Artischockenanbau


Eigenschaften

Die Artischocke gehört zur Kategorie der mehrjährigen und krautigen Pflanzen und hat einen typisch mediterranen Ursprung: Tatsächlich entwickelt sie sich vor allem in all den Gebieten und Orten, die im Laufe des Jahres durch recht hohe Temperaturen gekennzeichnet sind.

In jedem Fall ist die Artischocke eine Pflanze, die bereits seit der Antike besonders verbreitet ist: Tatsächlich wurde sie bereits zur Zeit der alten Römer und Griechen wegen ihrer vorteilhaften Eigenschaften (insbesondere für das Verdauungssystem) verwendet, aber auch, weil sie es ist Es ist ein besonders nützliches Gewürz, um Hühner-, Schweine- und Kaninchenfleisch einen besseren Geschmack zu verleihen.

Die Artischockenpflanze hat eine typische Hahnwurzel und im Frühjahr sprießen normalerweise die ersten Blätter, die durch eine typische grüne Farbe gekennzeichnet sind, die zu Grau tendiert, und im mittleren Teil der endgültigen Rosette befindet sich der klassische verzweigte Stiel welche Enden sind die Blütenköpfe.

Es sind genau die Blütenköpfe, die in der Küche verwendet werden, da sie den essbaren und zartesten Teil der gesamten Artischockenpflanze darstellen.


Anbau und Aussaat

Die Artischockenpflanze wird als produktive Pflanze angebaut und kann daher bis zu maximal einem Jahrzehnt genutzt werden.

Die spontane Entwicklung der "Früchte" der Artischocke, die wie bereits erwähnt durch die Blütenköpfe dargestellt werden, erfolgt in der Zeit zwischen dem letzten Teil der Wintersaison und dem Frühling, auch wenn häufig moderne Anbaupraktiken angewendet werden, für die die Artischocke verwendet wird Es wird auch in der Zeit zwischen Herbst und Winter produziert.

Dort Artischockenpflanze Es wird sowohl im Garten als auch auf dem gesamten Feld angebaut. Von jeder Pflanze besteht die Möglichkeit, bis zu einer maximalen Anzahl von Blütenköpfen von zehn zu erhalten. Dies erklärt den Grund, warum nicht so viele Pflanzen benötigt werden, wie z Sie sind sehr produktiv.

Die Aussaat der Artischockenpflanze Es kann entweder durch Samen oder durch die agamische Methode hergestellt werden (im letzteren Fall alternativ unter Verwendung von Karducci oder Eizellen).

Dieser Vorgang muss immer in einem geschützten Saatbett durchgeführt werden: Der Zeitraum entspricht normalerweise dem der Wintersaison. Wenn das geschützte Saatbett nicht verfügbar ist, ist es besser, sich auf die Frühjahrssaison zu konzentrieren. Alternativ sollte die Aussaat auf vollem Feld im Mai erfolgen.

Im Saatbett muss das Saatgut also durch Reihenbildung und besondere Aufmerksamkeit eingeführt werden, damit es niemals über eine Tiefe von anderthalb Zentimetern hinausgeht.


Klima und Gelände

Die Artischockenpflanze zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich an all den Orten mit einem typisch milden und trockenen Klima am besten entwickelt, obwohl sie sich auch in Klimazonen mit eher kalten (aber nicht zu kalten) Temperaturen recht gut anpassen kann.

Zu den Hauptgefahren in Bezug auf den Boden, die für die Artischockenpflanze entstehen können, gehören sicherlich die Temperaturänderungen und der Frost, die die Pflanze sogar erheblich schädigen können.

Was den Boden betrifft, so zeichnet sich die Artischockenpflanze stattdessen dadurch aus, dass sie sich auf all den Böden, die eine mittlere Mischung aufweisen, aber gleich reich und tief sind (der Skelettpegel muss immer ziemlich begrenzt sein), hervorragend entwickelt, aber sie kann auch wachsen auf all diesen sehr tonigen oder sogar kalkhaltigen Böden, um sich (wenn auch mit einigen Schwierigkeiten) auch in brackigen und sauren Böden zu entwickeln.


Pflanze und Pflege

Die Eizellen der Artischockenpflanze müssen während der Sommersaison von der Hauptstruktur entfernt werden.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, sie keimen zu lassen: Es ist ratsam, sie übereinander zu halten und sie dann mindestens zwei aufeinanderfolgende Tage lang ein wenig feucht zu machen.

