Arten und Anbau von Farnen in der Wohnung


Phlebodium golden

Farne sind eine der ältesten Pflanzen der Erde und werden bis heute im Überfluss auf dem Planeten erhalten. Die Gesamtzahl der heute lebenden Vertreter von Farnen beträgt etwa 12000 Arten, von denen etwa 2000 in Gewächshäusern "gezähmt" werden.

Die ungewöhnliche Dekorativität von Farnen lässt die Liebhaber der Indoor-Blumenzucht sich einer Vielzahl von Tricks hingeben, so dass diese zarten und uralten Pflanzen neben einer Person in den gewöhnlichsten Häusern und Wohnungen relativ bequem sind.


Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Mädchenhaar

Farne sind wunderschöne Pflanzen, deren Anziehungskraft auf Floristen in Innenräumen immerwährend ist. Vielleicht gibt es keinen besseren Weg, um Ihr Zuhause zu dekorieren, als Farne darin zu halten - erstaunlich "innere" Pflanzen.

Es ist so schwer, sich das Vergnügen zu verweigern, eine Schüssel mit einem Luxus zu füllen Phlebodium golden (Phlebodium aureum) mit bläulichen, riesigen Wedeln, die herunterhängen, oder finden Sie einen Platz im Haus mit den empfindlichsten adiantum sp.!

Die Pflege der meisten Farne muss jedoch äußerst kompetent sein, sie erfordern ständige Aufmerksamkeit. Der Grund ist einfach: Farne sind genetisch nicht dazu geneigt, in Halbwüsten zu leben (und so schätzen Klimatologen die Wärme und Trockenheit der Luft in Wohnungen ein), sie sind Kinder riesiger fantastischer Sümpfe, die in der Devonzeit auf der Erde entstanden sind.

Die Blüte der Farne fiel auf den Karbon, als die luxuriösen baumartigen Formen dieser Pflanzen mit 30-Meter-Wedeln, die sich in einem dichten Nebel wiegten, praktisch keine Rivalen hatten. Die Sonne drang nicht in den nebligen Schleier des jungen Planeten ein, und Feuchtigkeit begleitete sie überall hin; ohne Wasser und bis heute ist der Prozess der Zucht von Farnen unmöglich, und ihr zartes Laub trocknet aus, ohne zu sprühen ...

Ligodium Japanisch

Seit mehreren Jahrtausenden seit ihrem Auftreten wurden jedoch Formen erhalten, die relativ widerstandsfähig gegen nicht immer günstige Umweltbedingungen sind. Und unerfahrene Farnzüchter sollten mit ihnen beginnen. Pflegeleicht Japanisches Ligodium (Lygodium japonica), eine unprätentiöse Liane, deren Triebe auch in der trockenen Luft unserer Wohnungen 2-3 m lang werden.

Hat sich gut bewährt und Buckel Blechnum (Blechnum Gibbum)Ein außergewöhnlich spektakulärer Baumfarn muss nicht besprüht werden und kann nicht nur direktem Sonnenlicht standhalten. Noch weniger skurril Cytomium Sichel (Cyrtomium falcatum) - eine sehr attraktive Pflanze mit gefiederten, ledrigen Wedeln, deren Winterhärte es ermöglicht, in südlicheren Regionen auch auf freiem Feld zu wachsen. Die Pflanze hat subtropische Gewohnheiten und bevorzugt Temperaturen um 12 Grad im Winter sowie eine sehr moderate Bewässerung.

Blehnum buckelte

Ergänzt die Kollektion für Anfänger und nicht allzu erfahrene Farnliebhaber Pellet (Pellaea sp.), deren Vertreter in der Natur sich an trockenen Orten auf Felsen niederlassen und dabei ihre dekorative Wirkung auf einer Höhe beibehalten.

Alle oben aufgeführten Farne sind die Ausnahme von der Regel, die nur die Regel selbst bestätigt. Die meisten Farne lieben es, dort zu leben, wo es warm und feucht ist. Sie müssen ständig beschatten, sprühen und füttern, da viel Erde kein Farnfall ist.

"Die Fähigkeit zu überleben" ist keineswegs gleichbedeutend mit "Wohlstand" - die meisten Farne, die in Innenräumen gehalten werden, sind offensichtlich benachteiligt. Nur Sukkulenten und andere Pflanzen mit dicken Blattspreiten oder mit einer wachsartigen Blüte am Laub, die den Feuchtigkeitsverlust verringert, fühlen sich unter solchen Bedingungen gut an.

