Gesetz 431 von 1985 - Galasso-Gesetz,


Gesetz n. 431 vom 8. August 1985
Galasso-Gesetz

Veröffentlicht im Amtsblatt der Italienischen Republik Nr. 197 vom 22. August 1985

Umwandlung in ein Gesetz mit Änderungen des Gesetzesdekrets 27. Juni 1985, n. 312 betreffend dringende Bestimmungen zum Schutz von Gebieten von besonderem Umweltinteresse

DER PRÄSIDENT DER REPUBLIK
FÖRDERN
das folgende Gesetz

Art. 1.

Das Gesetzesdekret vom 27. Juni 1985, n. 312, das dringende Bestimmungen zum Schutz von Gebieten von besonderem Umweltinteresse enthält, wird mit folgenden Änderungen in ein Gesetz umgewandelt:

Artikel 1 wird durch Folgendes ersetzt:

"In Artikel 82 des Präsidialdekrets vom 24. Juli 1977, Nr. 616, werden am Ende die folgenden Absätze hinzugefügt:

"Sie unterliegen Landschaftsbeschränkungen gemäß dem Gesetz vom 29.06.1939, Nr. 1497:

  1. die Küstengebiete in einem Streifen von 300 Metern Tiefe von der Küste entfernt, auch für das erhöhte Land über dem Meer;

  2. die an die Seen angrenzenden Gebiete, die in einem 300 Meter tiefen Streifen von der Küste entfernt sind, auch für die erhöhten Gebiete an den Seen;

  3. Flüsse, Bäche und Wasserläufe, die in den Listen aufgeführt sind, auf die im einzigen Text der Bestimmungen des Gesetzes über Wasser und elektrische Systeme verwiesen wird, genehmigt durch Regiodecreto 11-12-1933, n. 1775 und die relativen Ufer oder Fuß der Böschungen für ein Band von jeweils 150 Metern;

  4. die Berge für den Teil, der 1.600 Meter über dem Meeresspiegel für die Alpenkette und 1.200 Meter über dem Meeresspiegel für die Apenninkette und die Inseln übersteigt;

  5. Gletscher und Gletscherkreise;

  6. nationale oder regionale Parks und Reservate sowie die äußeren Schutzgebiete der Parks;

  7. Gebiete, die von Wäldern und Wäldern bedeckt sind, auch wenn sie durch Feuer bedeckt oder beschädigt sind, und solche, die Wiederaufforstungsbeschränkungen unterliegen;

  8. die den landwirtschaftlichen Universitäten zugewiesenen Gebiete und Gebiete, die durch staatsbürgerliche Nutzungen belastet sind;

  9. die Feuchtgebiete, die in der Liste enthalten sind, auf die sich das Dekret des Präsidenten der Republik vom 13.3.1976 bezieht. 448 (1);

  1. die Vulkane;

  2. die Gebiete von archäologischem Interesse.

Die im vorherigen Absatz genannte Einschränkung gilt nicht für die Zonen A, B und - beschränkt auf die Teile, die in den mehrjährigen Umsetzungsplänen enthalten sind, für die anderen Zonen, wie in den städtebaulichen Instrumenten gemäß Ministerialdekret 2-4 begrenzt. 1968, n. 1444, und in den Gemeinden ohne solche Werkzeuge, um den Umfang gebaut Zentren nach Kunst. 18 des Gesetzes 22-10-1971, n. 865.

Darüber hinaus sind die in Nummer 2) der Kunst genannten Vermögenswerte. 1 des Gesetzes 29-6-1939, n. 1497.

In den Wäldern und Wäldern, auf die in Buchstabe g) des fünften Absatzes dieses Artikels Bezug genommen wird, sind Arbeiten zum Schneiden, Aufforsten, Wiederaufforsten, Wiederaufbereiten, Brandschutz und zur Erhaltung gemäß den einschlägigen Vorschriften vorgesehen und genehmigt.

