9 wunderschöne Kletterpflanzen zum Verstecken von Nebengebäuden


Ich möchte, dass der Standort perfekt aussieht, aber oft wird das Erscheinungsbild des Territoriums durch verschiedene Gebäude beeinträchtigt: Schuppen, eine Toilette, eine Kompostgrube. Aber keine Sorge, sie können sich hinter wunderschön blühenden Stauden verstecken.

Lockiges Geißblatt

Ein anderer Name für die Pflanze ist Geißblatt Geißblatt. Es ist sehr duftend, sieht gut aus und wächst schnell. Für diese Vorteile ist Kultur bei Sommerbewohnern beliebt. Die spektakulären röhrenförmigen Blüten des Geißblattes sind sehr schön und duftend, aber die leuchtend roten Beeren sind giftig und können nicht gegessen werden. Jedes Gebäude kann sich hinter seinem dichten ledrigen Laub verstecken. Selbst ein Exemplar dieser Rebe kann einen Zaun oder eine Struktur dahinter verbergen, da es bis zu 6 Meter lang wird! Geißblatt verträgt Fröste gut, ist nicht launisch, es erfordert seltenes Gießen und Füttern. Schneiden Sie im Frühjahr einige Zweige ab, um das Wachstum der Rebe zu beschleunigen.

Schisandra chinensis

Wenn Sie das Wachstum von Zitronengras nicht begrenzen, kann diese Rebe 12-15 Meter wachsen. Gleichzeitig ist die Kultur unprätentiös, sie kann im Schatten wachsen, sie verträgt Kälte gut. Gärtner fühlen sich von der ungewöhnlichen Farbe der Blätter angezogen: hellgrün im Sommer, im Herbst erhalten sie alle Schattierungen - von gelb bis hellrot . Das Blühen lässt auch niemanden gleichgültig. Weiße oder rosa große Blüten sind sehr duftend und ziehen Bienen an. Rote Beerensträuße haben einen bestimmten Geschmack und werden eher zur Zubereitung von Medikamenten als für Lebensmittel verwendet. Das Zitronengras braucht Unterstützung, leichten, fruchtbaren Boden und Schutz vor den Winden.

Jungfrau Trauben

Eine mehrjährige Zierkletterpflanze umhüllt jedes Gebäude wunderschön. Es wird für sein helles, schönes Laub geschätzt, weil seine Beeren nicht gegessen werden können. Die Trauben sind unprätentiös, sie fühlen sich gut im Schatten und in der Sonne an, sie wachsen sogar auf armen Böden. Benötigt reichlich Wasser. Es muss einmal pro Saison beschnitten werden, damit es ordentlicher aussieht und in die richtige Richtung wächst. Die Vielfalt der Sorten mit unterschiedlichen Blattformen ermöglicht eine Vielzahl von Zusammensetzungen.

Kletterrosen

Das mit Kletterrosen verschlungene Gebäude wird unabhängig von seinem Zweck immer romantisch und elegant aussehen. Die Ernte benötigt ein Strumpfband und Unterstützung, um das Klettern zu erleichtern. Wählen Sie einen sonnigen Bereich zum Pflanzen von Rosen, der vor dem kalten Wind geschützt ist. Gießen Sie sie nicht zu oft. Für eine üppige Blüte müssen sie jedoch alle 10 bis 20 Tage gefüttert werden. Achten Sie darauf, die blühenden Wimpern zu beschneiden - dies stimuliert die Bildung neuer Knospen.

Actinidia

Die Kultur wird bis zu 15 Meter hoch und ihre blühenden Peitschen können sich um jede Wand wickeln. Gartenaktinidien halten auch starken Frösten stand und sind anspruchslos zu pflegen. Diese mehrjährige Laubrebe ist dank ihres bunten Laubes sehr dekorativ. Es blüht mit angenehm weißen Blüten mit einem leichten Aroma. Actinidia-Früchte ähneln sehr großen Rosinen, sie werden frisch und getrocknet gegessen, Getränke und Marmelade werden hergestellt. Die Frucht der kultivierten Actinidia ist die Kiwi, aber diese Ernte wächst nur in den südlichen Regionen. Die Pflanze braucht Wärme, Licht und regelmäßige Bewässerung.

Woodlip

Diese dekorative Liane ist überhaupt nicht anspruchsvoll zu wachsen. Viele Gärtner haben Angst, es im Garten anzubauen, wie sogar der Name zeigt. Tatsache ist, dass der Holzwurm, der auf den Stamm eines Baumes fällt, sich fest um ihn wickelt und seine Dornen in die Rinde stößt. Bei einer solchen Invasion stirbt der Baum schnell. Wenn Sie jedoch keine Rebe neben Kulturpflanzen pflanzen, haftet diese perfekt an jeder Wand oder jedem Gebäude. Seine Blätter und Früchte sind sehr dekorativ. Holzwurm verträgt leicht Kälte, hat keine Angst vor Schatten.

Klematis

Diese Kletterpflanze hat viele Sorten. Die Blätter sind dunkelgrün gefärbt. Liana wächst schnell und dicht in alle Richtungen. Der wahre Vorteil der Pflanze kann jedoch als üppige Blüte angesehen werden. Die Farbe der Frottee-Blütenstände reicht von weiß bis dunkelviolett. Die Knospen sind sehr duftend und bleiben lange auf den Zweigen - bis zu 20 Tage. Clematis braucht viel Sonnenlicht und Wärme, Schutz vor kalten Winden. In der Landschaftsgestaltung wird die Bepflanzung sehr häufig für die Landschaftsgestaltung verwendet.

Kirkazon

Diese Kultur wird oft zur Dekoration in Gärten, für Bögen, Lauben, Zäune verwendet. Unterscheidet sich in schnellem Wachstum und großen hellen Blättern. Die Blüten von Kirkazon haben eine sehr ungewöhnliche Form und ähneln einem Krug oder einer Pfeife, die direkt aus den Blattachseln wächst. Liana wächst sogar im Halbschatten oder Schatten, ihre Stängel werden bis zu 15 Meter lang. Benötigt Unterstützung, wickelt sich schnell darum und bedeckt die Oberfläche mit dichtem Laub. Die Pflanze ist thermophil und erfordert eine konstante und reichliche Bewässerung.