Cyrtomium Halbmond

Der zarte Wedel der meisten Farne, die auf dem Planeten zu einer Zeit entstanden und blühten, als die Luftfeuchtigkeit konstant über 80% lag, trocknete aus und erholte sich nicht. Felsfarne wie Pellei und andere weisen eine relative Stabilität auf.

Wenn Sie Farne direkt im Raum aufbewahren, müssen Sie meistens sicherstellen, dass diese Pflanzen von Batterien und direktem Sonnenlicht ferngehalten werden. Sie müssen mehrfach aus einer kleinen Sprühflasche sprühen, die Töpfe und Schalen mit feuchtem Moos abdecken und herstellen Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Raum nicht über 22 Grad gestiegen ist - mit einem Wort, versuchen Sie mit aller Kraft, das notwendige Mikroklima für sie zu schaffen.

Der beste Weg, Farne in einer Wohnung zu halten, wurde bereits im 19. Jahrhundert gefunden. Die ersten Bewunderer der Indoor-Farnzucht waren die Zeitgenossen von Königin Victoria. In dieser Zeit galt es als Zeichen guter Form, Zimmer in den Häusern der betitelten Personen des britischen Königreichs und in englischen Elite-Hotels mit Nephrolepis oder Polypodium zu dekorieren.

Nicht ohne Beobachtung bemerkten die Briten bald, dass die Luft, die mit den Produkten der Verbrennung von Brennholz im Kamin gesättigt war, die Farne bedrückend beeinflusst. Häufiges Lüften verbesserte die Situation etwas.

Pellea

Die Liebhaber dieser Pflanzen gingen jedoch noch weiter und schufen spezielle "Farnvitrinen", die bis heute das beste Mittel sind, um diese Pflanzen im Haus zu halten, da sie unter Berücksichtigung des Belüftungsregimes sowohl die notwendige Luftfeuchtigkeit als auch die Feuchtigkeit aufrechterhalten können Luft, ihre Reinheit und andere sehr wichtige Parameter für Farne ist der Feuchtigkeitsgehalt des irdenen Komas.

Um keine Reue über Farne als Liebhaber feuchter Luft zu empfinden, sollten Sie auch ein Florarium eröffnen - eine spezielle Glasstruktur, ähnlich einem Aquarium oder Terrarium, mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit und optimaler Temperatur.

Natürlich ist es nicht der beste Ausweg, eine Zierpflanze ständig hinter dem nebligen Glas des Florariums zu halten, aber es ist eine ganz andere Sache, sie als Sanatorium für Pflanzen zu verwenden, wo Sie sie "zur Rehabilitation schicken". Das Florarium hilft Ihnen, die Innentemperaturabfälle im Winter zu überstehen, da selbst 15 Grad für viele Farne zerstörerisch sind.

Ein Glashaus mit optimalen Bedingungen steht nur kleinen Exemplaren zur Verfügung. Das Erreichen einer großen Nephrolepis, von der ziemlich große Platiterien oder Phlebodien des "Sanatoriumslebens" nur träumen können. Das mehrmalige Besprühen mit warmem Wasser am Tag und das kontinuierliche Verdampfen von Wasser- und Kiesschalen sind der einzige Weg, um diesen herrlichen Pflanzen Komfort zu bieten.

Land und Bewässerung

Die Zusammensetzung der Bodenmischung und der Feuchtigkeitsgrad sind zwei äußerst wichtige Faktoren für die erfolgreiche Züchtung von Farnen. Der erdige Klumpen dieser Pflanzen sollte nicht einmal austrocknen. Ebenso zerstörerisch für ihn ist die Stagnation des Wassers, die zum Zerfall des Wurzelsystems führt.

Das Gleichgewicht zwischen überschüssiger Feuchtigkeit und Trockenheit der Erde ist so dünn, dass jede Kleinigkeit für den erfolgreichen Anbau dieser Pflanzen unerlässlich wird: das Vorhandensein und die Qualität der Entwässerung, die granulometrische Zusammensetzung des Bodens, die Durchlässigkeit der Topfwände (Gefäße für Farne) sollte dünnwandig und nicht zu verbrannt sein), Wassertemperatur für die Bewässerung (mit weichem Wasser bei Raumtemperatur bewässert) und viele andere Nuancen.

Farnboden sollte zuerst leicht sein. Die beste Option ist Torf-, Nadel- oder Heideland (oder eine Mischung davon) mit der Zugabe von 1/3 des Sandes. Für erwachsene, ziemlich große Exemplare wird eine gewisse Menge Grasland hinzugefügt.