Der nächste Schritt besteht darin, die Eier im Garten zu pflanzen, nachdem Löcher in einer guten Tiefe (mindestens zwanzig Zentimeter) gemacht wurden, wobei immer die Abstände von mindestens 100 Zentimetern zwischen einer Pflanze und einer anderen zu beachten sind (häufig ein größerer Abstand, etwa 120) Zentimeter).

Wenn Sie während der Frühlingssaison eine Produktion erhalten möchten, müssen die Carducci bereits im Herbst aus der Hauptpflanze entfernt werden, während für diejenigen, die eine Produktion in der Herbst- und Wintersaison konzentrieren möchten, die Carducci im Inneren gepflanzt werden müssen das Artischockenfeld während der Frühlingssaison.


Artischockenanbau: Schädlinge und Krankheiten

Die Hauptgefahren für die Artischockenpflanze gehen direkt von Schnecken und Mäusen aus: Insbesondere Wühlmäuse sind die wichtigsten Feinde, da sie die Wurzeln dieser krautigen Staude ziemlich stark schädigen können, manchmal sogar irreparabel.

In jedem Fall finden wir unter den verschiedenen Kategorien von Insekten, die für die Artischockenpflanze gefährlich sind, Blattläuse, den Grillotalpa und den Käfer. Das Insekt, das den größten Schaden verursacht, wird jedoch durch die Nacht der Artischocke dargestellt, die die Larven entsorgt, die sie entsorgen können in die Blätter eindringen (in diesem Fall wird die Verwendung von Pyrethrum oder Rotenon empfohlen).

Wenn man die Aufmerksamkeit auf die Hauptkrankheiten lenkt, fällt jedoch sofort die weiße Krankheit (gelbe Flecken auf den Blättern) auf, auf der sich häufig auch ein Schimmel mit einer typischen weißlichen Farbe bilden kann.



Wie man Artischockenpflanzen aus Samen züchtet - Guide

Technisches Datenblatt zur optimalen Kultivierung Ihrer Artischockenpflanzen. Beratung bei Umpflanzung, Bodenvorbereitung, Bewässerung und Düngung.

Technische Datenblätter Hybride Artischocke aus Saatgut

Mehrjährige Anlage (dauert auch 3-4 Jahre und länger), die erneuert werden muss

Essbarer Teil: fleischiger Teil der Tragblätter und des Herzens des Blütenkopfes, des Stiels oder der Blütenlandschaft

Sechstes Implantat: 1 m in der Reihe und 1 m zwischen den Reihen (Dichte: 1000 Pflanzen / 1000 m2)

Nährwertmerkmale: sehr energiereiche Nahrung aufgrund des Kohlenhydratgehalts, unter denen Inulin Aufmerksamkeit verdient, das den Blutzucker aus diesem Grund nicht erhöht, kann Artischocke von Diabetikern nach Belieben verzehrt werden. Weitere Merkmale sind der hohe Fasergehalt und der niedrige Fettgehalt.

Medizinische Eigenschaften: aperitive, harntreibende, hepatoprotektive, hypocholesterinämische, hypoglykämische, abführende, metabolisierende, zytotoxische, antineoplastische Reinigungswirkung usw.

Zykluslänge von Pflanzen, die aus Samen aus der Transplantation gewonnen wurden: 150-180 Tage 90-120 Tage mit Gibberellinsäure-Behandlungen (GA3).

Vom Aussehen der Landschaft bis zur Ernte: 10 Tage

Boden: passt sich allen Bodentypen an, bevorzugt jedoch mittelstrukturierte. Vor dem Pflanzen ist es wichtig, den Boden durch tiefe Bodenbearbeitung (Pflügen) vorzubereiten und eine gute Drainage zu schaffen, um das Risiko von Wurzelfäule zu verringern.

Bewässerung: Wasserversorgung von Juli bis Oktober bis November basierend auf dem Klimatrend des Jahres. Um Wasser zu sparen, wird die Installation eines Tropfbewässerungssystems empfohlen.

