Portulaca oleracea subsp. Sativa (Golden Purslane)


Wissenschaftlicher Name

Portulaca oleracea subsp. Sativa (Haw.) Elak.

Akzeptierter wissenschaftlicher Name

Portulaca oleracea L. L.

Allgemeine Namen

Goldene Portulak

Synonyme

Portulaca sativa, Portulaca oleracea var. Sativa

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Portulacaceae
Unterfamilie: Portulacarioideae
Gattung: Portulaca

Beschreibung

Portulaca oleracea subsp. Sativa ist ein einjähriger, niedrig wachsender Sukkulent mit einer Verbreitung von bis zu 60 cm. Die Blätter sind viel größer, gelber und weniger saftig als Portulaca oleracea subsp. Oleracea. Die Stängel haben meist die gleiche Farbe wie die Blätter.

Widerstandsfähigkeit

Es wird als einjährige Pflanze angebaut, hat also keine USDA-Winterhärtezone.

Wie man wächst und pflegt

Portulacas vertragen viele Bodenarten, bevorzugen jedoch sandigen, gut durchlässigen Boden und lieben das volle Sonnenlicht. Diese Pflanzen eignen sich hervorragend für hohe Hitze- und Trockenheitstoleranz und säen und verbreiten sich sehr gut. Einige Kontrollmethoden können erforderlich sein, um zu behalten Portulacas von Invasivität in Bereiche, in denen sie nicht erwünscht sind. Diese schönen Pflanzen verbreiten sich leicht und sehr gut.

Diese Sukkulenten erfordern beim Wachsen und Blühen überhaupt keine Aufmerksamkeit. Sie sollten sie jedoch vorher aus dem Garten entfernen Portulacas haben die Chance, Samen zu setzen, da sie den Garten übernehmen können. Sie müssen nicht oft gießen, um richtig zu sein Portulaca Pflege. Das zylindrische Laub der Pflanzen hält die Feuchtigkeit sehr gut zurück. Daher ist keine regelmäßige Bewässerung erforderlich. Wenn sie bewässert werden, reicht eine leichte Bewässerung aus, da ihre Wurzelzone sehr flach ist.

Die Samen von Portulacas sollte nach dem letzten Frühlingsfrost auf die Bodenoberfläche gesät werden. Idealerweise sollten diese Pflanzen in einem sonnigen Teil des Gartens wachsen. Wenn Sie anfangen Portulaca drinnen, dann etwa anderthalb Monate im Voraus beginnen.

Erfahren Sie mehr unter Anbau und Pflege von Portulaca.

Ursprung

Portulaca oleracea subsp. Sativa existiert hauptsächlich in kultivierten Formen im Iran und wird gelegentlich als aus dem Anbau in freier Wildbahn entkommen befunden.

Links

  • Zurück zur Gattung Portulaca
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Portulak- und Portulaca-Forum → Verwirrung über Arten, und kein Wunder, es steht auf den Etiketten!

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter der National Gardening Association an:

· Erhalten Sie Zugang zu kostenlosen Artikeln, Tipps, Ideen, Bildern und allem, was mit Gartenarbeit zu tun hat

. Jede Woche sehen Sie die 10 besten Gartenfotos, um Ihre Gartenprojekte zu inspirieren


Es gibt viel mehr Informationen für Interessierte, aber der springende Punkt für mich ist, dass ich an 3 verschiedenen Pflanzen beteiligt war, als ich dachte, es wären nur 2 oder verschiedene Versionen dieser beiden. Und dass die dritte Pflanze keine Kreuzung zwischen P. grandiflora und P. oleracea ist.

* Der als Portulak bekannte essbare ist P. oleracea und hat flaches, fettes Laub, gelbe Blüten mit 5 Blütenblättern.
* Diejenigen mit Laub wie 'saftige Kiefernnadeln' sind P. grandiflora, verschiedenfarbige, mehrblättrige Blüten.
* Der mit Laub, der wie Portulak aussieht und als Einjährige mit verschiedenfarbigen Blüten und unterschiedlicher Anzahl von Blütenblättern in Geschäften verkauft wird, ist P. umbraticola.

Was denken deine Leute? Bestätigung? Aufhebung? Wenn diese Informationen korrekt sind, sind sie sehr hilfreich und einfach genug, um diese Pflanzen zu verstehen, sich zu erinnern und leicht zu unterscheiden.

Ich frage mich auch, warum sie nicht gleich "die anderen" P. umbraticola beschriftet haben?! Leute, die vom Sehen kaufen, wollten sie bereits vor dem Lesen eines Etiketts, die das Etikett möglicherweise nie lesen. Aber sie haben das ganze Segment verpasst, das Namen kauft, jede Art bestimmter Gattungen will und / oder sehr daran interessiert ist, die richtigen Namen für die Pflanzen zu kennen, die sie haben.

In diesem Fall sollten einige der Bilder in der Datenbank für P. oleracea und P. grandiflora verschoben werden. Die gute Nachricht ist, dass wir bereits einige gute Bilder von P. umbraticola haben (falls zutreffend).


