Pflanzen Sie eine Cotoneaster - dekorativ, unprätentiös und heilsam!


Cotoneaster ist einer der Sträucher, die erfolgreich in der Landschaftsgestaltung eingesetzt werden. Eine unprätentiöse Pflanze zum Wachsen, aus der Sie durch Scheren leicht verschiedene Hecken jeder Konfiguration herstellen können. Im Frühjahr ist sie mit zahlreichen kleinen Blüten und im Sommer mit schönen kleinen Früchten in verschiedenen Farben geschmückt. Die Pflege ist sehr einfach, daher ist die Popularität der Kultur im Ziergartenbau sehr hoch.

Beschreibung und Eigenschaften von Arten und Sorten von Cotoneaster

Cotoneaster und Hartriegel sind völlig unterschiedliche Pflanzen, die von einem unerfahrenen Gärtner sofort verstanden werden sollten. Wenn der Hartriegel am häufigsten für Beeren angebaut wird (obwohl die Pflanzen selbst sehr schön sind), sind die Beeren in der Cotoneaster ungenießbar, dies ist eine Zierpflanze.

Was ist ein Cotoneaster?

Die wilde Cotoneaster, die zur Familie der Rosaceae gehört, kommt hauptsächlich in relativ warmen Regionen vor, sowohl in Eurasien als auch in Amerika. Viele Arten sind jedoch so robust, dass sie im Norden Sibiriens gepflanzt werden können. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine außergewöhnliche Trockenresistenz aus, was ein weiterer Vorteil bei der Verwendung des Cotoneasters im Zierpflanzenanbau ist.

Die Zwergmispel reagiert normalerweise auf Gasverschmutzung und Staub aus Städten, benötigt keinen sehr fruchtbaren Boden und verträgt leicht Schattierungen. Es wird praktisch nicht krank, aber manchmal wird es von Schädlingen befallen. Reproduzierbar mit allen für Sträucher bekannten Methoden.

Ein Strauch kann als Wurzelstock für eine Birne dienen, obwohl diese Fähigkeit in der Praxis selten genutzt wird.

Die meisten Cotoneaster-Arten wachsen in Form von niedrigen Büschen, fast alle werfen ihr Laub für den Winter ab, aber es gibt auch immergrüne Sorten. Sehr langlebig: über 50 Jahre Wachstum. Büsche können aufrecht oder kriechend sein, sie sind dicht mit kleinen Blättern bedeckt, normalerweise eiförmig, dunkelgrün gefärbt, manchmal mit Streifen oder Mustern. Im Herbst wird das Laub allmählich rot, so dass die Cotoneaster zu dieser Jahreszeit wunderschön ist.

Im Herbst erscheinen rote Blätter auf den Büschen, und später werden sie alle lila

Blütenstände, Trauben oder Corymbose, enthalten viele kleine Blüten, in den meisten Fällen - weiß oder rosa. Die Früchte sind apfelförmig, klein, haben zunächst eine grüne Farbe und werden beim Reifen orange, rot oder fast schwarz: Die Farbe der Früchte hängt von der Art und Sorte der Cotoneaster ab. Die Früchte sind nicht giftig, aber die Menschen werden nicht als Nahrung verwendet, und Vögel ernähren sich von ihnen. Enthalten mehrere Samen. Die Wurzeln der Zwergmispel befinden sich oberflächennah, sie sind hoch entwickelt, die Verzweigung der Wurzeln dient zur Stärkung der Hänge, ungleichmäßiges Relief.

Arten von Cotoneaster

Es gibt viele Arten von Cotoneaster, aber innerhalb jeder Art ist die Anzahl der Sorten gering. Zum Beispiel gibt es im Staatsregister der Russischen Föderation im Allgemeinen keinen Abschnitt, der dieser Kultur gewidmet ist. Die größte Frostbeständigkeit und Selektivität, die es ihnen ermöglicht, in den meisten Regionen unseres Landes verwendet zu werden, sind durch drei Arten gekennzeichnet: brillante, schwarzfruchtige und ganzkantige Cotoneaster. Von großem Interesse sind auch die horizontale Cotoneaster, die Weiden-Cotoneaster und die Dammer-Cotoneaster.

Cotoneaster brillant

In freier Wildbahn leuchtende Cotoneaster wachsen im Osten Sibiriens und sind eine der häufigsten Arten in den Städten unseres Landes. Es kann bis zu zwei Meter hoch werden. In freier Wildbahn kann es sowohl in Form von Dickichten als auch in Form von einsamen stehenden Büschen wachsen. Bis zu 5 cm große Blätter fallen für den Winter ab. Die Blüten sind rosa gefärbt. Blüht von Mai bis Juni. Reife schwarze Früchte.

Die brillante Cotoneaster ist in unserem Land am bekanntesten.

Die brillante Cotoneaster wird nicht nur zur Dekoration von Garten- und Parkflächen gepflanzt. Oft wird es am Straßenrand platziert: Es reagiert überhaupt nicht auf Gasverschmutzung, es ist äußerst unprätentiös gegenüber Wetterbedingungen. Im Herbst färben sich die Blätter lila. Die Früchte sind essbar, aber geschmacklos, daher werden sie nicht zum Kochen verwendet.

Schwarzer Cotoneaster

Der schwarze Cotoneaster wird ebenfalls bis zu zwei Meter hoch und hält ungünstigen Wetterbedingungen stand. Die Unterseite des eiförmigen Blattes ist mit Pubertät bedeckt, ebenso die jungen Triebe. Die Blüten sind rosa und in Blütenständen von bis zu 15 Stück gesammelt. Früchte von bis zu 1 cm Größe ähneln äußerlich sehr den Früchten der schwarzen Apfelbeere, die Anfang September reifen. Sie sind essbar, aber als Früchte oder Beeren nicht von Interesse, aber in der Volksmedizin weit verbreitet. Alle Teile der Anlage haben jedoch medizinische Anwendungen.

