Pfirsichbaumpflege: Wie man Pfirsiche anbaut


Ein Pfirsich wird oft als etwas Attraktives, Vorbildliches und Entzückendes definiert. Dafür gibt es einen guten Grund. Pfirsiche (Prunus persica), heimisch in Asien, sind saftig, lecker und einzigartig lecker. Für die Pflege von Pfirsichbäumen muss jedoch gelernt werden, wie man Pfirsiche anbaut. Pfirsichbäume benötigen eine regelmäßige Routine zum Füttern, Beschneiden und Behandeln von Schädlingen und Krankheiten.

Wie man Pfirsiche anbaut

Obwohl das Wachsen von Pfirsichbäumen nicht leicht genommen werden kann, kann es sehr lohnend sein. Pfirsiche enthalten die Vitamine A und C sowie Kalium und Ballaststoffe. Frische, gefrorene, getrocknete oder eingemachte Pfirsiche sind eine der wahren Freuden der Natur.

Sie müssen sich zuerst entscheiden, ob Sie Freestones (am besten für frisches Essen) oder Clingstones (gut zum Einmachen geeignet) möchten. Pfirsiche sind selbst fruchtbar, was bedeutet, dass Sie für Bestäubungszwecke nicht mehr als einen pflanzen müssen.

Es ist eine gute Idee, sich mit Ihrem örtlichen Universitätserweiterungsdienst über die besten Pfirsichbäume für Ihr Klima zu beraten. Es gibt buchstäblich Hunderte von Sorten, von denen einige bis -23 ° C kälteresistent und einige bis -29 ° C kalthart sind.

Wählen Sie einen Standort für Ihren Baum aus, der die volle Sonne bekommt und nicht von anderen Bäumen oder Gebäuden beschattet wird. Wenn Sie wissen, dass einige Pfirsichbäume bis zu 6 m breit und 5 m hoch werden können, ist die Auswahl des besten Standorts für Ihren Baum der erste Schritt. Die meisten Experten empfehlen, Pfirsichbäume in einem etwas erhöhten Gebiet zu pflanzen, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.

Der Boden Ihres Pfirsichbaums sollte gut durchlässig und lehmig sein. Bei starkem Regen muss es schnell abfließen. Möglicherweise müssen Sie ernsthafte Bodenverbesserungen vornehmen, indem Sie im Voraus viel organisches Material eingraben. Pfirsichbäume können in feuchten Böden nicht überleben, sodass bis zu zwei Fuß sandiger, lehmiger, fruchtbarer Mutterboden am besten funktionieren, selbst wenn der Untergrund etwas mehr Ton enthält. Der beste Boden für Pfirsichbäume liegt idealerweise im pH-Bereich von 6,5 bis 7,0.

Wie man einen Pfirsichbaum pflanzt

Im späten Winter sollte ein ruhender, wurzelfreier Pfirsichbaum gepflanzt werden. Ein in Containern gewachsener Baum sollte im Frühjahr in den Boden gehen. Bei nackten Wurzelbäumen die Wurzeln vor dem Pflanzen sechs bis zwölf Stunden einweichen.

Graben Sie Ihr Pflanzloch ein paar Zentimeter (7,6 cm) tiefer und doppelt so breit wie der Wurzelballen oder das Wurzelsystem des Baumes. Wenn Ihr Baum gepfropft ist, stellen Sie sicher, dass die Knospenverbindung ein paar Zentimeter (5 cm) über dem Boden gepflanzt ist. Wenn Ihr Baum wurzelfrei ist, lassen Sie viel Platz, damit sich die Wurzeln ausbreiten können. Füllen Sie das Loch zur Hälfte mit Erde und gießen Sie es gut. Überprüfen Sie nach dem Ablassen, ob der Baum noch richtig positioniert ist, und füllen Sie den Rest des Lochs mit Erde.

Wieder gießen und um den Kofferraum mulchen. Es ist eine gute Idee, um die Wurzelzone des Baumes einen Boden von 7,6 bis 15 cm (3 bis 6 Zoll) zu bauen, um Wasser und Mulch einzudämmen.

Schneiden Sie den Baum nach dem Pflanzen auf 66-76 cm zurück und entfernen Sie die Seitenzweige. Dies wird Ihrem Baum helfen, eine bessere Ernte zu produzieren.

Pflege für den Anbau von Pfirsichbäumen

Befruchten Sie Ihren Pfirsichbaum im Frühjahr mit einem Pfund 10-10-10 Dünger für neue Bäume und einem zusätzlichen Pfund pro Jahr, bis Ihr Baum 3 m hoch ist.

Planen Sie, Ihren Pfirsichbaum jedes Jahr im Frühjahr zu beschneiden, und achten Sie darauf, dass in der Mitte des Baumes Luft und Sonnenlicht frei fließen.

Achten Sie das ganze Jahr über genau auf Ihren Pfirsichbaum, um Probleme zu lösen, die auftreten können, wie z. B. Locken und Bräunen von Pfirsichblättern oder Krankheiten und Schädlinge. Es erfordert etwas Aufmerksamkeit und ein wenig Konzentration, aber das Wachsen eines Pfirsichbaums kann ein erfreuliches und erfreuliches Projekt sein.


Prunus persica
Pfirsichbäume sind im Südosten schwer zu züchten, obwohl Georgia als Peach State bekannt ist und die Carolina jedes Jahr eine große Anzahl von Früchten produzieren. Sie sind anfällig für verschiedene schädliche Krankheiten und Insektenschädlinge.

• Nähere Informationen finden Sie in Das Georgia Fruit & Vegetable Book von Walter Reeves und Felder Rushing

Die Blütenknospen werden durch Wintertemperaturen von minus 10 Grad Fahrenheit sofort abgetötet. Sie werden auch leicht durch Frost in der Spätsaison getötet. Darüber hinaus müssen Pfirsiche jeden Winter eine Mindestanzahl von „Kühlstunden“ haben, damit milde Winter zu Ernteausfällen führen können. Dennoch trotzen Gärtner weiterhin den Widrigkeiten und bauen Pfirsiche an, weil die Ergebnisse so erfreulich sind. Einige bauen sie sogar in Wannen an, die für den Winter in einen geschützten Bereich gebracht werden können. Viele Südstaatler sind sich einig, dass es an einem warmen Sommertag nichts Schöneres gibt als einen saftigen, reifen Pfirsich.

WANN PFLANZEN
Pflanzen Sie Pfirsichbäume immer im Frühjahr, wenn die Gefahr schwerer Kälte vorüber ist.

WO ZU PFLANZEN
Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Standorts unbedingt die ausgewachsene Größe der Bäume. Pfirsiche auf Zwergwurzelstock verbreiten 12 bis 15 Fuß Standardbäume sind doppelt so groß. Pfirsichbäume bevorzugen gut durchlässigen Boden in voller Sonne (8 bis 10 Stunden sind ausreichend) in einem Gebiet, das vor Winterwinden geschützt ist. Die Bäume selbst sind winterhart, die Blütenknospen jedoch nicht. Wenn der Garten am Hang liegt, pflanzen Sie die Pfirsichbäume am Hang des Hügels (damit sie vor Wind geschützt sind), aber nicht am Boden, wo sich kalte Luft absetzt.

