Schattentolerante Pflanzen - wie schafft man einen üppigen und schönen Garten im Schatten?


Nicht immer kann sich ein Landhaus einer idealen Lage relativ zu den Seiten des Horizonts rühmen. Und es kommt oft vor, dass sich ein größeres Volumen des Gartens auf der Nordseite befindet, wo er fast den ganzen Tag mit Schatten bedeckt ist. Und jemand auf dem Gelände hat ausgebreitete Bäume und reiche Beeren, die eine gute Ernte bringen, aber kein Licht in die untere Reihe lassen, und es gibt wenig, das wachsen kann. Und ich möchte wirklich einen üppigen Blumengarten haben und nicht den kahlen Boden bewundern, sondern einen wunderschönen grünen Teppich. In diesem Fall können schattentolerante Pflanzen helfen, die sich angepasst haben, um manchmal sogar im Vollschatten zu leben und zu blühen. Wenn die Sonnenstrahlen sogar gelegentlich durch die Zweige dringen können, steigt die Liste der Pflanzen und Kräuter erheblich an.

Schattenliebende Stauden und Blumen

In der Liste der Stauden, die die Abwesenheit der Sonne gut vertragen, können Sie hinzufügen:

  • Astilba
  • Badan dickblättrig
  • Immergrün
  • Gastgeber
  • Aquilegia (alpines Einzugsgebiet)
  • Frostbeständige Geranien
  • Ayugu
  • Sedum groß
  • Schattenliebende Primeln
  • Leberblümchen
  • Volzhanka gewöhnlich
  • Corydalis edel
  • Kaukasische Asche
  • Berg Soldanella
  • Das Dicenter ist wunderschön und großartig

Die Wachsblätter eines im Garten gepflanzten Immergrüns bedecken die Erde mit einem üppigen immergrünen Teppich, der im Frühjahr das Auge mit einer Streuung blauer Sterne erfreuen wird. Heute sind mehrere großblumige Sorten mit weißen und rosa Blütenblättern erhältlich. Die Pflanze wird durch Teilen der Büsche, beim Klettern von Klettertrieben oder mit Hilfe von Samen, die Mitte Juli reif werden, vermehrt.

Von den Waldbewohnern hat sich Maiglöckchen im Garten gut angepasst. Die zarten Glockenblumen sehen sehr schön aus und strahlen ein unglaublich raffiniertes Aroma aus. Maiglöckchen wird zu Beginn des Herbstes sowie Immergrün durch Teilen der Büsche gezüchtet. Vorbereitete Pflanzen müssen in Abständen von fünfzehn Zentimetern gepflanzt und zehn Zentimeter vergraben werden.

Im Frühjahr kann die Eichenanemone zu einem echten Juwel des Gartens werden, dessen Rhizome im Wald leicht zu graben sind. Bald wird sie zwischen den Büschen kriechen und alleine säen.

Eine Vielzahl von Primeln blüht perfekt in schattigen Ecken. Es ist gut, sie unter Bäume mit ganzen Büschen zu pflanzen oder sie einfach mit Samen zu säen.

In den ersten Frühlingsmonaten wird das Lungenkraut Aufmerksamkeit erregen. Die hellblauen Glocken machen die Pflanze magisch. Das Lungenkraut wächst von selbst schnell. Es lohnt sich, ein paar Büsche zu pflanzen, und im Herbst können Sie einen wunderschönen dekorativen Teppich bewundern.

Eine durchbrochene hellgrüne Abdeckung auf dem Boden erzeugt einen europäischen Huf. Und im Frühling erscheinen ungewöhnliche Seerosen-ähnliche Blüten zwischen den abgerundeten Blättern. Der Huf eignet sich wie das Immergrün hervorragend für schattentolerante Rasenflächen.