Prinz

Eine ideale Wahl für Gärtner, die eine schöne Schmerle auf dem Gelände haben möchten, aber keine Zeit für Wartung und Schnitt haben. Der Prinz sieht aufgrund der schönen und duftenden glockenförmigen Knospen sehr sanft aus. Die Triebe werden 2-4 Meter lang und müssen abgeschnitten werden. Sie brauchen Schutz vor Wind und Sonnenlicht, aber nicht vor der Sonne. Fruchtbarer leichter Boden, reichlich Bewässerung wird bevorzugt. Nach dem Pflanzen wird der Prinz sofort an der Unterlage befestigt, um die richtige Wachstumsrichtung festzulegen.

[Stimmen: 3 Durchschnitt: 5]


Kletterpflanzen: verschiedene Reben

Vertikale Gartenarbeit ist eine einfache Möglichkeit, selbst kleinste Flächen auf originelle Weise zu dekorieren.

Weinreben sind Kletter- und Kletterpflanzen, die sich mit verschiedenen Pflanzen, Wänden und Felsen an andere Pflanzen binden
Geräte. Einige winden sich um die Stütze, andere klettern mit Hilfe von Dornen und Dornen, zufälligen Wurzeln oder klammern sich an Antennen. Viele sind in der Lage, die Stütze fest zu flechten, wodurch sie vollständig unsichtbar wird.

Weinreben werden von Landschaftsarchitekten zu Recht geliebt: Fast alle wachsen schnell, bilden innerhalb weniger Wochen eine beeindruckende grüne Masse und nehmen gleichzeitig wenig Platz ein, da sie sich nicht horizontal, sondern vertikal ausbreiten. Wo Sie unästhetische Strukturen oder Bereiche des Gartens (Zaun, Kompostgrube, Nebengebäude, sogar Bauschutt) schnell vor den Augen verstecken müssen, gibt es keine Alternative zu Kletterpflanzen. Ein Pavillon oder eine Veranda, die mit einer Liane mit dichtem, dichtem Laub verschlungen ist, ist eine großartige Möglichkeit, eine Insel mit kühlem Schatten in einem Gebiet zu schaffen, in dem es keine großen Bäume oder hohen Sträucher gibt.


Kletternde einjährige Pflanzen

Sie sind bekannt. Dies sind verschiedene Arten von Schmerlen, Kapuzinerkresse, Erbsen, Winde und türkischen Bohnen. Sie sind perfekt mit anderen Pflanzen kombiniert und bilden malerische Kompositionen. Sie zeichnen sich durch schnelles Wachstum, viel Grün und lange Blüte aus.

Kapuzinerkresse gibt es in vielen Varianten. Sie unterscheiden sich in der Größe der Blüten und der Länge der Klettertriebe, ihren verschiedenen Farben. Kapuzinerkresse ist unprätentiös und wird von vielen Gärtnern häufig verwendet. Es ist möglich, diese Gartenliane auf Keimlings- und Nicht-Keimlings-Art zu züchten.

Die Winde wächst besonders schnell. Seine Sorten zeichnen sich durch eine sehr unterschiedliche Farbe ihrer Blüten und ihrer Größe aus. Grammophonblüten in allen Rosa-, Weiß-, Blau-, Blau-, Scharlach- und Purpurtönen mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm blühen den ganzen Sommer über reichlich. Es gibt Sorten mit gefüllten Blüten. Sehr schöne gefiederte Ipomoea oder Kvamoklit (Ipomoea quamoclit), die bis zum Spätherbst weiter blüht.

Merkmale dieser Pflanze: Winde ist anspruchslos zu pflegen, aber photophil und liebt das Gießen. Die Samen seiner großblumigen Sorten reifen, wenn nur die Pflanze durch Sämlinge gezüchtet wird.

Türkische Bohnen, oder dekorative Bohnen - Kletterkraut bis zu 4 Meter hoch. Es vermehrt sich sowohl auf Keimlings- als auch auf Nicht-Keimlings-Weise. Vor der Aussaat müssen die Bohnen 24 Stunden in einem Abstand von 25 cm voneinander eingeweicht werden. Die Blüten sind rot, weiß und bunt. Blüht bis zum Frost. Früchte, Bohnen, Rohstoffe verursachen Darmreizungen. Gekocht - kann gegessen werden. Bohnen sind dekorativ, sie mögen Licht und Wasser. Mag nicht die Einführung von frischem Mist, frostempfindlich.

Edelwicken sind groß, wachsen schnell und bilden grüne Wände. Die Blüte ist dekorativ und die Blüten haben ein sehr angenehmes Aroma.


Gebietsplanung

Das traditionelle Adelsgut wurde vom zentralen Objekt - dem Haus - aus geplant. Im gesamten Gebiet wurden Wege, Gassen und Wege verlegt. Eine Straße führte zum Haupteingang durch den Park, entlang dessen Brunnen, Blumenbeete und architektonische Skulpturen platziert wurden. Wenn Sie nun einen Garten in diesem Stil anlegen, wird der Standort in zwei Teile unterteilt - Front und Landschaft sowie die entsprechenden Zonen:

  • Vorgarten. Es ist das Gesicht des Gartens und sollte ideal mit der gesamten Landschaftsansicht kombiniert werden. Der Vorgarten kann entweder offen oder geschlossen sein. Pflanzen werden so hineingepflanzt, dass eine kontinuierliche lange Blüte erreicht wird. Sie sollten nicht viele Blumensorten pflanzen, ein paar helle, langblühende Exemplare reichen aus. Krokusse, Pfingstrosen, Lilien, Astern, Phloxen und Chrysanthemen werden gepflanzt, um eine kontinuierliche Blüte zu erreichen. So erhalten Sie von Frühling bis Herbst einen blühenden Vorgarten.
  • Ruhezone... In diesem Bereich werden ein Grill, Bänke und Pavillons aufgestellt. Wenn es die Größe erlaubt, bauen sie einen Spielplatz, hängen eine Hängematte oder eine Schaukel auf. Das Erholungsgebiet ist mit dekorativen Bögen mit blühenden Reben geschmückt, Töpfe mit Pflanzen werden in den Pavillon gestellt oder mit Kletterpflanzen verdreht. Da dieser Teil des Gartens keine Stilinformationen enthält, ist er einfach und ohne Raffinesse dekoriert.
  • Haus... Er ist das Herzstück des Gartens. Ideal ist ein zweistöckiges massives Haus aus abgerundeten Baumstämmen und einem hohen Sockel. Ein solches Haus wird den Geschmack des Bojarenhauses erzeugen und das Konzept des Stils erfolgreich betonen. Es kann auch ein Backstein- oder Steinhaus sein.
  • Garten.Der Standort für das Pflanzen von Kulturpflanzen sollte nicht groß sein. Darauf werden alle für unsere Region typischen Gemüsesorten und Kräuter angebaut. Der Gemüsegarten ist mit einer Hecke oder einem niedrigen Zaun geschlossen. Auf dem Adelsgut gab es neben einem Gemüsegarten auch einen pharmazeutischen Garten, in dem Heilkräuter und Sträucher mit Beeren angebaut wurden. Zum Beispiel: Minze, Zitronenmelisse, Ringelblume, Oregano, Elecampan, Salbei, Zyanose, Beinwell, Wacholder, Lavendel, Beinwell, Kamille, Johanniskraut, Ringelblume und andere.
  • Nebengebäude.Dazu gehören ein Keller, ein Badehaus, eine Scheune und ein Brunnen. In der Regel sind sie mit Pflanzen geschmückt. Die Wände der Scheune können mit Weinreben oder Efeu bedeckt sein. Die Straße zum Badehaus und die Umgebung sind mit duftenden Kräutern geschmückt, Bänke und Tische aufgestellt, Zwergkoniferen wie Eibe, Wacholder oder Tanne gepflanzt. Sie sollten sich an den allgemeinen Stil des Gartens halten und Nebengebäude aus dem gleichen Material wie das Haus bauen.


