Was ist Rosenkranzerbse - sollten Sie Rosenkranzerbsenpflanzen anbauen


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Wenn Sie von Rosenkranzerbsen oder Krabbenaugen gehört haben, sind Sie damit vertraut Abrus precatorius. Was ist Rosenkranzerbse? Die Pflanze stammt aus dem tropischen Asien und wurde um die 1930er Jahre in Nordamerika eingeführt. Es erfreute sich großer Beliebtheit als attraktive Rebe mit hübschen erbsenartigen Lavendelblüten. In einigen Regionen wird es heute jedoch als störende Pflanze angesehen.

Was ist Rosenkranzerbse?

Es kann schwierig sein, winterharte tropische Reben mit mehreren interessanten Jahreszeiten zu finden. Im Fall von Rosenkranzerbsen erhalten Sie zartes Laub, schöne Blumen und interessante Samen und Schoten, kombiniert mit einer harten, unkomplizierten Natur. In bestimmten Regionen hat die Invasivität von Rosenkranzerbsen die Pflanze zu einer Problempflanze gemacht.

Die Pflanze ist eine kletternde, sich windende oder nachlaufende holzige Stängelrebe. Die Blätter sind wechselständig, gefiedert und zusammengesetzt, was ihnen ein federleichtes Gefühl verleiht. Die Blätter können bis zu 13 cm lang werden. Die Blüten sehen Erbsenblüten sehr ähnlich und können weiß, rosa, lavendel oder sogar rötlich sein. Lange, flache, längliche Schoten folgen den Blüten und teilen sich, wenn sie reif sind, um leuchtend rote Samen mit einem schwarzen Fleck zu enthüllen, der zu den Augen der Namenskrabbe führt.

Rosenkranz-Erbsen-Samenkapseln wurden als Perlen verwendet (daher der Name Rosenkranz) und bilden eine sehr helle, hübsche Halskette oder ein Armband.

Sollten Sie Rosenkranzerbse anbauen?

Es ist immer interessant, dass das, was in einem Gebiet als invasive Art angesehen wird, in anderen Gebieten dekorativ oder sogar einheimisch ist. Die Invasivität von Rosenkranzerbsen hat viele Staaten und Landkreise infiziert. Es ist in Indien beheimatet und wächst sehr gut in warmen Regionen, in denen es dem Anbau entgehen und mit der einheimischen Vegetation konkurrieren kann. Es ist auch eine sehr begehrenswerte Zierrebe mit fabelhaften Schoten und bunten Samen und Blüten.

In Florida handelt es sich um eine invasive Art der Kategorie 1, und die Pflanze sollte in diesem Zustand nicht verwendet werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Beratungsbüro, bevor Sie diese interessante Rebe in Ihrer Landschaft anbauen.

Ist Rosenkranzerbse giftig?

Als ob die Pflanze aufgrund ihres Invasivitätspotentials nicht genug Probleme hätte, ist sie auch extrem giftig. Rosenkranz-Erbsen-Samenkapseln bieten ein interessantes dekoratives Detail, aber im Inneren befindet sich der sichere Tod. Jeder Samen enthält Abrin, ein tödliches Pflanzentoxin. Weniger als ein einziger Samen kann bei einem erwachsenen Menschen zum Tod führen.

Normalerweise sind es Kinder und Haustiere, die Landschaftspflanzen essen, was es sehr gefährlich macht, sie im Garten zu haben. Die Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Brennen im Hals, Bauchschmerzen und Geschwüre in Mund und Rachen. Unbehandelt wird die Person sterben.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Vegetation hilft, das Leben zu erhalten. Wir essen viele Pflanzen, Kräuter und so weiter in unserer täglichen Ernährung. Aber wir müssen uns daran erinnern, wählerisch zu sein. Einige Pflanzen, Bäume oder Sträucher sind potenzielle Mörder des Menschen. Ein Teil der Zierpflanzen oder Blumen in Ihrem Garten kann tödliches Gift enthalten. Viele giftige Pflanzen sind so häufig und scheinbar harmlos, dass Sie ihre toxischen Eigenschaften nicht vermuten.

Wer würde zum Beispiel erwarten, dass der schöne Oleanderbusch, der drinnen und draußen im ganzen Land angebaut wird, ein tödliches Herzstimulans enthält, ähnlich dem Medikament Digitalis?