Bei der Erhaltung epiphytischer Farne wie erhabener Nephrolepis, nistendem Asplenium, Geweih und anderen, die auf in Moos gewickelten Rindenstücken wachsen, wird die Bodenmenge minimal, und ihre Zusammensetzung und ihr Wasserregime sollten besonders sorgfältig überwacht werden. Im Falle des Geweihs erschweren die großen sterilen Blätter dieses Farns das Eindringen von Wasser in den Boden, so dass ein regelmäßiges Eintauchen der Pflanze in Wasser erforderlich ist.

Erfahrene Züchter raten davon ab, Farne mit komplexen Düngemitteln zu füttern, da nur besonders große Exemplare mit einer Königskerzenlösung in starker Verdünnung gefüttert werden dürfen.

Farne werden im Frühjahr umgepflanzt, und besonders aktiv wachsende Exemplare können im Sommer wieder umgepflanzt werden, wobei die empfindlichen Wurzeln der Pflanzen sorgfältig behandelt werden und der Stängel auf jeden Fall über der Oberfläche der Bodenmischung belassen wird.


Beziehung zum Raum

Oft geht die dekorative Wirkung von Farnen durch unsachgemäßes Pflanzen oder Platzieren im Raum verloren. Um die grafische Natur der "Schnecken" junger, nicht entfalteter Farne hervorzuheben, sollten sie getrennt von anderen Pflanzen platziert werden.

Farne sind unersetzlich, wenn es darum geht, volumetrische und strukturierte vertikale Gartenarbeit zu schaffen. Der Pflanzensatz, mit dem Sie nicht Quadratmeter Wohnfläche, sondern seine kubische Kapazität begrünen können, ist nicht zu groß, da die meisten Efeu

Indem Sie große Farne auf die zweite oder sogar dritte Stufe legen, lösen Sie nicht nur das Problem der dekorativen Füllung des Raums, sondern erhalten auch eine großartige Gelegenheit, die Farne von ihrer Innenseite aus zu bewundern, wo sich auf den fruchtbaren Wedeln wie niedliche kleine Erbsen gibt es eine Art "Behälter" für Farnsporen - Sporangien.

Viele, die vom durchbrochenen Laub der Farne mitgerissen werden, unterschätzen die Dekorativität ihrer Rhizome. Damit die Rhizome weich und kurz weichhaarig wie Katzenpfoten "klingen" können, sollten Sie die richtigen Töpfe für Farne auswählen, die nicht tief sein sollten, aber eine spezielle "Farnform" haben sollten - flach und länglich sein.

Aber Davallia zum Beispiel wird am besten in einem sehr kleinen hängenden Korb aufbewahrt, mit leichtem, wie für alle Farne, Erde. Lustige flauschige Rhizome von Davallia flechten diesen Korb vollständig und bilden eine flauschige Kugel von goldener Farbe. Und selbst die übliche Nephrolepis, die aus den Trieben einen "Bart" gezogen hat, wird viel lustiger als gewöhnlich.

Wir säen "unsichtbar"

Als extrem alte Pflanzen gehören Farne zur Gruppe der "geheimen" Vertreter der Flora, zu der auch Moose und Moose gehören. Es macht keinen Sinn, nach der "scharlachroten Blume" dieser Pflanze zu suchen, weder in der Nacht von Ivan Kupala noch zu einem anderen Zeitpunkt - Farne blühen nicht.

Das Fehlen einer Blume und gleichzeitig eine zuverlässige, "fortschrittliche" Fortpflanzungsmethode führen dazu, dass sie eine große Anzahl von Sporen produzieren, die sehr lange und unter ungünstigsten Bedingungen bestehen bleiben können. Es gibt Fälle, in denen es möglich war, sich durch Sporenfarne zu vermehren, die sich seit mehreren Jahrzehnten im Herbarium befanden.

Die Aussaat von Sporen gilt nach wie vor als Hauptzuchtmethode für diese Pflanzen "in Gefangenschaft". Wenn die fruchtbaren Wedel ihre volle Reife erreicht haben, werden sie abgeschnitten und auf ein weißes Blatt Papier gelegt oder in eine Plastiktüte gewickelt. Sporangien verschwinden bald und können bei Bedarf leicht gesammelt werden. Sie werden lange in kleinen Beuteln oder Gläsern aufbewahrt.

