Richtige Fütterung und Beschneidung von Johannisbeeren im Herbst


Um jedes Jahr bei der Ernte zu sein, müssen die Büsche nicht nur in Zeiten der aktiven Vegetationsperiode ordnungsgemäß gepflegt werden. Im Herbst wird der Grundstein für die zukünftige Ernte gelegt, weshalb es so wichtig ist, die Beerenpflanzungen zu pflegen, bevor sie in den Winter gehen. Eines der wichtigsten Elemente der Johannisbeerpflege ist das Füttern und Beschneiden.

Johannisbeerpflege im Herbst

Die Arbeiten werden in mehreren Schritten durchgeführt. Der Schnitt wird zuerst durchgeführt, jedoch erst, nachdem die meisten Blätter abgefallen sind.

Alle abgefallenen Blätter werden entfernt und verbrannt, da Schädlinge und Krankheitserreger verschiedener Krankheiten gut unter einem Teppich aus abgefallenen Blättern überwintern.

Schnittbüsche für den Winter

Johannisbeere ist ein dicht wachsender Strauch, und wenn sie nicht rechtzeitig "gekämmt" wird, wird sie einfach nicht mit so vielen Trieben fertig und degeneriert.

Fallen, von der zweiten Septemberhälfte bis Novembergilt als die beste Zeit zum Trimmen. Im Frühjahr beginnen die Johannisbeeren früh zu wachsen und es ist schwierig, in dieses Intervall zu gelangen, wenn es keinen Frost mehr gibt und der Saftfluss noch nicht begonnen hat.

Am schwierigsten ist es, die schwarze Johannisbeere zu beschneiden. Die Fruchtbildung erfolgt an Trieben, die nicht älter als 5-6 Jahre sind. Um eine gute Ernte zu erzielen, müssen Sie einen Busch so bilden, dass die Anzahl dieser Triebe ungefähr gleichmäßig über die Jahre verteilt ist. Erfahrene Agronomen raten zu haben nicht mehr als 15-18 starke Zweige unterschiedlichen Alters.

Als erstes Äste schneiden:

  • Auf dem Boden liegen;
  • alt;
  • gebrochen und schwach, auf denen es kleine Beeren gab;
  • diejenigen, die im Busch wachsen.

Dann werden die Spitzen des jährlichen Wachstums der Triebe des letzten Jahres beschnitten, um die Wachstumspunkte einzuklemmen und die Bildung der Krone zu stimulieren.

Das Kneifen dient nicht nur der Schönheit und Produktivität, sondern auch der Gesundheit des Gartens. Die meisten Insekten und Pilzinfektionen verbleiben an der Spitze des Triebs, von wo aus sie zur Überwinterung in den Boden gelangen.

Büsche über 5 Jahre benötigen Anti-Aging-Schnitt: 3 alte Äste werden entfernt und durch drei junge ersetzt.

Triebe von roten und weißen Johannisbeeren tragen länger Früchte als schwarze brauchen keine häufige Verjüngung... Darüber hinaus werden Fruchtknospen auf jährliches Wachstum gelegt, sodass sie nicht eingeklemmt werden sollten. Der Rest der Schnitttechnik ist der gleiche wie für schwarze Johannisbeeren.

Nach dem Schneiden der Johannisbeeren beginnen sie, den Boden zu kultivieren und Dünger aufzutragen.

Büsche nach der Ernte düngen

Johannisbeeren, insbesondere ertragreiche Sorten, ziehen im Frühling-Sommer-Zeitraum eine große Menge an Nährstoffen und Mikroelementen aus dem Boden. Um die Verluste auszugleichen und eine Reserve für die nächste Saison zu schaffen, muss das Land gedüngt werden.

Vor dem Düngen braucht der Boden um den heißen Brei herum Unkraut beseitigen und wenn das Wetter trocken ist, Wasser reichlich... Dünger kann nur auf feuchten Böden ausgebracht werden.

Top Dressing wird empfohlen kombinieren mit graben (bis zu einer Tiefe von 7-8 cm) und Lockerung des Bereichs um den Busch. Von anorganischen Düngemitteln werden solche verwendet, die das Land hauptsächlich mit Kalium und Phosphor versorgen.

Bei der Fütterung im Herbst ist es verboten, Stickstoffdünger aufzutragen, da sonst die Pflanzen aktiv zu wachsen beginnen und sich nicht auf den Winterfrost vorbereiten. Die letzte Anwendung von Stickstoff sollte unmittelbar nach der Ernte erfolgen.

Wie man Kalium füttert

Die Bedeutung dieses Elements kann kaum überschätzt werden, es hilft zu erhöhen:

  • Frostbeständigkeit;
  • Krankheitsresistenz;
  • Ausbeute.

Kalium gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: Chlorid und Sulfat... Es ist vorzuziehen, Schwefelsäure zu verwenden, da Chlor im Boden Pflanzen schädigt. Es ist sogar noch besser, einen komplexen Kaliumdünger zu verwenden - Kaliummagnesium, das auch Magnesium enthält.