WIE MAN PFLANZT
Standard-Pfirsichbäume oder Pfirsiche, die auf den Wurzelstock von Lovell oder Nemaguard gepfropft sind, werden für Obstgärten im Hinterhof empfohlen. Pfirsiche sind in der Regel als wurzelfreie, 2 Jahre alte Peitschen erhältlich. Sobald Sie die Bäume erhalten haben, tauchen Sie die Wurzeln für ein paar Stunden in einen Eimer Wasser, um sie wieder mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie vor dem Austrocknen zu bewahren. Wenn sich das Pflanzen verzögern soll, fersen Sie die Bäume ein (siehe Einführung in die Früchte), bis Sie sie pflanzen können. Pfirsiche sind selbst fruchtbar (benötigen keine andere Sorte zur Bestäubung). Die Anzahl, die Sie pflanzen möchten, hängt von Ihrem verfügbaren Platz, Ihrer Liebe zu Pfirsichen und dem Umfang des Managements ab, das Sie erreichen können.

Um einen Pfirsichbaum zu pflanzen, graben Sie ein Loch, das doppelt so breit ist wie die Ausbreitung der Wurzeln und tief genug, dass sich die Pflanze in der Tiefe befindet, in der sie im Kinderzimmer gewachsen ist. Schneiden Sie übermäßig lange und beschädigte Wurzeln ab und verteilen Sie die Wurzeln im Boden des Lochs. Stützen Sie den Baum, füllen Sie das Loch mit Erde und festigen Sie die Erde mit Ihrem Schuh. Wenn das Loch zur Hälfte mit Erde gefüllt ist, füllen Sie es mit Wasser. Nachdem das Wasser abgelaufen ist, ersetzen Sie den restlichen Boden und füllen Sie ihn erneut mit Wasser.

In rauen Klimazonen können Pfirsiche in Behältern wie halben Weinfässern angebaut werden. Stellen Sie sicher, dass sich im Boden Löcher für die Entwässerung befinden. Verwenden Sie eine hochwertige, gut durchlässige handelsübliche Blumenerde und füllen Sie den Behälter so, dass die Pflanze in der Tiefe steht, in der sie im Kindergarten gewachsen ist. Füllen und fest mit Erde bis 2 oder 3 Zoll vom Rand entfernt. Tränken Sie es gründlich, um Lufteinschlüsse zu entfernen.

PFLEGE UND WARTUNG
Das Beschneiden ist für Pfirsichbäume unerlässlich und das Open-Center-System wird empfohlen. Pfirsichbäume im Frühjahr beschneiden, die Bäume niedrig halten und gut ausdünnen. Wenn die Bäume altern, müssen sie immer schwerer beschnitten werden. Das Ausdünnen der Früchte ist auch notwendig, um jedes Jahr eine gute Ernte zu erzielen.

Befruchten Sie junge Bäume im April mit einer Tasse 10-10-10 Dünger, die auf einer Fläche von drei Fuß Durchmesser verteilt ist. Wiederholen Sie dies mit einer zusätzlichen halben Tasse Anfang Juni und erneut Anfang August.

Ab dem zweiten Jahr düngen Sie die Bäume Anfang März und etwa am ersten August zweimal im Jahr. Verwenden Sie diese Regeln: März-Anwendung - Tragen Sie eine Tasse 10-10-10 Dünger pro Jahr des Baumalters auf maximal 10 Tassen für alte Bäume auf. August-Anwendung - Tragen Sie eine Tasse 10-10-10 pro Jahr des Baumalters auf maximal vier Tassen für alte Bäume auf.

Bringen Sie pfirsichfarbene Pfirsiche an einen geschützten Ort, an dem die Temperaturen im Winter unter 40 Grad, aber über 10 Grad Fahrenheit gehalten werden können. Bewegen Sie sie im Frühjahr wieder ins Freie, wenn die Gefahr schwerer Kälte vorüber ist.

PESTS
Pfirsiche können von Insekten wie japanischen Käfern, Stinkwanzen und Blattläusen befallen werden. Krankheiten wie Blattkräuselung, Schorf und Braunfäule können Früchte entstellen oder ruinieren. Ihr örtliches Beratungsbüro kann Ihnen einen Sprühplan für bestimmte Schädlinge und Krankheiten zur Verfügung stellen.

ZUSÄTZLICHE INFORMATION
Ernten Sie die Früchte, wenn sie reif sind oder einige Tage zuvor. Pfirsiche reifen nach der Ernte weiter. Der Geschmackstest ist das beste Mittel zur Bestimmung der Reife. Nach einigen Saisons wird Ihnen die Erfahrung zeigen, wann die Früchte gerade reif sind. Pfirsichsorten, die für die Zonen 7b und wärmer empfohlen werden, können bereits Ende April reifen. Diejenigen, die in kälteren Zonen gedeihen, sind möglicherweise erst Mitte Juli reif.

Vielfalt
Winterhärtezone
Bemerkungen

Junegold
8a - 8b
Gelbes Fleisch, Haftstein

Flordaking
8a - 8b
Gelbes Fleisch, Haftstein

Surecrop
7a - 7b
Gelbes Fleisch, halbfreier Stein

Juneprince
8a - 8b
Gelbes Fleisch, halbfreier Stein

Gala
7b - 8a
Gelbes Fleisch, halbfreier Stein

Redhaven
6a - 7b
Gelbes Fleisch, halbfreier Stein

Vertrauen
6a - 7a
Gelbes Fleisch, freier Stein

Suwanee
8a - 8b
Gelbes Fleisch, freier Stein

Nektar
7a - 7b
Weißes Fleisch, freier Stein

Mähdrescher
7b - 8a
Gelbes Fleisch, freier Stein

Redglobe
7a - 8a
Gelbes Fleisch, freier Stein

Georgia Belle
7a - 7b
Weißes Fleisch, freier Stein

Cresthaven
7a - 7b
Gelbes Fleisch, freier Stein

Madison
6a - 7a
Gelbes Fleisch, freier Stein

Rothaut
7a - 8b
Gelbes Fleisch, freier Stein

Jefferson
7a - 7b
Gelbes Fleisch, freier Stein

Belle of Georgia
6a - 7b
Weißes Fleisch, freier Stein


Wie man Pfirsichbäume in Missouri züchtet

Pfirsichbäume sind für den heimischen Obstbaumzüchter eine Kontroverse. Sie können Früchte produzieren, die so süß und lecker sind, aber gleichzeitig kann der Baum ein echtes Problem sein und ist anfällig für verschiedene Probleme, die die Früchte ruinieren können. Wenn Sie jedoch einige Richtlinien befolgen, können Sie in Missouri Pfirsichbäume anbauen.

