Probleme mit Spinat mit falschem Wurzelknoten: Behandlung von Spinat mit Nematoden mit falschem Wurzelknoten


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Es gibt viele Pflanzen, die von falschen Wurzelknotennematoden befallen werden können. Diese bodenbewohnenden Spulwürmer sind mikroskopisch klein und schwer zu erkennen, aber ihre Schäden sind unverkennbar. Spinat mit falsch wurzelbekannten Nematoden kann bei schwerem Befall sterben. Erkennen Sie die Anzeichen und wie Sie verhindern können, dass Ihre frischen Spinatpflanzen Opfer dieser schwer sichtbaren Organismen werden.

Was sind False Root Knot Nematoden?

Kranke Spinatpflanzen? Es kann schwierig sein herauszufinden, was diese Blattgemüse betrifft, da sich die Anzeichen einer Krankheit oft gegenseitig nachahmen. Im Fall von Spinat mit falschem Wurzelknoten können die oberirdischen Symptome bestimmte Welken und andere Pilzkrankheiten imitieren. Es kann auch als Nährstoffmangel auftreten. Um sicherzugehen, müssen Sie möglicherweise eine Spinatpflanze entwurzeln und nach charakteristischen Gallen im Wurzelsystem suchen.

Falscher Wurzelknotennematode im Spinat tritt hauptsächlich im Herbst in kühlen Böden auf. Nematoden richten in heißen Böden nur geringe Schäden an. Der Organismus ist auch als Nebraska-Wurzel-Nematode oder Cobb-Wurzel-Nematode bekannt. Zwei getrennte Gattungen verursachen Gallen, Nacobbus und Meloidogyneund werden als falsche Wurzelknotennematoden bezeichnet.

Die Spulwürmer greifen im zweiten Stadium die Wurzeln einer Pflanze an. Diese Jungtiere entwickeln sich zu sackartigen Weibchen und wurmigen Männchen. Es sind die Weibchen, die in größere Wurzeln eindringen und eine erhöhte Zellteilung verursachen, die Gallen bildet. Die Gallen enthalten die Eier, die schlüpfen und den Zyklus neu beginnen.

Symptome bei falschem Wurzelknotenspinat

Spinat mit falschem Wurzelknotenspinat wächst langsam, wird verkümmert und entwickelt gelbe Blätter. Die Symptome beginnen innerhalb von 5 Tagen nach der Infektion. Bei leichtem Befall gibt es nur wenige Symptome, aber stark befallene Pflanzen können absterben. Dies ist auf die Gallen zurückzuführen, die die Fähigkeit der Wurzeln unterbrechen, Feuchtigkeit und Nährstoffe aufzunehmen.

Wenn Sie infizierte Pflanzen hochziehen, hat das Wurzelsystem kleine Korkgallen, hauptsächlich an der Wurzelachse und an den Spitzen. Diese können abgerundet bis länglich sein. Der verantwortliche Nematode bewirkt, dass die Wurzeln Stärke in den Gallen produzieren, um die aufstrebenden Jungen zu füttern. In Situationen mit großen Ernten beschränkt sich die Krankheit normalerweise auf „Hot Spots“, getrennte Regionen der Ernte. Ganze Zeilen sind möglicherweise nicht betroffen, während ein bestimmter Bereich stark befallen ist.

Bekämpfung von Falschknotennematoden

Es gibt keine Sorten, die gegen die Organismen resistent sind. Falscher Wurzelknotennematode in Spinat kann oft durch frühzeitiges Pflanzen vermieden werden. Fruchtfolge ist hilfreich, ebenso wie die Zerstörung infizierter Wurzeln aus der Vorsaison.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Begasung des Bodens die Schädlinge verringern kann, jedoch nur in Böden, die keine nicht kompostierten Wurzeln aus zuvor betroffenen Kulturen enthalten. Der Anbau von Pflanzen, die nicht anfällig sind, wird den Lebenszyklus von Spulwürmern einschränken. Dies können sein:

  • Kartoffeln
  • Alfalfa
  • Mais
  • Gerste
  • Weizen
  • Bohnen

Halten Sie Unkrautwirte von Feldern fern, da sie diesen unsichtbaren Schädlingen Unterkunft und Nahrung bieten. Häufige Unkräuter, die falsche Wurzelknotennematoden anziehen, sind:

  • Purslane
  • Russische Distel
  • Lammviertel
  • Puncturevine
  • Kochia

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


NC State Extension Publications Nummerierte Veröffentlichungen, Factsheets, Hardcopy-Dokumente, maßgebliche Quellen und mehr…

  • 4-H Jugendentwicklung
  • Landwirtschaft & Ernährung
  • Tierhaltung
  • Aquakultur
  • Gewerblicher Gartenbau, Kindergarten & Rasen
  • Gemeinschaft
  • Extension Master Gardener Volunteers
  • Gesundheit und Sicherheit auf dem Bauernhof
  • Feldfrüchte
  • Lebensmittelsicherheit und -verarbeitung
  • Waldressourcen
  • Gesundheit & Ernährung
  • Haus & Familie
  • Rasen & Garten
  • Lokale Lebensmittel
  • Schädlingsbekämpfung
  • Boden, Wasser & Luft
  • Spezialkulturen
  • Alle Kategorien