Die Aufwandmenge an Kalidüngemitteln - ca. 40 g pro BuschBei armen sandigen und sandigen Lehmböden kann die Dosis auf erhöht werden 50 g.

Phosphor

Als Phosphordünger werden verwendet:

  • Superphosphat - in einer Menge von 20-30 g pro Busch;
  • doppeltes Superphosphat - halb so einfach;
  • Phosphatgestein - 40-80 g pro Pflanze.

Bei der Verwendung von Phosphatgestein muss berücksichtigt werden, dass dies der Fall ist alkalisiert den Boden.

Es wird nicht empfohlen, doppeltes Superphosphat in seiner reinen Form anzuwenden, sondern nur mit Humus oder Kompost zu mischen.

Asche

Natürlicher anorganischer Dünger. Neben Kalium und Phosphor enthält es weitere wertvolle Bestandteile - Magnesium, Silizium, Kalzium und Natrium. Asche wird in einer Menge unter Graben oder tiefes Lösen gebracht von 200 bis 300 g / m²Bei Lehmböden steigt der Verbrauch bis zu 800 g / m².

Wenn Sie die Beeren im Herbst füttern, dürfen Sie organische Stoffe nicht vergessen. Humus und Kompost werden so spät wie möglich in den Boden gelegt - bereits im Spätherbst. Ihre Zersetzung erfolgt innerhalb einiger Monate, und die von den Pflanzen benötigten Substanzen beginnen rechtzeitig vor dem Erwachen des Frühlings zu wirken.

Mit Humus düngen

Absolut alle Pflanzen lieben diese organische Substanz, Johannisbeeren sind keine Ausnahme. Bietet die Versorgung mit nützlichen Spurenelementen - Molybdän, Kobalt, Kupfer, Bor und Mangan.

Es wird empfohlen, zum Graben zu füttern, wenn möglich in insgesamt drei Dosen 12-14 kg pro Busch:

  • im Oktober;
  • im November;
  • im Dezember Tauwetter.

Im Dezember graben sie aber nicht mehr Mulch mit Torf.

Vogelkot

Es enthält viel Magnesium, Phosphor, Kalium, Eisen, Stickstoff. Enthält Bakteriophagen, die verschiedene Arten von pathogenen Pathogenen desinfizieren.

Aufgrund der hohen Stickstoffkonzentration ist es kann nicht in reiner Form gebracht werden... Am besten vor der Düngung mit Kompost oder Torf mischen. 0,5 kg / m².

Kompost

Sie können es selbst aus Gemüse, Lebensmitteln und anderen organischen Abfällen herstellen oder es in Säcken fertig kaufen. Reich an Kalium, Stickstoff, Phosphor.

Erhöht die Aktivität von Bodenbakterien, deren enzymatische Aktivität. Verbessert effektiv die Fruchtbarkeit aller Länder. Anwendungsdosis - 4 kg / m².

Torf

Wird normalerweise zum Mulchen verwendet. Zum Füttern - nur in Verbindung mit anderen organischen Stoffen... Besonders geschätzt wird Hochmoor-Torf, der aktiv zur Humusbildung beiträgt.

Siderata

Sie bereichern den Boden und verbessern seine Struktur. Normalerweise werden sie im Frühjahr gepflanzt, das grüne "Haar", das im Sommer gewachsen ist, wird abgeschnitten und im Herbst in den Boden eingebettet.

Wenn die Frühlingspflanzung aus irgendeinem Grund nicht stattgefunden hat, können Sie zu Beginn des Herbstes aufholen. Geeignet für Winterpflanzungen Weizen, Hafer, Roggen oder weißer Senf... Sie bilden schnell eine grüne Decke, die die Wurzeln vor dem Einfrieren schützt, und mit Beginn des Frühlings werden sie im Boden vergraben.

Befruchtungshäufigkeit bestimmt durch Bodenfruchtbarkeit:

  • reiches Land wie Lehm muss alle 3 Jahre gefüttert werden;
  • armer sandiger und sandiger Lehm - jährlich;
  • Torf, Sumpf - einmal alle 4 Jahre.

Es muss daran erinnert werden, dass Pflanzen nicht nur unter einem Mangel an Nährstoffen leiden können, sondern auch unter ihrem Überschuss.

Wenn die Pflanzgrube für Johannisbeeren gut gefüllt war, wird die erste Fütterung für den Busch benötigt nicht früher als 3 Jahre nach dem Pflanzen.

Um die Johannisbeeren zuverlässig auf den Winter vorzubereiten, reicht es möglicherweise nicht aus, nur zu beschneiden und zu füttern. In Regionen mit strengen Wintern sind die Büsche nach unten gebogen, damit sie nicht gefrieren.

Biegezweige für den Winter

Die Johannisbeere gilt als frostbeständiger Strauch. Es kann niedrigeren Temperaturen standhalten bis zu -30 Grad ohne zusätzliche Abdeckung. Bei richtiger Vorbereitung hat sie auch keine Angst vor Frost bis zu -50 GradDaher werden Pflanzen unter Berücksichtigung der örtlichen klimatischen Bedingungen und der Eigenschaften einer bestimmten Sorte erwärmt.

