Vallotta: häusliche Pflege, Transplantation und Reproduktion, Typen und Fotos


Zimmerpflanzen

Vallota (lat.Vallota) - eine Gattung von Knollenstauden der Familie Amaryllis, deren Vertreter nun in die Gattungen Cyrtantus und Clivia überführt wurden. Diese Pflanzen stammen aus der Kapregion in Südafrika und wurden nach dem Botaniker aus Frankreich, Pierre Vallot, benannt. In der Raumkultur erschien der schöne Vallot im 17. Jahrhundert.
Bis jetzt gibt es unter Wissenschaftlern keinen Konsens darüber, zu welcher Gattung diese Pflanzen gehören sollten. Wir werden Sie daher sowohl über den Vallot als auch über den Cirtantus informieren, zumal diese verwandten Pflanzen die gleichen Haftbedingungen erfordern.

Einen Wallot pflanzen und pflegen

  • Blühen: zweimal im Jahr - im Frühjahr und Herbst.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht, im hitzestreuen Licht.
  • Temperatur: im Frühling und Sommer - üblich für Wohnräume, in Ruhephasen - 10-12 ºC. Die Pflanze verträgt absolut keine Zugluft!
  • Bewässerung: während der Periode des aktiven Wachstums - regelmäßig, aber mäßig, erst nachdem die oberste Schicht des Substrats getrocknet ist. Während der Ruhezeit wird die Bewässerung reduziert.
  • Luftfeuchtigkeit: Im Sommer ist es notwendig, die Pflanze regelmäßig mit Wasser zu besprühen, aber die Tropfen sollten nicht auf die Blüten fallen.
  • Top Dressing: von Mai bis Mitte Herbst - alle zwei Wochen mit einer Lösung aus organischem oder komplexem Mineraldünger für Blütenpflanzen. Während der Ruhephase ist keine Fütterung erforderlich.
  • Ruhezeit: im Winter.
  • Transfer: am Ende der Vegetationsperiode oder zu Beginn des aktiven Wachstums alle drei Jahre.
  • Reproduktion: Tochter Zwiebeln, seltener Samen.
  • Krankheiten: Wurzelfäule, Graufäule und andere Pilzkrankheiten.
  • Schädlinge: Spinnmilben, Schuppeninsekten, Blattläuse.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Vallotta.

Botanische Beschreibung

Die Blume des Vallot ist also eine Zwiebelpflanze mit einer eiförmigen oder birnenförmigen rosa-braunen Zwiebel mit einem massiven Hals und einer Rosette aus gürtelförmigen grünen Blättern mit einer Länge von bis zu 60 cm und einer Breite von bis zu 3 cm. Die Zimmerpflanze Vallota blüht im Frühling, Sommer oder Herbst, kann aber bei guter Pflege zweimal pro Saison blühen. Die Pflanze bildet einen hohlen Stiel, auf dem sich 2 bis 9 leuchtend rote glockenförmige oder trichterförmige Blüten bilden. Ein solcher Stiel lebt nicht länger als fünf Tage. Die Frucht der Vallotta ist eine Kapsel, die nach der Reifung der Samen reißt.

Sich zu Hause um einen Wallot kümmern

Wachstumsbedingungen

Vallota wächst am liebsten auf gut beleuchteten östlichen Fensterbänken, und selbst direktes Sonnenlicht ist für sie nicht kontraindiziert. Bei heißem Wetter sollte die Pflanze jedoch vor Sonneneinstrahlung geschützt werden, wenn die Raumtemperatur über 25 ° C steigt.

Auf dem Foto: Einen Vallot in einem Topf anbauen

In der warmen Jahreszeit reagiert der Vallotta normalerweise auf die für den Menschen übliche Temperatur von 20 bis 25 ° C, während der Ruhezeit wird er jedoch in einem kühlen Raum aufbewahrt, in dem die Temperatur 10 bis 12 ° C nicht überschreitet. Die untere Temperaturschwelle für eine Pflanze beträgt 5 ºC, sie kann jedoch nicht lange in dieser Kälte bleiben. Zugluft und plötzliche Temperaturänderungen sind für den Vallot kontraindiziert.

Bewässerung

Wie andere Zwiebelpflanzen muss Cirtantus regelmäßig, jedoch in Maßen, gewässert werden, damit die Zwiebeln gefroren sind und nicht zu verrotten beginnen. Während des aktiven Wachstums erfolgt die Bewässerung erst nach dem Trocknen der obersten Bodenschicht. Im Winter ist eine Bewässerung umso seltener erforderlich, je kühler die Bewässerung im Raum ist. Beobachten Sie die Blätter der Pflanze: absterbendes Laub ist ein Zeichen für unsachgemäße Bewässerung.

Im Sommer, wenn die Temperatur im Raum auf 25 ° C und mehr steigt, sollte der Wallot regelmäßig mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur besprüht werden, damit keine Tropfen auf die Blumen fallen. Im Winter reagiert der Vallotta gut auf das Waschen der Blätter mit einem feuchten Schwamm.