Portulaca-Arten, Pigweed, Portulak, Little Hogweed, Wild Portulaca

Familie: Portulacaceae
Gattung: Portulaca (por-tew-LAK-uh) (Info)
Spezies: Oleracea (Ahle-lur-RAY-see-uh) (Info)
Synonym:Portulaca Neglecta
Synonym:Portulaca oleracea subsp. Oleracea
Synonym:Portulaca retusa

Kategorie:

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

Wo man wachsen kann:

Achtung:

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

Kann ein schädliches Unkraut oder invasiv sein

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Aus krautigen Stängelstecklingen

Von Samen vor dem letzten Frost drinnen säen

Aus Samen direkt nach dem letzten Frost säen

Sät sich selbst frei, wenn Sie in der nächsten Saison keine freiwilligen Setzlinge wollen

Samen sammeln:

Beuteln Sie die Samenköpfe, um reifendes Saatgut einzufangen

Lassen Sie die Samenköpfe an den Pflanzen trocknen. Entfernen Sie die Samen und sammeln Sie sie

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Colorado Springs, Colorado

Jacksonville, Florida (2 Berichte)

East Longmeadow, Massachusetts

Raleigh, North Carolina (2 Berichte)

Wilsons Mills, North Carolina

Ladys Island, South Carolina

Wohlstand, South Carolina

Summerville, South Carolina

Fort Worth, Texas (2 Berichte)

Georgetown, Texas (2 Berichte)

Anmerkungen der Gärtner:

Am 22. Januar 2021 schrieb Sown_ja aus Willits, CA (Zone 9a):

Manchmal ein Schädling, bei dem ich in Idaho und Kalifornien gelebt habe, aber öfter ein willkommener Bodendecker (sehr bodenständig, NO KILLER AWNS OR BURS und hübsch. Lecker und würzig, und auch ich lese kürzlich über seine gesunden Fette - Der hohe Oxalsäuregehalt (OA) (Spinat, Rüben und Mangold haben auch, wenn auch geringere Mengen?) macht es unklug, viel zu essen, da OA mehrere Mineralien bindet, die wir benötigen, und eine Ursache für Nieren sein kann Steine. Ich brauche alles Kalzium und Eisen, das ich bekommen kann! Es gibt Forschungen darüber, es mit verschiedenen Formen von Stickstoff anzubauen (aber hydroponisch - teilweise, um die Experimente genau zu kontrollieren?). Ziel ist es, Unterarten und / oder Sorten zu finden, die dies können Ignorieren Sie hohe NaCl-Werte, gehen Sie mit den bereitgestellten Stickstoffarten um und maximieren Sie gleichzeitig die Fettsäuren, Proteine, Beta-Carotin usw. Die Informationen über Stickstoff sind technisch und für mich trotz einer College-Bodenklasse schwer zu verstehen! [[E-Mail-geschützt ]]

Am 10. Mai 2017, deepak1954 von PUNE,
Indien schrieb:

Ich frage mich, warum mein Portulak aufgehört hat zu blühen - ich habe rote und leuchtend gelbe Pflanzen in hängenden Körben. Ich bin in Indien und in Zone 12 (USA-Äquivalent) im Sommer hier, die Pflanzen sind in voller Sonne (8-10 Stunden) blühte reichlich und jetzt viel üppiges Wachstum, aber im Moment überhaupt keine Blumen. Es hörte einfach auf zu blühen.
Ich benötige fachkundige Beratung, damit meine Pflanzen wieder blühen können

Ich habe es mit Pottasium Flüssigfutter gefüttert. .

Am 25. Juli 2015 schrieb Rickwebb aus Downingtown, PA:

Die Common Purslane ist ein weit verbreitetes saftiges Unkraut in Gärten. Es hat keine auffälligen Blüten. Es kam ursprünglich aus Europa. Mexikaner und einige andere lieben es, es zu braten, und es schmeckt nach Spinat. Ich habe das Laub roh gegessen und es schmeckt nach Spinat. In der Gegend von Philadelphia nennt man die Moss Rose, Portulca grandiflora, den wissenschaftlichen Gattungsnamen Potulaca, daher herrscht Verwirrung. Sie sprechen den Namen sogar richtig aus, wie in Latein (oder Spanisch). Ich ziehe dieses kleine Unkraut die ganze Zeit aus dem Boden, sobald der warme Sommer gekommen ist.

Am 19. Juli 2013 schrieb ohmygdb aus Phoenix, AZ:

Es ist erstaunlich, dass ich nach 43 Jahren in Phoenix, AZ, gerade etwas über diese Pflanze (WEED) lerne. Der erstaunliche Nährwert & Omega 3-Gehalt. Ich habe diese Pflanze öfter aus meinen Baumbecken gezogen, als ich mich erinnern kann. Ich kultiviere es jetzt, damit meine Hühner essen können.

Am 7. Februar 2013 wurde Menk von Darling Downs,
Australien schrieb:

Die meisten unter diesem Namen veröffentlichten Fotos sind Gartensorten von P. umbraticola. Es ist nichts "anonym" an ihnen. Auch sind sie technisch gesehen keine echten Hybriden in dem Sinne, dass sie aus der Kreuzung verschiedener Arten hervorgegangen sind. Es war immer nur eine Art mit einer breiten natürlichen Verbreitung beteiligt. Sie werden durch sortenreine Hybridisierung hergestellt und fortan vegetativ aus Stecklingen fortgesetzt. In diesem Sinne handelt es sich im Wesentlichen um Sorten einer Art.

Die korrekte Benennung der Sorte ist in den Regeln und Empfehlungen des Internationalen Nomenklaturkodex für Kulturpflanzen vorgeschrieben. In diesem Fall lautet der korrekte Name Portulaca umbraticola subsp. umbraticola 'Cultivar Name' oder als Portulaca umbraticola subsp. umbraticola Gruppenname. Die l. Lesen Sie mehr atter kann in Klammern gesetzt werden, gefolgt von dem in einfachen Anführungszeichen eingeschlossenen Sortennamen.

Der Autor Urs Eggli platziert diese Pflanzen korrekt als Sorten von P. umbraticola subsp. Umbraticola im Buch "Illustrated Handbook of Succulent Plants: Dicotyledons" (2001).

Eggli-Staaten von P. umbraticola: "Diese Art ist einzigartig aufgrund des Membranflügels ('Corona'), der die Basis der Kapsel umgibt" und schreibt weiter: "Eine gartenbauliche Auswahl ist als Sorte 'Wildfire Mixed' erhältlich."

