Agave victoriae-reginae 'Goldene Prinzessin'


Sukkulenten

Agave victoriae-reginae 'Goldene Prinzessin'

Agave victoriae-reginae 'Golden Princess' ist eine kleine, langsam wachsende Sukkulente, die Rosetten aus eng anliegenden, sich verjüngenden Blättern bildet, die enden…


Agave victoriae-reginae 'Goldene Prinzessin'

Diese saftigen tropischen Stauden wachsen aufgrund ihrer großen, steifen, schwertförmigen Blätter, die in engen Rosetten angeordnet sind. Blütenstiele werden nur selten produziert, außer bei großen, alten Pflanzen. Sie können aus Samen gezogen werden, die im Frühjahr unter Glas gesät wurden, oder durch gelegentliches Pflanzen von Saugnäpfen im Frühling oder Sommer vermehrt werden. Pflanzen benötigen im Winter eine Mindesttemperatur von 7 ° C.

Ein wenig frosthart: 0 ° C

Frei entwässern und fruchtbar

Gemeinsamen Namen

Lateinischer Name

Agave victoriae-reginae 'Goldene Prinzessin'

Familie

Licht

Frost

Ein wenig frosthart: 0 ° C

Frei entwässern und fruchtbar

Wasser


Agave victoriae-reginae „Goldene Prinzessin“ - Sukkulente

Agave victoriae-reginae „Goldene Prinzessin“ ist eine bunte Form der Königin Victoria Agave. Wie bei der Art ist diese Sukkulente eine sehr langsam wachsende kleine klumpenbildende Pflanze. Sie kann bis zu 30 cm hoch und bis zu 45 cm breit werden und eng anliegende, sich verjüngende Blätter haben, die in einem kleinen Endrücken enden, dessen Blattränder glatt und ohne Rückgrat sind. Diese Sorte hat breite gelbe Ränder, die dieser Pflanze zusätzlich zu den bereits dramatischen silbernen Markierungen an den Rändern und in der Mitte des Blattes ein dreifarbiges Aussehen verleihen.

Wissenschaftliche Klassifikation:

Familie: Asparagaceae
Unterfamilie: Agavoideae
Gattung: Agave

Wissenschaftlicher Name: Agave victoriae-reginae „Goldene Prinzessin“
Synonyme: Agave victoriae-reginae var. variegata, Agave victoriae-reginae f. Variegata, Agave victoriae-reginae „Kazo Bana“, Agave victoriae-reginae „Variegata“, Agave victoriae-reginae „Aurea Marginata“

Wie man Agave victoriae-reginae „Goldene Prinzessin“ anbaut und pflegt:

Licht:
Es gedeiht am besten in voller Sonne bis hellem Schatten. Ein nach Süden oder Südosten ausgerichtetes Fenster funktioniert hervorragend.

Boden:
Es wächst lieber in gut durchlässigen Böden. Verwenden Sie eine Standard-Sukkulenten- oder Kakteen-Blumenerde.

Temperatur:
Es bevorzugt warme Frühlings- und Sommertemperaturen von 21 ° C bis 32 ° C und kühlere Herbst- und Wintertemperaturen von 10 ° C bis 15 ° C.

Wasser:
Bewässern Sie diese Pflanze im Frühjahr, wenn der oberste Zentimeter des Bodens vollständig trocken ist. Lassen Sie den Boden nicht vollständig trocknen. Im Winter und Herbst, wenn das Wachstum unterbrochen ist, sehr leicht gießen. Zu viel Wasser kann Wurzelfäule verursachen oder dazu führen, dass die Blätter blass werden und fallen.

Dünger:
Im Frühjahr und Sommer alle zwei Wochen mit einem Standard-Flüssigdünger düngen. Im Herbst und Winter nicht füttern.

Vermehrung:
Es kann leicht aus Ablegern vermehrt werden, was die schnellste und zuverlässigste Methode zur Herstellung von Agavenpflanzen ist. Agavenpflanzen setzen Ableger von der Basis der Mutterpflanzen aus, die leicht entfernt werden können, um eine neue Pflanze zu starten. Das Wachsen von Agaven aus Samen bringt schnell eine große Anzahl von Pflanzen hervor. Eine feuchte, sterile Bodenmischung, die zu gleichen Teilen Perlit und Torf enthält, ist ideal zum Keimen von Samen an einem warmen Ort mit indirektem Licht. Der Boden muss leicht feucht bleiben, bis sich die Pflanzen etabliert haben. Eine durchsichtige Plastikhülle hält den Boden zwei bis drei Wochen lang feucht, bis die Samen sprießen. Ein tägliches Sprühen hält die Sämlinge feucht, bis sie zur Verpflanzung bereit sind.

Schädlinge und Krankheiten:
Es hat keine ernsthaften Schädlings- oder Krankheitsprobleme. Achten Sie auf Mehlwanzen und Schuppen.


Schau das Video: How to Care Queen Victoria Agave


Vorherige Artikel

Probleme mit Spinat mit falschem Wurzelknoten: Behandlung von Spinat mit Nematoden mit falschem Wurzelknoten

Nächster Artikel

Interessante Rebsorten