Es ist leicht, sich von Pflanzen täuschen zu lassen… ein Teil kann essbar sein, während ein anderer giftig ist. In der folgenden Tabelle sind einige der häufigsten Giftpflanzen aufgeführt.

PFLANZE GIFTIGER TEIL Symptome
HAUSPFLANZEN
Hyazinthe, Narzisse, Narzisse Glühbirnen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Kann tödlich sein.
Oleander Blätter, Zweige Extrem giftig. Beeinflusst das Herz, führt zu schweren Verdauungsstörungen und hat zum Tod geführt.
Dieffenbachia (Dumb Cane), Elefantenohr Alle Teile Intensives Brennen und Reizung von Mund und Zunge. Der Tod kann eintreten, wenn die Zungenbasis so stark anschwillt, dass der Luftdurchgang des Rachens blockiert wird.
Rosenkranzerbse, Rizinusbohne Saat Tödlich. Ein einziger Rosenkranzerbsensamen hat den Tod verursacht. Ein oder zwei Rizinus-Samen sind in der Nähe der tödlichen Dosis für Erwachsene.
BLUMENGARTENPFLANZEN
Rittersporn Junge Pflanze, Samen Verdauungsstörungen, nervöse Erregung, Depressionen. Kann tödlich sein.
Eisenhut Fleischige Wurzeln Verdauungsstörungen und nervöse Erregung.
Herbstkrokus, Stern von Bethlehem Glühbirnen Erbrechen und nervöse Erregung.
Maiglöckchen Blätter, Blüten Unregelmäßiger Herzschlag und Puls, normalerweise begleitet von Verdauungsstörungen und geistiger Verwirrung.
Iris Unterirdische Stämme Schwere, aber normalerweise nicht schwerwiegende Verdauungsstörungen.
Fingerhut Blätter Große Mengen verursachen gefährlich unregelmäßigen Herzschlag und Puls, normalerweise Verdauungsstörungen und geistige Verwirrung. Kann tödlich sein.
Blutendes Herz Laub, Wurzeln Kann in großen Mengen giftig sein. Hat sich für Rinder als tödlich erwiesen.
GEMÜSEGARTENPFLANZEN
Rhabarber Spreite Tödlich. Große Mengen roher oder gekochter Blätter können Krämpfe und Koma verursachen, gefolgt vom schnellen Tod.
ZIERPFLANZEN
Seidelbast Beeren Tödlich. Ein paar Beeren können ein Kind töten.
Glyzinien Samen, Schoten Leichte bis schwere Verdauungsstörung. Viele Kinder sind durch diese Pflanze vergiftet.
Goldene Kette Bohnenartige Kapseln, in denen die Samen suspendiert sind Schwere Vergiftung. Aufregung, Staffelung, Krämpfe und Koma. Kann tödlich sein.
Lorbeeren, Rhododendren, Azaleen Alle Teile Tödlich. Erzeugt Übelkeit und Erbrechen, Depressionen, Atembeschwerden, Erschöpfung und Koma.
Jasmin Beeren Tödlich. Verdauungsstörungen und nervöse Symptome.
Lantana Camara (Roter Salbei) Grüne Beeren Tödlich. Beeinflusst Lunge, Niere, Herz und Nervensystem. Wächst in den südlichen USA und in gemäßigten Klimazonen.
Eibe Beeren, Laub Tödlich. Laub giftiger als Beeren. Der Tod ist normalerweise plötzlich ohne Warnsymptome.
BÄUME UND SCHRUBBEN
Wilde und kultivierte Kirschen Zweige, Laub Tödlich. Enthält eine Verbindung, die beim Verzehr Cyanid freisetzt. Keuchen, Erregung und Niederwerfen sind häufige Symptome.
Eichen Laub, Eicheln Wirkt sich allmählich auf die Nieren aus. Die Symptome treten erst nach einigen Tagen oder Wochen auf. Nimmt eine große Menge für Vergiftungen.
Holunder Alle Teile, insbesondere Wurzeln Kinder wurden vergiftet, indem sie Stücke der markigen Stängel für Blaspistolen verwendeten. Übelkeit und Verdauungsstörungen.
Robinie Rinde, Sprossen, Laub Kinder haben nach dem Kauen der Rinde und der Samen Übelkeit, Schwäche und Depressionen erlitten.
PFLANZEN IN HOLZGEBIETEN
Jack-in-the-Pulpit Alle Teile, insbesondere Wurzeln Enthält wie Dumb Cane kleine nadelartige Kristalle aus Calciumoxalat, die starke Reizungen und Verbrennungen von Mund und Zunge verursachen.
Moonseed Beeren Blaue, violette Farbe, die wilden Trauben ähnelt. Kann tödlich sein.
Mayapple Apfel, Laub, Wurzeln Enthält mindestens 16 aktive toxische Prinzipien, hauptsächlich in den Wurzeln. Kinder essen den Apfel oft ohne negative Auswirkungen, aber mehrere Äpfel können Durchfall verursachen.
Mistel Beeren Tödlich. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind an den Beeren gestorben.
PFLANZEN IN Sumpf- oder Feuchtgebieten
Wasser Hemlock Alle Teile Tödlich. Heftige und schmerzhafte Krämpfe. Eine Reihe von Menschen sind an Hemlock gestorben.
PFLANZEN IN FELDERN
Butterblumen Alle Teile Reizsäfte können das Verdauungssystem schwer verletzen.
Nachtschatten Alle Teile, besonders die nicht gereifte Beere Tödlich. Intensive Verdauungsstörung und nervöse Symptome.
Gift Hemlock Alle Teile Tödlich. Ähnelt einer großen wilden Karotte.
Jimson Weed (Dornapfel) Alle Teile Anormaler Durst, Sehstörungen, Delirium, Inkohärenz und Koma. Häufige Ursache für Vergiftungen. Hat sich als tödlich erwiesen.

