Aprikosenkronengallen-Symptome: Wie Aprikosenkronengallen-Krankheit zu behandeln


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Das süße Erröten reifer Aprikosen und ihre würzige, saftige Güte sind Sommerleckereien, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Leider können wir keine Bäume in einer Blase züchten und sie sind Opfer vieler Arten von Krankheiten und Schädlingsproblemen. Eine Aprikose mit Kronengalle gibt Anlass zur Sorge. Was verursacht Aprikosenkronengalle und wie erkennen Sie die Zeichen? Weitere Informationen helfen Ihnen dabei, Aprikosenkronengallen zu behandeln und diese wunderbaren Früchte zu schützen.

Was verursacht Aprikosenkronengalle?

Gallen sind sehr häufige Verzerrungen bei einer Vielzahl von Pflanzen. Sie können von Krankheitsanomalien oder von einem Insekt stammen. Bei der Kronengalle der Aprikose handelt es sich bei dem Schädling tatsächlich um ein Bakterium. Es gibt keine chemischen Korrekturen für die Krankheit, aber es kann ziemlich einfach verhindert werden.

Die verantwortlichen Bakterien sind Agrobacterium tumefaciens (syn. Rhizobium radiobacter). Die Bakterien leben im Boden und überleben viele Jahreszeiten. Es kann auch in infiziertem Pflanzengewebe enthalten sein, sogar in heruntergefallenen Blättern. Es breitet sich durch aus dem Boden gespritztes Wasser aus und breitet sich leicht aus.

Infektionen werden durch Verletzungen im Gewebe des Baumes erworben. Diese können durch mechanische Verletzungen, Tierschäden oder Insektenaktivität verursacht werden. Es tritt häufig an der Transplantatwunde der Pflanze auf, aber auch als Nachwirkung des Schnittes. Die Wunden müssen weniger als 24 Stunden alt sein, damit sie von den Bakterien durchdrungen werden können, die eine Kronengalle der Aprikose verursachen.

Aprikosenkronengallen Symptome

Wenn Ihr Baum tumorähnliche Vorsprünge aufweist, ist er möglicherweise infiziert. Die Symptome der Aprikosenkronengalle treten innerhalb von 10 bis 14 Tagen nach der Infektion auf. Die Bakterien verursachen eine abnormale Zellbildung und ein Überwachsen der Wurzeln und der Krone des Baumes.

Eine Aprikose mit Kronengalle produziert weiche, schwammige Gallen, die sich stark von Gallen unterscheiden, die aus anderen Quellen stammen. Gallen haben einen Durchmesser von bis zu 10 cm und beginnen weiß und fleischig, altern aber bis zur Bräune.

Die Wirkung der Bakterien führt zu Geweben, die unorganisiert werden und die normale Verteilung von Nahrung und Wasser unterbrechen. Mit der Zeit wird der Baum sinken.

Wie Aprikose Crown Gall zu behandeln

Gewerbliche Erzeuger haben Zugang zu einer biologischen Kontrolle, die jedoch für Hausgärtner noch nicht weit verbreitet ist. Die beste Verteidigung besteht darin, nur zertifizierte krankheitsfreie Pflanzen zu pflanzen.

Die Krankheit tritt am häufigsten in schlecht entwässerten, alkalischen Böden auf und dort, wo Insektenschäden möglich sind. Die Auswahl von Pflanzen und Standorten sowie die Fruchtfolge sind die wirksamsten Kontrollmittel.

Verhindern Sie Insektenschädlinge und Nagetierschäden und sorgen Sie für eine gute kulturelle Pflege eines gesunden Baumes, der die Krankheit jahrelang überleben kann, wenn er versehentlich eingeschleppt wird. Es ist wichtig, auch Verletzungen der am häufigsten betroffenen Jungpflanzen zu vermeiden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


10 häufige Kirschbaumkrankheiten und wie man sie loswird

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Sie klicken und kaufen, können wir eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie erheben. Bitte beachten Sie unsere Verschwiegenheitsrichtlinie für mehr Details.

Nur wenige Baumarten sind so schön wie die Kirsche. Die jährlichen rosa Blüten lassen praktisch jeden anderen Baum im Vergleich dazu wie das hässliche Entlein aussehen.

Leider blüht der Kirschbaum nicht immer und sieht von seiner besten Seite aus. Tonnen von Kirschbaumkrankheiten könnte es beeinflussen. Und hier wollen wir Ihnen alles über sie zeigen.

Unabhängig davon, ob Sie diesen Baum zu Hause pflanzen oder jemand, den Sie kennen, erlebt, wie sein Baum kämpft, könnte er von einem dieser Krankheitserreger stammen. Wir möchten, dass Sie verstehen, wie sie auftreten, was sie produzieren und wie sie behandelt werden können.

Im Folgenden erklären wir all dies und noch viel mehr. Schau mal!


Kann ein kranker Aprikosenbaum gerettet werden?