Befruchtung: ausgewogen bis zur Bildung des Blütenkopfes durchzuführen. Vermeiden Sie Stickstoffüberschüsse, da diese eine übermäßige Blattentwicklung begünstigen und die Pflanze anfälliger für Krankheiten machen. Es ist ratsam, wie folgt zu arbeiten:

  • Verwenden Sie vor der Transplantation einen ternären Dünger 11-22-16 entlang der Schlauchreihen in einer Dosis von 40-60 kg pro 1000 Laufmeter Schlauch
  • Stellen Sie nach dem Umpflanzen einen wasserlöslichen Dünger 8-24-24 + Magnesium, Eisenchelat ortho-ortho und Mikroelemente in einer Dosis von 4-5 kg ​​pro 1000 Laufmeter Schlauch her, der in regelmäßigen Abständen (ca. 10 Tage) wiederholt wird Berücksichtigung der Grundfruchtbarkeit des Bodens und der Reaktion der Kultur
  • Während der vegetativen Phase kann, wenn die Pflanze das Wachstum gebremst hat, eine Befruchtung auf der Basis von Kaliumnitrat oder Calciumnitrat integriert werden.

Behandlungen, um die Bildung des Blütenkopfes vorwegzunehmen: In der Jugendphase kann in drei Phasen des Zyklus mit dem Blattsprühen von Gibberellinsäure (GA3) interveniert werden:

  1. Wenn die Pflanze 8-10 echte Blätter hat (60 Tage nach dem Umpflanzen)
  2. 15 Tage nach der ersten Behandlung (75 Tage nach der Transplantation)
  3. 15 Tage nach der zweiten Behandlung (90 Tage nach der Transplantation)

Dosen GA3: 10 ppm / hl Wasser für frühe Sorten 30 ppm / hl für mittelspäte Sorten.

Unglück: Falscher Mehltau (Bremia lactucae), Oidium (Leivellula taurica), Parasitäre Insekten (Blattläuse, Noctuiden, Diptera agromizidi usw.), Nagetiere, Schnecken, Nematoden. Während des gesamten Vegetationszyklus wird empfohlen, vorbeugende Pestizidbehandlungen mittels Blattsprühen durchzuführen, um diese Parasiten optimal zu bekämpfen.

NB: Die angegebenen Daten sind nur Richtwerte und können je nach Anbaufläche und einigen wichtigen Variablen (Klima, Boden, Wasser usw.) erheblich variieren.

Warum die aus Samen gewonnene Artischocke wählen:

  • Hohe Gesundheit der Sämlinge im Vergleich zu denen von Ovolo oder Saugnapf
  • Gleichmäßigkeit der Vegetation
  • Größere Gleichzeitigkeit bei der Herstellung von Blütenköpfen
  • Höhere Produktivität


Römische Artischocke Mammola Typ C3

Hybrid vom Romanesco-Typ von hoher Qualität und idealer Farbe. Außergewöhnliche Produktivität und Gleichmäßigkeit. Die Pflanze ist sehr kräftig und ...

  • G.
  • F. F.
  • M.
  • ZU
  • M.
  • G.
  • L.
  • ZU
  • S.
  • ODER
  • Nein.
  • D. D.


Anbau der Artischocke

Exposition und Klima

Artischockenpflanzen lieben sonnige Orte und ein mildes Klima. Sie vertragen niedrige Temperaturen (bis zu 0 ° C), befürchten jedoch stark Frost und Frost.

Boden

Es ist eine Pflanze, die gut bearbeitete Kalksteinböden bevorzugt, feucht und reich an organischer Substanz.

Bewässerung

Artischockenpflanzen müssen vor allem im Sommer und in Zeiten anhaltender Dürre häufig bewässert werden. Sie befürchten eine Wasserstagnation und daher darf der Boden nur dann bewässert werden, wenn er vollständig trocken ist. Die gebräuchlichste Bewässerungsmethode ist die Tropfmethode.

Düngung

Die Düngungen, die reich an Stickstoff (N) und Kalium (K) sind, sollen zum Zeitpunkt des vegetativen Neustarts der Pflanzen erfolgen nichts loswerden die Vergrößerung der Stängel zu begünstigen. Phosphorreiche Düngemittel (P) müssen bei Emission der Hauptblütenköpfe verabreicht werden.

Wenn der Boden, in den die Artischocken gepflanzt werden, im Vorjahr ordnungsgemäß gedüngt wurde, ist keine Düngung erforderlich.

