharf, von oben hellgrün, grün, olivgrün oder bräunlich, oft mit einem dunklen Muster, unter hellgrün, grün, rötlich oder tiefrot. Das Blütenblatt der Tagesdecke wirbelt, gelb bis dunkelbraun, der Pharynx ist dunkelviolett. K. Ratay unterteilt die Art 1975 in 5 Sorten (R & R)

- C.w.var.wendtii mit grünen bis braunen Blättern.
- C.w.var.krauteri mit braunen Blättern.
- C.w.var.jahnelii mit großen rotbraunen Blättern.
- C.w.var.nana mit kleinen grünen Blättern.
- C.w.var.rubella mit kleinen rotbraunen Blättern.


Cryptocoryne wendtii. © Foto Li Weng Feng

In diesem Zusammenhang schreibt N. Jacobson: «Diese Klassifizierung kann nicht erkannt werden, da sie weniger auf Forschung als auf einer zufälligen Auswahl basiert, die reich an Möglichkeiten ist. Im Allgemeinen geht es nicht um die Gründe für die Auswahl der Sorten. "Und weiter: «Es kann gezeigt werden, dass es unter natürlichen Bedingungen eine signifikante Anzahl von Wendt-Cryptocorynes-Sorten gibt, die mehr oder weniger konstant bleiben können. Es ist leicht, eine Parallele zwischen diesen Sorten und z. Guppys, die bei der Zucht auch Sorten entwickeln, die sich in Farbe und Form ihrer Flossen unterscheiden. Und es fällt niemandem ein, sie einer unabhängigen Unterart zuzuordnen. " Pflanzen werden in einer Gruppe in der Mitte und im Vordergrund gepflanzt. Beleuchtung 0,3-0,4 W / l. Wasser: 22-26ºC, KN 2-15, pH 6,5-7,5. (M. Zirling) empfiehlt dH 9-16 °, pH 7,2-8,5). Wenn es in einer dichten Gruppe gepflanzt wird, wird es größer und dünner. Produziert 1-2 Blatt pro Monat.


Cryptocoryne griffithii. © Foto Yeoh Yi Shuen

Cryptocoryne Griffith (Cryptocoryne griffithii)

Es wächst auf der Malakka-Halbinsel in langsam fließenden Händen mit einem schlammigen Boden. Ein Blatt bis zu 30 cm lang. Die Blattspreite ist bis zu 8 cm lang, bis zu 5 cm breit, eiförmig, die Basis ist rund oder herzförmig, die Spitze ist stumpf oder scharf, von grün bis rotviolett oben mit ein Marmormuster, darunter grün bis rotviolett ... Das Blütenblatt der Tagesdecke ist breit, knorrig, länglich und von dunkelrot-violetter Farbe. Sie werden in einer Gruppe in der Mitte gepflanzt. Wasser: 22-28ºC, pH 6,5-6,9. Diffuse Beleuchtung. Blüht im Aquarium.


Cryptocoryne-Minima. © Foto Li Weng Feng

Cryptocoryne klein (Cryptocoryne Minima)

Es wächst auf der Malakka-Halbinsel in Dschungelflüssen mit einer langsamen Strömung und einem schlammigen Boden. Das Blatt ist 8-20 cm lang. Die Blattspreite ist 3-8 cm lang, 1,5-3 cm breit, oval bis rechteckig, abgerundete Basis, stumpfe oder scharfe Spitze, oben grün, unten grünlich bis rotbraun. Das Blütenblatt der Tagesdecke ist von oben rau mit einer nach unten gebogenen rötlichen bis braunen Spitze, der Pharynx ist klar umrissen und dunkelrot gefärbt. Sie werden in einer Gruppe im Vordergrund gepflanzt. Wasser: 22-28 ° C. Gibt viele kriechende Triebe.