Die Früchte der Cotoneaster sind leicht mit den Früchten der Apfelbeere zu verwechseln.

Gemeiner Cotoneaster (Allkante)

Der gewöhnliche Cotoneaster wird bis zu zwei Meter groß. Jährliche Triebe sind kurz weichhaarig, werden aber später glatt. Die Blätter sind von oval bis fast rund, stumpf und erreichen 5 cm. Von unten erscheinen sie weißlich, weil sie reichlich kurz weichhaarig sind. Es gibt nur wenige Blüten in den Blütenständen, der Strauch blüht im zeitigen Frühjahr. Die Früchte sind rund und leuchtend rot gefärbt. In freier Wildbahn wächst diese Cotoneaster sowohl in Westeuropa als auch im Kaukasus, wird aber seit mehreren Jahrhunderten zur Landschaftsgestaltung in städtischen Gebieten verwendet.

Die gemeine Zwergmispel wurde früher als andere für die Landschaftsgestaltung verwendet.

Horizontale Cotoneaster

Die horizontale Zwergmispel ist ein Bewohner der Berge Chinas. Die Büsche sind sehr niedrig, bis zu einem halben Meter. Die Blätter sind dunkelgrün, mit einem starken Glanz, das Laub ist hoch. Im Herbst färben sich die Blätter rot, im Winter fallen sie ab. Der Strauch blüht mit rosaroten Blüten, die Früchte sind rot, bis zu 5 mm groß, sie bleiben mehrere Monate auf den Zweigen. Die Sorten dieser Cotoneaster wurden gezüchtet: Variegatus, Perpusillus und Saxatilis, die sich in der Größe des Busches und der Blätter unterscheiden.

Horizontale Cotoneaster - der bekannteste Vertreter niedrig wachsender Arten

Dammers Cotoneaster

Dammer's Cotoneaster ist eine winzige Pflanze, bis zu 30 cm hoch, aber ein Busch kann seine kriechenden Triebe bis zu einem Meter in verschiedene Richtungen ausbreiten. Dunkelgrüne Blätter sind sehr dichte, kleine, wohlriechende Blüten, aber scheinbar uninteressant. Der Strauch erhält während der Reifung der Früchte eine besondere Schönheit. Sie haben eine korallenrote Farbe und hängen den ganzen Winter über an Zweigen. Diese Zwergmispel hat auch Sorten: Coral Beauty, Eichholz, Cardinal und Stogholm, die sich in der Größe des Busches und geringfügig in der Farbe der Blüten unterscheiden.

Dammer's Cotoneaster trägt Früchte von sehr schöner Farbe

Willow Cotoneaster

Die Weiden-Cotoneaster zeichnet sich wie Dammera auch durch kriechende Triebe aus, die sich in Bodennähe befinden. Infolgedessen erstreckt sich der Busch, der nicht höher als einen halben Meter ist, über zwei Meter in der Breite. Im Gegensatz zu den meisten Arten verlieren Weidenblätter ihr Laub nicht für den Winter. Die Blüten in den Trauben sind weiß, die Früchte sind rot, sie hängen den ganzen Winter an den Büschen.

Willow Cotoneaster - ein Vertreter der immergrünen Cotoneaster

Andere Arten

Andere Arten dieser Pflanze sind in unserem Land viel weniger verbreitet:

  • bürstenfarben (wächst in Form eines bis zu 3 Meter hohen Baumes, blüht mit blassrosa Blüten, die Früchte sind leuchtend rot gefärbt);
  • mehrblütig (Strauch wächst bis zu 3 Meter, blüht reichlich und trägt Früchte, ist aber viel weniger frostbeständig als andere Arten);
  • kleinblättrig (immergrüner Miniaturstrauch mit weißen Blüten und orangeroten Früchten);
  • Filz (bis zu 1,5 Meter hoher Busch, Zweige mit starker Pubertät, rosa Blüten);
  • ausgebreitet (bis zu anderthalb Meter hoher Busch mit leuchtend roten Früchten, sehr winterhart).

Insgesamt sind mehr als fünfzig Arten und Sorten bekannt, die alle bis zu dem einen oder anderen Grad kultiviert werden und in der Landschaftsgestaltung zum Zwecke der Landschaftsgestaltung und Dekoration von Städten weit verbreitet sind.

Pflanzen einer Zwergmispel, auch zum Erstellen einer Hecke

In den allermeisten Fällen wird der Cotoneaster als Zierkultur verwendet. Arten, die niedrig kriechende Kronen bilden, werden als Deckpflanzen auf Rasenflächen und alpinen Hügeln gepflanzt. Arten, die in Form von Sträuchern mit einer Höhe von einem Meter oder mehr wachsen, werden als Hecke verwendet, die Parkgassen und Gartengrundstücke von Straßen trennt, und die höchsten Büsche werden auch verwendet, um schattige Bereiche zu schaffen.

Landeplan

Die Landetechnik aller Arten sieht gleich aus, nur die Landemuster unterscheiden sich. So werden die kleinsten Sträucher in einem Abstand von etwa 50 cm voneinander gepflanzt, große - seltener. Je nach Verwendungszweck können sie in Abständen von 1,0 bis 2,5 Metern gepflanzt werden: dicker für Hecken, seltener, um jedem Busch bizarre Formen zu verleihen. Es ist auch möglich, einzelne Büsche weit voneinander entfernt zu pflanzen: Schließlich kann jedes Exemplar für sich als Ornament dienen.

Landetermine

Cotoneaster aller Art wird hauptsächlich im Frühjahr gepflanzt, obwohl es Ausnahmen gibt: Glänzende und schwarzfruchtige Pflanzen werden sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gleichermaßen gut angenommen. Die Frühjahrspflanzung erfolgt nach dem Auftauen des Bodens, aber bevor sich die Knospen an den Sämlingen öffnen. Herbst - nachdem das Laub gefallen ist, aber lange vor dem Einsetzen schwerer Fröste. Das Pflanzen im Herbst ist besser für Gärtner in warmen Regionen geeignet. Im Zentrum Russlands und im Norden ist es besser, im Frühjahr zu pflanzen.

