Alpenveilchen


Die Alpenveilchenpflanze gehört zur Familie der Primeln. In der Natur kommt die Blume im Mittelmeerraum und in Mitteleuropa sowie in Kleinasien vor.

Vertreter dieser Gattung sind krautige mehrjährige Pflanzen. Die dicke Wurzel hat eine knollenförmige Form. Aus der Wurzel wachsende grüne Blattplatten haben lange Blattstiele, in einigen Fällen sind sie mit einem silbernen Farbmuster verziert. Auf hohen Stielen bilden sich herabhängende Blüten. Die Blüte wird im Winter oder Frühling beobachtet, abhängig von der Art. Es ist ganz einfach, Alpenveilchen zu Hause zu kultivieren, während ein Busch Sie viele Jahre lang mit seiner Blüte begeistern wird. Bevor Sie jedoch eine solche Blume züchten, sollten Sie bedenken, dass sie normalerweise nur in der Kühle wächst und blüht. Wenn sie jedoch im Raum heiß ist, fliegt ihr Laub herum und die Blüte hört auf. Dank der Züchter gibt es heute eine große Anzahl von Alpenveilchensorten, von denen einige perfekt für den Innenanbau geeignet sind.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... In der Regel von den letzten Tagen von Oktober bis März.
  2. Erleuchtung... Das Licht ist diffus, aber hell.
  3. Temperaturregime... Im Sommer - 20-25 Grad und im Winter - 10-14 Grad.
  4. Bewässerung... Verwenden Sie die Bodenbewässerungsmethode. Während der Blütezeit reichlich gewässert, und die Bodenmischung sollte die ganze Zeit leicht feucht sein. Wenn die Blüte vorbei ist, wird die Häufigkeit und Häufigkeit der Bewässerung allmählich verringert, und nachdem das Laub vollständig trocken ist, wird die Bodenmischung nur angefeuchtet, damit sie nicht vollständig austrocknet.
  5. Luftfeuchtigkeit... Es sollte groß sein. Bevor die Knospen erscheinen, sollten die Cyclamens systematisch mit warmem Wasser aus einem Sprühgerät angefeuchtet werden. Und nachdem sich die Knospen während der Blüte gebildet haben, wird die Pflanze zusammen mit dem Blumentopf auf ein mit nassen Kieselsteinen gefülltes Tablett gelegt.
  6. Dünger... Von dem Moment an, in dem das Laub erscheint und bis sich Knospen bilden, wird die Blüte alle 4 Wochen mit einem komplexen Dünger für dekorative Laubpflanzen gefüttert. Und nachdem sich die Knospen gebildet haben und bis zum Ende der Blüte, wird die Fütterung einmal im Monat auf die gleiche Weise durchgeführt, aber dafür wird Dünger für die Blüte von Zimmerpflanzen verwendet.
  7. Ruhezeit... In der Regel von Mai bis Juni.
  8. Transfer... Die Pflanze wird jedes Jahr unmittelbar nach dem Erscheinen des Laubes auf der Knolle umgepflanzt.
  9. Bodenmischung... Torf, Humus und Sand werden in einem Teil und Blattboden in 2 bis 3 Teilen aufgenommen.
  10. Reproduktion... Knollen und Samenmethode.
  11. Schädliche Insekten... Rüsselkäfer und Alpenveilchenmilben.
  12. Krankheiten... Graufäule. Außerdem können Probleme mit der Pflanze auftreten, wenn sie nicht ordnungsgemäß gepflegt wird oder wenn keine optimalen Wachstumsbedingungen geschaffen werden.
  13. Eigenschaften... Die Knollen einer solchen Pflanze enthalten giftigen Saft, der Durchfall, Erbrechen und Krampfanfälle verursachen kann.

Geheimnisse der Alpenveilchenpflege - Alle werden freundlich sein

Alpenveilchenpflege zu Hause

Erleuchtung

Damit die Alpenveilchen wachsen und sich voll entwickeln können, muss sie richtig beleuchtet sein. Ein westliches oder östliches Fensterbrett ist für diese Blume am besten geeignet. Da die direkten Sonnenstrahlen die Pflanze schädigen können, wählen Sie einen Platz außerhalb des Fensters oder beschatten Sie sie, wenn Sie sie auf die südliche Fensterbank stellen müssen. Das Nordfenster ist nicht für eine Blume geeignet, da die Beleuchtung sehr schlecht ist.

