Weigela: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Fortpflanzung und Beschneiden


Gartenpflanzen

Unter den Ziersträuchern gibt es nicht viele, die zweimal pro Saison blühen können. Aber Weigela ist so ein Strauch. Ein weiterer Vorteil der Kultur ist ihre Winterhärte: Auch nach starkem Frost erholt sich Weigela schnell.
Was die Dekorativität betrifft, ist Weigela einfach bezaubernd: Während der Blüte ist alles mit duftenden Blumen übersät. rosa, weiß, gelb oder rot.

Wir bieten Ihnen von unseren Spezialisten sorgfältig ausgewähltes Material an, aus dem Sie lernen können:

  • wie man Weigela pflanzt;
  • wie man diese Pflanze vor und nach der Blüte pflegt;
  • wann und wie man die Weigela schneidet;
  • wie man eine Pflanze für die Überwinterung vorbereitet.

Pflanzen und Pflegen einer Weigela

  • Landung: März oder April.
  • Blühen: von Mitte Mai während des Monats, von August bis September wieder blühend.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: locker, frisch, mäßig feucht und reich an Humus, lehmigem oder sandigem Lehmboden mit leicht alkalischer oder neutraler Reaktion.
  • Bewässerung: mäßige Bewässerung nur während Trockenperioden.
  • Top Dressing: Nach der Düngung während des Pflanzens kann die Pflanze zwei Jahre lang nicht gefüttert werden. Während der Vegetationsperiode werden drei zusätzliche Düngungen durchgeführt: im Frühjahr mit vollständiger Mineraldüngung, zu Beginn des Sommers mit Kalium-Phosphor-Dünger und zum Graben im Herbst mit Holzasche.
  • Zuschneiden: junge Büsche werden nur im Frühjahr aus hygienischen Gründen beschnitten, Erwachsene werden im Frühjahr beschnitten und formen sich im Sommer nach der ersten Blüte. Einmal alle 3-4 Jahre wird ein verjüngender Schnitt des Busches durchgeführt.
  • Reproduktion: Samen, grüne und halb verholzte Stecklinge, Schichten und Triebe.
  • Schädlinge: Blattläuse, Thripse, Raupen, Spinnmilben, Käfer und Bären.
  • Krankheiten: Graufäule, Flecken.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Weigela.

Pflanze weigela (lat.weigela) gehört zur Gattung der Sträucher der Geißblattfamilie. Die Pflanze wurde nach dem deutschen Chemiker, Botaniker und Pharmakologen Christian Ehrenfried von Weigel benannt. In der Natur sind Weigela-Blüten im Osten und Südosten Asiens sowie auf der Insel Java und im Fernen Osten verbreitet. Die Gattung besteht aus fünfzehn Arten, in der Kultur werden am häufigsten sieben Arten und etwa zehn hochdekorative Weigela-Sorten angebaut, die Laubsträucher sind und Vorteile wie Schönheit und einfache Fortpflanzung und Pflege aufweisen.

Botanische Beschreibung

Die Weigela-Blume ist feuchtigkeitsliebend und relativ schattentolerant. Dieser aufrechte Strauch bildet keine Stolonen, die Blattanordnung an den Trieben ist entgegengesetzt, die Blätter sind gestielt, ohne Nebenblätter, gezackt oder gezackt-gezackt. Trichter- oder glockenförmige Blüten, bis zu 5 cm lang, einzeln oder in losen Blütenständen gesammelt, sind in den Farben Rosa, Creme, Gelb, Karminrot und anderen Farben erhältlich, die sich während der Blüte von einem helleren Farbton zu einem ändern können gesättigter. Nach der Blüte bildet der Weigela-Busch Früchte - Muschelkästen mit kleinen Samen.

Landung Weigela

Wann pflanzen?

Weigela wurzelt am besten im Frühjahr, in der Zeitspanne zwischen dem Beginn der Erwärmung des Bodens und dem Anschwellen der Knospen. Die Herbstpflanzung von Weigela stirbt in der Regel im ersten Winter. Wählen Sie einen Platz für die Sträucher auf einem Hügel, geschützt vor Nordwinden und starken Zugluft, wodurch die Blüten und Knospen der Pflanze zerbröckeln können - Weigela wächst am besten auf der Südseite des Hauses. Damit die Weigela hell und reichlich blühen kann, ist eine gute Beleuchtung wünschenswert.

Der Boden für Weigela ist humusreich und locker - sandiger Lehm oder lehmige schwach alkalische oder neutrale Reaktion. Die einzige Ausnahme ist Weigela middendorffiana, die auch auf leicht sauren Torfböden wachsen kann. Setzlinge, die mindestens drei Jahre alt sind, eignen sich zum Pflanzen.

Wie man pflanzt

Das Pflanzen einer Weigela-Pflanze erfolgt in einer 30-40 cm tiefen Grube. Wenn der Boden auf dem Gelände jedoch nicht reich ist, sollte die Tiefe der Grube etwas tiefer sein, damit sie zusätzlich auf den Boden gelegt werden kann eine fünfzehn Zentimeter große Entwässerungsschicht aus gebrochenen Ziegeln, Kies oder Sand, eine Schicht fruchtbaren Bodens mit Düngemitteln - 100 g Nitrophoska und eineinhalb Eimer Kompost für jeden Weigela-Busch. Das Nahrungsergänzungsmittel muss gründlich mit dem Kompost gemischt werden. Um die Überlebensrate des Pflanzenmaterials zu erhöhen, können die Wurzeln der Sämlinge mit einer Lösung eines Wurzelbildungsstimulans, beispielsweise Radifarm oder Viva +, behandelt werden.

Weigela-Sämlinge großer Sorten (bis zu 2,5 m hoch) werden in einem Abstand von anderthalb bis zwei Metern voneinander platziert. Bei niedrigen Sorten, die nicht höher als ein Meter sind, reicht ein Abstand von 80 cm aus. Die Wurzeln der Sämlinge werden sorgfältig begradigt, der Boden, um die Bildung von Hohlräumen um die Wurzeln zu vermeiden, sorgfältig verdichtet. Der Wurzelkragen des Sämlings ist nicht mehr als 1-2 cm eingegraben, aber es ist besser, wenn die Erde sich absetzt, ist sie bündig mit der Oberfläche. Nach dem Pflanzen werden die Sämlinge reichlich gewässert, die Stelle wird gemulcht.

Weigela kümmern

Federpflege

Das Wachsen von Weigela ist nicht mühsam, und Sie werden definitiv damit fertig werden. Die Frühjahrspflanzung ist abgeschlossen, und jetzt müssen Sie die Weigela nur noch gemäß den Regeln der Agrartechnologie pflegen: Während der Trockenzeit mäßig gießen (wenn der Standort gemulcht wird, müssen Sie nicht häufig gießen), Unkraut entfernen, da es vorhanden ist erscheinen und achten Sie darauf, die Buschwurzeln nicht zu beschädigen. Lösen Sie den Boden bis zur Tiefe eines Schaufelbajonetts.