Sie lieben schattige Orte von Veilchen. Der Gehörnte kann um 25 cm nach oben streben, aber der Duft ist nicht hoch. Blumen haben eine ganze Reihe von Farben: bläulich, lila, rosa, sonnig gelb, creme. Sie können an Stellen platziert werden oder ein helles Blumenarray erzeugen. Die Pflanze wird vermehrt, indem die Büsche geteilt oder frisch geerntete Samen ausgesät werden. Das duftende Veilchen blüht normalerweise zweimal pro Saison - im Frühjahr und im frühen Herbst. Das gehörnte Veilchen gefällt mit Blumenspritzern fast die gesamte warme Jahreszeit.

Ein weiteres schattenliebendes Waldgebiet ist Kupen, duftend und anmutig. Es stimmt, Menschen besuchen unsere Gärten selten. Und völlig unverdient. Während der ersten Hälfte des Sommers sind sie mit schneeweißen glockenförmigen Blüten bedeckt, mit deren Duft nur wenige konkurrieren können. Schönheiten sind sehr unprätentiös, sie werden sich auch im absoluten Schatten großartig fühlen. Sie können sich vermehren, indem Sie die Wurzeln teilen oder durch Samen. Kupen sind feuchtigkeitsunabhängig, daher ist es ratsam, eine Schicht Mulch aus Blättern um die Büsche zu legen.

Wenn wir uns Gartenpflanzen zuwenden, kann das Dicenter als bekannter Schattenliebhaber bezeichnet werden. Diese Blume, deren zweiter Vorname "gebrochenes Herz" ist, wird die dunklen Ecken des Gartens oder des Blumengartens auf der Nordseite gut schmücken. Blumen im Dicenter erscheinen im Mai und sehen sehr originell aus - wie offene Herzen auf langen Blattstielen. Bei den Hauptarten ist der Blütenschatten weiß-rosa, während Hybridpflanzen auch schneeweiß sein können. Es wurden auch niedrig wachsende Sorten der Blume gezüchtet - außergewöhnlich und schön, die unprätentiös sind, aber fruchtbaren Boden und ausreichende Feuchtigkeit benötigen. Vermehrung durch das Dicenter entweder im Frühjahr (durch Stecklinge aus der Wurzel) oder im Herbst, wobei die alte Pflanze geteilt wird. Wenn das Dicenter verblasst, trocknet sein Bodenteil aus.

Unzureichende Sonnenmengen werden von jeder Art von Einzugsgebiet gut vertragen. Diese Pflanzen haben ungewöhnliche, mottenartige Blüten. Sie erscheinen im Mai und ziehen das Auge mit der Komplexität der Knospen und des Regenbogens der Farbtöne auf sich. Aquilegia wird durch Aussaat gezüchtet und vermehrt sich dann durch Selbstsaat.

Es passt perfekt in die schattige Ecke des Astilbe-Gartens, dessen panische Blütenstände von Juni bis August mit allen Arten von Farben hell hervorstechen. Bei der Pflege einer Schönheit sollte beachtet werden, dass sie viel Feuchtigkeit liebt und daher an trockenen Tagen reichlich Wasser benötigt. Näher am Winter müssen die Stängel der Pflanze abgeschnitten und die Wurzeln mit trockenen Blättern bedeckt werden. Der Grund dafür ist, dass sich die Knospen mit flachem Wachstum befinden. Wenn sie nicht vor niedrigen Temperaturen geschützt sind, geben sie für das nächste Jahr keine Triebe ab. Im Frühjahr müssen die Büsche mit komplexem Dünger gefüttert werden.

Hemerocalis vertragen auch Schattierungen gut, sie werden auch Taglilien genannt. Hybridformen sind jetzt in verschiedenen Farben erhältlich, von reinem Weiß bis hin zu Anthrazitschwarz. Taglilien lieben fruchtbaren Boden und ausreichende Feuchtigkeit. Im Herbst sollte Erde auf die Wurzeln gegossen werden, damit sie beim Wachsen nicht aus dem Boden herausragen.

Jährliche schattentolerante Pflanzen

Sie fühlen sich im Schatten großartig an und blühen sogar wunderschön Lobelien, Wimpern aus Kapuzinerkresse, Klumpen duftenden Tabaks. Von Zweijährigen schmücken sie ein Blumenbeet mit Stiefmütterchen. Diese kompakte, anmutige Blume bietet viele Sorten und Schattierungen. Fingerhut und zartes Vergissmeinnicht werden im Schatten der Bäume prächtig blühen.