Temperaturregime

Im Winter ist eine normale Entwicklung und üppige Blüte des Alpenveilchens nur möglich, wenn die Lufttemperatur zwischen 10 und 14 Grad liegt. In der warmen Jahreszeit beträgt die optimale Temperatur für eine solche Pflanze 20-25 Grad.

Bewässerung

Gießen Sie die Blume mit weichem Wasser, dessen Temperatur 2 Grad unter Raumtemperatur liegt. Es wird 24 Stunden vor dem Gießen in einem Behälter gesammelt und gut absetzen gelassen. Die Bewässerung sollte während der gesamten Blütezeit reichlich sein. Übertrocknen Sie das Substrat im Topf nicht und stellen Sie sicher, dass keine Flüssigkeit darin stagniert. Für Alpenveilchen ist die Bodenbewässerung (durch einen Sumpf) gut geeignet. In diesem Fall gelangt kein Wasser auf die Knolle, den Kern und die Knospen des Busches. Wenn die Pflanze gewässert ist, gießen Sie nach 2-3 Stunden überschüssiges Wasser aus der Pfanne. Am Ende der Blüte wird die Bewässerung reduziert, und wenn das gesamte Laub vollständig trocken ist und die Knolle ebenfalls freigelegt ist, sollte die Bewässerung sehr selten und selten werden.

Luftfeuchtigkeit

Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wird der Busch aus einer Sprühflasche mit Regen oder gut abgesetztem Wasser angefeuchtet. Ein ähnliches Verfahren kann jedoch nur vor der Bildung von Knospen durchgeführt werden. Danach wird zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit eine andere Methode angewendet: Nasser Torf oder Kieselsteine ​​werden in die Palette gegossen und ein Blumentopf darauf gestellt. Stellen Sie sicher, dass der Boden des Behälters nicht mit Wasser in Berührung kommt.

Dünger

Sie müssen mit dem Füttern der Blume beginnen, sobald die Blätter erscheinen. Dazu wird ein vollständiger mineralischer oder organischer Dünger verwendet. Sobald die Blüte beginnt, wird die Fütterung gestoppt. Denken Sie daran, dass wenn sich zu viel Stickstoff im Substrat befindet, dies zu Fäulnis auf der Knolle führen kann.

Ruhezeit

Sobald das Laub auszutrocknen beginnt und von der Blume absterbt, deutet dies darauf hin, dass eine Ruhephase beginnt. Reduzieren Sie die Häufigkeit sowie die Häufigkeit des Gießens, und dies sollte schrittweise erfolgen. Und wenn die Pflanze völlig kahl ist, wird sie spärlich und selten gewässert.

Der Raum, in dem sich die Anlage befindet, wird systematisch belüftet. Wenn möglich, stellen Sie es auf einen Balkon, der vor der Sonne geschützt ist. Im August oder September wird der Busch an einen gut beleuchteten Ort gebracht und beginnt allmählich, die Bewässerung zu erhöhen. Während der Ruhephase kann die Blume zu Hause auf andere Weise gelagert werden: Wenn der Busch verblasst, die Bewässerung verringert wird und wenn das gesamte Laub absterbt, sollte der Topf um 90 Grad gedreht werden und in dieser Position bis zum letzten Sommer oder erste Herbstwochen ...

Blühen

Einheimische Alpenveilchen können bis zu fünfzehn Jahre hintereinander prächtig blühen, während sich jährlich bis zu 70 spektakuläre Blüten darauf bilden. Nachdem die Blüten verdorrt sind, werden sie zusammen mit dem Stiel in der Nähe der Knolle vorsichtig abgequetscht. Es ist äußerst unerwünscht, sie abzuschneiden. Dann wird die Bruchstelle mit Holzkohlepulver behandelt.

Cyclamen-Transplantation

Die Transplantation wird jährlich im August oder September durchgeführt, nachdem das erste Laub aus der Knolle hervorgegangen ist. Wählen Sie einen breiten Behälter zum Umpflanzen und füllen Sie ihn mit einem losen Substrat mit einem pH-Wert von 5,5–6. Die ungefähre Zusammensetzung der Bodenmischung: Humus, Sand und Torf (jeweils ein Teil) sowie Blattboden (2 oder 3 Teile). Sie können auch ein Substrat der folgenden Zusammensetzung verwenden: Sand, Humus und Blattboden (1: 2: 4). Wenn der pH-Wert der Bodenmischung höher als 6,5 ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Pflanze von Pilzkrankheiten befallen wird.

