Zu viel Dünger auf Pflanzen: Umgang mit Düngerbrand in Gärten


Von: Kristi Waterworth

Wir Gärtner lieben unsere Pflanzen - wir verbringen große Teile unseres Sommers damit, jeden Bewohner des Gartens zu gießen, Unkraut zu pflücken, zu beschneiden und Insekten zu entfernen, aber wenn es um die Düngung geht, verfallen wir oft in schlechte Gewohnheiten. Eine Überdüngung im Garten, die durch eine gut gemeinte, aber automatische Fütterung verursacht wird, führt häufig zu einer Düngerverbrennung von Pflanzen. Zu viel Dünger auf Pflanzen ist ein ernstes Problem, das in vielen Fällen schädlicher ist als zu wenig Dünger.

Kann ein überdüngter Garten gerettet werden?

Überdüngte Gärten können manchmal gerettet werden, je nachdem, wie viel Dünger Sie ausgebracht haben und wie schnell Sie handeln. Das Management der Düngerverbrennung im Garten hängt davon ab, wie schnell Sie die Anzeichen in Ihren Pflanzen erkennen. Leicht beschädigte Pflanzen können einfach welken oder allgemein unwohl aussehen, aber stark verbrannte Pflanzen scheinen tatsächlich verbrannt zu sein - ihre Blätter bräunen und kollabieren von den Rändern nach innen. Dies ist auf die Ansammlung von Düngemittelsalzen im Gewebe und auf einen Wassermangel zurückzuführen, um sie aufgrund von Wurzelschäden auszuspülen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie übermäßig gedüngt sind, entweder aufgrund von Pflanzensymptomen oder aufgrund einer weißen, salzigen Kruste, die sich auf der Bodenoberfläche bildet, beginnen Sie sofort, den Garten zu überfluten. Eine lange, tiefe Bewässerung kann viele Arten von Dünger aus dem Boden in der Nähe der Oberfläche in tiefere Schichten befördern, in die die Wurzeln derzeit nicht eindringen.

Ähnlich wie beim Spülen einer Topfpflanze mit zu viel Dünger müssen Sie Ihren Garten mit einem Wasservolumen überfluten, das der kubischen Fläche der gedüngten Fläche entspricht. Das Spülen des Gartens erfordert Zeit und ein sorgfältiges Auge, um sicherzustellen, dass keine stehenden Wasserpfützen entstehen, die Ihre bereits verbrannten Pflanzen ertränken.

Was tun, wenn Sie den Rasen übermäßig düngen?

Rasenflächen benötigen die gleiche Art von Düngerauswaschung wie Gärten, aber es kann viel schwieriger sein, den vielen Graspflanzen in Ihrem Garten gleichmäßiges Wasser zuzuführen. Wenn ein kleiner Bereich beschädigt ist, der Rest jedoch in Ordnung zu sein scheint, konzentrieren Sie sich zuerst auf diese Pflanzen. Überfluten Sie den Bereich mit einem Tränkerschlauch oder einer Sprinkleranlage. Entfernen Sie ihn jedoch unbedingt, bevor der Boden matschig wird.

Wiederholen Sie dies alle paar Tage, bis sich die Pflanzen zu erholen scheinen. Es besteht immer die Gefahr, dass Pflanzen getötet werden, wenn Sie zu viel düngen. Selbst die intensivsten Auslaugungsbemühungen könnten zu spät sein.

