Pfeffersorten und Anforderungen an sie


Die bunte Welt der Paprika

Hunderte von Paprikasorten in verschiedenen Größen, Formen und Farben von Früchten erfreuen uns mit ihrer frischen Ernte und den Ernten das ganze Jahr über.

Paprika anbauen - Es ist nicht nur lästig, sondern auch aufregend. In der Regel sind viele Monate Arbeit gerechtfertigt: Von Juli bis November stehen in unserer Familie ständig frische Vitaminpaprika auf dem Tisch, und bis zur nächsten Ernte lagern wir sie auch in gefrorenen oder getrockneten Gläsern und verwenden sie für Lebensmittel .

Im Laufe der Jahre haben wir an unseren Standorten mehr als 300 Sorten und Hybriden dieses einzigartigen Gemüses getestet. Schließlich kann jede Pfeffersorte, die in diesem Jahr ihre Qualitäten nicht gezeigt hat, sie in der nächsten Saison zeigen, alles hängt vom Jahr, den Wetterbedingungen usw. ab. Dies dauert lange, was normalerweise nicht ausreicht. Jedes Jahr werden 2-3 Dutzend neue Sorten in unsere Sammlung aufgenommen. Gleichzeitig werden Paprika, die in den vergangenen Jahren ihre Verdienste nicht bewiesen haben, davon ausgeschlossen.


Was sind die Hauptanforderungen für eine neue Sorte? Zuallererst muss es am widerstandsfähigsten sein schädliche Krankheiten... Natürlich können agrotechnische Methoden die Krankheit schwächen, aber wenn andere Dinge gleich sind, können einige Sorten so krank werden, dass Sie nur ein Dutzend gesunder Früchte aus einem Dutzend ihrer Büsche entfernen können. Andere Sorten erweisen sich als immun gegen Krankheiten oder sind leicht betroffen. Wir verlassen sie.

Die zweite Voraussetzung ist der Geschmack. Die Paprika sollten dickwandig, fleischig, süß mit einer rauen Haut sein. Lecho kann aus ihnen hergestellt werden, sie können gefüllt werden, in Winter- und Sommersalaten verwendet werden, ganz in Dosen. Wir pflanzen verschiedene Sorten von großen Früchten und entfernen überraschenderweise für uns und unsere Freunde Früchte mit einem Gewicht von 500-800 Gramm! Unter den großfruchtigen Sorten für alle Jahre des Anbaus waren die besten: Lablano, russische Größe, Chelbass-Riese, Giminni, Herkules, Herkules, Riese Ivkina, asiatischer Riese rot und gelb, Alien, japanischer Riese, Yarilo rot und gelb, Sand von Dakar, Grandee rot und gelb, Wolgograder Riese.


Die dritte Voraussetzung ist, dass Pfeffersorten fruchtbar sein müssen, sonst ist das Wild die Kerze nicht wert.

Die Form der Früchte der Paprika ist unterschiedlich - von rund-flach bis länglich-zylindrisch. Längliche Paprikaschoten eignen sich zum Einmachen - sie passen fest in Gläser. Die Farbe ist wünschenswert rot, orange oder braun - diese Paprika sind die süßesten. Orangen- und Gelbfruchtsorten gelten als diätetisch. Für Menschen, die Paprika lieben, aber an Allergien leiden, sind Sorten mit roten Früchten vorzuziehen. In Bezug auf den Kaloriengehalt sind gelbe Paprikaschoten den roten Paprikaschoten unterlegen, aber sie enthalten mehr Carotin. Darüber hinaus bereichern sie das Farbspektrum von Salaten und Zubereitungen, und Kinder lieben sie in der Regel sehr.

Wir bauen auch 2-3 Dutzend niedrig wachsende Sorten an, obwohl die Hauptkultur immer noch von mittelgroßen und großen Sorten produziert wird. Sie sind produktiver als untergroße, bei denen das Wachstum der Triebe begrenzt ist und normalerweise nach der Bildung von drei bis fünf Stufen von Blütenständen aufhört. Daher ist der Ertrag von niedrig wachsenden Sorten viel geringer als der von hohen.