Zur Reproduktion Ihrer bevorzugten Pflanzensorte müssen die gesammelten Sporen auf ein mit kochendem Wasser desinfiziertes Torfsubstrat gesät werden, das in flache Schalen gelegt wird. Nach der Aussaat der Sporen wird das Substrat regelmäßig nicht von oben, sondern von der Palette belüftet und bewässert. Nach 2-3 Monaten sprießen die Sporen und es erscheinen kleine Sprossen. Pflanzen, die bis zu 5-6 cm groß geworden sind, sollten in kleine Schalen mit gut gesiebtem Torfboden getaucht werden und weiterhin sorgfältig gepflegt werden.

N. Ivanova, Biologe

Lesen Sie mehr über Farne:
• Arten von Farnen für den Anbau im Garten
• Asplenium aus der Gattung der Farne, das zu Hause wächst
• Wachsende Farne in Ihrem Garten
• Die Verwendung von Farnen in der traditionellen Medizin

Wachsender Eleutherococcus im Garten

Landeregeln

Eleutherococcus ist eine schattenliebende Pflanze, die sich durch eine anspruchslose Bodenzusammensetzung auszeichnet. Es wächst am besten auf feuchten, nahrhaften Böden in hellem Schatten unter einem großen Laubbaum. Wenn ein solcher Strauch für den Winter in mittleren Breiten angebaut wird, muss er nicht bedeckt werden.

Erfahrene Gärtner empfehlen, einen solchen Strauch im Herbst unmittelbar nach dem Ende des Laubfalls zu pflanzen. Wenn Sie möchten, können Sie es im Frühjahr pflanzen, aber Sie müssen rechtzeitig sein, bevor die Knospen auf den Bäumen anschwellen.

Die Vorbereitung der Website muss im Voraus erfolgen. Dazu graben sie es bis zu einer Tiefe von 25 Zentimetern, während sie Gülle in den Boden einbringen (5–6 Kilogramm pro 1 Quadratmeter Grundstück). Die Tiefe des Pflanzlochs sollte 0,5 m betragen und einen Durchmesser von 0,6 m haben. Beim Pflanzen zwischen den Büschen sollte ein Abstand von 2 m eingehalten werden. Der Sämling wird in die Mitte der Grube gelegt und anschließend mit mit Gülle vermischter Erde gefüllt. Stellen Sie sicher, dass der Wurzelkragen nicht mehr als 30 mm in den Boden eingegraben ist. Wenn der Strauch gepflanzt wird, muss der Stammkreis ein wenig gestampft werden, und dann wird reichlich mit einer schwachen Lösung von Mangankalium gegossen. Experten in einem Gebiet empfehlen, sofort mehrere Sträucher nahe beieinander zu pflanzen, da auf jedem nur männliche oder weibliche Blüten wachsen. Wenn die Sträucher im Herbst nach dem Einsetzen des stabilen kalten Wetters gepflanzt werden, ist die Oberfläche des Stammkreises mit einer drei Zentimeter großen Humusschicht bedeckt, wodurch das Wurzelsystem der Pflanze vor starkem Frost geschützt wird. Die erste Blüte erfolgt meist erst im vierten Jahr nach dem Pflanzen auf offenem Boden.

Pflege von Eleutherococcus im Garten

Diese Ernte muss nur bei längerer Trockenzeit bewässert werden. Oft ist es nicht notwendig, die Oberfläche des Stammkreises zu lockern oder das Unkraut zu entfernen, da das wachsende Unkraut die Bodenoberfläche über den Wurzeln vor starker Hitze schützt, während sie den Busch nicht schädigen. Falls gewünscht, können Sie zu diesem Zweck in der Nähe von Eleutherococcus eine gebogene gebogene oder eine andere Bodendeckerpflanze züchten, die nicht aggressiv sein darf.

Während der Saison benötigt eine solche Pflanze nur eine Fütterung; dazu wird eine Lösung aus komplexem Mineraldünger verwendet (für 1 Eimer Wasser 2 EL L.). Der hygienische Schnitt erfolgt normalerweise im Frühjahr. Schneiden Sie dazu verletzte, kranke und gefrorene Stängel und Zweige sowie solche, die im Busch wachsen, ab. Falls gewünscht, können Sie einen leichten formativen Schnitt machen, wenn die Pflanze äußerlich unordentlich aussieht.

Krankheiten und Schädlinge

Dieser Strauch ist unglaublich resistent gegen Krankheiten und schädliche Insekten.