Sie können künftigen Problemen mit Überdüngung vorbeugen, indem Sie vor dem Ausbringen des Düngers Bodentests durchführen, einen Streuer verwenden, um den Dünger gleichmäßiger über große Flächen zu verteilen, und immer sofort nach dem Ausbringen einer geeigneten Menge Dünger für Ihre Pflanzen gründlich gießen. Durch die Bewässerung können Düngemittel im Boden bewegt werden, anstatt sie nahe an der Oberfläche zu halten, wo empfindliche Pflanzenkronen und zarte Wurzeln beschädigt werden können.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Boden, Fixes & Düngemittel


Können Sie Pflanzen zu viel düngen? (Überdüngung)

Es ist möglich, Ihre Pflanzen zu stark zu düngen, selbst wenn Sie das Etikett lesen und die Anweisungen korrekt befolgen. Dies liegt daran, dass es andere Faktoren gibt, die zu Schäden durch Überdüngung Ihrer Pflanzen beitragen. Bevor wir dazu kommen, schauen wir uns einige der klassischen Symptome einer Überdüngung an, damit Sie das Problem identifizieren können.

Symptome einer Überdüngung

Es gibt drei grundlegende Dinge, nach denen Sie suchen müssen, um eine Überdüngung Ihrer Pflanzen festzustellen: Aussehen der Blätter, Wasserstand und Wachstum. Natürlich können Sie immer auf die Oberfläche des Bodens schauen. Wenn Sie eine weiße Ansammlung sehen, sehen Sie möglicherweise überschüssiges Salz, das durch Überdüngung und unzureichende Bewässerung oder Entwässerung verursacht wird.

Blatterscheinung von überbefruchteten Pflanzen

Wenn Sie Ihre Pflanzen zu stark düngen, erhalten sie das, was man nennt Dünger verbrennen. Laut Wikipedia handelt es sich bei der Düngerverbrennung um „Blattsengung aufgrund von Überdüngung, die sich normalerweise auf überschüssige Stickstoffsalze bezieht“.

Diese Blaubeerpflanze leidet unter Düngerbrand (zu viel Stickstoff). Bild von: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Blueberry_nitrogen_burn.JPG

Wenn Ihre Pflanzen unter Düngerbrand leiden, verfärben sich ihre Blätter und werden gelb oder braun. Dies beginnt an den Rändern und setzt sich dann bis zum gesamten Blatt fort.

Schließlich fallen die Blätter ab, wenn sie vollständig absterben. Wenn Sie sich Sorgen über zu viel Stickstoff in Ihrem Boden machen, lesen Sie meinen Artikel über stickstoffarme Düngemittel.

Wasserstand von überdüngten Pflanzen

Düngerverbrennung tritt auf, weil der übermäßige Salzgehalt im Boden eine Pflanze daran hindert, Wasser aufzunehmen. Hohe Salzgehalte im Boden können aufgrund der unterschiedlichen Salzkonzentrationen sogar dazu führen, dass eine Pflanze durch Osmose Wasser durch ihre Wurzeln verliert.

Infolgedessen kann eine Pflanze, die von Düngerbrand betroffen ist, einige der klassischen Symptome von unzureichendem Wasser aufweisen. Zu diesen Symptomen gehören verwelkte (schlaffe) und trockene (knusprige) Blätter.

Welkende Gurkenpflanze, mit freundlicher Genehmigung des Benutzers Sohmen von Wikimedia Commons. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Photo-of-a-real-wilting-cucumber-in-greenhouse.jpg

Sie können auch einige Symptome an den Früchten einiger Pflanzen sehen. Zum Beispiel können Tomaten Blütenendfäule aufweisen, die durch einen braunen oder schwarzen Fleck auf dem Boden der Frucht gekennzeichnet ist. Dies kann aufgrund einer ungleichmäßigen Wasserverfügbarkeit aufgrund von übermäßigem Salz aus dem Dünger auftreten.

Wachstum überbefruchteter Pflanzen

Überdüngte Pflanzen können langsam wachsen oder ganz aufhören zu wachsen. Dies kann auf einen Wassermangel aufgrund überschüssiger Salze oder auf die Unfähigkeit zurückzuführen sein, Nährstoffe aufgrund von Wurzelfäule aufzunehmen.