Nach Abteilung durchsuchen

  • 4-H Jugendentwicklung
  • ANR / CRD
  • Agrar- und Humanwissenschaften
  • Agrar- und Ressourcenökonomie
  • Zoologie, Tierwissenschaft
  • Angewandte Ökologie
  • Bio- und Agrartechnik
  • Zentrum für integriertes Schädlingsmanagement
  • Pflanzen- und Bodenwissenschaften
  • Entomologie & Pflanzenpathologie
  • Erweiterungsverwaltung
  • Erweiterungsinformationstechnologie
  • Lebensmittel-, Bioverarbeitungs- und Ernährungswissenschaften
  • Waldbiomaterialien
  • Forstwirtschaft & Umweltressourcen
  • Gartenbauwissenschaft
  • Park-, Erholungs- und Tourismusmanagement
  • Geflügelkunde
  • Erweiterung der Holzprodukte
  • Alle Abteilungen

Pflanzliche Krankheiten

Gartengemüse kann von einer Vielzahl von Pilzen, Bakterien, Viren und Nematoden befallen werden. Da keine einzige Kontrollmaßnahme gegen alle durch diese mikroskopisch kleinen Schädlinge verursachten Krankheiten wirksam ist, müssen sich Gärtner auf eine ausgewogene Abwehr verlassen, um Krankheiten in Schach zu halten.

Einer der ersten Schritte bei der Einrichtung eines Krankheitsbekämpfungsprogramms ist die korrekte Identifizierung von Krankheitsproblemen - je früher, desto besser. Mit schneller Aktion können Sie Blattflecken, Knollenfäule und Mehltau in derselben Saison bekämpfen. Andere Krankheitsprobleme sind in dieser Saison möglicherweise nicht behandelbar, aber eine korrekte Identifizierung der Krankheit ermöglicht es Ihnen, im nächsten Jahr vorbeugende Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung zu ergreifen.

Viele Gartengemüsekrankheiten sind leicht zu identifizieren. Andere benötigen möglicherweise den Rat einer erfahreneren Person, z. B. eines Vertreters des Extension County, eines Hausökonomen oder eines Pflanzenpathologen. Die Krankheit lässt sich am besten an Pflanzen erkennen, die zu weniger als 50 Prozent geschädigt sind. Verwenden Sie keine toten Pflanzen.

Im Folgenden finden Sie häufige Symptome von Pflanzenkrankheiten und empfohlene Kontrollmaßnahmen. Wenn Sie anhand dieser Beschreibungen kein Krankheitsproblem identifizieren können, rufen Sie an, schreiben Sie oder besuchen Sie das Personal Ihrer County Extension, um Unterstützung zu erhalten.

Um einen Pflanzenpathologen eine erkrankte Probe diagnostizieren zu lassen, wickeln Sie die Probe in Zeitung, Papiertuch oder (vorzugsweise) Wachspapier. Verpacken Sie es in einer Schachtel oder einem Karton und senden Sie es sofort an das Extension Plant Pathology Lab, Postfach 9655, Mississippi State, MS 39762.

Weitere Informationen zu Krankheiten und Nematoden, die Gartengemüse befallen, erhalten Sie bei Ihrem County Extension Office.

Krankheiten fordern jedes Jahr ihren Tribut in den Gärten von Mississippi, aber eine angemessene Planung und Befolgung der empfohlenen Krankheitskontrollen wird die Verluste auf ein Minimum beschränken.

Spezifische Krankheiten und Kontrollmaßnahmen

Dämpfung (Keimlingskrankheit) - Samen vieler Gemüsesorten sind anfällig für abschwächende Pilze, wenn sie in befallenen Böden gepflanzt werden. Die Samen können nicht keimen oder die Sämlinge können vor oder nach dem Auflaufen angegriffen werden und braun werden, schrumpfen und schließlich sterben. Zu den Kontrollmaßnahmen gehören: Pflanzen-Fungizid-behandelte Samen in gut durchlässigen Gebieten tragen keine übermäßigen Mengen an Nitratformen von Stickstoffdüngern auf und drehen die Position des Gemüses.

Wurzelfäule von Bohnen und Erbsen- Wurzelfäule ist bei grünen Bohnen, Limabohnen und südlichen Erbsen schwerwiegend. Die Krankheit tritt zuerst als rötliche oder rotbraune Bereiche an Stielen und Wurzeln auf. Mit fortschreitender Krankheit breiten sich verfärbte Bereiche aus, bis die gesamte Wurzel und der untere Stamm betroffen sind. Zu den oberirdischen Symptomen gehören Verkümmern, Vergilben, Herabhängen der Blätter, Versagen bei der Herstellung normaler Schoten und Tod.