Strenge Fristen gelten jedoch nur für Sämlinge mit bloßen Wurzeln. Sämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem (in Behältern), die in den letzten Jahren populär geworden sind, können jederzeit gepflanzt werden, außer an sehr heißen Sonnentagen. Setzlinge können 2 bis 4 Jahre alt sein.

Mit einem geschlossenen Wurzelsystem wurzeln eher erwachsene Sämlinge gut

Standortwahl und Vorgänger

Die Zwergmispel wächst fast überall, und da es sich nicht um Ernte handelt, wird der Pflanzort aufgrund der Notwendigkeit ausgewählt, diesen oder jenen Ort zu dekorieren. Sie sollten nicht auf die Beleuchtung achten, obwohl der Strauch in der Sonne etwas dekorativer aussieht. Es ist nicht erforderlich, die Zusammensetzung des Bodens auszuwählen. Die einzige Voraussetzung ist, dass es nicht sumpfig ist. In jedem Fall wird Drainagematerial auf den Boden der Pflanzgruben gelegt.

Dem Cotoneaster ist es praktisch egal, welche Pflanzen zuvor angebaut wurden, aber gemäß den Regeln der Fruchtfolge ist es notwendig, zu vermeiden, dass er unmittelbar nach verwandten, dh rosafarbenen Pflanzen gepflanzt wird. Natürlich wird in unseren Gärten eine große Anzahl von Obst- und Beerenbäumen und Büschen angebaut. Dies ist ein Apfelbaum und eine Birne und eine Kirsche und Himbeeren mit Erdbeeren. Und unter den Ziersträuchern - Rose, Wildrose, Weißdorn usw. Wenn Sie also die Wahl haben, sollten Sie keine Cotoneaster nach ihnen pflanzen, aber es gibt natürlich kein striktes Pflanzverbot.

Boden vorbereiten und Grube pflanzen

Die Zwergmispel ist für die Bodenfruchtbarkeit anspruchslos, aber da sie seit vielen Jahrzehnten gepflanzt wird, versuchen sie beim Graben einer Stelle, an der die Rhizome von Unkräutern entfernt werden, sie ein wenig zu düngen, und im Falle der Pflanzung einer mehrblütigen Zwergmispel - und Machen Sie Kalkstein durch Zugabe von gelöschtem Kalk in einer Dosis von 200-300 g / m2... Komposteimer 1 m2 Beim Graben reicht es aus. Bei Tonböden wird Sand in etwa gleicher Dosierung aufgetragen.

Wenn die Büsche in beträchtlichem Abstand voneinander gepflanzt werden, graben sie Pflanzlöcher, aber wenn sie eine Hecke wachsen lassen, ist es bequemer, einen gemeinsamen Graben zu graben. Die Grube sollte ungefähr 50 x 50 x 50 cm groß sein und der Graben sollte die gleiche Breite und Tiefe haben. Es ist wichtig, eine Schicht von 10-15 cm Schotter, Kieselsteinen oder Kies aufzutragen, über die fruchtbarer Boden gegossen wird. Die optimale Zusammensetzung ist Grasland, Flusssand und Torf (oder Kompost) im Verhältnis 2: 2: 1. 100-150 g Kalk in einer Grube stören keine Cotoneaster.

Eine Drainageschicht am Boden der Cotoneastergrube ist erforderlich

Pflanz- und Transplantationsprozesse

Das Einpflanzen eines Cotoneasters in ein zuvor vorbereitetes Loch ist nicht schwierig. Nachdem die erforderliche Menge an Bodenmischung aus der Grube entnommen wurde, wird der Sämling so eingestellt, dass sich der Wurzelkragen 2–3 cm über dem Boden befindet (bei der anschließenden Verdichtung des Bodens sollte er genau auf den Boden fallen). Dies ist ein wichtiger Punkt: Eine deutliche Vertiefung des Wurzelkragens kann zum Absterben der Pflanze führen. Ansonsten ist alles wie gewohnt: Der Sämling ist gut bewässert, der Boden wird mit Torfspänen oder anderem Material gemulcht.

Der Cotoneaster ist gut, weil er in jedem Alter transplantiert werden kann, solange dies physisch möglich ist (der Busch ist nicht zu groß, das Wurzelsystem kann ohne schwere Schäden entfernt werden). Die Verpflanzung erfolgt im Frühjahr oder Herbst, aber junge Büsche können, wenn sie mit einem Erdklumpen entfernt werden können, auch im Sommer umgepflanzt werden. Beim Graben eines Busches ist es wichtig, die Wurzeln so gut wie möglich zu erhalten und an einem neuen Ort in der gleichen Tiefe zu pflanzen und gut zu gießen. Vielleicht blüht der transplantierte Busch in den ersten Jahren deutlich weniger.

Video: Pflanzen einer Zwergmispel entlang des Zauns

Pflege der Cotoneaster

Die Pflege eines Cotoneasters ist äußerst einfach. Und wenn es in den ersten ein oder zwei Jahren nach dem Pflanzen regelmäßig gewässert und ausgesondert werden muss, dann können Sie, nachdem der Sämling gut wurzelt und wächst, überhaupt nicht darauf achten.

Gießen, Füttern

Ein etablierter Cotoneaster-Busch muss nur bei längerer Dürre bewässert werden. Selbst ohne dies wird es höchstwahrscheinlich nicht sterben, aber es wird schlecht wachsen und schlecht blühen. Wenn Sie also alle mögliche Pracht aus dem Busch drücken möchten, wird er regelmäßig gewässert und gefüttert. Nach dem Gießen muss der Boden gelockert werden, wenn er nicht unter einer Mulchschicht enthalten ist.

Wenn es möglich ist, mit einem Schlauch zu gießen, können Sie dies nicht an der Wurzel, sondern entlang der Krone tun: Viel Staub und Schmutz bleiben immer in dichten Dickichten stecken, gleichzeitig führen sie eine hygienische Reinigung des Busches durch Hier entlang.