Behandeln Sie unbekannte Pflanzen mit Respekt und bringen Sie Ihren Kindern bei, dasselbe zu tun.

Die Tabelle wurde aus Materialien des Gesundheitsministeriums von Texas und des National Safety Council nachgedruckt


Kommentare (5)

Oldned

Einige Auszüge aus einem CDC-Bulletin über den aktiven Faktor in Rosenkranzerbse (siehe unten):

Abrin ähnelt Ricin, einem Toxin, das auch in den Samen einer Pflanze (der Rizinuspflanze) vorkommt. Abrin ist jedoch viel giftiger als Ricin.

Verschlucken: Wenn jemand eine erhebliche Menge Abrin schluckt, entwickelt er oder sie Erbrechen und Durchfall, der blutig werden kann. Eine starke Dehydration kann die Folge sein, gefolgt von einem niedrigen Blutdruck. Andere Anzeichen oder Symptome können Halluzinationen, Krampfanfälle und Blut im Urin sein. Innerhalb weniger Tage könnten Leber, Milz und Nieren der Person aufhören zu arbeiten und die Person könnte sterben.

Athagan

Wir haben mit ihnen gespielt, als ich ein Junge war. Ich habe nie herausgefunden, dass sie giftig sind, bis ich erwachsen bin. Ich wusste nie, dass jemand von ihnen vergiftet werden könnte, aber ich erinnere mich nicht, dass einer von uns jemals einen gekaut hat. Sie sind sehr häufig an der Ostküste Floridas und vielleicht weiter südlich am Golf als dort, wo ich bin.


Das ganze Jahr über die Rosenkranzrebe pflegen

Die Pflanze kann jederzeit blühen, ist jedoch am wahrscheinlichsten in den Sommermonaten und bis in den Herbst hinein zu blühen. Nach der Blüte ruht die Pflanze bis zum Frühling.

Halten Sie die Ceropegia-Pflanze vom Spätherbst (um den November) bis zum Frühjahr an einem kühlen Ort (nicht wärmer als 65 ° F) mit viel indirektem Licht.

Während dieser Zeit die Pflanze sehr wenig gießen und überhaupt nicht füttern.

Bewerten Sie Ihre Pflanze im Frühjahr (ca. April) und topfen Sie sie nach Bedarf um. Verwenden Sie eine leichte, poröse und gut durchlässige Bodenmischung.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um der Pflanze einen Schnitt zu geben und neue Pflanzen aus Stecklingen oder Knollen zu starten.