Schnee selbst ist eine gute Isolierung, damit er die Johannisbeerzweige zuverlässig bedeckt, sie sind nach unten gebogen. Das beste zu tun ist Ende Oktoberwenn das Material noch nicht so spröde ist.

Die Zweige sind zu Trauben zusammengebunden und gleichmäßig auf dem Boden um den Busch verteilt, mit etwas Schwerem gepresst. Der Schnee, der gefallen ist, bedeckt den Busch vollständig und ermöglicht es ihm, bei Temperaturen sicher zu überwintern bis zu -35 Grad.

Biegen Sie die Büsche nicht, während die Blätter darauf bleiben, da dies zur Entwicklung von Pilzkrankheiten beiträgt.

In Gebieten mit frostigen Wintern ist Schnee allein unverzichtbar. Der gepresste Busch ist bedeckt Lutrasil oder AgrofaserAuf Wunsch können Sie Mineralwolle hinzufügen. Ein solcher Unterschlupf hilft, die Kälte bis zu -50 Grad zu überstehen.

Die Luft sollte sowohl im Winter als auch im Sommer frei zu den Zweigen strömen. Die Verwendung von Polyethylen und anderen luftdichten Materialien als Winterschutz führt zum Tod der Pflanze.

Wenn die Zweige ihre Flexibilität verloren haben und nicht horizontal liegen, können Sie dies anders machen. In der Mitte des Busches ist verstopft Pfahl oder StangeDie Triebe werden darum gebunden und mit Agrofaser umwickelt. Die Effizienz ist geringer als die der ersten Methode, aber besser als nichts.

Im Frühjahr können Sie die Pflanze nicht zu lange unter Deckung halten. Sie müssen dem Busch die Möglichkeit geben, sich so schnell wie möglich in seiner natürlichen Position zu entwickeln - um sie zu öffnen (oder abzuwickeln).

Hilfreiche Ratschläge

Beschneiden, Füttern und Erwärmen sind ein Muss. Abhängig davon, wie trocken oder regnerisch das Jahr war, müssen Sie möglicherweise Folgendes tun:

  • tiefes Gießen;
  • Erde hinzufügen.

Wenn die Beere unter Schädlingen oder Krankheiten gelitten hat, wird empfohlen, die Büsche und den Boden im Herbst darunter zu sprühen Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit oder eine Transplantation machen.

Eine richtig ausgewählte Herbstarbeit erhöht den Ertrag und verlängert die Lebensdauer der Pflanzen.


Johannisbeerpflege: Wie bekomme ich eine gute Ernte? Richtiges Beschneiden von schwarzen Johannisbeeren im Herbst!

Jetzt ist es sehr selten, einen solchen Ort in einem Garten oder Gemüsegarten zu finden, wo es keine Johannisbeeren geben würde.

Sommerbewohner ziehen es vor, verschiedene Arten von Johannisbeeren anzubauen: weiß, rot und schwarz. Aus Johannisbeeren werden für den Winter ausgezeichnetes Gelee und Kompott gewonnen, echte Hausfrauen wissen das und tun alles, um sicherzustellen, dass die Johannisbeerernte groß ist.

Damit Johannisbeersträucher eine fruchtbare Ernte bringen, müssen Sie wissen, wie man die Büsche pflegt, und dann können die Beeren aus dem Busch Ihren Körper mit Vitaminen füllen.

Mit häufigem Gebrauch von Johannisbeeren können Sie Erkältungen, Blasenentzündungen, Rheuma heilen, den Vitaminspiegel erhöhen und auch Geschwüre oder Gastritis heilen.

Betrachten wir also die grundlegendsten Kriterien für eine reiche Johannisbeerernte.

  1. Der Abstand zwischen den Büschen sollte 1 - 2 Meter betragen.
  2. Boden mit überschüssiger Säure muss mit Kalk gedüngt werden.
  3. Es ist notwendig, die Büsche mit Düngung einschließlich mineralischer Bestandteile zu düngen.
  4. Schädlinge dürfen die Büsche nicht verderben. Dafür lohnt es sich, spezielle Sprühgeräte zu verwenden.
  5. Sie müssen die Büsche rechtzeitig gießen: während der Blüte und Bildung von Büschen sowie nach der Ernte.
  6. Im Herbst und Frühjahr müssen die Büsche geschnitten werden, um sie zu formen und zu stärken.

Schauen wir uns also jedes der Kriterien einzeln genauer an.


Pflege der Johannisbeeren im Herbst: Grund Verfahren und Regeln

Eine qualitativ hochwertige Pflege der Johannisbeeren im Herbst umfasst die Implementierung mehrerer Verfahren, von denen jedes eine spezifische Rolle spielt und dem Strauch hilft, sich auf den Winter vorzubereiten, den Frost sicher zu überstehen und in der nächsten Saison mit neuer Kraft zu wachsen und Früchte zu tragen .