Kräuter und Gemüse

Farne, kletternde Efeustiele, einige Müsli und natürlich Gastgeber bringen Grün in unseren Garten. Diese charakteristischen Pflanzen weisen eine Vielzahl von Formen auf: rund, länglich und sogar eiförmig. Und die Schattierungen der Blätter sind unzählig: grün, blau, bläulich, mit gelbem Schimmer, gestreift, bunt ... Außerdem produzieren die Büsche im Juli Blütenstiele, wo anmutige Glocken in Flieder, Flieder oder Schneewittchen gemalt sind , schimmern. Es ist sehr gut für die Gastgeber unter den Bäumen, die Hauptsache ist, dass es ausreichend feucht ist. Unter den Sonnenstrahlen brennt ihr üppiges Laub.

Aber die Rekordhalter für Schattenausdauer sind natürlich Farne. Mehr als fünfzig Arten wachsen in der Weite Russlands unter natürlichen Bedingungen. Diese alten Pflanzen stammen aus der Zeit vor der Eiszeit.

Als Gartenkultur ist der gemeine Farn am beliebtesten. Die Blätter haben eine federartige Form und werden oft bis zu anderthalb Meter lang. Pflanzen lassen sich mit unterirdischen Trieben leicht vermehren - im Frühjahr werden sie vom Hauptbusch getrennt und umgepflanzt. An trockenen Tagen müssen Farne gewässert werden, sonst verdorren sie. Diese Pflanzen können nicht nur für Originalvorhänge nützlich sein, sondern auch für saftige junge Stängel im Frühjahr. Eine solche Delikatesse wird aus Adlerfarn und Strauß gewonnen.

Schattenliebende Reben

Es gibt viele Kletterpflanzen, die Schatten gut vertragen. Unter ihnen sind Stauden wie Actinidia kolomikta, schisandra chinensis zu erwähnen - selbst in einem signifikanten Farbton bleiben sie ertragreich. Und Peitschen aus jungfräulichen Trauben - dreizackig und fünfblättrig - werden als Zierpflanzen verwendet. Es gibt auch lockige Einjährige, die die schattigen Gartenecken aufhellen. Das beste von ihnen ist Winde, eine Liane mit großen glockenförmigen Blüten in verschiedenen Farben.

Sträucher und Nadelbäume

Viele Sträucher haben gelernt, mit einem Minimum an Sonnenlicht zu leben. Immergrüne Rhododendren sind sehr schön - unter natürlichen Bedingungen wachsen sie an den Waldrändern oder zwischen höheren Brüdern. Außerdem blühen sie wunderbar. Der Garten wird mit Buchsbäumen (Sie können auch eine kriechende Art verwenden), Liguster und Euonymus geschmückt sein - ihr ledriges Laub verleiht dem Schatten Glanz. Es sollten jedoch keine bunten Sorten verwendet werden - die Blätter verlieren ihre Schönheit und nehmen die übliche grüne Farbe an. Mahonia Holly wird sehr präsentabel aussehen, sie blüht und gibt blaue Früchte.

Der luxuriöseste der Sträucher ist die Hortensie. Diese prächtige Pflanze liebt Halbschatten.

Auf der Nordseite des Hauses fühlen sich auch verschiedene Arten von Nadelbäumen wohl. Nehmen wir zum Beispiel die Beeren-Eibe - heute gibt es verschiedene Sorten, darunter auch niedrige, und die Schattierungen variieren von gelb bis fast schwarz. Andere schattentolerante Nadelbäume sind Lärche, Tanne und die meisten Wacholder.

Welche Pflanzen in einem schattigen Bereich zu pflanzen


Grundlegende Bestimmungen

Sonnenlicht ist für das Überleben aller Pflanzen mit Ausnahme einiger weniger Arten unerlässlich. Quantitativ trägt eine hohe Beleuchtungsstärke jedoch nicht immer zur normalen Entwicklung von Pflanzen bei. Aufgrund des Wassermangels im Boden und der Feuchtigkeit in der Atmosphäre ist es für Pflanzen einfacher, in schattigen Lebensräumen zu leben als in der offenen Sonne.