Während des Frühlings und bis in den frühen Herbst hinein sollte Ceropegia woodii wachsen und gedeihen.

Halten Sie es in einer warmen Umgebung mit viel Licht. Ein nach Süden ausgerichtetes Fenster ist eine gute Wahl, solange Sie die Pflanze vor starker, direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Gießen Sie die Pflanze während der Sommermonate regelmäßig.

Lassen Sie es fast vollständig trocknen und gießen Sie die Pflanze dann gründlich.

Stellen Sie bis August eine wasserlösliche Zimmerpflanzendüngerlösung bereit. Stoppen Sie die Düngung im September und setzen Sie sie im April fort.

Wie lange wird die Rosenkranzrebe leben?

Ihre ursprüngliche Mutterpflanze kann sehr lange alleine leben.

Hinzu kommt, dass dies eine sehr produktive Pflanze ist. Sobald Sie eine Rosenkranzrebe haben, können Sie sich darauf verlassen, dass mindestens eine auf Dauer vorhanden ist.


Oleander

Oleander ist eigentlich eine sehr verbreitete Zierpflanze, die viele Menschen im Freien oder zu Hause halten. Diese Pflanze hat durchschnittlich große spitze Blüten, die dazu neigen, in Büscheln zu wachsen. Diese Cluster bilden keine Kugeln oder Stacheln. Oleanderblätter sind dunkelgrün, lang und bei der Reife spitz. Jüngere oder neuere Blätter erscheinen hellgrün und glänzend. Unabhängig vom Blattalter können sie in Paaren oder Dreiergruppen wachsen. Wenn Oleander unbeaufsichtigt wächst, bildet er einen Busch, der leicht eine Höhe von 20 Fuß erreichen kann. Es kann auch in Innenräumen mit etwas Schnitt angebaut werden.

Vor seiner Einführung in anderen Gebieten wurde Oleander hauptsächlich im Mittelmeerraum, im Nahen Osten und in Teilen Chinas gefunden. Es ist auch in der Sahara Wüste gefunden. Obwohl es normalerweise gut an Flussufern und trockenen Flussbetten wächst, kann es auch lange Zeiträume ohne Wasser aushalten. Obwohl Oleander hitzebeständig ist, ist er bei kälteren Temperaturen nur dann gut geeignet, wenn er gut geschützt ist. Zum Beispiel wird es in Städten wie London und Paris wachsen, weil die Temperaturen in der Nähe der Straßen und Gebäude höher sind als in einer natürlichen Umgebung. In den Vereinigten Staaten wächst Oleander in den südlichen Bundesstaaten leicht in freier Wildbahn und kann mit einiger Sorgfalt auch in Neuengland wachsen. Wenn das Wetter zu kalt wird, verhält sich die Pflanze wie viele andere Stauden in diesen Regionen und stirbt bis zum Frühjahr an den Wurzeln ab.

Alle Teile der Oleanderpflanze sind giftig. Das Verschlucken der Blätter kann zu vermehrtem Speichelfluss, Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen führen. Wenn es in Ihren Darm gelangt, kann es auch blutigen Durchfall verursachen. Oleander hat auch einen signifikanten Einfluss auf Herzfrequenz und Kreislauf. Zuerst steigt die Herzfrequenz und fällt dann schnell ab. Durch die verminderte Durchblutung fühlen sich Ihre Extremitäten kalt an und Sie fühlen sich wahrscheinlich auch schläfrig. Einige Menschen haben auch Anfälle und Zittern. Wenn genug von der Pflanze verbraucht wird, kann es auch zu Koma und Tod kommen. Oleander ist auch sehr giftig, wenn Sie den Saft berühren, was zu extremen Hautreizungen führen kann. Wenn es in Ihre Augen gelangt, werden sie auch sehr gereizt.

Oleander ist auch für domestizierte Tiere wie Pferde und Rinder tödlich. Sie sollten niemals Haustiere oder Nutztiere in der Nähe von Oleander-Ausschnitten zulassen. Während die Blätter beim Wachsen einen bitteren Geschmack haben können, entwickeln sie beim Austrocknen einen süßen Geschmack. Selbst eine kleine Menge getrockneter Oleanderblätter kann innerhalb kurzer Zeit Pferde und andere Nutztiere töten.