Dünger

Von Mai bis Mitte Herbst wird der Cirantus alle zwei Wochen mit einer Lösung aus organischer Substanz oder komplexem Mineraldünger für blühende Zimmerpflanzen gefüttert. In der restlichen Zeit ist für den Vallot keine Fütterung erforderlich.

Transfer

In einem geräumigen Topf in der Nähe des Vallottas bilden sich zahlreiche Babys, die der Zwiebel der Mutter die Nahrung entziehen, und die Pflanze hat möglicherweise nicht genug Kraft, um zu blühen. Daher besteht keine Notwendigkeit für eine häufige Transplantation des Vallot. Normalerweise werden Behälter und Substrat alle drei Jahre gewechselt, wenn die Wurzeln der Pflanze nicht mehr in den Topf passen.

Jeder nachfolgende Topf sollte 2-3 cm größer sein als der vorherige.

Wallot wird auf einem nahrhaften Untergrund angebaut, der aus drei Teilen Grasland, zwei Teilen Torf, zwei Teilen Humus und einem Teil Sand besteht. Stellen Sie sicher, dass Sie eine dicke Schicht Drainagematerial auf den Boden des Topfes legen.

Auf dem Foto: Blooming Vallotta

Trennen Sie beim Umpflanzen vorsichtig die Zwiebeln vom Nest, die bereit sind, sich von selbst zu entfernen. Vergraben Sie den oberen Teil der Glühbirne nicht im Untergrund: Mit der Zeit erscheinen Kinder darauf.

Vallotta züchten

Cyntanthus wird von Kindern und Samen vermehrt. Die Babys werden von der Zwiebel der Mutter getrennt und in getrennten Behältern gepflanzt, so dass ein Drittel der Zwiebel über die Oberfläche des Substrats steigt. Sie kümmern sich um sie wie eine erwachsene Pflanze. Kinder werden im zweiten oder dritten Jahr blühen.

Vallottasamen werden Mitte Herbst auf einem feuchten Untergrund ausgesät. Die Pflanzen werden mit Glas bedeckt und bei einer Temperatur von 16-18 ºC gehalten. Die Pflege besteht in der regelmäßigen Belüftung und Befeuchtung des Bodens nach Bedarf. Die Triebe erscheinen in ungefähr einem Monat, und danach wird das Glas entfernt, aber nicht sofort, sondern gewöhnt die Triebe allmählich an die Raumtemperatur. Wenn die Sämlinge sechs Monate alt sind, werden sie in getrennte Töpfe getaucht. Tauchen Sie die kleinen Zwiebeln vollständig in den Boden. Nach zwei Jahren werden die Zwiebeln in größere Töpfe umgepflanzt, wobei sie nur zu zwei Dritteln im Substrat für einen erwachsenen Vallot vergraben werden. Vallotta blüht im dritten oder vierten Jahr nach der Aussaat aus Samen.

Krankheiten und Schädlinge

Das Hauptproblem von Vallota ist die Anfälligkeit für Wurzelfäule infolge von Staunässe des Substrats. Aufgrund des zu feuchten Bodens kann der Vallot auch an Graufäule erkranken. Um die Niederlage von Cytantus durch Pilzkrankheiten zu vermeiden, versuchen Sie, den Boden, der im Ofen, in der Mikrowelle oder mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat oder Fungizid behandelt werden muss, mäßig zu befeuchten, bevor Sie die Zwiebeln hineinpflanzen.

Von den Schädlingen stellen Blattläuse, Schuppeninsekten und Spinnmilben eine Gefahr für den Zytantus dar. Diese Parasiten werden mit Aktellik-, Aktara- oder Fitoverm-Präparaten zerstört. Vor der Verarbeitung müssen die Schuppeninsekten jedoch mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen aus der Pflanze entfernt werden, da Erwachsene durch Wachspanzer vor Giften geschützt sind. Die Behandlung mit Insektakakiziden erfolgt am besten im Freien mit Schutzkleidung, Schutzbrille, Handschuhen und Atemschutzmaske.

Arten und Sorten

Es gibt drei Arten in der Gattung Vallotta, von denen zwei auf die Gattung Cyrtantus und die dritte auf die Gattung Clivia übertragen wurden.

Vallota speziose

oder erhabener Cyrtanthus (Cyrtanthus elatus), oder schönes crinum (Crinum speciosum), oder Amaryllis lila (Amaryllis purpurea) - Eine Pflanze mit dunkeloliven Xiphoidblättern von etwa 45 cm Länge und bis zu 3 cm Breite. Die etwa 30 cm langen hohlen Stiele wachsen aus der Mitte der Zwiebel und tragen 3 bis 6 Blüten von bis zu 8 cm Länge, die in verschiedenen Schattierungen gefärbt sind von orange bis dunkelrot. Die Blütenkrone besteht aus 6 Blütenblättern.

Berühmte Sorten dieser Art:

  • Alba - eine Pflanze mit weißen Blüten;
  • Magnifica - rote Blüten mit weißem Auge;
  • Haupt - Sorte mit bis zu 12 cm langen Blüten;
  • Geringer - schmalblättrige kleinblumige Pflanze.