Für die vollständige Pflege von schwarzen, roten und weißen Johannisbeeren müssen im Herbst folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

  • den Boden lockern
  • Bewässerung mit Wasserladung
  • Top Dressing
  • Mulchen
  • Beschneidung
  • Prävention von Krankheiten und Schädlingen.

Lassen Sie uns jede der Aktivitäten genauer betrachten.

Den Boden um den Busch herum lockern

Bevor Sie mit der Lockerung des Herbstes beginnen, müssen Sie Entfernen Sie die alte Mulchschicht (wenn er es natürlich war) sowie gefallene, alte Blätter. Entfernen Sie alten Mulch und Blätter von den Büschen oder besser noch brennenalle möglichen Schädlinge und Krankheitserreger zu beseitigen.

Dann brauchen Sie um den heißen Brei lockern Sie den Boden... Das Verfahren verbessert die Sauerstoffversorgung des Wurzelsystems und verringert die Wahrscheinlichkeit von Schädlingen (im Winter ist es für sie schwieriger, in gelockertem Boden zu nisten). Das Lösen sollte in geringer Tiefe erfolgen (nicht tiefer als 5 Zentimeter!) und gleichzeitig müssen Sie beachten Abstand zum Kofferraum (mindestens 15 cm). Sie können diesen Pflegevorgang mit einer Hacke durchführen.

Wenn Sie den Boden mit einer Hacke lockern, brauchen Sie Beseitigen Sie alle Unkräuterwächst neben der Beerenernte.

Rat! Nach dem Lösen des Bodens um den Johannisbeerbusch wird empfohlen, eine Rille um die Pflanze zu legen, um sie zu gießen und zu düngen. Dazu müssen Sie sich 30 cm vom Stamm zurückziehen und eine 15 cm tiefe Rille machen.

Nach dieser Manipulation ist es notwendig, eine Bewässerung mit Wasseraufladung durchzuführen, Dünger aufzutragen und den Bereich des Stammkreises des Busches zu mulchen. Aber mehr dazu weiter unten.

Feuchtigkeitsaufladende Bewässerung

Zwei wichtige Punkte, wenn ein Strauch großzügig gegossen werden muss: nach der Fruchtbildung und zur Vorbereitung auf den Winter im Spätherbst. Wenn im ersten Fall alles klar ist, müssen Sie in Bezug auf die zweite Bewässerung einige Nuancen kennen.

Wenn sich ein Beerenstrauch auf den Winter vorbereitet, ist es sehr wichtig, ihn bei der Vorbereitung und Produktion zu unterstützen Wasseraufladung (Wasseraufladung) Bewässerung... Es sättigt den Boden mit der notwendigen Menge an Feuchtigkeit, verbessert die Überwinterungsbedingungen von Sträuchern, erhöht die Winterhärte, schützt Büsche vor dem Austrocknen von Trieben und Zweigen und dem Einfrieren von Wurzeln (schließlich gefriert angefeuchteter Boden langsamer als trockenes Land).

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, in Gartengrundstücken mit hohem Grundwasserspiegel und konstanter Staunässe im Winter eine Bewässerung im Winter durchzuführen.

Sie sollten das Verfahren auch abbrechen, wenn der Herbst regnerisch ist.

Wann müssen Sie den Beerenstrauch vor dem Winter gießen? Der optimale Zeitpunkt für das Gießen von feuchtigkeitsspendenden Podzimny-Johannisbeeren im Herbst: wenn der Laubfall zu enden beginnt, aber der Frost noch nicht gekommen ist (das heißt ungefähr Mitte oder Ende Oktober). Unter solchen Bedingungen ist die Erde noch warm, sie ist nicht gefroren, die Wurzeln wachsen weiter, aber die Triebe werden definitiv nicht anfangen zu wachsen.

Rat! Es ist ratsam, die Büsche an einem warmen und trockenen Tag zu gießen.

Die Rate der Wasserladeströmungen im Herbst - 3-4 Eimer für 1 Busch (d. h. ungefähr 30-40 Liter). Das Wasser sollte die gesamte trockene Erdschicht bis zu einer Tiefe von 30 cm einweichen. Gleichzeitig wird für schwarze Johannisbeeren mehr Wasser benötigt als für weiße und rote.

Bei der Durchführung des Pflegeverfahrens ist es sehr wichtig zu beachten: Sie können nicht zu viel Feuchtigkeit (mehr als die angegebenen Normen) einbringen, da sonst die Luft durch die Feuchtigkeit aus dem Boden verdrängt wird, was zum Tod des Wurzelsystems führt .

Apropos! Es wird empfohlen, die Sträucher vor dem Füttern zu gießen. Daher ist es am besten, die Johannisbeeren nach dem Gießen im Herbst zu füttern.

Nach dem Gießen muss der Bereich des Stammkreises des Strauchs gemulcht werden.

