Sibirische schwarze Johannisbeere: Eine harte Beere in Ihrem Garten


Gärtner, die sich leidenschaftlich für Gartenarbeit interessieren, lieben es, Gäste mit exotischen Wundern zu überraschen, die mit ihren eigenen Händen gewachsen sind. Die Art der schwarzen Johannisbeersträucher der Sorte Yadrenaya, die dicht mit Beerenbüscheln aufgehängt sind, ähnlich wie Trauben, sorgen für Erstaunen und Freude. Wenn man die Eigenschaften der Sorte kennt und die Regeln für die Pflege dieser Pflanze befolgt, können die Sortenmerkmale von Yadrenaya über viele Jahre erhalten bleiben.

Beschreibung der Johannisbeersorte Yadrenaya

Die Sorte der schwarzen Johannisbeere Yadrenaya wurde am Forschungsinstitut für Gartenbau in Sibirien gezüchtet. Im Jahr 2000 wurde es in das Staatsregister aufgenommen. Der Busch ist niedrig, breit, spärlich, niedrigblättrig. Die Reifung ist mittel spät. Die Beeren sind groß (Durchschnittsgewicht - 3 g), länglich und gleich groß. Die Haut ist dick, das Fleisch ist dicht, fleischig, der Geschmack ist sauer-süß. Die Früchte werden in langen Trauben von 6–12 Beeren gesammelt. Sie reifen gleichzeitig und die reifen zerbröckeln nicht. Die Trennung der Beeren ist trocken.

Die Sorte ist selbstfruchtbar, dh es sind keine zusätzlichen Bestäuber erforderlich.

Die Schale der Beeren der Johannisbeere Vigorous ist dick, das Fruchtfleisch ist dicht, fleischig, der Geschmack ist sauer-süß

Vorteile der Sorte

  1. Großfruchtig und eindimensional. Das Gewicht einiger Beeren erreicht 7 g, der Durchmesser beträgt 2 cm. Die größten Beeren, die Yadrenaya in ihrer Heimat gibt - in Sibirien.
  2. Produktivität. 4-6 kg Beeren werden aus einem erwachsenen Busch entfernt.
  3. Frühe Reife. Eine kleine Anzahl von Beeren erscheint im ersten Jahr. Optimale Erträge werden nach dem Ende der Buschbildung für 3-4 Jahre nach dem Pflanzen erzielt.
  4. Frostbeständigkeit. Hält bis zu -40 standÜberAb in verschneiten Wintern.
  5. Winterhärte. Es verträgt extreme Temperaturen, Veränderungen bei starkem Frost und Auftauen.
  6. Trockenresistenz. Fühlt sich gut an und verringert nicht die Produktivität in trockenen und heißen Sommern.
  7. Resistenz gegen Nierenmilben.
  8. Resistent gegen viele Krankheiten, die Johannisbeeren innewohnen.
  9. Die gleichzeitige Reifung und Trockentrennung der Beeren ermöglicht es, die Sorte für die industrielle Bepflanzung mit maschineller Ernte zu nutzen.
  10. Die Früchte sind aufgrund ihrer dichten Haut transportabel, werden beim Transport nicht beschädigt und können bis zu 5 Tage gelagert werden.

Nachteile der Sorte

  1. Saurer Geschmack und geringes Beerenaroma. Verkostungsbewertung des Fruchtgeschmacks - 4,3 von 5 möglichen Punkten. Eher für Werkstücke geeignet.
  2. Erfordert einen ständigen Schnitt, um den Busch spärlich zu halten. Beim Eindicken werden die Beeren kleiner.
  3. Erntebeladene Zweige liegen oft nicht gestützt.
  4. Kräftigere Büsche als andere Johannisbeersorten neigen zur frühen Alterung. Die Pflanze lebt nicht länger als 10 Jahre, danach muss sie entfernt werden.
  5. In feuchten Sommern werden Pflanzen von Anthracnose befallen.
  6. Manchmal sind an den Enden der Zweige Spuren von Mehltau zu beobachten.

Landefunktionen

Richtiges Pflanzen garantiert eine weitere gesunde Entwicklung und Bildung des Yadrenaya-Busches. Die optimale Zeit dafür ist der Herbst von Mitte September bis Ende Oktober. Sie können jedoch im Frühjahr schwarze Johannisbeeren pflanzen, bevor die Knospen brechen.

Landeregeln:

  1. Ein Landeplatz wird sonnig gewählt und vor kalten Winden geschützt.

    Sie müssen einen Ort für Johannisbeeren wählen, der sonnig und windgeschützt ist.

  2. Es ist ratsam, die Landegruben im Voraus vorzubereiten. Graben Sie eine Vertiefung von 50 x 50 cm und legen Sie den entfernten Rasen mit den Wurzeln nach oben auf den Boden. Fügen Sie einen Eimer Humus oder Kompost, eine Liter Dose Hartholzasche hinzu, mischen Sie mit dem entfernten Boden, mulchen Sie mit einer dicken Schicht gemähtem Gras von einem Rasenmäher, Wasser und Deckel.
  3. Es ist sehr wichtig, die richtigen Sämlinge auszuwählen. Die Hauptsache für den zukünftigen Busch ist ein entwickeltes Wurzelsystem. Der Sämling sollte zwei oder mehr Hauptwurzeln haben, die mit vielen zufälligen Wurzeln bewachsen sind.

    Ein entwickeltes Wurzelsystem ist der Schlüssel zur Gesundheit des Busches

  4. Vor dem Pflanzen ist es ratsam, die Pflanze 2-3 Stunden in Wasser zu legen, damit die Wurzeln mit Feuchtigkeit gesättigt sind.
  5. Kürzen Sie vor dem Pflanzen zu lange Wurzeln mit einer Astschere um 2–4 cm und entfernen Sie beschädigte Wurzeln.
  6. Machen Sie in einer vorbereiteten Pflanzgrube ein Loch in der Größe der Wurzeln des Sämlings.
  7. Platzieren Sie die Pflanze schräg mit der Spitze nach Norden in das Loch und vertiefen Sie den Busch mindestens 7-10 cm relativ zum Bodenniveau.