Auf dem Foto: Vallota speciose

Vallota purpurea

- mehrjährige Knollenpflanze mit schmalen, ledrigen, hellgrünen Blättern von bis zu 30 cm Länge. Jeder Blütenstand hat 2 bis 8 kleine rote glockenförmige Blüten mit einem Durchmesser von 5 bis 6 cm.

Beliebt sind auch die Hybriden des Pink Diamond Wallot mit hellrosa Blüten und der Cream Beauty mit beigen Blütenblättern, die als Herbstlilie bezeichnet wird.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie der Amaryllidaceae
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Schön blühende Zwiebelblüten Amaryllidpflanzen auf B.


Ariocarpus

Die Ariocarpus-Pflanze gehört zur Familie der Kakteen. Es ist ein Sukkulent mit einem niedrigen und leicht abgeflachten Stiel, der braun oder grau sein kann. Ein kleiner Stiel im Durchmesser kann 12 Zentimeter erreichen, seine Oberfläche ist mit Papillen bedeckt und Areolen sind bereits darauf. Die aus den Areolen wachsenden Nadeln sind rudimentär (unterentwickelt). Campanulate Blüten können im Durchmesser etwa 50 mm erreichen. Sie können rot, gelb oder weiß gefärbt sein. In der Natur kommt diese Pflanze im südlichen Teil Nordamerikas vor. Die Gattung Ariocarpus vereint etwa 10 Arten.


Amaryllis: häusliche Pflege

Inhaltstemperatur

Amaryllis hat eine ausgeprägte Ruhephase, in der nur die Glühbirne vollständig absterbt und verbleibt. Während dieser Zeit wird der Topf mit ihm bei einer relativ kühlen Temperatur gelagert. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit sind es ungefähr + 10-13 Grad. Während der Vegetationsperiode ist das eine ganz andere Sache. Während dieser Zeit ist eine Temperatur von + 20-25 Grad für die Amaryllis geeignet, dh die übliche Raumtemperatur. Es gibt jedoch eine kleine Nuance.

Rat. Um die größte Blühwahrscheinlichkeit und eine Verlängerung der Dauer zu erreichen, ist es wünschenswert, Bedingungen zu schaffen, bei denen die Nachttemperatur 5 bis 6 Grad unter der Tagestemperatur liegt. In dieser Hinsicht ähnelt Amaryllis der Phalaenopsis.

Beleuchtung

Während der Vegetationsperiode sollte die Beleuchtung der Amaryllis mindestens 14 Stunden am Tag betragen. In diesem Fall sollte das Licht so hell wie möglich sein. Wie die meisten Zimmerpflanzen kann direktes Sonnenlicht die Amaryllis erheblich schädigen. Daher ist es besser, es in der Nähe der Fenster mit Ost- oder Westausrichtung zu platzieren. Wenn es in der Nähe von südlichen Fenstern aufgestellt wird, muss es vor der sengenden Sonne geschützt werden.

Bewässerung, Luftfeuchtigkeit und Fütterung

Wenn Sie die gekeimten Blätter zum ersten Mal gießen, ist es ratsam, sie mit warmem Wasser und dann nur dann durchzuführen, wenn die Erde austrocknet. Achten Sie jedoch darauf, dass es nicht zu "Säuern" kommt. Und während der Ruhezeit überhaupt nicht gießen.

Die Luftfeuchtigkeit für Amaryllis ist ein wünschenswertes Medium. Wenn jedoch die Temperatur des Inhalts die empfohlene Temperatur überschreitet und die Luft austrocknet, wird empfohlen, sie zu befeuchten.

Ich rate Ihnen nicht, Amaryllisblätter zu sprühen. Beschränken Sie sich darauf, die Blätter mit einem feuchten Tuch zu reiben. Um die Luft zu befeuchten, ist es besser, einen Topf Amaryllis auf eine Palette mit feuchtem Blähton zu stellen oder eine solche Palette neben die Pflanze zu stellen. In diesem Fall ist es besser, es mit feuchtem Moos zu füllen. Falls gewünscht, können Sie jede andere Methode zur Luftbefeuchtung verwenden.

Amaryllis wird nur während der Vegetationsperiode gefüttert. Erfahrene Blumenzüchter, die viele verschiedene Düngemittelkomponenten in ihrem Arsenal haben, füttern ihn mit Königskerzeninfusion. Für Anfänger ist es jedoch besser, fertige Düngemittel für Zwiebelpflanzen zu verwenden. Achten Sie in diesem Fall unbedingt auf den Stickstoffgehalt in einem solchen Dünger. Es muss nicht groß sein. Andernfalls ist das Laub üppig und die Blüte ist selten.

Vorbereitung auf eine Ruhezeit

Diese Periode ist sehr wichtig, wenn Amaryllis wächst. Wenn der Pflanze dies entzogen wird, ist die Zwiebel sehr schnell erschöpft, und infolgedessen wächst sie schlecht und blüht natürlich schlechter. Unmittelbar nach der Blüte muss die Amaryllis für die Ruhephase vorbereitet werden. Die Fütterung stoppt vollständig und die Häufigkeit und das Volumen der Bewässerung nehmen allmählich ab. Wenn der gesamte Antennenteil verdorrt ist, wird er abgeschnitten und der Topf mit der Glühbirne an einen trockenen, kühlen Ort gebracht.

