Pothos Probleme: Fotos mit gelben Blättern


DER AGRONOMIST BEANTWORTET, WIE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

Fotos mit gelben Blättern

FRAGE VON OLGA

Hallo, ich habe einen relativ jungen Pothos (gekauft im letzten Herbst), anscheinend üppig und bei guter Gesundheit. Zuerst hat er ein gelbes Blatt gemacht, jetzt bemerke ich, dass es andere gibt, die ihre Farbe geändert haben, weißer geworden sind und sich an den Rändern zusammenrollen (aber nicht an der Spitze). Ich denke, sie werden gleich gelb (ich füge Fotos bei). Es scheint mir, dass sogar die Stängel einiger dieser Zweige matt und etwas geschrumpft sind (drittes Foto), aber ich gebe zu, dass ich mich nicht daran erinnere, wie die Stängel vorher ausgesehen haben. Ich habe (glaube ich) nicht übertrieben benetzt und die Pflanze nicht bewegt. Die einzigen Änderungen in diesem Zeitraum waren die Entfernung von zwei letzten Zweigen zur Herstellung von Stecklingen und vor etwa zwei Wochen das Einsetzen eines universellen Düngemittels von Gesal: Könnte es das sein?

Ich bemerkte dann, was meiner Meinung nach der Beginn eines Cochinealbefalls ist: Auf den Blättern hat sich im Teil des Stiels (insbesondere auf der Rückseite) eine Art weißer „Flaum“ gebildet (die letzten beiden Fotos sind beigefügt). In einigen Fällen habe ich auch das Insekt gefunden. Ich habe die Pflanze (letzten Donnerstag) mit Flortis Oleosan plus Insektizid behandelt, weil ich im Laden nichts anderes finden konnte. und dann habe ich für die nächsten zwei Tage alle Teile gereinigt, an denen ich den Flaum mit dem in etwas Alkohol getränkten Wattestäbchen gefunden habe. Es scheint mir, dass das Problem vorerst unter Kontrolle ist, weil ich keine anderen Insekten oder anderen Flusen gefunden habe, aber ich mache mir Sorgen um die Blätter ... Ich weiß nicht, ob es an diesem Problem liegen könnte und wenn ja werden die Blätter sterben, auch wenn es vorerst keine Mealybugs gibt? Kann ich irgendetwas tun? Ich habe gelesen, dass einige raten, die Wurzeln zu überprüfen: Wenn ja, muss ich die Pflanze dann umtopfen?

Danke für den Ratschlag!

Olga

AGRONOM ANTWORTEN

Hallo Olga,

Ich habe sorgfältig gelesen, was geschrieben wurde, und mir die Fotos und zweifellos deine angesehen Fotos es hat einen Beginn des Befalls aufgrund der Baumwolle Cochineal. Das Produkt, mit dem Sie es bekämpft haben, ist nicht so gut. Es ist in der Tat ein Pestizid auf Weißölbasis, das gegen Schuppeninsekten richtig ist, aber Cypermethrin, ein Pyrethroid, das durch Kontakt wirkt, ist völlig nutzlos. Wenn Sie sich die Seite ansehen, die dem Cochineal gewidmet ist, wo seine Biologie und Physiologie beschrieben wird, werden Sie feststellen, dass das echte Insekt unter diesen seidenweißen Formationen lebt, die ein echtes Schutzschild sind, das nichts passieren lässt, nur die Luft. Das weiße Öl funktioniert gut, weil es all diese Formation umhüllt und das Insekt an Erstickung stirbt, aber das Cypermethrin ist nutzlos, weil es durch Kontakt wirkt und daher das Insekt nicht "berührt". Ein Pestizid auf Weißölbasis mit Zusatz eines systemischen Insektizids wäre besser gewesen, dh es wird von der Pflanze aufgenommen, gelangt in den Lymphkreislauf und wird vom Insekt ernährt. Wenn Sie mir erlauben, würde ich Ihnen daher einige Ratschläge geben: Bevor Sie ein Pestizid kaufen, untersuchen Sie Ihren Feind, um zu verstehen, was wirksam sein kann. Vertraue den Gärtnern nicht zu sehr, am Ende sind sie Händler ... Auf jeden Fall funktioniert das Weißöl. Wenn Sie mit Baumwolle und Alkohol handeln, können Sie den Befall leicht unter Kontrolle halten, da er am Anfang steht.

Was die Blätter betrifft, sagst du mir, dass du diese schöne hast Fotos seit einem Jahr, dass Sie es nicht in Position gebracht haben und dass Sie es immer auf die gleiche Weise verwalten. Die einzige Variable war der Dünger und Sie erzählen mir nichts darüber ... Ich persönlich mag sie nicht, benutze sie nicht und empfehle sie nicht, weil Sie nicht kontrollieren können, wie viel Produkt der Pflanze gegeben wird . Darüber hinaus ist ihre Wirkung manchmal im Laufe der Zeit zu lang und dies kann für viele Pflanzen, die empfindlich auf Mineralsalze reagieren, eine Schädigung sein. Das Fotos Es ist eine mittelempfindliche Pflanze gegen Salzgehalt. Vielleicht hat Ihr Stick eine übermäßige Menge an Mineralsalzen freigesetzt, die alle an einem Ort konzentriert sind (dies ist ein weiterer Grund, warum ich sie nicht empfehle), was dazu geführt haben kann, dass die Blätter gelb werden, was ein Symptom ist. Ich würde Ihnen daher raten, es zu entfernen. Gießen Sie die Pflanze dann einige Monate lang mit demineralisiertem Wasser (das sozusagen für Eisen verwendet wird und das Sie in Supermärkten finden), um den Boden von vorhandenen Überschüssen zu reinigen.

Ich hoffe ich war klar. Guten Abend.

Dr. Maria Giovanna Davoli


Video: LEKTIONSFARBEN - Pigmentextraktion für Sie


Vorherige Artikel

Mühlenbeckia

Nächster Artikel

Wie sich Sukkulenten an die Dürre anpassen, indem sie hartnäckig Wasser zurückhalten