Zur Pflege einer Weigela gehört auch die Einführung nahrhafter Dressings. Wenn Sie jedoch während des Pflanzens Kompost und Nitrophosphat unter die Wurzeln gebracht haben, können Sie die Weigela zwei Jahre lang nicht düngen. Im dritten Jahr, im Frühjahr, um das Wachstum neuer Triebe und Blätter zu stimulieren, tragen Sie einen vollständigen Mineraldünger auf den Boden auf - Ammofoska, Diammofoska, Kemiru-Lux oder ein anderes Top-Dressing, das Phosphor, Kalium und Stickstoff enthält.

Das zweite Mal, Ende Mai oder Anfang Juni, wenn Weigela Knospen bildet, machen Sie ein zweites Top-Dressing, das aus Kalium- und Phosphordüngemitteln (Superphosphat, Kaliumsulfat) besteht, um eine längere und üppigere Blüte zu gewährleisten und gleichzeitig Stärken Sie die Zweige der Pflanze für den Winter.

Der dritte Top-Dressing wird für das Herbstgraben durchgeführt - Holzasche wird in einer Menge von 200 Gramm pro Quadratmeter Land oder Kemir-Dünger eingeführt - Herbst in der in der Anleitung angegebenen Dosierung.

Blühender Busch

Der bemerkenswerteste Vorteil von Weigela gegenüber anderen Gartensträuchern ist, dass es zweimal pro Saison blüht: Die erste, sehr reichliche Blüte tritt bei den Trieben des letzten Jahres von Mitte Mai bis Mitte Juni auf, das zweite Mal, aber nicht so üppig, blüht Weigela ein August-September auf den Dreharbeiten des laufenden Jahres. Blühende Weigela ist ein herrlicher Anblick.

Reproduktion von Weigela

Weigela wird leicht durch Samen vermehrt, aber da die Samenkeimung nur ein oder zwei Jahre dauert, ist es nicht sinnvoll, eine Gimpe mit Saatgut in Kisten und Gewächshäusern anzuordnen. Darüber hinaus ist es viel einfacher, die Samen, die im Herbst verschüttet wurden, im Boden zu lassen, und im Frühjahr, wenn sie keimen, die stärksten Sämlinge zu lassen und sie zwei Jahre lang zu züchten, bis die Zeit gekommen ist, sie an einen dauerhaften Ort zu verpflanzen . Es sollte jedoch beachtet werden, dass während der Samenvermehrung die Arteneigenschaften von Pflanzen möglicherweise nicht erhalten bleiben. Daher bevorzugen die Erzeuger vegetative Vermehrungsmethoden gegenüber Samen: sommergrüne oder halb verholzte Stecklinge des letzten Jahres, junge Triebe von einem Stumpf oder Schichten.

Von den Ende Juni abgeschnittenen grünen Trieben des laufenden Jahres oder den halb verholzten Trieben des letzten Jahres, die im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses geschnitten wurden, sowie von den Wurzeltrieben 10-15 cm lange Stecklinge werden geschnitten, die unteren Blätter werden von ihnen entfernt und die oberen werden um die Hälfte gekürzt. Der untere Schnitt der Stecklinge wird mit Kornevin behandelt, dann werden die Stecklinge in eine Mischung aus Sand und Torf gepflanzt, die mit einer vier Zentimeter großen Sandschicht bedeckt ist. Das Einpflanzen von Stecklingen sollte nicht tief sein, eine Vertiefung von einem Zentimeter reicht aus. Über jedem Steckling befindet sich ein Glas oder eine geschnittene Plastikflasche, die täglich entfernt wird, um die Stecklinge zu lüften und zu befeuchten. Sobald Sie einen neuen Trieb in einem Steckling finden, kneifen Sie ihn, um die Bestockung zu stimulieren.

Propagiert durch Schichtung wie folgt: Einer der untersten Triebe ist zu Boden gebogen. An der Stelle, an der er mit dem Boden in Kontakt kommt, wird die Rinde durch die Schicht leicht beschädigt, am Boden befestigt und mit Erde bestreut. Im nächsten Frühjahr haben Sie einen vollwertigen Weigela-Schössling. Bitte beachten Sie, dass sowohl Stecklinge als auch Stecklinge drei Jahre lang angebaut werden müssen, bevor sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Beschneidung

Wie jeder Strauch braucht Weigela einen Haarschnitt. Junge Büsche brauchen nur einen hygienischen Schnitt, bei dem gebrochene, gefrorene, kranke oder verdickte Äste im zeitigen Frühjahr entfernt werden. Gereifte Büsche werden formativ beschnitten, was mitten im Sommer nach der ersten Blüte der Weigela erfolgt, während die neuen Triebe noch nicht gewachsen sind. Denken Sie jedoch daran, dass die zweite Blüte nur an den Trieben des laufenden Jahres erfolgt. Wenn Sie also die Zeit des Sommerhaarschnitts verpasst haben und die Triebe zu wachsen begannen, ist es besser, überhaupt keinen Sommerschnitt durchzuführen.

Darüber hinaus müssen erwachsene Büsche alle drei bis vier Jahre verjüngt werden. Dabei werden alle Äste, die älter als drei Jahre sind, entfernt und der Rest um ein Drittel gekürzt. Manchmal ist es sinnvoll, alle Triebe abzuschneiden, und keine Sorge, Weigela erholt sich nach einem solchen Schnitt perfekt.

Schädlinge und Krankheiten

Am häufigsten sind Weigela von Blattläusen und blattfressenden Raupen betroffen, und bei extremer Hitze - Spinnmilben und Thripsen -, aber normalerweise endet die erste Blüte von Weigela bereits, wenn die Hitze einsetzt. Zur Schädlingsbekämpfung werden Rogor, Nitrafen und Keltan eingesetzt - Pestizide, die die Umwelt schädigen. Um dies zu vermeiden, ist es besser, insektizide Pflanzeninfusionen zu verwenden, beispielsweise aus Wermut, Paprika oder Knoblauch, um Schädlinge zu zerstören.

Wenn die Sämlinge nach dem Pflanzen gelb werden und verdorren, ist es durchaus möglich, dass ihr Wurzelsystem von den Larven des Käfers oder Bären beeinflusst wurde, die mit Humus oder Kompost in die Pflanzgrube gebracht worden sein könnten. Verschütten Sie in diesem Fall den Boden mit einer Lösung von Karbofos oder Aktara.

Von den Krankheiten sind Rost, Graufäule und Flecken für Weigela gefährlich. Zur Bekämpfung von Bakterien- und Pilzkrankheiten wird die Behandlung mit Bordeaux-Flüssigkeit angewendet - Kalkmilch mit Kupfersulfat. Um Krankheiten vorzubeugen, ist es ratsam, Weigela während des Auftretens der Blätter mit einer dreiprozentigen Topsin-Lösung zu verarbeiten.