Diese Kontrollpraktiken reduzieren Verluste durch Wurzelfäule:

  • Verwenden Sie hochwertige Samen, die mit einem Fungizid wie Arasan behandelt wurden.
  • In-Furchen-Fungizide (Terraclor) helfen bei der Bekämpfung der Wurzelfäule. Tragen Sie während des Pflanzens ein Viertel des Materials in die offene Furche und den Rest in den Boden.
  • Werfen Sie während des Anbaus keine Erde gegen Pflanzenstängel.
  • Pflanzen Sie im 4- oder 5-Jahres-Wechsel mit anderem Gemüse.
  • In gut vorbereitete Böden mit einem pH-Wert von ca. 6,5 pflanzen, nach einem Bodentest düngen und auf Empfehlung auf Nematoden behandeln. Pflanzen Sie Samen 1 Zoll tief nur bei günstigem Wetter, in warmen Böden und auf einem Bett, um ein „Ertrinken“ zu vermeiden.
Frühe Seuche - Tomate

Frühe Seuche der Tomaten- Frühfäule ist eine Hauptkrankheit von Tomaten in Mississippi. Die Symptome treten zuerst auf unteren, älteren Blättern als kreisförmige, dunkelbraune bis schwarze Flecken auf, die häufig Ringe enthalten, was einen „Zielbrett“ -Effekt ergibt. Mit fortschreitender Krankheit färben sich die Blätter gelb, verdorren und fallen ab. Häufig hat nur die obere Hälfte der Pflanze grüne Blätter, und in schweren Fällen wird die Pflanze vollständig entlaubt.

Frühe Knollenfäule tritt auch an Pflanzenstängeln und manchmal an Früchten auf. Bei Sämlingen kann die Krankheit den Stiel umgürten und den Anschein einer Dämpfung erwecken.

Reduzieren Sie die Verluste durch frühzeitige Fäule, indem Sie die Pflanzenbeete gut belüften und gießen, wenn die Blätter Zeit zum Trocknen haben. Die Saatgutbehandlung mit Thiram hilft bei der Kontrolle der Dämpfungsstufe. Stellen Sie keine Tomatenpflanzen dort ein, wo im Jahr zuvor eine frühe Seuche aufgetreten ist, und entfernen und zerstören Sie nach der Ernte alle erkrankten Pflanzenreste im Garten.

Anwendungen von Chlorthalonil oder Mancozeb bekämpfen diese Krankheit wirksam. Es gibt keine Wartezeit nach der Anwendung bis zur Ernte für Bordeaux-Mischung oder Chlorthalonil, aber es gibt eine Wartezeit von 5 Tagen für Mancozeb.

Beginnen Sie mit der Anwendung, wenn die Pflanzen 8 bis 10 Zoll groß sind, und fahren Sie in Abständen von 7 Tagen während der Vegetationsperiode fort. Die Anwendung dieser Fungizide bekämpft auch einige der anderen Blatt-, Stängel- und Fruchtkrankheiten von Tomaten.

Blütenendfäule von Tomaten- Bei den Tomatenfrüchten tritt eine Fäulnis am Ende des Endes auf. Es kann auch ein Problem bei Paprika, Kürbis und Wassermelonen sein. Es ist häufiger bei Früchten, die zu einem Drittel bis zur Hälfte angebaut sind und am Blütenende der Früchte auftreten. Es beginnt als kleiner, wassergetränkter Fleck, der sich zu einem dunkelbraunen, ledrigen Fleck entwickelt, an dem möglicherweise die Hälfte der Früchte beteiligt ist. Die Oberfläche des Flecks schrumpft und wird flach oder eingefallen.

Blütenendfäule wird durch einen Mangel an Kalzium in den sich entwickelnden Früchten verursacht. Die Aufnahme von Kalzium aus dem Boden durch die Tomatenpflanze kann durch Schwankungen der Bodenfeuchtigkeit verringert werden - entweder übermäßig feuchter Boden oder übermäßig trockener Boden. Die Krankheit tritt häufig auf, wenn Pflanzen zu Beginn der Saison schnell und üppig wachsen und dann längerem trockenem Wetter ausgesetzt sind. Aufgrund der Trocknungsbedingungen kann die Krankheit auf der Luvseite eines Gartens und bei abgesteckten Tomaten schwerwiegender sein als bei nicht abgesteckten oder buschigen Pflanzen.

Verhindern Sie Fäulnis am Blütenende, indem Sie einen pH-Wert des Bodens von etwa 6,5 ​​beibehalten, bewässern und mulchen, um eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, und starke Stickstoffanwendungen vermeiden. Kontrollieren Sie die Blütenendfäule durch Sprühen mit 4 Esslöffeln 96 Prozent Calciumchlorid pro Gallone Wasser in Intervallen von 7 bis 10 Tagen für vier Anwendungen. Beginnen Sie mit dem Sprühen mit dem ersten Auftreten von Symptomen. Eine Überdosierung von Pflanzen mit Calciumchlorid kann zu Blattverbrennungen führen. Calciumchlorid wird nur für Tomaten empfohlen.

Gefleckte Welke von Tomaten und Paprika- Diese Viruserkrankung wird von mehreren Arten von Thripsen übertragen und kann Pflanzen töten oder den Fruchtansatz drastisch reduzieren. Früchte von kranken Pflanzen sind im Allgemeinen klein und verzerrt. Tomaten entwickeln unregelmäßige gelbliche Flecken.

Erste Symptome treten als Verdickung der Venen bei jüngeren Blättern auf. Jüngeres Laub zeigt im Allgemeinen eine ausgeprägte Abwärtskräuselung. Internodien werden verkürzt und unreife Früchte reifen nicht. An Blättern, Stielen und Früchten können dunkelviolette Streifen auftreten. Andere Symptome sind Fäulnis und Schwärzung junger Triebe. Auf einzelnen Flugblättern können kleine, dunkle, kreisförmige tote Flecken auftreten. Schlecht gefleckte Blätter können dunkel und welk werden.