Wählen Sie den Standort für Ihren neuen Pfirsichbaum. Es sollte ein sonniger Südhang sein. Auf diese Weise sitzt der Pfirsichbaum nicht in kalter Luft, die in Tälern pfützt, und er bekommt keine nassen Füße, wenn er im Boden mit hohem Grundwasserspiegel sitzt. Die Winter in Missouri können für Pfirsiche fast zu kalt sein, aber ein Südhang sollte genug Wärme sammeln, damit der Baum überleben kann.

  • Pfirsichbäume sind für den heimischen Obstbaumzüchter eine Kontroverse.
  • Die Winter in Missouri können für Pfirsiche fast zu kalt sein, aber ein Südhang sollte genug Wärme sammeln, damit der Baum überleben kann.

Kaufen Sie eine Pfirsichsorte, die gegen die meisten in Missouri verbreiteten Schädlinge resistent ist. Michele R. Warmund vom Department of Horticulture der University of Missouri empfiehlt Harbelle, Harken und Reliance als gute Wahl, um sowohl gegen Schädlinge als auch gegen fast 0 Grad winterhart zu sein.

Grabe ein Loch, das ungefähr 2 Fuß tief und 3 Fuß breit ist. Dies ist größer als der Wurzelballen des Baumes und ermöglicht es Ihnen, einen guten Mutterboden in das Loch zu legen. Legen Sie den entfernten Boden auf eine Plane, damit Sie ihn wieder in das Loch geben können, sobald der Baum gepflanzt ist.

Setzen Sie den Baum mit den Wurzeln radial in das Loch. Fügen Sie ein paar Schaufeln Mutterboden hinzu und drücken Sie ihn dann mit der Ferse fest. Fügen Sie den Schmutz hinzu und stopfen Sie, bis Sie ungefähr 6 Zoll von der Oberseite entfernt sind. Fügen Sie ein paar Liter Wasser hinzu und lassen Sie es etwa eine Stunde lang ruhen, um den Boden um den Baum herum abzusetzen. Füllen Sie das Loch den Rest des Weges.

  • Kaufen Sie eine Pfirsichsorte, die gegen die meisten in Missouri verbreiteten Schädlinge resistent ist.
  • Fügen Sie ein paar Liter Wasser hinzu und lassen Sie es etwa eine Stunde lang ruhen, um den Boden um den Baum herum abzusetzen.

Gießen Sie den Baum nach dem Pflanzen und dann alle paar Tage erneut, bis sich neues Wachstum zeigt. Pfirsichbäume sollten im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, also gießen Sie bis zum Sommer des ersten Jahres wöchentlich weiter.


Bestäubung

Die meisten Pfirsichbaumsorten sind Selbstbestäuber. Sie benötigen also nur einen Baum für die Obstproduktion. Die Aufrechterhaltung eines organischen Anbauraums ermutigt die Bienen, zu gedeihen und die Befruchtung Ihres Pfirsichbaums zu unterstützen.

** Produkt nicht verfügbar in AZ, CA, HI, NV, UT. Für ein vergleichbares Produkt in diesen Staaten klicken Sie hier.


Mmmm… Pfirsiche, die auf ihrem Höhepunkt gepflückt wurden, sind pure Perfektion! Hier erfahren Sie, wie Sie Pfirsiche zum richtigen Zeitpunkt pflanzen, anbauen und ernten. Außerdem haben wir einige köstliche Pfirsichrezepte, die Sie mit Ihrem Kopfgeld probieren können!

Um Pfirsiche anzubauen, müssen Sie einen Typ auswählen, der zu Ihrem Klima passt. Pfirsichbäume können in den USDA-Zonen 4 bis 9 angebaut werden, eignen sich jedoch besonders gut für die Zonen 6 bis 8. Wenn Sie in einer dieser letzteren Zonen leben, können Sie sich auf die Auswahl einer Sorte konzentrieren, die auf ihrem Geschmack und ihrer Erntezeit basiert. Wenn Sie in kälteren Regionen leben, gibt es einige Sorten, die kältetoleranter sind und die Sie stattdessen wählen sollten.

Pflanzen

Wann man Pfirsichbäume pflanzt

  • Pfirsichbäume sollten gepflanzt werden, während sie ruhen - normalerweise im späten Winter oder frühen Frühling (je nach Klima).
    • In Regionen, in denen der Boden im Winter gefriert, halten Sie das Pflanzen an, bis der Boden aufgetaut ist und der Boden nicht mehr durch Schneeschmelze oder starken Frühlingsregen durchnässt ist.
  • Es ist am besten, die Bäume am selben Tag zu pflanzen, an dem Sie sie erhalten (wenn möglich), um Stress abzubauen. Topfbäume können es tolerieren, für eine Weile nicht gepflanzt zu werden, aber wurzelfreie Bäume sollten so schnell wie möglich gepflanzt werden.
  • Wählen Sie einen Baum aus, der ungefähr 1 Jahr alt ist und ein gesundes Wurzelsystem hat. Ältere Bäume sind insgesamt weniger produktiv oder kräftig.

Auswahl und Vorbereitung eines Pflanzplatzes

  • Für die beste Obstproduktion sollte der Baum in einem Gebiet gepflanzt werden, das den ganzen Tag über die volle Sonne erhält. Die Morgensonne ist besonders wichtig, da sie dazu beiträgt, den Morgentau von den Früchten zu trocknen.
  • Wählen Sie einen Standort mit gut durchlässigem, mäßig fruchtbarem Boden. Pfirsichbäume eignen sich nicht für Gebiete, in denen der Boden verdichtet ist oder konstant feucht bleibt.
  • Der pH-Wert des Bodens sollte leicht sauer sein und zwischen 6 und 6,5 liegen.
  • Vermeiden Sie es, in niedrigen Gebieten zu pflanzen, da sich dort kalte Luft und Frost leichter absetzen und die Qualität Ihrer Pfirsiche beeinträchtigen können.

Wie man Pfirsichbäume pflanzt

  • Grabe ein Loch, das ein paar Zentimeter tiefer und breiter ist als die Ausbreitung der Wurzeln. Stellen Sie den Baum auf einen kleinen Erdhaufen in der Mitte des Lochs. Achten Sie darauf, die Wurzeln vom Stamm weg zu spreizen, ohne sie übermäßig zu biegen.
  • Entfernen Sie bei in Containern gewachsenen Bäumen die Pflanze aus dem Topf und entfernen Sie alle kreisenden Wurzeln, indem Sie den Wurzelballen auf die Seite legen und mit einer sauberen Schere die störenden Wurzeln durchschneiden. (Halten Sie den Wurzelschnitt insgesamt auf ein Minimum.)
  • Positionieren Sie bei gepfropften Bäumen die Innenseite der Kurve der Pfropfverbindung beim Pflanzen von der Sonne weg.
    • Trinkgeld: Insbesondere bei zwerg- oder halbzwerggepfropften Bäumen muss die Pfropfverbindung 2 bis 3 Zoll über der Bodenoberfläche liegen. Wenn es niedriger ist, kann der gepfropfte Baum (Spross genannt) beginnen, seine eigenen Wurzeln auszulöschen und zu einem Baum mit Standardgröße zu wachsen.
  • Zum Zeitpunkt des Pflanzens nicht düngen.
  • Wenn Sie Bäume in Standardgröße pflanzen, platzieren Sie diese in einem Abstand von 15 bis 20 Fuß. Weltraumzwergbäume 10 bis 12 Fuß voneinander entfernt.
  • Die meisten Arten von Pfirsichbäumen sind selbst fruchtbar, daher ist das Pflanzen eines Baumes alles, was für die Obstproduktion benötigt wird.