Johannisbeeren füttern

Top Dressing ist ein äußerst wichtiges Element der Johannisbeerpflege im Herbst. Es hilft dem Busch, seine Festigkeit wiederherzustellen, verbessert die Frostbeständigkeit und die Beständigkeit gegen ungünstige Winterfaktoren. Wenn Sie im Herbst geeignete Düngemittel verwenden, können Sie in der nächsten Saison mehr Früchte sehen.

Beachten Sie! Hier erzählt, wann, wie und was der Beerenstrauch zu füttern ist.

Johannisbeeren im Herbst beschneiden

Nach der Ernte der Johannisbeeren im Sommer wird empfohlen, einen hygienischen Schnitt durchzuführen, im Herbst jedoch, um sich auf den Winter vorzubereiten - verjüngender und formender Schnitt... Natürlich können Sie dies im Frühjahr tun, aber der Busch wacht sehr früh auf, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Gärtner keine Zeit hat, dies rechtzeitig zu tun (und wenn die Zeit des Verfahrens verletzt wird, der Busch wird schwächer, die Frucht wird schwächer sein).

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Pflege? Der optimale Zeitpunkt für das Beschneiden von Johannisbeeren im Herbst ist Zeitraum, nachdem alle Blätter gefallen sind.

Für den Herbstschnitt von Johannisbeeren ist eine scharfe Gartenschere erforderlich, die zuvor desinfiziert wurde. Es wird auch empfohlen, das Werkzeug nach jeder Buchse zu desinfizieren.

Das Schneiden von Johannisbeeren im Herbst erfolgt nach folgendem Schema:

  • Es ist notwendig, alle trockenen, kranken, beschädigten, faulen Triebe zu entfernen (vollständig ausgeschnitten).
  • Es ist auch notwendig, Äste zu entfernen, die auf der Oberfläche des Bodens liegen oder zu stark zum Boden geneigt oder miteinander verflochten sind.
  • Alle alten Zweige, die älter als 4-5 Jahre sind, sind vollständig abgeschnitten (unter der Wurzel ohne Hanf). Erwachsene Zweige haben eine dunklere Farbe (schwarzbraun) als alle anderen Triebe und sind auch dicker.
  • Es wird empfohlen, einjährige junge Triebe zu entfernen, wobei 3-6 der stärksten Triebe mit der größten Anzahl von Knospen übrig bleiben (während sie zur besseren Verzweigung um ein Drittel über den Knospen gekürzt werden müssen). Der gesamte Rest des dünnen Wachstums (insbesondere dasjenige, das im Busch wächst) muss an der Wurzel abgeschnitten werden, um eine Verdickung zu vermeiden, ohne Stümpfe zu hinterlassen.
  • Es ist im Herbst notwendig, die Spitzen des neuen Wachstums auf 2-3 Jahre alten Zweigen (Zweigen zweiter Ordnung) zu verkürzen, es ist notwendig, über den Knospen abzuschneiden. Es ist besonders wichtig, sie zu kürzen, wenn die Länge mehr als 50 Zentimeter beträgt.

Apropos! Die Spitzen, die nach dem Beschneiden der jährlichen Zweige verbleiben, können verwendet werden, um den Busch durch Pfropfen zu vermehren. Zu diesem Zweck werden die beschnittenen Spitzen als Stecklinge verwendet, sie werden vor dem Winter verwurzelt.

Nach dem Beschneiden sollte ein erwachsener Johannisbeerbusch 12-15 Triebe unterschiedlichen Alters haben. Sie müssen vorsichtig beschneiden, Sie sollten den Busch nicht zu stark "schneiden" und Sie sollten nicht zu viel "Ballast" zurücklassen, der den Busch verdickt.

Nach dem Trimmen benötigen Sie Verbrennen Sie sofort alle Pflanzenreste: Triebe, Laub, alter Mulch abschneiden.

Beachten Sie! Wenn Sie beim Kürzen des Triebs in der Mitte des Schnitts einen schwarzen Kern gesehen haben, bedeutet dies, dass der Trieb vom Glas getroffen wird. Ein solcher Spross muss vollständig vom Boden entfernt werden.

Prävention von Herbstkrankheitensie und Johannisbeerschädlinge

Die wichtigste Phase bei der Vorbereitung auf den Winter und der Pflege von schwarzen, roten und weißen Johannisbeeren im Herbst ist die vorbeugende Behandlung von Büschen gegen Schädlinge und Krankheiten. Es ist notwendig, den Beerenstrauch zu verarbeiten, auch wenn er äußerlich gesund ist. Ein solches Ereignis wird dazu beitragen, die Pflanze in der nächsten Saison vor unerwünschten Gästen des Gartens zu schützen.

Rat! Für maximale Effizienz müssen Sie nicht nur den Strauch selbst, sondern auch den Stammkreis sprühen.

Zur Vorbeugung von Johannisbeeren vor Pilzkrankheiten benötigen Sie Behandeln Sie die Büsche mit einer FungizidlösungZum Beispiel Hom, Topaz, 1% Bordeaux-Flüssigkeit. Wenn am Busch Anzeichen von Pilzkrankheiten festgestellt wurden, wird empfohlen, die zweite Behandlung 10 Tage nach der ersten erneut durchzuführen.