Nachdem der Busch aus dem Topf genommen wurde, schneiden Sie alle verfaulten Wurzeln ab und versuchen Sie dabei, gesunde nicht zu verletzen. Denken Sie beim Pflanzen einer Knolle daran, dass sie sich um ein halbes oder ein Drittel über die Bodenmischung erheben sollte. Dadurch wird die Blüte der Alpenveilchen prächtiger. Vergessen Sie nicht, eine gute Drainageschicht am Boden des Behälters anzubringen, um eine Stagnation des Wassers im Wurzelsystem zu vermeiden.

Wie man Cyclamen zu Hause richtig transplantiert [Leroy Merlin]

Virulenz

Im Saft eines Teils des persischen Alpenveilchenstrauchs sowie in seiner Knolle befinden sich giftige Substanzen, die Durchfall, Krämpfe und Erbrechen verursachen können.

Wie ist Alpenveilchen nützlich?

Aus Cyclamen wird eine Infusion hergestellt, die bei Koliken, Rheuma, Neuralgie, Verdauungsstörungen und Blähungen eingesetzt wird.

Aus Samen wachsen

Saatgutsammlung

Um Samen von einem Indoor-Alpenveilchen zu sammeln, ist eine künstliche Bestäubung erforderlich. Nehmen Sie dazu eine Bürste mit weichen Borsten und übertragen Sie den Pollen von der Blüte eines Busches auf die Blume eines anderen. Wenn es nur einen Busch gibt, wird der Pollen auf die gleiche Weise von Blume zu Blume übertragen. Damit dieses Verfahren so effektiv wie möglich ist, sollte es an einem sonnigen Morgen durchgeführt werden und muss mehrmals wiederholt werden. Auch die Düngung des Busches mit einer Nährlösung wirkt sich positiv auf die Fruchtbildung aus (pro Liter Wasser 0,5 g Kaliumsulfat und 1 g Superphosphat). Denken Sie daran, dass das Trocknen der Samen nach der Ernte ihre Keimung negativ beeinflusst. Die Qualität des Saatguts, das im Geschäft verkauft wird, hängt direkt von seiner Charge ab.

Aussaat und Pflege

Die Aussaat erfolgt in den letzten Augusttagen. Zunächst werden sie in eine Zuckerlösung (5%) getaucht, und dann werden alle aufgetauchten Samen weggeworfen. Sie können mit der Lösung nur die Samen säen, die sich am Boden des Glases befinden. Dann wird der Samen einige Zeit in Zirkonlösung gehalten. Füllen Sie den Behälter mit einer angefeuchteten Bodenmischung (Sand und Torf (1: 1) oder Torf und Vermiculit (1: 1)), legen Sie die Samen gleichmäßig auf die Oberfläche, bestreuen Sie sie mit einer Schicht derselben Bodenmischung und seine Dicke sollte etwa 10 mm betragen. Von oben wird der Behälter mit Plastikfolie abgedeckt, die undurchsichtig sein sollte. Vergessen Sie nicht, systematisch zu gießen und zu lüften. Die Lufttemperatur, in der sich die Pflanzen befinden, kann zwischen 18 und 20 Grad variieren.

Die ersten Triebe sollten in 1–1,5 Monaten erscheinen. Sobald dies geschieht, wird das Tierheim an einen kühleren Ort (15 bis 17 Grad) gebracht, der gut beleuchtet, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein sollte. Wenn kleine Knötchen und 2 oder 3 Blattplatten erscheinen, pflücken Sie die Sämlinge in Töpfe, die mit einer Bodenmischung aus Torf, Sand und Blattboden (2: 1: 4) gefüllt sind. Während der Transplantation sollten die Knötchen vollständig mit Bodenmischung bestreut werden. 7 Tage nach dem Umpflanzen wird empfohlen, die jungen Büsche zu füttern. Dazu wird ein halbverdünnter Blumendünger verwendet. In den letzten Frühlingswochen werden die Sämlinge in einzelne Behälter umgepflanzt, und ihre erste Blüte sollte etwa im fünfzehnten Wachstumsmonat erfolgen.