    Ein Johannisbeersämling wird schräg in das Loch gelegt

  8. Die Wurzeln gut verteilen. Ihre Enden sollten nicht nach oben gebogen werden.
  9. Mit dem Boden bedecken, der während der Bildung des Lochs entfernt wurde.
  10. Reichlich nieseln, mindestens 1 Eimer Wasser pro Busch.

    Nach dem Pflanzen wird der Sämling reichlich gewässert

  11. Wenn das Wasser absorbiert ist, mulchen Sie den Baumstammkreis mit Humus, verrottetem Sägemehl und gemähtem, gehacktem Gras.
  12. Schneiden Sie den oberen Teil des Busches ab und lassen Sie 3-4 Knospen auf jedem Ast des Sämlings.

Video: Johannisbeeren pflanzen

Pflanzenpflege

Die Pflege der Johannisbeeren besteht aus Gießen, Füttern, richtigem Beschneiden, Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen.

Beschneidung

Nach einem Jahr müssen Sie aus den gewachsenen Null-Trieben, die aus den unterirdischen Knospen hervorgehen, 3-4 der stärksten auswählen. Entfernen Sie den Rest unter dem Boden (ohne Hanf). Kürzen Sie die im Sommer gewachsenen Seitenäste und lassen Sie jeweils drei Knospen übrig. Die gleiche Technik muss für den nächsten Herbst angewendet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Büsche verdicken. Jedes Jahr werden 2-4 starke Triebe aus den neuen Trieben ausgewählt, die gewachsen sind, der Rest wird entfernt. Die beste Ernte wird an jungen Zweigen erzielt, die nicht älter als 4 Jahre sind. Ältere werden an der Basis geschnitten. Die Viper-Buchse sollte aus 8-10 Zweigen bestehen.

Beim Eindicken sinkt der Ertrag, die Früchte werden kleiner, sauer.

Video: Johannisbeeren beschneiden

Laufkreis

Schwarze Johannisbeeren fühlen sich nicht gut an, wenn der Stamm in der Nähe des Stammes mit Unkraut bewachsen ist. Jedes Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, ist es nützlich, den Boden unter den Büschen reichlich zu gießen und ihn mit schwarz-weißen Zeitungen in mehreren Schichten oder Pappe zu bedecken. Gießen Sie eine dicke Schicht Mulch darauf: Gehacktes Gras von einem Rasenmäher, Stroh, Heu, verrottetes Sägemehl von Laubbäumen, Torf, Humus aus dem Strohbett von Haustieren sind geeignet. Während Papier und Pappe nicht zersetzt werden, helfen sie dabei, Feuchtigkeit unter dem Busch einzufangen. Ein solcher Mulch verzögert auch die Freisetzung schädlicher Insekten in diesem Winter in der oberen Bodenschicht.

Bewässerung

Kirsch Johannisbeere kann in Hitze und Trockenheit wachsen, aber es muss gewässert werden. Es gibt mehrere Perioden in der Entwicklung eines Busches, in denen die Pflanze vor allem Wasser benötigt:

  • nach dem Ende der Blüte, wenn die Eierstöcke zu wachsen beginnen;
  • beim Gießen von Beeren;
  • nach der Ernte;
  • nach dem Abwerfen von Blättern.

Gießen Sie 3-4 Eimer Wasser unter einen Busch. Es gibt verschiedene Arten der Bewässerung:

  • Bewässerung aus einer Gießkanne von Hand;
  • einen Wasserschlauch unter einen Busch werfen;
  • Die Johannisbeeren fühlen sich unter der Sprinkleranlage gut an.

Schwarze Johannisbeeren können durch Bestreuen bewässert werden

Top Dressing

In der Datscha kann Yadrenaya erfolgreich ohne Verwendung chemischer Düngemittel angebaut werden, beschränkt sich jedoch auf ökologischen Landbau und Volksheilmittel für die Johannisbeerpflege.

  1. Im Sommer bis Mitte Juli wird zwei- bis dreimal mit fermentiertem Gras gedüngt. Gehackte Brennnesseln, Löwenzahn und Schnaps werden bis zur Hälfte in einen Behälter gegeben. Gießen Sie Wasser ein, fügen Sie Hefe, eine Handvoll Zucker oder fermentierte Marmelade hinzu und lassen Sie es brauen. Nach 2 Wochen wird die Flüssigkeit abgelassen, 1:10 verdünnt und die Büsche mit einer Eimer Infusion unter dem Busch bewässert. Das verbleibende fermentierte Gras wird unter der Pflanze auf dem Mulch verteilt.
  2. Ab der zweiten Julihälfte werden sie mit Asche gefüttert. Entlang des Umfangs des Busches wird eine Rille hergestellt, in die trockene Asche mit einer Geschwindigkeit von 3 bis 4 EL gegeben wird. im Busch. Eine solche Fütterung kann Anfang September durchgeführt werden.
  3. Johannisbeeren lieben Stärke, so dass Sie den ganzen Sommer über verbrühte Kartoffelschalen, gehackte Bananenschalen unter die Büsche legen und all dies mit dem bereits ausgelegten Mulch mischen können.
  4. Im Spätherbst wird empfohlen, Yadrenaya-Büsche erneut mit verfaultem Kompost zu mulchen.

Johannisbeeren lieben Stärke, daher sind Kartoffelschalen ein guter Dünger dafür.

Schutz für den Winter

Für den Winter sind Johannisbeeren nicht bedeckt, sie haben keine Angst vor Frost. Wenn der Busch jedoch nicht vor dem kalten Wind geschützt ist, können seine Zweige durch Austrocknung beschädigt werden. Sie können die Pflanze vor Beschädigungen schützen, indem Sie den Busch mit Schnee bedecken.

Krankheiten und Schädlinge

Kernel Johannisbeere ist ein wenig anfällig für Krankheiten. Es hat jedoch eine unzureichende Resistenz gegen einige der Krankheitserreger.