Vermehrung von Artischockenpflanzen

Die Vermehrung der Artischocke erfolgt durch Samen, mittels der als Karducci bezeichneten Basalsauger oder durch einen Teil des Rhizoms.

Das beste Zeit, um Artischocken zu säen Es ist der Monat Mai. Die Samen sollten in einer Tiefe von ca. 40 cm in den gut bearbeiteten Boden gelegt werden.

Artischockenpflanze

Dort Technik Am häufigsten für die Vermehrung von Artischocken wird die Verwendung von Karducci verwendet.

Die beste Zeit für die Pflanze von Artischockenpflanzen ist der Beginn des Frühlings oder das Ende des Herbstes.

Pflanzen o Carducci Sie müssen in einer Tiefe von etwa vierzig Zentimetern in einem Abstand von etwa 60 cm in der Reihe und 1 Meter zwischen den Reihen in den Boden gepflanzt werden.

Nach dem Pflanzen sollten die Pflanzen reichlich gewässert werden.


Artischocke: Geschichte, Eigenschaften und Anbau

Artischockensammlung

Ein typisches Gemüse des Mittelmeerraums, wie aus den Schriften einiger antiker Autoren hervorgeht, wurde es auch in der Römerzeit geschätzt. Bestimmte Informationen über den Anbau in Italien stammen aus dem 15. Jahrhundert, als Caterina dei Medici aus der Region Neapel, wo sie von Filippo Strozzi eingeführt wurde, den Anbau der Artischocke, die zuerst in der Toskana verbreitet wurde, ein großer Verbraucher war und später in viele andere Regionen.

Römische süße Veilchen, Veilchen der Toskana, Stachel von Ligurien sind die häufigsten Sorten. Zwischen März und April sind die Artischocken in voller Produktion, eine Einladung, sie auf alle Arten zu probieren. Römische Artischocken sind das Symbol für pflanzliches Latium und viele Städte stehen im Mittelpunkt von Festen und Messen.

Römische Artischocken sind groß und haben einen fast runden Kopf, wenig Abfall und eignen sich am besten zum Kochen gefüllt. Dort essbarer Teil der Pflanze ist eigentlich die Blume und das zentrale Herz genannt "CimaroloIst am gefragtesten und folglich auch am teuersten, weil es zarter und mit den schwersten Blättern ist. Artischocken können auf verschiedene Arten gekocht werden: alla romana, alla giudia, alla siciliana, gebraten, um einige der bekanntesten Rezepte zu nennen.

Wenn sie jung und zart sind, ist es dagegen ratsam, sie roh zu essen, in Scheiben zu schneiden, mit Öl, Zitrone und einigen Minzblättern zu würzen.

Nach dem Kochen halten sich Artischocken schlecht und müssen daher innerhalb kurzer Zeit verzehrt werden. Im Kühlschrank können Artischocken mit einer Temperatur von 0-1 ° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 95% 30 Tage gelagert werden.

Dieses Gemüse wird nicht nur von der Mehrheit der Gaumen geschätzt, sondern wurde auch immer als Heilmittel für die unterschiedlichsten Probleme des Organismus angesehen.

Die Artischocke ist sehr reich an Eisen, hat einen guten Nährwert und ist kalorienarm.

Für die Populärkultur hat es dank des Reichtums seiner Zusammensetzung therapeutische und gesunde Eigenschaften: Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Vitamine (A, B1, B2, C, PP), Äpfelsäure, Zitronensäure, Tannine und Zucker Artischocke ist daher für Diabetiker zugelassen: Tonikum, Leberstimulator, Hustenunterdrücker, hilft bei der Blutreinigung, stärkt das Herz, löst Steine ​​auf und entgiftet.

Dank Cynarin, einer besonderen Bitterstoffsubstanz in Blättern, Stielen und Blütenständen, wirkt die Artischocke außerdem günstig auf die Gallensekretion, fördert die Nierendiurese und reguliert die Darmfunktionen.

Ein weiterer Wirkstoff der Artischocke ist Cinaropicrin.

Schließlich verringert es aufgrund des Vorhandenseins von Vitaminverbindungen die Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit der Kapillaren. In der Kosmetik hingegen hat der Saft eine bioaktivierende, belebende und straffende Wirkung für devitalisierte und pickelige Haut.

Mit welchem ​​Wein?