Fotos von Kryptocorynes


Aquarianer mit langjähriger Erfahrung

Diese Pflanze ist den meisten Aquarianern bekannt. Cryptocoryne wird wegen seiner Dekorativität, Unprätentiösität und einer großen Artenvielfalt ausgewählt. Dieses Amphibienkraut aus der Aroid-Familie wächst in tropischen und subtropischen Regionen. Seine Büsche können an den Ufern oder am Boden von Stauseen wachsen und auch auf der Wasseroberfläche schwimmen. Cryptocoryne ist sehr variabel. Hydrophyten derselben Art können je nach Wachstumsort und klimatischen Bedingungen unterschiedlich sein.

Cryptocoryne ist eine dekorative Alge, deren Inhalt nicht skurril ist


Cryptocoryne blassii

- Sie erhalten Qualitätspflanzen, die unter Wasser wachsen.

- Wir haben die niedrigsten Preise in der Ukraine.

- Sie erhalten die Garantie, dass das "Paket" Sie sicher und gesund erreicht.

- Für jeden Einkauf gibt es definitiv Geschenke.

- Kostenlose Lieferung von Pflanzen in der gesamten Ukraine ab einem Kaufbetrag von 500 UAH.

- Hochwertige, kostenlose telefonische Beratung vor und nach dem Kauf.

Beim Kauf von Pflanzen für 600 UAH - 500 UAH zu zahlen! *

Beim Kauf von Pflanzen für 800 UAH - 650 UAH zu zahlen! *

Beim Kauf von Pflanzen für 1000 UAH - 800 UAH zu zahlen! *

Beim Kauf von Pflanzen für 1500 UAH - 1200 UAH gegen Bezahlung. * *

* - vorbehaltlich der vollständigen Vorauszahlung.

Cryptocoryne Blass ist ein eher ungewöhnliches Exemplar der Gattung Cryptocoryne. Dies ist die einzige Art dieser Art, die nicht der "Cryptocoryne-Krankheit" ausgesetzt ist, was die Pflanze in jeder Sammlung zu einem noch willkommeneren Gast macht. Cryptocoryne blassii zeichnet sich wie seine anderen Verwandten durch hohe dekorative Eigenschaften und Unprätentiösität aus.

Die Pflanze hat ein sehr attraktives Aussehen. Die Blätter sind oval und erinnern in ihrer Farbe an reife saftige Oliven. Sie befinden sich sowohl unter als auch über Wasser, was der Pflanze Kraft und Stabilität verleiht.

Mit Blassa können Sie erstaunliche Kompositionen erstellen. Es wird nicht schwierig sein, die Unterwasserwelt des Aquariums in einen originellen Garten oder ein ungewöhnliches lebendiges Bild zu verwandeln.

Cryptocoryna Blassa ist eine der unprätentiösesten ihrer Art, weshalb sie bei Hobbyisten so beliebt ist. Neben Heimaquarien kommt diese Art häufig auch bei professionellen Kräuterkennern vor. Nachfolgend finden Sie die empfohlenen Aquarieneinstellungen für Cryptocoryne Blass:

1. Wärmeliebende Pflanzen, tropische Aquarien sollten bevorzugt werden. Die optimale Temperatur liegt bei 24-26 ° C.

2. Die Wasserhärte spielt keine grundlegende Rolle und kann je nach den Bedürfnissen anderer Bewohner der Unterwasserwelt schwanken. dGH 6-16 Grad - gut geeignet für Cryptocoryne.

3. Säure spielt keine Rolle.

4. Helle Beleuchtung trägt zum aktiven Wachstum von Cryptocorynes und zu einem schönen Erscheinungsbild bei. Künstliches Licht kann zusammen mit natürlichem Licht verwendet werden.

5. Voraussetzung - nahrhafter, gut verschlammter Boden. Optional können Sie Flusssand verwenden.

6. Die Befruchtung hat keinen Einfluss auf Cryptocoryne blassii.

7. Hat ein gut entwickeltes, leistungsfähiges Wurzelsystem.

In Aquarien, dh einer künstlichen Umgebung, vermehrt sich Cryptocoryne blassii nur vegetativ. Nach der Bildung der ersten Blätter kann die Pflanze abgetrennt und umgepflanzt werden.