Pflanzen absorbieren Lichtenergie hauptsächlich aus den violettblauen und teilweise roten Zonen des Spektralbereichs des sichtbaren Lichts. Lichtstrahlung im roten Bereich wird hauptsächlich von lichtliebenden Pflanzen absorbiert, die die oberen Ebenen der Wälder bilden, aber Strahlung im nahen Infrarot dringt durch das Laub zu den Pflanzen, die die unteren Ebenen bilden. Die hier lebenden schattentoleranten Pflanzen können Licht aus der extrem roten Zone des Spektrums (mit einer Wellenlänge von 730 nm) absorbieren.

Weniger Licht bedeutet jedoch, dass den Pflanzen weniger Energie zur Verfügung steht. Ebenso wie Feuchtigkeitsmangel ein begrenzender Faktor für das Pflanzenwachstum und das Überleben in einer sonnigen und trockenen Umgebung ist, ist ein Mangel an Sonnenenergie normalerweise der begrenzende Faktor in schattigen Lebensräumen.

Die Aufnahme von Nährstoffen durch Pflanzen unterscheidet sich häufig zwischen denen, die im Schatten und an einem sonnigen Ort leben. Die Schattierung erfolgt normalerweise durch die Bäume, die die oberen Ebenen des Waldes bilden. Dies führt zu Bodenunterschieden, die in Wäldern regelmäßig mit Nährstoffen aus den Abbauprodukten von weggeworfenem Laub angereichert werden. Im Vergleich zu Waldböden sind die Böden sonniger Lebensräume derselben Klimazone in der Regel ärmer. Im Vergleich zu lichtliebenden Pflanzen sind schattentolerante Pflanzen besser für eine bessere Nährstoffaufnahme geeignet, und die Schattentoleranz als solche hängt in gewissem Maße von der Bodenfruchtbarkeit ab.


Schattentolerante Blumen und Sträucher für Ihren Garten

Es ist am besten, Sträucher mit kleinen Knospen oder kleinen Blütenständen im Schatten zu pflanzen: Auch ohne Blüte sehen sie attraktiv aus, außerdem benötigen sie nicht so viel Licht wie Pflanzen mit großen Blüten.

Blumen brauchen sowieso Licht, also pflanzen Sie sie nicht an Orten, die nicht der Sonne entsprechen. Eine schattentolerante Pflanze im Garten benötigt mindestens reflektiertes oder diffuses Licht. Es wäre schön, sie an weißen Wänden (Zaun oder Haus) zu platzieren. Wenn dies nicht möglich ist, ändern Sie entweder Ihre Entscheidung zugunsten weniger skurriler Sträucher oder versorgen Sie die Blume mit einer Phytolampe mit minimaler Beleuchtung (Sie können dies im nächsten Abschnitt des Artikels nachlesen).

Gartengeranie

Indoor-Züchter lieben Geranien wegen ihrer Unprätentiösität und üppigen Blüte. Im Garten unterscheidet es sich in den gleichen Eigenschaften: Auch ohne reichlich Licht können Geranien gut blühen und den gesamten Raum des Blumenbeets ausfüllen. Beachten Sie diese Funktion: Pflanzen Sie keine weniger kräftigen Pflanzen neben Geranien, da diese sonst verdrängt werden können.

Wolzhanka

Diese Pflanze ist unprätentiös und fühlt sich in den Gärten der Mittelgasse sehr gut an. Darüber hinaus sehen kleine weiße Blüten nicht nur spektakulär aus, sondern strahlen auch ein weiches Honigaroma aus. Die einzige Anforderung der Wolzhanka ist fruchtbarer Boden. Behandeln Sie den Boden vor dem Pflanzen unbedingt mit Kompost oder Humus und düngen Sie ihn dann regelmäßig.