Ein Artikel, der über die Entwicklung dieser ersten Portulaca umbraticola-Reihe spricht, ist Matthews, J.F., D.W. Ketron und S.F. Zane.1992. "Portulaca umbraticola Kunth. (Portulacaceae) in den Vereinigten Staaten." Castanea 57: 202 & ndash; 208.

Die meisten Gartenbauer gehen heute zu Recht davon aus, dass die Serie 'Wildfire' aus Pflanzen mit Ursprung in Südamerika gezüchtet wurde (da die Blüten von P. umbraticola subsp. Umbraticola aus Südamerika viel größer sind, eine reichere Färbung und eine viel größere Farbvielfalt aufweisen). Es ist anzunehmen, dass die Vorfahren der "Wildfire" -Serie südamerikanische Pflanzen dieser Unterart waren, die von einheimischen Pflanzenliebhabern in den USA gezüchtet wurden. Es ist möglich, dass die Pflanzen ursprünglich als auffälligere und längerlebige "Ersatzstoffe" für die einheimischen Unterarten gezüchtet wurden, bei denen es sich um vergleichsweise kurzlebige Pflanzen mit eher schwachen und spindelförmigen Stielen und kleinen Blüten handelt.

Es gibt zwei Unterarten, die in den Vereinigten Staaten heimisch sind.

P. umbraticola subsp. Coronata kommt auf Granit- und Sandsteinfelsen in South Carolina und Georgia vor und hat kleine, rein gelbe Blüten.

P. umbraticola subsp. Lanceolata wächst auf Felsvorsprüngen und Sand in den USA, westlich des Mississippi, und hat kleine gelbe Blüten mit kupferrotem Rand. Beide in den USA beheimateten Unterarten sind kurzlebige Einjährige mit kleinen Blüten und weisen nur geringe Farbabweichungen in den Blütenblättern auf. Es ist unwahrscheinlich, dass sie jemals zur Zucht der ursprünglichen "Wildfire" -Serie verwendet wurden.

Die 'Wildfire'-Serie wurde bis heute fortgesetzt und trägt andere Namen. Die Abstammungslinie ist im Wesentlichen immer noch dieselbe wie in der Originalserie, obwohl einige Pflanzenzüchter behaupten, neue Linien mit größerer Blütenfülle oder größeren Blüten oder verbesserten Farbtönen geschaffen zu haben. Einige behaupten auch, dass ihre Pflanzen länger leben. Zum größten Teil sind sie im Grunde immer noch die gleichen Pflanzen wie die ursprüngliche 'Wildfire'-Serie. Zumindest ist dies die Schlussfolgerung, zu der ich immer gelangt bin, wenn ich sie im Garten nebeneinander angebaut habe.

Einige der neueren Sortennamen für Portulaca umbraticola-Sorten umfassen "Sun Jewels", "Hot Spots", "Pazzazz", "Yubi", "Summer Joy" und "Toucan" und viele, viele andere. Sie werden weltweit unter verschiedenen Namen verkauft, sind aber meiner Meinung nach im Wesentlichen die gleichen Sorten.

Da die meisten dieser Pflanzen im Schnitt wachsen, werden die Pflanzen am besten als einzelne Sorten und nicht als echte Stämme angesehen. Das Wort "Stamm" impliziert, dass die Pflanzen als Charge aus Samen gezüchtet wurden. Die ursprüngliche "Wildfire" -Serie war rezessiv, wenn sie aus Samen gezüchtet wurde. Nach ein oder zwei Generationen werden weniger lebensfähige Samen produziert, wenn die Sterilität zurückkehrt. Es besteht auch die Tendenz, dass Sämlinge zu einer einfachen gelben Blütenform zurückkehren, anstatt den Elterntyp zuverlässig zu wiederholen. Die einzige Möglichkeit, eine neue Charge aus Samen herzustellen, besteht darin, von vorne zu beginnen und die ursprünglichen Wildsorten von Hand zu kreuzen. Dadurch wird eine neue Charge von sortenreinen F1-Sorten hergestellt.

Das Problem rezessiver Gene führt dazu, dass die Chancen, eine Linie durch weitere Züchtung zu erweitern, sehr begrenzt sind. Gelegentlich werden nur Zufallssportarten gefunden, die dann durch Stecklinge fortgesetzt werden können. Einige der Großhandelskindergärten behaupten, "Gewebekultur" zur Vermehrung ihrer Pflanzen zu verwenden, aber ich vermute, dass sie diesen Begriff locker verwenden könnten.

Es gibt einige "Stämme", die anscheinend in Richtung neuer Abstammungslinien tendieren, aber es ist schwierig zu wissen, wie viel selektive Züchtung tatsächlich an ihrer Entwicklung beteiligt war. Es ist auch schwer vorherzusagen, ob diese Linien in Zukunft jemals erweitert werden können. Da die sogenannten "Stämme" meistens aus Individuen bestehen und nicht aus einer Charge, die eine Reihe von Variationen aufweist, deutet dies darauf hin, dass es sich tatsächlich nur um "Sportarten" handelt (zufällig entstanden) und sie dann vegetativ vermehrt wurden.

Eine dieser neuen "Sorten" konzentriert sich auf gebrochene Blütenfarben [die "Duet" -Serie]. Ein anderer hat sich auf Blumen mit deformierten Blütenblättern konzentriert, die die Blume halb doppelt aussehen lassen [die 'Fairytail'-Serie].

Ein interessanter Nebeneffekt ist, dass die Originalserie nicht "Wildfire" genannt wurde. Es wurde "Wildfire Mixed" genannt, weil die Entwickler feststellten, dass die Farben instabil waren, wenn Pflanzen aus Samen gezogen wurden. Daher wurde der Name "Wildfire" zugunsten von "Wildfire Mixed" gestrichen. Der ursprüngliche Plan war es gewesen, diese Serie als abgepacktes Saatgut und nicht als lebende Pflanzen zu vermarkten.