Tabelle: Mögliche Krankheiten und Methoden zum Umgang mit ihnen

ErkrankungBeschreibung und Art der LäsionenKontrollmaßnahmenHäufigkeit der VerarbeitungProphylaxe
MehltauDiese Krankheit bei Johannisbeersorten Yadrenaya manifestiert sich nur in einem sehr feuchten Sommer. Die Blätter an den Enden der Zweige sind mit einer weißen Blüte bedeckt, die sich allmählich verdunkelt.Beschädigte Enden abschneiden.Wie die Krankheit entsteht.
  1. Heiß gießen (90ÜberMit Wasser.
  2. Vorbeugendes Besprühen der Pflanze und des Bodens darunter im Frühjahr vor dem Knospenbruch und im Spätherbst nach dem Fallenlassen der Blätter mit einer konzentrierten Harnstofflösung mit Kupfersulfat (700 g Harnstoff + eine Streichholzschachtel Kupfersulfat für 10 Liter Wasser) .
  3. Besprühen Sie die Büsche und den Boden darunter alle 10 bis 14 Tage mit Fitosporin-Lösung.
AnthracnoseDer Pilz befällt alte Blätter, die zunächst mit bräunlich-braunen Flecken bedeckt sind. Die Blätter trocknen schnell aus und fliegen herum. Die Pflanzenentwicklungszeit verkürzt sich um 2–2,5 Monate. Der Busch hat keine Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten, er wird schwächer, die Beeren werden kleiner, der Ertrag sinkt. Neben Blättern, Stecklingen, jungen Trieben, Beerenstielen können auch Früchte beschädigt werden. Pilzsporen bleiben in abgefallenem infiziertem Laub bestehen.
  1. Besprühen von Büschen mit einer Mischung aus 0,2% Mangansulfat, 2% Zinksulfat, 0,1% Borax.
  2. Behandlung mit 1% iger Kaliumsalzlösung.
  1. Nach dem Abbinden der Beeren 10 Tage nach der Blüte.
  2. Nach der Ernte.
  3. Zwei Wochen nach der Ernte.

Tabelle: Schädlinge und Möglichkeiten, sie zu bekämpfen

PestBeschreibung des Schädlings und der Art der LäsionDie gefährlichste ZeitKontrollmaßnahmenProphylaxe
JohannisbeerglasEin kleiner Schmetterling mit durchsichtigen Flügeln. Es beißt durch die Rinde in den Stiel und legt Eier. Die Larven, die aus ihnen schlüpfen, nagen am Kern. Der Zweig verdorrt und trocknet aus.10-15 Tage nach der Blüte der Johannisbeeren.
  1. Fangen von Johannisbeerglasschmetterlingen mit verschiedenen Ködern (Behälter mit Marmeladenresten, Lichtfallen in der Nacht).
  2. Sprühen nach blühenden Büschen mit Fitoverm.
  1. Regelmäßige Kontrolle der Büsche in der ersten Sommerhälfte.
  2. Beschneiden (bis zu einem gesunden Kern) und Brennen von Ästen mit gefundenen Schäden.
  3. Entfernung und Verbrennung toter Äste im Herbst.
Blattlaus sprießenKleine transparente grüne Insekten. Blattläuse vermehren sich an den Enden junger Triebe und saugen Säfte aus der Pflanze.Nach blühenden Blättern.
  1. Besprühen von Büschen mit Kräuterkochungen aus Löwenzahn, Ringelblume und Kartoffelspitzen.
  2. Verarbeitung mit einer Seifen-Asche-Lösung (1 EL L Asche und 30 g grüne Seife pro 10 l Wasser). In dieser Lösung können die mit Blattläusen infizierten Spitzen gespült werden, wodurch die Insekten weggespült werden.
  1. Pflanzen nektarhaltiger Pflanzen um die Büsche.
  2. Besprühen Sie die Büsche regelmäßig (alle 10-14 Tage) mit Fitoverm-Lösung.
  3. Ameisen aus dem Garten entfernen - die Hauptträger von Blattläusen.
JohannisbeerfeuerEs überwintert in Form einer Puppe auf dem Boden unter den Büschen und legt im Frühjahr, das sich in einen Schmetterling verwandelt, Eier direkt in Blumen. Die Larven fressen Eierstöcke und Beeren. Äußerlich erkrankte Beeren unterscheiden sich darin, dass sie mit Spinnweben verschlungen sind.Ab dem frühen Frühling.
  1. Sprühen mit Aufgüssen aus Holzasche oder Senf.
  2. Sammlung und Zerstörung von Schädlingen und betroffenen Beeren.
  3. Verarbeitung junger Blätter mit Fitoverm.
  1. Bodenmulchen
  2. Hügelbüsche.
  3. Bedecken Sie den Stammkreis mit dicken Zeitungen oder Pappe (auf diese Weise kommen die Schmetterlinge nicht heraus).

Fotogalerie: Krankheiten und Schädlinge der schwarzen Johannisbeere

Ernte und Foto von Beeren

Bei richtiger Pflege werden die Yadrenaya-Büsche Mitte Juli mit einer reichlichen Ernte belohnt. Wenn Sie nicht zur Ernte eilen und die bereits reifen Früchte noch fünf Tage an den Zweigen hängen lassen, werden sie süßer und aromatischer. Am besten aus dem Kernel für den Winter: Mit Zucker mahlen, Kompotte und Füllungen zum Backen vorbereiten. Sie können einfach einfrieren. Nach dem Auftauen verbessert sich sein Geschmack nur.

Kerne bereiten sich gut auf den Winter vor.

Bewertungen von Gärtnern über die Vielfalt

Die unprätentiöse Kernel-Johannisbeere wird in vielen Regionen Russlands angebaut. Es ist fruchtbar, Beeren zu pflücken ist bequem und schnell. Die Sorte produziert jedoch die meisten großen Früchte in den Regionen Sibiriens.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 1]


Landefunktionen

Bei der Vorbereitung des Pflanzens von Cumberland-Himbeeren sollten die Besonderheiten der Struktur und Entwicklung der Pflanze berücksichtigt werden:

  • Kombination von Stab- und Faserwurzelsystemen
  • Mangel an Wurzelwachstum
  • schnelles Pflanzenwachstum und die Notwendigkeit eines jährlichen Schnittes
  • scharfe Dornen an den Trieben
  • die Notwendigkeit, Gitter zu installieren.