Die Genehmigung gemäß Art. 7 des Gesetzes 29-6-1939, n. 1497 muss innerhalb der Frist von sechzig Tagen freigelassen oder verweigert werden. Die Regionen teilen dem Minister für Kultur- und Umwelterbe unverzüglich die erteilten Genehmigungen mit und übermitteln gleichzeitig die entsprechenden Unterlagen. Nach Ablauf der vorgenannten Frist können die interessierten Parteien innerhalb von 30 Tagen eine Genehmigung beim Minister für Kultur- und Umwelterbe beantragen, der sich innerhalb von 60 Tagen nach Eingang des Antrags ausspricht. Der Minister für Kultur- und Umwelterbe kann die regionale Genehmigung in jedem Fall mit einer motivierten Bestimmung innerhalb von sechzig Tagen nach der entsprechenden Mitteilung widerrufen.

Wenn der Antrag auf Genehmigung Arbeiten betrifft, die von staatlichen Verwaltungen ausgeführt werden sollen, kann der Minister für Kultur- und Umwelterbe in jedem Fall die in Art. 1 genannte Genehmigung erteilen oder verweigern. 7 des Gesetzes 29-6-1939, n. 1497, ebenfalls abweichend von der regionalen Entscheidung.

Für die Forschungs- und Extraktionsaktivitäten, auf die in der königlichen Verordnung 29-7-1927, n. 1443 wird die im vorhergehenden Absatz vorgesehene Genehmigung des Ministeriums für Kultur- und Umwelterbe nach Rücksprache mit dem Minister für Industrie, Handel und Handwerk erteilt.

Die in Art. 1497 für gewöhnliche und außerordentliche Instandhaltung, statische Konsolidierung und konservative Restaurierungsmaßnahmen, die den Zustand der Orte und das äußere Erscheinungsbild der Gebäude nicht verändern, sowie für die Ausübung einer agro-forstwirtschaftlich-pastoralen Tätigkeit, die keine dauerhafte Veränderung beinhaltet der staatlichen Orte für Baukonstruktionen oder andere Bauarbeiten, und solange dies Aktivitäten und Arbeiten sind, die die hydrogeologische Struktur des Territoriums nicht verändern. Die Aufsichtsfunktionen zur Einhaltung der im fünften Absatz dieses Artikels genannten Beschränkung werden auch von den Stellen des Ministeriums für Kultur- und Umwelterbe wahrgenommen. "

Art. 1-bis

[1] In Bezug auf die im fünften Absatz der Kunst aufgeführten Vermögenswerte und Bereiche. 82 des Dekrets des Präsidenten der Republik 24-7-1977, n. 616, ergänzt durch den Stand der Technik. 1 unterwerfen die Regionen ihr Hoheitsgebiet spezifischen Vorschriften zur Nutzung und Verbesserung der Umwelt durch die Ausarbeitung von Landschaftsplänen oder Stadtgebietsplänen unter besonderer Berücksichtigung von Landschafts- und Umweltwerten, die bis zum 31. Dezember 1986 zu genehmigen sind.

[2] Nach Ablauf der im vorherigen Absatz genannten Frist übt der Minister für Kultur- und Umwelteigenschaften die in den Artikeln genannten Befugnisse aus 4 und 82 des Dekrets des Präsidenten der Republik 24-7-1977, n. 616.

Art. 1-ter

[1] Die Regionen können sich innerhalb von 120 Tagen nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Umwandlung dieses Dekrets innerhalb der im fünften Absatz der Kunst aufgeführten Gebiete mit planimetrischen und Katasterangaben identifizieren. 82 des Dekrets des Präsidenten der Republik 24-7-1977, n. 1 sowie in den anderen in den gemäß Gesetz Nr. 1497 und des königlichen Dekrets 03/06/1940, n. 1357, die Bereiche, in denen es verboten ist, bis zur Annahme der im Stand der Technik genannten Pläne durch die Regionen. 1-bis, jede Änderung der territorialen Struktur sowie jegliche Bauarbeiten, mit Ausnahme der gewöhnlichen und außerordentlichen Instandhaltung, statischen Konsolidierung und konservativen Restaurierung, die den Zustand der Orte und das äußere Erscheinungsbild der Gebäude nicht verändern. Die Bekanntgabe der vorgenannten Maßnahmen erfolgt nach den im Gesetz Nr. 1497 und durch die relative Ausführungsverordnung, die durch das königliche Dekret 03/06/1940, n genehmigt wurde. 1357.