Es ist jedoch auch möglich, dass Ihre Pflanze auf Kosten von Blumen oder Früchten weiterhin grün wächst. Dies kann auftreten, wenn die Pflanze zu viel Stickstoff erhält, entweder aus Gülle oder Dünger mit hohem Stickstoffgehalt.

Ursachen für Überdüngung

Eine Hauptursache für eine Überdüngung ist die Verwendung von mehr als in der Packung empfohlen. Viele Gärtneranfänger denken, dass mehr besser ist, und sind daher im ersten Jahr zu großzügig mit Dünger.

Wie oben erwähnt, kann dies zu einer Düngerverbrennung führen, da Pflanzen den hohen Salzgehalt im Boden nicht bewältigen können. Selbst wenn Sie die empfohlene Menge Dünger verwenden, gibt es dennoch potenzielle Probleme.

Erstens kann die gleichzeitige Zugabe des gesamten Düngers zu plötzlichen drastischen Änderungen des Nährstoff- und Salzgehalts im Boden führen. Dieser Schock kann Pflanzen schädigen, insbesondere wenn er in Dürreperioden auftritt, in denen sie bereits unter Wassermangel leiden.

Zweitens war der Gehalt an Nährstoffen oder Salz in Ihrem Boden möglicherweise zu hoch. Selbst wenn Sie Ihrem Garten eine angemessene Menge Dünger hinzufügen, kann es dennoch zu Düngerverbrennungen kommen.


So reparieren Sie einen Rasen mit zu viel Dünger

Zum Thema passende Artikel

Die richtigen Düngerausbringungsraten sind äußerst wichtig, wenn Sie einen gesunden Rasen anbauen. Wenn Sie Rasenflächen übermäßig düngen, steigt der Stickstoff- und Salzgehalt im Boden an, wodurch das Gras beschädigt oder abgetötet werden kann. Dieses Phänomen, das als Düngerbrand bekannt ist, äußert sich in gelben bis braunen Streifen oder toten Grasflecken. Oft treten Symptome am Tag nach einer Anwendung auf. Das Auswaschen des überschüssigen Düngers aus dem Boden und das Nachsäen toter Stellen sind die besten Möglichkeiten, um das Problem zu behandeln.

Befestigen Sie einen Sprinklerkopf an einem Gartenschlauch. Stellen Sie den Sprinkler über den Teil des überdüngten Rasens. Schalten Sie den Sprinkler ein und lassen Sie ihn laufen, bis der Boden unter dem Gras vollständig gesättigt ist. Lassen Sie das Wasser durch den Boden abfließen und tragen Sie den überschüssigen Dünger mit sich. Tragen Sie für die nächsten sieben Tage 1 Zoll Wasser pro Tag auf. Bewässern Sie den Rasen in den Morgenstunden, damit die Grashalme trocknen können, damit sich keine Pilzkrankheiten entwickeln. Warten Sie drei bis vier Tage nach der letzten Wasseranwendung, damit der Boden trocknen kann.

Harken Sie die toten Grashalme in den mit Dünger verbrannten Bereichen auf. Entfernen Sie die oberen 2 bis 3 Zoll Erde in dem geräumten Bereich mit einer Schaufel. Legen Sie das tote Gras und den Boden in eine Schubkarre. Transportieren Sie das entfernte Material zu einem Komposthaufen oder Mülleimer und entsorgen Sie es.

Füllen Sie die Löcher mit frischem Mutterboden und drücken Sie ihn vorsichtig nach unten. Fügen Sie zusätzlichen Mutterboden hinzu, bis die Oberfläche 1/4 bis 1/2 Zoll über dem umgebenden Bodenniveau liegt. Glätten Sie die Oberfläche mit dem Rechen.

Pflanzen Sie neue Grassamen in den kahlen Bereichen. Warten Sie bis zum Frühjahr, um Grassorten der warmen Jahreszeit zu pflanzen, und Frühling oder Herbst für Sorten der kühlen Jahreszeit. Mischen Sie 1 Teil Samen mit 3 Teilen Erde, um eine gleichmäßige Abdeckung zu gewährleisten. Verteilen Sie die Mischung gleichmäßig über die bloßen Stellen und tragen Sie 15 bis 20 Samen pro Quadratzoll auf. Verteilen Sie eine 1/4-Zoll-Schicht Kompost auf den Samenflächen.