Beim Gießen ist es wichtig, das Maß zu beachten: Es ist besser, diese Pflanze in einer halbtrockenen Ration zu halten als in sumpfigen Böden. Im Falle einer Dürre können bis zu 80 Liter Wasser in einen erwachsenen Busch gelangen, aber das nächste Mal ist keine baldige Bewässerung erforderlich.

Bei der Düngung gilt die übliche Regel: Im Frühjahr benötigt die Pflanze vor allem Stickstoff, im Sommer Kalium und Phosphor, im Herbst Kalium. Die Herbstfütterung erfolgt normalerweise mit Asche (bis zu einem halben Liter pro Quadratmeter), frühem Frühlingsharnstoff (ein paar Handvoll unter einem erwachsenen Busch) und zu Beginn der Blüte mit Superphosphat und Kaliumsulfat (30-40 g /) m2). Das Mulchen des Bodens vor dem Winter mit einer Humusschicht von 3-4 cm vervollständigt den Fütterungszyklus in der Saison. Nach dem Mulchen sind einige thermophile Cotoneaster-Arten in kalten Regionen für den Winter leicht geschützt, biegen die Zweige herunter und werfen Nadelfichtenzweige über sie.

Trimmen und Formen

Der Cotoneaster verträgt leichtes Beschneiden, wird nicht krank und fühlt sich oft sogar besser an. Die Bildung des Busches, um ihm die gewünschte Form zu geben, erfolgt am besten im Frühjahr, bevor sich die Knospen öffnen. Kürzen Sie die verbleibenden Triebe nicht um mehr als ein Drittel. Das Beschneiden regt die Cotoneaster zum Schießen und Verzweigen an. Aus den Büschen werden prismatische, kegelförmige Büsche geschnitten, die in Form einer Kugel, eines Würfels und sogar verschiedener lebender Figuren geformt sind. Es ist wahr, dass es für einen unerfahrenen Gärtner besser ist, sich von diesen Aktionen nicht ohne qualitativ hochwertiges Training mitreißen zu lassen.

Designer machen alle Formen aus Cotoneaster-Büschen

Der hygienische Schnitt wird jederzeit durchgeführt und erfordert keine besonderen Kenntnisse: Alles, was zerbrochen, getrocknet, durch Schädlinge beschädigt und gefroren ist, muss ausgeschnitten werden. Im Laufe der Jahre werden die ältesten Triebe herausgeschnitten, wodurch die Büsche sowie diejenigen, die die Krone zu stark verdicken, verjüngt werden.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Die Cotoneaster ist äußerst selten. Nur bei übermäßiger Luftfeuchtigkeit und ungünstigem Wetter treten manchmal Pilzkrankheiten auf, meistens Fusarium.Die betroffenen Fragmente müssen ausgeschnitten und der Busch mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht werden (im Frühjahr und Herbst wird während der Vegetationsperiode eine 3% ige Flüssigkeit auf grünen Blättern verwendet, 1%). Wenn die Krankheit weit fortgeschritten ist, können Sie versuchen, die jungen Büsche an einen neuen Ort zu verpflanzen, sie abzuschneiden und den Boden danach mit Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat zu desinfizieren. Das Vorhandensein einer Drainageschicht in der Pflanzgrube und die regelmäßige Lockerung des Bodens sind eine gute Prävention gegen Pilzkrankheiten.

Mit dem Fusarium werden ganze Triebe fleckig und verdorren

Schädlinge kommen häufiger auf der Zwergmispel vor. Es kann Apfelblattlaus, Schuppeninsekt, verschiedene Milben sein. In der Anfangsphase versuchen sie mit einer kleinen Anzahl von Schädlingen, mit Volksheilmitteln fertig zu werden. Abkochungen von Schafgarbe, Tabakstaub, Ringelblumen oder die Infusion von Asche und Seife können helfen. Nach einigen Tagen muss die Behandlung wiederholt werden.

Wenn solche Maßnahmen nicht helfen und die Zahl der Schädlinge zunimmt, greifen sie auf Insektizide zurück. Da der Cotoneaster nicht für Lebensmittel verwendet wird, können jederzeit chemische Zubereitungen verwendet werden. Es ist nur wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Zulässige Insektizide gehören in der Regel zur 2. oder 3. Gefahrenklasse, und das Sprühen sollte in Schutzkleidung und Atemschutzmaske erfolgen. Alle Vorbereitungen können gegen Insekten auf der Cotoneaster helfen, aber um sicher zu sein, verwenden sie sofort Aktara oder Actellik.

Reproduktionsmethoden

Die Cotoneaster wird sowohl durch Samen als auch vegetativ vermehrt. Vegetative Vermehrung ist einfacher und häufiger, und manchmal können erwachsene Büsche sogar ausgegraben und in Teile geteilt werden.

Vermehrung durch Stecklinge

Die Vermehrung von Cotoneaster durch Stecklinge erfolgt auf die gleiche Weise wie die Vermehrung von beispielsweise Johannisbeeren oder Apfelbeeren. Es werden sowohl verholzte als auch grüne Stecklinge verwendet. Mit verholzt ist der Prozess viel einfacher. Nach dem ersten Frost reicht es aus, die Stecklinge aus den einjährigen Seitentrieben zu schneiden und im Frühjahr in lockeren, feuchten Boden zu pflanzen. Der Stiel muss mindestens 15 cm lang sein und drei Knospen haben. Im Winter werden die Stecklinge in einem Keller in leicht feuchtem Sand gelagert. Sie werden schräg gepflanzt, so dass sich die mittlere Knospe in Bodennähe befindet. Während des Sommers werden die Stecklinge bewässert, der Boden gelockert und nach einem Jahr werden junge Büsche an einem festen Ort gepflanzt.