Innenfarn

Ratet mal, welche bekannte Zimmerpflanze in prähistorischen Wäldern gewachsen ist, als Dinosaurier die Erde durchstreiften? Das ist natürlich ein Farn. Vielleicht kann nur Chlorophytum als Peer bezeichnet werden. In der botanischen Klassifikation besetzen Farne eine ganze Abteilung, die in viele Ordnungen, Familien unterteilt ist, und es gibt mehr als 20.000 einzelne Arten.

Nur wenige Arten haben sich an die Lebensbedingungen in Innenräumen angepasst. Am häufigsten finden Sie auf den Fensterbänken von Floristen das Mädchenhaar (im Volksmund Venushaar genannt), Asplenium. Weniger häufig sind Cytomium und goldenes Polypodium. Aber Nephrolepis ist seinen prähistorischen Vorfahren am ähnlichsten. Seine gefiederten, geschnitzten Blätter ziehen oft unerfahrene Amateur-Blumenzüchter an, und es kann als das unprätentiöseste bezeichnet werden. Am Beispiel der Nephrolepis werden wir einige der Merkmale des Anbaus von Farnen zu Hause betrachten.

Indoor Farn (Nephrolepis) Pflege

Wie oben erwähnt, sind die Sorten der Gattung Nephrolepis ziemlich unprätentiös, aber einige Regeln sollten befolgt werden. Wo kann man am besten einen Blumentopf platzieren, in dem ein federleichter, gutaussehender Mann wächst? Unter Hobbygärtnern gibt es die Meinung, dass der Farn eine schattenliebende Pflanze ist und manchmal in eine dunkle Ecke geschoben wird. Und meistens führt diese Täuschung bestenfalls zum Tod der Pflanze - zum Verlust der Dekorativität.

Es sollte beachtet werden: Innenfarn ist eine lichtliebende Pflanze, aber direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden. Deshalb wählen wir für den Farn ein helles Fenster, möglicherweise ein südliches, aber vergessen Sie nicht, es vor der sengenden Sonne zu schützen. Im Allgemeinen ist ein Farn eine ziemlich große Pflanze, und ein Blumentopf ist aus innerer Sicht eher auf dem Boden als auf der Fensterbank geeignet. Der Farn fühlt sich gut an, wenn Sie ihn in die Trennwand zwischen den Fenstern, auf einen Ständer oder in Töpfe stellen. Im Sommer kann das grüne Haustier nach draußen gebracht werden, aber vergessen Sie nicht, es vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Die optimale Temperatur für das Farnwachstum beträgt 20 bis 22 Grad, d.h. Zimmer. Es kann einem Temperaturabfall von bis zu 12 Grad standhalten, aber es ist besser, die Pflanze nicht so zu schütteln. Einige Züchter empfehlen, den Farntopf ins Badezimmer zu stellen und die Pflanze zu duschen.

Gießen, Feuchtigkeit, Füttern
Wie viele Farne bevorzugt Nephrolepis eine reichliche Bewässerung, und eine längere Trocknung des Bodens ist schlecht für die Pflanze. Es sollte gewässert werden, sobald der Mutterboden im Topf leicht auszutrocknen beginnt. Aber in Maßen ist alles in Ordnung: Die Pflanze sollte auch nicht überfüllt werden, die Wurzeln können verrotten und der Farn stirbt ab. Es sollte beachtet werden: Sie können den Farn nur mit festem Wasser und vorzugsweise mit geschmolzenem oder Schnee gießen.

Beim Anbau von Nephrolepis sollte besonders auf die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen geachtet werden. Zu trockene Luft im Raum ist der Feind des Innenfarns. Während der Heizperiode sollten Sie den Farn von Batterien und Heizgeräten fernhalten, spezielle Luftbefeuchter für den Raum verwenden und die Pflanze regelmäßig mit einer Sprühflasche besprühen. Im Sommer sollte auch regelmäßig gesprüht werden. Als Top-Dressing können Sie alle 2-3 Wochen jeden komplexen Mineraldünger verwenden und ihn um die Hälfte verdünnen. Düngemittel mit hohem Kaliumgehalt sind bevorzugt. Der Farn ist auch dankbar für organische Düngemittel, zum Beispiel Königskerzeninfusion.