Hecke

Eine lebende grüne Wand ist eine der schönsten Möglichkeiten, ein Gartengrundstück einzuschließen. Es wird eine großartige Ergänzung zur Garten- und Landschaftsgestaltung sein. Es muss jedoch regelmäßig zugeschnitten werden, um es zu formen.

Zu den Vorteilen einer Hecke gehört auch das Fehlen von Anforderungen an Boden und Sonne. Um es zu erstellen, können Sie Quitten, Derain, Spirea und andere Pflanzen verwenden. Unter ihnen ist derain der unprätentiöseste. Liguster und Weißdorn werden am häufigsten verwendet, um eine niedrige Hecke zu schaffen.

Verwenden Sie am besten Flieder oder Thuja, um eine monumentale Wohnwand zu schaffen. Bei hohen Bäumen ist es besser, Zwerg- oder Blaufichten sowie Zypressen zu wählen. Nach einer bestimmten Zeit bildet sich jedoch eine hohe lebende Wand, wenn die Pflanzen aufgehen und sich ihre Zweige schließen. Es passt gut zu einem Metall-, Ziegel- oder Steinzaun sowie zu soliden geschmiedeten Details.


Arten von Terrassen und ihre Merkmale

Der Zweck der Nutzung zukünftiger Terrassen und der Neigungswinkel des Grundstücks bestimmen die Wahl eines bestimmten Strukturtyps. Dies können folgende Typen sein:

Arten von Terrassen: 1 - geriffelt 2 - Graben 3 - Terrassengräben 4 - gestuft.

  • Stufenstrukturen eignen sich für Bereiche mit einer Neigung von 8-12 Grad. Die Stufen sind 3 bis 15 Meter breit und mit Mauerwerk verstärkt.
  • Grabenterrassen werden verwendet, wenn der Neigungswinkel eine Neigung von mehr als 10 Grad aufweist. Eine Schicht fruchtbaren Bodens wird aus dem Graben und dem angrenzenden Gebiet entfernt. Die unterste Bodenschicht aus dem Graben wird verwendet, um die Schächte zu erzeugen. Nachdem die Schächte geformt sind, wird die zuvor entfernte Bodenschicht auf dem Boden des Grabens ausgelegt.
  • Firststrukturen werden mit einer Neigung des Standorts von bis zu 8-12 Grad erstellt. Über den Hang bilden sich Gratböschungen, deren Höhe etwa 30-50 cm beträgt.
  • Terrassengräben werden an steilen Hängen eingesetzt, deren Winkel zwischen 35 und 40 Grad liegt. Aus den Sturmgräben wird Boden genommen und Schächte herausgeschüttet. Jeder nachfolgende Schacht ist um 2 bis 2,5 m höher als der vorherige.


Genre: Garten und Gemüsegarten, Haus und Familie

Aktuelle Seite: 3 (insgesamt hat das Buch 9 Seiten) [verfügbare Passage zum Lesen: 4 Seiten]

"Agapovskiy", "Aries F", "Buratino F1", "Ernost", "Winnie the Pooh", "Dennis F1", "Dobrynya", "Health", "Kolobok", "Strong", "Latino F1", Frühes Wunder, Orion, feuriges F1, Chrysolith F1, Schokoladenschönheit, Morgendämmerung, Trugbild, Kaufmann, Florida, goldener Regen.

Wenn die Pfeffersämlinge das Alter von 50-60 Tagen erreichen, werden sie in Plastikgewächshäuser überführt. Die Pflanzzeit hängt von der Art des Gewächshauses und den Wetterbedingungen ab. Wenn das Gewächshaus beheizt ist, werden die Sämlinge Ende März gepflanzt - Mitte April, wenn sie nicht erhitzt sind, dann Mitte Mai.

Das Bett sollte auf einer ebenen Fläche stehen, die Bettbreite beträgt 120 cm. Wenn der Boden schwer und durchnässt ist oder sich das Gewächshaus auf einem niedrigen Platz befindet, wird das Bett um 20 bis 30 cm angehoben (Abb. 17).

Bild 17. Erhöhtes Pfefferbett im Gewächshaus

Bei mittelgroßen Sorten beträgt der Abstand zwischen den Reihen 40 cm und zwischen den Pflanzen in einer Reihe 30 cm. Bei Zwergsorten beträgt der Abstand zwischen den Reihen 20 cm und zwischen den Pflanzen 15 cm.

Die Lufttemperatur sollte konstant in der Größenordnung von 20-22 ° C liegen, eine kurzfristige Erhöhung auf 26 ° C ist zulässig. Um die Temperatur zu senken, muss das Gewächshaus belüftet werden.

Bei der Bildung einer Pflanze wird empfohlen, Triebe ohne Früchte und Seitentriebe zu entfernen, die sich unterhalb des ersten Astes des Hauptstamms befinden.

Paprika ist sehr wählerisch in Bezug auf Licht, eine gute Beleuchtung ist der Schlüssel zu einer reichlichen Ernte. Wenn es einen Schatten gibt, werden die Blüten nicht bestäubt und sterben ab. Hohe Sorten und Hybriden bilden große Blätter und verzweigen sich stark, wodurch Schattierungen entstehen. Wenn 9-10 Blätter gebildet werden und 3 oder mehr Seitentriebe erster Ordnung gebildet werden, sollten Sie die 2 stärksten auswählen und den Rest auf 1 Blatt und 1 Blume kneifen. Die restlichen Triebe bilden das Skelett der Pflanze, solche Zweige müssen einzeln an das Gitter gebunden werden.