Weigela nach der Blüte

Wie und wann man Samen sammelt

Weigela-Samen reifen im September und müssen im November geerntet werden, wenn die Kapseln zu knacken beginnen. Um zu verhindern, dass der Inhalt der Schachteln in den Boden gelangt, wickeln Sie im September mehrere Hoden mit Gaze ein und befestigen Sie sie auf einem Ast. Schneiden Sie die Schachtel im November zusammen mit der Gaze ab, bringen Sie sie in den Raum, entfernen Sie die Gaze vorsichtig und schütteln Sie sie Nehmen Sie die Samen auf eine Zeitung, trocknen Sie sie, gießen Sie sie in eine Papiertüte, schreiben Sie den Namen der Pflanze, die Sorte, das Datum des Lesezeichens darauf und lagern Sie sie bis zum Frühjahr an einem trockenen, dunklen Ort. Denken Sie daran, dass Weigela-Samen nach ein oder zwei Jahren ihre Keimung verlieren und Pflanzen, die aus Samen gezogen werden, selten die Sortenmerkmale ihrer Eltern behalten.

Überwinternde Weigela

Wenn alle Blätter von der Weigela fallen und dies Ende Oktober oder Anfang November geschehen wird, bestreuen Sie den Stammkreis der Weigela mit Erde und bilden Sie einen 15 bis 20 cm hohen Hügel. Es ist besser, die Weigela-Zweige zu Boden zu biegen und zu drücken sie dazu, wie es bei Hortensien der Fall ist, und schließen Sie es von oben mit Dachmaterial oder Spinnvlies, wobei Sie die Beschichtung so befestigen, dass sie nicht vom Wind weggeblasen wird. Sie können die Zweige nicht auf den Boden biegen, sondern die Zweige mit einem Seil oder einer Schnur festziehen, den Busch mit einem Rahmen aus Metall- oder Kunststoffgitter umschließen, trockenes Laub in diese Struktur gießen, um Wärme zu erhalten, und diese Struktur mit dichter Hülle umwickeln Material oben.

Arten und Sorten

Für Gärtner unserer Breiten sind mehr oder weniger winterharte Arten und Sorten von Weigel von größtem Wert. Diese schließen ein:

Frühe Weigela oder Weigela angenehm (Weigela praecox)

Natürlich wächst in Fernost. In der Höhe erreicht der frühe Weigela-Busch zwei Meter, die Blätter sind kurz weichhaarig, die Krone ist kugelförmig. Blumen, außen hellrosa, werden in Blütenständen von 2-3 Stück an Seitentrieben des laufenden Jahres gesammelt. Manchmal ist der Hals der Blüten gelblich-weiß und die Blüten in den Knospen haben einen violetten Farbton. Diese Art blüht ab Ende Mai für 10-30 Tage. Von Interesse ist Weigela bunt - eine bunte Sorte früher Weigela, deren grüne Blätter mit gelben Flecken bedeckt sind, die im Sommer einen cremigen Farbton annehmen.

Weigela Blüte oder Weigela Florida (Weigela Florida)

Strauch bis zu drei Meter hoch, an den Trieben - zwei Haarreihen. Blätter an kurzen Blattstielen, gezackt, kurz weichhaarig von oben nur entlang der Zentralvene, von unten - entlang aller Venen. Die Blütenstände von 3-4 leuchtend rosa Blüten öffnen sich Ende Mai und blühen bis zu drei Wochen. Die beliebtesten Formen:

  • Weigela lila oder Weigela rot (Weigela Purpurea) - ein Busch mit einer dichten Krone, der eine Höhe von anderthalb Metern erreicht, die Blätter sind rotbraun, die Blüten sind tiefrosa mit einem gelben Hals, blühen von Juni bis Juli. Nana Purpurea ist eine fast exakte, aber kleinere Kopie von Weigela Purpurea;
  • Alba - Zwergform mit weißen Blüten, die beim Welken rosa werden;
  • Variegata - die anmutige und frostbeständigste Form mit kleinen Blättern, leuchtend rosa Blüten, die in einem Pinsel gesammelt wurden;
  • Weigela Pink (Weigela Florida Bunge) - eine Form mit Blüten von rosa-karminrotem Farbton außen und blassrosa, innen fast weiß;
  • Weigela Florida Victoria - meterlanger Busch mit rotbraunem Laub, purpurroten Blüten.

Weigela-Hybride (Weigela hybrida)

Hat eine sich ausbreitende Krone, blüht reichlich. Es erreicht eine Höhe von anderthalb Metern. Duftende röhrenförmige, trichterförmige Blüten, einzeln oder in losen Blütenständen gesammelt, blühen je nach Sorte in Weiß, Rosa, Lila, Lila und Rotviolett. Die beliebtesten Sorten sind:

  • Weigela Bristol Ruby - eine Sorte, die 1941 in den Vereinigten Staaten gezüchtet wurde. Die Höhe des Busches beträgt 2,5 bis 3 m, der Durchmesser der Krone beträgt bis zu 3,5 m. Die Blätter sind hellgrün. Die Blüten sind rosa mit einem rubinroten Rand, manchmal mit einer orangefarbenen Mitte. Weigela Bristol Ruby wächst sehr schnell und blüht Ende Juni;
  • Weigela Roter Prinz - ein kompakter Busch, ebenfalls amerikanischer Auswahl, eineinhalb Meter hoch, eine sich ausbreitende Krone, herabhängende Zweige, tiefrote Blüten kontrastieren vor dem Hintergrund hellgrünen Laubes.

Weigela middendorffiana

Der Busch ist 1-1,5 m hoch, die Triebe steigen auf, die Blüten sind groß (3-4 cm), gelb mit orangefarbenen Flecken im Hals, einzeln oder in wenig blühenden Blütenständen von jeweils 2 bis 6 Stück gesammelt. Es blüht zweimal pro Saison.

Neben diesen beliebten Arten werden auch ihre Sorten und Sorten, reichlich blühende Weigela, angenehme Weigela, frühe Weigela, japanische Weigela, Gartenweigela, Maksimovich-Weigela und koreanische Weigela in Kultur angebaut.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Geißblatt
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Strauchinformationen

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Blühende Sträucher Pflanzen auf B Geißblatt


Welt der Gartenarbeit

Gartenarbeit, Blumenzucht, Gartenbau (Gemüsegarten), Sommerhausarbeiten und viele interessante Dinge, die das Landhaus und den Anbau von Pflanzen lieben

  • Saisonale Arbeit
    • Bewässerung
    • Samen, Setzlinge
    • Gartenbetten
    • Gewächshäuser
    • Schutzmedikamente
    • Schädlingsbekämpfung
    • Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten
    • Schutz des Gartens und der Arbeit auf dem Land
    • Andere Arbeiten auf dem Land und zu Hause
    • Erde, Boden, Mulch, Kompost
    • Pflanzenernährung, Wachstumsstimulanzien
  • Garten
    • Gurken
    • Tomaten
    • Hülsenfrüchte
    • Kartoffeln
    • Grüne Pflanzen
    • Melonen und Kürbisse
    • Pfeffer, Aubergine
    • Zwiebeln, Kohl, Knoblauch
    • Rüben, Karotten, Radieschen
    • Gemüse pflanzen, anbauen
  • Garten
    • Fortpflanzung, Pfropfen
    • Erdbeere
    • Container Gartenarbeit
    • Obstbäume, Beerensträucher
    • Zierbäume, Sträucher
    • Nützliche Informationen zu Bäumen und Sträuchern
  • Blumen, Blumenbeete
    • Zimmerpflanzen
    • Blumenbeete
    • Blumen
    • Interessante Ideen
    • Nützliche Informationen zu Farben
  • Website-Design
    • Gartengestaltung Landschaft
    • Garten beschneiden
    • DIY Ideen
    • Hauptdesign
  • Der Kalender
    • für 2021
    • für 2020
    • Langzeitarbeitskalender für jeden Monat
  • FAQ