Heuchera

Ein Strauch mit ungewöhnlichen Blättern kann in Ihrem Garten einen markanten Akzent setzen. Heuchera-Laub gibt es in verschiedenen Farben: In den Höfen gibt es normalerweise Sträucher mit dunklen Weinblättern, aber es gibt Sorten mit Zitronen-, Rosa-, Pfirsich- und Minzblättern. Geykhera ist unprätentiös, vermehrt sich leicht und ist frostbeständig.

Farn

Wenn man von unprätentiösen schattentoleranten Pflanzen für den Garten spricht, darf man den Farn nicht übersehen. Diese mehrjährige Pflanze hat sich an das Leben im Schatten hoher Bäume angepasst, bevor Menschen auf dem Boden gingen. Im Gegensatz zu allen früheren Arten überlebt der Farn nicht nur im Schatten, er liebt ihn. Es gibt jetzt viele dekorative Farne - Sie können Arten mit durchbrochenen Blättern (in der Tat werden Farnblätter Wedel genannt) von ungewöhnlicher Form oder Farbe finden.

Actinidia kolomikta

Diese Pflanze mit ungewöhnlichen Blättern macht sich im Schatten ganz gut. Actinidia kann blühen und kleine, duftende Früchte produzieren. Der Hauptvorteil dieser Art ist jedoch das Laub. Actinidia-Blätter verfärben sich während der Blütezeit allmählich von grün nach hellrosa. Actinidia braucht Unterstützung und eignet sich hervorragend für die vertikale Landschaftsgestaltung. Von allen schattentoleranten Kletterpflanzen für den Garten ist Actinidia vielleicht die schönste.

Blasenblatt Weinblättrig

Dieser Strauch fällt wie Heuchera vor allem mit der Farbe des Laubes auf: Er variiert von rosa bis schwarzrot. Die Blase ist sehr unprätentiös und wächst ruhig, auch ohne große Sorgfalt von Ihrer Seite. Es hat keine Bodenanforderungen, ist trocken und frostbeständig. Im Frühsommer blüht die Blase in kleinen, geruchlosen weiß-rosa Blüten.


Dämmerungspflanzen

Eine besondere Dekoration von Sträuchern sind saftige, farbenfrohe Früchte, die jedoch nicht immer essbar sind.

Viele Arten von Geißblatt sind schattenliebende Sträucher. Tatarisches Geißblatt verdient besondere Aufmerksamkeit, unprätentiös und wunderschön blühend, mit vielen Gartenformen, die sich in der Farbe der Blütenblätter unterscheiden (von weiß bis leuchtend rot).

Nicht weniger attraktiv ist das seltene Alpengeißblatt mit leuchtend roten Früchten und einer sehr dichten Krone.

Die erstaunliche "Mohnblume" kann in Form eines kleinen Baumes wachsen. Auch essbares Geißblatt ist beliebt, das vor allem für seine frühen, würzigen, bitteren und sehr gesunden Beeren geschätzt wird.

Hasel und Euonymus

Die bekannte Hasel wächst gut im Schatten. Für dekorative Zwecke ist es besser, gepflegte Gartenformen mit unterschiedlichen Blattfarben zu verwenden.

Euonymus kann in Form von Sträuchern oder kleinen Bäumen vorliegen. Sie fallen besonders im Herbst aufgrund ihrer hellen Originalfrüchte und der schönen Farbe der Blätter auf. Der warzige Euonymus hat rosa Früchte und Blätter. Und der geflügelte Spindelbaum hat purpurrote Töne.

Viburnum und Holunder für einen schattigen Garten

Verschiedene Arten von Viburnum zeichnen sich auch durch eine hohe Farbtoleranz aus. Sie sind zu jeder Jahreszeit dekorativ. Viburnum vulgaris ist eine gute Wahl für den Garten. Und seine heilenden Früchte helfen bei vielen Krankheiten.

Immergrün, im Winter blühend, ist Lorbeerviburnum mit seinen weißen und rosa Blüten attraktiv. Ideal für unerfahrene Gärtner.