Grüne Stecklinge werden Anfang Juli näher an der Mitte des Sommers geschnitten. Sie werden notwendigerweise in Lösungen von Wachstumsstimulanzien behandelt, wonach sie in eine Mischung aus Torf und Sand gepflanzt werden: entweder in einer Kiste oder in einem Gartenbett. Die Stecklinge sollten bis zum Ende der Saison in feuchtem Boden und feuchter Luft aufbewahrt werden. Daher sind sie zum Beispiel mit einer halben Plastikflasche bedeckt und stellen sicher, dass sie darunter nass ist, aber die Stecklinge werden nicht erstickt (zum ersten Mal können Sie einfach Plastiktüten darauf legen). Wenn alles gut geht, sind die kleinen Sämlinge bis zum Frühjahr fertig.

Es können auch kombinierte Stecklinge verwendet werden.

Video: Reproduktion von Cotoneaster mit kombinierten Stecklingen

Fortpflanzung durch Schichtung

Die Fortpflanzung durch Schichtung ist eine sehr einfache Technik, insbesondere bei untergroßen Cotoneaster-Arten. Im Frühjahr planen sie einen jungen, starken Trieb, der am Rande des Busches wächst, und versuchen, ihn zu Boden zu biegen. Wenn sich herausstellt, graben sie den Boden an dieser Stelle aus, düngen ihn mit Humus, machen eine Vertiefung von 8-10 cm, wo der Spross gelegt und mit Draht oder einem anderen geeigneten Gegenstand festgesteckt wird. Das Loch ist mit fruchtbarem Boden bedeckt, bewässert, gemulcht. Halten Sie diesen Ort im Sommer feucht. Bis zum Herbst wächst an diesen Trieben bereits eine neue Pflanze mit Wurzeln aus jeder Knospe. Es ist jedoch besser, sie zu trennen und sie im nächsten Frühjahr mit einem Erdklumpen zu verpflanzen.

Fortpflanzung durch Samen, auch zu Hause

Die Samenvermehrung ist am zeitaufwändigsten. Reife Früchte werden getrocknet und Samen von ihnen entfernt, wonach sie gut in Wasser gewaschen und sortiert werden. Am einfachsten ist es, sie in einem Glas Wasser schwimmen zu lassen und nur die Ertrunkenen zu benutzen. Die Samen werden mit einem torfsandigen Substrat gemischt und bis zum Frühjahr zur Schichtung in einem Keller oder einem anderen Raum mit einer Temperatur von etwa 0 ° C geerntet ÜberVON.

Im Frühjahr werden die Samen bis zu einer Tiefe von ca. 2 cm in lockeren, feuchten Boden gesät. Das Bett ist mit einem Film bedeckt, damit es nicht austrocknet, sondern zum Lüften regelmäßig angehoben wird. Die Samenkeimung ist sehr ungleichmäßig: Die ersten Triebe können in zwei Wochen erscheinen, und die nächsten müssen in der gleichen Menge oder sogar noch länger warten. In jedem Fall ist die Keimrate von 20% bereits eine Leistung. Während des Sommers werden die Sämlinge sorgfältig gepflegt, bis zum Herbst können sie eine Höhe von 15 bis 20 cm erreichen. Im nächsten Frühjahr können Sie die Sämlinge sorgfältig an einen festen Ort verpflanzen.

Video: Aussaat von Cotoneaster-Samen

Sie können Samen zu Hause säen. Sie werden auf die gleiche Weise für die Aussaat vorbereitet, es ist jedoch auch ratsam, sie zu vertikutieren, dh das Eindringen von Sprossen durch die Schale zu erleichtern. Manchmal wird empfohlen, dafür Schwefelsäure zu verwenden, aber es ist sicherer, wechselnde Temperaturen zu verwenden: Tauchen Sie die Samen abwechselnd 2-3 Minuten lang in kochendes Wasser und Eiswasser und wiederholen Sie dies 3-4 Mal. Das Einweichen der Samen vor der Aussaat in Epins Lösung wird ebenfalls verwendet.

Im Frühjahr werden die Samen in einer Schachtel mit einer Mischung aus Torf, Sand und Blattboden bis zu einer Tiefe von 1,0 bis 1,5 cm ausgesät. Nachdem der erste Spross erscheint, wird die Box auf eine helle Fensterbank gestellt. Bei Lichtmangel wird künstliches Licht eingesetzt, wobei darauf zu achten ist, dass keine jungen Blätter verbrannt werden. Nach dem Auftreten einer ausreichenden Anzahl von Trieben werden sie zusammen mit dem Substrat zu prophylaktischen Zwecken mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit besprüht.

Nach dem Erscheinen eines Paares echter Blätter tauchen die Sämlinge in separate Töpfe mit einem Volumen von etwa 2 Litern. Ihre Pflege besteht in der regelmäßigen Bewässerung und Überwachung der Licht- und Temperaturbedingungen. Es ist besser, im Alter von eineinhalb Jahren auf offenem Boden zu pflanzen.

Cotoneaster ist eine interessante Pflanze, die zur Gestaltung von Stadtparks, Plätzen, Gassen und Straßenrändern verwendet wird. Es ist wunderschön im Frühling, Sommer und Herbst und viele Arten sind das ganze Jahr über. Am wichtigsten ist, dass der Cotoneaster nur minimal gewartet werden muss und unter fast allen Bedingungen wächst.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Die Zwergmispel im Garten ist ein Strauch, der gerne einen Haarschnitt bekommt

Zuhause »Cotoneaster im Garten - ein Strauch, der gerne einen Haarschnitt bekommt

Cotoneaster ist ein wunderbarer Strauch, den unerfahrene Gärtner für ihre Unprätentiösität und professionelle Landschaftsarchitekten für eine Vielzahl von Formen und Texturen lieben. Eine kleine Anzahl von Sorten ist kein Hindernis, die Pflanzen schmücken den Garten perfekt, denn aus den Büschen können Sie Zäune und geometrische Formen in Form von Kugeln und Pyramiden erstellen. Meistens wird die Pflanze als Hecke verwendet, dafür eignen sich glänzende Cotoneaster-Büsche. Es gibt sowohl Standard- als auch Bodendeckungsformen. Im Frühling ist dieser Busch mit kleinen Blüten bedeckt, im Sommer erfreut er das Auge mit schönen kleinen Beeren in Rot, Orange oder Schwarz, und im Herbst erhalten die Blätter eine schöne Farbe in allen Rottönen.