Der Unterschied ist besonders in günstigen Jahren groß, wenn im August und September große Sorten blühen und im Oktober die letzte Fruchtwelle reift. Darüber hinaus geraten Paprika bei Paprika häufig in Konflikt mit der frühen Reife und Qualität der Früchte. Wir gewinnen in der frühen Reife - wir verlieren an Qualität. Niemand wird argumentieren, dass der süße Napoleon schmackhafter ist als das Geschenk Moldawiens.

Aber auch untergroße Paprikaschoten haben ihre eigenen Vorteile. Erstens sind sie sehr praktisch für „Sonntagsgärtner“, die die Baustelle während der Woche nicht besuchen können. Niedrig wachsende Sorten wachsen nicht mit Stiefkindern zusammen, sie sind dürreresistenter, da sie eine starke Pfahlwurzel haben, weniger anfällig für Mast sind, dh Sie müssen überschüssige Blätter und Triebe seltener abschneiden.

Von den niedrig wachsenden Pfeffersorten haben sie sich auf unserer Website gut gezeigt: Pfifferling - zeichnet sich durch schöne, konische Orangenfrüchte mit einem Gewicht von bis zu 100 g aus, die auf einem Balkon zu Hause am Fenster angebaut werden können, in einem Gemüse- oder Blumenbeet. Die Farbe der Frucht ist hellgrün in der technischen Reife und orange in der biologischen Reife. Fakir - mit roten Früchten in Form eines länglichen - breiten Kegels.

Aufgrund der Tatsache, dass die Sorte in der sibirischen Region für einen kurzen Sommerzeitraum hergestellt wurde, reichert sich in den Früchten eine erhebliche Menge an Nährstoffen und Vitaminen an. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Rohlinge für die zukünftige Verwendung mit der obligatorischen Zugabe von Pfeffer und vorzugsweise Rot hergestellt werden, ist die Fakir-Sorte aufgrund ihrer hellen Farbe besonders wertvoll. Zwar haben einige Hausfrauen Angst vor der länglich-konischen Form der Frucht und ihrer relativ geringen Größe.

Aber genau dieses Merkmal - der kleine Durchmesser der Frucht eignet sich gut für die Herstellung von "Ringen" für Salat und für die Konservierung von ganzen Früchten. Gefüllte Früchte sind sehr attraktiv, wenn Sie einen festlichen Tisch decken, wenn rote Paprikaschoten mit grün, gelb und orange kombiniert werden. Eine weitere Besonderheit dieser Sorte ist, dass der Busch voller Früchte ist. Wenn es in einem Gewächshaus oder unter Filmschutzräumen angebaut wird, entstehen ziemlich große, fleischige Früchte. Auf einer Fläche von 1 m2 können Sie auf freiem Feld bis zu 3 kg und im Gewächshaus bis zu 11 kg wiegen. Die Schale der Früchte ist sehr dicht, was zu einer guten Lagerung zu Hause und einer hohen Transportfähigkeit führt. Aus dem gleichen Grund werden die Früchte nicht durch Frühherbstfröste geschädigt.

Sorte Violett - Violett in technischer Reife, in biologischer Reife - dunkelrot, Früchte mittlerer Größe, konisch hängend, ausgezeichneter Geschmack; Ivolga-Sorte - Früchte sind breit konisch, hellgrün gefärbt, werden orange-gelb, wiegen mehr als 100 g. Die Sorte ist schwach anfällig für Fusarium-Welke und Alternaria. Während der Zeit der Massenfrucht ist der Busch halb ausgebreitet, mittelblättrig mit nach oben gerichteten Früchten, aufgrund seiner hellen Farbe sehr attraktiv.

In einem Gewächshaus reifen die Früchte früher und sind von besserer Qualität - sie sind sehr lecker.

Bei der Auswahl der Sorten müssen Sie berücksichtigen, wo sich die Beete mit Pfeffer befinden - auf freiem Feld, in Filmtunneln oder in einem Gewächshaus. Einige Hybriden und auch Sorten wachsen nur im Gewächshaus gut und liefern auf freiem Feld einen geringen Ertrag. Umgekehrt tragen einige Sorten von offenem Boden in einem Gewächshaus keine guten Früchte. Die meisten Sorten in unserer Sammlung sind universell - sie tragen sowohl im Gewächshaus als auch auf freiem Feld gleich gute Früchte.