Einige Sorten werden jetzt mit Resistenz freigesetzt. Fragen Sie bei Ihrer Saatgutquelle nach. Es ist nicht klar, wie effektiv oder langlebig diese resistenten Sorten sein werden.

Probieren Sie diese Kontrollmethoden aus:

  • Kranke Pflanzen entfernen und zerstören.
  • Halten Sie die Unkrautpopulationen in und um Gärten niedrig, um die Bewegung virusübertragender Thripse von Unkraut zu Gartenpflanzen zu verringern.
  • Unterdrücken Sie Thripse, indem Sie zugelassene Insektizide (Malathion 50 oder Diazinon 25 EC mit 2 Teelöffeln pro Gallone) anwenden.
  • Unterdrücken Sie Thripse weiter mit glänzenden Mulchmaterialien um Tomaten und anderes anfälliges Gemüse. Anscheinend stößt die Lichtreflexion von der Mulchoberfläche Thripse ab und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Virusübertragung. Herkömmlicher schwarzer Kunststoff kann mit aluminiumfarbener Farbe besprüht oder handbemalt werden. Ölfarben haften auf Kunststoffoberflächen und können leicht aufgetragen werden. Diese Technik liefert die besten Ergebnisse, wenn der Mulch zum Zeitpunkt des Pflanzens abgelegt und in Kombination mit anderen empfohlenen Kontrollverfahren verwendet wird.
Südliche Stammfäule

Südliche Seuche- Südliche Seuche befällt die meisten Gartengemüse. Der Pilz, der die südliche Seuche verursacht, befällt Pflanzenteile (Wurzeln, Stängel, Blätter oder Früchte), die mit oder direkt unter der Bodenoberfläche in Kontakt stehen.

Die ersten sichtbaren Symptome sind normalerweise eine fortschreitende Gelbfärbung und Welke des Laubes, beginnend mit den unteren Blättern. Bei warmem, feuchtem Wetter kann am unteren Stiel in Bodennähe und an organischen Ablagerungen im Boden ein weißer Pilzwachstum auftreten. Später entwickeln sich in der Form hellbraune bis dunkelbraune senfkörnerartige Körper, die Sklerotien genannt werden. Mit fortschreitender Krankheit sterben mehrere Pflanzen nebeneinander in der Reihe ab.

Südliche Seuche ist schwer zu kontrollieren, aber Sie können Verluste mit diesen Praktiken reduzieren:

  • Pflügen Sie 6 Zoll tief im Herbst, um organische Ablagerungen und die Sklerotien zu begraben.
  • Vermeiden Sie es, beim Anbau Erde auf die Pflanzen zu werfen.
  • Wenn einige verstreute Pflanzen betroffen sind, entfernen Sie sie zusammen mit dem 6 Zoll tiefen und 6 Zoll vom Stamm entfernten Boden aus dem Garten.
  • Kontrollieren Sie Blattkrankheiten, da tote Blätter am Boden eine Infektion auslösen können. Kontrollieren Sie aus dem gleichen Grund auch Unkraut zu Beginn der Saison.
  • Wickeln Sie die Transplantationsstängel mit einem 4 x 4 Zoll großen Streifen Aluminiumfolie ein und pflanzen Sie sie so, dass 2 Zoll der eingewickelten Stängel unter und 2 Zoll über dem Boden liegen.
Stängel Anthracnose - Limabohne

Stängel Anthracnose von Limabohnen- Stamm-Anthracnose ist die häufigste Erkrankung von Limabohnen. Die ersten Infektionsstadien erscheinen auf Schoten als kleine, ziegelrote Flecken. Diese Flecken können sich über die gesamte Oberfläche der Hülsen ausbreiten. Später werden die erkrankten Bereiche bräunlich bis grau und können viele winzige schwarze Flecken aufweisen, die Fruchtkörper des Pilzes sind. Gelegentlich fallen kranke Schoten aus der Pflanze.

Entlang der Adern an der Unterseite der Blätter und an jungen Stielen kann ein ziegelroter Streifen auftreten.

Rötliche Flecken treten auf der unteren Blattoberfläche auf und vergrößern sich und machen sich auf der oberen Blattoberfläche bemerkbar. Gelegentlich werden Blätter abgetötet und fallen von der Pflanze. Schwerkranke Pflanzen sind gelb und verkümmert.

Reduzieren Sie den Schaden durch Anthracnose-Stängel, indem Sie die folgenden Praktiken befolgen:

  • Weil Stamm-Anthracnose auf Samen auf den nächsten freien Samen aus dem Westen übertragen werden kann.
  • Pflanzen Sie Limabohnen niemals mehr als einmal in 3 Jahren am selben Ort.
  • Vermeiden Sie das Pflanzen von Limabohnen im Herbst in einem Bereich des Gartens, in dem Anthracnose-Stängel im vergangenen Frühjahr ein Problem darstellten.
  • Tragen Sie die Bordeaux-Mischung oder ein anderes Fungizid auf Kupferbasis 7 Tage lang auf, beginnend bei voller Blüte.
Mosiac - Südliche Erbse

Mosaik- Diese Viruskrankheit infiziert häufig Bohnen, Zuckermais, Kürbis, Melonen, Gurken, Erbsen, Paprika und Tomaten. Zu den Symptomen gehören:

  • Missgestaltete Blätter mit hell- und dunkelgrünen Bereichen.
  • Frucht mit grünen Flecken, gelben und grünen Flecken oder Beulen.
  • Verzerrte Frucht.
  • Insgesamt verkümmerte Pflanzen. Die Kontrolle von Viruserkrankungen ist schwierig. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Mosaiken auf folgende Weise:
    -Pflanzenresistente Sorten, sofern verfügbar.
    -Kontrollinsekten.
    -Entfernen Sie Unkraut.
    -Entfernen Sie kranke Pflanzen, sobald sie erscheinen.
    - Kaufen Sie zertifizierte Transplantate oder kaufen Sie Saatgut aus westlichem Anbau.
    - Verwenden Sie beim Umgang mit Pflanzen keine Tabakerzeugnisse.