Eine alternative Pflanzmethode

Wenn Ihre Umstände angemessen sind, können Sie eine in England praktizierte Technik ausprobieren. Dabei wird ein Pfirsichbaum - idealerweise eine Zwergsorte - auf der Südseite des Hauses (oder einer anderen Struktur) direkt unter der Traufe gepflanzt. Im Laufe der Zeit beschneidet und trainiert der Gärtner den Pfirsichbaum fächerförmig an oder nahe an der Hauswand.

Plastikfolie wird an der Traufe befestigt und drapiert, um den Baum zu bedecken, aber nicht zu berühren, ähnlich wie bei einem Zelt, an das man sich anlehnen kann. Dies hält den Baum im Winter trocken und der Baum genießt das ganze Jahr über die Wärme der Sonne - direkt und reflektiert vom Haus. Der Kunststoff sollte während der Blütezeit geöffnet oder angehoben werden, um bestäubende Insekten willkommen zu heißen, und an heißen, sonnigen Tagen, um den Baum zu lüften und das Verbrennen von Laub zu verhindern.

Wie man Pfirsiche pflegt

  • Etwa 4 bis 6 Wochen nach der Blüte des Baumes die Früchte so verdünnen, dass sie auf dem Ast 6 bis 8 Zoll voneinander entfernt sind. Wenn zu viel Obst auf dem Baum verbleibt, ist es wahrscheinlich kleiner und unterdurchschnittlich. Durch das Ausdünnen der Früchte wird sichergestellt, dass der Baum die Energie auf die verbleibenden Früchte konzentriert.
  • Beschneiden und düngen, um 10 bis 18 Zoll neues Wachstum im Frühling und Sommer zu fördern.

Düngen

  • Düngen Sie junge Bäume ca. 6 Wochen nach dem Pflanzen mit einem ausgewogenen (10-10-10) Dünger.
    • Trinkgeld: Tragen Sie Dünger in einem Kreis um den Baum auf, aber halten Sie ihn mindestens 18 Zoll vom Stamm entfernt. Dies ermutigt die Wurzeln, sich nach außen und nicht in sich selbst auszubreiten.
  • Fügen Sie im zweiten Jahr einmal im Frühjahr und einmal im Frühsommer ein Pfund Stickstoffdünger hinzu.
  • Nach dem dritten Jahr etwa 1 Pfund Stickstoffdünger pro Jahr zu den alten Bäumen im Frühjahr hinzufügen.
  • Um den Baum härter zu machen, düngen Sie ihn nicht innerhalb von 2 Monaten nach dem ersten Herbstfrostdatum oder während die Frucht reift. Dünger sollte nur zwischen Frühling und Hochsommer ausgebracht werden.

Pfirsichbäume beschneiden

Pfirsichschnitt sollte NICHT vermieden werden. Wenn Pfirsichbäume nicht beschnitten werden, werden sie schwächer, können krank werden und Jahr für Jahr weniger Früchte tragen. Pfirsiche blühen und tragen Früchte auf Holz des zweiten Jahres. Daher müssen die Bäume jedes Frühjahr und jeden Sommer gut wachsen, um eine Ernte für das nächste Jahr zu gewährleisten.

Jeden Winter muss eine große Anzahl roter 18- bis 24-Zoll-Triebe als Fruchtholz vorhanden sein. Wenn die Bäume nicht jährlich beschnitten werden, bewegen sich die Fruchttriebe immer höher und werden unerreichbar. Das Beschneiden im Wechseljahr führt zu einem übermäßigen Wachstum im Jahr nach dem starken Beschneiden. Daher ist ein jährliches, mäßiges Beschneiden für die langfristige Kontrolle der Baumvitalität und des Obstholzes unerlässlich.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Baum auf einen beschneiden offene Mittelform. Schneiden Sie im Sommer des ersten Jahres die kräftigen Triebe, die sich oben auf dem Baum bilden, um zwei oder drei Knospen. Überprüfen Sie nach etwa einem Monat den Baum.
  • Sobald Sie drei weitwinklige Zweige haben, die gleichmäßig voneinander beabstandet sind, schneiden Sie alle anderen Zweige zurück, sodass diese drei die Hauptzweige sind.
  • Schneiden Sie im Frühsommer des zweiten Jahres die Zweige in der Mitte des Baumes zu kurzen Stummeln zurück und beschneiden Sie alle Triebe, die sich unter den drei Hauptästen entwickeln. Entfernen Sie nach dem dritten Jahr alle Triebe in der Mitte des Baumes, um seine Form zu erhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Baum jährlich beschneiden, um die Produktion zu fördern. Der Schnitt erfolgt normalerweise Mitte bis Ende April. Hilfreich ist auch das Kneifen der Bäume im Sommer.


Pflege von Steinobstbäumen während der Jahreszeiten

März- Bei vorhandenen Bäumen beschneiden, bevor das Wachstum beginnt, nachdem das kälteste Wetter vergangen ist

April Mai- Wenn das Wachstum im letzten Jahr weniger als 30 cm betrug, tragen Sie Kompost um die Basis des Baumes auf

April Mai- Pflanzen Sie nackte Wurzelbäume, sobald der Boden bearbeitet werden kann

Mai Juni- Pflanzen Sie Topfbäume, nachdem die Frostgefahr vorbei ist

Mai bis Oktober - Bewässern Sie Bäume wie jeden anderen Baum in Ihrem Garten, besonders während Trockenperioden

Juni Juli- Schneiden Sie alle Wurzelsauger in der Nähe des Baumes zu Boden. Sie sehen aus wie kräftige Sämlinge und haben ähnliche Blätter wie der Baum

Juni bis August -Legen Sie ein Netz über die Bäume, wenn die Früchte reifen, um Vogelschäden zu vermeiden

Juni bis August - Ernte

Oktober November- Gefallene Blätter und Früchte harken und kompostieren

Oktober November- Tragen Sie im Spätherbst eine Baumpackung auf, um Winterverletzungen zu vermeiden

November bis März - Achten Sie auf Schäden an Rehen und Wühlmäusen

Pflanzen auswählen und kaufen

Die Sortentabellen enthalten Informationen zu Winterhärte, Größe und Verträglichkeit von Steinobstsorten, die sich in nördlichen Klimazonen als gut erwiesen haben.