Amaryllis pflanzen und verpflanzen

Die Transplantation kann entweder nach der Blüte der Amaryllis oder am Ende der Ruhephase durchgeführt werden. Im Durchschnitt wird die Transplantation alle drei Jahre durchgeführt, aber wenn der Topf eindeutig klein ist, kann dies früher erfolgen. In den Intervallen zwischen den Transplantationen ist es nach einer Ruhephase ratsam, die oberste Bodenschicht im Topf zu erneuern.

Rat. Wenn Sie nur vorhaben, eine Amaryllis zu beginnen, sollten Sie ernsthaft über die Wahl der Glühbirne nachdenken. Es sollte flach sein, ohne Spuren von mechanischen Beschädigungen und Anzeichen von Verfall. Achten Sie darauf, es zu riechen. Es sollte nicht unangenehm riechen. Die optimale Größe einer Amaryllis-Zwiebel zum Pflanzen beträgt ungefähr 7 Zentimeter.

Gehen Sie bei der Auswahl eines Topfes genauso vorsichtig vor. Der Luftteil der Amaryllis ist ziemlich schwer und trotz des irdenen Klumpens kann sich der leichte Plastiktopf leicht umdrehen. Daher ist es besser, sich für einen schweren Keramiktopf zu entscheiden. Darüber hinaus kann Luft viel besser zu den Wurzeln gelangen. Die Größe des Amaryllis-Topfes steht in direktem Zusammenhang mit der Größe der Zwiebel. Es sollte so ausgewählt werden, dass von der in der Mitte gepflanzten Zwiebel vom Rand bis zum Rand des Topfes nicht mehr als 3 Zentimeter vorhanden sind. Das Pflanzen in einem unnötig großen Topf verlangsamt die Blütezeit. Amaryllis werden oft in einer Gruppe von 3 Pflanzen in einem großen Topf gepflanzt. In diesem Fall gilt die gleiche Regel: Der Abstand zwischen den Glühbirnen muss mindestens 3 Zentimeter betragen.

Irdene Mischung zum Umpflanzen und Pflanzen von Amaryllis kann fertig für Knollenpflanzen eingenommen werden. Sie können es selbst kochen. Die Bestandteile eines solchen Bodens sind einfach und erschwinglich.

  • Grasland - zwei Teile
  • Belaubter Boden - zwei Teile
  • Humus - ein Teil
  • Sand ist ein Stück.

Waschen Sie den Topf vor dem Einpflanzen der Amaryllis-Zwiebel gründlich oder sterilisieren Sie ihn noch besser. Sterilisieren Sie auch Pflanzerde und Drainage. Untersuche die Glühbirne und entferne die alten dunklen Schuppen. Es ist ratsam, es vor dem Pflanzen 30 Minuten lang in einer Lösung eines Fungizids zu tränken. Dann trockne es.

Die Amaryllis-Zwiebel sollte so gepflanzt werden, dass sich ein Drittel davon über dem Boden befindet.


Arten von Mammillaria mit Fotos und Namen

Mammillaria wildii

Diese Art hat einen langen und dicken Stamm. Meistens erreicht der Stiel einen Durchmesser von etwa 50 Millimetern. In einer solchen Pflanze sind die Papillen länglich und dünn, und auf ihnen wachsen goldene Stacheln. Eine Besonderheit dieser Art ist, dass sie einen gehäkelten zentralen Dorn hat. Es hat auch eine sehr starke Verzweigung. Während der Blüte erscheinen weiße, ziemlich große Blüten am Busch. Nach der Bestäubung bilden sich auf diesem Kaktus Beeren.

Mammillaria zeilmanniana

Dieser Typ ist bei Floristen am beliebtesten. Der nicht sehr große kurze Stiel dieses Kaktus ist dunkelgrün gefärbt und seine Form ist zylindrisch. Bei dieser Art bilden sich viele Triebe an der Seite der Blume. Die Blüte dauert ziemlich lange, oder besser gesagt, ungefähr 6 Monate. Während der Blütezeit bilden sich am Busch Blüten von tiefrosa Farbe. Achten Sie besonders auf die Bewässerung dieser Art. Tatsache ist, dass sein Stiel eine weiche Struktur hat und daher eine reichliche und häufige Bewässerung für ihn kontraindiziert ist. Bei richtiger Pflege ist diese Pflanze sehr widerstandsfähig gegen widrige Wetterbedingungen. Er hat keine Angst, die Lufttemperatur auf minus 7 Grad zu senken.