Phenoxy-Herbizidschäden (wie 2,4-D) ähneln Symptomen einer Mosaikkrankheit. Blätter und Stängel sind typischerweise verdreht, deformiert, gekräuselt, ledrig und übermäßig lang und schmal. Wenden Sie Herbizide sorgfältig und korrekt im und um den Garten an.

Mehltau- Mehltau wird durch einen Pilz verursacht, der üblicherweise als weißes, pudriges Wachstum auf Blättern von Gurken, Kürbis, Melonen, Bohnen und englischen Erbsen auftritt. Benomyl und Chlorthalonil bekämpfen wirksam Mehltau in Weinreben, und Schwefel bekämpft Bohnen und Erbsen.

Fusarium verwelken- Diese Pilzkrankheit befällt häufig Wassermelonen, Kohl, Tomaten, Süßkartoffeln, Bohnen und Erbsen. Die unteren Blätter färben sich oft nur auf einer Seite der Pflanze gelb. Zwei bräunliche Streifen, die von den Wurzeln stammen, werden freigelegt, wenn die Stängel der Länge nach geteilt werden. Infizierte Pflanzen sind normalerweise verkümmert und welk. Der beste Weg, um die Welke des Fusariums zu kontrollieren, ist die Verwendung resistenter Sorten.

Fruchtfäule- Bakterien und Pilze infizieren häufig Früchte, was zu weichen, schleimigen Früchten mit einem unangenehmen Geruch führt. Sie können das Auftreten von Fruchtfäule reduzieren, indem Sie Abstecken, Mulchen, mechanische Verletzungen von Früchten vermeiden, Insekten bekämpfen, einem regelmäßigen Fungizidprogramm folgen und reife Früchte aus dem Garten entfernen.

Rost- Diese Pilzkrankheit tritt häufig bei Bohnen und Zuckermais als rotbraune Flecken auf Blättern auf, die sich bei Berührung abreiben. Wenden Sie Fungizide wie Chlorthalonil oder sprühbaren Schwefel beim ersten Anzeichen einer Krankheit und danach in wöchentlichen Abständen an, bis die Krankheit unter Kontrolle ist.

Nematodenkrankheiten- Nematoden sind schlanke, winzige, wurmartige Tiere, die sich von Pflanzenwurzeln, Stängeln und Blättern ernähren. Nematoden können normalerweise nicht mit bloßem Auge gesehen werden und bleiben unbemerkt, bis die Pflanzen nicht mehr treibend und verkümmert sind. Sie töten jedoch selten Pflanzen, können jedoch die Qualität und den Ertrag vieler Gemüsesorten wie Bohnen, Rüben, Karotten, Gurken, Limabohnen, Okra, Erbsen, Kürbis, Tomaten und Wassermelonen verringern.

Eine Nematodenverletzung der Wurzeln verringert die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen aus dem Boden. Typische oberirdische Symptome sind allgemeines Verkümmern, Vergilben, Kraftverlust und allgemeiner Rückgang. Das häufigste unterirdische Symptom in Gärten ist Wurzelknotenabrieb.

Andere Nematoden als der Wurzelknotennematoden können ebenfalls schwere Pflanzenschäden verursachen. Einige der weniger offensichtlichen Symptome sind stumpfe Wurzeln, winzige Läsionen, übermäßig verzweigte Wurzeln oder der vollständige Verlust von Sekundärwurzeln.

Die beste Zeit, um festzustellen, ob Sie ein Nematodenproblem haben, ist im Herbst, wenn die Nematoden am aktivsten sind. Beobachten Sie die abgenutzten Wurzeln, um Wurzelknotennematoden in der Vegetationsperiode zu erkennen. Lassen Sie Ihren Boden auf Nematoden testen, indem Sie eine Bodenprobe an das Extension Plant Pathology Lab, Postfach 9655, Bundesstaat Mississippi, MS 39762, senden.

Sobald Sie wissen, dass Nematoden vorhanden sind, können Sie bestimmte kulturelle Praktiken anwenden, um die Nematodenpopulationen zu reduzieren. Dazu gehören nematodenfreie Transplantationen, Fruchtwechsel, Brachen, gute Hygiene, Unkrautbekämpfung und das Pflanzen resistenter Sorten. Gemüsesorten mit Resistenz oder Toleranz gegenüber Wurzelknotennematoden sind in der Liste der empfohlenen Sorten ab Seite 22 aufgeführt. Außerdem können Sie Ringelblumen in Gärten pflanzen, um die Anzahl der Nematodenpopulationen zu verringern.