Obwohl der Tod durch Oleandervergiftung als selten angesehen wird, kann es ein erhebliches Risiko sein, wenn Sie die Pflanze versehentlich konsumieren und keinen Zugang zur Notfallversorgung haben. Das erste, was Sie tun müssen, ist Erbrechen auszulösen, um so viel Gift wie möglich aus Ihrem System zu entfernen. Wenn Sie in eine Notaufnahme gelangen können, werden sie höchstwahrscheinlich Ihren Magen pumpen. Nachdem Sie so viel Gift wie möglich entfernt haben, können Sie auch versuchen, Aktivkohle einzunehmen, um zusätzliches Toxin aufzunehmen, das durch Ihren Verdauungstrakt gelangen muss. Es kann mehrere Tage dauern, bis das Gift Ihren Körper verlässt. Während dieser Zeit sind schnelle und langsame Herzfrequenz neben neurologischen Symptomen zwei Ihrer größten Probleme.

Es ist sehr wichtig, die Oleanderpflanze erkennen zu können, besonders wenn Sie in freier Wildbahn campen. Da es sich um einen sehr herzhaften Busch handelt, ist es möglicherweise genau der, bei dem Sie nach Zweigen suchen, um Lebensmittel zu braten oder als Speer zu verwenden. Leider ist Oleander beim Austrocknen genauso giftig. Wenn Sie ein Tier oder einen Fisch töten, der mit einem Speer von einem Oleanderbaum hergestellt wurde, besteht die Möglichkeit, dass Sie durch das Oleandertoxin vergiftet werden. Rauch von brennendem Oleander kann auch tödlich sein. Verwenden Sie es nicht im Feuer, auch nicht zu Heizzwecken.

Da Oleander einen starken Einfluss auf das Herz hat, sollte es nicht überraschen, dass es in einigen Kulturen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz eingesetzt wird [17]. Leider kommt es auch mit vielen Verdauungsnebenwirkungen, die seine Verwendung für langfristige Bedürfnisse einschränken. Es gibt eine Form von Oleander-Extrakt, die außerhalb der USA verschreibungspflichtig ist. Anvirzel wird normalerweise als Injektion zur Behandlung von Herzinsuffizienz, HIV und Krebs verabreicht [18].

In den letzten Jahren wurden Oleander auch Studien zur möglichen Verwendung bei der Heilung von Krebs durchgeführt. Obwohl es für die Behandlung von Bauchspeicheldrüsen-, Brust- und verschiedenen anderen Krebsarten vielversprechend ist [19], haben Forscher keinen praktikablen Weg gefunden, um die Nebenwirkungen zu umgehen, die auf der therapeutischen Ebene auftreten, die zum Abtöten von Krebszellen erforderlich ist . Einige Forscher fanden auch heraus, dass Anvirzel in Kombination mit anderen Chemotherapeutika es ermöglichte, die Dosierung beider Medikamente zu senken. Dies schließt platinbasierte Chemotherapeutika ein, die sehr teuer sind und auf therapeutischer Ebene viele Nebenwirkungen haben [20]. Traditionell wurde Oleander auch zur Behandlung von Asthma, Diabetes und Infektionen der oberen Atemwege eingesetzt [21].

Wenn Sie lernen möchten, wie man Oleander aus medizinischen Gründen verwendet, arbeiten Sie mit einem zertifizierten TCM- oder Ayurveda-Arzt zusammen. Während es viele Kräuter gibt, die Sie lernen können, sicher zu verwenden, lassen andere, wie z. B. Oleander, wenig oder gar keinen Spielraum für Fehler [22]. Idealerweise sollten Sie mit einer qualifizierten Person zusammenarbeiten, die Ihnen beibringt, wie Sie dieses Kraut sicher für medizinische Zwecke verwenden können. Dies ist keine Pflanze für Anfänger, geschweige denn für jemanden, der Folgendes denkt:

  • Kräuter sind sicherer als die Wiege von Drogen
  • Kräuter sind sicher, weil sie "natürlich" sind
  • Pflanzen sind nur Nahrung
  • Da Menschen seit Tausenden von Jahren Kräuter mit „primitiven“ Geräten verwenden, sollte es einfach und sicher sein, sie in einer modernen Umgebung zu verwenden.
  • Sie können lernen, was Sie zum Zubereiten und Anbauen von Kräutern benötigen, indem Sie einige Minuten online oder in einem Buch lesen.
  • Wenn es wirklich schlimm wird, können Sie es immer rechtzeitig in die Notaufnahme schaffen und den Schaden rückgängig machen, der durch die Verwendung von Kräutern in der falschen Kombination oder in der falschen Dosierung entsteht
  • Kräuter haben keine langfristigen Nebenwirkungen (wie Leber, Niere, Gehirn, Herz) wie Cradle-to-Grave-Medikamente.