Skelettäste beginnen sich ebenfalls zu verzweigen, dann wird der am weitesten entwickelte Spross ausgewählt und die Schwachen kneifen nach dem ersten Blatt. Machen Sie dasselbe mit allen folgenden Konsequenzen.

Seitliche Triebe und Blüten, die sich unterhalb des Gabelungspunktes bilden, und vergilbte Blätter müssen ebenfalls entfernt werden. Einen Monat vor dem Ende der Vegetationsperiode sollten die Spitzen der Triebe eingeklemmt werden, was zur Beendigung der Bildung neuer Eierstöcke führt, und die Ernährung wird auf die Reifung der Früchte gerichtet sein.

Schnelle Ernte im Freien

Frühe Pfeffersorten sollten auf offenem Boden bei einer durchschnittlichen täglichen Lufttemperatur von 13–15 ° C gepflanzt werden, wenn das Risiko einer Frostrückführung verstrichen ist.

Mittelgroße Sorten müssen mit einem Abstand zwischen Reihen von 70 cm und zwischen Pflanzen - 30–35 cm hoch - 70 cm zwischen Reihen und 40–45 cm - zwischen Pflanzen gepflanzt werden.

Vor dem Pflanzen müssen die Löcher gut bewässert sein. Die Pflanztiefe ist die gleiche wie in einem Topf. Sie können sie um 1–2 cm vertiefen. Beim Pflanzen sollten die Wurzeln fest mit Erde gedrückt werden. Um die gepflanzten Sämlinge wird eine Mulchschicht gebildet, die als Torf verwendet wird. Es verhindert, dass Feuchtigkeit aus dem Boden verdunstet. Es ist besser, an bewölkten Tagen oder am späten Nachmittag Paprika zu pflanzen. In der Nähe jeder Pflanze müssen Sie einen bis zu 60 cm hohen Stift anbringen, um dann den Busch zu binden.

Frühe Pflanzungen von Paprika sollten mit einer Plastikfolie auf 100 cm hohen Drahtbögen geschützt werden (Abb. 18). Bei warmem Wetter wird der Film entfernt. Sie können den Film auf Paprika belassen und ihn nur manchmal leicht von der West- oder Südseite öffnen.

Abbildung 18. Pfefferabdeckung

Bevor der Pfeffer zu blühen beginnt, wird einmal pro Woche gegossen, wobei 10-12 Liter Wasser pro 1 m 2 verbraucht werden. Es ist besser, die Sprinklermethode zu verwenden. Wenn der Pfeffer blüht und Früchte trägt, muss er an der Wurzel mit 10-12 Litern Wasser pro 1 m 2 gewässert werden. Das Wasser zur Bewässerung sollte eine Temperatur von ca. 25 ° C haben.

Sie lockern den Boden flach, wenn er etwas austrocknet. Es ist notwendig, 3-4 Lockerungen durchzuführen, die mit dem Hillen kombiniert werden.

Das Top-Dressing wird 2 Mal durchgeführt. Während der Blüte wird die erste Fütterung durchgeführt, bei der pro 1 m 2 Gülle in einer Menge von 1 Teil Gülle pro 10 Liter Wasser verwendet wird oder 30–40 g Nitrophoska und 4–5 g Harnstoff in 10 Litern gelöst werden aus Wasser. Während der Fruchtperiode wird eine zweite Fütterung durchgeführt, für die Vogelkot mit einer Rate von 1 Teil des Kots pro 12 Liter Wasser verwendet wird.

Der Pfeffer wächst gut, so dass Sie einige der Stiefsöhne und oberen Blüten entfernen müssen. Es wird empfohlen, die Oberseite des Hauptstiels bei einer Höhe von 20 bis 25 cm einzuklemmen. Von allen Trieben sind nur noch 4 bis 5 gut entwickelte Stiefsöhne übrig, der Rest wird abgeschnitten.

"Murom", "unerträglich", "Busch", "Koralle", "Elektron", "Bidretta", "Othello", "Kranich", "Santana", "Kristall", "Legende", "Mehrfach", "Adonis" "", "Zodiac", "Stele", "Smaragd".

In einem beheizten Gewächshaus werden die Sämlinge von Ende Februar bis März ungeheizt gezüchtet - von Anfang April bis Juni. Für eine frühe Ernte wird eine Fußbodenheizung empfohlen. Die Töpfe sind mit lockerem, humusreichem Boden gefüllt, es werden jeweils 1-2 Samen ausgesät, wenn die Pflanzen sprießen, werden die schwächeren entfernt. Das Pflücken wird in diesem Fall nicht empfohlen, da die Wurzeln beschädigt werden können. Die gewachsenen Sämlinge werden in den Boden des Gewächshauses gepflanzt.

Die erste Fütterung erfolgt zu Beginn der Blüte der Pflanze. Dazu 0,5 Liter Königskerze und 1 EL in 10 Liter Wasser verdünnen. l. Nitrophoska, 3 Liter Lösung werden pro 1 m 2 verbraucht. Verwenden Sie für die zweite Fütterung dieselbe Zusammensetzung, geben Sie jedoch 5 Liter Lösung pro 1 m 2 aus. Diese wird zu Beginn der Fruchtbildung durchgeführt. Zum dritten Mal werden nach 15 Tagen Düngemittel ausgebracht. Tragen Sie die gleiche Zusammensetzung auf und verbrauchen Sie 6–8 Liter Lösung pro 1 m 2. Nach 2 Wochen werden die Gurken ein viertes Mal mit der gleichen Lösung gedüngt.

Damit die Eierstöcke schneller wachsen können, muss das Gewächshaus einen erhöhten Kohlendioxidgehalt aufweisen. Zu diesem Zweck wird ein Tank mit einer Lösung aus frischer Königskerze verwendet, in den Sie eine Handvoll Sägemehl oder etwas trockenes Heu geben können, um die Gärung zu verbessern.

Um eine frühe Ernte zu erzielen, ist auch eine regelmäßige Bewässerung wichtig, und Staunässe im Boden ist nicht zulässig. Vor Beginn der Fruchtbildung einmal pro Woche mit einer Menge von 4 bis 5 Litern Wasser pro 1 m 2 gießen. Wenn die Blüte und Fruchtbildung beginnt, alle 2-3 Tage gießen und je nach Wetterlage 8-12 Liter Wasser zu 1 m 2 hinzufügen. Das Gießen wird morgens mit warmem Wasser empfohlen.