Übrigens sind die ursprünglichen Vorfahren der "Wildfire Mixed" -Serie, die Pan American Seed Company, in jüngerer Zeit unter ihrem Banner "Hot Summer Survivors" in die "Toucan" -Reihe übergegangen. Ich stelle fest, dass sie Samen ausgewählter Farben verkaufen. Sie können zwischen "Gemischt", "Gelb", "Fushia" und "Scharlachrot" wählen.

Ich frage mich, ob dies bedeutet, dass sie endlich das Problem der instabilen Blütenfarbe gelöst haben, das die ursprüngliche "Wildfire" -Serie geplagt hatte. Es würde mich interessieren, von jedem zu hören, der Erfahrung mit dem Anbau dieses Samens hat. Ich würde gerne wissen, ob sie sich zuverlässig gemäß den angegebenen Blütenfarben reproduziert haben.

Seltsamerweise (und frustrierend) verwendet das Unternehmen immer noch den falschen Namen "Portulaca oleracea", obwohl der Name für diesen Portulak vor etwa 15 Jahren in "Sunset Garden Books" (Amerikas führendem Gartenbaujournal) korrigiert wurde. Heute sollten sie bei ihrem wahren Artennamen Portulaca umbraticola genannt werden.

Am 20. Februar 2012 schrieb natureguyfrog aus San Diego, CA:

Ja, dieser Eintrag ist DER essbare wilde Portulak!
Es gibt mehrere Bilder unter diesem Eintrag, die definitiv nicht P. oleraceae sind!

Die Bilder mit den lebendigen, großen farbigen Blüten UND schmalen Blättern sind die einjährige "Moss Rose" oder "Rose Moss", P. grandiflora, ursprünglich aus Südamerika. Sie stehen Gärtnern seit Beginn des letzten Jahrhunderts zur Verfügung, wenn nicht schon früher.

Die Bilder mit großen gelben Blüten oder die von mehreren Farben mit Blättern, die P. oleraceae sehr ähnlich sind, sind höchstwahrscheinlich P. umbraticola "Wildfire Hybrids", die oft als P. oleraceae oder P. grandiflora verkauft werden.

Ich kenne drei Arten von P. oleraceae, die für Lebensmittel angebaut werden. Es ist möglich, dass es andere Sorten oder Unterarten (P. oleraceae sativa) gibt. Lesen Sie mehr über diese Typen.

"WILD PURSLANE", das unter bestimmten Bedingungen niedergeworfen und unter anderen aufrecht steht (mit reichlich Wasser und Kneifen oder teilweisem Ernten von Blättern und Stielen). Dieser Typ stammt möglicherweise ursprünglich aus Indien, wurde aber in den letzten paar hundert bis tausend Jahren in vielen Ländern etabliert und mindestens so lange als Kraut verwendet! Es gibt höchstwahrscheinlich verschiedene Formen, die auf die eine oder andere Weise variieren können, selbst als Wildtyp aufgrund seiner sehr weit verbreiteten Verbreitung.

"RED GRUNER" ist eine kräftige aufrechte Form mit dicken rötlichen Stielen und großen, abgerundeten Blättern. Die Blume ist auch größer als der Wildtyp.

"GOLDEN PURSLANE" ist ebenfalls aufrecht mit gelblich grünen bis hellgrünen Blättern. Nicht so kräftig wie der andere Typ.

Ein weiteres "Portulak" ist "MINERS LETTUCE" Claytonia lanceolata mit seinen anfänglichen riemenartigen Blättern und dann die blattartige "Sonnenschirm" -Struktur mit den Spitzen winziger weißer Blüten in der Mitte. Eine sehr gute kühle Jahreszeit "Unkraut" zu haben!

Alle drei dieser P. oleraceae und "Miners Lettuce" säen sich ziemlich leicht aus winzigen schwarzen Samen wieder.

Die anderen "Purslanes", die auf dieser Website oder anderen Webseiten auftauchen, sind Zierpflanzen, die möglicherweise nicht einmal zur selben Familie gehören (Portulacaceae)! Zum Beispiel ist das große strauchige Elefantenfutter (Portulacaria, nicht Portulaca, in der Familie Didieraceae!) Ein Sukkulent, der aussieht wie eine kleine blättrige Jadepflanze (Crassula), die beide hier in San Diego wild geworden sind. Es gibt eine Auswahl von Portulacaria afra, die auf den ersten Blick PROSTRAT ist. sieht aus wie eine große Portulaca olereaceae! JA. es kann sehr verwirrend werden!

P. olereaceae ist eine dieser Pflanzen, die köstlich genug ist, um so zu essen, wie sie ist, wenn sie durch den Garten "stöbern" oder wie andere in ihren Beiträgen hier beschrieben haben!

Jedenfalls. Die wilde Portulak ist zufällig eine Pflanze mit dem höchsten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aller Blattpflanzen! Ich bin nicht sicher, ob der gleiche Gehalt dieser Fettsäure in den Gartentypen vorhanden ist. Ich glaube, die Bewertung, die ich angesehen habe, war vom Wildtyp. aber ich kann mich irren. Ansonsten ist Leinsamen (von Linum usitassisimum) die höchste pflanzliche Quelle für diese Fettsäure.

Geht ihr Vegetarier! Mit der Verwendung von ganzen Leinsamen oder Leinsamenmehl und wildem Portulak. Wer braucht Fischöl?! (Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Fischöl möglicherweise krebserregende Wirkung hat. Was verursacht also KEINEN Krebs?)

Betrachten Sie sich als glücklich, wenn Sie dieses sehr nahrhafte "Unkraut" in Ihrem Rasen, Garten oder sogar in der Topfpflanze haben, die Sie gerade gekauft haben.

