Zedernquittenrost von Mayhaw-Bäumen: Symptome von Mayhaw-Zedernrost


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Mayhaws sind altmodische Obstbäume im Hinterhof. Sie werden nicht in ausreichender Menge kommerziell angebaut, um die Krankheiten dieser Bäume und ihre Heilmittel gründlich untersuchen zu können. Mayhaw Zeder Quittenrost ist ein häufiges Problem bei diesen Pflanzen. Einige Managementstrategien können dazu beitragen, das Auftreten von Rost auf Mayhaw zu reduzieren.

Symptome von Rost auf Mayhaw

Quittenrost oder Zedernquittenrost ist eine schwere Krankheit von Kernobst, von denen eine die Mayhaw ist. Die Krankheit ist ein Pilzproblem, das im Frühjahr auftritt. Zedernquittenrost von Mayhaw stammt tatsächlich von Krebs auf Zedern. Diese Krebsarten blühen und die Sporen wandern zu Kernobstbäumen. Der Pilz infiziert auch Quittenpflanzen. Die Bekämpfung des Mayhaw-Zedernrosts bei Mitgliedern der Rosenfamilie erfordert eine frühzeitige Anwendung des Fungizids vor der Blüte.

Äpfel, Quitten, Birnen und Mayhaw sind Opfer dieser Krankheit. Die Zweige, Früchte, Dornen, Blattstiele und Stängel sind am häufigsten bei Mayhaw betroffen, wobei die Symptome auf den Blättern selten sind. Nach der Infektion des Baumes zeigen sich innerhalb von 7 bis 10 Tagen Anzeichen. Die Krankheit führt dazu, dass Pflanzenzellen anschwellen und dem Gewebe ein geschwollenes Aussehen verleihen. Zweige entwickeln spindelförmige Vorsprünge.

Wenn Blätter infiziert sind, sind die Venen am offensichtlichsten, wobei die Schwellung schließlich dazu beiträgt, dass sich die Blätter kräuseln und absterben. Die Früchte reifen nicht und reifen nicht, wenn sie mit Mayhaw-Zedernrost infiziert sind. Es wird mit weißen röhrenförmigen Vorsprüngen bedeckt, die sich zeitlich teilen und orangefarbene Sporenformationen zeigen.

Behandlung von Mayhaw Quittenrost

Der Pilz Gymnosporangium ist verantwortlich für Mayhaw Zeder Quittenrost. Dieser Pilz muss einen Teil seines Lebenszyklus auf einer Zedern- oder Wacholderpflanze verbringen. Der nächste Schritt des Zyklus besteht darin, zu einer Pflanze aus der Familie der Rosaceae wie Mayhaw zu springen. Im Frühjahr bilden Zedern und Wacholder mit der Infektion spindelförmige Gallen.

Diese Gallen haben offensichtliche orangefarbene Sporen und sind mehrjährig, was bedeutet, dass ihr Infektionspotential jedes Jahr zurückkehrt. Nasses und feuchtes Wetter fördert die Bildung der Sporen, die dann vom Wind zu Kernpflanzen transportiert werden. Mayhaws sind am anfälligsten für Infektionen, da sich die Blüten bis zum Tropfen der Blütenblätter öffnen.

Es gibt keine Mayhaw-Sorten mit Resistenz gegen diese Art von Rostkrankheit. Entfernen Sie nach Möglichkeit Wacholder- und Rotzedernpflanzen in der Nähe des Baumes. Dies ist möglicherweise nicht immer praktisch, da die Sporen mehrere Meilen weit wandern können.

Das Fungizid Myclobutanil ist die einzige Behandlung, die Hausgärtnern zur Verfügung steht. Es muss angewendet werden, sobald Blütenknospen erscheinen und erneut vor dem Tropfen der Blütenblätter. Befolgen Sie alle Herstellungsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen. Alternativ können Sie das Fungizid zu Beginn der Saison und mehrmals bis zur Ruhe im Winter bei infizierten Zedern und Wacholder anwenden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Quittenrost von Mayhaw

Quittenrost wird durch den Pilz verursacht Gymnosporangium clavipes. Früchte in der Kernobstgruppe (Äpfel, Quitten, Birnen und Mayhaw) sind anfällig. Ein einzigartiger Aspekt dieser Krankheit ist, dass die östliche rote Zeder und einige Wacholder für die Fortsetzung der Krankheit von Jahr zu Jahr wesentlich sind. Der Pilz schließt einen Teil seines Lebenszyklus an der Zeder und den Wacholderbüschen und einen Teil an der Mayhaw ab.