Artischocken sind sehr duktil und passen zu jeder Art von Fleisch und auch zu vielen Fischen, aber ... zu welchem ​​Wein? Aufgrund ihres hohen Eisengehalts hinterlassen sie einen fast metallischen Geschmack im Mund und es ist daher sehr schwierig, sie mit einem Wein zu kombinieren. Die Gerichte, die Nudeln oder Reis enthalten, können jedoch von einem leichten Rosé begleitet werden, während gebratene Artischocken und Artischocken Omeletts passen gut zu einem strukturierten und weichen Weißwein. Rohe Artischocken akzeptieren leider nur Wasser!

So reinigen Sie die Artischocke

Da ist einer präzise Technik zum Reinigen der Artischocke: Der Stiel wird ganz oder teilweise entfernt, je nachdem, wie er gekocht werden soll. Die äußeren Blätter werden weggeworfen und der obere Teil der anderen wird geschnitten, wobei nur das klare übrig bleibt. Schließlich wird die Spitze der Artischocke geschnitten und der Boden gedreht, wobei die harte und faserige Schale weggeworfen wird.

Bevor sie in Keile geschnitten werden, graben sie leicht in der Mitte, um das Heu zu entfernen.

Während der Reinigung und bis zum Moment des Kochens müssen sie in mit Zitronensaft angesäuertem Wasser eingetaucht bleiben, damit sie nicht schwarz werden.

Die Artischocke gegen Stress

Wer erinnert sich nicht an die Werbung für einen berühmten Likör auf Artischockenbasis, der verspricht, den Stress des modernen Lebens zu bekämpfen?

Es ist nicht bekannt, ob sich Verbraucher nach einem Glas Bitterstoff wirklich ruhiger fühlen. Es gibt sicherlich mehrere wissenschaftliche Studien, die eine Reihe positiver Effekte im Zusammenhang mit der Aufnahme von Cynarin, dem in den Blättern und im Saft des Wirkstoffs enthaltenen Wirkstoff, belegen Pflanze.

Das erste ist das Antidispeptikum, insbesondere das choleretische, das andere die Fähigkeit, die Lipämie zu reduzieren, insbesondere die Gesamtmenge und den LDL-Anteil von Cholesterin und Triglyceriden.

Der Wirkungsmechanismus ist noch nicht klar, aber es scheint, dass die Wirkstoffe einige Säuren sind, die in der Leber die Förderung der Durchblutung, die Mobilisierung von Reserveenergien, die Zunahme von Hepatozyten mit einem Doppelkern und die Zunahme der stimulieren können In Leberzellen enthaltene RNA und Aktivierung der zellulären Mitose.

Wenn Sie es zu Hause machen wollen Mittel auf Artischockenbasis Sie können Tinkturen, Wein und Abkochungen für Leber- und Gallenstörungen gegen Rheuma, Arthritis und Gicht zubereiten. Der Sud eignet sich auch für Kompressen und Waschungen, um die Gesichtshaut zu reinigen.

Allgemeines der Artischocke

Es ist eine typisch mediterrane mehrjährige Pflanze, die in wärmeren Gebieten spontan wächst.

Seit dem 15. Jahrhundert wird die Artischocke für Lebensmittel verwendet. Die Wurzel ist Pfahlwurzel und aus ihr sprießen im Frühjahr graugrüne Blätter und aus der Mitte der letzten Rosette im Frühjahr entsteht ein verzweigter Stiel, der mit einem Blütenkopf endet.

Diese Blütenköpfe, ein essbarer Teil der Artischocke, haben eine vergrößerte, fleischige Basis mit Hochblättern in Form von Schuppen, die bei einigen Sorten mit einem Dorn enden. Die Pflanze ist, wie oben erwähnt, mehrjährig, wird aber maximal zehn Jahre lang als produktive Pflanze angebaut.

Die spontane Produktion von Artischocken erfolgt am Ende des Winters - Frühling, aber mit geeigneten Anbautechniken kann sie auch im Herbst - Winter produziert werden. Es wird im Gemüsegarten oder auf freiem Feld von jeder Pflanze angebaut. Sie können ein Dutzend Artischocken sammeln, sodass Sie auf einem bescheidenen Grundstück auch durch den Anbau einiger Pflanzen ausreichende Mengen haben können.

Klima für den Artischockenanbau

Es wächst in einem milden und trockenen Klima, obwohl es sich an relativ kaltes Klima anpasst. Es befürchtet plötzliche Temperatur- und Froständerungen.