Alpenveilchen vom Samen bis zur Keimung!

Mögliche Probleme

  • Alpenveilchenblätter werden gelb. Wenn das Alpenveilchen mit übermäßig hartem Wasser bewässert wird, kann es zu einer Gelbfärbung des Laubes kommen, und die Farbe seiner Blattstiele ändert sich nicht.
  • Das Auftreten von Fäulnis... Wenn die Entwässerung nicht gut genug ist, kann eine systematische Stagnation der Flüssigkeit in der Bodenmischung beobachtet werden, die häufig zur Entwicklung von Fäulnis an den Knollen führt.
    Wenn die Bewässerung sehr reichlich ist, verrotten die Blattstiele der Blattplatten sowie die Stiele, und dies wird zur Todesursache für das Alpenveilchen.
  • Laub herumfliegen... Wenn der Raum sehr heiß und die Luft übermäßig trocken ist, wird eine Vergilbung und ein Umfliegen der Blattplatten beobachtet.
  • Graufäule... Der Busch infiziert Graufäule, wenn er sich in einem kühlen Raum befindet, der nicht belüftet ist.
  • Schädlinge... Wenn sich eine Alpenveilchenzecke auf einer Blume niedergelassen hat, muss sie zerstört werden. Sie können verstehen, dass der Busch von diesem Schädling durch die folgenden Symptome betroffen ist: Das Laub wird kleiner und seine Form ändert sich, die Krümmung der Stiele und das Welken der Blüten werden beobachtet, die Knospen biegen sich gleichzeitig.
    Ein Traubenrüsselkäfer kann sich auch auf der Pflanze niederlassen. Dadurch brechen die Alpenveilchen-Triebe ab und sterben ab. Überprüfen Sie das Substrat unbedingt auf Rüsselkäferlarven.

Alpenveilchenblätter werden gelb, was soll ich tun? Probleme beim Anbau von Cyclamens.

Arten von Alpenveilchen mit Fotos und Namen

Persisches Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

Diese Art von Alpenveilchen ist in Teilen Afrikas, Asiens und Westeuropas (Äthiopien, Zypern, Sudan, Italien und Iran) weit verbreitet. Eine solche Blume wächst normalerweise in Ländern, in denen das Wetter im Winter mäßig kühl ist, beispielsweise in Norditalien, und ihre Blüte wird im Winter beobachtet.

Es ist bekannt, dass Heiler in der Antike eine solche Pflanze gegen Rheuma, Sinusitis und Erkrankungen des Zentralnervensystems verwendeten. Es half auch bei Schlangenbissen. Die Art blüht sehr lange, fast während der gesamten Vegetationsperiode. Einige der Sorten im Sommer können das Laub abwerfen. Diese Art wächst und entwickelt sich aktiv von 3 bis 4 Monaten, und der Rest der Zeit hat sie eine Ruhephase.

Die herzförmigen Blattteller sind dunkelgrün und mit einem marmorierten weißen Muster verziert. Die Farbe der Blumen kann unterschiedlich sein, zum Beispiel: weiß, pink, lila und rot. In einer Knolle sammelt Alpenveilchen einen Vorrat an verschiedenen mineralischen und organischen Substanzen. Und er gibt diese Substanzen während der Ruhezeit aus. Wenn unter natürlichen Bedingungen die Blüte einer Pflanze im Winter beobachtet wird, sind einfach organische Substanzen dafür notwendig.

Es gibt eine große Anzahl persischer Alpenveilchen-Hybriden, die von niederländischen Züchtern gezüchtet wurden. Die Blütezeit bei Hybriden ist länger. Und die Blüten von Hybrid-Cyclamens können in verschiedenen Farben gefärbt werden. Zum Beispiel hat das Alpenveilchen der persischen Serie "Makro" 18 verschiedene Farben. Darüber hinaus ist der Busch einer solchen Hybride größer und blüht länger als die Artenpflanze.