Denken Sie daran, dass Sie für die meisten Steinobst mindestens zwei Bäume pflanzen müssen, die miteinander kompatibel sind, um Früchte zu erhalten.

Hybride Pflaumen und Aprikosen sind selbst inkompatibel, was bedeutet, dass mindestens zwei verschiedene Sorten erforderlich sind, die sich in einem Abstand von etwa 100 Metern voneinander befinden, damit Bestäubung stattfinden und Früchte erzeugt werden können.

Hybridpflaumen benötigen eine bestimmte zweite Sorte zur Bestäubung (siehe Sorte-Tabellen). Um beispielsweise Früchte von einer Alderman-Pflaume zu erhalten, müssten Sie entweder eine Toka- oder eine Superior-Pflaume (oder eine indianische oder kanadische Pflaume) pflanzen.

Europäische Pflaumen und scharfe Kirschen sind selbstverträglich. Sie benötigen keine zwei Sorten, um Obst zu produzieren, aber sie produzieren im Allgemeinen mehr Obst, wenn eine zweite Sorte in der Nähe ist.

Wählen Sie die richtigen Bäume für Ihren Standort aus und verwenden Sie diese Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Ihre jungen Bäume zu pflanzen und zu pflegen.

Wo man Pflanzensorten findet

Steinobstbäume können als ruhende, wurzelfreie Pflanzen oder in Töpfen gekauft werden.

  • Nackte Wurzelpflanzen sollten im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, solange sie noch ruhen (bevor sichtbares Wachstum einsetzt), nachdem der Boden bearbeitet werden kann, aber bevor sich das Wetter erwärmt.
  • Topfpflanzen können jederzeit während der Vegetationsperiode gepflanzt werden, obwohl der Frühling ideal ist und Bäume beim Pflanzen Blätter haben können.

Viele lokale Baumschulen führen heute Pflaumen-, Kirsch-, Aprikosen- und sogar einige Pfirsichsorten, die für diese Region geeignet sind.

  • Sie können Obstbäume online bestellen, Baumschulen im ganzen Land führen viele der winterharten Sorten.
  • Bestellen Sie frühzeitig, um die beste Auswahl zu erhalten.
  • Wenn Sie im Winter bestellen, warten die Baumschulen mit dem Versand der Bäume bis zur entsprechenden Zeit im Frühjahr.

Steinobstarten und Hybriden für Minnesota

Gemeinsamen Namen Wissenschaftlicher Name Bestäubung Reife Höhe (Schätzung)
Europäische Pflaume Prunus domestica selbstkompatibel 15-20'
Hybridpflaume P. salicina x P. americana Selbstkompatibler Pollenbildner erforderlich 15-20'
Tarte Kirsche P. cerasus selbstkompatibel 8-15'
Hybride Aprikose P. armeniaca x P. mandshurica Selbstkompatibler Pollenbildner erforderlich 15-20'

Die in dieser und anderen Tabellen aufgeführte Reifehöhe ist eine Schätzung. Die Pflanzengröße zum Zeitpunkt der Reife hängt von der Sorte und den Wachstumsbedingungen ab.

Pflaumen sind im Garten von Minnesota sehr zu Hause, vorausgesetzt, Sie wählen die richtigen Sorten. Es gibt einige hybride Pflaumensorten und einige europäische Pflaumensorten, die in den meisten Gebieten von Minnesota eine gute Leistung erbringen. Lokale Gartencenter und Online-Baumschulen führen immer mehr winterharte Pflaumen, was es Gärtnern in Minnesota erleichtert, diese köstlichen Früchte anzubauen.

Pflaumen sind zusammen mit scharfen Kirschen die zuverlässigsten Steinobst für Minnesota-Gärten. Früchte verschiedener Sorten reichen von tiefviolett über rot bis hellgelb, und die Aromen sind gleichermaßen vielfältig.

Die meisten erfordern eine zweite kompatible Sorte, um maximale Bestäubung und einen guten Fruchtansatz zu gewährleisten. Toka ist die am meisten empfohlene Sorte für die Fremdbestäubung, da sie mit vielen anderen Sorten kompatibel ist. Die Frucht von Toka ist auch sehr lecker!

Die folgende Tabelle enthält Vorschläge für pollenverträgliche Sorten. Wilde amerikanische Pflaumen (P. americana) und kanadische Pflaumen (P. nigra) können gute Pollenquellen für hybride Pflaumensorten sein. Wirklich wilde Pflaumenbäume sind in Baumschulen schwer zu finden, aber wenn Sie diese Bäume bereits in Ihrem Garten haben, liefern sie Pollen für Ihre ausgewählte Sorte.

Hybridpflaumen empfohlen für nördliche Gärten

Vielfalt Winterhärtezone 4 Winterhärtezone 3 Baumgröße Pollenverträglichkeit Durchschn. Erntedatum Beschreibung
Alderman (1986) Gut Messe bis 20 Fuß Vorgesetzter, Toka, P. americana, P. nigra Mitte August UMNs berühmteste Pflaume. Attraktive Bäume bringen große, süße, saftige Früchte mit burgunderfarbener Haut und goldenem Fruchtfleisch hervor.
BlackIce Sehr gut Gut bis 10 Fuß Toka, P. americana, P. nigra Ende Juli bis Anfang August U Wisconsin Veröffentlichung (2006). Natürlich Zwergbaum mit weinender Form. Große 2-Zoll-Frucht hat blauschwarze Schale mit tiefrotem Fruchtfleisch.
LaCrescent (1923) Sehr gut Gut bis 15 Fuß Toka, P. americana, P. nigra NICHT überlegen Ende Juli bis Anfang August Kleine bis mittlere Frucht mit gelber Haut und Fruchtfleisch. Saftig und sehr süß mit leichtem Aprikosengeschmack. Schärferer Geschmack in Dosen. Kräftiger Züchter, aber oft ein schüchterner Träger.
Pembina Sehr gut Gut bis 15 Fuß Toka, P. americana, P. nigra Mitte bis Ende August 1923 in South Dakota eingeführt, extrem winterhart, möglicherweise bis Zone 2. Große, spitze Früchte haben eine hellrote Haut und ein süßes, saftiges gelbes Fruchtfleisch.
Pipestone (1942) Sehr gut Gut bis 15 Fuß Toka, P. americana, P. nigra Mitte August Winterhärte und Anpassungsfähigkeit an trockene Bereiche machen es zu einer wertvollen Sorte. Sehr große Früchte haben eine dünne, zähe, leuchtend rote Haut, die ein mittelfestes, schmelzendes, süßes, goldenes Fruchtfleisch umschließt.
Vorgesetzter (1933) Gut Arm bis 15 Fuß Alderman, Toka, P. americana, P. nigra NICHT LaCrescent Mitte August Große Frucht mit leuchtend roter Haut und gelbem Fruchtfleisch. Reichhaltiger, supersüßer Geschmack.
Toka Gut Messe bis 20 Fuß Alle anderen hybriden Pflaumensorten, P. americana, P. nigra Mitte bis Ende August Empfohlen als Pollenizer-Baum. Die Frucht hat eine tiefe magentafarbene Haut mit goldenem Fruchtfleisch. Reiches, würzig-süßes Aroma.
Underwood (1920) Sehr gut Gut bis 15 Fuß Toka, P. americana, P. nigra Mitte bis Ende Juli Eine der ältesten allgemein verfügbaren UM-Versionen. Sehr robuste Hybridpflaume. Mittelgroße, herzförmige Früchte haben rote Haut und weiches gelbes Fruchtfleisch.
Waneta Sehr gut Gut bis 15 Fuß Toka, P. americana, P. nigra Ende Juli bis Anfang August Die 1913 in South Dakota entwickelte Frucht hat eine rote Schale mit süßem, saftigem gelbem Fruchtfleisch. Sehr robust.