Es gibt andere essbare Unkräuter. Besuchen Sie http://www.ppaf.org oder http://www.edibleplantproject.org. An einer dieser Seiten gibt es einen Artikel zu "The Edible Lawn". Sie wären überrascht, wie viele Unkräuter nahrhafte und wertvolle Kräuter sind. Während der gesamten Geschichte, in der Menschen neue Orte bevölkern, bringen sie viele wertvolle Kräuter mit. So und warum gibt es so viele Unkräuter. In Büchern über indigene Bevölkerungsgruppen, in denen Menschen Pflanzen verwenden, werden viele bekannte Pflanzen häufig als nützliche Kräuter beschrieben. Es gibt viele solche Informationen da draußen!

Am 9. Januar 2011 schrieb Sunkissed aus Winter Springs, FL (Zone 9b):

Ich liebe diese bunte Pflanze. Es ist ungefähr die einzige Pflanze, die in meinem sonnigen Blumenkasten gut wächst und auf Handbewässerung oder Regen angewiesen ist. sehr dürretolerant und selbstsaatig. Ich habe sogar die Blätter in meine Salate gegeben und sie haben einen guten Geschmack, sie sind sehr reich an Vitamin A, B1 und C.
Meine einzige Beschwerde ist, dass die Blumen nur den halben Tag draußen bleiben und sich dann schließen. Ich wünschte, sie würden so lange draußen bleiben, wie die Sonne es tut. Sie können nicht zu viel Wasser vertragen. Diejenigen, die über Kopf bewässert werden, werden schließlich langbeinig und verrotten an der Bodenbasis. Wachsen Sie großartig in sonnigen, vernachlässigten Bereichen mit sandigem Boden und scheinen der Bereich zu sein, in dem sich selbst Samen bilden. Verträgt keine Temperaturen unter 35 ° C.

Am 7. Dezember 2010 schrieb Eclayne aus East Longmeadow, MA (Zone 5b):

Portulaca oleracea, Purslane oder Glistritha, ausgesprochen ghlee-STREE-thah (harter "th" -Sound), wird seit Jahrtausenden in der griechischen Küche verwendet. Versuchen Sie Googeln Purslane + Griechisch. Plinius riet, die Pflanze als Amulett zu tragen, um alles Böse aufgrund seiner heilenden Eigenschaften auszutreiben. Meine Tante, geboren auf Kreta, nannte es (und anscheinend die Hälfte der anderen Unkräuter) Horta. Ich nannte es Kaninchenfutter. Heute "ermutige" ich, erlaube! es wächst zwischen den Callas und EEars und bekommt ein tolles Salat-Add-In gratis.

Am 19. August 2010 schrieb Poetinwood von Council Hill, OK:

Die Purslane des oben aufgeführten Anbieters Territorial Seed verkauft nicht die wilde Purslane, sondern die goldene Purslane.

Am 15. Juni 2010 schrieb Maam aus Chester, CT:

Als ich erfuhr, wie nahrhaft diese Pflanze ist, hörte ich auf, sie zu jäten. So wird es unter den meisten meiner Gemüsesorten zu einem lebenden Mulch und wächst im Schatten aufrecht, um das Ernten zu erleichtern. Dies scheint keine negativen Auswirkungen auf Tomaten, Paprika, Kürbis oder Süßkartoffeln zu haben. Ich habe es für Wintersuppen eingefroren oder als Verdickungsmittel in Tomatensaucen ohne zusätzlichen Geschmack hinzugefügt. Maam in Zone 6, ct.

Am 4. November 2008 wurde Phytowarrior aus Brisbane,
Australien schrieb:

Portulaca oleracea ist eine der reichsten Quellen für essentielle EPA-Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren) auf der Erde.

Die gesamte Pflanze ist essbar und kann roh, gekocht oder eingelegt gegessen werden. Sie hat einen milden Säuregeschmack und eine fettige / schleimige Qualität.

Am 11. Juli 2008 schrieb figaro52 aus Lakes of the Four Seasons, IN (Zone 5a):

Ein schädliches Unkraut. In meinem Garten nenne ich es die "Geißel des Sommers"!

Am 18. Februar 2008 schrieb Malus2006 von Coon Rapids, MN (Zone 4a):

Ich betrachte dieses Unkraut als das 10 schlechteste Unkraut für mich. Sie lieben es, dort zu erscheinen, wo in meinem Garten Sonne scheint und wo es etwas exponierten Boden gibt. Carpetweed ist auch ein Verschwörungskraut, das zusammen mit Weedy Purslane wächst.

Am 17. Februar 2008 schrieb Yorkerjenny aus Syracuse, NY:

Was für eine wundervolle Überraschung war es, als ich zum ersten Mal im Hinterhof sah! Es ist eines meiner Lieblingsgemüse überhaupt. Sie sind so lecker, dass ich sie beim Kochen mit Hybrid-Portulak mische. Letztes Jahr habe ich ihre Samen gesammelt. Sie sind sehr einfach zu züchten, werfen die Samen einfach auf den Boden, etwas Wasser und vergessen es dann. Sie wachsen kontinuierlich. Ihre Zweige sind parallel zum Boden, die Blätter dunkelgrün und klein, die Dämpfe lila, die Blüten klein gelb. Abendblumen schließen, morgens wieder geöffnet. In der Spitze der Blätter befinden sich wenige grüne Kapseln. Die obere Hälfte fällt und viele sehr dünne schwarze Samen fallen zu Boden und wachsen. Wenn Sie sie als Unkraut betrachten, sollten Sie sie besser entfernen, bevor sich diese Kapseln öffnen. Andernfalls haben Sie viel mehr. Und der Wind wird sie leicht verbreiten.
Ich habe mehr gelesen und sie in Syracuse, NY (einer Stadt nahe der kanadischen Grenze) und in Fort Myers, FL, gesehen. Sie sind gut für Frühling oder Herbst, sie können nicht mit sehr heißen Sonnentagen umgehen. Sie schmelzen, wenn Sie zu viel Wasser geben oder wenn das Klima sehr regnerisch ist.
Sie kreuzen sich sehr leicht, wenn Sie Hybrid-Portulak anbauen. Das Ergebnis ist eine aufrechte Purslane mit violettem Dampf und hellgrünen Blättern.
Wild Purslane ist für mich viel schmackhafter als Hybrid Purslane. Saurer und intensiverer Geschmack. Schließlich sind sie Erbstück. Es ist eines der kostenlosen Lebensmittel aus dem Garten.
2 Rezepte:
Portulak-Salat:
die zarte Spitze der Portulak
etwas Olivenöl
etwas Essig
Salz-
1 Handschuh zerquetschen Knoblauch (optional)
Ich denke dieses Rezept aus Bulgarien.