Als Alternative zur chemischen Behandlung kann die Solarisation parasitäre Nematodenpopulationen reduzieren. Solarisation ist die Nutzung der Sonnenwärme zur Abtötung von Nematoden im Boden vor dem Pflanzen. Um die Solarisation zu nutzen, legen Sie durchsichtigen Kunststoff (1 bis 1,5 ml dick) auf feuchten, bearbeiteten Boden und versiegeln Sie die Ränder mit Erde, Ziegeln oder anderen Materialien. Tragen Sie den Kunststoff im Mai oder Juni auf. Lassen Sie es mindestens 8 Wochen an Ort und Stelle. Entfernen Sie den Kunststoff im August rechtzeitig, um auf Wunsch einen Herbstgarten einzurichten. Wenn nicht, entfernen Sie es, bevor kaltes Wetter beginnt.

Blattflecken- Blattflecken, die durch Pilze oder Bakterien verursacht werden, treten häufig bei vielen Gemüsesorten auf. Sie erscheinen auf Blättern und manchmal als deutliche, dunkel gefärbte oder braune Flecken mit einem Durchmesser von einem Sechzehntel bis 1 Zoll. Die regelmäßige Anwendung eines Fungizids bietet im Allgemeinen eine akzeptable Kontrolle der Pilzblattflecken. Die Anwendung von Kupfer-Fungiziden hilft bei der Bekämpfung von bakteriellen und pilzlichen Blattflecken.

Bakterienwelke von Gurken- Diese zerstörerische Krankheit wird durch ein Bakterium verursacht, das in den Körpern erwachsener gestreifter und gefleckter Gurkenkäfer überwintert. Da sich diese Käfer im Frühjahr von jungen Pflanzen ernähren, werden Bakterien in das Gefäßsystem eingeschleust. Hier können sie sich schnell vermehren und ein klebriges Material produzieren, das die Bewegung von Feuchtigkeit durch die Pflanze stoppt. Infolgedessen welken die Blätter eines infizierten Läufers schnell und innerhalb kurzer Zeit werden alle Läufer dauerhaft welk. Pflanzen können innerhalb von ein oder zwei Wochen nach Auftreten der ersten Symptome sterben. Gelbfärbung ist normalerweise nicht mit dieser Krankheit verbunden.

Ein Symptom für bakterielle Welke ist eine dicke, weiße, klebrige Substanz, die aus dem geschnittenen Stiel einer welken Rebe sickert. Wenn Sie Ihre Fingerspitze einige Minuten nach dem Schneiden gegen die Schnittfläche drücken und diese dann langsam entfernen, bleibt der Bakterienschlamm häufig haften und zieht sich in dünnen Fäden aus.

Da bakterielle welkresistente Gurkensorten nicht allgemein verfügbar sind, besteht die beste Kontrolle darin, die Gurkenkäferpopulationen in Schach zu halten. Ein strenger Sprühplan mit empfohlenen Insektiziden (siehe Abschnitt Insektenbekämpfung auf Seite 11) sollte das Auftreten von Bakterienwelken verringern.

Schwarzkohlfäule- Diese Krankheit befällt Kohl und andere Kreuzblütler wie Kohl, Senf, Blumenkohl, Rosenkohl, Kohlrabi, Rutabagas, Grünkohl und Vergewaltigung. Schwarzfäule kann Pflanzen in jedem Wachstumsstadium befallen, ist jedoch in der Regel kurz vor der Reife am stärksten ausgeprägt. Bei älteren Pflanzen erscheinen gelbe keilförmige Bereiche an den Blatträndern und dehnen sich zur Mitte hin aus. In den betroffenen Bereichen sind geschwärzte Venen erkennbar. Gefäßgewebe im Stiel kann sich ebenfalls verfärben.

Schwarzfäule verursacht Kopfzwergwuchs, und an den betroffenen Köpfen entwickelt sich häufig Weichfäule.

Zu den für die Bekämpfung der Schwarzfäule wichtigen Praktiken gehören:

  • Verwenden Sie krankheitsfreie Samen, die mit heißem Wasser behandelt wurden. Dies ist die wirksamste Behandlung, um Samen von den kausalen Bakterien zu befreien.
  • Kaufen Sie Transplantationen, die als krankheitsfrei zertifiziert wurden.
  • Drehen Sie das Feld so, dass zwischen den Kreuzblütlern mindestens 2 Jahre und vorzugsweise 3 Jahre vergehen.

Hefefleck von Limabohnen- Graubraune versunkene Läsionen an jungen oder fast reifen Samen sind ein guter Hinweis auf diese Krankheit. Hefeflecken sind eher ein Problem in Jahreszeiten, in denen die Populationen der südlichen grünen Stinkwanzen hoch sind, da der Hefepilz durch Schotenstiche, die dieses Insekt verursacht, in die Samen eindringt. Die Flecken oder Läsionen entwickeln sich innerhalb von 2 bis 3 Tagen nach der Inokulation. An hellen, sonnigen Tagen kann sich der Stinkbug von einer Pflanze zur nächsten bewegen und die Krankheit verbreiten.

Hefeflecken lassen sich am besten durch Befolgen eines guten Insektenbekämpfungsprogramms kontrollieren, um die Entstehung von Stinkwanzen zu verhindern.

Vorsichtsmaßnahme: Wegen möglicher Änderungen der Pestizidempfehlungen müssen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett befolgen.