Landetermine

Die Cumberland-Apfelbeere wird im Herbst (September - Oktober) oder im Frühjahr nach dem Schmelzen des Schnees gepflanzt. Bei der Bestimmung des Pflanzzeitpunkts sollte man sich an der Lufttemperatur (mindestens +12 ° C) und dem Zustand des Bodens orientieren (die Erde ist locker, die Schaufel kann leicht und frei in den Boden eindringen).

Manchmal wurzeln Sämlinge, die während der Sommersaison gepflanzt wurden. In diesem Fall die Himbeeren schattieren und täglich mäßig gießen (bis zu 5 Liter Wasser).

Seitenwahl

Himbeere im Tiefland gezüchtet. Lose lehmige Böden mit schwacher Säure versorgen die Büsche vollständig mit Nährstoffen. Kamille, Klee, Feldkraut, Huflattich können als Indikatoren verwendet werden.

Raspberry Cumberland mag keine Feuchtgebiete. Eine tiefe (ab 2 m) Grundwasserpenetration sorgt für die Bildung eines gesunden und starken Wurzelsystems.

Himbeerbäume sollten an sonnigen Stellen aufgestellt werden. Ideal, wenn das Sonnenlicht nachmittags auf den Garten fällt. Ständiger Luftzugang verhindert, dass Beeren verrotten und sich der Boden erwärmen. Es ist am besten, einzelne Himbeersträucher oder Beete unter die Wände von Wirtschaftsgebäuden entlang von Zäunen zu pflanzen. Wände und Unterstände schützen die flexiblen Triebe von Cumberland-Himbeeren vor Windböen und starkem Regen.

Sie sollten schwarze Himbeersträucher nicht in Gebieten platzieren, in denen zuvor Solanaceengemüse (Tomaten, Kartoffeln, Auberginen) angebaut wurde. Unerwünschte Nachbarn für sie sind Büsche mit Brombeeren und roten Himbeeren.

Das Gebiet, in dem Himbeeren gepflanzt werden sollen, muss vorab von Unkraut befreit werden. Bei Bedarf wird das zukünftige Bett ausgegraben, um Unkraut zusammen mit den Wurzeln zu entfernen.

Vorbereitung des Pflanzmaterials

Wenn Sie eine Pflanze mit einem offenen Wurzelsystem kaufen, stellen Sie sicher, dass sie nicht übergetrocknet ist.

Der Herbst gilt als die beste Zeit, um Setzlinge zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt haben die meisten Pflanzen ihr Laub und ihre Mängel verloren und es sind kranke Sämlinge zu sehen. Es wird empfohlen, Pflanzmaterial in örtlichen Baumschulen oder von bekannten Gärtnern zu wählen.

Beim Transport von Sämlingen müssen die Wurzeln mit einem feuchten Tuch umwickelt, mit Plastikfolie umwickelt oder mit einer Plastiktüte versehen werden. Auf dem Gelände sollte der Sämling abgewickelt und in einer halbhorizontalen Position an der Wand des Gebäudes oder an der Südseite des Geländes vergraben werden.

Kriterien für gesunde Sämlinge:

  • Alter - 1-2 Jahre
  • Triebhöhe - nicht mehr als 0,7-1 m
  • Ein Sämling kann 2-3 flexible Triebe haben, die mit hellbrauner Haut bedeckt sind
  • Das Wurzelsystem besteht aus einer elastischen und feuchten Skelettwurzel, von der sich 20-50 flexible kleine grauweiße Wurzeln erstrecken.

Schritt für Schritt

Bei der Verlegung eines Himbeerbettes empfiehlt sich die Verwendung einer Klebebandpflanzmethode.

Die Methode des Pflanzens von Gürteln ist mühsamer, ermöglicht es Ihnen jedoch, eine größere Ernte als bei einer Buschpflanzung zu ernten

  1. Sie durchbrechen einen Graben oder einzelne Löcher mit einer Tiefe von 50-60 cm.
  2. Dünger wird auf den Boden eines gegrabenen Lochs oder Grabens gegossen (z. B. ein Glas Superphosphat und 1 kg Holzasche pro Loch oder 10-15 g Superphosphat, Harnstoff, Ammoniumnitrat und organische Stoffe: 10 kg Torfkompost, 5-6 kg Gülle aus dem letzten Jahr und eine Liter Dose Holzasche pro 1 m²).
  3. Mineralische und organische Düngemittel werden mit dem Boden vermischt und gleichmäßig über das gesamte Volumen der vorbereiteten Grube (Graben) verteilt.
  4. Das Pflanzenmaterial wird in einem Abstand von 1–1,5 m voneinander platziert.
  5. Zwischen den Reihen der schnell wachsenden Cumberland-Himbeeren verbleibt ein Abstand von mindestens 3 m.
  6. Die Sämlinge werden vertikal angeordnet und dann mit einer vorbereiteten Bodenmischung bestreut, die aus Erde für Sämlinge besteht, die aus einer Grube aus schwarzem Boden, Sand oder Ton (1: 1: 1) entnommen wurden.
  7. Gießen Sie die Pflanze in Maßen (1 Eimer Wasser pro Sämling), gießen Sie das Wasser allmählich aus und verhindern Sie Staunässe auf dem Land.
  8. Sie bezeichnen die Zone des Stammkreises (20-30 cm) und mulchen mit trockener Erde oder Sägemehl (bei Herbstpflanzungen kann trockenes Gras oder abgefallene Blätter für diesen Zweck verwendet werden) mit einer Schicht von etwa 10-15 cm .
  9. Setzlinge werden in einer Höhe von 30 bis 40 cm über dem Boden geschnitten, um ihr Überleben zu erleichtern und die Bildung von Seitenästen zu fördern.