Portulakgericht:
1 Pfund Portulak
1/4 Pfund Rinderhackfleisch
1 med Zwiebel
2 Paste Tomaten oder 1 Esslöffel Tomatenmark
3 Sonnenblumenöl oder Rapsöl
2 Esslöffel kurzer Reis
Salzwasser

Gehacktes Rinderhackfleisch, gehackte Zwiebeln und Öl in eine Pfanne geben. Wenn Rinderhackfleisch braun wird, fügen Sie gehackte Portulak, Tomatenwürfel oder Tomatenmark, Reis, Salz und Wasser hinzu. Versuchen Sie, langsam zu kochen und so viel Wasser wie möglich hinzuzufügen.
Außerdem ist es so lecker, es heißt auch Cholestrol-Reduzierer. Es wird gesagt, dass es sehr viel Omega-3 enthält.

Am 25. Juni 2006 schrieb IslandJim aus Keiser, OR (Zone 8b):

Ich mag diese leckere kleine Salatpflanze. Es ist auch gut mit Hackfleisch und Tomaten sautiert. Und es ist eine wertvolle Pflanze im Erosionsschutz. Wenn es nicht freiwillig wäre, würde ich es wahrscheinlich pflanzen.

Am 25. Juni 2006 schrieb Sherlock_Holmes aus Rife, PA (Zone 6a):

Zur zusätzlichen Unterstützung dieser Pflanze, die leider von vielen Menschen als Gartenschädling eingestuft wird, obwohl sie nicht zu den meisten Menschen dieser Gruppe gehört, wollte ich die folgende Erzählung aus der Enzyklopädie der essbaren Pflanzen Nordamerikas von Francois Couplan, Ph.D., verlassen .

"Portulaca oleracea, ursprünglich aus den tropischen und subtropischen Regionen der Alten Welt, ist in Nordamerika ein weit verbreitetes Unkraut. Es wird seit über 2.000 Jahren in Indien und Persien als Gemüse verwendet. Portulak wird als Salatpflanze oder Potherb in angebaut Asien, Europa und Südamerika.

Blätter und Stängel sind fleischig und leicht sauer. Sie sind essbar roh und werden aufgrund ihrer schleimigen Textur vorzugsweise mit anderen Grüns gemischt. Die Pflanze kann als Verdickungsmittel für Suppen und Eintöpfe verwendet werden. Es. Lesen Sie mehr ist ausgezeichnet in Omeletts und kann auch eingelegt werden.

Portulak enthält die Vitamine A, B und C, Mineralien (viel Eisen) und Schleim. Es ist geschmeidig machend, entschlackend, harntreibend und Kältemittel.

Die winzigen Samen wurden oft als Lebensmittel verwendet, die entweder ganz gekocht oder zu einer Mahlzeit gemahlen wurden. Sie können gesammelt werden, indem die Pflanze vor der Reife gepflückt und etwa eine Woche lang auf einem Backblech getrocknet wird. Die Kapseln reifen und die Samen können durch Dreschen und Gewinnen extrahiert werden.

Andere Arten werden in Asien, Australien, Polynesien und Südamerika gefressen. "

Am 20. Mai 2006 schrieb diana_s aus Milton, FL (Zone 8b):

Fantastische, wartungsarme Anlage. Liebe, wie es von 9-5 blüht und immer viele Blüten zu haben scheint!

Am 9. Februar 2006 schrieb Joan aus Belfield, ND (Zone 4a):

Ich habe die wilde Art, die überall wächst und überall neu sät. Es ist eines meiner schlimmsten Unkräuter. Es ist leicht genug zu ziehen, aber es gibt jedes Jahr so ​​viel davon. Ich denke, die Samen blasen von den benachbarten Weiden und Feldern herein.

Am 4. Oktober 2005 Ponton aus Victoria,
Afghanistan, Islamischer Staat schrieb:

Überall in dieser Stadt ist wilder Pursalane aufgetaucht, in Blumenbeeten, Risse auf Gehwegen, und ich habe noch keinen positiven Kommentar dazu gehört. Ich habe es noch nie zuvor gesehen (2005)

Am 20. Juni 2005 schrieb JaxFlaGardener aus Jacksonville, FL (Zone 8b):

Ich habe ein paar langbeinige Stängel dieser Pflanze in einem der großen Gartencenter "beschnitten", sie in den Dreck in meinem Garten gesteckt, und sie blühte sofort und hat sich in alle Richtungen etwa 1 Fuß ausgebreitet.

Ich habe sowohl diese hybride / dekorative Sorte als auch die einheimische Wildblumenversion mit kleineren Blüten in meinem Garten.

Am 4. Juni 2005 schrieb woodspirit1 aus Lake Toxaway, NC (Zone 7a):

Ich habe diese Pflanze nicht angebaut, aber meine Schwägerin hat sie und sie lebt in der Nähe. Wir leben in einer sehr regnerischen Gegend, pflanzen sie aber mit ausgezeichneter Drainage und sie machen sich auch hier großartig. Ihre sind in konkreten Urnen auf einigen ummauerten Treppen in voller Sonne (wenn wir es haben).