Die erste Lockerung sollte 2 Wochen nach dem Pflanzen der Sämlinge erfolgen. Die Lockertiefe beträgt 2–3 cm. Anschließend wird 1–2 Mal im Monat gelöst, wobei eine Heugabel bis zu einer Tiefe von 15–20 cm zwischen die Pflanzen geklebt wird.

Gurken in Gewächshäusern können gebunden werden (Abb. 19). Die ersten Früchte, die sich in den Blattnebenhöhlen gebildet haben, müssen entfernt werden, um in Zukunft das Auftreten weiterer Gurken zu erleichtern.

Abbildung 19. Gebundene Gurkensämlinge

Schnelle Ernte im Freien

Um eine frühe Gurkenernte zu erhalten, wird ein spezielles warmes Bett hergestellt. Es sollte hoch, windgeschützt und beleuchtet sein. Verwenden Sie dazu Laub, Strohmist, Sägemehl, Papierabfälle, kleine Späne, alles wird gemischt. Die Höhe der Betten sollte mindestens 50 cm betragen, Breite - 80–90 cm, Länge - beliebig. Müll wird platziert und gestampft, wonach er mit einer warmen Lösung gegossen wird, zu deren Herstellung 1 kg Königskerze, 1 TL, in 10 Litern Wasser bei einer Temperatur von 80 ° C verdünnt werden. Kupfersulfat, 2 EL. l. Nitrophosphat. Verbrauch - 5-6 Liter pro 1 m 2. Dann wird ein Glas Holzasche, ein Glas Kreide oder Dolomitmehl auf derselben Fläche verteilt.

In der Mitte des Bettes entsteht eine 40–45 cm breite und 15 cm tiefe Furche. Sie wird bis zum Rand mit Bodenmischung gefüllt, dann wird dieselbe Mischung auf das gesamte Bett mit einer Dicke von 7–10 cm gelegt. Die Bodenmischung wird aus 3 Teilen Misthumus, 3 Teilen Torf, 2 Teilen Sägemehl und 1 Teil Grasland hergestellt.

Dann wird das Bett mit einer Lösung bewässert, zu deren Herstellung 1 EL in 10 Litern Wasser bei einer Temperatur von 50 ° C verdünnt wird. l. Azofoski oder Nitrophoska, 1 TL. Kupfersulfat. Für 1 m 2 des Gartenbettes sollten 4–5 Liter einer solchen Lösung vorhanden sein.

Das Gartenbeet wird Anfang Mai angelegt, Samen oder Setzlinge werden vom 10. bis 12. Mai hineingelegt. Wenn die Sämlinge etwas früher gepflanzt werden, sollte das Gartenbett nachts und bei kaltem Wetter mit einer doppelten Plastikfolie bedeckt werden, die an Bögen mit einer Höhe von 80 bis 90 cm befestigt ist (Abb. 20).

Abbildung 20. Gurken unter dem Film

Bei warmem Wetter wird ein Film entfernt. Anfang Juni kann der Film von der Ost- oder Südseite abgehoben oder bei schönem Wetter ganz entfernt werden. Wenn abends eine Temperatur von 15 ° C oder weniger erwartet wird, sollte das Bett nachts bedeckt sein. Während der Fruchtzeit werden die Grüns bei Nachttemperaturen von 18–22 ° C gegossen.

"Parel F1", "Juni", "Überraschung F1", "Erma rts F1", "Goldener Hektar 1432", "Transfer F1", "Kopenhagener Markt", "Brunswick", "Morgendämmerung", "Kosaken F1", " Solo “,„ Nozomi F1 “,„ Stakhanovka “,„ Malachit “.

Es ist besser, frühe Kohlsorten im Gewächshaus zu pflanzen. Die optimale Temperatur für den Kohlanbau beträgt 15–20 ° C. Eine gute Beleuchtung ist für sie sehr wichtig, insbesondere im Stadium der Sämlinge. Daher wird empfohlen, zusätzliche Beleuchtung in einem beheizten Gewächshaus über den Sämlingen zu installieren. Außerdem benötigt Kohl sehr viel Feuchtigkeit, insbesondere im Stadium der Kopfbildung.

Frühe Kohlsorten, die für das Gewächshaus bestimmt sind, sollten in Filmtunneln angebaut werden. Die Ernte kann bereits Ende Mai bis Anfang Juni erfolgen. Samen für eine frühe Ernte werden am besten Anfang Februar ausgesät. Dann, in der ersten Aprilhälfte, bilden sich bereits 3-4 echte Blätter in den Sämlingen und sie können an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Nach dem Pflanzen von Kohlsämlingen wird empfohlen, diese alle 3-4 Tage zu gießen und 6-8 Liter Wasser pro 1 m 2 zu verbrauchen. Nach 2 Wochen sollte der Kohl einmal pro Woche mit 10-12 Litern Wasser gegossen werden. Für die erste Fütterung wird ein komplexer Mineraldünger mit einer Menge von 1,5–2,5 g pro 1 m 2 verwendet. Nach 20 Tagen wird eine zweite Fütterung durchgeführt, bei der 2 g Wasser mit 2-3 g des gleichen Düngers oder Vogelkot in einer Menge von 1 Teil Gülle versetzt werden. Im letzteren Fall 1–1,5 Liter Dünger pro Pflanze.

Schnelle Ernte im Freien

Wählen Sie für den Kohlanbau auf freiem Feld eine flache offene Fläche mit fruchtbarem Boden. Es wird empfohlen, Kohl nicht länger als 2-3 Jahre an einem Ort zu pflanzen, dann 4 Jahre, um andere Pflanzen anzubauen. Kohl wächst am besten auf lehmigen Böden mit hohem Humusgehalt.

Im Herbst wird empfohlen, vor dem Graben des Bodens Kreide- oder Dolomitmehlpulver in einer Menge von 2 Tassen pro 1 m 2 hinzuzufügen. Dann wird der Boden ausgegraben.

Im Frühjahr müssen organische Düngemittel ausgebracht werden. Für welche Gülle-Torf-Kompost oder Gülle-Humus mit einer Rate von 1 Eimer pro 1 m 2 gut geeignet ist. Verwenden Sie als Mineraldünger für 1 m 2 2 EL. l. Nitrophoska oder pulverisiertes Superphosphat, 1 TL. Harnstoff, 1-2 Gläser Holzasche. Dann graben sie den Boden aus.

Um eine frühe Ernte zu erzielen, ist es nützlich, Dünger direkt auf das Loch aufzutragen. Ein Loch hat 0,5 kg Humus oder Kompost, 1-2 EL. l. Holzasche und 1 TL. Nitrophosphat. Dann werden die Parzelle und die Sämlinge bewässert und die Pflanzung beginnt.

