Aspen Seedling Transplant Info - Wann Aspensämlinge gepflanzt werden sollen


Von: Teo Spengler

Espenbäume (Populus tremuloides) sind mit ihrer blassen Rinde und den „zitternden“ Blättern eine anmutige und auffällige Ergänzung Ihres Hinterhofs. Das Pflanzen einer jungen Espe ist kostengünstig und einfach, wenn Sie Wurzelsauger verpflanzen, um die Bäume zu vermehren. Sie können aber auch junge Espen kaufen, die aus Samen gezogen wurden. Wenn Sie an Espen interessiert sind, lesen Sie weiter, um Informationen darüber zu erhalten, wann Sie Espensetzlinge pflanzen und wie Sie Espensetzlinge pflanzen.

Eine junge Espe pflanzen

Die einfachste Methode, junge Espenbäume zu züchten, ist die vegetative Vermehrung mittels Wurzelstecklingen. Espen erledigen die ganze Arbeit für Sie und produzieren junge Pflanzen aus ihren Wurzeln. Um diese Setzlinge zu „ernten“, schneiden Sie die Wurzelsauger ab, graben sie aus und verpflanzen sie.

Espen vermehren sich auch mit Samen, obwohl dies ein viel schwierigerer Prozess ist. Wenn Sie in der Lage sind, Setzlinge zu züchten oder welche zu kaufen, entspricht die Espensämlingstransplantation praktisch der Wurzelsaugertransplantation.

Wann man Aspensetzlinge pflanzt

Wenn Sie eine junge Espe pflanzen, müssen Sie wissen, wann Sie Espensetzlinge pflanzen müssen. Die beste Zeit ist der Frühling, nachdem die Frostwahrscheinlichkeit vorbei ist. Wenn Sie in einem warmen Gebiet in einer Winterhärtezone höher als Zone 7 leben, sollten Sie Espen im zeitigen Frühjahr verpflanzen.

Eine Espensämlingstransplantation im Frühjahr gibt der jungen Espe ausreichend Zeit, um ein gesundes Wurzelsystem aufzubauen. Es wird ein funktionierendes Wurzelsystem benötigen, um die heißen Sommermonate zu überstehen.

Wie man Aspensetzlinge pflanzt

Wählen Sie zuerst einen guten Standort für Ihren jungen Baum. Halten Sie es von dem Fundament Ihres Hauses, den Abwasser- / Wasserleitungen und 3 m von anderen Bäumen entfernt.

Wenn Sie eine junge Espe pflanzen, möchten Sie den Baum an einem Ort mit Sonne positionieren, entweder direkter Sonne oder Teilsonne. Entfernen Sie Unkraut und Gräser in einem Bereich von 0,9 m um den Baum. Brechen Sie den Boden bis zu 38 cm unterhalb der Pflanzstelle auf. Bearbeiten Sie den Boden mit organischem Kompost. Bei schlechter Drainage auch Sand in die Mischung einarbeiten.

Graben Sie ein Loch in den bearbeiteten Boden für den Wurzelballen des Sämlings oder des Schösslings. Positionieren Sie die junge Espe in dem Loch und füllen Sie sie mit extrudiertem Boden. Gießen Sie es gut und festigen Sie den Boden um es herum. Sie müssen die junge Espe während der gesamten ersten Vegetationsperiode weiter gießen. Wenn der Baum reift, müssen Sie während Trockenperioden, insbesondere bei heißem Wetter, bewässern.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Wie man Espen transplantiert

Zum Thema passende Artikel

Espenbäume (Populus tremuloides) verleihen der Landschaft mit ihrer glatten weißen Rinde und dem auffälligen Laub, das im Herbst von dunkelgrün nach golden wechselt, Schönheit. Viele Gärtner verpflanzen Wurzelsauger als Vermehrungsmethode, da sie schnell neues Wachstum entwickeln, wenn sie in ein feuchtes, teilweise schattiges Bett gepflanzt werden. In Gebieten oberhalb der Winterhärtezone 7 des US-Landwirtschaftsministeriums dürfen Espen jedoch nur im zeitigen Frühjahr bei kühlem und feuchtem Wetter umgepflanzt werden, damit sie vor den heißen Sommermonaten Zeit haben, ein gesundes Wurzelsystem aufzubauen.