Kupfer und Schwefel - Für die meisten Gemüsesorten ohne zeitliche Einschränkungen freigegeben.

Überprüfen Sie das Etikett, um festzustellen, ob das Fungizid für die Verwendung in der vorgesehenen Kultur freigegeben ist.

Die Zahlen geben die Anzahl der Tage an, die von der letzten Anwendung bis zur Ernte vergehen müssen.

Leerzeichen zeigen an, dass das Fungizid nicht für die Verwendung in dieser Kultur freigegeben wurde.


Ressourcen

Dritte Edition Schädlinge des Gartens und kleiner Bauernhof: Ein Leitfaden für Züchter zur Verwendung von weniger Pestiziden

Veröffentlicht 2018 · Publikation 3332 · 248 Seiten

Dieses wunderschön illustrierte Handbuch für Kleinbauern und Hausgärtner behandelt Insekten-, Milben-, Krankheits-, Nematoden- und Unkrautschädlinge von Obst- und Nussbäumen, Gemüse und Kräutern. In einzelnen Abschnitten werden Biologie-, Identifizierungs- und Managementpraktiken für über 120 häufige Schädlinge beschrieben. Nach Ernte geordnete Symptomidentifikationstabellen verweisen auf relevante Seiten und helfen Ihnen bei der Diagnose von Problemen in Ihrer Ernte. Der IPM-Ansatz konzentriert sich auf die Prävention und schlägt einen minimalen Einsatz schädlicher Pestizide vor. Die empfohlenen Methoden beruhen hauptsächlich auf organisch akzeptablen Alternativen.

Neu in der dritten Ausgabe

Frühere Ausgaben dieses klassischen Buches waren UC ANR-Bestseller und müssen Ressourcen in den Bibliotheken von UC Master Gardeners und Market Garden Grower haben. Diese dritte Ausgabe baut auf diesem Inhalt auf und enthält wichtige Aktualisierungen und Ergänzungen in allen Abschnitten, einschließlich:

  • Ein neues Layout mit 120 neuen Farbfotos
  • aktualisierte biologische und technische Informationen, die Beiträge von Wissenschaftlern der Universität von Kalifornien, Gartenbauberatern und UC Master Gardeners enthalten
  • Neue Managementpraktiken für Dutzende von Schädlingen mit Schwerpunkt auf biologischen Bekämpfungsmitteln und Verwendung weniger toxischer und organisch verträglicher Pestizide wie mikrobieller Produkte sowie gartenbaulicher und pflanzlicher Öle
  • detaillierte Beschreibungen kultureller Praktiken wie Solarisation, krankheitsunterdrückende Komposte und Mulchen, die Schädlinge verhindern oder unterdrücken können
  • Abdeckung von über 30 neuen Insekten-, Krankheits- und Unkrautschädlingen
  • erweiterte Erntetabellen um 6 neue Ernten und Kräuter sowie viele zusätzliche Schädlinge

Hervorragende Fotos

Mit mehr als 400 Farbfotos und Zeichnungen können Sie zahlreiche Schädlingsprobleme identifizieren und behandeln, darunter Insekten, Milben, andere Arthropoden, Schnecken und Schnecken, Krankheiten, Nematoden und Unkraut. Wichtige natürliche Feinde von Schädlingen und Milben sind ebenfalls dargestellt.

Spezielle Erntetabellen

Der letzte Abschnitt des Buches, Crop Tables, listet Symptome und Ursachen häufiger Schädlingsprobleme bei 35 Obst-, Nuss-, Gemüse- und Kräuterpflanzen auf und führt den Leser zurück zu relevanten Kapiteln und Fotos, um Probleme leicht zu diagnostizieren.

Bewertungen

“. . . ein unverzichtbares und maßgebliches Handbuch für kleine Obst- und Gemüsebauern “-Bibliotheksjournal

"Das beste Buch zur Schädlingsbekämpfung für die Gärtnerei" -Für den Markt wachsen Zeitschrift

"Geschrieben in klarer, prägnanter Sprache mit einem Minimum an Fachbegriffen."
- Bulletin der Entomological Society of America

Wie man bestellt

Diese Veröffentlichung ist im UC ANR Communication Services-Katalog verfügbar. Es kann auch direkt über Ihr lokales UC County Cooperative Extension-Büro erworben werden.

Inhaltsverzeichnis

Einführung
Entwerfen eines Schädlingsbekämpfungsprogramms
  • Pflanzenentwicklung im Verhältnis zur Schädlingsbekämpfung (Entwicklung von Gemüsepflanzen, Entwicklung von Obst- und Nussbäumen)

Komponenten eines erfolgreichen Schädlingsbekämpfungsprogramms

Allgemeine Bewirtschaftungspraktiken (Böden und Ernährung, Wassermanagement, Hygiene, resistente Sorten, Fruchtfolge, Bodensolarisation, reflektierende Mulchen, Pflanzenkäfige, Reihenabdeckungen und andere Schädlingsbarrieren, Zwischenkulturen, Begleitpflanzung und Deckfrüchte, biologische Kontrolle, Pestizide)

Gemeinsame Insekten, Milben, andere Arthropoden sowie Schnecken und Schnecken

Probleme überwachen und diagnostizieren

Managementmethoden (Biologische Kontrolle, Pestizide)