Zum Beispiel ist die Sorte Supermarkoni die höchste Sorte in unserer Sammlung (1,5-1,6 m). Die Früchte sind dreilappig, länglich, 28-30 cm lang, 4-6 cm im Durchmesser und haben eine Wandstärke von 6-8 mm Ihre Farbe ist dunkelgrün bis purpurrot. Es reagiert im Vergleich zu anderen Sorten weniger auf Temperaturschwankungen. Dieser Pfeffer ist der letzte, der an der Herbstkälte stirbt. Die Pariser Sorte ist eine der größten fruchtigen, köstlichen und fleischigen Paprikaschoten. Es gehört zur Gruppe der Medium Late (bis zu 135 Tage). Die Pflanze besteht aus mittelgroßen, kompakten, quaderförmigen Früchten mit einem Gewicht von bis zu 400 g, zartem, saftigem Fruchtfleisch und einer Wandstärke von 8 bis 10 mm. Die Farbe der Früchte ist dunkelgrün in technologischer Reife, in biologischer Reife - rot. Pflanzdichte drei Pflanzen pro 1m2. Produktivität - bis zu drei Kilogramm pro Pflanze.

Ich biete denjenigen an, die die Samen aller oben aufgeführten Paprikasorten sowie insgesamt mehr als 240 Sorten dieser Kultur wünschen. Für Bestellungen schicke ich einen Katalog mit dem Besten von unserer Website: eine große Auswahl an Samen von Tomaten, Auberginen, Gurken, Kürbissen, Zucchini, seltenen Arten aus den Familien der Nachtschatten-, Kürbis-, Malven-, medizinischen und würzigen Aromen, Blumenkulturen. Ich warte auf einen Umschlag mit o / a + 1 sauber. Meine Adresse: 353715, Krasnodar Territory, Kanevskaya Bezirk, st. Chelbasskaya, st. Kommunarov, 6 - Brizhan Valery Ivanovich.

Valery Brizhan, erfahrener Gärtner


Vor- und Nachteile der Sorte

Die Anlage hat eine große Liste von Vorteilen. Diese schließen ein:

  • gute Keimraten und Produktivität
  • die Fähigkeit, im Schatten vollständig zu wachsen und sich zu entwickeln
  • anspruchslos zu pflegen
  • Anpassung an Schwankungen der Umgebungstemperatur
  • die Fähigkeit, unter Gewächshausbedingungen und im Freien zu wachsen
  • vorzeigbare Frucht und süßer Geschmack
  • langfristige Fähigkeit zur Ernte
  • Erhaltung des Aussehens und der nützlichen Eigenschaften während des Transports
  • Resistenz gegen schwere Krankheiten
  • Nützlichkeit des Produkts für die Gesundheit
  • die Fähigkeit zu verwenden: roh, gedünstet, gebraten, gekocht und in Dosen.

Die Sorte hat nur sehr wenige Nachteile. Die Hauptnachteile:

Die Nachteile können jedoch durch sorgfältigere Wartung leicht beseitigt werden.


VERSIEGELUNG "TASCHENLAMPEN"

Habanero (chinesischer Paprika) gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Der Geburtsort der Kultur ist Mexiko. Es ist auf einem Kontinent in Nordamerika seit über 8,5 Tausend Jahren bekannt! Jetzt wird es in vielen Ländern der Welt mit tropischem Klima angebaut.

In Europa und in unserem Land wird Habanero-Pfeffer am häufigsten in Töpfen auf Fensterbänken nicht nur als wertvolles Gewürz, sondern auch als Zierpflanze angebaut. Immerhin sehen die "Laternen" von Pfeffer (weiß, gelb, orange, rot oder braun) zwischen den dunkel glänzenden Blättern sehr elegant aus. Der Geschmack dieser Paprikaschoten umfasst neben der hellsten Schärfe auch würzige Blumen- und Zitrusnoten.


Was sind die Sorten von Knoblauch

Hallo liebe Leser!

Derzeit hat das Interesse an dieser Anlage aufgrund der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Knoblauch und dementsprechend mit der gestiegenen Rentabilität seiner Produktion erheblich zugenommen. Nicht viele Leiter von Agrarunternehmen, Landwirte und nur Landbewohner möchten diese vielversprechende Art von Geschäft starten. Ein Hindernis dafür ist jedoch die unzureichende Anzahl von Sorten, die an unsere Boden- und Klimabedingungen angepasst sind und gleichzeitig die gesamte Vielfalt der Marktbedürfnisse und Marktmechanismen (Lagerung, Logistik) erfüllen.