Der erste, der diese Pflanze beschrieb, war der Schweizer Botaniker K. Baugin. Der Name, den er ihm gab, bedeutet "Quitte" und "ähnlich". Die Blätter einiger Arten sehen aus wie Quitten, aber hier enden die Ähnlichkeiten. Im Gegensatz zu Hartriegel sind die Früchte der Zwergmispel bei den meisten Arten ungenießbar, sie haben nur eine dekorative Funktion.

In freier Wildbahn wächst Cotoneaster in ganz Eurasien und Nordafrika. Es gibt sehr frostbeständige Sorten. Sie beherrschen die Hänge der Berge und des Nordens Sibiriens.


Nützliche Eigenschaften von scharlachroten Beeren ⥁

Kornelkirsche ist der richtige Name für einen Strauch oder Baum, aber in der Tat ist es überhaupt nicht gewöhnlich! Luxuriös während der Blüte - mit gelben Blüten bestreut und während der Reifung mit mittelgroßen roten Früchten bestreut. Die Pflanze wird sogar in der Gartenkunst eingesetzt. Darüber hinaus ist es der Menschheit seit jeher bekannt (die Samen der Beeren wurden bei Ausgrabungen menschlicher Siedlungen in einem riesigen Alter gefunden - vor mehr als fünftausend Jahren) und wurde dank seines unglaublichen Holzes verwendet - stark und langlebig. Daraus wurden Pfeile, Messer, Griffe von Werkzeugen und sogar Uhrenräder hergestellt.

Botanische Beschreibung

Ein verzweigter Strauch, Hartriegel erreicht eine Höhe von 3-4 Metern oder ein Baum, das im Spätherbst Laub abwirft - bis zu 6 Meter. Der Unterschied in den Unterschieden zwischen der Cornel-Pflanze der Cornel-Familie ist auf das Verbreitungsgebiet zurückzuführen. In den Wäldern handelt es sich um einen Baum, der sich von dem im Steppenteil wachsenden Strauch unterscheidet.

Die dunkle Rinde und die hellen, glänzenden, grünen Blätter machen es extrem dekorativ. Ovale Blätter haben eine Größe von 3 bis 8 cm gegenüber.

Charmante gelbe Blüten, die in doldenförmigen Blütenständen gesammelt sind, blühen noch bevor die Blätter erscheinen. Jeder Blütenstand enthält 15-20 Blüten. Die Blume mit vier Staubblättern und vier Blütenblättern ist bisexuell.

Die Blüte ist für das Auge etwa zwei Wochen lang angenehm und erfolgt im April, wenn die Temperatur 10-12 ° C nicht überschreitet.

Die leuchtend roten oder burgunderfarbenen Beeren in verschiedenen Formen, von länglich bis kugelförmig, und ein angenehmer Geschmack machen diese Frucht für Gärtner sehr attraktiv, was auch überall zu ihrem Anbau beiträgt.

Vertriebsgebiet

Wo der Hartriegel wächst - er siedelt sich hauptsächlich in Gebieten mit fruchtbar warmem Klima an - im Kaukasus und Transkaukasien, in den Wäldern, die die Berghänge bedecken. Es liegt bequem an sonnigen Rändern und glücklich Nachbarn mit verschiedenen Sträuchern. Das Dickicht befindet sich auch auf der Krim in Europa, mit Ausnahme der nördlichen Teile, in Transkarpatien und Westasien. In Russland wird diese wunderbare Pflanze erfolgreich in Gärten gezüchtet, blüht aber etwas später - im Mai.

Hartriegelbeere

Das zarte Aroma saftiger Beeren und ihr einzigartiger Geschmack - süß und sauer, leicht adstringierend, verbessert sich mit dem ersten Frost - die Viskosität verschwindet.

Die Reifung beginnt gegen Ende des Sommers, dann nimmt die Beere ihr einzigartiges Aussehen an - groß, bis zu 3 cm Durchmesser, glänzend, gegossen, saftig. Er scheint darum zu bitten, abgezockt zu werden.

Bis zu 90% des Gewichts der Beere sind das Fruchtfleisch. In der Beere befindet sich ein Samen, der ebenfalls wertvoll ist. Zerquetschte Knochen heilen Hämorrhoiden.

Verwenden Sie die Früchte des Hartriegels frisch, getrocknet, getrocknet und gefroren. Sie sind beim Kochen unersetzlich!

  • Marmelade
  • Kompott
  • Kissel
  • Sirup
  • Alkohol
  • Wein
  • Tinktur

Manchmal kommt es zu Verwirrung mit dem immergrünen Cotoneaster-Strauch, der auch Früchte trägt. Dies ist jedoch eine völlig andere Pflanze der Familie Pink. Es wird als Zierpflanze verwendet, rote oder schwarze Beeren sind ungenießbar, obwohl es eine Sorte gibt, in der Cotoneaster-Beeren essbar sind.

Die Vorteile von getrocknetem Hartriegel

Getrockneter Hartriegel enthält all die vielen nützlichen Substanzen. Er bietet besondere Unterstützung bei der Verdauung:

  • Regt den Appetit an
  • Hilft bei Sodbrennen
  • Wirksam bei Verdauungsstörungen
  • Fördert den Gallenfluss

Trocknen ist die einfachste Kochmethode. Die Früchte werden am besten im Freien getrocknet, jedoch nicht in direktem Sonnenlicht. Das Produkt wird in ungefähr einer Woche fertig sein.

Eine andere Methode zum Trocknen ist in einem Ofen oder Ofen bei niedriger Temperatur (nicht höher als 75 Grad). Es ist wichtig, die Beeren nicht zu stark zu trocknen.