Medium für den Anbau von Artischocken

Es mag Böden mittlerer Textur, reich und tief mit wenig Skelett, passt sich aber auch tonigen oder kalkhaltigen, torfigen und sauren oder sogar brackigen Böden an.

Reproduktion der Artischocke

Die Eier werden im Sommer von der Mutterpflanze abgelöst. Sie werden zum Keimen gebracht, indem sie einige Tage lang massiert und angefeuchtet werden und dann in Furchen oder Löchern, die etwa zwanzig Zentimeter tief sind, in einem Abstand zwischen den Pflanzen von einem Meter - ein Meter und mindestens zwanzig in stabilen Pflanzen - im Garten gepflanzt werden In Jahrbüchern können Sie die nächsten Artischocken arrangieren. Um eine Frühlingsproduktion zu erhalten, werden die Carducci im Oktober von der Mutterpflanze getrennt. Sie werden in ein tiefes Loch gepflanzt, wobei die oben bereits erwähnten Vorsichtsmaßnahmen angewendet werden, und bei den ersten Erkältungen drängen sie sich zusammen. Im Frühjahr werden sie am Fuß gehackt und gedüngt und bereits ab dem ersten Jahr wird eine zufriedenstellende Produktion möglich sein.

Unglück

Schnecken und Mäuse, insbesondere Wühlmäuse, können schwere Wurzelschäden verursachen. Unter den Insekten erinnern wir uns an die Blattläuse, den Käfer und die Grillotalpa, aber besonders schädlich ist die Artischocken-Noctua, deren Larven Tunnel in den Adern der Blätter graben und durch Beseitigung der befallenen Pflanzen oder durch Behandlungen auf der Basis von Pyrethrum, der Vanessa del Artischocke, bekämpft werden können , ein kleiner Schmetterling, dessen Larven zuerst an der Unterseite des Blattes und dann am gesamten Blattglied nagen. Unter den kryptogamischen Krankheiten ist die weiße Wunde zu erwähnen, die sich auf den Blättern in Form einer Vergilbung in unterschiedlichem Ausmaß manifestiert, entsprechend der ein weißlich mehliger Schimmel auftritt. Die betroffenen Teile trocknen aus und reißen und die Blattklappe biegt sich nach oben.

Sammlung

Es wird durchgeführt, indem die Blütenköpfe, die sich noch in der Knospe befinden, mit einem sauberen Schnitt geschnitten werden, wobei die Tragblätter fest geschlossen sind. Die Artischocken werden zusammen mit etwa zwanzig Zentimetern Blattstiel entfernt, der ohne äußere Filamente als essbar angesehen wird.

Wenn es gesammelt wird

Die Blätter werden von April bis Mai vor der Blüte geerntet, indem sie an der Basis abgeschnitten werden. Das Rhizom mit seinen fleischigen Wurzeln wird von Juli bis August geerntet, mit einem Spaten ausgegraben und gewaschen, um die Erde zu entfernen. Die Wurzeln und das Rhizom werden in einen Zentimeter dicke Scheiben geschnitten.

Eigentum

Diuretikum, reinigend, hypocholesterinämisch, choleretisch, Leberschutz, verdauungsfördernd, bitter.

Wirkprinzipien

Cinarin, Glykoside, Tannine, Inulin.

Verwendung von Blättern

Bei der pflanzlichen und medizinischen Verwendung der Artischocke wird nicht der schmackhafte Blumenteil verwendet, sondern das echte Blatt, das in der Küche weggeworfen wird.

Die Artischocke hat die Eigenschaften, die Diurese zu stimulieren, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, die Sekretion der Galle zu fördern und sie flüssiger zu machen, die Leber zu schützen und zu entgiften.

Diese Summe von Eigenschaften hat auch indirekt eine gute ästhetische Wirkung, da die reinigende Wirkung der Artischocke dazu beiträgt, die Haut gesund und strahlend zu halten. Die Wurzeln sind nützlich als Verdauungs- und Diuretikum.


Video: Süßkartoffeln pflanzen-hacken-ernten Kartoffelernte biologische Landwirtschaft Sweet Potato harvest


Vorherige Artikel

Apollo - Phoebus - Griechische und lateinische Mythologie

Nächster Artikel

Buche: Pflanzen und Verwendung als Zierstrauch