Curtis Smith (Foto: mit freundlicher Genehmigung)

F: Mein alter Aprikosenbaum (über 10-12 Jahre alt) hat Wurzelkrebs, der, wie mir empfohlen wurde, unbehandelbar ist. Wir haben einen großen Ast entfernt, der keine Blätter löschte, aber immer noch einige der verräterischen Verfärbungen von Krankheiten sieht, bei denen dieser Ast sich dem Stamm anschloss. Ich bin mit seinem Tod resigniert, wahrscheinlich bis zum nächsten Jahr. Ich habe Gruben von der erbärmlichen Ernte dieses Jahres gerettet (Wortspiel beabsichtigt) und ich plane, einen weiteren Aprikosenbaum gemäß den Anweisungen im Internet zu züchten, da die Früchte außergewöhnlich aromatisch waren. Ich habe drei Fragen zu diesem Plan:

1. Würden die Steine ​​auch den Organismus tragen, der den Krebs verursacht?

2. Wenn ich in einen Topf pflanze (damit ich ihn drinnen durch den Winter „babyen“ kann), würde es etwas dagegen haben, später transplantiert zu werden?

3. Ist es wahrscheinlich, dass der Boden, auf dem sich der Baum befindet, kontaminiert ist, und wenn nicht, sollte ich ihn dort verpflanzen oder weit weg von der Stelle, an der sich der alte Baum jetzt befindet?

Vielen Dank für jeden Rat, den Sie mir geben können!

EIN: Ich werde zuerst die Frage beantworten, die Sie nicht gestellt haben. Wird die Frucht so lecker sein wie die vom sterbenden Baum? Die Antwort ist vielleicht. Da die Bäume kreuzbestäubt sind und die Sorte des sterbenden Baumes ebenfalls gemischter Abstammung ist, können sich die Früchte aus jeder Grube voneinander und von den Eltern (wer auch immer der Pollenelternteil ist) unterscheiden. Die Frucht kann gleich der Frucht vom Elternbaum sein, schlechter oder vielleicht besser. Jetzt, wo Sie das wissen, werden Sie vermutlich immer noch neue Bäume züchten wollen.

Ihre Frage zu dem Samen, der die Krankheit trägt, ist eine gute Frage, aber die Antwort hängt davon ab, welche Krankheit den Elternbaum infiziert hat. Ich vermute, Ihr Baum hat eine Kronengallenkrankheit, die Gallen verursachen kann - Krebs oder tumorähnliches Wachstum an Wurzeln, Stamm und Stängeln. Diese Krankheit tritt auf, wenn ein Bakterium den Baum infiziert und eine Veränderung der genetischen Expression im infizierten Teil des Baumes verursacht, die zum Krebs führt. Der Krebs kann die Bewegung von Wasser und Nährstoffen von den Wurzeln zur Spitze des Baumes stören und die von Ihnen beschriebenen Symptome verursachen. Wenden Sie sich zur Sicherheit an Ihren örtlichen NMSU County Extension Service-Vertreter, der die Ursache des Krebses und die Möglichkeit einer Krankheitsübernahme in das Saatgut bestätigen kann. Wenn es sich tatsächlich um eine Kronengalle handelt, wird der Samen die Krankheit wahrscheinlich nicht übertragen.

Das Kronengallen verursachende Bakterium (Agrobacterium tumefaciens) kann in dem Boden verbleiben, in dem der infizierte Baum gewachsen ist. Das Bakterium ist in den Gallen, die im Boden verbleiben, am persistentesten, daher kann es sinnvoll sein, an einem neuen Ort zu pflanzen. Wenden Sie sich erneut an Ihren örtlichen NMSU-Verlängerungsagenten, um die Krankheit und die Wahrscheinlichkeit zu bestätigen, dass sie im Boden bestehen bleibt.

Es ist durchaus möglich, neue Bäume aus den Gruben zu züchten, die aus der diesjährigen Ernte gerettet wurden. Der Aprikosenbaum ist ein gemäßigter Zonenbaum, was bedeutet, dass die Samen ruhen, wenn die Frucht reift. Es ist notwendig, besondere Bedingungen zu schaffen, um diese Ruhephase zu überwinden. Legen Sie dazu die intakten Gruben 6 bis 8 Wochen lang in eine feuchte Blumenerde, die in einer wiederverschließbaren Plastiktüte im Kühlschrank (nicht im Gefrierschrank) versiegelt ist. Achten Sie auf das Keimen und entfernen und pflanzen Sie Gruben, wenn sie zu sprießen beginnen. Sie können sie in Töpfe füllen, um sie während des Winters zu schützen, wenn sie zu sprießen beginnen oder nachdem die Vorbehandlung im Kühlschrank beendet ist. Solange Sie einen Topf verwenden, der groß genug ist, um ein gutes Wurzelwachstum zu ermöglichen, ohne dass sich kreisende Wurzeln im Topf bilden, sollten diese im Frühjahr gut transplantiert werden.


Schau das Video: Das Plattenepithelkarzinom Spinaliom oder Stachelzellkrebs


Vorherige Artikel

So bereiten Sie getrocknete Kartoffeln richtig für den Winter vor

Nächster Artikel

Croton-Blätter verblassen - Warum verliert mein Croton seine Farbe?