Am 26. Oktober 2004 schrieb Xenomorf aus Phoenix, AZ (Zone 9b):

Der wilde Unkrauttyp wird in den Lebensmittelgeschäften auch als "Verdolaga" bezeichnet.

Am 13. Oktober 2004 schrieb hanna1 aus Castro Valley, CA (Zone 9a):

Ich liebe es, große Blumen! Meine sind rot und es ist sehr einfach, Samen zu sammeln. Ich frage mich, ob ich sie aus Samen ziehen kann.

Am 12. Oktober 2004 wurde Francisco Santos aus Brasнlia,
Brasilien schrieb:

Die Pflanzen auf diesen Bildern sind nicht die wahre wilde Portulaca, sondern die kultivierte Form von Portulaca oleracea. Die Wildform hat kleinere, weniger dekorative Blüten (gelb) und spachtelige Blätter. Es nimmt auch eine etwas strahlende Angewohnheit an, da es Triebe sendet (ziemlich dekorativ) und das Wachsen Aufmerksamkeit erfordert, da seine unzähligen Samen überall verschwinden und wachsen, wenn Sie es nicht kontrollieren.

Am 11. Mai 2004 schrieb easter794 aus Seffner, FL:

Ich liebe diese kleine Pflanze, aber die Eichhörnchen lieben es auch. Sie essen alles auf. Sehr einfach zu züchten. Wenig bis gar keine Sorge. Leicht zu wurzeln, einfach ein Stück abreißen und in den Dreck stecken. Ich habe eine neue Sorte, die einfach wunderschön ist. Alles Aglow in Florida.

Am 13. April 2004 schrieb Lanan aus Hawkinsville, GA (Zone 8b):

Wunderbare Pflanze, die NICHT viel Wasser braucht. Wird an Orten wachsen, nichts anderes wird wachsen. Schön und wird schnell ausfüllen. Kann einfach einen Stiel abklemmen und im Boden stecken, um zu wurzeln. VIEL schöner und voller als die dünnblättrige Portulaca. Benötigt viel Sonne, um gut zu blühen, wächst aber im Schatten. GROSSE Bodendecker oder Verwendung in einem hängenden Korb. Ich habe es sogar aus einem Loch in einem Baum gezogen!

Am 12. September 2003 schrieb htop aus San Antonio, TX (Zone 8b):

HINWEIS: DAS FOLGENDE IST EINE BESCHREIBUNG DES WILDEN PURSLANE, NICHT DER HYBRIDE, DIE ALS GARTENPFLANZEN VERWENDET WERDEN. NEUTRALE BEWERTUNG

Der Name "Portulaca" ist ein Derivat von "portare" (lateinisch), was "tragen" und "lac" (Milch) bedeutet, was sich auf den Milchsaft der Pflanze bezieht. "Oleracea" (lateinisch) bedeutet in Bezug auf Gemüsegärten einen Hinweis auf seine Verwendung als Gemüse. Es ist ein krautiges Unkraut, das in den USA allgemein als Purslane bekannt ist. Es wächst wild und / oder wird in weiten Teilen der Welt in fast allen nicht schattierten Gebieten in kalten, warmen und / oder heißen Klimazonen kultiviert.

Die kleinen, gelben, fast unbedeutenden Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 0,25 Zoll und erscheinen im späten Frühjahr und setzen sich bis in den mittleren Herbst fort. Die Blüten sind nur einen Teil des Tages geöffnet und öffnen sich nicht vollständig an v. Lesen Sie mehr bewölkte Tage, wie alle Portulaca. Die Samen werden in einer winzigen Schote gebildet, deren Deckel sich öffnet, wenn die Samen fertig sind und eine einzelne Pflanze mehr als 50.000 Samen produzieren kann.

Der Grund, warum es über einem gewöhnlichen Unkraut geschätzt wird, ist seine Essbarkeit. Frühe Siedler kochten es als Ersatz für Spinat, verwendeten die jungen Blätter und Stielspitzen in Salaten und aßen die Samen. Die Samen können gemahlen und zu einem Brot gebacken werden. Es wird seit Hunderten von Jahren als Heilpflanze für eine Vielzahl von Krankheiten verwendet. Es enthält im Vergleich zu anderen Gemüsesorten einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß (2 bis 2,5%). In der Tat ist es eine bessere Nährstoffquelle als Spinat.

Wenn ich dieser Pflanze eine neutrale Bewertung gebe, bin ich aufgrund ihres Nährwerts freundlich. Ansonsten würde ich es negativ bewerten, weil ich es als Unkraut in meinen Blumenbeeten betrachte. Es ist leicht zu ziehen, aber Stielstücke können leicht neu rollen. Es kommt immer wieder in Rissen im Straßenasphalt auf und muss mit einem Schraubenzieher oder Messer ausgegraben werden. Es kann chemisch unter Verwendung eines Herbizids vor dem Auflaufen kontrolliert werden, das Oryzalin oder Pendimethalin enthält.

HYBRID PURSLNE VARIETIES POSITIVE BEWERTUNG
Diese Purslane-Sorten sind eine Hauptstütze meiner Sommerpflanzungen. Sie säen sich jedes Jahr neu und sorgen für durchgehend bunte Blüten. Sie erfordern wenig Pflege und sind dürretolerant.

Am 18. Juli 2003 schrieb desertpete aus Odessa, TX:

Ich lebe in West Texas, wo es sehr heiß und trocken ist. Portulak scheint hier zu gedeihen. Die Vögel fressen meine Moosrosen bis zur Taubheit, scheinen aber den Portulak nicht zu stören. Es blüht sein kleines Herz bis zum Frost aus.