Es wird heute nicht schwierig sein, Cryptocoryne blassii zu kaufen. Ein spezialisierter Online-Shop bietet eine große Sammlung von Cryptocorynes, unter denen Sie sehr seltene und ungewöhnliche Arten finden können.


AquaFlore.RU

„Ein Garten, der oft umgepflanzt wird, trägt keine Früchte“

Auf den Seiten unserer Website sowie in vielen Zeitschriften habe ich wiederholt auf verschiedene Entdeckungen geachtet, die den beliebten Aquarienpflanzen Cryptocorynes (Cryptocoryne). In der Regel handelte es sich entweder um eine Beschreibung neuer Arten oder um einige Besonderheiten des Anbaus oder der Fortpflanzung. Dieses Mal möchte ich eine allgemeine Beschreibung dieser Gattung von Schilddrüsenpflanzen und aus der Sicht des Aquarianers geben. Cryptocorynes wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Aquarium aufbewahrt, als N.F. Zolotnitsky in seinem „Amateuraquarium“. In Anbetracht dessen, dass der erste Cryptocoryne - Coiled Cryptocoryne (Cryptocoryne Spirale var. Spirale) - erst 1830 wissenschaftlich beschrieben, dann können wir sagen, dass diese Einwanderer aus Asien fast unmittelbar nach ihrer Entdeckung in Heimaquarien kamen. Es ist erstaunlich, dass Cryptorinas in unserer Zeit (fast 200 Jahre später) sowohl gewöhnliche Aquarianer als auch Sammler verrückt machen. Was ist der Grund für diese Einzigartigkeit und Beständigkeit?

Es gibt viele Gründe für die Beliebtheit von Cryptocoryne. Der Hauptgrund ist jedoch, dass die meisten Arten dieser Pflanzen unter Wasser unbegrenzt wachsen und sich vermehren können. Obwohl bekannt ist, dass es sich um Sumpfpflanzen handelt, die häufig nur an der Küste natürlicher Stauseen leben, können sie aufgrund ihrer hohen Anpassungsfähigkeit als Wasserpflanzen betrachtet werden.

Die zweite wichtige Eigenschaft ist die geringe Größe, die für den Aquarianer sehr wichtig ist, da die meisten Heimaquarien nicht höher als 50 cm sind. Diese Größe erreichen die größten Vertreter von Cryptocoryne - Cryptocoryne ciliate (Cryptocoryne ciliata) und aponogetonisch (Cryptocoryne aponogetifolia). Letztere können bis zu einem Meter lang sein, aber dank der über die Oberfläche kriechenden Blätter kann diese Qualität auch zum Wohle genutzt werden, um die Ecken des Aquariums zu füllen und schattige Bereiche zu schaffen. Zusammen mit diesen Riesen gibt es Zwerge in der Gattung, zum Beispiel Cryptocoryne parva (Cryptocoryne parva), die als Bodendecker für den Vordergrund verwendet werden kann.

Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil von Cryptocoryne ist ihr langsames Wachstum. Ein Aquarium mit diesen Pflanzen erfordert nur minimale Wartung. Im Gegensatz zu langstieligen Gräsern müssen Cryptocorynes nicht alle zwei Wochen beschnitten werden. Das Bild von Cryptocoryne ist statisch. Es sei denn, einmal in den gleichen zwei Wochen erscheint ein neuer Busch, der normalerweise nur Freude bereitet und nicht die Notwendigkeit, eine Schere zu greifen.

Toleranz gegenüber Bodenversauerung. Cryptocorynes sind vielleicht die einzigen Pflanzen, für deren Erhaltung mehrere Jahre lang kein Bodensiphon benötigt wird. Hier spielte ihnen der „Sumpf-Stammbaum“ in die Hände.