Farntransplantation
Der Farn muss nicht jährlich neu gepflanzt werden. Dies sollte erfolgen, wenn die Pflanze bereits groß für ihren Topf ist. Farnwurzeln neigen dazu, stark zu wachsen und mit einer irdenen Kugel zu flechten. Daher sollten sie nicht zu stark von altem Boden gereinigt werden, um keine Schäden zu verursachen. Falls die Transplantation nicht durch eine Pflanzenkrankheit, einen Überlauf oder eine Schädigung des Bodens durch Schädlinge verursacht wird, können Sie die Pflanze einfach in einen anderen größeren Topf umfüllen. Für den Farn eignen sich breite Töpfe mit geringer Tiefe. Der Boden kann im Blumenladen gekauft werden. Die Auswahl an Farnen für Farne ist ziemlich groß, aber beim Kauf müssen Sie auf den Säuregehalt achten. Farne lieben angesäuerten Boden, pH 5-6,6.

Sie können Ihre eigene Farn-Blumenerde herstellen. Häufigstes Rezept:

  • ein Teil Torf
  • ein Teil des Humus
  • ein Stück Laubland
  • Knochenmehl - ein wenig, ungefähr 0,2 Teile

Am Boden des Topfes müssen Sie etwas expandierten Ton auftragen, damit das Wasser nicht stagniert.

Farnzucht
Farne vermehren sich durch Teilen des Busches und der Sporen. Die Fortpflanzung mit Hilfe von Sporen ist ein interessanter, aber langer und komplizierter Prozess, daher wird er zu Hause äußerst selten angewendet. Anfänger werden damit wahrscheinlich nicht fertig. Normalerweise wird der Farn beim Umpflanzen in mehrere Büsche unterteilt, die in verschiedene Töpfe gepflanzt werden. Aber selbst diese einfache Methode führt manchmal zu einem negativen Ergebnis.

Damit der Züchtungsprozess erfolgreich ist, müssen Sie auf das Auftreten junger Basalrosetten warten, die sorgfältig vom Mutterbusch getrennt werden sollten und einen Teil des Bodens auf den Wurzeln belassen. Nachdem Sie eine junge Pflanze umgepflanzt haben, sollten Sie ein optimales Maß an Bodenfeuchtigkeit aufrechterhalten und ein Austrocknen verhindern. Während der Anpassungsphase sollte dem jungen Farn besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Merkmale des Innenfarns
Jeder Farn und insbesondere Nephrolepis ist eine sehr dekorative Pflanze, die jedes Interieur schmücken kann. Daneben hat es aber noch eine weitere wichtige positive Eigenschaft: Wie Spathiphyllum und Chlorophytum gehört Farn zu Pflanzen, die die Luft reinigen können.

Einige Züchter behaupten, dass der Farn zusammen mit Aloe eine wundheilende Wirkung hat. Und seine schönen gefiederten Blätter - "Wedel" - können in Blumensträußen und floristischen Kompositionen verwendet werden. Ihr grünes Haustier wird den gezupften Wedel ziemlich schnell wiederfinden.


Merkmale der Tuberose

Tuberose ist eine krautige Staude und sehr dekorativ. Der Busch hat eine kugelförmige Knolle, deren Oberfläche mit dichten kleinen braunen Schuppen bedeckt ist. Im Durchmesser reichen diese Schuppen von 20 bis 60 mm. Am Boden der Zwiebeln befinden sich dünne filamentöse Wurzeln. Die Lebensdauer einer Knolle beträgt 1 bis 2 Jahre. Während dieser Zeit erscheinen Laub, Stängel, wonach die Bildung von Knospen beobachtet wird. Wenn die Blüte des Busches endet, stirbt die erwachsene Zwiebel ab, während mehrere kleine Kinder an ihrem Platz bleiben.

Die Höhe des aufrechten, schlanken Stiels beträgt ca. 0,9 m. Dichte sitzende und schmale Blattplatten können eine Länge von ca. 0,4 m erreichen und sind bis zu 30 mm breit. Sie sind dunkelgrün gefärbt und haben eine raue Oberfläche. Ihre Bildung erfolgt im unteren Teil des Stiels.

Während der Blüte bildet sich am oberen Ende des Triebs ein spitzenförmiger Blütenstand, der 10 bis 40 Knospen umfasst. Röhrenblüten erreichen einen Durchmesser von etwa 50 mm und eine Länge von bis zu 60 mm. Rosafarbene, glatte und dichte Blütenblätter an den Spitzen sind spitz. Das Öffnen der Knospen erfolgt abwechselnd, und die ersten, die blühen, befinden sich im unteren Teil des Blütenstandes. Jede der Blüten stirbt nach dem Öffnen nach drei Tagen ab. Die Blütenstände haben einen stechenden, aber angenehmen Geruch. Die Blüte ist lang und wird von Juli bis Oktober beobachtet. Anstelle von welken Blüten bilden sich Früchte, längliche, ovale Kapseln, in denen sich sehr kleine, flach geformte Samen befinden.