Abgesehen von einem medizinischen Wert gibt es einige andere Verwendungszwecke für Oleander. Es kann als Insektizid verwendet werden. Es wird auch Mäuse und Ratten töten. Stellen Sie nur sicher, dass Sie diese Gifte so weit wie möglich von Haustieren und Kindern entfernt halten.


Wichtige Giftpflanzen Australiens

, DVM, PhD, DABVT, DABFE, DABFM, FACFEI, Veterinärmedizinisches College, North Carolina State University

Pflanzen, die in Australien als definitiv oder wahrscheinlich toxisch für Tiere eingestuft wurden, sind insgesamt> 1.000. Diese Tabelle enthält nur Pflanzen mit erheblichen Auswirkungen. Der umfassendste Referenztext zu Giftpflanzen in Australien bleibt Everist SL (1981). Giftpflanzen von Australien. Die allgemeinen Punkte, die zuvor zur Vergiftung durch Range-Pflanzen in Nordamerika gemacht wurden, gelten weitgehend auch für australische Bedingungen. In vielen Fällen ist es wichtig, die Identität vermuteter giftiger Pflanzen zu bestätigen, indem ein repräsentatives Exemplar mit Blumen, Früchten oder beidem (oder Sporen bei Farnen) von einem professionellen Botaniker untersucht wird, der in staatlichen Herbarien konsultiert werden kann in australischen Landeshauptstädten. Einige der nicht heimischen Pflanzen (z. B. Fingerhut, Oleander), die in aufgeführt sind Giftige Verbreitungspflanzen des gemäßigten Nordamerikas sind auch in Australien zu finden.

Wichtige giftige Gefäßpflanzen Australiens

Wissenschaftliche und gebräuchliche Namen a

Lebensraum und Verbreitung b

Toxisches Prinzip und Wirkungen

Gidee-Gidee, Rosenkranzerbse, Precatory Bean, Jequirity Bean, Crab's Eye Love Bean

Staude, Rebe mit gefiederten zusammengesetzten Blättern ohne Ranken Sprays von rosa Erbsenblüten, gefolgt von flachen, gekräuselten Schoten mit roten und schwarzen Samen (als Schmuck, Rosenkranz, Rasseln verwendet), sandigen Böden, Queensland, Northern Territories und Westaustralien

Heimisch in Indien weit verbreitete, sandige Böden im tropischen Australien (Queensland, Northern Territories und Westaustralien)

Alle Wiederkäuer und Hunde weniger anfällige Pferde, Menschen

Abrin (Toxalbumin), das eine schwere Gastroenteritis verursacht (plötzliches Erbrechen, übermäßiger Speichelfluss, Durchfall, der zu Dehydration führt), inaktiviert den Magensaft teilweise. Andere Verbindungen: Indol-Identifizierung hilfreich und diagnostische Toxizität ähnlich wie bei Ricin

Unreife oder rissige Samen sind der giftige Teil der Pflanze. Verschluckte ganze, intakte Samen sind ungiftig. Eine wirksame Behandlung ist nicht bekannt. Immunität möglich: symptomatische, Flüssigkeits- und Elektrolytersatz-Aktivkohle in bekannten Fällen früher Exposition vor klinischen Anzeichen.