Mammillaria baum (Mammillaria baumii)

Diese Art unterscheidet sich von den anderen dadurch, dass sie sehr aktiv wächst. Auf der Oberfläche der grünlichen Stängel gibt es eine große Anzahl weißer Dornen. Während die Pflanze wächst, bildet sich ein Busch, der eine Breite von etwa 15 cm erreichen kann. Die Blüte unterscheidet sich nicht in ihrer Dauer, ist aber sehr effektiv.Am Busch bilden sich große gelbe Blüten mit einem sehr angenehmen Geruch. Nach der Blüte bilden sich auf dem Kaktus große graue Früchte.

Mammillaria Blossfeld (Mammillaria blossfeldiana)

Im Gegensatz zu anderen Arten hat dieser Kaktus einen sehr ungewöhnlichen kugelförmigen Stamm. Seine Oberfläche ist mit vielen gelblichen Stacheln bedeckt. Wenn ein solcher Kaktus zu Hause gezüchtet wird, blüht er regelmäßig. Es produziert große schöne Blüten, deren Blütenblätter in einem rosa Farbton bemalt sind, während der Kern dunkel ist. Diese Art ist wie die anderen sowohl hitze- als auch kältebeständig. Wenn die Buchse gut und richtig gepflegt ist, kann sie auch durch plötzliche Temperaturänderungen nicht beschädigt werden.

Mammillaria bocasana

Der kurze Stiel dieses Kaktus ist nur etwa 60 Millimeter lang. Harte, hakenförmige Stacheln umgeben dünne und weiche Haare, die in Bündeln gesammelt werden. Während der Blüte bilden sich am Busch kleine cremige oder weiße Blüten. Diese Art ist sehr widerstandsfähig gegen widrige Wetterbedingungen. Wenn Sie die Pflanze richtig pflegen, schadet ihr auch ein leichter Temperaturabfall nicht.

Mammillaria carmen (Mammillaria carmenae)

Diese Art ist eine der beliebtesten und wächst gut in Innenräumen. Ein nicht sehr großer Stiel erreicht eine Höhe von etwa 50 Millimetern. Es hat eine ungewöhnliche Kugelform und seine Oberfläche ist mit braunen oder weißen Haaren bedeckt. In der Breite erreicht ein ausgewachsener Busch etwa 15 cm. Während der Blüte bilden sich an der Pflanze rosa oder weiße Blüten. Diese Art ist sehr widerstandsfähig gegen ungünstige Wetterbedingungen, und wenn sie richtig gepflegt wird, schadet sie auch nicht sehr großen Frösten nicht.

Mammillaria hahniana

Der Busch dieser Art ist klein. Seine Stielform ähnelt einer Kugel. Diese Art bildet mehrere nicht sehr große Gruppen, die eine Höhe und einen Durchmesser von etwa 10 cm erreichen. Der Stamm dieser Pflanze hat eine dichte Pubertät, die aus weißen Dornen besteht. Während der Blüte bilden sich am Busch spektakuläre rote Blüten. Dieser Kaktus zeichnet sich durch seine unprätentiöse Temperatur aus.

Schneemammillaria (Mammillaria nivosa)

Diese Art erhielt ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass sich zwischen den Papillen weiße Haare befinden. Es unterscheidet sich von anderen Arten dadurch, dass es milchigen Saft enthält. Es kann einfach durch Brechen der Papille oder des Stiels gefunden werden. Diese Art hat 6–13 radiale Stacheln und 6–13 bräunliche oder gelbe Stacheln. Während der Blüte erscheinen gelbe Blüten am Busch, deren Länge 20 mm erreicht. Diese Art zeichnet sich durch ihre unprätentiöse Temperatur aus. Wenn er gut und richtig versorgt ist, hat er keine Angst vor Hitze und Kälte.

Mammillaria prolifera (Mammillaria prolifera)

Diese Sukkulente wächst in Innenräumen recht gut. Die Länge des Busches kann bei dieser Art etwa 50 mm und der Durchmesser bis zu 30 mm betragen. Auf der Oberfläche des abgerundeten Stiels befinden sich kleine Tuberkel sowie viele weiße Dornen, wodurch der Busch "haarig" aussieht. Die Blüte wird im Winter und Frühling beobachtet und dauert von Dezember bis Mai. Glockenförmige Blüten haben einen Durchmesser von etwa 20 mm und können in einem weißen oder cremefarbenen Farbton gemalt werden. Diese Pflanze hat keine Angst vor Hitze und Kälte. Vor allem aber in Innenräumen wächst und entwickelt sich dieser Kaktus bei einer Temperatur von 10-15 Grad.

Mammillaria schlank (Mammillaria elongata)

Diese Art wächst und entwickelt sich sehr gut in Innenräumen. Sein Stiel erreicht einen Durchmesser von etwa 20 Millimetern und seine Länge kann bis zu 20 Zentimeter erreichen. Bei dieser Art ist der Stiel länglich und weich, mit kleinen Tuberkeln auf seiner Oberfläche. Es gibt auch goldene Stacheln am Stiel, die in nicht sehr großen Rosetten gesammelt sind. Diese Art blüht von April bis Juni, zu diesem Zeitpunkt erscheinen gelbe oder weiße Blüten auf der Pflanze. Es wird empfohlen, diese Art an einem kühlen Ort (10-15 Grad) zu züchten.