Reproduktion

Die amerikanische Himbeersorte Cumberland ist immer noch eine Seltenheit in Sommerhäusern und ein seltener Gast in Baumschulen. Aber seine unbestreitbaren Vorzüge ermutigen einheimische Gärtner, schwarze Himbeeren auf den Parzellen unabhängig zu vermehren und zu züchten. Praktische Gärtner verwenden verschiedene Methoden zum Anbau von Cumberland-Himbeeren:

    Wegweisend. Herbst- und Frühlingssaat üben:

    Im Herbst, unmittelbar nach der Ernte, werden die Samen bis zu einer Tiefe von 2-3 cm ausgesät, gewässert und mit Sägemehl oder Humus mit einer Schicht von 10-25 cm gemulcht. Im Frühjahr entstehen 30-40% der Samen, der Rest kann schlüpfen nächstes Jahr.

    Himbeersamen müssen vor der Frühjahrssaat einen langen Schichtungsprozess (180-200 Tage) durchlaufen, der im Winter beginnt. Watte oder kalzinierter Sand wird als steriles Substrat für die Samenschichtung verwendet. Samen werden mit diesem Substrat im folgenden Verhältnis gemischt: 1 Teil Samen und 3-4 Teile des Substrats. Die resultierende Mischung wird angefeuchtet und in einen Glasbehälter in einem Keller, Kühlschrank oder Schuppen mit einer Temperatur von + 1 ... + 5 ° C gestellt. Alle 10-15 Tage werden die Samen mit dem Substrat angefeuchtet. Wenn sie gepflanzt werden, keimen sie normalerweise.

    Die Schichtung löst einen embryonalen Schlaf in den Samen aus. Danach fällt der Frühling in den warmen Boden, der Samen kommt und es wird eine aktive Keimung beobachtet


    Vorbereitung zum Pflanzen und Landen im Boden

    Gärtner pflanzten schwarze Johannisbeeren dieser Sorte sowohl im Frühjahr (bis die Blattknospen blühen) als auch im Herbst (bis Mitte September). Die Landezeit ist nicht kritisch, aber die zweite Option hat mehr Anhänger. Vor dem ersten Frost hat der Sämling Zeit, sich an den neuen Lebensraum anzupassen. Im Frühjahr beginnt die Kultur sofort, die grüne Masse intensiv aufzubauen, es bleibt keine Kraft mehr, um das Wurzelsystem zu stärken und zu entwickeln.

    Damit jeder Yadrenaya-Busch genügend Nahrung aus dem Boden erhält, ist es wichtig, den erforderlichen Abstand zwischen ihnen einzuhalten.

    Seitenwahl

    Der beste Ort zum Pflanzen von Yadrenaya ist, wo die reifen Beeren mit Wärme und Sonnenlicht versorgt werden, aber leichter Halbschatten ist akzeptabel. Idealerweise sollten die Büsche von Norden her von einem Gebäude oder einer anderen Struktur bedeckt sein, die sie vor harten und kalten Zugluft schützt. Im Schatten und in der Kälte werden Ertrag und Geschmack von Beeren deutlich reduziert.

    Der Grundwasserspiegel ist wichtig. Wenn sie näher als 1–1,5 m an die Oberfläche kommen, suchen Sie nach einem anderen Bereich. Wenn dies die einzige Option ist, füllen sie einen Hügel mit einer Höhe von mindestens 50 cm oder sorgen für eine gute Drainage, indem sie den Boden der Pflanzgrube mit Flusssand, kleinen Keramikscherben und Ziegelspänen füllen. Sie müssen eine Schicht mit einer Dicke von mindestens 5-7 cm erstellen. Die Pflanze mag auch keine kalte feuchte Luft, stehendes Schmelzwasser im Frühjahr, daher sind sumpfige Niederungen kategorisch nicht geeignet.

    Der Boden ist wünschenswert leicht, atmungsaktiv, wobei die Feuchtigkeit nicht stagniert, sondern die Feuchtigkeit erhalten bleibt. Die beste Option ist podzolische, graue Erde, sandiger Lehmboden.

    Im Gegensatz zu den meisten Obst- und Beerenkulturen bevorzugt Yadrenaya leicht sauren Boden. Fragen Sie im Voraus nach dem Säuregehalt des Bodens an der ausgewählten Stelle, neutralisieren Sie ihn gegebenenfalls, indem Sie Holzasche oder Dolomitmehl (500 bzw. 250 g / m²) hinzufügen.

    Wenn sich zwischen den Pflanzen mehrere Sämlinge befinden, muss ein Abstand von 1,75 bis 2 m und zwischen den Gebüschreihen von 2 bis 2,5 m eingehalten werden. So kann sich jede Pflanze ausreichend mit Feuchtigkeit und Nährstoffen aus dem Boden versorgen. Zu nahe "Nachbarn" sind unerwünscht, sie nehmen der Johannisbeere die benötigten Nährstoffe weg.

    Die besten Vorgänger für Yadrenaya sind Gemüse- oder Zierpflanzen. Alle anderen Johannisbeeren und Stachelbeeren sind unerwünscht. Pathogene Bakterien, Pilzsporen und Schädlingseier reichern sich im Boden an. Versuchen Sie nach Möglichkeit, die Landungen mindestens 0,75-1 m in eine beliebige Richtung zu bewegen.

    Wählen Sie einen Bereich, der von der Sonne gut erwärmt wird, und installieren Sie rechtzeitig Stützen für erwachsene Büsche, damit die Beeren nicht mit Erde verschmutzen

    Vorbereitung der Pflanzgrube

    Die Pflanzstelle wird gejätet und ausgegraben, während Steine, Rhizome und andere Ablagerungen entfernt werden. Die Tiefe der Grube beträgt etwa einen halben Meter, die Breite ist gleich. Sie graben es ein paar Wochen vor der geplanten Landung aus. Je weniger fruchtbar der Boden an der gewählten Stelle ist, desto tiefer wird das Loch gemacht und desto mehr Humus wird hinzugefügt.