Agrotechnik des Pflanzens und Pflegens von Weigela auf freiem Feld

  1. Landeplatz Dieser blühende Busch sollte eine gute Beleuchtung oder Halbschatten haben. Es ist wichtig, dass der Standort Schutz vor Böen von kaltem Wind und Zugluft bietet. Eine gute Wahl wäre es, die Weigela unter die Baumkronen zu legen und einen durchbrochenen Schatten zu spenden. Nur an einem gut beleuchteten Ort zeigt die Pflanze all ihre Schönheit und Pracht der Blüte. Es lohnt sich nicht, im Tiefland zu pflanzen, wo Stagnation des Schmelzwassers oder Feuchtigkeit durch Niederschlag möglich ist und der Busch dem Gefrieren ausgesetzt sein kann.
  2. Boden für Weigela Es wird empfohlen, ein nahrhaftes Produkt so zu wählen, dass es leicht und feuchtigkeits- und luftdurchlässig ist. Gleichzeitig muss die Bodenmischung die Fähigkeit haben, Feuchtigkeit zu speichern. In der Natur bevorzugen Büsche im Allgemeinen Böden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5 für das Wachstum, dh leicht sauer, aber für eine Pflanze mit neutralen Zusammensetzungen mit einem pH-Wert von 6,5 bis 7 am angenehmsten. Es gibt Arten, die für ein leicht alkalisches Substrat mit einem pH-Wert von 7-8 geeignet sind. Wenn der Boden auf dem Gelände nicht für den Anbau von Weigela geeignet ist, wird er durch ein Substrat aus Blatthumus und Rasenboden (gleiche Volumina) ersetzt. Wenn die Feuchtigkeitskapazität des Bodens gering ist, wird Torf mit hohem Moorgehalt hinzugefügt.
  3. Landung Weigela Es wird im Frühjahr oder Herbst durchgeführt, im ersten Fall von März bis April oder bis der Frost im Herbst noch eingetreten ist. Wenn der Anbau in südlichen oder subtropischen Gebieten erfolgt, kann dieser Vorgang das ganze Jahr über durchgeführt werden, wobei eine kurze Zeit bei niedrigen Temperaturen vermieden wird. Um einen Weigela-Sämling zu pflanzen, wird ein Pflanzloch mit den gleichen Durchmesser- und Tiefenparametern gegraben - 0,5 m. Beim Pflanzen in Gruppen zwischen niedrig wachsenden Arten oder Sorten wird empfohlen, etwa anderthalb Meter zu lassen, andernfalls ist dieser Parameter innerhalb von 2-3 m gehalten. Beim Pflanzen wurde eine Bodenmischung aus Laubboden verwendet, dann wird der Durchmesser der Grube auf 1 m erhöht, die Tiefe bleibt gleich. Es wird empfohlen, den Boden der Grube um 5–10 cm zu lockern. Weigela-Sämlinge, die drei Jahre alt sind, werden auf offenem Boden gepflanzt. Die Pflanze wird in eine Pflanzgrube gestellt, ihre Wurzeln werden sorgfältig begradigt und die Vertiefung wird bis zum Rand mit dem extrahierten Boden (oder der oben beschriebenen Bodenmischung) gefüllt. Im stielnahen Kreis des Weigel-Sämlings lässt sich das Substrat leicht zusammendrücken, um Hohlräume zu entfernen. Darauf folgt eine reichliche Bewässerung. Nachdem sich der Boden leicht gesetzt hat, wird er erneut hinzugefügt, um mit dem Boden auf dem Gelände übereinzustimmen. Es wird empfohlen, den Stammkreis sofort mit Holzspänen oder zerkleinertem Torf zu mulchen. Damit sich die Pflanze schneller anpassen kann, müssen alle Zweige des Weigela-Sämlings auf die Hälfte ihrer Länge geschnitten werden. Wenn ein blühender Busch gepflanzt wird, wird kein Schnitt durchgeführt. In den ersten zwei Wochen müssen Sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
  4. Bewässerung Wenn die Kultivierung von Weigela regelmäßig und mäßig erfolgen soll, ist eine Stagnation der Feuchtigkeit im Boden ausgeschlossen. Dies liegt an der Tatsache, dass dieser Strauch in der Natur in Regionen Ostasiens wächst, die durch ein Monsunklima gekennzeichnet sind, in dem der Boden ständig angefeuchtet wird. Wenn Sie nicht gießen und den Boden austrocknen lassen, verschlechtert sich die Blüte schnell und kann zu nichts führen. Dies verlangsamt auch den Entwicklungsprozess. Nach jedem Gießen oder Regen wird empfohlen, den Stammkreis des Weigela-Baumstamms zu mulchen, damit die Feuchtigkeit nicht so schnell von der Oberfläche verdunstet. Torf, Sägemehl, zerkleinerte Rinde oder Schale können als Mulchmaterial wirken.
  5. Düngemittel Während des Wachstums sollten Weigels erst zwei Jahre nach dem Pflanzen wieder eingeführt werden, da sie sofort in den Pflanzboden eingemischt werden. Während der Vegetationsperiode wird empfohlen, den Strauch noch dreimal zu füttern. Mit der Ankunft des Frühlings wird ein vollständiger Mineralkomplex verwendet (zum Beispiel Fertika oder Kemira-Universal, aber Harnstoff oder Superphosphat können verwendet werden). Die Präparate werden im Schnee verstreut, bis die Vegetationsperiode der Pflanze begonnen hat. Der Düngerauftragsradius sollte der Projektion der Weigela-Krone entsprechen. In der ersten Juniwoche, wenn sich die Knospen zu bilden beginnen, werden Verbände verwendet, die Kalium und Phosphor enthalten, um die üppige Blüte der Weigela zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass der Dünger kein Chlor enthält oder dass das Volumen von Stickstoff, Kalium und Phosphor gleich ist. Im Herbst müssen Sie zum Graben Holzasche oder komplexe Zubereitungen einbringen, die einen erheblichen Teil des Kaliums enthalten. Eine solche Fütterung fördert die Reifung der Weigela-Zweige und hilft, die Pflanze auf den Winter vorzubereiten.
  6. Beschneidung für Weigela-Büsche, während sie jung sind, verbringen sie mit dem Einsetzen des Frühlings, während die Säfte noch nicht begonnen haben, sich zu bewegen. Dies ist aus hygienischen Gründen erforderlich, um alle im Winter beschädigten, geschrumpften oder erkrankten Äste zu entfernen. Wenn die Pflanzen reif sind, wird in den ersten Frühlingswochen der gleiche Hygieneschnitt durchgeführt. Um die Krone zu bilden, werden die Zweige unmittelbar nach dem Ende der ersten Blüte geschnitten. In diesem Fall sollte man nicht nur die Triebe kürzen, die sich von der allgemeinen Silhouette abheben, sondern auch diejenigen entfernen, die den Busch zu verdicken begannen und in die Mitte gingen. Erfahrene Gärtner empfehlen Weigel, sich zu verjüngen, indem sie alle 3-4 Jahre 3/4 der Trieblänge abschneiden.
  7. Lagerung von Sämlingen. Beim Kauf von Pflanzen im Herbst, wenn die ersten Fröste bereits eingetreten sind, müssen die Weigela-Sämlinge bis zum nächsten Frühjahr konserviert werden. Hierfür wenden Gärtner die folgenden Methoden an. Methode 1 - Weigela-Sämlinge werden schräg auf freiem Feld vergraben, so dass auch die Zweige mit Erde bedeckt sind. Nachdem die Schneedecke im Frühjahr geschmolzen ist, erfolgt das Pflanzen zu den oben genannten Daten gemäß den oben genannten Regeln. Methode 2 - Pflanzen werden in Töpfe gepflanzt und drinnen gehalten. Die Bewässerung mit dieser Sorgfalt sollte mäßig sein. Wenn Laub um den Weigela-Sämling fliegt, wird der Behälter in kühle Bedingungen überführt, in denen die Wärmeanzeigen im Bereich von 1 bis 6 Grad liegen. Es ist zulässig, dass die Temperatur für kurze Zeit unter Null liegt. Das Gießen bis zum Frühjahr sollte sehr spärlich sein, während ein vollständiges Trocknen des Substrats verboten ist. In der letzten Februarwoche, wenn die Knospen auf einem in einen Topf gepflanzten Weigel anschwellen und die Pflanze zu wachsen beginnt, muss der Behälter an einen gut beleuchteten Ort gebracht werden. Die Bewässerung wird allmählich erhöht, und mitten im Frühjahr wird die Federfütterung durchgeführt. Bei Bedarf wird das Kronenformen durchgeführt. Wenn die Rückfröste im Mai nachlassen, kann der Sämling unter Einhaltung der Regeln der Primärpflanzung auf offenes Gelände gebracht werden.
  8. Allgemeine Hinweise zur Pflege. Wenn Sie Weigels auf einem persönlichen Grundstück kultivieren, müssen Sie regelmäßig Unkraut beschneiden, düngen und jäten. Es ist nicht überflüssig, den Boden nach dem Ausfällen oder Gießen zu lockern. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wurzeltriebe im stielnahen Kreis des Strauchs nicht tiefer als 8–10 cm liegen, sodass der Boden mit großer Sorgfalt gelockert wird. Wenn das Wurzelsystem beschädigt ist, kann es sogar zum Tod der Pflanze führen.
  9. Weigela überwintern. Da die Regionen, in denen dieser Strauch angebaut wird, im Klima variieren können, ist die Vorbereitung auf die Winterstrauchsaison unterschiedlich. In südlichen Regionen und subtropischen Gebieten ist beispielsweise kein Schutz erforderlich. In einem Gebiet mit einem strengeren Klima muss die Pflanze in ein Vlies eingewickelt werden (es kann sich um Spinnvlies oder Lutrasil handeln). Es wird empfohlen, den Stammkreis in der Nähe des Weigela-Busches mit abgefallenen trockenen Blättern oder mit Fichtenzweigen zu bedecken. Wenn der April kommt, wird ein solcher Unterschlupf entfernt, damit die Wurzeln nicht herausreißen.
  10. Die Verwendung von Weigela in der Landschaftsgestaltung. Solche Büsche können sowohl einzeln als auch in Gruppen gepflanzt werden. Gruppenzusammensetzungen können rein aus verschiedenen Arten oder Sorten dieses Vertreters der Flora zusammengesetzt sein, oder Pflanzungen können gemischt werden. Mit ihrer Hilfe können Sie Hecken bilden, für die kein Haarschnitt erforderlich ist. Niedrig wachsende Pflanzen werden zur Dekoration von Rändern und Blumenbeeten, in Blumenbeeten oder in Steingärten verwendet. Hohe Weigela-Büsche sehen gut aus zusammen mit Bäumen, die sich durch dekorative Eigenschaften und nicht fallendes Laub auszeichnen. Gute Nachbarn für Weigela sind japanische Spireas und Cotoneaster, Berberitzen und Scheinpilze, Forsythien und Filzkirschen.