Für nördliche Gärten empfohlene Pflaumen vom europäischen Pflaumentyp

Vielfalt Winterhärtezone 4 Winterhärtezone 3 Baumgröße Pollenverträglichkeit Durchschn. Erntedatum Beschreibung
Mount Royal Sehr gut Gut bis 15 Fuß Selbstkompatibel Mitte bis Ende August Blaue Haut und gelbes Fleisch. Schwerer Produzent. Köstlich direkt vom Baum, aber auch gut zum Trocknen und Konservieren geeignet.
Stanley Messe Arm bis 12 Fuß Selbstkompatibel Früher September Blaue Haut und hellgelbes Fleisch. Das süße, trockene Fruchtfleisch dieser Pflaume macht sie ideal zum Konservieren und Trocknen. Am besten im südlichen MN angebaut.

Von allen Kirschsorten eignen sich Sauerkirschen (auch als Torten- oder Sauerkirschen bekannt) am besten für das nördliche Klima.

Tarte Kirschbäume sind klein im Vergleich zu ihren süßfruchtigen Verwandten, sie werden nur etwa 15 Fuß groß und einige Sorten nur bis zu 8 Fuß - perfekt für kleine Räume.

Diese attraktiven, vasenförmigen bis abgerundeten Bäume haben eine atemberaubende Kupferrinde und wunderschönes dunkelgrünes, glänzendes Laub. In der Blüte sind die Bäume mit kleinen, weißen, duftenden Blüten bedeckt.

Später im Sommer bilden die leuchtend roten Kirschen einen lebendigen Kontrast zum dunklen Laub.

Wenn der Herbst kommt, färbt sich das Laub schön orange.

Von allen Steinobst sind säuerliche Kirschen am fruchtbarsten, aber eine zweite kompatible Sorte sorgt für eine noch bessere Bestäubung und Fruchtbildung.

Tarte Kirschen empfohlen für nördliche Gärten

Vielfalt Winterhärte: Zone 4 bis Zone 3 Baumgröße Pollenverträglichkeit Durchschn. Erntedatum Beschreibung
Evans / Bali Sehr gut bis gut bis 15 Fuß Selbstkompatibel Mitte Juli Extrem winterhart. Große, leuchtend rote Früchte mit kleinen Gruben. Obst wird süßer, wenn es am Baum verbleibt und vor Vögeln geschützt ist. Verkauft als Evans oder Bali oder Evans Bali.
Mesabi Sehr gut bis fair bis 12 Fuß Selbstkompatibel Ende Juni bis Anfang Juli Eine Kreuzung zwischen einer süßen und säuerlichen Kirsche, etwas süßer als andere säuerliche Kirschsorten. Leuchtend rote Haut mit hellrotem Fleisch.
Meteor (1952) Sehr gut bis fair bis 14 Fuß Selbstkompatibel Früher Juli Dieser kräftige Baum bringt schwere Ernten von leuchtend roten Früchten mit gelbem Fruchtfleisch hervor.
Nordstern (1950) Sehr gut bis fair bis 10 Fuß Selbstkompatibel Ende Juni bis Anfang Juli Aufgrund seiner geringen Statur eignet sich North Star perfekt für kleine Räume. Obst hat dunkelrote Haut und rotes Fruchtfleisch. Schwerer Produzent.
Suda Sehr gut bis fair bis 10 Fuß Selbstkompatibel Später Juli Tiefrote Früchte haben den dunkelsten Saft der scharfen Kirschen. Ideal zum Verarbeiten und Einfrieren. Etwas schwerer zu finden als andere Sorten.

Aprikosen

Aprikosen sind weich und zart, sowohl in Bezug auf Frucht als auch in Bezug auf die Persönlichkeit.

Es gibt nur wenige Sorten, die in Minnesota winterhart sind, und diese sind empfindlicher als Pflaumen oder scharfe Kirschen. Die Früchte von winterharten Aprikosen sind nicht ganz so saftig wie die von wärmeren Klimazonen, haben aber dennoch einen köstlichen Geschmack und eignen sich hervorragend für die Herstellung von Konfitüren.

Pfirsiche

Pfirsiche lieben Wärme mehr als die anderen Steinfrüchte und sind daher die Sorten, die in Minnesota angebaut werden können, am begrenztesten.

Wenn Sie im südlichen Teil des Bundesstaates leben oder ein besonders mildes Mikroklima in Ihrem Garten haben, haben Sie möglicherweise Erfolg mit einer der wenigen härteren Pfirsichsorten. Dazu gehören Reliance, Contender und Intrepid, die den Namen der im Norden wachsenden Pfirsiche entsprechen. Gärtner in den Partnerstädten, die diese Sorten anbauen, berichten, dass sie jedes Jahr oder so eine moderate Ernte an Pfirsichen erhalten. Wenn Sie ein Pfirsichliebhaber sind, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.

Aprikosensorten empfohlen für nördliche Gärten

Vielfalt Winterhärte: Zone 4 bis Zone 3 Baumgröße Pollenverträglichkeit Durchschn. Erntedatum Beschreibung
Har-Serie Fair bis arm bis 20 Fuß Selbstverträglich, aber eine zweite Sorte erhöht den Fruchtansatz Ende Juli bis Mitte August Beinhaltet Harcot, Harglow, Hargrand, Harogem, Harlayne. Entwickelt in Kanada. Kann in US-Kindergärten schwer zu finden sein. Süßer, guter Geschmack. Gut für frisches Essen, Konserven, Trocknen.
Moongold (1960) Gut bis fair bis 15 Fuß Sungold Später Juli Mittelgroße, süße, saftige Freestone-Frucht. Früher als Sungold.
Erkunden Sehr gut bis gut bis 20 Fuß Harcot, Moongold, Sungold, Westcot Anfang August Am besten zum Einmachen, Konservieren und Trocknen.
Sungold (1960) Gut bis fair bis 15 Fuß Moongold Anfang August Kleine Früchte haben eine gelbe Haut mit roter Röte. Gelbes Fleisch ist süß und mild.
Westcot Sehr gut bis gut bis 20 Fuß Harcot, Moongold, Scout, Sungold Anfang August Ein Favorit unter ernsthaften Aprikosenbauern mit kaltem Klima. Gut für frisches Essen. Schwieriger zu finden als andere Sorten.