Um eine frühe Ernte zu ernten, wird empfohlen, vom 25. April bis 5. Mai zu pflanzen. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 40–45 cm, zwischen den Pflanzen in einer Reihe - 20–25 cm (Abb. 21). Für die Ausschiffung werden bewölkte Tage oder der Nachmittag gewählt. Die Sämlinge sollten bis zu den ersten echten Blättern vertieft werden.

Abbildung 21. Kohl pflanzen

Für ein schnelles Überleben der Sämlinge wird es eine Woche lang 2-3 Mal am Tag aus einer Gießkanne gewässert. Dann 2 Wochen lang alle 3-4 Tage mit 6-8 Litern Wasser pro 1 m 2 gießen. Dann einmal pro Woche gießen und 10-12 Liter Wasser pro 1 m 2 ausgeben. Frühe Sorten sollten im Juni besonders reichlich gewässert werden, da sich zu diesem Zeitpunkt Gabeln bilden. Zur Bewässerung wird Wasser mit einer Temperatur von 18 ° C verwendet.

In der Volksmedizin wird Kohlsaft verwendet, um Wunden zu heilen, den Blutzucker zu senken und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Es wird empfohlen, den Boden einmal pro Woche bis zu einer Tiefe von 5 bis 8 cm zu lockern. Dies ist auch zum Grillen nützlich. Das erste Mal, wenn der Kohl 20 Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge gehärtet wird, und nach weiteren 10 Tagen wird das Hillen wiederholt.

Für die gesamte Vegetationsperiode wird empfohlen, frühe Kohlsorten 2-3 mal zu füttern. Um die Anzahl der Blätter zu erhöhen und das Pflanzenwachstum zu beschleunigen, erfolgt die erste Fütterung 20 Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge.

Verwenden Sie für die erste Fütterung 0,5 Liter matschige Königskerze, verdünnt in 10 Liter Wasser. Eine Anlage verbraucht 0,5 Liter Lösung. Nach 10 Tagen wird eine zweite Fütterung durchgeführt, für die sie auch 0,5 Liter Königskerze nehmen oder durch die gleiche Menge Hühnerkot pro 10 Liter Wasser ersetzen, 1 EL hinzufügen. l. kristallin. Pro Pflanze wird 1 Liter Lösung verwendet. Führen Sie gegebenenfalls die dritte Fütterung 10 Tage nach der zweiten durch und tragen Sie den gleichen Dünger auf.

"Gelbfruchtig", "Eisbär", "Pasta Italiana", "Walze", "Zebra", "Anker", "Helena-Zucchini", "Pharao", "Anna", "Aeronaut", "Weiß", "belogor", "Wasserfall", "Delikatesse", "langfruchtig", "Gold".

Es wird empfohlen, Zucchinisamen in Schalen zu säen. Die Raumtemperatur sollte 20-24 ° C betragen. Nach etwa einer Woche sind die Sämlinge stark genug, um in Torfgefäße mit einem Durchmesser von 10 bis 12 cm gepflanzt zu werden. Die Temperatur sollte auf einem Minimum von 18 bis 20 ° C gehalten werden. Nach 2-3 Wochen können die Sämlinge im Gewächshaus gepflanzt werden.

Jeder Boden mit guter Struktur und Drainage eignet sich für den Anbau von Zucchini in einem Gewächshaus.

Vor dem Pflanzen muss der Boden gut gepflügt sein, um den Luftzugang zu den Wurzeln zu gewährleisten.

Die empfohlene Zeit für das Pflanzen im Gewächshaus ist die erste Februarwoche. Im Gartenbeet müssen Sie 1-2 Reihen machen, damit eine Pflanze ca. 1 m 2 hat. Nach dem Pflanzen müssen Sie die Sämlinge an der Wurzel gießen. Die Tagestemperatur sollte mindestens 18–20 ° C betragen, nachts 15–16 ° C.

Die Pflanze produziert männliche und weibliche Blüten (Abb. 22). In der Regel beginnen weibliche Blüten früher zu blühen als männliche und erscheinen nach etwa 10 Tagen. Daher erfolgt die Bestäubung später.

Abbildung 22. Zucchini-Eierstock mit einer weiblichen Blume

Um eine frühere Ernte zu erzielen, wird empfohlen, einige Tage früher etwa 10% der Sämlinge zu pflanzen, damit beide Blütentypen gleichzeitig blühen. Unter Gewächshausbedingungen wird manuell bestäubt.

Wasser bei Raumtemperatur wird zur Bewässerung verwendet. Die ersten 2-3 Wochen Bewässerung sind selten, aber reichlich vorhanden. Ab etwa Mitte April wird es häufiger und der Raum sollte belüftet werden, damit keine Pilzinfektion auftritt.

Das Top-Dressing wird alle 10-12 Tage unter Verwendung von organischen und mineralischen Düngemitteln durchgeführt. Aus organischen Düngemitteln in 10 Litern Wasser werden 1–1,5 Liter Gülle und 20 g Nitrophoska verdünnt. Pro Pflanze wird 1 Liter organische Substanz verbraucht. Als Mineral für 10 Liter Wasser werden 30–40 g Holzasche und 20–30 g komplexer Dünger verwendet. Pro Pflanze wird 1 Liter Dünger verbraucht.

Der Wandteppich für Strumpfband-Zucchini wird stark verwendet, damit er sich nicht unter dem Gewicht der Pflanze verbiegt. Die wachsende Zucchini ist an ein Gitter gebunden.

Schnelle Ernte im Freien

Anfang Mai wird mit der Vorbereitung eines Gartenbeets für Zucchini begonnen, und die Bepflanzung selbst auf offenem Boden erfolgt von Anfang Mai bis Anfang Juni. Der Boden zum Pflanzen von Zucchini sollte gut gedüngt sein. Zuerst wird das Bett ausgegraben, dann werden 8 kg Kompost, Mist oder Torf auf 1 m 2 Erde aufgebracht und 40-50 g Superphosphat werden ebenfalls eingeführt.

In schweren Böden wird empfohlen, 0,5 Eimer Sägemehl hinzuzufügen. Der Boden wird wieder ausgegraben, das Bett wird geebnet und mit einer warmen Lösung von Kaliumpermanganat bewässert, die mit einer Geschwindigkeit von 1,5 g Kaliumpermanganat pro 20 Liter Wasser hergestellt wurde. Für 1 m 2 des Gartens werden 3 Liter Lösung verbraucht.