Wie man eine Weigela an einen anderen Ort verpflanzt

Wenn eine Weigela transplantiert werden muss, muss sehr vorsichtig und mit großer Sorgfalt vorgegangen werden, da eine erwachsene Pflanze an einem neuen Ort nicht gut Wurzeln schlägt. Die Transplantation ist gerechtfertigt, wenn der ursprüngliche Ort falsch gewählt wurde und es keine Möglichkeit gibt, die Situation auf weniger radikale Weise zu verbessern.

Wann ist es besser, Weigela zu transplantieren?

Genau wie beim Pflanzen von Stecklingen auf offenem Boden wird empfohlen, eine erwachsene Pflanze im April zu verpflanzen, wenn der Boden bereits aufgetaut ist und die Vegetationsperiode noch nicht begonnen hat. Das Umpflanzen von Weigela im Herbst ist äußerst unerwünscht, da in diesem Fall das fragile Wurzelsystem vor Beginn der Winterkälte keine Zeit hat, sich an einen neuen Ort anzupassen.

Standortauswahl und Bodenvorbereitung für Weigela

Der Ort für das Umpflanzen von Weigels wird nach denselben Kriterien wie für das Pflanzen neuer Pflanzen ausgewählt:

  • viel Sonnenlicht und Schutz vor kalten Winden
  • Mangel an Stagnation der Feuchtigkeit im Boden
  • leichter fruchtbarer Boden.

Die Seite für das Weigelu wird im Herbst vorbereitet. Die Pflanze bevorzugt leicht alkalischen Boden. Wenn der Boden sauer ist, handelt es sich um Kalk. Weigela Middendorf fühlt sich gut in einem leicht sauren Untergrund, wenn nötig, das Land dafür ist mit Torf angereichert. Sandiger Lehm, der zu schnell Feuchtigkeit verliert, wird mit Ton und Torf gemischt.

Wenn es nicht möglich ist, das Pflanzen von Sträuchern auf schweren, feuchten Böden zu vermeiden, werden Sand, Ziegelspäne und feiner Kies hinzugefügt und manchmal Entwässerungssysteme gebaut.

Das Substrat wird mit Kompost oder Mist sowie komplexen Mineralverbänden gedüngt. Alle Komponenten, die dem Boden hinzugefügt werden müssen, werden gemischt, über die Baustelle verteilt und auf ein Schaufelbajonett gegraben.

Wenn das Gelände zu niedrig ist, werden kleine Böschungen angelegt, die sich leicht in eine Alpenrutsche einordnen lassen.