    Die oberen 15–20 cm fruchtbaren Bodens werden separat gegossen und mit 10–15 Litern verrottetem Mist oder Humus, 90–100 g Superphosphat und 35 g Kaliumnitrat versetzt. Eine weitere Option sind chemische Düngemittel, die sowohl Kalium als auch Phosphor enthalten (ABA, Autumn, Nitrofoska). Unreife Gülle, frische Hühnermist und stickstoffhaltige Düngemittel werden nicht ausgebracht. Die ersten beiden können einfach zerbrechliche Wurzeln verbrennen, letztere stimulieren die intensive Bildung einer grünen Masse, die im Herbst verhindert, dass sich der Sämling richtig auf den Winter vorbereitet. Die Pflanze hat eine negative Einstellung zu Chlor in irgendeiner Form, daher ist beispielsweise Kaliumchlorid nicht als Dünger geeignet.

    Der mit Düngemitteln vermischte Boden wird in Form eines Hügels in den Boden der Pflanzgrube gegossen. Vor dem Pflanzen wird es mit Schiefer oder einem anderen wasserdichten Material bedeckt.

    Wenn Sie einen Sämling in einem Topf oder in einer Wanne kaufen und einen ganzen Erdklumpen in das Pflanzloch legen, verringert sich die Belastung für die Pflanze erheblich.

    Ausschiffung an einen festen Ort

    12-15 Stunden vor dem Pflanzen werden die Wurzeln des Yadrenaya-Sämlings in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat zur Desinfektion oder in eine Lösung von Kaliumhumat, Epin, Topaz-Präparaten getaucht, um ihr Wachstum zu stimulieren. Wenn noch 2-3 Stunden vor dem Eingriff verbleiben, werden sie unter Zugabe von pulverisiertem Ton (die fertige Masse ähnelt in ihrer Konsistenz dicker Sauerrahm) in frischen Kuhmist getaucht und in der Sonne getrocknet.

    Die Landung selbst sieht so aus:

    1. Der Boden ist gut angefeuchtet.
    2. Der Sämling wird vorsichtig auf einen Erdhaufen im Loch gelegt, die Wurzeln werden gerade gerichtet, damit sie nicht nach oben gerichtet sind.
    3. Nach und nach wird der verbleibende schlechte Boden gegossen. Wenn der Boden den oberen Rand der Pflanzgrube erreicht, sollte der Wurzelkragen des Kerns 4–7 cm unter dem Boden bleiben und der Sämling selbst sollte leicht geneigt sein - dies stimuliert die Bildung neuer Triebe. Wenn Sie einen kompakten Strauch benötigen, halten Sie ihn aufrecht.
    4. Alle in der Pflanze verfügbaren Triebe werden auf 2/3 der Länge geschnitten, wobei 3-4 Blattknospen (7-8 cm) verbleiben.
    5. Die Johannisbeeren werden mit erhitztem Wasser (3-5 Liter pro Sämling) bewässert. Nachdem darauf gewartet wurde, dass die Flüssigkeit in den Boden gelangt, wird der Stammkreis mit trockenem Torf, Heu und Stroh bedeckt. Sägemehl, oft als Mulch verwendet, ist in diesem Fall nicht geeignet - sie erhöhen den Säuregehalt des Bodens.

    Der in den Boden gepflanzte Yadrenaya-Schössling muss mit erhitztem Wasser bewässert werden

    Wie man schwarze Johannisbeeren pflanzt - Video


    Wachsende Eigenschaften

    Ein hoher Ertrag hängt direkt davon ab, wie der Gärtner den Sämling gepflanzt hat. Dieses Verfahren ist in mehrere Stufen unterteilt. Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten.

    Landung

    Der erste Schritt besteht darin, Löcher für die Sämlinge zu graben. Sie sollten wie folgt sein: Maße 60x60 cm, Tiefe - 50 cm. Wir schlafen um ein Drittel der Erde unter Zusatz von Humus und Asche ein. In den vorbereiteten Boden machen wir ein Loch, das etwas größer ist als die Wurzel des Sämlings.

    Legen Sie den Sämling so in das Loch, dass er in einem Winkel von 45 ° nach Norden geneigt ist. Es ist notwendig, dass sich der Wurzelkragen des Sämlings nach dem Vergraben 5-8 cm unter der Erde befindet. Wir begraben das Pflanzloch und stopfen den Boden leicht um den Stamm. Dann bilden wir eine irdene Walze, gießen die Pflanzungen und mulchen mit Torf, Kompost oder Humus.

    Viele Gärtner, die Territorium retten, pflanzen nur einen einzigen Van-Tets-Busch. Aber wie die Praxis zeigt, ist ein solches "Sparen" unrentabel, weil die Rendite trotz des Verlassens niedrig sein wird. Es wäre optimal, 3-4 Büsche des beschriebenen Hybrids und ein paar weitere Büsche einer anderen Sorte roter Johannisbeeren zu pflanzen.

    Bäumchenauswahl

    Alles hängt davon ab: wie die Büsche richtig wachsen, wie sie sich weiterentwickeln und sogar die Ernte. Der erste Schritt besteht darin, auf die Wurzeln zu achten - sie müssen entwickelt und nicht trocken sein. Schäden sind weder an den Wurzeln noch am oberen Teil zulässig. Es ist nur ein teilweises Rindenpeeling zulässig.
    Sämlinge mit mechanischer Beschädigung, Schimmelpilzflecken oder Fäulnis werden sofort verworfen. Kaufen Sie auch keine Sämlinge unter 40 cm.

    Über den Link erfahren Sie, was Sie mit weißer Blüte auf Johannisbeerblättern tun können.

    Die Erde

    Es wäre optimal, Jonker Van Tets in Lehm- oder Sandlehmböden mit einem Säureindex von 6-6,5 pH zu pflanzen. Wenn der Boden saurer ist, muss er neutralisiert werden. Dazu bringen wir 300-400 Gramm in den Boden. pulverisierter Kalkstein. Kann durch 200-300 Gramm gelöschten Kalk ersetzt werden. Die Menge wird für ein Quadrat Land gewählt. Unter solchen Bedingungen werden auch die Böden von Versailles angebaut.

