Richtige Vermehrung von Himbeeren im Frühjahr, Sommer und Herbst


Himbeerstrauch... Auf den Rhizomen werden Ersatztriebe - neben einem zwei Jahre alten Stängel oder Wurzelsauger - auf eine neue Parzelle gelegt, die dieses Jahr gewachsen ist.

Im ersten Sommer bilden sich nur Blätter an den Stielen (bei remontanten Sorten gibt es auch Blüten, dies ist jedoch eine Ausnahme bei remontanten Sorten), und es werden Knospen gelegt.

Beim zweiten bilden sich aus den Knospen Fruchtzweige, wonach der Stiel absterbt. Es gibt keine drei Jahre alten Himbeerstiele.

Reproduktion von Himbeeren

Wie man mit Wurzelsaugern züchtet

Die Kultur breitet sich durch das Wachstum von Rhizomen über das Gebiet ausaus denen neue Stängel wachsen.

Es ist zweckmäßig, die Ernte von Nachkommen mit der Aufrechterhaltung der Ordnung auf der Baustelle zu kombinieren: Wir graben in die Rhizome, die über die Wachstumsstelle hinausragen, und schneiden sie mit einer Schaufel in Stücke mit jungen Stielen.

Dies wird das Pflanzmaterial sein.Darüber hinaus ist der Regenerationsgrad in Himbeeren hoch, wir pflanzen Wurzelsauger sofort an einem neuen Ort.

Die Überlebensrate ist ausgezeichnet. Es ist bequemer, im Herbst neu zu pflanzennach dem Ende der Vegetationsperiode. Diese Methode kann jedoch (ausnahmsweise) zu jeder Jahreszeit weitergegeben werden. Besser bei bewölktem oder regnerischem Wetter: Bei Hitze trocknen die Sämlinge aus.

Die pünktliche Übertragung mit einem Erdklumpen, mit Wasser und bei gutem (genauer gesagt schlecht: regnerisch, kühl, wolkig) Wetter ergibt eine Überlebensrate von fast 100%.

Zucht mit Wurzelstecklingen

Das Ernten von Stecklingen erfolgt unterwegs während der Liquidation der Plantage, Ausgrabung von Wurzelsaugern oder absichtlich.

Rhizomstücke mit einer Dicke von mehr als 2 mm (dies ist das Minimum, besser - mehr als 5 mm) und einer Länge von 10 bis 15 cm werden ordentlich zu Bündeln zusammengebunden und zur Überwinterung in einen flachen Graben gelegt.

Gefallene Blätter oder anderes Material werden darauf gegossen, ein Einfrieren darf nicht erlaubt sein. Die beste Lagertemperatur beträgt 0 +4 ° C.

Kann nicht in einem Graben, sondern in einem kalten Keller gelagert werdenvorzugsweise - bedeckt mit Sand, Erde, Blättern. Nicht übertrocknen oder einfrieren.

Im Frühjahr in einen bis zu 10 cm tiefen Graben gepflanzt, so schnell es geht. Flach ausbreiten. Es ist ratsam, die Oberseite mit einer Folie abzudecken, um den Boden zu erwärmen und Feuchtigkeit zu speichern. Vergessen Sie nicht zu gießen.

Wenn grüne Sprossen erscheinen, wird der Film entfernt. Die Überlebensrate in der Praxis für die meisten Sorten beträgt 60–80%.

Grüne Stecklinge (Stecklinge)

Schneiden Sie die Stiele mit einer Astschere abund vertiefen Sie es einige Zentimeter in den Boden (vergessen Sie nicht, das Werkzeug im Arbeitsbereich zu reinigen). Dann schneiden wir in Stecklinge von 5-7 cm.

Ein Teil des Schneidens erfolgt in Wasser. Es ist unpraktisch, aber die Idee ist gut: Gleichzeitig werden die saftleitenden Bündel an der Schnittstelle nicht mit Luft verstopft. Das Gleiche tun sie mit Rosensträußen, wenn sie länger stehen sollen: Sie erneuern den Schnitt unter Wasser.