Im Frühjahr, etwa 14 Tage vor dem Pflanzen, werden Gruben vorbereitet.

Wie man Weigela im Frühjahr transplantiert

Die Technologien zum Umpflanzen einer erwachsenen Pflanze und zum Pflanzen eines Sämlings auf offenem Boden unterscheiden sich praktisch nicht: Sie bereiten auch eine nahrhafte Bodenmischung vor, graben und entwässern Pflanzlöcher, begraben, wässern und mulchen die neu gepflanzte Pflanze.

Die Buschtransplantation weist folgende Besonderheiten auf:

  1. Im Frühjahr wird der Busch sehr sorgfältig um den Umfang herum eingegraben, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen, und zusammen mit einem irdenen Klumpen herausgezogen.
  2. Der Busch wird so in ein Loch eingelegt, dass sein Wurzelkragen auf der gleichen Höhe wie an der vorherigen Stelle liegt.
  3. Unmittelbar nach dem Umpflanzen werden alle beschädigten, trockenen und alten Äste abgeschnitten.

Die weitere Pflege eines Busches, der die Pflanzung an einen neuen Ort verlegt hat, unterscheidet sich auch nicht von der Pflege anderer Weigela-Pflanzen, mit dem einzigen Unterschied, dass eine solche Pflanze besonders sorgfältig für den Winter vorbereitet werden muss.


Landung Weigela

Um den Luxus eines asiatischen Gastes zu bewundern, sollten Sie besonders auf die Landung achten. Wie man eine Pflanze nach allen Regeln pflanzt, lesen Sie weiter.

Weigela - wann man pflanzt

Die wärmeliebende Schönheit wurzelt am besten im zeitigen Frühjahr. Sobald der Schnee schmilzt und sich der Boden erwärmt, aber junge Triebe noch nicht geschlüpft sind, können Sie mit der Arbeit beginnen. Das Pflanzen einer Sissy im Herbst ist nicht die beste Option, da junge Triebe auch in einem nicht zu harten Winter vom Tod bedroht sind und reifere Exemplare an einem neuen Ort nur schwer Wurzeln schlagen können.

Es ist optimal, einen Sämling zu kaufen, der älter als 3 Jahre ist. Denken Sie bei der Auswahl in einem Kindergarten daran, dass ein geschlossenes Wurzelsystem die beste Überlebensrate garantiert. Es ist wichtig, Material zu kaufen, dessen Höhe 30 cm überschreitet, und die Anzahl der Triebe beträgt mindestens 4-5. Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln nicht übergetrocknet sind und die Triebe flexibel bleiben, ohne Spuren von Schäden und Schädlingsaktivität. Es sollten keine Flecken auf den Blattspreiten sein, die Farbe entspricht der Sorte.

Wichtig! Sie können einen Sämling mit offenem Wurzelsystem nur kaufen, wenn in naher Zukunft eine Pflanzung geplant ist.

Standortauswahl, Boden

Ein richtig ausgewählter Ort trägt zu einer besseren Verwurzelung des Busches bei und verlängert die Dekorationszeit. Die Asiaten wachsen lieber in Gebieten, die vor Zugluft geschützt sind. Die Südseite des Gartens hinter dem Gebäude reicht aus. An den Seiten befindet sich ein kleiner Rahmen aus anderen Sträuchern. Zusammen bilden sie ein einzigartiges Ensemble und schützen die Sissy mittags vor den sengenden Sonnenstrahlen. Den Rest des Tages erwärmt sich die Sonne und verleiht dem südlichen Gast Dekorativität. Im Halbschatten werden die Blüten zerkleinert und sind nicht so hell.

Was die Eigenschaften des Substrats betrifft, werden die Asiaten lockere, humusreiche Böden bevorzugen. Die Bodenumgebung ist neutral oder leicht alkalisch. Eine ausgezeichnete Option wäre sandiger Lehm oder Lehm, der zuvor mit organischer Substanz aromatisiert wurde. Geeignet ist auch eine Mischung aus Humus, Sand, Rasen im Verhältnis 2: 2: 1.

Auf eine Notiz! Unter seinen Verwandten zeichnet sich die Weigela Middendorf durch größte Unprätentiösität aus. Es ist nicht so anspruchsvoll für Beleuchtung und Boden, dass es im Halbschatten und auf dem mit Torf angereicherten Boden wachsen kann (sein Medium ist leicht sauer).

Wie man Weigela pflanzt

Um einen asiatischen Gast zu pflanzen, benötigen Sie ein 30-40 cm tiefes Loch. Wenn Sie es sofort mit organischer Substanz füttern möchten, graben Sie das Loch etwas tiefer. Dies kann bei einem abgereicherten Substrat erforderlich sein und hilft den Büschen, schneller Wurzeln zu schlagen.


Die Landetechnologie ist nicht schwierig, folgen Sie dem unten beschriebenen Algorithmus:

  1. Bereiten Sie ein Pflanzloch mit der erforderlichen Tiefe vor. Der Schritt zwischen den Exemplaren für große Hybriden beträgt 1,5 bis 2 m, für niedrigere Sorten 70 bis 80 cm.
  2. Installieren Sie eine 15 cm hohe Drainageschicht aus Schutt oder Ziegelbruch.
  3. Stellen Sie einen halben Eimer Kompost und 100 Gramm Nitrophosphat in das Loch, mischen Sie den oberen Verband gründlich und verdichten Sie ihn, damit keine Hohlräume entstehen.
  4. Befreien Sie das Wurzelsystem des Sämlings vorsichtig von der erdigen Scholle, kürzen Sie es gegebenenfalls mit einer Astschere. Mit Wachstumsstimulans behandeln.
  5. Legen Sie den Sämling in das Loch und richten Sie die Wurzeln gerade. Fügen Sie die erforderliche Menge Erde hinzu, damit der Wurzelkragen nicht tiefer als 1-2 cm wird. Stampfen Sie den Boden vorsichtig ab und gießen Sie reichlich Wasser.
  6. Mulchen Sie den Boden mit einer 7-10 cm hohen Torf- oder Sägemehlschicht.

Rat! Wenn Sie eine dichte Hecke wünschen, reduzieren Sie den Abstand zwischen den Büschen auf 50-60 cm.


Weitere Pflege

Während der gesamten Saison muss der Busch dreimal gefüttert werden. Im Frühjahr wird jeglicher Dünger benötigt, der Kalium, Stickstoff und Phosphor enthält. Wenn sich am Busch Knospen bilden, müssen Sie dem Boden eine Mischung aus Phosphor und Kalium hinzufügen. Im Herbst sollte dem Boden Holzasche hinzugefügt werden, etwa 200 Gramm pro Quadratmeter. Die Fütterung muss zu Beginn des Herbstes beendet sein, damit die Pflanze für die Überwinterung vorbereitet ist.

Obwohl Weigela Feuchtigkeit sehr liebt, toleriert sie keine Wasserstagnation in den Wurzeln. Die Bewässerung sollte besonders in trockenen Zeiten reichlich sein, Mulch hält die Feuchtigkeit so lange wie möglich und eine Lockerung nach dem Gießen verhindert, dass das Wasser stagniert.