Beben von Aspen

Von allen einheimischen Bäumen in Nordamerika, die Espe zittern (Populus tremuloides) hat die größte Verbreitung. In wächst von Nordalaska nach Labrador und südlich nach Mexiko. Es gedeiht auf einer Vielzahl von Standorten, von flachen felsigen oder lehmigen Böden bis zu reichen, sandigen Böden. Das beste Wachstum findet auf Böden statt, die reich und porös sind, oft dort, wo Kalk oder Kalkstein vorhanden sind. In Iowa ist das Beben von Espen in Ost-Iowa sehr verbreitet und findet sich lokal in Süd- und West-Iowa entlang der großen Flusstäler. Aufgrund der intensiven Konkurrenz durch andere Arten in Iowa ist es am häufigsten auf trockenen Hochlandböden.

Lebensraum: Wächst in offenen Wäldern und feuchten Prärien oder Waldrändern. Am häufigsten in der nördlichen Hälfte des Bundesstaates gefunden.


Beben von Espenblättern - Foto von Paul Wray, Iowa State University

Wachstumsrate: Schnell

Reife Form: Schmal bis gerundet

Höhe: Die reife Größe variiert je nach Art und reicht von 50 Fuß bis 100 Fuß.

Breite: Variiert je nach Art.

Standortanforderungen: In Nordamerika beheimatet, wachsen Espenbäume auf natürliche Weise an feuchten Standorten und bei voller Sonne.

Blätter: Abwechselnd, einfach, einzahnig und dreieckig

Blühdaten: März Mai

Samenverbreitungsdaten: Mai Juni

Samenlager Alter: 10-20 Jahre

Saatlagerfrequenz: Alle 4 bis 5 Jahre

Samenschichtung: Es ist keine Schichtungsperiode erforderlich.


Quaking Aspen Twig - Foto von Paul Wray, Iowa State University

Espenblätter sind einfach, wechselständig, fast rund im Umriss, 2 bis 3 Zoll im Durchmesser mit einem abgeflachten Blattstiel von 2 bis 3 Zoll Länge. Das Blatt ist in der Nähe der Basis am breitesten, hat eine kurze spitze Spitze und ist am Rand fein gezähnt. Winterknospen sind 1/4 bis 1/2 Zoll lang und eng an den Zweig angedrückt, wobei jede ihrer niedrigsten Knospenschuppen direkt mit der Blattnarbe ausgerichtet ist. Die Knospe ist dunkelbraun glänzend und leicht klebrig. Die Rinde bei jungen Bäumen ist dünn, hellgrün bis cremeweiß bei älteren Bäumen. Sie wird dick, von Warzenbändern aufgeraut, in abgeflachte Grate unterteilt und fast schwarz gefärbt. Zweige sind schlank, orange bis dunkelbraun, mit halbrunden Blattnarben mit drei Bündelnarben.

Zitternde oder zitternde Espe ist ein kurzlebiger (50 Jahre), schnell wachsender, mittelgroßer Baum. Es überschreitet selten 60 Fuß in der Höhe und 20 Zoll im Durchmesser. Es wird als Pionierart angesehen und ist häufig ein primärer Eindringling von Standorten, die geräumt oder verbrannt wurden. Wie die meisten Espen vermehrt es sich schnell von Wurzelsaugern und bildet beim Schneiden oder Ernten dichte Bestände.

Es hat einige gute Ziereigenschaften, einschließlich zitternder Blätter, heller Rinde und seiner Anpassung an eine Vielzahl von Standorten, aber seine Wurzelkeimgewohnheit rät von einer weit verbreiteten Verwendung für Schatten- oder Zierpflanzen ab. Zitterpappel spielt eine sehr wichtige Rolle im Leben vieler anderer Organismen. In seinem gesamten Sortiment nutzen mehr als 500 Tier- und Pflanzenarten die Espe. Espen sind wichtig für viele Wildtiere und die Samen, Knospen und Kätzchen werden von Mai-Vögeln wie Wachteln und Auerhahn verwendet.

Das Holz der Zitterpappel ist leicht, weich, schwach, hell und in Iowa wahrscheinlich von geringer wirtschaftlicher Bedeutung. In Gebieten, in denen Espe häufiger vorkommt, wird sie häufig für Spanplatten, Zellstoff und Papier, Kartons, Kistenpaletten und viele andere Produkte verwendet.