Holunder - viele Sträucher dieser Gattung werden seit langem sowohl als dekorative als auch als Lebensmittel und als Heilpflanzen verwendet. Holunderrot oder Cluster zeichnet sich durch seine besondere Unprätentiösität aus und ist auch in der Lage, Mäuse gut abzuschrecken. Schwarze Holunderbeeren sind essbar. Es ist ratsam, diesen Pflanzentyp an einem windgeschützten Ort zu pflanzen.

Hortensien, Mahonia und mexikanischer Jasmin

Dekorieren Sie einen Standort perfekt im Halbschatten von Hortensien. Sie beginnen im Frühsommer und bis zum Herbst zu blühen. Ihre schönen, großen Blütenstände werden auch in trockenen Blumensträußen attraktiv sein. Nicht launisch und pflegeleicht - Baumhortensie. Am spektakulärsten und am besten für den Anbau geeignet, beispielsweise in der Mittelspur, ist die Rispe Hortensie.

Besonders hervorzuheben ist die großfarbige Form "Grandiflora". Die Bretschneider-Hortensie sieht wunderschön aus mit großen weißen Blüten, die sich dann in Purpur verwandeln.

Mahonia Holly ist ein kompakter immergrüner Strauch mit schönen glänzenden gefiederten Blättern. Im zeitigen Frühjahr ist es mit leuchtend gelben Blütenständen und zu Beginn des Herbstes mit dunkelblauen essbaren Beeren geschmückt.

Zu den schattenliebenden Sträuchern gehört mexikanischer Jasmin mit nach Orange duftenden Blüten. Nach der Frühlingsblüte kann es kurz geschnitten werden.

Kirschlorbeer, Keriya und Cotoneaster

Blühender Strauch

Zu den immergrünen, schattenliebenden Sträuchern gehört ein medizinischer Lorbeer mit glänzend dichten Blättern. Im Juni ist es mit Quasten aus duftenden weißen Blüten geschmückt. Dies ist aufgrund seiner geringen Frostbeständigkeit eine eher seltene Pflanze für Gärten in der mittleren Zone. Für eine zuverlässige Überwinterung muss es abgedeckt sein.

Keriya japonica zeichnet sich durch lange Frühlings-Sommer-Blüte und manchmal wiederholte Herbstblüte aus. Zwar blüht Keria besser in der Sonne. Aber es fühlt sich auch im Schatten ziemlich gut an. Blüht in großen gelben Blütenständen.

Die "Pleniflora" -Form zeichnet sich durch wunderschöne Doppelblätter aus. Keriya verträgt keine Fröste und deshalb ist es besser, sie für den Winter vor dem kalten Wind zu schützen.

Cotoneaster bezieht sich auf Laub- oder immergrüne Pflanzen. Diese Sträucher sind in Form und Größe sehr unterschiedlich. Es können sechs Meter hohe Bäume und niedrig wachsende Rungen sein.

Bleiben Sie für den Winter im Busch oder fallen Sie ab. Trotz dieser Unterschiede hat Cotoneaster gemeinsame Merkmale, für die sie geschätzt und geliebt werden. Alle Pflanzen haben im Herbst eine sehr schöne Blattfarbe und elegante Früchte. Der Strauch blüht von Mai bis Juni. Weiße Blüten entstehen aus rosa Knospen.


Der einzige negative Farbton für Streptocarpus ist, dass die Pflanze unter diesen Bedingungen nicht reichlich blüht, aber selbst 2-3 Blüten, die auf einem kurzen Pfeil blühen, können Ihre nördliche Fensterbank schmücken, auf der es fast keine Sonne gibt.

Streptocarpus ist eine sehr unprätentiöse und pflegeleichte Pflanze. Es blüht hauptsächlich im Frühling, während im Winter eine Ruhephase beobachtet wird.


Schau das Video: Diese Pflanzen gedeihen im Schatten. James der Gärtner


Vorherige Artikel

Mühlenbeckia

Nächster Artikel

Wie sich Sukkulenten an die Dürre anpassen, indem sie hartnäckig Wasser zurückhalten