Junge Bäume pflanzen und pflegen

Erfahren Sie, wie Sie einen Standort auswählen, sich auf das Pflanzen vorbereiten und Bäume platzieren.

Wenn Sie mehrere Steinobstbäume pflanzen, gehen Sie davon aus, dass die Verbreitung mindestens so groß ist wie die Höhe. Mit anderen Worten, zwei Bäume mit einer reifen Höhe von 15 bis 20 Fuß müssen beim Pflanzen mindestens 20 Fuß voneinander entfernt sein.

  • Nackte Wurzelpflanzen sollten so bald wie möglich bei der Ankunft gepflanzt werden.
  • Lassen Sie die Wurzeln von bloßen Wurzeln oder Topfpflanzen zu keinem Zeitpunkt austrocknen.
  • Die Wurzeln der wurzelnackten Pflanzen vor dem Pflanzen 2 bis 4 Stunden in Wasser einweichen.
  • Obwohl Topfpflanzen vor dem Pflanzen mehrere Wochen lang gehalten werden können, benötigen sie häufig Wasser und Dünger.

Suchen Sie sich einen sonnigen Standort

Wählen Sie den sonnigsten Standort zum Pflanzen an einem vor starkem Wind geschützten Ort. Steinobstbäume benötigen mindestens einen halben Sonnentag, um Früchte zu produzieren. Je mehr Sonne sie bekommen, desto mehr Früchte können sie produzieren.

Vermeiden Sie es, Steinobstpflanzen zu nahe an der Südseite von Gebäuden zu pflanzen. An sonnigen Frühlingstagen kann sich dort Wärme ansammeln, was dazu führt, dass Bäume zu früh blühen.

Pflanzen Sie keine Steinobstbäume, in denen nach dem Regen Wasser steht.

Ein Loch graben

Graben Sie zum Zeitpunkt des Pflanzens ein Loch, das groß genug ist, um die Wurzeln aufzunehmen, ohne sie zu biegen. Gebogene Wurzeln breiten sich beim Wachsen weniger normal aus, was zu Verankerungsproblemen und Trockenheitsanfälligkeit führt.

Wenn eine Wurzel sehr lang ist, kann sie abgeschnitten werden, aber im Allgemeinen die Wurzeln nicht beschneiden.

Pflanzen aus den Töpfen nehmen

Wenn die Pflanze wurzelgebunden ist oder wenn größere Wurzeln das Innere des Topfes umkreisen, schneiden Sie mit einem scharfen Messer mehrere vertikale Schnitte durch die Wurzeln und verteilen Sie sie. Dies schadet der Pflanze nicht, sondern ermutigt die Wurzeln, sich auszudehnen und in den Boden hineinzuwachsen.

Den Boden nicht düngen

Fügen Sie zum Zeitpunkt des Pflanzens keinen Dünger hinzu und verändern Sie den Boden aus dem Loch nicht stark, da dies zu einem "Blumentopf" -Effekt führen kann, bei dem die Wurzeln den veränderten Boden niemals verlassen. Wenn dies geschieht, werden Pflanzen mit schlechter Verankerung und geringer Trockenresistenz wurzelgebunden.

Sie können Kompost oder angefeuchtetes, zerkleinertes Torfmoos in den Boden einmischen, aber stellen Sie sicher, dass mindestens die Hälfte der resultierenden Mischung Originalerde ist.

  • Place the tree in the ground at the height at which it was grown in the nursery.
    • You should be able to see the soil line on the tree.
    • If you can't see it, place the tree so that the graft union is 3 to 4 inches above the soil line.
  • Fill the hole with soil and firm the soil with your foot while holding the tree in position.
  • Water immediately. If the soil compacts after watering, add more soil until it is at the right level.

Hinweis: The methods used in the video apply to all stone fruit trees. Nematode testing is not required before planting stone fruit trees in Minnesota. Courtesy of Mike Parker, NCSU Extension

Protecting, watering and supporting young trees

Protecting and mulching young trees

Spread about 4 inches of organic mulch, such as wood chips or well-rotted compost, around the base of the plant. Keep the mulch a few inches away from the trunk to prevent rotting and rodent damage. Spread the mulch in a circle at least 4 feet in diameter.

Grass and weeds should be kept at least 2 feet from the trunk throughout the life of the tree. For this reason, you should renew the mulch annually.

Planting is also the perfect time to place a tree guard around the trunk. These can be found at most nurseries and garden centers. The tree guard should cover most of the length of the trunk, which will protect it from rodent damage and winter injury.

Bewässerung

Regular watering is critical throughout the first year of planting.

  • Young fruit trees require 1-2 inches of water a week, either in the form of rainwater or irrigation.
  • If rain is plentiful, you might not need to irrigate very often.
  • During hot, dry periods trees should be given about 5 gallons of water once a week.

Different soils and weather conditions will affect how much you'll need to water your tree.

Test to see if your tree needs water

  • Check the soil at a depth of 4-8 inches (be careful not to dig into the soil too close to the roots of the tree).
  • If the soil feels dry or slightly damp, give the tree a good watering.

Occasional, slow, deep watering will encourage the roots to grow deeply into the soil. Avoid frequent, shallow watering because this will encourage roots to stay near the soil surface, leading to poor anchorage, susceptibility to drought, and other stresses.

Do not wait for the leaves to wilt before watering.

It is just as important not to overwater new trees. Overwatering can lead to root rot and can kill the tree.

Remember, if you are watering your lawn near the tree, take this into account when determining the tree's water needs.

After the first year, regular rainfall should be sufficient for the tree. But watering will be required during hot, dry periods.

Unterstützung

Young trees benefit from staking at planting time to help them grow straight and develop a strong root system.

  • Either a wood or metal stake will work.
  • It should be about the height of the tree or taller after it is pounded two feet into the ground.
  • Use a wide piece of non-abrasive material to secure the tree to the stake.
  • Avoid narrow fastenings such as wire or string, as these will cut into the bark.
  • The stake can be removed after 3 or 4 years, once the tree is well-established.

How to keep your stone fruit trees healthy and productive

Fertilizer, mulch and weeding

Once established, a stone fruit tree planted on a favorable site in properly prepared soil should thrive with minimal fertilization.

Nitrogen is normally the only mineral nutrient that needs to be added on an annual basis and can be added using compost.

  • After the first year, use the previous season's growth as a guide, and add compost in early spring if necessary.
  • If the shoots of a young, non-bearing stone fruit tree grew 15 inches or more in length, you do not need to fertilize.
  • For mature, bearing trees, the minimum shoot growth is 8 inches.
  • If the previous year's growth falls below these amounts, then add compost.

Never fertilize a tree exhibiting normal or vigorous growth. Too much fertilizer is more harmful than too little.

If you fertilize the lawn surrounding a stone fruit tree, take this into account when calculating the amount to be applied to the tree.

