Majoran: medizinische Eigenschaften, Verwendungsmethode und Nutzen


MAJORAN

Origanum majorana

(Familie

Lamiaceae

)

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Majoran gehört zur Familie von Lamiaceae und sein wissenschaftlicher Name ist Origanum majorana auch bekannt als Majorana hortensisSie sind krautige Pflanzen, an ihren Herkunftsorten mehrjährig, buschig, im Nordosten Afrikas und in Zentralasien beheimatet. Im Gegensatz zu ihrem nahen Verwandten Oregano (Origanum vulgare) wachsen sie in Europa nicht spontan, sondern werden nur kultiviert. Alle spontanen Pflanzen, die gefunden werden können, sind diejenigen, die aus dem Anbau "entkommen" sind.

Der Stiel ist aufrecht, viereckig, bis zu 60 cm hoch, im oberen Teil verzweigt und rötlich und mit einer dicken Daune bedeckt. Die Blätter sind klein, oval, mit glatten Rändern, mit einem kurzen Blattstiel versehen, der mit einer dichten Daune bedeckt ist Geben Sie ihm ein sehr samtiges Aussehen. Die rosa-weißen Blüten sind in Ähren gesammelt. Die Frucht ist eine ovale Kapsel, die im reifen Zustand eine dunkle Farbe hat.

Die gesamte Majoranpflanze verströmt einen starken charakteristischen aromatischen Duft. Majoran wird oft mit Oregano verwechselt, da das Aussehen sehr ähnlich ist, aber der Geschmack und das Aroma sehr unterschiedlich sind, da es nicht die ätherischen Öle von Oregano enthält.

EIGENTUM'

Majoran ist ein Kraut, das sehr reich an Vitamin C, ätherischen Ölen, Tanninen und Rosmarinsäure ist.

Seine Eigenschaften sind: krampflösend, schleimlösend, beruhigend, antiseptisch, tonisch, stimulierend, karminativ.

GEBRAUCHTE TEILE DER PFLANZE

Die blühenden Spitzen und Blätter des Majorans werden verwendet, die zu Beginn der Blüte gesammelt werden, indem sie mit allen Zweigen geschnitten werden.

Die Zweige mit Blüten und Blättern müssen getrocknet werden, sobald sie gepflückt sind, und so schnell wie möglich kopfüber an trockenen, dunklen und luftigen Orten aufgehängt werden, damit sie ihre Eigenschaften nicht verlieren. Sobald sie getrocknet sind, müssen die Blätter und Blüten geborgen werden. zerbröckelt und in Gläsern aufbewahrt.

Majoran verliert im Gegensatz zu Oregano beim Trocknen viel von seinem Aroma, weshalb es vorzuziehen ist, ihn frisch oder gefroren zu verzehren.

WIE MAN ES BENUTZT

Majoran Kräutertees oder Infusionen sind als Beruhigungsmittel bei Migräne und Neuralgie, bei Zahnschmerzen, schmerzhafter Menstruation und bei Verdauungsproblemen wirksam und wirken sich auch positiv auf den Meteorismus aus.

Seine Essenz hat eine starke krampflösende Wirkung, das heißt, sie fördert die Entspannung der Muskeln des Verdauungs- und Atmungssystems.

Das ätherische Öl ist wirksam bei rheumatischen Schmerzen und Neuralgien und das Einatmen der Dämpfe ist sehr gut bei Erkältungen und Schleim. Es wird auch in der Parfümerie zur Herstellung von Seifen und Haarprodukten verwendet und ist auch in der Aromatherapie weit verbreitet.

Es hat ein Aroma, das dem von Oregano sehr ähnlich, aber viel süßer ist, und ist in der Küche sehr gefragt, um Fleisch, Fisch, Gemüse und Suppen zu würzen.

Da es sich um eine Pflanze handelt, die beim Trocknen viel Aroma verliert, ist es gut, sie frisch zu verwenden und am Ende des Garvorgangs hinzuzufügen.

Mit den frischen oder getrockneten Blättern wird ein köstlicher Tee zubereitet, der als Duft an eine Mischung aus Thymian, Rosmarin und Salbei erinnert.

NEUGIERDE'

Die Anlage wurde höchstwahrscheinlich im Mittelalter dank Kreuzungen in Europa eingeführt.

WARNHINWEISE

Die Essenz von Majoran hat eine starke antispastische Wirkung, das heißt, sie begünstigt die Entspannung der Muskeln, so dass es ratsam ist, die Dosen nicht zu überschreiten.

SPRACHE VON BLUMEN UND PFLANZEN

Sie sehen: Majoran - Die Sprache der Blumen und Pflanzen.


Video: KALTE Hände und Füße - Was hilft laut TCM wirklich?


Vorherige Artikel

Sämlinge von Zucchini: Wie man sie in einer städtischen Umgebung richtig anbaut

Nächster Artikel

Informationen über Ochsenblutlilie