Warum ist Knoblauch so launisch?

Der Grund ist, dass Knoblauch eine sehr schwache Fähigkeit hat, sich an neue äußere Bedingungen anzupassen. Infolgedessen entwickelt sich aus einem anderen Land oder sogar einer Region importierter Knoblauch unter leicht veränderten Bedingungen nicht gut, liefert sehr geringe Erträge und stirbt oft einfach ab. Es gab Fälle, in denen eine Sorte, die aus einem benachbarten GUS-Land importiert wurde und zuvor nicht geschossen wurde, plötzlich zum Schießen wurde, jedoch mit schwachem Schießen. Dies verliert oft jegliche Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten. Alles in allem führt dies zu einem sehr schnellen Abbau der Sorte und zum Verlust ihrer Qualitätsmerkmale.

Eine derart schlechte Anpassung von Sorten, die in anderen Boden- und Klimazonen gezüchtet wurden, ist eine Folge der Tatsache, dass sich Knoblauch fast ausschließlich vegetativ vermehrt. Dieser Weg schließt den Austausch von Genen mit anderen Pflanzenpopulationen aus, und eine Veränderung der Art ist aufgrund der Mutagenese somatischer (vegetativer) Zellen nur sehr langsam möglich. Daher werden lange Zeit dieselben genetischen Programme vererbt, die nur unter Bedingungen wirksam funktionieren, die mit denen ihrer Entstehung identisch sind. Daher sollte das Pflanzenmaterial aus der Bodenklimazone stammen, in der diese Form weiter angebaut wird, oder sehr nahe daran. Lassen Sie uns genauer darüber sprechen Was sind die Sorten von Knoblauch abhängig von ihrem Zweck und der wachsenden Technologie.

Knoblauchsorten nach Anbautechnologie

In den sechstausend Jahren des Anbaus von Knoblauch ist eine große Anzahl seiner biologischen Formen mit einer Vielzahl von Eigenschaften aufgetreten. Alle Formen können zu Gruppen zusammengefasst werden, die sich in verschiedenen biologischen und morphologischen Eigenschaften unterscheiden. Aufgrund dieser Merkmale werden alle durch Selektion erhaltenen Ökotypen, Ökoformen und Sorten in drei Gruppen eingeteilt:

Es gibt sehr viele solcher Sorten. Hier sind nur einige. BASHKIRSKY 85, DUBKOVSKY, OTRADNENSKY, SEGEL, FLUG, SIBIRISCH, JAHRESTAG GRIBOVSKY, SÜDLILA LOKAL, FÜHRER, SPAS, STAROBELSKY LOKAL, DONETSK PURPLE, LYUBAYEVSY.

Während der Vegetationsperiode bilden sie einen blühenden Stiel - einen Pfeil, der in einem kugelförmigen Blütenstand mit luftigen Zwiebeln endet, die im Volksmund als „Zwiebeln“ bezeichnet werden. Der Geschmack des Fruchtfleisches ist scharf, einige Sorten haben einen sehr würzigen Geschmack. Das Gewicht der Köpfe beträgt 30–45 g. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 4,5–5 t / ha, 6–8 t / ha gelten als hohe Erträge, wobei die Abweichungen von Anbaufläche, Sorte und Technologie abhängen. Winterknoblauch wird vor dem Winter, im Herbst, 30-40 Tage lang gepflanzt. bis stabile Fröste. Der Nachteil der meisten Winterknoblaucharten ist die geringe Haltbarkeit. Es. In der Regel wird es bis zum Beginn des Winters gelagert, höchstens bis zum neuen Jahr. (siehe Artikel "So konservieren Sie Knoblauch")

  1. Nicht schießende Winterkulturen

NOVOSIBIRSKY, SAKSKY, SHIROKOLISTNY 220, UKRAINIAN WHITE GULIAIPOLSKY, DOKTOR usw.