Getrockneter Hartriegel hat einen Kaloriengehalt pro 100 Gramm - 40 kcal.

Getrockneter Hartriegel behält auch nützliche Eigenschaften. Es wird anders zubereitet als getrocknet. Vor dem Trocknen müssen die Knochen entfernt und einen Tag lang mit Kristallzucker bedeckt werden. Danach trennen Sie den resultierenden Sirup und legen die Beeren für 15-20 Minuten bei einer Temperatur von bis zu 100 Grad in den Ofen. Dann die Früchte abkühlen lassen und den Vorgang zweimal wiederholen.

Gefrorener Hartriegel verliert nicht nur keine Nährstoffe, sondern erhält auch den besten Geschmack. Beeren in Säcken werden in den Gefrierschrank gestellt und dort lange gelagert.

Nützliche Eigenschaften von Hartriegelbeeren für die Gesundheit

Die Verwendung von Hartriegel wird durch seinen hohen Gehalt bestimmt:

  • Sahara
  • Fruktose
  • Organische Säuren (Äpfelsäure, Bernsteinsäure, Nikotinsäure)
  • Ätherisches Öl
  • Tannine
  • Vitamine C und P.
  • Phytancides
  • Spurenelemente

Eine solche Zusammensetzung macht die medizinischen Eigenschaften zu den wertvollsten - Kornelkirschen können Hagebutten ersetzen, die die Blutgefäße stärken und Sklerose verhindern.

  1. Verdauung und das gesamte Magen-Darm-System
  2. Wird als fiebersenkendes und entzündungshemmendes Mittel verwendet
  3. Verbessert den Appetit und beschleunigt den Stoffwechsel
  4. Regulieren Sie den Blutdruck
  5. Hilft bei der Arbeit der Bauchspeicheldrüse
  6. Wirksam bei Hämorrhoiden und Ruhr
  7. Mit Gicht und Anämie
  8. Sicher für Diabetiker
  9. Bei Hautausschlägen und Ekzemen

Die Vorteile von Hartriegel zur Gewichtsreduktion

Die Nützlichkeit für Frauen, die ihre frühere Form wiedererlangen möchten, verdient freundliche Worte! Aufgrund seines geringen Kaloriengehalts und der Fähigkeit von Beeren, das Nervensystem zu stimulieren, ist Hartriegel gut, um morgens in die Ernährung aufgenommen zu werden. Die Früchte tragen zur besseren Verdaulichkeit des restlichen Lebensmittels bei. Die Vorteile von 200 Gramm täglich werden nicht nachlassen.

Es lohnt sich jedoch, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie eine solche Diät selbst verschreiben. Denn mit zunehmendem Säuregehalt können Sie sich selbst Schaden zufügen.

Eine solche Diät ist gegen Schlaflosigkeit und Verstopfung kontraindiziert.

Verwenden Sie Beeren im Alter mit Vorsicht.

Ist es möglich für schwangere und stillende Frauen

Cornel während der Schwangerschaft ist auf jeden Fall nützlich! Mit vielen Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen in seiner Zusammensetzung wird es erfolgreich Medikamente ersetzen, die beim Tragen eines Kindes nicht eingenommen werden sollten. Mit seiner Hilfe können Sie die Temperatur senken, Erkältungen heilen, das Blut verbessern und die Immunität stärken.

Gleiches gilt für stillende Mütter. Die einzige Nuance sollte die schrittweise Einführung von Früchten in die Ernährung sein, um den Zustand des Babys zu beobachten - wie sich das Aussehen eines unbekannten Produkts darauf auswirkt, wenn die Frau es zuvor nicht verwendet hat.

Aufgrund des hohen Zuckergehalts ist es am besten, mäßig süße Kompotte und Gelee in geringerem Maße zu verwenden - Marmelade.

Sammlung und Lagerung von Hartriegel

Durch die Ernte, Verarbeitung und Lagerung der Ernte behält der Hartriegel seine vorteilhaften Eigenschaften.

Wann und wie man Hartriegel sammelt: natürlich während der Reifezeit. Die optimale Zeit ist August-September, aber manchmal dauert der Prozess bis Oktober. Es hängt alles von den Wetterbedingungen ab.

Normalerweise reifen die Beeren an Sträuchern und Bäumen gleichzeitig und werden von Hand geerntet. Im Oktober kann die Ernte jedoch durch Abschütteln des Baumes beschleunigt werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Früchte bereits leicht von den Stielen zu trennen.

Die gesamte Ernte unterliegt einer schnellen Verarbeitung, da reife Beeren leicht beschädigt werden und verderben. Es ist unmöglich, sie vor der Verarbeitung lange zu lagern, aber einige Tage (bis zu 10) an einem kühlen Ort beschädigen sie nicht.

Getrocknete Beeren behalten ihre Nützlichkeit für zwei Jahre.

Gefroren - auch, aber nur im Gefrierschrank.

Schaden und Kontraindikationen

Es ist nicht zu leugnen, dass die Vorteile von Hartriegel für den Körper groß sind, aber es gibt Ausnahmen zu jeder Regel.

Wer wird nicht empfohlen oder sogar verboten, es zu verwenden:

  • Für allergische Reaktionen auf das Produkt
  • Mit erhöhter Säure
  • Bei Verstopfung
  • Bei Schlaflosigkeit

Mehrere Empfehlungen für die Herstellung von Marmelade.
1. Für die Herstellung von Marmelade wird die geringste Zuckermenge benötigt: für 1 kg Beeren - 300 gr. Kristallzucker und ein Glas Wasser. Zuerst werden die Beeren 10 Minuten gekocht und dann durch ein Sieb gemahlen. Zu der resultierenden Lochmasse wird Zucker gegeben. Nach einer halben Stunde langsamen Kochens ist die Marmelade fertig.

2. Das Kochen von fünfminütiger Marmelade erfordert ein anderes Verhältnis. Für 1 kg Beeren werden 800 g genommen. Zucker und ein Glas Wasser.