Sie können einfach im rechten Winkel schneiden, Sie können den unteren Schnitt schräg machen, den oberen gerade. Bei einem schrägen Schnitt wachsen die Wurzeln besser und ein gerader Schnitt hat eine minimale Fläche - es gibt keine übermäßige Verdunstung.

Die Herstellung der Lösung ist dieselbe: Normalerweise werden die Medikamente unvorbereitet verkauft, aber es gibt solche, die zuerst in Alkohol und dann in Wasser verdünnt werden müssen.

Vorbereitete Stecklinge werden zum Wurzeln gepflanzt. in einem Gewächshaus oder Gewächshaus mit einer Nebelanlage. Der Hauptgrund für das schlechte Überleben ist das Austrocknen. Daher ist es ratsam, die relative Luftfeuchtigkeit unter 100% zu halten.

Wenn es kein Gewächshaus gibt, bedecken Sie die Stecklinge mit Glas oder Folie. Wenn Sie auf dem Land nur wenige Setzlinge benötigen, können Sie diese mit Gläsern abdecken oder Plastikflaschen schneiden.

Es ist ratsam, die Blechplatte in zwei Hälften zu schneidenDies reduziert die Feuchtigkeitsverdunstung. In jedem Fall sollte der Boden während der Wurzelperiode nicht austrocknen!

Spätestens einen Monat nach dem Pflanzen können die etablierten Stecklinge an einen Ort mit konstantem Wachstum verpflanzt werden. Bei aller Sauberkeit, mit einem Stück Erde, bei geeignetem Wetter.

Wie man sich durch Teilen eines Busches ausbreitet

In der Praxis Die Methode wird auf Sorten angewendet, die nur wenige Wurzelsauger ergeben... Zum Beispiel zu Ruby Bulgarian. Oder beim Umpflanzen sehr wertvoller Sorten oder Hybriden.

Die Überlebensrate ist ausgezeichnet, aber die Reproduktionsrate ist niedrig., große Arbeitskosten mit einer kleinen Anzahl von Büschen erhalten.

Das Wesentliche der Methode ergibt sich aus dem Namen: Der ausgegrabene Himbeerbusch ist in mehrere Teile unterteilt, die jeweils einzeln gepflanzt werden. Wird im Herbst - nach dem Ende der Vegetationsperiode oder im Frühjahr - vor dem Beginn des Saftflusses durchgeführt.

Wie man Himbeeren mit Samen züchtet

Die Himbeerfrucht ist eine zusammengesetzte Steinfrucht, und Samen eignen sich gut als Pflanzmaterial... Es ist jedoch mehr Arbeit erforderlich, und das Ergebnis ist unvorhersehbar: Die Eigenschaften der Sorte (Hybrid) bleiben nicht erhalten. Auf andere Weise: Sämlinge der ursprünglichen Sorte können nicht aus Steinfrüchten gewonnen werden.

Die Samenvermehrung wird nur während der Zuchtarbeit praktiziert.Da Genetiker jedoch nicht in populären Artikeln nach Informationen suchen müssen, sollte die Samenreproduktion hier nicht im Detail beschrieben werden.

Wurzelspitze

Die Methode besteht aus Biegen und Fallenlassen die Spitze des Stiels. Sie können es zusätzlich mit einem Y-förmigen Stab feststecken, um nicht aufzusteigen. Ein kleiner Schnitt vor der Knospe beschleunigt die Wurzelbildung.

Die Methode ist zeitaufwändig und wird normalerweise auf schwarze oder lila Himbeeren angewendet. So werden Himbeer-Brombeer-Hybriden gezüchtet.

Erstens vermehren sie sich auf diese Weise besser als gewöhnliche Himbeeren. Zweitens ist es schlimmer, sie durch Stecklinge zu vermehren, sie werden viel häufiger ausgeschnitten. Zum Beispiel beträgt die Produktion von Logangeberry-Stecklingen etwa 10%.