Anthuriumpflege zu Hause

Lage und Beleuchtung

Die Blume mag keine direkten Strahlen und bevorzugt helles, aber diffuses Licht. Mit einer ausreichenden Schattentoleranz kann Anthurium an einem dunklen Nordfenster wachsen, aber der ständige Mangel an Licht kann das Wachstum und die Blütenfülle beeinträchtigen. Fenster in jede andere Richtung sind optimal. Wenn es das ganze Jahr über an natürlichem Licht mangelt, kann zusätzliche Beleuchtung verwendet werden.

Temperatur

Die Pflanze macht sich gut bei Raumtemperatur. Anthurium stammt aus tropischen Breiten und bevorzugt Wärme. Im Sommer sind +25 Grad für ihn optimal und im Winter nicht kälter als +16 Grad. Sie sollten einen Blumentopf nicht in der Nähe von heißen Batterien aufbewahren. Er wird auch keine kalten Zugluft und plötzlichen Temperaturänderungen mögen.

Luftfeuchtigkeit

Anthurium braucht feuchte Luft, also braucht es einen Luftbefeuchter. Sie können sprühen oder den Behälter mit der Pflanze auf einer Palette mit feuchtem Blähton installieren. Der Boden im Topf sollte jedoch vor übermäßiger Feuchtigkeit geschützt werden. Wenn Sie eine Sprühflasche verwenden, müssen Sie sie nicht auf die Blätter und noch mehr auf die Blütenstände richten - das Wasser kann Plaqueflecken auf ihnen hinterlassen.

Bewässerungsmodus

Die Pflanze braucht viel Feuchtigkeit, aber es ist wichtig, sie vor Überlauf zu schützen. Das im Sumpf gesammelte überschüssige Wasser sollte regelmäßig entsorgt werden. Anthurium sollte nach dem Trocknen der obersten Bodenschicht gewässert werden: Ein Übertrocknen des irdenen Komas kommt auch der Blume nicht zugute.

Verwenden Sie für Anthurium nur weichen Regen oder festes, leicht warmes Wasser. Kalkstein kann zu einer Gelbfärbung der Blätter führen. Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von den äußeren Bedingungen ab. In der Hitze wird die Geschwindigkeit erhöht und in kühlen Perioden verringert. Im Sommer wird Anthurium alle 2-3 Tage gewässert. Im Sommer ist es ratsam, die Pflanze zu besprühen und darauf zu achten, dass sich kein Staub auf den Blättern ansammelt. Sie muss abgewaschen werden. Im Winter reicht einmal pro Woche.

Es ist besser, die Wurzeln, die auf der Oberfläche erscheinen, mit Moos zu bedecken, das beim Gießen angefeuchtet werden sollte.

Die Erde

Der ideale Boden sollte leicht sauer sein und Leichtigkeit und Nährwert kombinieren. Oft werden zerbrochene Ziegel, Zapfen oder Holzkohle hinzugefügt. Dies macht den Boden atmungsaktiver. Geeignet sind auch spezielle Formulierungen für Android oder Orchideen.

Düngung

Anthurium wird zweimal im Monat gedüngt, jedoch nur während der Wachstumsphase: im Frühjahr und Sommer. Zu diesem Zweck können Sie Top-Dressing für Orchideen oder Aroiden verwenden.

Transplantationsfunktionen

Für ein gesundes Wachstum und eine reichliche Blüte benötigt Anthurium regelmäßige Transplantationen. Junge Pflanzen müssen jährlich neu gepflanzt werden, Erwachsene - halb so oft. Dies geschieht, um die Zusammensetzung des Bodens zu erneuern.

Die Form des Topfes wird in Abhängigkeit vom Verwendungszweck des Anthuriums ausgewählt. Ein kompakter schmaler Behälter fördert die Blüte, und in einem großen und breiten Behälter bildet die Pflanze besser "Kinder". Während der Transplantation sitzen sie in getrennten Töpfen.

Beschneidung

Während das Anthurium reift, beginnen seine unteren Blätter zu verdorren und legen den Stamm frei. Von oben setzt die Pflanze neues Laub frei, aber es wird kleiner und im Laufe der Zeit verliert die Blume immer noch ihre äußere Schönheit. Die Verjüngung der Pflanze hilft, die Situation zu korrigieren: Sie müssen ihre Spitze schneiden und wurzeln.

Blühen

Um Anthurium zum Blühen zu bringen, ist es notwendig, die richtige Pflege der Blumen zu Hause zu beachten. Darüber hinaus ist es notwendig, die Pflanze mit ständiger Fütterung und Düngemitteln zu versorgen.