Pflanzenvermehrungsmethoden

  • Samenvermehrung
  • Reproduktion durch Schichtung
  • vegetative Vermehrung

Samenvermehrung

Die überwiegende Mehrheit der in unseren Regionen vorkommenden Weigels sind Hybridsorten. Sie unterscheiden sich von ihren wilden Brüdern in einer größeren Farbpalette, ihre Blüten sind größer und die Farbe der Blätter ist gesättigter, die Farbe der Blätter ist oft lila.

Zu den Nachteilen dieser Vermehrungsmethode gehört die Tatsache, dass sie nicht alle Merkmale der Sorte der vermehrten Pflanze vermitteln kann.

Es gibt jedoch mehrere Regeln für die Samenvermehrung. Das Erste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass die Samen eine kurze Haltbarkeit haben und nach einem Jahr bereits ihre Keimung verlieren. Es ist notwendig, Samen im Frühjahr in speziellen Töpfen zu säen, in die eine spezielle Mischung gegeben wird: zwei Teile Erde und ein Teil Sand. Eine kleine Sandschicht wird direkt gegossen.

Als nächstes muss die Aussaat mit transparentem Glas abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt werden. Es ist wichtig, den Saatgutbehälter regelmäßig zu lüften und vorsichtig zu gießen. Zum Bewässern verwenden Sie am besten eine Sprühflasche, mit der die Oberfläche des Bodens besprüht wird. Nach drei Wochen werden die ersten Triebe spürbar.

Wenn sich auf den Sämlingen zwei Blätter bilden, können Sie diese in separate Töpfe geben. Beobachten Sie in neuen Behältern die hohe Luftfeuchtigkeit und halten Sie die Pflanze unter einem Film, bis sie zu wachsen beginnt.

Die Vermehrung von Weigela durch Selbstsaat ist ebenfalls bekannt, aber in diesem Fall ist es praktisch unmöglich, einen jungen Sämling zu pflanzen. Dies liegt daran, dass bei reifen Pflanzen, die weniger sorgfältige Pflege erfordern, bereits eine Selbstsaat möglich ist, für die im Gegensatz zu Jungpflanzen verdichteter Boden geeignet ist. Beim Versuch, einen jungen Sämling aus dichtem Boden zu pflanzen, werden schwache Wurzeln verletzt oder brechen sogar ab und die Pflanze überlebt nicht.

Fortpflanzung durch Schichtung

Die Reproduktion auf diese Weise erfolgt im Frühjahr. Dazu wird ein Zweig genommen, der sich in Bodennähe befindet. Es ist ein wenig gebogen und ein kleiner Einschnitt wird in das Holz gemacht. Der resultierende Einschnitt muss mit einer speziell vorbereiteten Mischung aus Wurzel und Aktivkohlepulver verarbeitet werden.

Schema zur Gewinnung einer Schicht aus einer Pflanze

Als nächstes wird ein Streichholz so eingesetzt und vergraben, dass der resultierende Schnitt in den Boden gelegt wird. Bolzen oder kleine Metallbögen können verwendet werden, um die Schicht zu sichern. Im Herbst oder im nächsten Frühjahr muss die neue Pflanze von der Mutterpflanze abgeschnitten und an der dafür gewählten Stelle gepflanzt werden.

Vegetative Vermehrung

Die beste aller in Betracht gezogenen Optionen ist die vegetative Vermehrung.nämlich Vermehrung mit Stecklingen. Wenn Sie eine große Anzahl junger Triebe erreichen möchten, müssen Sie zunächst eine starke und gesunde Pflanze mit reichlich Blüten wählen, die als Mutterbusch fungiert. Sein Hauptzweck ist es, die maximale Menge an gesunden und starken Stecklingen zu bringen.

Zunächst ist es notwendig, alle offensichtlich schwachen Triebe loszuwerden, sie müssen an der Wurzel abgeschnitten werden... Starke Triebe müssen ebenfalls geschnitten werden, jedoch nur zur Hälfte. Beschneiden Sie so viele Zweige, wie Sie neue Pflanzen benötigen. Triebe, die nach dem Beschneiden nachwachsen, können viel besser neue Wurzeln bilden als eine Pflanze, die nicht beschnitten wurde.

Beim Schnitt wird der obere Teil des Sprosses nur abgeschnitten, wenn er nicht reifen konnte. Die Länge der Stecklinge beträgt zehn bis fünfzehn Zentimeter.

Bewurzelter Schnitt auf offenem Boden gepflanzt

Um eine große Anzahl von Stecklingen zu verwurzeln, ist es praktisch, ein kaltes Gewächshaus zu verwenden. Wenn Sie mehrere Stecklinge benötigen, reicht ein normaler Topf aus., in den unten Entwässerung gegossen und von oben mit Erde bedeckt und dann mit drei Zentimetern Sand bedeckt wird.

Danach bohrt ein spezieller Holzstab Löcher in den Boden und die vorbereiteten Stecklinge werden in diese eingepflanzt, wobei sie jeweils um vier Zentimeter vertieft werden. Nach dem Pflanzen wird mit Fungizid gewässert, der Topf mit einer Folie abgedeckt und an einen abgedunkelten und warmen Ort gestellt.

Die anschließende Pflege sorgt für das richtige Bewässerungsregime und die rechtzeitige Belüftung der Stecklinge... Mit der Ankunft des Frühlings kann der Schutz der Stecklinge entfernt werden, wenn die gebildeten Triebe bemerkt werden. Solche Stecklinge können nach anderthalb Jahren gepflanzt werden. Während dieser Zeit ist es ratsam, die Pflanze mehrmals einzuklemmen.

Das milde Klima der südlichen Regionen eignet sich am besten für den Anbau von Weigela... Einige Sorten vertragen jedoch die klimatischen Bedingungen anderer Regionen perfekt. Zum Beispiel hat das frühe Weigel sowohl in der Region Moskau als auch in der Region Leningrad gute Wurzeln.

Aber Sorten wie üppig blühende, koreanische oder angenehme Weigela erfordern in diesen Regionen im Winter eine zusätzliche Isolierung, da Frost die Pflanze negativ beeinflusst, insbesondere bei jungen Büschen.

Bei erwachsenen Pflanzen, die mindestens drei Jahre auf dem Gelände wachsen, ist etwas weniger Pflege erforderlich, da sie winterhärter sind. Im Winter ist es regelmäßig erforderlich, den Schnee von ihnen abzuschütteln, um ein Brechen der Äste zu vermeiden, insbesondere während der Schneefallperiode.

Von Zeit zu Zeit (nicht jedes Jahr) leiden die Büsche an Schädlingen oder Krankheiten. Dies beeinflusst das Wachstum der Triebe, verringert die Winterhärte und kann zu mangelnder Blüte führen. Zum Schutz der Pflanze vor Pilzkrankheiten wird eine Mischung aus Kalkmilch und Kupfersulfat verwendet.

Als vorbeugende Maßnahme gegen Blattflecken oder Rost wird das Medikament Topsin eingesetzt. Eine 3% ige Lösung wird angewendet, bevor die Knospen blühen, und eine 1% ige Lösung während der Vegetation.