Cyclamen European oder errötend

Diese Art kommt in Mitteleuropa (Slowenien, Norditalien und Mazedonien) am häufigsten in der Natur vor. Eine solche krautige Pflanze ist immergrün. Die Knolle hat eine flache, runde Form (leicht abgeflacht) und einen einzigen Wachstumspunkt. Mit der Zeit verformt sich die Knolle und es treten dicke Triebe auf, die ihre eigenen Wachstumspunkte haben. Grundblattplatten sind silbrig-grün gefärbt. Ihre Form ist herzförmig mit einer spitzen Spitze und einer leicht gezackten Kante. Die nahtlose Oberfläche der Blätter hat eine grünlich-lila Farbe. Einzelne fünfblättrige Blüten bilden sich auf hohen Stielen. Die Blütenblätter haben eine ovale Form und sind leicht spiralförmig verdreht. Die Besonderheit dieser Art ist, dass das Aroma ihrer Blüten stark, aber zart ist.

Diese Art blüht während der gesamten Vegetationsperiode (von Frühling bis Herbst). Die Blüten können rosa, violett-rosa, hellviolett oder tiefviolett sein.

Diese Art hat eine sehr beliebte Sorte purpurascens, die spektakuläre Blüten von rosa-lila oder burgunderfarben hat. Das Wort "purpurascens" aus dem Lateinischen wird als "lila" übersetzt. Die Züchter konnten auch andere Sorten züchten, die sich in der Farbe der Blüten und der Blühdauer unterscheiden, zum Beispiel:

  • Carmineolineatum - die Farbe der Blüten ist weiß;
  • See Garda - Blumen sind rosa gestrichen;
  • Album - spektakuläre weiße Blüten.

Alpenveilchen Afrikaner

Dieser Typ ist bei Blumenzüchtern sehr beliebt. Er kommt aus Algerien und Tunesien und wächst lieber in Büschen. Dieser Typ ist äußerlich dem Efeu-Cyclamen ähnlich.

Es gibt zwei Formen dieser Art von Alpenveilchen: tetraploide und diploide. In der diploiden Form sind die Blattplatten kleiner, und die Blattstiele können unterschiedliche Formen haben, und es gibt auch duftendere Blüten. Unter Raumbedingungen wird in der Regel die diploide Form dieses Alpenveilchens gezüchtet. Das Laub ist herzförmig und in einem grünlich-silbernen Farbton gehalten. Blattplatten wachsen direkt aus der Knolle, während sie in der Länge etwa 15 Zentimeter erreichen können. Dies wird als Hauptunterschied zwischen dieser Art und Efeu Cyclamen angesehen. Die Blüte beginnt im Frühjahr und endet im Herbst, während das Auftreten von neuem Laub nur von September bis November erfolgt. Blumen können in verschiedenen Farben von tiefem Rosa bis hellem Rosa gefärbt werden.

Denken Sie beim Anbau von afrikanischem Alpenveilchen daran, dass es Substanzen enthält, die für Katzen und Hunde giftig sind. Diese Art zeichnet sich durch ihre geringe Frostbeständigkeit aus und benötigt daher einen besonderen Schutz für den Winter. Auch direkte Sonnenstrahlen können ihm schaden. Diese Art unterscheidet sich von anderen Vertretern der Mirsinovy-Unterfamilie durch ihr schnelles Wachstum und ihre Entwicklung. Nachdem der Busch das Laub abgeworfen hat, wird empfohlen, es an einem trockenen Ort mit einer Lufttemperatur von etwa 15 Grad neu anzuordnen.

Alpencyclamen (Cyclamen alpinum)

Alpine Alpenveilchen haben eine sehr verwirrende Geschichte. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und in die Liste der Pflanzen der Familie Mirsinov aufgenommen. Im Laufe der Jahre wurde Alpencyclamen jedoch als ausgestorbene Art angesehen, was bis 1956 andauerte. Lange Zeit wurde das Epitheton "Alpinum" in Bezug auf Cyclamen intaminatium verwendet. Dies führte zu Verwirrung, so dass Experten einen neuen Namen für die alpine Cyclamen-Cyclamen-Trochotherapie eingeführt haben. Dieser Begriff wird heute noch von einem großen Teil der Experten verwendet, obwohl Davis Anfang der sechziger Jahre das Verschwinden des Alpenzyklamens bestritt. Anfang der 2000er Jahre wurden bis zu 3 Expeditionen zur Erforschung dieser Art von Alpenveilchen geschickt. Infolgedessen wurde bestätigt, dass diese Art von Alpenveilchen heute unter natürlichen Bedingungen vorkommt.