Meistens wird diese mehrjährige Pflanze in Innenräumen kultiviert und eine gut beleuchtete Fensterbank wird dafür ausgewählt. In mittleren Breiten wird diese Blume oft als einjährige Pflanze im Freien angebaut. Besonders beliebt sind Arten und Sorten mit gefüllten Blüten.


Reproduktionsmethoden

Aus Samen wachsen

Myrikaria-Samen müssen korrekt gelagert werden, da sie sonst sehr schnell ihre Keimung verlieren. Sie werden zur Aufbewahrung in einer wasserdichten Tasche aufbewahrt, die hermetisch verschlossen sein muss. Die Lufttemperatur sollte moderat sein.

Die Aussaat erfolgt im nächsten Jahr nach der Sammlung. Es braucht eine Schichtung. Wenn vor der Aussaat der Samen noch 7 Tage verbleiben, werden sie für diese Zeit in das Regal des Kühlschranks gestellt, und die Temperatur sollte zwischen 3 und 5 Grad liegen. Geschichtete Samen zeichnen sich durch eine hohe Keimrate aus - mehr als 95 Prozent. Wenn wir die Zubereitung von Samen vernachlässigen, sprießt bestenfalls nur 1/3 davon.

Füllen Sie den Samenkasten mit dem Substrat und verteilen Sie die Samen auf der Oberfläche. Von oben werden die Samen nicht mit Erde besprüht und auch nicht im Substrat vergraben. Es wird empfohlen, die Pflanzen mit der Aufstiegs- oder Tropfmethode zu gießen. Die Samen schlüpfen nach zwei oder drei Tagen, während die ersten Sämlinge erst nach etwa 7 Tagen erscheinen. Wenn die Sämlinge erwachsen werden und stärker werden, werden sie auf offenem Boden gepflanzt. Dies geschieht erst nach Einsetzen des warmen Wetters, da selbst kleine Fröste die Pflanzen schädigen.

Stecklinge

Stecklinge vorbereiten. Dazu können Sie sowohl verholzte als auch junge Stängel (jährlich) verwenden. Es ist möglich, Myrikaria durch Stecklinge während der gesamten Vegetationsperiode zu vermehren. Die Länge der Segmente sollte 0,25 m betragen und ihre Dicke kann bis zu 10 mm betragen.

Nach dem Schneiden werden die Stecklinge in eine Lösung eines wachstumsstimulierenden Mittels getaucht, zum Beispiel: Heteroauxin, Epin oder Kornevin. Sie müssen sie nach 1-3 Stunden herausnehmen und sofort in abgeschnittene Plastikflaschen oder separate Töpfe pflanzen. Trotz der Tatsache, dass die Stecklinge schnell Wurzeln schlagen, bleiben die Pflanzen im ersten Jahr zu Hause. Der Punkt ist, dass sie den kalten Winter nicht überleben können. Mit Beginn des Frühlings, wenn es draußen wärmer wird, können Sie Stecklinge auf offenem Boden pflanzen.


Nertera

Nertera (Nertera) ist eine Pflanze der Familie Madder, die als eine der größten in der Pflanzentaxonomie gilt und sich durch eine Vielzahl damit verbundener Formen auszeichnet. Die Gattung (Nertera) selbst ist jedoch nicht groß und umfasst nicht mehr als 12 Arten.

Die meisten Pflanzenarten der Gattung kommen sowohl in den Tropen als auch in den Subtropen der südlichen Hemisphäre, Südostasiens und Australiens vor. In Gewächshäusern und in Innenräumen wird Granada nertera angebaut.

Der Gattungsname der Pflanze ist griechischen Ursprungs. "Nerteros" bedeutet "klein" oder "niedrig" und spiegelt das Hauptmerkmal des Aussehens wider - die Verkleinerung. Nerteru wird oft als "Korallenmoos" oder "Korallenbeere" bezeichnet. Diese inoffiziellen Namen spiegeln ein weiteres Merkmal wider: das Vorhandensein einer großen Anzahl von bunten Früchten in Form von Beeren. Sie sehen wie Perlenstreuungen vor dem Hintergrund dichter grüner Laubklumpen sehr beeindruckend aus.