Und um den Boden zu desinfizieren, können Sie verschütten Boden Lösung des Biofungizids Fitosporin-M.

Wichtig! Jede Lösung sollte streng nach den Anweisungen hergestellt und verarbeitet werden.

Johannisbeeren müssen nur dann gegen Schädlinge verarbeitet werden, wenn Anzeichen von Schädlingen gefunden werden... Aus Blattläusen können Sie beispielsweise das Medikament Aktara, Biotlin, aus Johannisbeergallenmücke - Bitoxibacillin, Lepidocid, gegen Glas - Lepidocid, Inta-vir, Fitoverm, aus einer Nierenmilbe - Fitoverm, Aliot.


Verarbeitungszeit

Erfahrene Sommerbewohner empfehlen die Verarbeitung in mehreren Schritten:

  1. Die erste Behandlung sollte zu Beginn der blühenden Johannisbeeren durchgeführt werden - im zeitigen Frühjahr.
  2. Die zweite ist während des Auftretens der Nieren.
  3. Der dritte - im Herbst nach dem Pflücken von Beeren.

Nach dem Pflücken von Beeren ist eine ordnungsgemäße Fütterung und Pflege erforderlich. So verträgt die Pflanze kalte Winter gut und im nächsten Jahr gibt es eine reichliche Beerenernte.

Sie beginnen mit der Verarbeitung von Johannisbeeren, nachdem sie die Früchte gepflückt haben, und befolgen dabei wichtige Regeln:

  1. Zusätzlich zum Abschneiden dünner und alter Triebe sollten von Glas betroffene Zweige geschnitten werden. Diese Zweige sind oft träge und trocken mit einem schwarzen Kern. Es lohnt sich auch darauf zu achten, ob es Mehltau oder Nierenmilben gibt. In diesem Fall werden die Triebe vollständig entfernt, indem sie von der Basis abgeschnitten werden.
  2. Alte Johannisbeeren sollten leicht verjüngt werden. Wenn Sie solche Pflanzen beschneiden, ist es wichtig, sich an den goldenen Mittelwert zu halten - schneiden Sie nicht viele Zweige ab. Wenn Sie eine große Anzahl unnötiger Zweige löschen möchten, wird empfohlen, dies nicht sofort, sondern schrittweise zu tun.
  3. Dieser Schnitt sollte innerhalb von 3-4 Jahren erfolgen. Ein Drittel der Zweige wird jedes Jahr geschnitten. Abschnitte verdickter Organe müssen mit Gartenlack behandelt werden, Äste müssen verbrannt werden.


Schädlingsbekämpfung von Johannisbeeren

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Herbst umfasst die Schädlingsbekämpfung. Wie verarbeitet man Johannisbeersträucher? Nach dem Sammeln aller Beeren ist es notwendig, den Busch selbst, den Gang und den Boden mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen. Für Anfänger ist es besser, es fertig zu kaufen und gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zu verdünnen. Bordeaux-Flüssigkeit eignet sich hervorragend zur Behandlung von Pilzinfektionen. Schwarze Johannisbeeren werden mindestens zweimal pro Woche verarbeitet.

Eine Carbamidlösung ist gegen Insektenlarven und Pilzsporen geeignet. Das Besprühen von Büschen mit schwarzen Johannisbeeren erfolgt mit einer Lösung von 300 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Der Boden unter den Büschen kann mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat oder einer Lösung von Kupfersulfat bewässert werden. Wenn Sie den Boden lockern, können Sie ihn mit Karbofos oder Borsäure behandeln.


Johannisbeerpflege

Federpflege

Wie pflege ich Johannisbeeren während der Vegetationsperiode? Der Einfachheit halber haben wir den Zeitraum je nach Jahreszeit in drei Abschnitte unterteilt. Johannisbeeren anzubauen und im Frühjahr zu pflegen ist nicht schwierig und besteht aus Folgendem:

  • Entfernen Sie die von der Milbe betroffenen Knospen. Wenn die meisten Knospen betroffen sind, schneiden Sie die Triebe am Busch fast bis zur Basis ab
  • Grabe einen Busch flach und mulche den Boden um ihn herum mit Mist oder Humus
  • Während der Wachstums- und Blütezeit ausreichend Johannisbeeren gießen
  • Entfernen Sie Unkraut von der Baustelle und lockern Sie den Boden unter den Büschen mindestens 2-3 Mal pro Woche bis zu einer Tiefe von 6-8 cm. Mulch hilft, häufiges Lösen zu vermeiden
  • Führen Sie nach dem Winter einen hygienischen Schnitt der Johannisbeeren durch
  • Führen Sie im Frühjahr eine vorbeugende Behandlung von Johannisbeeren durch Schädlinge und Krankheiten durch
  • Im Mai, wenn die Blüte der Johannisbeeren beginnt, untersuchen Sie die Blüten und schneiden Sie sie aus, wenn Fuchsblütenstände gefunden werden. Wenn dieses Phänomen bei einigen Büschen massiv ist, entwurzeln Sie den Busch, damit sich die Frottee nicht auf andere Pflanzen ausbreitet
  • die Johannisbeeren mit Stickstoffdünger zu füttern.