Bei Mayhaw sind die Früchte betroffen, und bei Zedern bilden sich an den Zweigen, Gliedmaßen oder am Stamm Krebsarten. Die mit dem Pilz infizierten Mayhaw-Früchte sehen mit einer Beschichtung aus orangefarbenen, pulverförmigen Pilzsporen stachelig aus Pilz, wenn sich die Blüten öffnen und bis kurz nach dem Fall der Blütenblätter. Die richtige Temperatur und Feuchtigkeit, damit die Pilzsporen keimen und die Blüten infizieren, muss auftreten, damit eine Infektion auftritt.

Das Management von Quittenrost würde mit dem Pflanzen einer Auswahl von Mayhaw beginnen, die gegen die Krankheit resistent sind, falls verfügbar. Wenn Sie bereits eine anfällige Selektion gepflanzt haben, würde die Eliminierung von Zedernholz und Wacholder in der Nähe der Mayhaw die Anzahl der Pilzsporen verringern, die eine Infektion verursachen könnten. Dies ist möglicherweise nicht sehr praktisch. Eine Fungizidanwendung ab dem Zeitpunkt, an dem die Blütenknospen Farbe durch Blüte zeigen, würde bei der Behandlung der Krankheit helfen. Für Hausbesitzer verfügbare Fungizide sind Schwefel oder Myclobutanil. Kupferfungizide können verwendet werden, jedoch nicht während der Blüte. Weitere Informationen zu Fungiziden für Hausbesitzer finden Sie hier.

Für Fungizide für gewerbliche Erzeuger klicken Sie hier.

Lesen Sie das Produktetikett, um sicherzustellen, dass das Produkt für Quittenrost gekennzeichnet ist und auf Mayhaw aufgetragen werden kann. Befolgen Sie die Mischanweisungen und das Vorernteintervall.

Weitere Informationen zur Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten erhalten Sie von Ihrem örtlichen Beratungsbüro oder im Louisiana Plant Disease Management Guide auf der Website des LSU AgCenter. Denken Sie daran, die Anweisungen auf dem Produktetikett immer zu lesen und zu befolgen, bevor Sie eine Pestizidanwendung vornehmen.


Symptome und Anzeichen

Weißdornzweige, Früchte, Blattstiele, Dornen und Blätter können infiziert sein, wobei die Symptome etwa 7 bis 10 Tage nach der Infektion sichtbar werden. Eine Pilzinfektion führt zur Bildung ungewöhnlich großer Zellen (Hypertrophie), wodurch das Wirtsgewebe geschwollen erscheint. Infizierte Weißdornzweige weisen spindelförmige Schwellungen auf. Venen, eine häufige Infektionsstelle auf Blättern, schwellen an und beherbergen das spermatiale Stadium des Pilzes. Die spermatialen und aecialen Stadien des Pilzes werden an infizierten Zweigen, Früchten, Blattstielen und an der Basis von Dornen erzeugt. Kranke Blätter kräuseln sich und sterben ab, produzieren aber keine Aecia. Infiziertes Gewebe stirbt typischerweise nach aecialer Produktion ab, was zum Absterben der Zweige führt.

Geschwollener Weißdornzweig bedeckt mit Aecia des Zedernquitten-Rostpilzes Gymnosporangium clavipes. Quittenrost (Gymnosporangium clavipes) Symptome am Weißdorn (Crataegus spp.) Aecia mit orangefarbenen Aeciosporen auf Früchten

Beachten Sie, dass sich das weiße Aecialperidium in Längsrichtung teilt.

Peridialzellen, Oberflächenansicht von zwei Aeciosporen und Luftblase Kissenartige Telial Sori auf einem Juniperus-Wirt.

Mayhaw - ein einheimischer Obstbaum, der für Nischenmärkte in Betracht gezogen werden sollte

Älterer Mayhaw-Baum, Bildnachweis Matthew Orwat, UF / IFAS-Erweiterung

Das letzte Jahr war nass und stürmisch und der Trend setzt sich fort, wenn wir den Winter für den Frühling hinter uns lassen. Obstbauern suchen möglicherweise nach einer Sorte, die übermäßige Feuchtigkeit verträgt und in unseren feuchten Böden gut wächst? Nun, suchen Sie nicht weiter als die bescheidene Mayhaw (Cratagus aestivalis, C. rufula, C. opaca), eine Frucht, die in Teilen der südlichen USA seit Generationen genossen wird, in anderen Regionen jedoch praktisch unbekannt ist.