Die Betten entstehen, wenn der Boden schwer und feucht ist. Auf trockenen und leichten Böden wird Kürbis einfach auf eine ebene Fläche gepflanzt. Die Breite des Pflanzlochs beträgt 30 cm, die Tiefe 20 cm. Dung wird hineingegossen und mit Erde bestreut. Die Pflanztiefe von Sämlingen auf schweren Böden beträgt 3-4 cm, auf leichten Böden 5-6 cm.

Plötzliche Temperaturänderungen wirken sich negativ auf die gepflanzten Sämlinge aus. Daher wird empfohlen, frühe Sorten unter einem Film zu züchten, der in den ersten Tagen nicht geöffnet wird.

Vor Beginn der Fruchtbildung wird die Zucchini morgens 1 Mal in 5 Tagen gewässert. Während der Fruchtbildung alle 2-3 Tage einmal gießen. Pro 1 m 2 werden 10-12 Liter warmes Wasser verbraucht. Nach dem Gießen wird Gülle oder Humus mit einer Schicht von 2,5 cm aufgetragen.

Um eine Ernte zu erzielen, sollten Blumen manuell bestäubt und Bienen angezogen werden. Für die die Pflanzen mit einer Lösung von Wasser und Honig in einer Menge von 1 TL besprüht werden. Honig in 250 ml Wasser.

Das Top-Dressing wird 3-4 mal durchgeführt. Vor der Blüte werden 0,5 Liter Königskerze in 10 Liter Wasser, 1 EL, gezüchtet. l. Nitrophosphatverbrauch - 1 Liter pro Pflanze. Während der Blüte wird eine zweite Fütterung durchgeführt: 1 EL wird für 10 Liter Wasser verwendet. l. Dünger "Breadwinner" Verbrauch - 1 Liter pro Pflanze. Die dritte Fütterung fällt auf die Fruchtperiode: 2 EL werden in 10 Litern Wasser verdünnt. l. Nitrophosphatverbrauch - 2 Liter pro Pflanze.

"Alenka", "Belladonna", "Artek", "Buror F1", "Konserven", "Parmex F1", "Fluss", "Amsterdam", "Minicor", "Tushon", "Boltex", "Callisto F1" "," Geranda "," Losinoostrovskaya 13 "," Vitamin 6 ".

Von Januar bis März und September werden im Gewächshaus Karotten gesät. Vor der Aussaat ist der Boden gut ausgegraben. Sie bilden Beete, auf die Samen in spärlichen Reihen gesät werden. Die Reihen sind in einem Abstand von 10-15 cm voneinander angeordnet. Die Bewässerung erfolgt regelmäßig und gut. Die Ausdünnung erfolgt nach Bedarf, wenn die Reihen zu dicht sind und sich die Wurzeln nicht gut entwickeln können. Unkraut muss sorgfältig entfernt werden, um die Karotten nicht zu beschädigen. Bei der Ernte sollten Sie jede zweite Pflanze herausziehen und kleine Wurzeln für weiteres Wachstum hinterlassen. In einem Gewächshaus angebaute Karotten sollten sofort gegessen werden.

Schnelle Ernte im Freien

Für das Pflanzen von Karotten werden fruchtbare leichte Böden gewählt. Karotten entwickeln sich am besten auf sandigem Lehm oder leicht lehmigen Böden mit guter Drainage.

Es wird empfohlen, den Boden im Herbst vorzubereiten. Es wird bis zu einer Tiefe von 25–35 cm gegraben, 6–8 kg Kompost oder Humus auf armen sandigen Lehmböden oder 3-4 kg auf fruchtbaren Lehmböden werden pro 1 m 2 benötigt. Fügen Sie auch 300-500 g Asche oder 100-200 g Dolomitmehl oder Kalk hinzu.

Im Frühjahr, 2–3 Wochen vor der Aussaat, werden vor dem Graben Mineraldünger ausgebracht. Für 1 m 2 ca. 10-150 g Mineraldünger verwenden. An einem Ort werden Karotten nicht länger als 3 Jahre angebaut.

Für eine frühe Ernte werden die Samen vom 25. April bis 5. Mai ausgesät.

Zur Aussaat werden geschwollene Samen verwendet, die bis zu einer Tiefe von 3-4 cm in feuchte Rillen gelegt werden.

Der Abstand zwischen den Reihen beträgt ca. 60–70 cm, zwischen den Pflanzen nach der ersten Ausdünnung - 2–3 cm, nach der zweiten - 5–6 cm. Um die Karotten nicht auszudünnen, können Sie 1 TL. Mischen Sie die Samen mit einem Glas Sand und säen Sie sie auf einer Fläche von 10 m 2.

Karotten sind eine kälteresistente Kultur, Samen können bei Temperaturen von 3-5 ° C keimen und Sämlinge entwickeln sich weiter, selbst wenn der Frost auf -3-4 ° C gesunken ist. Sie sterben bei -6 ° C ab. Die optimale Temperatur für das Wachstum von Karotten und die Entwicklung von Wurzelfrüchten beträgt 20–22 ° C.

Gülle wird nicht als Dünger für Karotten verwendet, da sonst die Wurzelfrüchte verzweigt und geknackt werden.

Die meisten Karotten brauchen in den ersten 2 Monaten des Wachstums Wasser. Nach dem Pflanzen wird es einmal pro Woche gegossen und verbraucht 3 Liter Wasser pro 1 m 2. Nach der zweiten Ausdünnung werden 10 Liter für 1 m 2 ausgegeben, wodurch der Wasserverbrauch auf 20 Liter pro 1 m 2 erhöht wird. Am Ende der Saison, während des Füllzeitraums, können Wurzelfrüchte alle 1,5 bis 2 Wochen einmal gegossen werden, wobei 10 Liter Wasser pro 1 m 2 verbraucht werden.Es wird empfohlen, die Bewässerung 15 bis 20 Tage vor der Ernte abzubrechen. Die Häufigkeit und Menge der Bewässerung kann je nach Wetterbedingungen angepasst werden. Wenn zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist, werden die Wurzeln deformiert und gerissen. Wenn nicht genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, verzögert sich das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze, die Wurzeln sind grob und wachsen nicht so saftig.

Es wird empfohlen, 3-5 Verbände pro Saison durchzuführen. Die erste wird etwa einen Monat nach der Keimung durchgeführt. Hierzu werden pro 1 m 2 10-15 g Ammoniumnitrat oder Harnstoff verbraucht. Sie können auch Hühnermist in einer Menge von 1 Teil Gülle auf 10 Teile Wasser oder Königskerzenlösung in einer Menge von 1 Teil Königskerze auf 10 Teile Wasser verwenden. Nach 7-10 Tagen wird ein zweiter Top-Dressing durchgeführt, 20-30 g komplexer Mineraldünger werden pro 1 m 2 verbraucht.