  1. Die Bewässerung erfolgt nur mit abgesetztem und vorzugsweise gefiltertem Wasser. Es ist wichtig zu verhindern, dass sich Staub auf der Wasseroberfläche ansammelt.
  2. Sie können der Oberfläche des Bodens Sphagnummoos hinzufügen. Dadurch bleibt im Sommer Feuchtigkeit im Topf.
  3. Anthurium ist bei direkter Sonneneinstrahlung kontraindiziert, daher ist es notwendig, einen schattigen Ort zu wählen oder das Glas zu beschatten, wenn sich die Blume am Südfenster befindet.
  4. Im Winter benötigt die Anlage zusätzliche Beleuchtung. Sie können hierfür eine normale Schreibtischlampe verwenden.
  5. Die Blume kann nicht oft an einen anderen Ort gebracht werden, dies wirkt sich negativ auf das Wachstum und die Blüte von Anthurium aus.
  6. Während der Blüte ist es ratsam, die Pflanze zu beschatten und direktes Sonnenlicht zu vermeiden.
  7. Wenn das Anthurium geblüht hat, muss der Bewässerungsgrad erhöht und die Blätter regelmäßig besprüht werden.

Wenn das Anthurium nach all unseren Tipps zur Pflege immer noch nicht geblüht hat, empfehlen wir, einen separaten Artikel zu lesen: Warum blüht das Anthurium nicht?

Fortpflanzung von Anthurium

Normalerweise werden für die Vermehrung der Pflanze Triebe verwendet - "Kinder" oder Teilung des Busches. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist während der Frühlingstransplantation. Bei der Arbeit mit Anthurium muss man jedoch vorsichtig sein: Der Saft der Pflanze ist giftig und kann zu Reizungen führen.

Ein großer Busch wird mit einem scharfen Messer geteilt. Um die Entwicklung von Krankheiten zu vermeiden, werden alle resultierenden Abschnitte mit zerkleinerter Kohle bedeckt. Jeder Teil wird in einen separaten Topf gepflanzt. Eine solche Pflanze muss zunächst mäßig bewässert werden: In feuchten Böden wurzelt sie schlechter.

Die zweite übliche Züchtungsmethode besteht darin, einen Teil des Stammes mit einem Blatt und einer Luftwurzel zu verwurzeln. Ein solcher Stiel beginnt an einem neuen Ort sehr schnell zu wachsen.

Die schwierigste Methode ist die Samenreproduktion. Um Pflanzenmaterial zu erhalten, muss die Anthuriumblüte in den ersten Tagen ihres Auftretens bestäubt werden. Dies kann durch Rollen des Wattestäbchens über die Oberfläche des Kolbens erfolgen. Wenn mehrere Anthurien gleichzeitig in einem Topf wachsen, können Sie eine Fremdbestäubung versuchen. Der Vorgang wird über mehrere Tage bis zu dreimal wiederholt. Nach einiger Zeit sollten die Beeren am Maiskolben gebunden werden. Die Reifung der Früchte ist jedoch nicht schnell und kann ein ganzes Jahr dauern.

Reife Samen werden von Fruchtfleisch gereinigt, gewaschen und ein wenig in einer Lösung von Kaliumpermanganat aufbewahrt. Danach werden sie sofort gepflanzt und leicht auf den Boden gedrückt. Andernfalls verlieren sie schnell ihre Keimung. Nach dem Pflanzen wird der Boden mit den Samen von einem Sprühgerät angefeuchtet und dann in ein spontanes Gewächshaus gestellt. Die Sprossen können in ein paar Wochen erscheinen. Wenn sie mehrere echte Blätter bilden, werden sie aufgeschnitten und wiederholen den Vorgang nach einigen Monaten. Aufgewachsene Anthurien mit 5-6 echten Blättern können in einzelne Töpfe gepflanzt werden. Junge Pflanzen beginnen erst im 3. Lebensjahr zu blühen.


Pflege - unauffällig

Vallota, das an den Wechsel von kurzen und seltenen Regenfällen mit langen Dürreperioden gewöhnt ist, kann zu Hause viel aushalten. Sie ist nicht launisch und vergibt dem Blumenzüchter lieber die Vergesslichkeit als die übermäßige Liebe zum Gießen und Füttern. Durch eine solche Nasspflege kann der Vallot krank werden oder sogar sterben.

Bewässerung und Fütterung

Überfüllung ist viel schlimmer als Unterfüllung. Bei einer erzwungenen Dürre versucht die Feuerlilie, ihr Wachstum zu verlangsamen. Vielleicht trocknen 2-3 Blätter aus, aber die Zwiebel selbst lebt und gedeiht, bis Sie sich an Ihre Blume erinnern. Es ist fast unmöglich, einen Walloth mit einer Dürre zu töten. Es ist jedoch durchaus möglich, durch regelmäßige Überflutung des Bodens zu einer tödlichen Krankheit zu führen. Die zarte Zwiebel ist leicht zu verrotten.

Vallota bevorzugt Regen oder Schmelzwasser. Ist dies jedoch nicht der Fall, ist gefiltert oder getrennt geeignet. Aber es ist sicherlich etwas aufgewärmt, 2-3 Grad wärmer als Raumtemperatur.