Kleine Tricks

Himbeeren haben eine Besonderheit: Wenn Sie die Basis, den zentralen Teil des Busches, schneiden und entfernen, bilden sich auf dem verbleibenden Teil viele Wurzeltriebe. Das Gleiche gilt für schweres Beschneiden.

Dies kann verwendet werden, wenn das Ziel darin besteht, viel Pflanzenmaterial zu beschaffen und in diesem Jahr keine große Beerenernte zu sammeln.

Merkmale des Pflanzens von Sämlingen im Herbst und Frühling

Wie bei jeder Pflanzung (Aussaat) einer mehrjährigen Kultur, Es ist besser, den Boden vor dem Pflanzen mit Dünger zu füllen... Es ist technisch einfacher, sie auf nackten Boden zu stellen als auf einer wachsenden Plantage.

Es ist klar, dass in den folgenden Jahren Nährstoffe hinzugefügt werden müssen, aber es ist ratsam, beim Anlegen einer Plantage einen erheblichen Teil, insbesondere organische Stoffe, hinzuzufügen.

Himbeeren mögen kein ChlorDaher ist es wünschenswert, chlorfreie Formen von Kalidüngern einzuführen. Wenn es keine andere Wahl gibt, werden im Herbst Chlordünger ausgebracht.

Die Besonderheit des HPA (Bodenabsorptionskomplex) besteht darin, dass es Chlor nicht gut hält und ein Teil des Elements den Boden im Winter verlässt, ohne die Büsche zu schädigen. Gleiches gilt nicht nur für Himbeeren, sondern auch für alle anderen Kulturen.

Es ist sehr nützlich, die Wurzeln von Sämlingen in eine Chatterbox zu tauchen, die aus einer Lösung von Mikronährstoffdüngern, Königskerze und Ton besteht. Der Film, der sich mit biologisch aktiven und nützlichen Substanzen auf den Wurzeln bildet, ist nach dem Pflanzen für die Pflanze nützlich.

Und vor allem schützt es kleine Wurzelhaare vor dem Austrocknen und verbessert letztendlich das Überleben. Die Wirkung nimmt zu, wenn die Sämlinge längere Zeit transportiert oder gelagert werden sollen.

Himbeeren mit Wurzelsaugern pflanzen:

Jeder wählt die Zuchtmethode nach eigenem Ermessen, streite nicht mit Fanatikern auf die eine oder andere Weise. Aber eine Kultur wie Himbeeren wird perfekt von Rhizomen gezüchtet.

In der Praxis sollten Sie nicht leiden und die Stängel schneiden, es ist einfacher, Rhizomstücke zu verwenden, bereits mit gekeimten Stielen oder ohne diese.

Wurzelsauger oder Wurzelstecklinge sind leicht zu ernten und wurzeln gutDas ist die Besonderheit von Himbeeren. Der Rest der Methoden ist für spezielle Bedingungen oder Sorten.


Fortpflanzungsmethoden für restliche Himbeeren durch Stecklinge und Teilen des Busches im Frühjahr und Herbst

Die Vermehrung von remontanten Himbeeren durch Stecklinge, Teilen des Busches und der "Brennnesseln" erfolgt am häufigsten, da diese Sorte in der Wurzelzone nur ein geringes Wachstum ergibt. Die aus den Wurzeln austretenden Triebe werden vom Strauch als Ersatztriebe benötigt. Deshalb müssen Gärtner andere Zuchtmethoden wählen. Diese Art von Arbeit kann im Herbst und Frühjahr erledigt werden. Die Methode wird je nach Sorte und Alter des Mutterstrauchs individuell ausgewählt. Insbesondere können nicht alle Himbeeren durch Stecklinge vermehrt werden.