Diese Sorten zeichnen sich dadurch aus, dass sie keinen Pfeil bilden und normalerweise einen weniger scharfen Geschmack haben, der als "mittelscharf" gekennzeichnet ist. Die Produktivität liegt ungefähr auf dem gleichen Niveau - 4–6 t / ha, Kopfgewicht - 30–35 g. Sie werden auch vor dem Winter gepflanzt. Die Haltbarkeit ist etwas höher als die der Schützen.

ALEISKY, SOCHINSKY 56, GAFURISKY und andere.

Der Pfeil ist auch nicht gebildet. Das durchschnittliche Gewicht der Köpfe ist etwas geringer - 20–25 g. Im Gegensatz zu anderen Gruppen hat dieser Knoblauch ein angenehmes, zartes Fruchtfleisch mit einem milden Geschmack (siehe Artikel "Wachsender Frühlingsknoblauch"). Ihr Ertrag ist viel geringer - 2,5–3 t / ha. Die Haltbarkeit ist sehr hoch - viele Sorten können bis zur neuen Ernte und bei richtiger Lagerung noch länger gelagert werden.

Noten nach technischen Anforderungen

In landwirtschaftlichen Betrieben wird der Sorte häufig wenig Aufmerksamkeit geschenkt, und infolgedessen bildet sich eine komplexe Knoblauchpopulation, bei der die Qualität nicht den Marktanforderungen entspricht. Tatsächlich sind moderne Anforderungen eine Masse von Parametern, die je nach Zweck einer bestimmten biologischen Form variieren.

Einer der Hauptparameter für Knoblauch ist die Konzentration von ätherischen Ölen. Sorten mit niedrigem und hohem Gehalt werden hoch geschätzt. In verschiedenen Ländern arbeiten sie an der Schaffung von Sorten in beide Richtungen. Nach diesem Parameter werden die Sorten bedingt in vier Gruppen eingeteilt:

  1. Sorten für den frischen Gebrauch

Dies ist Knoblauch mit einem angenehmen, leicht scharfen Geschmack und weißem, zartem Schnittlauchbrei. Zähne mit einem sehr hellen cremigen Farbton sind farblich zulässig. Der Gehalt an ätherischen Ölen pro 100 g Nassgewicht liegt im Bereich von 275–375 μg. Darüber hinaus unterliegt diese Gruppe einer Anforderung wie einer erhöhten Aufbewahrungsqualität. Nach Sortengruppen gehören dazu die besten Frühlingsfrüchte und einige der nicht schießenden Winterfrüchte.

  1. Sorten für die Lebensmittelindustrie, Konservenherstellung und Fleischverarbeitung.

Dazu gehören Sorten mit einem relativ scharf schmeckenden Nelkenfleisch. Die Farbe des Fruchtfleisches ist weiß oder leicht cremig - schwach cremig oder gelblich weist in den meisten Fällen auf eine hohe Konzentration an ätherischen Ölen hin. In der Regel sind es 500-800 µg pro 100 g.

Hier sind die Anforderungen am strengsten. Knoblauch für eine solche Verarbeitung sollte ein homogenes weißes Fruchtfleisch ohne einen cremigen Farbton und Anzeichen von Rosa haben. Nach dem Trocknen sollte die Masse weiß bleiben, ohne dass sich Brauntöne im geringsten bemerkbar machen. Zusätzlich ist ein hoher Anteil an Trockenmasse erforderlich. Der Gehalt an ätherischen Ölen sollte auf dem gleichen Niveau wie in der Konservenindustrie liegen.

  1. Pharmazeutische Qualitäten

Es ist seit langem bekannt, dass Knoblauch ein Lagerhaus für Gesundheit ist.Und diese Eigenschaft hat ihre Anwendung in der pharmazeutischen Industrie gefunden. Auf der Basis von Knoblauch werden heute Medikamente wie Allizantin, Allicin, Sativin, Defenzonat sowie das bekannteste und gefragteste Allohol und Allilsat hergestellt. Allilsat ist ein alkoholischer Extrakt aus Knoblauchköpfen. Allochol ist ein trockener Extrakt aus Knoblauchköpfen, gemischt mit Brennnesselextrakt, getrockneter Tiergalle und Aktivkohle. Die Anforderungen der Apotheker sind zuallererst hoch - 800-900 mcg, der Gehalt an ätherischen Ölen.