Die Befruchtung wird 1–1,5 Monate vor der Ernte gestoppt.

Garten in einer Jahreszeit

Standortplanung

Die Planung des Standortes muss mit aller Verantwortung angegangen werden. Fast alles hängt von einem gut gestalteten Grundstücksplan ab, denn wenn Sie Sträucher, Blumen und Gartenbeete falsch auf dem Gelände platzieren, ist es ziemlich schwierig, sie an einen neuen Ort zu übertragen. Und bei Bäumen und Gebäuden ist dies im Allgemeinen unmöglich.

Bei der Erstellung eines Lageplans müssen die Erleichterung, das Klima, die Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung verschiedener Pflanzen in einem bestimmten Gebiet, die Beleuchtung, die Zunahme oder Abnahme des Bodens berücksichtigt werden. Es wird auch empfohlen, die Landschaft des Ortes und die großen Steine, Stauseen, kleinen Schluchten oder Hügel, die sich darauf befinden, zu berücksichtigen. Mit anderen Worten, Sie müssen die Site so planen, dass es später bequem ist, sie zu pflegen, und keine unangenehmen Emotionen hervorruft. Durch die Planung werden viele Schwierigkeiten vermieden, wenn alles im Voraus durchdacht wird. Zum Beispiel wird die ursprüngliche Form des Rasens sehr interessant aussehen, aber es ist unpraktisch, das Gras darauf zu schneiden. Und wenn das Pflanzen von Pflanzen unregelmäßig ist, ist es schwierig, Unkraut zu bekämpfen.

Zuerst müssen Sie einen detaillierten Plan der Site selbst erstellen. Für welches Millimeterpapier und einen Bleistift sind Sie nützlich, mit denen Sie den Maßstab der Site bestimmen können. Das Haus sollte auf dem Plan eingezeichnet sein und alle Türen sowie andere Nebengebäude (Garage, Scheune, Sommerküche, Badehaus), die bereits existieren oder nur gebaut werden sollen, und Wege angeben.

Diejenigen, die die alten chinesischen Lehren des Feng Shui mögen, können ihre Prinzipien bei der Planung eines Ortes anwenden und die Richtung der Lebensenergie des Qi bestimmen.

Dann sollten Sie mit dem Platzieren der Pflanzen beginnen. Dazu müssen Sie die Kardinalpunkte berücksichtigen, damit die Pflanzen mit der notwendigen Wärme und dem Sonnenlicht versorgt werden. Beim Platzieren von Pflanzen muss man auch die Richtung der vorherrschenden Winde und deren Intensität berücksichtigen und die Pflanzzonen so markieren, dass windresistente Pflanzen diejenigen behindern, die unter starken Luftströmungen leiden können.

Es sind 3 Messungen erforderlich, um festzustellen, wie Sonnenlicht auf einen Bereich trifft. Wählen Sie einen sonnigen Tag für sie. Die erste Messung erfolgt gegen 8 Uhr. Es ist notwendig zu verfolgen, wo das Sonnenlicht fällt und wo der Schatten sein wird.

Auf dem Lageplan sind alle schattierten Stellen mit Schattierungen gekennzeichnet: Auf diese Weise werden Schatten vom Haus, anderen Gebäuden, hohen Bäumen, Zäunen usw. markiert. Die zweite Messung wird ca. 3-4 Stunden nach der ersten durchgeführt. Übertragung ihrer Beobachtungen auf den Lageplan. Die dritte Messung sollte etwa 18 Stunden lang durchgeführt werden.

Nach drei Messungen können Sie sehen, welche Teile des Diagramms stärker schattiert sind (in diesem Fall ist die Schattierung dreifach) und welche immer unter Sonnenlicht stehen (in diesem Fall gibt es überhaupt keine Schattierung). Mit diesem Wissen ist es einfach, Pflanzen nach ihrem Sonnenlichtbedarf zu kategorisieren.

Zusätzlich zu den Beschattungs- und Beleuchtungszonen sollten Sie auch den Standort des Standorts berücksichtigen, der sich in einem Tiefland, auf einer Ebene, auf einem Hügel befinden oder verschiedene Arten von Reliefs kombinieren kann.

Hierbei ist zu beachten, dass im beleuchteten Bereich eines Hügels die Temperatur von Boden und Luft etwas höher ist als im beleuchteten Bereich im Tiefland.

Als nächstes müssen Sie einen geodätischen Plan des Standorts erstellen, der viel Verantwortung erfordert. In diesem Fall ist es notwendig, unterirdische Versorgungsunternehmen auf dem Plan anzugeben und den Grad des Auftretens des Grundwassers zu markieren. Ein solcher Plan wird beispielsweise erstellt, um in einem Gebiet mit hohem Grundwasserspiegel keine Pflanze zu pflanzen, die keine Feuchtigkeit mag.

Bei der Erstellung eines Lageplans werden nicht nur die Landschaft und die Platzierung der Gebäude berücksichtigt, sondern auch das, was sich außerhalb des Lageplans befindet. In der Nähe eines unansehnlichen Zauns, der von Nachbarn errichtet wurde, können Sie dekorative Kletterpflanzen pflanzen, die ihre Mängel verbergen. Und wenn sich von der Baustelle aus eine schöne Aussicht öffnet, kann diese Seite von hohen Pflanzen befreit werden. Es ist besser, all diese Details im Voraus zu überdenken und über den Plan nachzudenken, damit sie später in die Realität umgesetzt werden können.

Gemäß den Vorschriften, die einige Einschränkungen für den Bau von Gebäuden und Pflanzpflanzen in den Sommerhaus- und Gartengrundstücken festlegen, beträgt der empfohlene Mindestabstand vom Haus zur Grenze zum Nachbargrundstück 3 m von Gebäuden zur Haltung von Geflügel und Kleinvieh - 4 m, von anderen Gebäuden - 1 m, von hohen Baumstämmen - 4 m, von Sträuchern - 1 m.


Schau das Video: 19 winterfeste Rankpflanzen für den Balkon


Vorherige Artikel

Was ist eine rote Spinnenmilbe: Identifizierung und Kontrolle von roten Spinnmilben

Nächster Artikel

Informationen zu afrikanischen Tulpenbäumen: Wie man afrikanische Tulpenbäume züchtet