[2] In diesem Zusammenhang sind die Zuständigkeiten und Befugnisse des Ministers für kulturelle und ökologische Vorteile gemäß Art. 4 des Dekrets des Präsidenten der Republik 24-7-1977, n. 1 Viertel

[1] In Bezug auf die Landschaftsbeschränkung, die Wasserläufen gemäß dem fünften Absatz, Buchstabe c) der Kunst auferlegt wird. 82 des Dekrets des Präsidenten der Republik 24-7-1977, n. 616, wie durch den Stand der Technik integriert. 1 bestimmen die Regionen innerhalb von neunzig Tagen nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Umwandlung dieses Dekrets, welche der als öffentlich eingestuften Wasserläufe gemäß dem einzigen Wortlaut der Bestimmungen des Gesetzes über Wasser- und Elektrosysteme, genehmigt von Regiodecreto 11-12-1933, n. 1775 kann aufgrund ihrer für Landschaftszwecke irrelevanten Bedeutung ganz oder teilweise von der oben genannten Beschränkung ausgeschlossen werden und innerhalb der folgenden dreißig Tage eine spezifische Liste erstellen und veröffentlichen.

[2] Der Minister für Kultur- und Umwelterbe hat das Recht, mit einer motivierten Bestimmung die im vorigen Absatz genannte Einschränkung der in den oben genannten regionalen Listen enthaltenen Erwerbskurse zu bestätigen.

Art. 1-Quinquies

Die gemäß Art. 2 des Ministerialdekrets 21-9-1984 gehören zu denen, in denen es verboten ist, bis zur Annahme der in Art. 1 genannten Pläne durch die Regionen. 1-bis, jede Änderung der territorialen Struktur sowie jegliche Bauarbeiten, mit Ausnahme der gewöhnlichen, außerordentlichen Instandhaltung, statischen Konsolidierung und konservativen Restaurierung, die den Zustand der Orte und das äußere Erscheinungsbild der Gebäude nicht verändert.

Art. 1-sexies

[1] Unbeschadet der im Gesetz vom 29.06.1939 genannten Sanktionen. 1497, wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen dieses Dekrets, die in Art. 20 des Gesetzes 28-2-1985, n. 47. [2] Mit der Verurteilung wird die Rückgabe des ursprünglichen Zustands der Orte auf Kosten der verurteilten Person angeordnet. "

Art. 2.

Die Bestimmungen der Kunst. 1 des Gesetzesdekrets 27-6-1985, n. 312, die dringende Bestimmungen zum Schutz von Gebieten von besonderem Umweltinteresse enthalten, die durch dieses Gesetz in Gesetze umgewandelt wurden, bilden grundlegende Regeln für die wirtschaftliche und soziale Reform der Republik.

Es ist zu beachten, dass die Veröffentlichung dieses Gesetzestextes nicht offiziell ist und nicht dem Urheberrecht gemäß Art. 1 unterliegt. 5 des Gesetzes 22/04/1941 n. 633 und nachfolgende Änderungen und Ergänzungen. Das Urheberrecht bezieht sich auf die Ausarbeitung und Form der Präsentation der Texte selbst.


Video: Wie entsteht ein Gesetz


Vorherige Artikel

Topf Mandrake Pflege: Können Sie Mandrake in Pflanzgefäßen anbauen

Nächster Artikel

Wir bauen Erdbeeren zum gewünschten Zeitpunkt mit Frigo-Sämlingen an