So stellen Sie fest, welche Batterien fehlen

Das Aussehen der Pflanzen wird Ihnen davon erzählen. Wenn zum Beispiel nicht genügend Stickstoff vorhanden ist, wachsen Himbeeren langsam, die Triebe haben kurze Internodien (weniger als 10 cm), der Busch ist entsprechend niedrig, die Blätter werden hellgrün. Ein Überschuss eines Elements führt zu übermäßigem Wachstum von Trieben und Grün, beeinträchtigt die Größe und Qualität von Beeren, manchmal können sie zerbröckeln, mit Stickstoff überfütterte Triebe haben keine Zeit zum Reifen und können im Winter gefrieren.

Wenn wenig Kalium vorhanden ist, werden die Blätter der Büsche braun, ihre Ränder kräuseln sich und trocknen aus, die Beeren werden klein und verlieren ihren Geschmack. Aufgrund des Phosphormangels leidet das Wurzelsystem, die Stängel werden dünn, zerbrechlich, die Blätter färben sich dunkelgrün, die Beeren sind ungleichmäßig gefärbt, klein.

Wenn die Mitte der Blätter gelb wird, schmecken die Beeren mittelmäßig, was auf einen Mangel an Magnesium hinweist. Wenn die Blätter gelb werden, ihre Venen aber grün bleiben, manifestiert sich auf diese Weise ein Eisenmangel.


Methode zwei: Stecklinge

Stecklinge sind Teile einer Pflanze, die, wenn sie in ein Substrat gepflanzt werden, Wurzeln und Knospen bilden. Stecklinge sind eine beliebte Züchtungsmethode für sortenreine Himbeeren.

Vermehrung durch verholzte Stecklinge

Die Vorbereitung des Pflanzmaterials beginnt im Herbst. Bei Himbeeren werden die Triebe geschnitten und in Teile geteilt. Die Stecklinge haben eine ungefähre Länge von 25 cm. Sie werden in ein Tuch gewickelt, in eine Schachtel mit nassem Sand gelegt und bis zum Ende des Winters in den Keller geschickt.

Im Februar beginnt die Vorbereitung des Pflanzmaterials. Der Aktionsalgorithmus ist wie folgt.

  1. Die Stecklinge 12 Stunden in Wasser einweichen, nachdem die Enden abgeschnitten wurden.
  2. Lösen Sie einen Teelöffel Honig in einem Liter Wasser. Diese Lösung stimuliert das Wurzelwachstum. Wir legen 30 Tage lang Stecklinge hinein - ungefähr so ​​viel wird für die Bildung eines jungen Wurzelsystems benötigt.
  3. Wenn die Wurzeln einen Zentimeter lang sind, können die Stecklinge in Bodentöpfe umgepflanzt werden. Es können abgeschnittene Plastikflaschen verwendet werden. Füllen Sie sie mit Erde, machen Sie Löcher, pflanzen Sie dort Stecklinge und bestreuen Sie sie mit Sand.
  4. Wir halten die Bodenfeuchtigkeit aufrecht, füllen sie jedoch nicht, um das Auftreten von Fäulnis zu vermeiden.
  5. Nach drei Wochen entwickeln die Sämlinge ein Wurzelsystem und produzieren Blätter. Anfang Mai sind sie bereit, sich auf offenem Boden zu bewegen.

Schneiden ist der effizienteste Weg, um gelbe Himbeeren zu vermehren.

Vermehrung durch Wurzelstecklinge

Solche Stecklinge werden aus Wurzeln geerntet, die in einem Abstand von 35 bis 40 cm von der Kernbuchse ausgegraben wurden. Es werden die stärksten horizontalen Teile mit einem Durchmesser von 2-5 mm benötigt. Sie werden in 10 cm große Stücke mit jeweils einer oder zwei Knospen geschnitten.

Wurzelstecklinge werden in einem Gewächshaus oder Gewächshaus in mit Humus angereichertem Boden gepflanzt. Im Garten werden Rillen mit einer Tiefe von 5-6 cm hergestellt, darin Pflanzmaterial ausgelegt und mit losem Boden bedeckt. Lücken zwischen den Stecklingen müssen nicht gemacht werden. Im Herbst werden junge Büsche in den Boden gepflanzt.