Pflege der Sommer Johannisbeeren

Von besonderer Bedeutung in der heißen Jahreszeit ist das Gießen, das die Johannisbeeren wirklich brauchen. Lesen Sie in einem speziellen Abschnitt, wie und wann Sie es gießen müssen. Es ist auch notwendig, die Sauberkeit des Bodens zwischen den Büschen zu überwachen und Unkraut rechtzeitig zu entfernen. Im Sommer müssen Sie die Johannisbeeren mit organischen Düngemitteln füttern und mit Gießen kombinieren.

Überwachen Sie sorgfältig die Gesundheit der Pflanzen und reagieren Sie sofort auf die geringsten Veränderungen ihres Aussehens. Behandeln Sie die Johannisbeeren jedoch nicht später als drei Wochen vor der Reifung der Beeren mit Chemikalien von Krankheiten oder Schädlingen. Versuchen Sie es mit Volksheilmitteln. Wenn die Beeren zu reifen beginnen, pflücken Sie sie selektiv, während sie reifen: schwarze Johannisbeeren - von Beeren, rot und weiß - mit Quasten.

  • Wie man sich um den Herbst kümmert

    Nach der Ernte müssen die Johannisbeeren gewässert werden, gefolgt von einer Lockerung des Bodens. Ende September werden die Johannisbeeren mit organischen und mineralischen Düngemitteln gefüttert und die Büsche werden hygienisch und formativ beschnitten. Gleichzeitig pflanzen sie Johannisbeeren und vermehren sich. Wenn sich herausstellt, dass der Herbst trocken ist, führen Sie eine reichliche Bewässerung der Johannisbeeren im Winter und eine vorbeugende Behandlung gegen Schädlinge und Krankheitserreger durch, die sich für den Winter in der Rinde der Triebe oder im Boden unter den Büschen niedergelassen haben.

    Johannisbeerverarbeitung

    Wie Sie wissen, infizieren gesunde Pflanzen selten Krankheiten oder Schädlinge, aber eine vorbeugende Behandlung von Pflanzen ist notwendig. Wie man Johannisbeeren so sprüht, dass sie die Saison schmerzlos überstehen und eine reichhaltige Ernte von hoher Qualität liefern, insbesondere seit dem frühen Frühjahr, zusammen mit dem Erwachen der Knospen, pathogenen Bakterien, Pilze sowie der Larven schädlicher Insekten, die im Winterschlaf bleiben Die Risse der Johannisbeerrinde oder in der oberen Schicht des Bodens erwachen.

    Bevor die Knospen an den Büschen anschwellen, verarbeiten Sie die Johannisbeeren mit einer 1% igen Lösung aus Karbofos, Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupfersulfat. Sie können die Johannisbeeren mit Nitrafen besprühen, ohne zu vergessen, den Boden auf der Baustelle zu verarbeiten. Wenn die Vegetationsperiode zu Ende geht, harken Sie alle abgefallenen Blätter auf und entfernen Sie sie von der Baustelle, damit sich im Winter keine Schädlinge darin ansiedeln. Führen Sie eine Herbstprävention durch, indem Sie die Johannisbeersträucher und den Boden um sie herum mit dem besprühen bereits aufgelistete Vorbereitungen.

    Bewässerung

    Wenn der Winter schneereich war, müssen die Johannisbeersträucher im Frühjahr nicht häufig gewässert werden, da der Boden mit Schmelzwasser gesättigt ist. Wenn es keinen Schnee gab und wenig Feuchtigkeit im Boden ist, müssen Sie die Johannisbeeren regelmäßig gießen. Während der Zeit der Eierstockbildung und der Beerenfüllung, insbesondere bei trockener Hitze, müssen die Johannisbeeren etwa alle fünf Tage mit warmem Wasser angefeuchtet werden. Damit der Boden bis zu einer Tiefe von 30 bis 40 cm nass wird, sollte der ungefähre Verbrauch 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter Land betragen.

    Es ist notwendig, Wasser unter den Busch zu gießen, damit keine Feuchtigkeitstropfen auf die Früchte und Johannisbeerblätter fallen. Es ist am besten, kreisförmige Rillen mit einer Tiefe von 10 bis 15 cm in einem Abstand von 30 bis 40 cm vom Kronenvorsprung zu machen oder Bewässerungsbereiche um die Büsche herum anzuordnen, wobei ihr Umfang auf eine 15 cm hohe Erdwalze begrenzt wird. Am Ende der Vegetationsperiode Im trockenen Herbst die Johannisbeeren im Winter gießen, wodurch die Wurzeln bis zum Ende des Winters mit Feuchtigkeit versorgt werden.

    Rote und weiße Johannisbeeren stellen keine so hohen Anforderungen an die Bodenfeuchtigkeit.