Unprätentiöse vegetative Vermehrung. Die meisten Cryptocorynes werden von unterirdischen Wurzelschichten (Stolonen) vermehrt, die unvorhersehbar mit einer neuen Pflanze irgendwo im Boden des Aquariums schlüpfen können. Bei einigen Arten sind auch exotischere Formen inhärent, beispielsweise elliptischer Cryptocoryne (Cryptocoryne elliptica) junge Pflanzen bilden sich auf den Blättern und die breitblättrige Form von Ciliaten-Cryptocoryne (Cryptocoryne ciliata) vermehrt sich durch Achselknospen. Die generative Reproduktion in Cryptocoryne ist, wie die meisten Mitglieder der Aroid-Familie (Araceae), ein ziemlich komplexer Prozess. Dies ist auf den natürlichen Schutz vor Selbstbestäubung zurückzuführen: Weibliche und männliche Blüten befinden sich an verschiedenen Stellen des Blütenstandes und reifen zu unterschiedlichen Zeiten. Darüber hinaus sind die Blumen selbst in Cryptocoryne in einer röhrenförmigen Decke versteckt und befinden sich manchmal sogar unter der Erdoberfläche. Damit ist ihr Name verbunden, der von zwei griechischen Wörtern "kryptos" - versteckt und "koryne" - Ohr stammt. Manchmal werden sie in englischsprachigen Foren sogar als "Krypten" abgekürzt, was wörtlich "Krypten" oder "Gräber" bedeutet. Trotz des ominösen Namens ist die Blüte von Cryptocoryne immer ein Fest für den Aquarianer. Je nach Art kann die Farbe der Tagesdecke eine Vielzahl von leuchtenden Farben annehmen: von Rot bis Lila. Einige Arten können unter Wasser blühen.

Einer der wenigen Nachteile von Cryptocoryne ist die „Cryptocoryne Disease“. Im direkten Sinne ist dies sicherlich keine Krankheit, sondern eine Reaktion auf abrupte Änderungen der Haftbedingungen, die sich im Fallenlassen (Auflösen) von Blättern und manchmal im Tod der gesamten Pflanze äußern. Cryptocorynes kombinieren zwei inkompatible Essenzen: eine hohe Anpassungsfähigkeit an eine Vielzahl von Umweltparametern und eine vollständige Unverträglichkeit gegenüber ihren abrupten Veränderungen. Wenn die Cryptocoryne in Ihrem Aquarium Wurzeln geschlagen hat und sich erfolgreich vermehrt, ist es daher besser, nichts zu berühren und die Kontemplation zu genießen. Umpflanzen oder großflächige Wasserveränderungen können zum Abwerfen von Blättern führen.

Die Haftbedingungen hängen weitgehend von den Parametern der Umgebung ab, in der eine bestimmte Art in der Natur wächst. Cryptocorynes werden normalerweise in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste umfasst die Bewohner großer und mittlerer Flüsse mit mäßig hartem Wasser und die zweite - Pflanzen, die in schattigen tropischen Wäldern, in temporären Bächen und Stauseen mit sehr weichem Wasser in der Nähe des Destillats wachsen. Da das Leitungswasser, mit dem wir unsere Aquarien füllen, normalerweise eine mittlere bis hohe Härte aufweist, ist es besser, die erste Gruppe von Cryptocorynes zu Hause zu lassen. Pflanzen der zweiten Gruppe sind schwer in einem Aquarium zu halten, selbst wenn sich im Haus ein osmotischer Filter befindet. Vollständig demineralisiertes Wasser hat eine sehr geringe Pufferkapazität, und daher kann jede minimale Manipulation von Bodenveränderungen oder -substitutionen zu starken Sprüngen bei einigen Wasserparametern führen, beispielsweise beim pH-Wert.