Besonderes Augenmerk wird bei der Auswahl des Knoblauchs natürlich auf die Entwicklung von Sorten gelegt, die gegen Krankheiten und Schädlinge resistent sind. Gentechnische Techniken können in diesem Bereich jedoch eine große Hilfe sein. Trotz der Tatsache, dass es noch keine gentechnisch veränderten Formen dieser Pflanze gibt, sollte bald Knoblauch erscheinen, der absolut resistent gegen die gefährlichsten Krankheiten ist.

Jetzt wissen Was sind die Sorten von Knoblauch Je nach Zweck und wachsender Technologie fällt es Ihnen leichter, die Vielfalt der Knoblauchsorten in den Verkaufsregalen zu verstehen und die am besten geeigneten auszuwählen. Bis dann!


Wann man Paprika in ein Gewächshaus pflanzt

Pfeffer wird in Setzlingen angebaut, es spielt keine Rolle, wo die Kultur später wachsen wird, drinnen oder draußen. Darüber hinaus können die Sämlinge direkt im Gewächshaus gezüchtet werden, die Pflanzen erfahren beim Bewegen keinen Stress. Dies ist jedoch nur in einem beheizten Gewächshaus möglich. Die Aussaat beginnt vom 20. Februar bis Mitte März. Wie man Pfeffersämlinge in einem Gewächshaus züchtet:

  • Es ist ratsam, die Samen vor der Aussaat einzuweichen und ein wenig schlüpfen zu lassen
  • Die vorbereiteten Behälter werden mit Erde gefüllt (dies ist aus den Betten möglich) und etwas verdichtet
  • Die Samen werden in einem Abstand von 1, 5 oder 2 cm voneinander ausgelegt, mit einer kleinen Erdschicht (nicht mehr als 1, 5 cm) bedeckt, sorgfältig verdichtet, mit warmem Wasser bestreut und mit Glas bedeckt
  • Vor dem Auflaufen der Triebe im Gewächshaus muss die Temperatur 25 ° C betragen. Danach kann sie auf 15 ° C gesenkt und die Abdeckung von den Paprikaschoten entfernt werden
  • Vor dem Erscheinen von 3 Blättern benötigen die Pflanzen eine Grundversorgung - zusätzliche Beleuchtung und Bewässerung, dann tauchen die Paprikaschoten in separate Behälter oder direkt auf die Beete.

Zu Hause gezüchtete Sämlinge werden in der zweiten Aprilhälfte im Gewächshaus gepflanzt. Es ist jedoch zu beachten, dass es für eine Änderung der Wachstumsbedingungen bereit sein muss. Der Busch kann mindestens 15 cm groß sein und mindestens 9 echte Blätter haben.


Paprika: Geheimnisse einer erfolgreichen Kultivierung

Paprika ist seit langem eine traditionelle Kultur in Gemüsegärten und Sommerhäusern. Dieser ursprüngliche Südstaatler hat sogar die nördlichen Regionen gemeistert, was für ihn, einen großen Liebhaber von Sonne und Hitze, völlig ungeeignet erscheint.

Jeder Gärtner versucht nach besten Kräften und Fähigkeiten, ein Gemüse anzubauen, das in jeder Hinsicht nützlich ist - Vitamin, lecker, aromatisch. Es stimmt, nicht alle Paprikaschoten fallen genau so aus. In den nördlichen Regionen kann das Versagen beispielsweise auf ungünstige klimatische Bedingungen zurückgeführt werden. Aber seltsamerweise warten viele Probleme auf diejenigen, die in den südlichen Regionen des Landes Pfeffer anbauen.

In der Tat und in einem anderen Fall treten Probleme auf, die zu einem erheblichen Mangel an Pflanzen führen. Wie können Sie sie vermeiden? Die Antwort auf diese Frage steht in direktem Zusammenhang mit den biologischen Eigenschaften der Pflanze. Seine Anforderungen sind hoch.


Methoden zur Bestimmung des Säuregehalts des Bodens

Instrumententester

In der modernen Welt wurden viele Geräte entwickelt, die unterschiedliche Probleme lösen. Für Sommerbewohner wurde ein Ph-Meter erfunden - dies ist ein technisches Mittel zur Bestimmung des Säuregehalts des Bodens. Das Gerät ist recht einfach: ein Griff mit einem Bildschirm, auf dem die Werte angezeigt werden, und eine Sonde, die in den Boden eintaucht. Das Befüllen des Gerätes ist nicht so einfach und besteht aus einer Sonde - einer Elektrode. Vor dem Gebrauch muss der Ölmessstab mit einem trockenen Tuch abgewischt werden.