    Top Dressing

    Die neu gepflanzten Büsche erhielten genug Dünger, um sie zwei Jahre lang zu halten, aber dann kommt die Zeit, in der Sie sie regelmäßig füttern müssen. Im Frühjahr brauchen Johannisbeeren Stickstoffdünger. Junge zweijährige Büsche benötigen 40-50 g Harnstoff, und vierjährige und reifere Büsche benötigen zwei Verbände von jeweils 15-20 g. Im Herbst ist es notwendig, auf den Boden darunter aufzutragen Jeder Busch enthält vier bis sechs Kilogramm organischen Dünger - Hühnermist, Mist oder Kompost, entsprechend 50 g Superphosphat und 15 g Kaliumsulfat. Dies ist das erforderliche Minimum.

    Was sonst, um die Johannisbeeren zu füttern, ihre Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge zu stärken und den Grundstein für eine gute Ernte zu legen? Experten empfehlen von Juni bis Juli drei Blattfütterungen von Johannisbeeren: 3 g Borsäure, 5 g Kaliumpermanganat und 35 g Kupfersulfat werden getrennt gezüchtet und mit 10 Litern Wasser gemischt. Diese Zusammensetzung wird nach Sonnenuntergang oder an einem wolkigen, windstillen Tag auf Büsche gesprüht.


    Alte Johannisbeeren im Herbst beschneiden

    Die Verjüngung der Johannisbeeren kann auch im Herbst durchgeführt werden. Obwohl die Büsche richtig beschnitten sind, können sie an einer Stelle wachsen und lange Zeit aktiv Früchte tragen. So beginnt schwarze Johannisbeere im vierten oder sechsten Jahr maximale Erträge zu erzielen, und bereits im achten Jahr muss sie verjüngt werden. Zwar ist das erzielte Ergebnis auch nicht ewig und im Alter von zwölf Jahren wird der Busch vollständig erschöpft und degenerieren. Beginnen Sie daher parallel zur Verjüngung mit der Vorbereitung eines Ersatzes dafür.

    Rote Johannisbeeren beginnen zu einer ähnlichen Zeit Früchte zu tragen, behalten aber ihre Vitalität und ihren Ertrag viel länger. Sie muss erst im Alter von fünfzehn Jahren verjüngt werden, und nach dem "Erwachsenwerden" muss der Busch ersetzt werden. Es kann jedoch Beeren länger geben, aber sie werden klein und geschmacklos sein.

    Wie beim Sanitärschnitt ist es besser, bis zum Ende des natürlichen Laubfalls durchzuhalten, ohne diesen Prozess zu stimulieren. Wenn Sie nicht sicher sind, wann die beste Zeit ist, um Johannisbeeren im Herbst zu beschneiden, planen Sie diese Arbeit Ende September - Mitte Oktober.

    Das Beschneiden von Johannisbeeren kann sowohl schrittweise (in 2-3 Jahren) als auch radikal (gleichzeitig) erfolgen. Die erste Methode eignet sich besser für Büsche unter 10 Jahren, die zweite für sehr heruntergekommene und kranke Pflanzen.

    Wenn Sie sich also dazu entschließen, schrittweise zu beschneiden, entfernen Sie nicht mehr als ein Drittel der alten Zweige pro Herbst. Beginnen Sie mit denen, die verwelkt und krank sind, und gehen Sie dann allmählich zu den falschen über. Die Zweige müssen am Boden abgeschnitten werden und den Hanf sofort mit Asche bestäuben. Im dritten Jahr wird sich der Hauptteil des Busches ändern und der Ertrag wird wieder steigen.

    Wenn der Busch Ihrer Meinung nach fast hoffnungslos ist, können Sie nach der "Pan-or-Go" -Methode handeln. Schneiden Sie im Spätherbst oder Frühjahr, bevor die Knospen erwachen, den gesamten Bodenteil ab und bestäuben Sie die Schnitte mit Asche. Mulchen Sie die Wurzeln der Pflanze mit Stroh, Torf oder verrottetem Sägemehl, damit sie im Winter nicht gefrieren. Gießen Sie den Busch im Frühjahr gemäß den Anweisungen mit Fitosporin-Lösung ein, füttern Sie ihn auf Königskerzenbasis und formen Sie ihn in Zukunft als jungen Sämling.

    Jetzt wissen Sie, wie man Johannisbeeren im Herbst schneidet, unabhängig von der Sorte, dem Alter und dem Grad der Vernachlässigung des Busches. Dies bedeutet, dass Sie dieses Verfahren jährlich durchführen können und sich über reichlich Beerenernten freuen können.

    Wenn Sie diesen Strauch noch nicht anbauen, lernen Sie, wie Sie ihn im Herbst richtig pflanzen, damit Sie so schnell wie möglich auf Ihre eigenen Beeren warten können.


  • Schau das Video: Stachelbeeren richtig schneiden


    Vorherige Artikel

    Mospilan: Gebrauchsanweisung, Überprüfung, Lagerung des Arzneimittels

    Nächster Artikel

    Walnuss als Baum auf dem Land