Weeding

  • For the first three to five years, grass and weeds should be removed from about a three foot radius around the tree.
  • Grasses can deplete soil moisture rapidly and will reduce tree growth.
  • Apply a few inches of mulch around the base of a tree to help prevent weeds.
  • Keep the mulch a few inches away from the trunk to prevent rodent damage and fungal growth.

Managing insects and diseases

Insects and other creatures

Significant insect pest damage is rare on stone fruits in home gardens, but these trees are occasionally subject to pests including apple maggot, caterpillars and plum curculio.

Keep an eye on your trees so you notice any problems early on. If you see anything unusual like holes or scarring on fruit, deteriorating or dropped fruit, distorted or damaged leaves, there might be insect damage occurring.

Birds are the main pests of stone fruits in Minnesota. They feed on maturing stone fruits, pecking holes or eating entire fruits. This is especially true for cherries.

The best protection is to net the entire plant, taking care to secure the netting both above and below the protected area.

Rodents can be a threat to stone fruit trees in winter, chewing the bark and the living tissue beneath it. Using tree guards on the trunk, enclosing the trunk in a wire-mesh cylinder and keeping mulch a few inches from the trunk will protect the tree from rodent damage.

Diseases and other challenges

Disease pressure is relatively low on stone fruits in Minnesota, however occasional problems do arise.

See Pest Management for the Home Stone Fruit Orchard for a downloadable publication on diseases and insect pests and how to manage them.

Harvesting and storing fruit

Is it ripe?

As stone fruits ripen, the flesh softens and the skin changes from green to purple, red, orange, or a combination of these colors. You may test for ripeness by giving the fruit a light squeeze. The flesh should yield to gentle thumb pressure.

The best way to determine ripeness is to taste the fruit.

Picking fruit

To harvest without harming the fruit buds for next year's crop, twist the fruit slightly while pulling. Ripe fruit usually will detach from the stem with little effort. Handle fruit gently and avoid piling fruit too deeply to prevent bruising.

Storing fruit

Refrigerate stone fruits right after harvesting in perforated plastic bags or loosely covered containers. Keep the refrigerator at a temperature of 32-40°F.

Cherries will keep 3-5 days, while plums will keep 3-5 weeks when promptly refrigerated.

Protecting trees in winter

Stone fruit trees are susceptible to trunk cracking in winter, especially when the trees are young. Often this is caused by fluctuating temperatures as the winter sun warms the bark on very cold days.

  • Wrap the trunk with a paper or plastic trunk protector in late fall.
  • The wrap should extend from the ground to just beyond the first scaffold branch base.
  • The wrap can be removed when temperatures warm in spring.

Pruning

The goals of pruning and training are to maximize light penetration into the tree and to maintain healthy fruiting wood.

General pruning guidelines

  • Remove diseased, broken, or dead branches.
  • Remove any downward-growing branches.
  • If two limbs are crossed, entangled, or otherwise competing, remove one of them completely at its base.
  • Remove any limb along the trunk that is getting bigger in diameter than the trunk.
  • Remove suckers coming up from the roots or low on the trunk.
  • Remove watersprouts, which are vigorous vertical branches.
  • Pruning cuts should be made close to the branch collar at the base of the limb. For larger limbs, first cut on the underside of the limb to avoid tearing the bark.
  • Remove large limbs first and start in the top of the tree.
  • Thinning cuts remove entire branches at the branch collar and are almost always recommended. Heading cuts remove only part of a branch and encourage unwanted vegetative growth just below the cut.

The goals of pruning and training are to maximize light penetration into the tree and to maintain healthy fruiting wood.

For new trees

At planting, if the tree has branches, choose four to six of them, starting about 18 to 24 inches above the ground and spaced as equally as possible around the tree, to form the first tier of scaffold branches. These branches should not all be at the same height on the trunk. Prune out all remaining branches.

If the newly planted tree does not have at least three strong branches suitable for the primary tier, remove all branches and prune the leader at a height of 30-40 inches from the ground.

Once branches begin to sprout from the trunk, you can select scaffold branches and remove any unwanted branches while they are still small. This pruning may be done through mid-summer if necessary.

Prune once a year

Fruit trees should be pruned on an annual basis in late winter, preferably after the coldest weather is past and before buds break and growth begins. Use the open center pruning method described in the next drawer.

Prune minimally, especially with young trees, as excessive pruning will delay or reduce fruiting and encourage too much leafy growth.

Once the first set of scaffold branches has been selected, choose a second set above it, with the new scaffold branches beginning about 12 inches above the top branch of the first.

In the second year and thereafter, prune in early spring, usually March or April in Minnesota.

If you were able to select first-tier branches in the previous year, you may select four to six second-tier branches.

  • These should begin about 18-20 inches above the first tier
  • Spaced as equally as possible around the trunk
  • At different heights from one another

Remove all other branches not belonging to the first or second tiers and prune out the leader.

Stone fruit trees are often pruned to an open center form, following their naturally spreading growth habit.

This produces a vase-shaped tree, which

  • Provides good air circulation through the canopy of the tree
  • Helps prevent brown rot and other fungal diseases that may occur in a canopy that is too dense
  • Keeps the many fruits on a stone fruit tree within reach

The illustration below shows the contrasts between open center (left) and central leader (right) method of pruning.

You can see in the open center method, the center vertical stem is immediately pruned out upon planting. This encourages scaffold branches to grow, which will become the foundation of the open center tree.

Central leader pruning is used for trees that have more of an upright growth habit (like many apples). Occasionally you'll find a stone fruit tree that has a naturally upright habit, in which case the central leader method might be the best choice.

Pruning a young peach tree video

This video explains pruning peach trees to an 'open center' style. This method can be used for all other stone fruit trees. Video courtesy of Mike Parker, NCSU Extension

Pruning to restore an old tree

Renovating an old tree

Pruning a mature tree that has been neglected for several years can be a challenge and will take a few years of pruning to make the tree productive again. Here are a few guidelines for renovating a neglected tree:

  • Choose a branch to be the leader or if the tree has more of a spreading habit, choose which limbs will remain to be the foundation of the tree. Remove one of two major limbs that might be competing with these main branches.
  • Then decide on additional branches to save based on the branch position around the trunk. Think balance.
  • At this stage, pruning out a few large branches in year one will open the tree up, increase light and air flow.
  • Don't prune too much or the tree will put all its energy into making new branches and not fruit!
  • During year 2, make a few more decisions on where branches should remain and remove a few more.
  • Follow general pruning guidelines to prune out branches that are diseased or broken.

Emily E. Hoover, Extension horticulturalist, Emily S. Tepe, horticulture researcher and Doug Foulk


Schau das Video: Blaubeeren und Cranberrys einfach genial anbauen und mächtig ernten


Vorherige Artikel

10 einfache Rezepte für die Ernte von Rüben für den Winter

Nächster Artikel

Aussaatkalender für den 19.03. - Gärtner und Gärtner