Krankheiten, die Quaking Aspen beeinflussen können

Insekten, die das Beben von Aspen beeinflussen können


Quaking Aspen Flowers - Fotos von Paul Wray, Iowa State University


Quaking Aspen Bark - Fotos von Paul Wray, Iowa State University


Wie man Espenbäume züchtet

Während der Ruhezeit glauben viele Gärtner fälschlicherweise, dass ihr Baum stirbt. Um die Gesundheit Ihres Baumes zu überprüfen, kratzen Sie eine kleine Menge Rinde vom Stamm. Wenn die Rinde darunter grün ist, ist der Baum gesund. Wenn es braun oder schwarz ist, ist der Baum tot.

Zitterpappelbäume wachsen wild in den Vereinigten Staaten. Sie können zwischen 20 und 80 Fuß hoch werden und ihre Stämme haben typischerweise einen Durchmesser von 3 bis 18 Zoll. Aspen gilt als Pionierart, da sie die Angewohnheit hat, in Wäldern aufzutauchen, die kürzlich durch Wind, Feuer oder Krankheiten zerstört wurden. Aspen braucht volles Sonnenlicht, um sein volles Potenzial auszuschöpfen, und ist ein extrem schnell wachsender Baum unter den richtigen Bedingungen. Wenn andere Bäume ausgestorben sind, kann die Espe im verfügbaren Sonnenlicht schnell wachsen. Es wird jedoch absterben, wenn andere Bäume es überschatten.

Kaufen Sie einen Zitterpappelbaum in Ihrem örtlichen Kindergarten. Nur wenige Espen werden im Kindergarten angebaut. Die meisten wurden direkt aus ihrem ursprünglichen Wald entnommen. Es ist am besten, gegen Ende des Winters einen Baum zu finden, da der Baum während des Transfers in sein neues Zuhause ruht. Das Pflanzen nach dem letzten Frost gibt dem Baum auch Zeit, sich vor dem nächsten harten Winter zu etablieren.

  • Zitterpappelbäume wachsen wild in den Vereinigten Staaten.
  • Es ist am besten, gegen Ende des Winters einen Baum zu finden, da der Baum während des Transfers in sein neues Zuhause ruht.

Finden Sie den dauerhaften Standort für Ihren Baum. Espenbäume brauchen volles Sonnenlicht, um zu gedeihen, und vertragen keinen Schatten. Ein offener Bereich ist am besten für Espe. Da der Kofferraum jedoch dünn und etwas spröde ist, können Windschäden ein Problem sein. Pflanzen Sie Ihre Bäume in der Nähe eines hohen Zauns als Hintergrund oder auf der Nord- oder Ostseite Ihres Hauses. Wenn Sie in der Nähe des Hauses pflanzen, positionieren Sie den Baum mindestens 10 bis 20 Fuß von der Wand entfernt.

Bereiten Sie den Boden vor. Grabe ein Loch, das doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen der Espe. Wenn Sie mehr als einen Baum pflanzen, platzieren Sie die Löcher 10 bis 15 Fuß voneinander entfernt. Mischen Sie gleiche Teile Kompost und einheimischen Boden. Aspen bevorzugen mittelschwere bis schwere Böden, solange der Boden gut entwässert und nicht tonartig ist. Aspen verträgt sandigen oder schlammigen Boden, aber Wasser und Nährstoffe gehen bei dieser Art von Medien leichter verloren. Fügen Sie zwei Handvoll granulierten Düngemittels mit hohem Stickstoffgehalt hinzu.

  • Finden Sie den dauerhaften Standort für Ihren Baum.
  • Wenn Sie in der Nähe des Hauses pflanzen, positionieren Sie den Baum mindestens 10 bis 20 Fuß von der Wand entfernt.

Füllen Sie das Loch zu einem Viertel mit der Bodenmischung. Bewässern Sie das Loch und lassen Sie den Boden absetzen, um Luft im Boden des Lochs zu entfernen.

Decken Sie die Wurzeln des Baumes auf und sprühen Sie Wasser darüber, wenn sie trocken erscheinen. Trennen Sie die Wurzeln, damit sie sich nicht verheddern. Setzen Sie den Baum vorsichtig in das Loch und füllen Sie das Loch mit dem Rest der Bodenmischung. Bewässern Sie den Bereich gründlich und warten Sie, bis sich der Boden wieder gesetzt hat. Füllen Sie alle Löcher aus oder bedecken Sie freiliegende Wurzeln.

  • Füllen Sie das Loch zu einem Viertel mit der Bodenmischung.
  • Decken Sie die Wurzeln des Baumes auf und sprühen Sie Wasser darüber, wenn sie trocken erscheinen.