Überprüfen Sie den Zustand des Bodens, bevor Sie die Gießkanne verwenden. Die oberste Schicht ist trockenes Wasser. Es ist immer noch nass - gieße kein Wasser ein, du wirst es noch schlimmer machen. Im Frühjahr und Sommer häufiger gießen. Erhöhen Sie nach der Blüte allmählich die Trockenperioden. Während der Winterruhe das Gießen auf ein Minimum beschränken, nur damit die Blätter nicht verdorren und absterben - der Vallot schmerzt über ihren Verlust. Entfernen Sie unbedingt Wasser aus dem Tablett. "Nasse Füße" bei niedrigen Temperaturen führen zu Blütenkrankheiten.

Unterstützen Sie den Wallot vor und während der Blüte mit Dressings. Sie wird flüssige Komplexe für Blütenpflanzen lieben (sie haben weniger Stickstoff). Alle zwei Wochen Dünger in das Bewässerungswasser geben und etwas mehr als in der Anleitung empfohlen verdünnen.

Einige Züchter stellen ein spezielles "Menü" für die Vallotta zusammen. Zum Beispiel wird gewöhnlicher Zucker als Top-Dressing verwendet. Gießen Sie alle 2-3 Monate einen halben Teelöffel auf die Erde. Und Vallotta, wie sie in den Foren schreiben, liebt Bier sehr. Nach dem Gießen des Bieres scheint die Pflanze zum Leben zu erwachen, die Grüns werden heller. Aber Sie sollten Alkohol und Süßigkeiten nicht missbrauchen.

Vallota, das richtig gepflegt wird, wird definitiv einen Stiel wachsen lassen

Zu Hause blühen

Gesunde und erwachsene (ab 3 Jahren) Vallotta blüht ein- oder zweimal im Jahr. Jede Blume lebt durchschnittlich etwa fünf Tage. Aber die Knospen blühen nicht zusammen, sondern allmählich. Und es gibt bis zu 12 von ihnen auf einem Stiel. Die Blüte der Vallotta ist also ein sehr heller und ziemlich langer Anblick.

Feuerlilie blüht wunderschön

Aber der Vallotta gefällt nicht immer mit seiner Blüte. Die Pflanze wird plötzlich launisch. Manchmal ist der Florist in Vermutungen versunken, was mag die Vallotte nicht? Für die jährliche Blüte müssen einige Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Topf, in dem der Wallot lebt, muss eng sein. Im Großen und Ganzen werden alle Kräfte für den Aufbau von Wurzeln und die Geburt von Kindern aufgewendet. Übrigens müssen sie entfernt werden, damit die Glühbirne der Mutter nicht erschöpft wird.
  • Vallota braucht auch im Winter viel Licht, blüht nicht im Halbschatten.
  • Sie sollte etwa 2 Monate lang eine kühle, halbtrockene und hungrige Pause einlegen. Diese Periode stimuliert die Blüte gut.

Wenn Sie alle Schwierigkeiten überwunden haben und mit der Blüte des Vallotta zufrieden waren, bereiten Sie ihn für die Ruhe vor. Nachdem die Blumen verdorrt sind, warten Sie, bis der Stiel ausgetrocknet ist, und schneiden Sie ihn erst dann ab. Und dann schaffen wir Bedingungen, unter denen der Vallot vor einer neuen Blütezeit Kraft ansammeln kann.

Ruhezeit

Ob Ihr Wallot blühte oder abgelehnt wurde - es spielt keine Rolle. Im Winter, normalerweise von Ende Januar bis einschließlich März, scheint die Pflanze Urlaub zu machen. Zu diesem Zeitpunkt wird es nur sehr wenig bewässert, nicht gedüngt und an einem kühlen Ort aufbewahrt. Laubwechselnde Sorten verlieren ihre Blätter vollständig, ihre Zwiebeln werden an einem dunklen Ort platziert. Und immergrüne Pflanzen bewahren viel Grün. Diese Blätter sind für den Wallot sehr notwendig. Schneiden Sie sie nicht ab, sondern helfen Sie der Pflanze, grün zu werden, wenn auch nicht so hell. Die Aufgabe des Züchters ist es, die Blume sehr dosiert zu gießen, um Fäulnis zu vermeiden und die Blätter zu stützen. Im Winter liebt der Vallotta auch die Sonne, denken Sie daran und versorgen Sie die Pflanze zumindest mit künstlichem Licht, wenn es an natürlichem Licht mangelt.

Tabelle: Pflegefehler

Video: von der Zwiebel zur Blume


Schädlinge und Krankheiten

Wenn ein weißes Spinnennetz auf den Blättern erschien, wurde die Pflanze von einer Spinnmilbe befallen. Dies ist der gefährlichste Schädling der Vallotta. Sie können es loswerden, indem Sie die Blätter mit warmem Wasser waschen.
Im Winter kann bei übermäßigem Gießen Graufäule auftreten.

Nach allgemeiner Überzeugung wird der Vallot Komfort und Wohlbefinden der Familie in das Haus bringen. Sie unterdrückt Negativität und gibt nur positive Emotionen.


Schau das Video: Ambulanter Pflegedienst Manuel Haupt. Unternehmensfilm


Vorherige Artikel

Mühlenbeckia

Nächster Artikel

Wie sich Sukkulenten an die Dürre anpassen, indem sie hartnäckig Wasser zurückhalten