Die Sonde muss in den Boden abgesenkt werden. Danach wird der Wert auf dem Bildschirm angezeigt:

  • Weniger als 7 Ph - sauer,
  • 7 Ph - neutral,
  • Mehr als 7 Ph - alkalisch.

Lackmuspapier

Der seit Schulzeiten bekannte Test verliert jedoch nicht an Relevanz. Dazu müssen Sie Erde und destilliertes Wasser nehmen und umrühren, bis eine matschige Textur entsteht. Diese Mischung muss eine Viertelstunde lang stehen gelassen werden, dann den Vorgang wiederholen und weitere 5 Minuten ruhen lassen. Mit der Zeit setzen sich schwere Bestandteile am Boden ab und es verbleibt eine Flüssigkeit auf der Oberfläche, in die Lackmus eingetaucht werden muss. In der Regel befindet sich auf der Verpackung ein Diagramm, das den Säuregehalt und die entsprechende Farbe des Papiers nach dem Test zeigt:

  • Rote Farbe - Säuregehalt ist sehr hoch
  • Orange Farbe - mittel saurer Boden
  • Gelbe Farbe - leicht saure Zusammensetzung
  • Hellgrüne Farbe - neutraler Wert
  • Die hellgrüne Farbe ist alkalischer Boden.

Natürlicher Indikator

Inhalt definieren Säuren im Boden, die zum Anpflanzen von Himbeeren bestimmt sind, ist mit Hilfe von Pflanzen, die auf dem Gelände vorherrschen, durchaus möglich:

  1. Ackerwinde, Luzerne und Weizengras wachsen in großer Zahl auf alkalischen Böden
  2. Saurer Boden ist der optimale Lebensraum für Wegerich, Kornblume, Schachtelhalm, Butterblume
  3. Die neutrale Umgebung ist günstig für Klee, Huflattich, Klette.

Johannisbeerblätter helfen bei der Bestimmung des Säuregehalts des Bodens für Himbeeren:

  • Gießen Sie 15 Minuten lang kochendes Wasser über frische Blätter
  • Entfernen Sie die Blätter, kühlen Sie den Aufguss ab
  • Nehmen Sie einen Klumpen Erde und legen Sie ihn in die Brühe. Der saure Boden reagiert und die Infusion wird rot. Die Infusion wird von neutralem Boden grün und von alkalischem Boden blau.


Pepper Fat Baron - Beschreibung und Eigenschaften der Sorte

Die Paprikasorte Fat Baron hat einen hohen Trockenmassegehalt, fleischiges Fruchtfleisch und einen ausgewogenen Kohlenhydratgehalt. Die Früchte haben eine große kugelförmige Form, Wände bis zu 1,5 cm, in den Samenkammern befindet sich eine kleine Menge Samen. Die Samen können in den Folgejahren zur Aussaat geerntet werden.

Beschreibung der Sorte

Diese Sorte ist perfekt für die Ernte, sie macht einen köstlichen Lecho. Im Stadium der biologischen Reife färben sich die Früchte rot. Der Fat Baron eignet sich perfekt zum Garnieren und Einfrieren.

Ein weiteres Merkmal ist der hohe Gehalt an Carotin im Fruchtfleisch, das ein starkes Antioxidans ist. Die bunten duftenden Früchte sind bei Kindern sehr beliebt.

Wie man zu Hause Paprika anbaut

Es ist nicht schwer, Paprika anzubauen. Sie müssen sich nur im Voraus um den Kauf von Pflanzenmaterial kümmern. Kaufen Sie Saatgut nur in Fachgeschäften von vertrauenswürdigen Lieferanten.

Die Körner sollten auf Keimung überprüft und dann einen Tag lang auf Schwellung eingeweicht werden. Es wird empfohlen, den Primer im Handel zu verwenden. Wenn Sie die Bodenmischung selbst zubereiten möchten, fügen Sie Flusssand, eine Handvoll Asche und Humus hinzu.