Mayhaw-Früchte wurden traditionell nicht angebaut, sondern in freier Wildbahn gesammelt. Bereits im 19. Jahrhundert wurden sie aus sumpfigen oder sumpfigen Gebieten gesammelt, um hervorragende Geleeproduktion zu erzielen. Als im Laufe des 20. Jahrhunderts mehr Sümpfe entwässert oder eingezäunt wurden, verschwanden viele traditionelle Mayhaw-Sammelstellen entweder oder wurden unzugänglich. Zum Glück hat die University of Georgia (UGA) in den 1980er Jahren Anstrengungen unternommen, um Mayhaw-Sorten zu sammeln, zu bewerten und auszuwählen, die sowohl auf nassen als auch auf trockenen Standorten wachsen werden.

Aufgrund dieser Bemühungen ist die Mayhaw jetzt weniger dunkel, aber immer noch weit entfernt von einem bekannten Namen. Über 21 Sorten wurden von UGA auf Pflanzenproduktion getestet. Obwohl sie in freier Wildbahn ohne menschliche Hilfe wachsen, müssen Mayhaws, die in einer Anbausituation gepflanzt werden, zweimal im Jahr mit 10-10-10 gedüngt, zur Kontrolle der Ablagerungen mit ruhendem Öl besprüht und nach Bedarf mit Fungiziden und Insektiziden besprüht werden ähnlich wie bei der Pfirsichproduktion. Weitere Erläuterungen zu diesem Pflegeprogramm finden Sie im Rundschreiben 966 „Experimente und Beobachtungen zum Anbau von Mayhaws als Ernte in Südgeorgien und Nordflorida “.

Unreife Mayhaw-Früchte und Blätter. Bildnachweis Matthew Orwat, UF / IFAS-Erweiterung

Ein besonderer Schädling, auf den man bei Mayhaws achten sollte, ist Zedernquittenrost. Gymnosporangium clavipes. Dieser Pilz kommt auch bei Birnen, Äpfeln und Quitten vor. Krebsarten bilden sich auf Wirtspflanzen der östlichen roten Zeder, die Sporen auf die Mayhaw-Früchte übertragen. Diese Sporen keimen auf der Mayhaw und machen die Früchte ungenießbar. Obwohl Myclobutanyl, ein Fungizid, das eine gewisse Rostbekämpfung durch Zedernquitten bietet, eine gute Strategie ist, um Mayhaw-Bäume so weit wie möglich von Zedern entfernt zu pflanzen.

Unreife Mayhaw-Früchte und Blätter. Bildnachweis Matthew Orwat, UF / IFAS-Erweiterung

Im Gegensatz zu Pfirsichbäumen sollten Mayhaws zunächst im Alter von einem Jahr beschnitten werden, um eine gute Verzweigungsstruktur zu erreichen, und dann allein gelassen werden, mit Ausnahme der Entfernung von totem oder krankem Holz und der Kreuzung von Zweigen. Dies liegt daran, dass teilweise schattierte Früchte eine bessere Qualität haben. Die Früchte neigen dazu, sich bei extremer Sonneneinstrahlung zu verbrühen.

Insgesamt erfordern Mayhaws ein weniger intensives Management als Pfirsiche. Darüber hinaus bieten sie den Erzeugern die Möglichkeit, sich einem Nischenmarkt für Frischverkäufe an private und gewerbliche Geleehersteller anzuschließen. Die Erzeuger können unter Florida auch ihre eigenen Gelees, Konfitüren und Süßigkeiten herstellen und verkaufen aktuelles Cottage Food Gesetz. Es könnte an der Zeit sein, Mayhaws auszuprobieren!

Verwenden Sie die folgenden Links, um weitere Informationen zu erhalten:


Pflanzenproduktion

Quittenrost ist eine Pilzkrankheit, die Früchte von Mayhaw, Apfel, Quitte und Birne befällt. Infizierte Mayhaw-Früchte haben ein stacheliges Aussehen mit einer Beschichtung aus orangefarbenen, pulverförmigen Pilzsporen. Mayhaw sind anfällig für Infektionen während der Blüte durch Blütenblatt-Fall-Periode.

Ein einzigartiger Aspekt dieser Krankheit ist, dass die östliche rote Zeder und einige Wacholder zur Vervollständigung des Krankheitslebenszyklus benötigt werden. Der Erreger schließt einen Teil seines Lebenszyklus auf Zedern oder Wacholder und einen Teil auf Mayhaws ab. Die Krankheit betrifft die Früchte von Mayhaws, während sich die Krankheit als Krebs an Zweigen, Gliedmaßen oder Stamm von Zedern und Wacholder manifestiert.


Schau das Video: Weve Found More Mayhaws


Vorherige Artikel

Warum die Rübe nicht wächst

Nächster Artikel

Nützliche Eigenschaften von grünen Bohnen