Trotz der Tatsache, dass Cryptocorynes in fast allen Ecken des tropischen Asiens von Indien bis Papua-Neuguinea leben, werden sie nicht nach geografischen Prinzipien, sondern nach der Ökologie eines bestimmten Lebensraums in Gruppen eingeteilt. Zum Beispiel auf der kleinen Insel Sri Lanka solche Aquarien-Stammgäste wie Wendtas Cryptocorynes (Cryptocoryne wendtii) und parva (Cryptocoryne parva), so kulturell komplexe Cryptocorynes von Tveitez (Cryptocoryne thwaitesii) und Bogner (Cryptocoryne Bogneri). Die ersten beiden wachsen am Ufer des großen Flusses Mahavelli Ganga und die letzten im Regenwasser der tropischen Ausläufer. Ein noch auffälligeres Beispiel ist die Cryptocoryne Nura (Cryptocoryne nurii), die zwei Geschmacksrichtungen von var hat. Raubensis und var. nurii... Beide leben auf der malaiischen Halbinsel, mehrere hundert Kilometer voneinander entfernt. Der erste wächst in einem Fluss mit hartem Wasser und passt sich perfekt dem Aquarium an und blüht sogar unter Wasser. Der zweite wächst in einem Reservoir mit weichem Wasser und seine Wartung ist selbst für erfahrene Aquarianer eine äußerst schwierige Aufgabe. Darüber hinaus gibt es saisonale Kryptocorynes mit einer ausgeprägten Ruhezeit, was für ein Aquarium an sich nicht sehr gut ist, da ästhetisch nur sehr wenige Menschen mit einem blattlosen Rhizom zufrieden sein werden. Saisonal umfasst zum Beispiel Mekong Cryptocoryne (Cryptocoryne mekongensis) vom Ufer des Mekong.

Wenn mit Wasser in Cryptocoryne nicht alles eindeutig ist, dann ist mit dem Boden alles sehr einfach. Fast jeder mittelgroße neutrale Boden reicht aus. Es sollte nicht vergessen werden, dass Cryptocorynes buschige Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem sind und daher keinen faustgroßen Kopfsteinpflasterboden mögen. Gleiches gilt für Marmorsplitter und andere Kalksteinfelsen, die das Wasser alkalisieren. Saure Böden mit viel organischer Substanz, zum Beispiel Erde, können mit Cryptocorynes verwendet werden. Hier sollte jedoch mehr darauf geachtet werden, das Gesamtgleichgewicht im System aufrechtzuerhalten. Übrigens sind die meisten Cryptocorynes auch anspruchslos. Für einige Arten reicht sogar gewöhnliches Sonnenlicht aus einem Fenster für eine gemächliche Vegetationsperiode aus.

Bevor ich alle derzeit bekannten Cryptocorynes aufführe, möchte ich einige Worte über ihre Entdeckung sagen. Tatsache ist, dass wir derzeit einen echten „Cryptocoryne-Boom“ erleben, bei dem fast jedes Jahr mehrere neue Arten entdeckt werden. Wenn Sie sich die PlantList-Datenbank ansehen, gibt es nach Angaben vom März 2012 58 gültige Arten, 3 natürliche Hybriden und 9 Cryptocoryne-Sorten. Im März 2012 kehrten wir von der ersten Expedition nach Borneo (Kalimantan Island) zurück. Interessanterweise wurden von diesem Moment an 8 weitere neue Arten und 10 Sorten dieser Pflanzen beschrieben, von denen die meisten ursprünglich von der Insel Kalimantan stammten. In Bezug auf die Intensität der Entdeckungen kann die Gegenwart mit den Entdeckungen von O. Beccari und A. Engler am Ende des 19. Jahrhunderts sowie mit den Beschreibungen von H. De Witt in der Mitte des letzten Jahrhunderts verglichen werden Jahrhundert.

Ich habe alle diese Arten in drei Gruppen eingeteilt, je nach der Komplexität der Haltung im Aquarium. Einige haben aktive Links, an die Sie detailliertere Informationen zum Inhalt oder Daten zu den Parametern natürlicher Biotope finden.

Gruppe 1. Cryptocorynes empfohlen für die Aufbewahrung im Aquarium

Gruppe 2.Cryptocorynes sind in einem Aquarium schwer zu halten

Gruppe 3. Cryptocorynes, für die es nicht genügend Informationen zur Aquarienpflege gibt.


Schau das Video: MEINE PFLANZENPFLEGE. AUFWAND. TIPPS


Vorherige Artikel

Topf Mandrake Pflege: Können Sie Mandrake in Pflanzgefäßen anbauen

Nächster Artikel

Wir bauen Erdbeeren zum gewünschten Zeitpunkt mit Frigo-Sämlingen an