3. Klassische Marmelade benötigt noch mehr Zucker. Für 1 kg Obst - 1200 gr. Zucker und zwei Gläser Wasser. In mehreren Stufen kochen.

Aus alledem werden die heilenden Eigenschaften des Hartriegels offensichtlich.

Es lohnt sich, über die regelmäßige Verwendung eines solchen Geschenks aus der Natur nachzudenken. Einwohner des Südrusslands wissen um seine Vorteile aus der Kindheit, in den nördlichen Breiten ist es noch kein so verbreitetes Lebensmittel, aber in den letzten Jahren hat es die Liebe der Gärtner gewonnen. Dekoriert Sommerhäuser, bringt eine nützliche Abwechslung in die Ernährung und wirkt bei Beschwerden therapeutisch.


Wacholder pflanzen

Wann pflanzen?

Es wird empfohlen, im Frühjahr (April oder Mai) einen Sämling in den Garten zu pflanzen. Und ein solcher Strauch kann im Herbst (Oktober) gepflanzt werden. Diese Pflanze ist sehr lichtliebend, aber der Wacholder kann an einem leicht schattigen Ort wachsen. Es gibt keine besonderen Anforderungen an den Boden. Es wird ihm jedoch empfohlen, lockere, feuchte, kalkhaltige oder sandige Böden zu wählen. Der Säuregehalt des Bodens sollte im pH-Bereich von 4,5 bis 7 liegen (je nach Art und Sorte des Wacholders).

Wacholder-Setzlinge

Zum Pflanzen im Garten eignen sich 3-4 Jahre alte Sämlinge. Es wird empfohlen, sie in Gartencentern oder Kindergärten zu kaufen, die sich bewährt haben. Befindet sich der Sämling in einem Behälter, dessen Volumen 3 bis 5 Liter beträgt, wurzelt er gut und beginnt schnell zu wachsen. Wenn Sie ziemlich große Sämlinge verwenden, sind einige Erfahrungen erforderlich, um sie zu pflanzen, und sie werden viel langsamer Wurzeln schlagen. Überprüfen Sie den Sämling vor dem Kauf sorgfältig. Wenn es Anzeichen für die Krankheit gibt, ist es besser, keine solche Kopie zu erwerben. Versuchen Sie beim Pflanzen einer Pflanze, die Erdscholle an ihren Wurzeln intakt zu halten. Tatsache ist, dass wenn der Boden bröckelt, dies zu einer Verletzung der Wurzelspitzen führt, wodurch der Sämling für eine lange Zeit verletzt wird und letztendlich sterben kann. Wenn der Sämling in einem Behälter gepflanzt wird, kann er jederzeit während der Saison im Garten gepflanzt werden. Es ist jedoch besser, heiße Tage auszuschließen. Vor dem Pflanzen einer Pflanze muss ihr Wurzelsystem einige Stunden in Wasser getaucht werden. Junge Sämlinge mit offenen Wurzeln sollten im Frühjahr oder in den letzten Sommertagen bei nassem Wetter gepflanzt werden. Falls gewünscht, können die Wurzeln des Strauchs unmittelbar vor dem Pflanzen mit einem Mittel behandelt werden, das das Wurzelwachstum (Kornevin) stimuliert.

Wie man pflanzt

Wenn die Pflanze groß genug wächst, sollten zwischen den Büschen 150 bis 200 Zentimeter verbleiben. Wenn die Buchsen kompakt sind, sollte der Abstand zwischen ihnen etwa 50 Zentimeter betragen. Die Tiefe des Lochs hängt direkt von der Größe des Erdklumpens des Sämlings ab, während seine Größe das Wurzelsystem um das 2- oder 3-fache überschreiten sollte. Wenn der Sämling nicht sehr groß ist, reicht ein Loch von 50x50x50 Zentimetern dafür aus. Einen halben Monat vor der Landung sollte am Boden des Landebodens eine Schicht aus gebrochenem Ziegel und Sand zur Entwässerung ausgelegt werden, während die Höhe zwischen 15 und 20 Zentimetern liegen sollte. Danach wird 2/3 des Lochs mit einer Nährstoffmischung aus Sand, Soddende und Torf (1: 1: 2) gefüllt, in die 200 bis 300 Gramm Nitroammophos gegossen werden sollen und alles gut vermischt ist. Wenn Sie Verginsky-Wacholder pflanzen, geben Sie einen halben Teil eines Komposteimers in den Boden. Wenn es in armen Sandböden gepflanzt wird, müssen Sie außerdem einen halben Eimer Ton einfüllen. Wenn Sie Kosakenwacholder in den Boden pflanzen, müssen Sie 200 bis 300 Gramm Dolomitmehl einfüllen. Nach einem halben Monat setzt sich der Boden ab und es muss ein Sämling gepflanzt werden. Ein Sämling sollte in das Loch gelegt und mit einer Bodenmischung ähnlicher Zusammensetzung, jedoch ohne Düngung, gefüllt werden. Nach dem Pflanzen eines großen Sämlings sollte sein Wurzelkragen 5-10 Zentimeter über dem Boden liegen. Wenn die Pflanze nicht sehr groß ist, sollte ihr Wurzelkragen nach dem Pflanzen bündig mit der Bodenoberfläche sein. Der gepflanzte Wacholder muss bewässert werden. Wenn die Flüssigkeit absorbiert wird, müssen Sie die Oberfläche des Stammkreises mit einer Schicht Mulch (Sägemehl, Torf oder Späne) bedecken. Die Dicke sollte 5 bis 8 Zentimeter betragen.


Cotoneaster - Foto


Schau das Video: Fantastisch blühender Rosmarin Bonsai. Ein billiger Kräuter-Bonsai für Anfänger


Vorherige Artikel

10 einfache Rezepte für die Ernte von Rüben für den Winter

Nächster Artikel

Aussaatkalender für den 19.03. - Gärtner und Gärtner