Größte Gattung von Blütenpflanzen in Australien

Strauch oder kleiner Baum mit dunkelgrauer, zerklüfteter, schuppiger Rinde, "Blättern" (Phylloden) graugrün und an beiden Enden verjüngt mit parallelen Adern und Büscheln gelber, flauschiger kugelförmiger Blüten in den "Blatt" -Gabeln, gefolgt von flachen, gebogenen, und gewickelte Samenkapseln

Trockenzone Ost-Zentralaustralien

Rinder, Schafe, Pferde, Hunde (Sekundärvergiftung)

Fluoracetat - Samen> Schoten> hinterlassen einen plötzlichen Tod (akuter Herzfehler). Hunde, die Schlachtkörper von vergiftetem Vieh fressen, können vergiftet werden. Laub (fragliche Cyanwasserstoff-Toxizität)

Schoten und junges Laub sind am giftigsten. Eine wirksame Behandlung ist nicht bekannt. Beschränken / begrenzen Sie die Exposition gegenüber Schoten, die Pflanzen tragen, während Trockenperioden.

Heimisch in Europa und gemäßigtem Asien. Einjähriges Kraut mit stark geteilten (fernigen) Blättern und glänzenden scharlachroten 5- bis 8-blättrigen Blüten

Unkraut des Anbaus in gemäßigten Regionen

Herzglykoside - Adonidin> Blätter und Blüten> Früchte> Stängel und Wurzeln) Herzrhythmusstörungen, Gastroenteritis (Durchfall mit Blut), Atemnot, plötzlicher Tod

Samen und ganze Pflanzen haben Toxizität verursacht. Herzglykoside - orale Aktivkohle, 5 g / kg mit Elektrolytersatzlösung zur Behandlung von Arrhythmien mit Atropin und Propranolol Pferde sollten Analgetika / Antispasmodika erhalten. Symptomatische Linderung bei Durchfall.

*Ageratina (Eupatorium) Adenophora

Strauch mit zahlreichen aufrechten Stielen 1-2 m hohe Blätter gegenüber und kellenförmige weiße Blüten in dichten Büscheln an den Enden der Stängel

Native - Mittelamerika, eingebürgertes Unkraut von Weiden in östlichen Küstenregionen

Nicht identifiziertes Toxin verursacht Husten und verminderte Belastungstoleranz, was zu Dyspnoe aufgrund chronischer Lungenentzündung und Fibrose führt. Herzinsuffizienz in einigen Fällen.

Blütenpflanzen sind am giftigsten. Eine wirksame Behandlung ist nicht bekannt. Verhindern Sie den Zugang von Pferden zum Pflanzen. Eine gute Weidebewirtschaftungspraxis hilft, Verluste zu reduzieren.

Geblasenes Gras, weggeblasenes Gras

Gras, getuftet mit ausgebreitetem Samenkopf

Küsten- und Binnengebiete subtropischer und gemäßigter Regionen

Corynetoxine (Tunicaminyluracile hergestellt von Rathayibactertoxicus Bakterien in Samenkopfnematodengallen verursachen "Auenschwankungen", in den meisten Fällen mit Krämpfen und Tod.

Corynetoxine: Ein Cyclodextrin-Toxin-Bindemittel wird derzeit als Gegenmittel entwickelt. Zur Vorbeugung wird eine Immunisierung entwickelt.

Baum bis zu 12 m, häufig saugend, um Dickichte zu bilden. Korkrindenblätter gegenüber milchiger Saftcreme, sternförmige Blüten in Büscheln an den Enden der Zweige, lange, schmale Schoten mit Samen, die seidige Haarbüschel tragen

Weit verbreitet im südlichen Queensland an der Küste und im Landesinneren sowie im Nordosten von New South Wales

Wiederkäuer Hunde können durch Fleisch von vergifteten Wiederkäuern vergiftet werden.

Nicht eindeutig identifiziert. Indolalkaloide (Alstonin, Echitaminalstonidin und Reserpin, die aus Blättern, Früchten, Rinde und Wurzeln isoliert wurden, sind Verdächtige) tetanische Krämpfe der Skelettmuskulatur

Blätter und Früchte sind giftig. Aufrechterhaltung eines hohen Ernährungsniveaus Verweigern Sie den weiteren Zugang zu Pflanzen. Schwere Fälle können von einer starken Sedierung profitieren.


Schau das Video: Rosenkohl erfolgreich anbauen Unsere Lieblingssorte Idemar Wintergemüse


Vorherige Artikel

Probleme mit Spinat mit falschem Wurzelknoten: Behandlung von Spinat mit Nematoden mit falschem Wurzelknoten

Nächster Artikel

Interessante Rebsorten