Verteilen Sie eine 1 bis 2 Zoll dicke Schicht Mulch um den Baum und lassen Sie 10 bis 15 Zentimeter unbedeckt um den Stiel. Legen Sie in den ersten 6 Wochen einen Tränkerschlauch unter den Mulch. Aspen brauchen in den ersten Wochen viel Wasser. Lassen Sie den Boden immer leicht trocknen, bevor Sie den Baum erneut gießen. Herabhängende Blätter zeigen sowohl Unter- als auch Überbewässerung an. Wenn Sie auf das Aussehen Ihres Baumes achten, erfahren Sie, wie viel Wasser benötigt wird. Lassen Sie den Boden zwischen den Bewässerungen im Winter stärker austrocknen.

  • Verteilen Sie eine 1 bis 2 Zoll dicke Schicht Mulch um den Baum und lassen Sie 10 bis 15 Zentimeter unbedeckt um den Stiel.
  • Lassen Sie den Boden zwischen den Bewässerungen im Winter stärker austrocknen.

Tragen Sie einmal im Frühjahr einen langsam freisetzenden Dünger auf. Der Dünger kann ein allgemeiner, ausgewogener Typ sein, aber ein stickstoffreicher Dünger fördert ein schnelleres Wachstum.

Beschneiden Sie die Bäume jeden Winter und entfernen Sie alle toten, kranken oder sich kreuzenden Gliedmaßen. Espenbäume sind sehr anfällig für Krankheiten. Der beste Weg, um den Tod eines Baumes durch Krankheiten zu verhindern, besteht darin, den Baum gesund zu halten und immer alle nicht kräftigen Gliedmaßen zu entfernen. Espenbäume müssen auch dünn gehalten werden. Zweige können nicht übereinander wachsen, da dies das Sonnenlicht von anderen Teilen des Baumes abschneiden kann.


Wie man Aspensetzlinge pflanzt: Tipps zum Pflanzen eines jungen Espenbaums - Garten

Unser gesamtes Inventar wird nur in unserem Kindergarten in Longmont, Colorado, zum Verkauf angeboten. Wir versenden derzeit keine Werke.

  • Pflanzen
    • Bäume (Schatten & Blüte)
    • Immergrüne (Bäume & Sträucher)
    • Sträucher
    • Stauden
    • Obstbäume
    • Rosen
    • Datenschutz & Absicherungen
    • Essbares
    • Ziergräser
    • Reben
    • Jahrbücher
    • Samen & Zwiebeln
  • Lieferungen
    • Boden
    • Dünger
    • Schädlingsbekämpfung
    • Pfähle und Gurte
    • Winterpflege
    • Pflanzmaterialien
  • Garten
    • Gitter
    • Dorne
    • Brunnen
    • Statuen
    • Keramik
    • Möbel
    • Ornamente
    • Werkzeuge
    • Bekleidung
    • Gemüsegarten Zubehör
    • Anderes Dekor
  • Dienstleistungen
    • Lieferung und Pflanzung
    • Kostenloses professionelles Laden
    • Schädlings- und Krankheitsdiagnose
    • Kundendienst
  • Die Info
    • Verkaufsliste
    • Aktuelle Anzeigen
    • Blog
    • Neuankömmlinge
  • Mehr
    • FAQs
    • Über uns
    • Kontaktieren Sie die Baumfarm
    • Pflanzenpflege
    • Unsere Züchter
    • Datenschutz-Bestimmungen

Ein aufrecht stehender Laubbaum mit mehreren Stielen, der in Colorado beheimatet ist. Kleine, herzförmige Blätter sind im Sommer wachsgrün und im Herbst leuchtende Gelb- bis Goldtöne. Ein schnell wachsender Baum mit glatter, weißer Rinde, der mit dem Alter gefurcht wird. Espen können in ganz oder teilweise sonnigen Gebieten gepflanzt werden. Ein äußerst anpassungsfähiger Baum für eine Vielzahl von Bodenbedingungen. Die Baumfarm produziert Bäume, die aus einer überlegenen Samenquelle stammen, die krankheitsresistenter ist und für das Front Range-Gebiet von Colorado sowie die östlichen Ebenen und Prärien geeignet ist. Winterhart bis -50 ° F Maximale Höhe: 10.000 Fuß


Schau das Video: Fehler beim Anbau von Pfeffer - Wie man sie vermeidet oder behebt.. Wie man Paprika anbaut.


Vorherige Artikel

Konsolidiert

Nächster Artikel

Pflanzenwachstumsregulatoren