    Der Boden muss vor dem Pflanzen vorbereitet werden. Der Hauptteil der Wurzeln roter Johannisbeeren befindet sich in einer Tiefe von 40 cm, daher muss der Boden bis zu einer Tiefe von 50 cm gelockert werden.

    Nach dem Eingriff wird die fruchtbare Bodenschicht gedüngt - auf das Erdquadrat wird Folgendes aufgetragen: Kompost (verrotteter Mist) - 8 kg Superphosphat - 100 g Kaliumsulfat - 80 g.

    Vor dem Pflanzen setzt sich der Boden etwas ab, wodurch der Dünger bis zur erforderlichen Tiefe eindringen kann.

    Wenn die Pflanzung im Herbst erfolgt, wird der Boden in zwei Monaten, im Frühjahr - mindestens zwei Wochen - vorbereitet.

    Abstand zwischen Büschen

    Es sollte anderthalb Meter sein. Im Nahbereich verdicken sich die Pflanzungen. Wenn es groß ist, nimmt die Bestäubung ab. Beides führt zu einer Abnahme der Ausbeute. Daher ist es wichtig zu versuchen, den angegebenen Abstand einzuhalten.

    Sitzplatzauswahl

    Bei aller Unprätentiösität beim Pflanzen bevorzugt Jonker Van Tets Hochland, das von der Sonne gut beleuchtet wird. Lichtmangel beeinträchtigt den Geschmack der Frucht - sie wird saurer. Licht und Wärme stimulieren die Zuckerbildung im Fruchtfleisch.

    Die Pflanze ist sehr empfindlich gegen kalte Nordwinde, daher empfehlen Experten, sie auf der Südseite von Gebäuden zu pflanzen.

    Achten Sie auf den Grundwasserspiegel am Standort, idealerweise sollte er mehr als zwei Meter von ihnen entfernt sein. Bei einem geringeren Abstand am Boden der Landegruben ist eine Entwässerung erforderlich.

    Auch die beschriebene Sorte mag wie die schwarze Johannisbeere Yadrenaya keine Wasserstagnation am Pflanzort.

    Rote Johannisbeeren werden niemals neben schwarzen oder anderen Beerensträuchern gepflanzt, die Wurzelwachstum produzieren. Aus Beerensträuchern besteht es perfekt neben Stachelbeeren.

    Gemüse und Gemüse werden ausgezeichnete Nachbarn für sie sein - im Allgemeinen jede Kultur, deren Wurzeln nicht tief gehen.

    Wenn Zwiebeln oder Knoblauch rote Nachbarn sind, können sie die Johannisbeeren vor den meisten Schädlingen schützen.

    Dies sind Standardverfahren wie für Rosen Johannisbeeren und umfassen Füttern, Beschneiden und Gießen.

    Top Dressing

    Jonker Van Tets wird dreimal pro Saison gefüttert. Die erste besteht aus 15-20 Gramm körnigem Harnstoff, der Ende April auf den Boden aufgetragen wird.

    Der zweite Top-Dressing Mitte Juni besteht aus einer Mistlösung, die mit einer Geschwindigkeit von 1:10 bewässert werden muss. Es kann durch Mineraldünger ersetzt werden: Superphosphat - 20 g, Kaliumsulfat - 15 g, Harnstoff - 15 g. All dies in 10 Litern Wasser auflösen.

    Die dritte Fütterung erfolgt in der ersten Oktoberwoche, wenn der Unterlaufkreis ausgegraben wird. Zu diesem Zeitpunkt werden dem Boden bis zu 10 kg verrotteter Mist oder Kompost unter Zusatz von 100 g Superphosphat und 50 g Kaliumchlorid zugesetzt.

    Wir empfehlen Ihnen, in diesem Material zu lesen, wie Sie mit Blattläusen an Johannisbeeren umgehen.

    Beschneidung

    Der geplante Schnitt erfolgt ein Jahr nach dem Pflanzen der Sämlinge. Sie werden genau in zwei Hälften geschnitten, wodurch der Busch eine abgerundete, kompakte Form erhält.

    Lassen Sie aufrecht stehende Triebe stehen, und der gesamte Rest des Wachstums, der auf dem Boden liegt oder miteinander verflochten ist, muss entfernt werden.

    Der Sanitärschnitt wird ebenfalls jährlich durchgeführt. Es wird im Herbst durchgeführt, wenn die Pflanze eine Ruhephase beginnt. Kranke, trockene, abgebrochene, nicht richtig wachsende Triebe werden beschnitten.

    Bewässerung

    Die Sorte hat ein starkes Wurzelsystem, das es ihr ermöglicht, längere Dürreperioden zu überleben. Wassermangel verringert jedoch das Pflanzenwachstum und die Erntequalität.

    Eine aktive Bewässerung ist Anfang Juni, während der Vegetationsperiode und Anfang August vor der Pensionierung erforderlich.

    Wir gießen Wasser nicht unter die Wurzel, sondern in eine spezielle Rille, die wir in einem Abstand von 30-40 cm vom Busch durchbrechen. Die Wassermenge sollte ausreichen, um den Boden bis zu einer Tiefe von 40 cm zu befeuchten. Die Bewässerung erfolgt abends oder morgens.


    2. Johannisbeer-Stachelbeer-Hybrid

    Ich möchte sofort reservieren, dass die beliebteste Mischung aus Johannisbeeren und Stachelbeeren "Yoshta" eine meiner Lieblingsbeeren ist. Ich mag es sogar mehr als Stachelbeere, da es ein Minimum an Säure und einen sehr angenehmen Geschmack hat. Aber Yoshta ist nicht die einzige Hybride dieser Pflanzen.

    Es gibt einen anderen "Betrüger" auf dem Markt ohne den genauen Namen der Sorte, der unter dem Namen "Johannisbeer-Stachelbeer-Hybrid" verkauft wird. Es stellte sich heraus, dass diese seltsame Pflanze auf die Unehrlichkeit des Verkäufers von Sämlingen zurückzuführen war. Er verkaufte einen ähnlichen Busch wie eine Art dornlose Stachelbeere mit dem fiktiven Namen "Honey".