Sie können Wurzelstecklinge im Herbst ernten. In diesem Fall werden sie bis April in einem Behälter mit feuchtem Sand im Keller gelagert.

Vermehrung durch grüne Stecklinge

Auf diese Weise wird der Strauch nur im Sommer vermehrt, da grüne Stecklinge nicht länger als 48 Stunden im Kühlschrank gelagert werden. Verwenden Sie die Teile, die nach dem Schneiden der Himbeeren übrig bleiben. Geeignet sind 8-12 cm lange Triebe mit zwei oder drei Blättern.

Der nächste Schritt ist das Einweichen in eine wachstumsstimulierende Lösung. Binden Sie 10-12 Stiele mit einem Faden und tauchen Sie ihre Enden 16 Stunden lang in 0,1% ige Heteroauxinlösung. Eine weitere Option ist Kornevins Lösung, die mit einer Geschwindigkeit von 1 TL hergestellt wird. für 1 Liter Wasser. Die Stecklinge bleiben 12 Stunden darin.

Bereiten Sie das Bett in einem Gewächshaus oder Gewächshaus vor. Die beste Umgebung für die Entwicklung von Sämlingen ist eine Mischung aus Torf und Sand. Es wird anderthalb Monate dauern, bis die Stecklinge verwurzelt sind - danach können sie an die frische Luft im Garten gebracht werden.


Optimales Timing

Verholzte Stecklinge werden im Voraus geerntet und im Keller oder Kühlschrank gelagert. Bei sachgemäßer Lagerung können sie bis zu 3 Jahre aufbewahrt werden.

Im Herbst, wenn der Baum die nützlichsten Substanzen angesammelt hat, ruht er sich aus, das Material wird geschnitten.

Die Vorbereitung der Stecklinge kann im Frühjahr erfolgen. Die Hauptsache hier ist, Zeit zu haben, um einen Rohling zu machen, bevor die Knospen anschwellen.

Die grünen Proben werden genau umgekehrt geschnitten. Der Baum muss sich intensiv entwickeln. Im Sommer, im Juli, können Sie mit den Vorbereitungen beginnen.


Welche Art von Boden wird benötigt

Die Kultur bevorzugt lehmige Böden

Lehm und sandiger Lehmboden sind am besten für die Entwicklung von Himbeeren geeignet. Geeignet sind Tschernozeme und torfige Böden mit Zusatz von Ton und faulem Kompost oder Mist.

Es ist ratsam, keine Himbeeren im Tiefland anzupflanzen. Dort sammelt sich Feuchtigkeit an und die Wurzeln der Pflanze können durch Frost beschädigt werden. Eine Landung auf einem Hügel ist ebenfalls unerwünscht. Von dort geht das Wasser im Gegenteil schnell und die Pflanze ist durstig.

Richten Sie gegebenenfalls den Bereich unter dem Himbeerbaum aus.

Entfernen Sie unbedingt Steine ​​und andere Rückstände aus dem Boden. Malina mag diese Nachbarschaft nicht.


5. Fortpflanzung von Himbeeren durch Teilen des Busches

Diese Methode wird bei der Vermehrung einer wertvollen Himbeersorte angewendet, die eine geringe Anzahl von Wurzelsaugern ergibt. Wenn der Busch geteilt wird, verbleiben mindestens 2-3 gesunde und starke junge Triebe sowie entwickelte Wurzeln auf jedem der Teile.

Durch Teilen des Busches können Sie erwachsene Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem vermehren.

Ein Himbeerbusch kann gleichzeitig in 4-5 hochwertige Sämlinge unterteilt werden.

Sie können Himbeeren auf jede dieser Arten erfolgreich vermehren. Welche Sie anhalten sollten, hängt vom Zustand des Busches, der Jahreszeit und Ihren Vorlieben ab.


Schau das Video: Beerensträucher vermehren


Vorherige Artikel

Was ist magisch Michael Basil - wie man magische Michael Basil Pflanzen wächst

Nächster Artikel

Gartenhäuser