Bewässern Sie den Bereich gründlich und befeuchten Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 6 Zoll. Einmal täglich gießen, bis der Samen keimt, wobei der Boden feucht, aber nicht feucht bleibt. Wasser zweimal täglich, wenn die Temperaturen 85 Grad Fahrenheit überschreiten. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen, bis drei Viertel des Samens gekeimt sind.

Befruchten Sie die neuen Grassämlinge zwei bis drei Wochen nach dem Keimen. Tragen Sie einen Starterdünger mit 5-10-5 Stickstoff, Phosphor und Kalium in einer Menge von 2 Teelöffeln pro Quadratfuß auf. Den Dünger gleichmäßig über den Boden verteilen. Bewässern Sie den Bereich gründlich.


Was kann ich tun, um das Verbrennen von Düngemitteln zu verhindern?

Es kann allzu leicht sein, einen Rasen zu überdüngen, aber wenn Sie unseren einfachen Schritten folgen, können Sie ihn ganz vermeiden.

Richtige Dosis

Wir haben bereits erwähnt, dass die richtige Dosierung verwendet wird, und wir erwähnen sie aufgrund ihrer Bedeutung für die Rasenpflege erneut.

Wenn Sie Ihren Dünger kaufen, lesen und befolgen Sie die Anweisungen, jedes Mal die richtige Dosis verwenden.

Verschiedene Düngemittel sind in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Überprüfen Sie daher immer jedes Etikett, unabhängig davon, wie gut Sie mit Düngemitteln vertraut sind.

Wenn Sie jemals Zweifel haben, können Sie Bio gehen

Organische Düngemittel werden aus kompostierbaren Inhaltsstoffen hergestellt.

Diese Komponenten werden von den Mikroben im Boden abgebaut und setzen nicht die gleichen Materialien frei wie andere Düngemittel. Organische Düngemittel haben eine geringere Wahrscheinlichkeit, Ihren Rasen zu verbrennen, sind jedoch häufig teurer als normale Düngemittel. Es sei denn, Sie stellen Ihren eigenen Kompost her.

Füttere schwaches Gras weniger Dünger

Wenn der Rasen, den Sie pflegen, robustes und gesundes Gras hat, können Sie die vom Düngemittelhersteller empfohlene volle Dosis verwenden.

Wenn sich der Rasen in einem schlechten Zustand befindet, müssen Sie ihn möglicherweise sanft wieder zum Leben erwecken. Das Hinzufügen von zu viel Dünger kann sich tatsächlich nachteilig auswirken, und das Gras kann möglicherweise nicht alles aufnehmen. Füttere einen schwachen Rasen leicht bis Sie ihm über einige Tage oder Wochen die volle Dosis gegeben haben.

Vorbeugen ist immer das beste Heilmittel.

Wenn Sie unseren Schritten folgen und Ihre Kunden aufklären, müssen Sie sich nie um die Verbrennung von Düngemitteln sorgen. Wenn Sie darauf stoßen, können Sie sehen, wie einfach es ist, es zu behandeln. Es kann eine Weile dauern, bis braunes Gras wieder zum Leben erweckt wird, wenn es überhaupt wieder zum Leben erweckt wird. Sie können jedoch sicher sein, dass Sie Ihrem Kunden einen grünen Rasen geben können, indem Sie entweder das Gras heilen oder es neu besäen.


Zu viel Dünger ist keine gute Sache!