Am 8. Juli 2003 schrieb broozersnooze aus Jacksonville, FL (Zone 9b):

EXTREM leicht zu wurzeln. Brechen Sie einen Stiel mit einer Blüte ab und legen Sie ihn zur Wurzel in Wasser (dauert nur etwa eine Woche). Der Schnitt blüht einfach weiter. Wenn der Schnitt Wurzeln hat, ist die Blüte noch da, so dass Sie wissen, welche Farbe Sie pflanzen. Das Schönste, was ich je gesehen habe. Trockenresistente Pflanze vom Sukkulenten-Typ. Viele Rezepte im Internet zum Kochen dieser schönen Pflanzen.

Am 7. Juli 2003 schrieb grakay aus Palm Coast, FL (Zone 9a):

Diese Pflanze war so produktiv, dass ich viele Stecklinge verschenkt und noch mehr für kleinere Geschenke verwurzelt habe. Ich habe einen in einem hängenden Korb, der wirklich gerne seine Schönheit zeigt.
Es liebt die volle Sonne hier in Florida und deckt nackte Stellen sehr schön ab.

Am 6. Juli 2003 schrieb Yubiapricot aus Aberdeen, MD:

Ich liebe diese Pflanze. So viele verschiedene Farben zur Auswahl. In diesem Jahr habe ich jedoch Probleme mit meinen vollkommen gesunden 10-Zoll-Körben mit Portulak. Fast über Nacht fingen ALLE Blätter an, gelb zu werden und abzufallen.

Am 21. Juni 2003 schrieb DrSal aus Marathon, FL:

Was für ein wunderbarer Fund für das sonnige Florida. Portulak blüht tagsüber und die Blumen schließen sich nachts. Die Blüten sind brillant. Die Pflanze benötigt wenig Pflege und nur gelegentliches Gießen. Es breitet sich schnell aus und eignet sich hervorragend als Bodendecker oder sogar in einem hängenden Korb.

Am 24. Mai 2003 wurde Monocromatico aus Rio de Janeiro,
Brasilien (Zone 11) schrieb:

Dies ist die erste Pflanze, die ich zu züchten versuchte, obwohl sie zufällig war (sie begann in einer verlassenen Vase in meinem Fenster zu wachsen, und ich wollte nicht, dass sie stirbt, wie die anderen Pflanzen, die dort zuvor spontan zu wachsen versuchten). Selbst ein 14-jähriges Kind ohne Erfahrung oder Geschmack für Gartenarbeit kann es mit wenig Aufwand reichlich wachsen und blühen lassen

Portulak ist eine ausgezeichnete Pflanze. Die wilde Form ist ein gewaltiger Schädling für Landwirte im Mittleren Westen. Als ich auf einer kleinen Farm in Wisconsin arbeitete, bedeckte Portulak unsere Betten zwischen unseren Gemüsepflanzen. Einige haben dies jedoch erobert, indem sie es als Nahrungspflanze gezüchtet haben! Die wilden und kultivierten Formen sind beide essbar, mit einer herrlich schleimigen Textur und einem sauren Geschmack. Die wilde Portulak wächst nicht die großen und bunten Blüten der kultivierten Sorte. Portulak erinnert mich an die Jadepflanze.

Am 14. Juni 2002 schrieb ishuffle aus Fort Worth, TX (Zone 8a):

Dies ist eine großartige Pflanze zum Aufhängen von Körben, Töpfen oder als Bodendecker. Purslane loves the heat and is very drought tolerant. This is a plant that blooms from spring to frost without any maintenance.


Portulaca oleracea

Portulaca oleracea (common purslane, auch bekannt als duckweed, little hogweed, oder pursley) [1] is an annual succulent in the family Portulacaceae, which may reach 40 cm (16 in) in height. Approximately forty cultivars are currently grown. [2]

Its specific epithet oleracea means "vegetable/herbal" in Latin and is a form of holeraceus ( oleraceus). [3] [4]

There are likely thousands of names for the purslane plant in various languages from the many human cultures that ate this plant as a nutritious herb throughout human history on the planet.


Portulaca oleracea

  • Common Purslane
  • Garden Purslane
  • Little Hogweed
  • Little Hog Weed
  • Moss Rose
  • Pigwee
  • Pigweed
  • Portulaca
  • Purselane
  • Purslane
  • Pusley
  • Red Root
  • Rock Moss
  • Verdolaga
  • Wild Portulaca

Früher bekannt als:

Common Purslane is an annual succulent in the Portulacaceae family. It has smooth, reddish, mostly prostrate stems and alternate fleshy oval leaves. Leaves tend to be clustered at joints and stem ends. Flowers are small (1/4 inch), yellow, and have five heart-shaped petals that can appear any time of year. They can be found in the cluster of leaves at the stem end and they open only briefly in the morning hours. After flowering, each flower is replaced by a seed capsule. The capsules will split open, releasing dark brown to almost black seeds. In addition to reseeding itself, propagation can be accomplished by placing broken off stems in soil. These stems will produce roots.

This plant has a taproot and fibrous secondary roots that are able to tolerate poor, compacted soils and drought conditions.

It is a food source for wildlife. Varieties of sawfly mine the interior of the leaves or feed on the leaves. Sparrow eat the seeds, as well as the Prairie Deer Mouse. Pigs and deer also eat the leaves. The seeds, when eaten by White-tailed deer, pass through their digestive tract and remain viable.

Insect problems include aphids, gnats, snails and slugs. In wet areas, it may be affected by stem or root rot.

Whole plant Scamperdale CC BY-NC 2.0 Maroon stems Harry Rose CC BY 2.0 Flower in center of leaves Scott Zona CC BY-NC 2.0 Portulaca oleracea close up of stem Andreas Rockstein CC-BY-SA 2.0 Close up of flower Bob Peterson CC BY 2.0 Seeds Andrey Zharkikh CC BY 2.0

Schau das Video: How to grow and care Portulaca Oleracea purslane


Vorherige Artikel

Wie passieren Kaninchen richtig?

Nächster Artikel

Ficus-Probleme: Der Experte antwortet auf Ficus-Krankheiten