  • Anfang September beginnt der Prozess der Samenreifung. Im November können Sie feststellen, wie die Kapseln zu reißen beginnen. Dann sollten die Samen gesammelt werden.
  • Um die Samen nicht zu verlieren und damit sie nicht auf den Boden gelangen, müssen Sie die Hoden bereits im September mit Gaze umwickeln.
  • Um die Samen zu sammeln, wird die Schachtel in Gaze zu gegebener Zeit sehr sorgfältig geschnitten.
  • Als nächstes müssen Sie im Raum die Mullschicht entfernen und die Samen auf das Papier gießen, sie dann trocknen und dann in einen Papierumschlag legen.
  • Um Verwirrung zu vermeiden, unterschreiben Sie unbedingt den Umschlag, geben Sie den Namen der Sorte und das Datum der Samenentnahme an. Danach müssen die Samen an einen dunklen und trockenen Ort geschickt werden, wo sie bis zum Beginn des Frühlings gelagert werden.
  • Denken Sie daran, dass Sie Samen nicht länger als ein bis zwei Jahre lagern können. Nach dieser Zeit verlieren die Samen ihre Keimung.

  • Weigela ist wie andere Pflanzen anfällig für verschiedene Krankheiten und kann von Parasiten befallen werden. Spinnmilben, Thripse, Blattläuse oder Raupen können die Pflanze schädigen.
  • Um diese Schädlinge zu bekämpfen, gibt es viele Medikamente, sowohl biologische als auch Pestizide, die in Fachgeschäften erhältlich sind.
  • Wenn Sie kein Fan von Ladenprodukten sind und nur den Volksmethoden zur Bekämpfung von Parasiten vertrauen, werden Infusionen von Bitterpfeffer, Wermut oder Knoblauch als bewährte Option angesehen. Es wird auch Waschseife in Form einer Lösung verwendet.
  • Fungizide werden verwendet, um die Pflanze zu schützen oder vorhandenen Mehltau oder Rost zu beseitigen.
  • Als Prophylaxe werden Lösungen von Epin und Zirkon verwendet, mit denen Weigel verarbeitet wird, wenn ein Blattverband angelegt wird.

Weigela Blossoming (Sorte „Menuett“)

Gründe für die fehlende Blüte:

Wie man einen Strauch für den Winter vorbereitet

Damit die Winterperiode für die Pflanze günstig verläuft, ist es wichtig, die bestehenden Regeln während der gesamten Vegetationsperiode zu beachten. Die Überwinterung ist am leichtesten zu tolerieren, wenn günstige Bedingungen für die Pflanze geschaffen wurden: es wächst an einem sonnigen und geschützten Ort.

Während des ganzen Jahres muss das Bewässerungsregime so eingehalten werden, dass der Boden nicht zu trocken oder zu nass ist.

Einen Busch für die Überwinterung vorbereiten

Bevor Frost einsetzt, muss der Boden um den Busch herum gelockert werden. Danach drängen sie sich zusammen und bilden einen Hügel mit einer Höhe von nicht mehr als 20 cm. Selbst wenn es keinen geeigneten Schutz für die Überwinterung gibt, helfen diese Maßnahmen der Pflanze, die Kälte zu ertragen.

Alle Blätter, die im Herbst gefallen sind, müssen für den Winter entfernt werden, da sie ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Parasiten und Quellen von Pilzkrankheiten darstellen.

Wenn Sie entscheiden, dass es Zeit ist, die Pflanze für den Winter vorzubereiten, müssen Sie für eine einfache Überwinterung der Pflanze alle vorbereitenden Maßnahmen durchführen. Besondere Aufmerksamkeit sollte jungen Sträuchern gewidmet werden, da sie am anfälligsten für Frost sind und erwachsene Pflanzen bereits widerstandsfähiger gegen extreme Temperaturen sind.

Vor dem Grillen des Busches und dem Schutz muss der stängelnahe Teil des Busches mit einem Fungizid behandelt werden, um die Entwicklung von Pilzkrankheiten zu verhindern... Zum Schutz vor Pilzen sollte der Unterschlupf ausschließlich bei trockenem Wetter durchgeführt werden und keine Feuchtigkeit eindringen lassen.

Grundsätzlich verwenden Gärtner eine von zwei Isolierungsmethoden:

  • Diese Methode beinhaltet, wie der Name schon sagt, das Biegen der Zweige.
  • Dazu müssen sie zuerst gebunden werden, und ein spezielles Material sollte unter den Busch selbst gelegt werden - Fichtenzweige. Hier werden auch Metallbögen verwendet, an denen Weigela-Äste befestigt werden.
  • Auf die Struktur legen wir eine Schutzschicht aus Fichtenzweigen, die als eine Art Decke fungiert, und bedecken sie mit einer Folie, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen.
  • Es ist sehr wichtig, dass die Pflanze zuverlässig vor dem Eindringen von Feuchtigkeit geschützt ist. Andernfalls besteht die Gefahr von Pilzkrankheiten.

  • Der erste Schritt besteht darin, den Rahmen zu installieren. Hierfür sind verschiedene Bretter oder Stöcke geeignet. Hier lohnt es sich jedoch, die Höhe der Buchse zu berücksichtigen. Es ist zweckmäßig, bogenförmige Metallstangen zu verwenden.
  • Wir bedecken den gebauten Rahmen mit Lutrasil oder Spandbond. Die dabei entstehende Leere wird mit Fichtenzweigen verlegt. Um die Struktur vor Nässe zu schützen, ist sie mit einer Folie bedeckt, die mit Kopfsteinpflaster befestigt ist.
  • Wie Sie sehen können, gibt es nichts Kompliziertes. Es ist erwähnenswert, dass Schnee als natürlicher Schutz dient. Wenn im Winter wenig Schnee liegt, sollte ein wärmerer Schutz bereitgestellt werden.
  • Nachdem Sie alle Maßnahmen zur Überwinterung abgeschlossen haben, werden Sie im Frühjahr einen schönen, gesunden und blühenden Busch bewundern. Sehen Sie sich das Video zum Weigela-Zierstrauch an und Sie wissen alles, was Sie zum Wachsen und Pflegen Ihrer Pflanze benötigen.

Beschneiden nach der Blüte

Weigela: Beschreibung, Arten und Sorten, Pflanzen auf offenem Boden und ordnungsgemäße Pflege der Pflanze (60 Fotos & Videos) + Rezensionen

Das Feedback unserer Leser ist für uns sehr wichtig. Hinterlassen Sie Ihre Bewertung in den Kommentaren mit den Gründen für Ihre Wahl. Danke für Ihre Teilnahme. Ihre Meinung wird für andere Benutzer nützlich sein.


Schau das Video: Tipps vom Profi: Heide schneiden


Vorherige Artikel

Zimmerpflanzen und Hautpflege: Zimmerpflanzen, die gut für die Haut sind

Nächster Artikel

Zitronenmelisse: medizinische Eigenschaften, Verwendungsmethode und Nutzen