Betroffene Bürger, die unsere Umwelt schützen wollen, führen häufig einen übermäßigen Einsatz von Pestiziden an. Nach meiner Erfahrung verwenden jedoch viele Hausbesitzer und gewerbliche Erzeuger häufiger Düngemittel. Die Anwendung von zu viel Dünger wirkt sich nicht nur auf die Umwelt aus, in der wir leben, sondern schädigt auch die Pflanzen, die wir pflegen möchten.

Starke Düngemittelanwendungen können dazu führen, dass Stickstoff in das Grundwasser gelangt und Phosphor in das Oberflächenwasser gespült wird. Überschüssiger Dünger kann beim Einspülen in Seen und Teiche zu Algenblüten führen. Diese Algenblüten können Sauerstoff im Teich verbrauchen und zum Töten von Fischen führen.

Eine häufige Überbeanspruchung sind Düngemittel im Rasen. Um einen schönen grünen Rasen zu bekommen, glauben viele Hausbesitzer, dass sie hohe Düngermengen abgeben müssen. Überdüngte Rasenflächen sind jedoch anfälliger für Krankheiten wie braune Flecken, Pithium und Helminthsporium.

Wenn Sie zu viel Dünger um die Pflanzen legen, kann dies zu einer Verbrennung des Düngers führen. Die hohe Menge an Salzen, die mit einer Überdüngung verbunden ist, kann die Wasseraufnahme durch die Wurzeln stören. Pflanzen mit Düngerbrand haben häufig Symptome vom Typ Blattsengung.

Überdüngung führt oft zu übermäßigem Pflanzenwachstum, das eine Vielzahl von Problemen verursachen kann. Einige Gemüsepflanzen, wie Tomaten mit zu viel Wachstum, produzieren keine Blüten, so dass sich die Produktion verzögert. Büsche und Sträucher mit dichten Überdachungen sind anfälliger für Krankheitsprobleme, da sie nicht so schnell austrocknen wie Pflanzen mit offenen Überdachungen.

Denken Sie daran, dass ein wenig Dünger viel bewirken kann, um gesunde Pflanzen zu erhalten.

Was hat es so hilfreich gemacht? (Optional) Erklärung senden


Wie kann verhindert werden, dass es erneut passiert?

Eine einmalige Überdüngung Ihres Rasens ist schon schlimm genug, aber eine zweimalige Düngung wäre ein Albtraum. Hier sind einige Tipps, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern.

Verwenden Sie Granulat anstelle von Pulvern oder Flüssigkeiten

Es ist leicht zu erkennen, wo Sie zu viele Düngergranulate abgelegt haben, und Sie haben die Möglichkeit, diese aufzunehmen, bevor sie den Rasen beschädigen. Dies ist bei Pulver- und Flüssigdüngern viel schwieriger oder unmöglich.

Verschüttetes Granulat ist leicht aufzunehmen

Verwenden Sie Kompost

Kompost ist ein fantastischer Dünger und es ist fast unmöglich, Ihren Rasen mit Kompost zu verbrennen, da er nicht viel Salz enthält.

Verwenden Sie einen langsam freisetzenden Dünger

Wenn Kompost nichts für Sie ist, sollten Sie einen langsam freisetzenden Dünger verwenden. Da die Salze eher allmählich als auf einmal freigesetzt werden, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass Dünger verbrannt wird.

Folge den Anweisungen

Unabhängig davon, welchen Dünger Sie verwenden, lesen und befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig. Wenn Sie sich beeilen, können Sie leicht überschätzen, wie viel Dünger Sie benötigen. Nehmen Sie sich Zeit und überprüfen Sie es noch einmal, bevor Sie etwas verbreiten.

Vermeiden Sie es, nasse Rasenflächen zu düngen

Dünger kann an feuchten Grashalmen haften bleiben, anstatt sich zu verteilen.


Schau das Video: Natürlichen Dünger selber machen Bokashi und mehr.. Mit Garten Gysi


Vorherige Artikel

Anbau von Trauben in der Nähe von St. Petersburg

Nächster Artikel

Informationen zu Culvers Wurzel