Die Samenkeimung erfolgt 7-8 Tage nach der Aussaat bei einer Temperatur von 20-22 Grad. Bei einer niedrigeren Temperatur keimen die Samen 2-3 Tage länger. Sie können die gesäten Körner mit Glas oder Folie bedecken, um ein Mikroklima in einem spontanen Gewächshaus zu schaffen.

Es ist am besten, Setzlinge auf der südseitigen Fensterbank zu züchten. Anfänger beeilen sich oft, so früh wie möglich Samen zu pflanzen, in der Hoffnung auf eine sehr frühe Ernte. Dies ist einer der häufigsten Fehler. Tatsache ist, dass junge Pflanzen dringend Sonnenenergie benötigen. Bei der Aussaat von Pfeffersamen im Januar bis Februar haben die Sämlinge einfach nicht genug Licht, die Pflanzen erweisen sich als zerbrechlich, gelb und unrentabel.

Wenn Sie im Februar Pfeffer säen möchten, sorgen Sie für zusätzliche Beleuchtung. Die Hintergrundbeleuchtung sollte morgens und abends zwei Stunden lang erfolgen.

Sämlingspflege

Die erste Fütterung erfolgt 2 Wochen nach der Keimung. Verwenden Sie zum Füttern eine schwache Lösung von Harnstoff oder Ammoniumnitrat. Stickstoffdünger stimulieren das Wachstum der grünen Masse der Pflanze.

Junge Setzlinge werden zunächst sehr sorgfältig aus einer Sprühflasche gewässert. Pfeffer verträgt Zugluft nicht gut.

Übertreibe es nicht mit Gießen. Bei überschüssiger Feuchtigkeit können die Wurzeln verrotten.

Wenn 3-4 echte Blätter erscheinen, schneiden Sie die Pflanzen in separate Behälter. Vernachlässigen Sie dieses Verfahren nicht, es stimuliert das Wachstum des Wurzelsystems.

Wenn Sie Paprika in Töpfe umpflanzen, vergraben Sie die Pflanzen im Boden bis zu den Keimblattblättern. Wenn die Pflanzen nicht gepflanzt werden, sondern in einem Behälter wachsen, konkurrieren sie bald um Licht, Wasser und Nährstoffe. Solche Sämlinge werden sich niemals zu einer starken Pflanze entwickeln, sie werden keine gute Ernte bringen, sie werden weh tun und sehr lange Wurzeln schlagen.

Pflege von Pfeffer im Freien und im Gewächshaus

Sämlinge werden im Alter von 35 Tagen gepflanzt. Das Vorhandensein von Knospen ist an Pflanzen erlaubt. Sämlinge sollten nicht überwachsen, länglich oder gelb sein.

Fügen Sie Humus zu den Pflanzlöchern hinzu, gießen Sie viel warmes Wasser über den Boden.

Pfeffer wurzelt lange genug nach der Transplantation, Tatsache ist, dass seine Wurzeln langsam wachsen, überhaupt nicht wie zum Beispiel die Wurzeln von Tomaten.

Nach dem Pflanzen im Boden oder Gewächshaus werden junge Pflanzen bei Bedarf bewässert und vor den sengenden Sonnenstrahlen geschützt.

Ein wichtiges Verfahren in der Pflanzenpflege ist das Mulchen der Reihenabstände. Eine Mulchschicht schützt die oberste Schicht des fruchtbaren Bodens vor Feuchtigkeitsverdunstung.

Pfeffer liebt schwarzen Boden, reichen Boden, reagiert gut auf die Einführung von organischen Düngemitteln.

Es wird empfohlen, die Bewässerungsmenge während der Blüte zu erhöhen. Beim Abbinden der Knospen werden Frucht-, Kali- und Phosphatdünger ausgebracht.

Pfeffer reift in Wellen, in 3-3 Wellen. Es wird empfohlen, die Obstsammlung im Stadium der technischen Reife durchzuführen. Das Pflücken der Früchte stimuliert die Bildung neuer Blütenknospen und erhöht dadurch den Ertrag.

Die Sorte Tolstoy Baron ist sehr produktiv. Mit der richtigen Pflege können Sie bis zu 4 kg Früchte aus einem Busch sammeln.


Schau das Video: Anforderung Verwaltung in Enterprise Architect 13


Vorherige Artikel

Grüne und Wurzeln zur Förderung der Gesundheit

Nächster Artikel

Gibbaeum petrense