Arten von Polypodium

    Gemeiner Tausendfüßler (Polypodium vulgare), auch "süßer Farn" genannt. Das heimische Verbreitungsgebiet liegt in den Gebieten der gemäßigten Klimazone der nördlichen Hemisphäre. Meistens werden für seine Verbreitung Wald-, Bergwald-, subalpine und sogar Berg-Tundra-Gebiete ausgewählt. Sie finden diese Sorte an vielen Orten in der gemäßigten Zone der südlichen Hemisphäre. Liebt Orte in Felsspalten und auf moosigen Steinen, kann sich auf Geröll und unter einem Walddach niederlassen. Es ist das einzige epiphytische Exemplar von Farnen, das auf dem Territorium Zentralrusslands wächst. Die Pflanze hat immergrünes Laub und Kleinwuchs, Blattplatten mit einer ledrigen Oberfläche und einer fingerförmigen komplexen Form. In der Länge können sie 20 cm erreichen. Die Anordnung der Sori ist zweireihig entlang der Zentralvene. Ihr Farbton ist von Anfang an golden, wird aber mit der Zeit dunkler. Die Reifung der Sporen erfolgt in der ersten Hälfte der Sommersaison. Das kriechende Rhizom ist mit goldbraunen Schuppen bedeckt, hat einen süßlichen Geschmack (daher der zweite Name) und wird im Volksmund "süße Wurzel" genannt.

  • Hundertfüßer golden oder Polypodium golden (Polypodium aureum) ist ein "Eingeborener" aus Südamerika und dem australischen Kontinent. Die Sorte ist die häufigste in der Indoor-Kultur. Es hat sehr dekorative Wedel mit einer gefiederten Form. Die Farbe der Blätter ist bläulich, auf der Oberfläche befindet sich eine wachsartige Beschichtung, die als Schutz gegen Schädlinge und niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum dient. Die Länge der Blechplatte nähert sich einem Meter. Sein Rhizom ist mit einer großen Anzahl goldbrauner oder roter Haare bedeckt. Es gibt Sortenarten, die vom goldenen Tausendfüßler stammen, wie Cristatum, Glaucum crispum, Glaucum und das beliebteste Mandaianum, das einen gewellten Blattrand hat.

  • Möchten Sie mehr über das Polypodium erfahren, sehen Sie sich das folgende Video an:


    Sich um den Gault kümmern

    Zu Beginn des Frühlings, bevor die Stängel zu wachsen beginnen, wird ein Schnitt durchgeführt, der die aktive Verzweigung stimuliert. Während des Schnittes müssen auch verletzte, getrocknete und erkrankte Stängel und Äste entfernt werden. Gleichzeitig wird der Busch gefüttert, dafür müssen 150 g Nitroammofoski und 100 g Kemira-Wagen pro 1 Quadratmeter zu seinem stielnahen Kreis hinzugefügt werden.

    Die Bewässerung erfolgt 1 Mal in 2 Wochen, während 0,5 Eimer Wasser unter einen Busch gegossen werden. Während einer längeren Dürre wird die Häufigkeit des Gießens innerhalb von 7 Tagen auf ein Mal erhöht, während dieser Vorgang abends durchgeführt wird. Wenn es regnet oder der Busch bewässert wird, muss die Oberfläche des Bodens in der Nähe des Busches sorgfältig gelockert werden, wobei zu beachten ist, dass die Wurzeln sehr nahe an der Oberfläche des Standorts platziert sind. Während Sie sich lockern, sollten Sie alle Unkräuter entfernen, die in der Nähe wachsen. Um die Anzahl der Bewässerungen erheblich zu verringern, muss die Oberfläche des Stammkreises mit einer Schicht Mulch (Torf oder Holzspäne) bedeckt werden, während die Dicke 8 bis 10 Zentimeter betragen sollte.

    Im Juni ist es notwendig, Mineraldünger auf den Boden des Stammkreises aufzutragen, der keinen Stickstoff enthalten sollte. Für die Überwinterung müssen erwachsene Büsche nicht abgedeckt werden. Junge Sträucher müssen jedoch vor Frost geschützt werden. Dazu ist der Stammkreis mit einer Schicht Mulch (getrocknetes Laub oder Torf) bedeckt, deren Dicke mindestens 8-10 cm betragen sollte, und die Pflanze selbst ist mit Fichte bedeckt Geäst. Im Frühling muss das Tierheim entfernt werden.


    Schau das Video: Was ist die Mykorrhiza und warum ist sie so wichtig?


    Vorherige Artikel

    Grüne und Wurzeln zur Förderung der Gesundheit

    Nächster Artikel

    Gibbaeum petrense