    Es gibt eine Mischung aus Johannisbeeren und Stachelbeeren auf dem Markt ohne den genauen Namen der Sorte, die unter dem Namen "Johannisbeer-Stachelbeer-Hybride" verkauft wird.

    Nachteile eines Johannisbeer-Stachelbeer-Hybrids

    Im ersten Jahr nach dem Pflanzen machte mich die Pflanze mit ihrem ungewöhnlich kräftigen Wachstum sehr glücklich, und in einer Saison verwandelte sich der Zweig in einen üppigen und kräftigen hohen Busch. Im nächsten Jahr wartete ich auf die Fruchtbildung und stellte eine spärliche Ernte fest, insbesondere im Hinblick auf eine solche vegetative Kraft des Busches - buchstäblich ein paar Beeren.

    Ich habe sehr lange auf die Reifung gewartet, verglichen mit anderen Sorten von Johannisbeeren und Stachelbeeren, aber solange ich mich nicht dem Busch näherte, blieben die Beeren "Eiche". Zum Experimentieren habe ich sogar eine harte Beere probiert, aber wegen der Säure war es unmöglich, sie zu essen.

    Als ich endlich auf die volle Reife wartete, gefiel mir das Ergebnis nicht - die Säure ohne den geringsten Hauch von Süße, die Größe einer großen Johannisbeere, die Farbe ist gleich dunkel, die Form einiger Beeren ist rund und andere sind leicht länglich . Ich möchte auch darauf hinweisen, dass sich diese seltsame Hybride für mich durch die Fähigkeit auszeichnete, viele Schädlinge anzulocken.

    Natürlich wurde eine solche Neugier nach der ersten Ernte von der Baustelle entfernt. Das zweite Mal stieß ich in der Datscha meiner Schwiegermutter auf dieses "Wunder der Selektion". Sie verkauften die Pflanze genau als Johannisbeer-Stachelbeer-Hybride ohne Angabe der Sorte und das gleiche Bild - ein kräftiger Busch, eine Handvoll saure Beeren und von Schädlingen befallene Blätter.

    Wahrscheinlich werden wir nie erfahren, wer der Autor dieser erfolglosen Sorte war, aber es ist absolut sicher, dass skrupellose Verkäufer es mochten - schnelles Wachstum, hervorragende Präsentation und die Möglichkeit, viel Pflanzmaterial zu erhalten. Anschließend kann es als alles weitergegeben werden - auch für Johannisbeeren, sogar für Stachelbeeren, sogar für ihre Hybride. Seien Sie vorsichtig und kaufen Sie keine Setzlinge auf den Märkten, da diese Pflanze dort verteilt wird. Diese Beere hat überhaupt keine Vorteile.


    Gärtner Bewertungen

    Gärtner sind im Allgemeinen mit der Bagheera-Sorte der schwarzen Johannisbeere zufrieden, obwohl sie sich unter verschiedenen Bedingungen auf unterschiedliche Weise zeigen kann.

    Jaroslaw, 55 Jahre, Region Pskow

    Bagheera Johannisbeere gehört zu relativ alten Sorten der sowjetischen Selektion. Ich selbst brachte es Ende der achtziger Jahre direkt aus einem Kindergarten in Michurinsk zurück, zusammen mit mehreren anderen Johannisbeersorten - Black Pearl, Green Haze und Constellation. Ich halte alle Sorten für kultivierbar auf einem persönlichen Grundstück. Sie haben den Test der Zeit perfekt bestanden, während dieser ganzen Zeit zeigten sie sich von der besten Seite. Ich möchte besonders Bagiras hohe Selbstfruchtbarkeit, seine frühe Reife, trockene Trennung und die Bildung von Eierstockbündeln hervorheben. Ich denke, der einzige Nachteil ist die Anfälligkeit, von einer Zecke getroffen zu werden - aber mit diesem Tier ist es durchaus möglich, Krieg zu führen, es gibt Dinge, die noch schrecklicher sind.

    Oksana, 39 Jahre, Region Moskau

    Ich habe Bagira mehrere Jahre lang angebaut, aber dann habe ich beschlossen, es aufzugeben. Die Beere war ziemlich groß, aber es gibt Sorten, die viel größer sind. Der Geschmack war natürlich nicht schlecht, aber die Ausbeute war durchschnittlich. Etwa 7-8 Beeren reiften in einem Bündel. Die nachgewiesene Instabilität gegenüber Nierenmilben musste im Frühjahr mehrmals mit speziellen Präparaten behandelt werden. Mehltau erkrankte nur in einem sehr regnerischen Sommer, daher können wir sagen, dass der Widerstand durchschnittlich ist. Aber vielleicht verhält es sich unter anderen Bedingungen anders.

    Alexandra, 49 Jahre alt, Ufa

    Ich bin sehr zufrieden mit meiner Bagheera, sie hat mich nicht enttäuscht. Der Busch liefert bei guter Pflege stabile und hohe Erträge. Die Beere ist groß und sehr lecker - man kann sie direkt aus dem Busch essen. Selbst in der Trockenzeit, wenn ich nicht genug Kraft hatte, um zusätzlich zu gießen, gab es gute Erträge. Es stimmt, ich habe nie Eierstöcke in der Nähe meiner Büsche bemerkt. Aber wie elegant sie im Herbst aussehen, wenn das ganze Laub von anderen Büschen und Bäumen schon lange herumgeflogen ist, und sie sind wunderschön, mit grünem Laub und sehr dekorativ.

    Bei der Zusammenstellung des Artikels wurden Materialien von den Websites verwendet:


    Schau das Video: Obststräucher im TriaTerra-Garten Aronia, Goji, Maulbeere, Holunder und 15 mehr


    Vorherige Artikel

    Konsolidiert

    Nächster Artikel

    Pflanzenwachstumsregulatoren