Blatt- und Fruchtfressende Raupen (Biologie, Schädigung, Überwachung und Management)

Raupen auf Obst- und Nussbäumen (Kabeljau-Motte, Nabel-Orangenwurm, Orangen-Tortrix, Fruittree Leafroller, Allesfresser-Leafroller, andere Leafroller, grüner Fruchtwurm, Pfirsich-Zweigbohrer, orientalische Fruchtmotte, rothumpelige Raupe, westliche Tussock-Motte, Zelt-Raupen)

Häufige Raupenschädlinge in Gemüse (Armeewürmer, Schnittwürmer, Maiskolbenwurm / Tomatenfruchtwurm, Kohlschleifer, importierter Kohlwurm, Tomaten- und Tabakhornwürmer, Salzwiesen-Raupe, Tomaten-Madenwurm, Kartoffel-Tuberwurm, Webwürmer)

Bohrer (Peachtree Borer, American Plum Borer, Pacific Flatheaded Borer, Shothole Borer)

Blatt- und Fruchtfressende Käfer (Gurkenkäfer, Flohkäfer, Drahtwürmer, falsche Drahtwürmer, Dunkelkäfer, grüner Fruchtkäfer)

Stink Bugs, Lygus Bugs und andere echte Bugs (Stink Bugs, Lygus Bugs, Squash Bugs, Leaffooted Bugs)

Leafhoppers und Sharpshooters

Gepanzerte Schuppen (San Jose Scale, Walnut Scale, California Red Scale)

Weiche Schuppen (braune weiche Schuppen, Citricola-Schuppen, schwarze Schuppen, Lecanium-Schuppen)

Milben (Webspinning Spinnmilben, Rote Milben, Braune Milbe, Blase, Knospe, Gall und Rostmilben, Alpenveilchenmilbe)

Leafminers (Leafminers auf Gemüse, Apple Leafminers, Citrus Leafminer)

Fruchtfliegen (Spotted Wing Drosophila)

Maden auf Gemüsepflanzen

Grillen, Heuschrecken und Katydiden

Krankheiten

Überwachung und Diagnose von Krankheiten

Disease Management (Resistente Sorten, zertifiziertes und krankheitsfreies Pflanzmaterial, Pflanzort und -abstand, Bewässerung und Düngung, Schurken und Beschneiden, Hygiene, Rotation, Unkraut- und Insektenbekämpfung, aerobe Kompostierung, Bodensolarisation, biologische Kontrolle, Pestizide)

Dämpfung, Samen- und Sämlingsverfall

Phytophthora Brown Rot von Zitrusfrüchten

Graue Schimmel- und Bündelfäule-Botrytis

Bakterielle weiche Fäulnisse von Gemüse

Bakterienkrebs und Explosion

Vaskuläre Wilts: Fusarium und Verticillium

Phytophthora Wurzel und Kronenfäule

Nematoden

Weniger verbreitete wurzelfressende Nematoden

Nematoden, die oberirdische Pflanzenteile angreifen

Komplexität des kleinen Bauernhofs und Gartens

Resistente und tolerante Sorten und Wurzelstöcke

Solarisation und andere Wärmebehandlungen

Pflanz- und Erntetermine

Unkraut

Ausschluss: Reduzieren Sie die Samenbank

Unkrautbekämpfung beim Pflanzen und Umpflanzen von Gemüse

Umgang mit Unkraut um Obstbäume im Hinterhof

Unkrautbewirtschaftung in größeren kommerziellen Obstgärten

Unkrautbekämpfung in Caneberries

Gräser (einjähriges Bluegrass, großes Krabbengras, Barnyardgrass, Dallisgrass, Bermudagrass)

Laubbäume (einjährige Mariendistel, Borsten-Ochsenzunge, stacheliger Salat, gemahlener Grund, Horseweed und haariger Flohkraut, brennende Brennnessel, gemeine Vogelmiere, gemeines Lammviertel, Feldbindekraut, kleine Malve, Senf, Schweinekraut, Puncturevine, Portulak, gefleckter Wolfsmilch)

Erntetabellen

Cole Crops (Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl)

Kürbisfrüchte (Kürbis, Gurke, Kürbis, Melone, Wassermelone)

Baumfrüchte, Nüsse und Reben Mandeln

Brombeeren, Himbeeren und andere Caneberries

Literaturverzeichnis
Index

Bundesweites IPM-Programm, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California
Alle Inhalte unterliegen dem Copyright © 2018 The Regents der University of California. Alle Rechte vorbehalten.

Nur für nichtkommerzielle Zwecke kann jede Website direkt auf diese Seite verlinken. Für alle anderen Verwendungen oder weitere Informationen lesen Sie die rechtlichen Hinweise. Leider können wir keine individuellen Lösungen für bestimmte Schädlingsprobleme anbieten. Besuchen Sie unsere Homepage oder wenden Sie sich in den USA an Ihr lokales Cooperative Extension-Büro, um Unterstützung zu erhalten.

Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California


Schau das Video: Ausgefallenes Tandoori Rezept: Spinat mit lauwarmen Schafskäse - Alfons Schuhbeck


Vorherige Artikel

So bereiten Sie Samen für die Aussaat vor und säen richtig

Nächster Artikel

Behandlung kranker Zichorienpflanzen: Erfahren Sie mehr über häufige Zichorienkrankheiten