Bei dieser Pflanze befinden sich die Blütenblätter der Blume im Gegensatz zu anderen Arten in einem Winkel von 90 Grad und nicht wie üblich in einem Winkel von 180 Grad. Sie sind in verschiedenen Farbtönen von rosa bis karminrot lackiert, und an der Basis jedes Blütenblatts befindet sich ein violetter Fleck. Die Blüten haben einen zarten, angenehmen Duft, der dem von frischem Honig ähnelt. Ovale Blattplatten sind grünlich-grau gefärbt.

Cyclamen Colchis oder Pontic

Diese Art stammt aus den Bergen des Kaukasus. Colchis cyclamen wird auch als kaukasisch, pontisch oder abchasisch bezeichnet. In Innenräumen wird die Blüte von Juli bis zu den letzten Oktobertagen und unter natürlichen Bedingungen beobachtet - von den ersten Septembertagen bis zur zweiten Oktoberhälfte. Diese Art kommt häufig in den Bergen in einer Höhe von 300 bis 800 Metern zwischen Baumwurzeln vor. Das Auftreten von Blüten und Blättern in einer bestimmten Pflanze erfolgt gleichzeitig. Elliptische, leicht gebogene Blütenblätter haben eine dunkelrosa Farbe (der Farbton ist am Rand dunkler), ihre Länge kann zwischen 1 und 1,6 cm variieren. Auf der gesamten Oberfläche der Knolle befinden sich Wurzeln. Diese Art bevorzugt schattige Gebiete mit feuchtem Boden. Es wächst langsam und seine Blüten haben ein starkes, aber angenehmes Aroma. Samenmaterial reift innerhalb eines Jahres.

Aufgrund der Tatsache, dass Colchis cyclamen massiv zum Schneiden von Blumensträußen sowie zum Sammeln von medizinischen Rohstoffen verwendet wird, wurde es vor nicht allzu langer Zeit im Roten Buch aufgeführt. Heute gibt es in der Natur noch einige Exemplare dieser Art von Alpenveilchen, doch nach Ansicht von Experten nimmt ihre Zahl merklich ab.

Griechische Alpenveilchen

In der Natur findet man diese Art auf den Inseln Zypern, Rhodos und Kreta sowie auf dem griechischen Festland und an den Küsten der Türkei. Es kann auf einer Höhe von 1,2 Tausend Metern über dem Meeresspiegel gefunden werden. Wächst am liebsten in feuchten, schattigen Bereichen. Die Form der Blattplatten kann sehr unterschiedlich sein: von oval bis herzförmig. Die Farbe des Laubes kann auch von hellem Kalk bis dunkelgrün variieren, seine Oberfläche ist mit charakteristischen Flecken eines kontrastierenden Grau- oder Cremetons verziert. Blumen bilden sich vor dem Laub oder sie erscheinen gleichzeitig. Die Blüten können in verschiedenen Farben von karminrot bis hellrosa gefärbt werden. An der Basis der Blüten befinden sich violette Flecken. Auf der Peloponnesischen Halbinsel wurde 1980 eine seltene Unterart des griechischen Alpenveilchens mit weißen Blüten gefunden, die in das Rote Buch aufgenommen wurde.

Kosky Cyclamen

Die Art Kos cyclamen wurde nach der Insel Kos in der Ägäis benannt. Diese Art kommt in der Natur in den Küsten- und Bergregionen Georgiens, Syriens, der Ukraine, Bulgariens, des Libanon, der Türkei und des Iran vor. Die Blüte beginnt im letzten Winter oder in den ersten Frühlingswochen. Das Auftreten von Blattspreiten tritt in den letzten Herbstwochen und in einigen Fällen auch im Winter auf. Die Farbe des Laubes hängt von der Art des Alpenveilchens ab und kann entweder dunkel silber oder grün sein. Blumen können auch in verschiedenen Farben wie Rot, Rosa, Lila oder Weiß gemalt werden. Die Blütenblätter an der Basis sind in einem satten Farbton gemalt. Bei dieser Art von Alpenveilchen wachsen die Wurzeln nur von unten auf den Knollen. Experten entdeckten Muster in der Veränderung der Farbe der Blütenblätter, der Größe der Blüten und der Form der Blattplatten: Die in Syrien und im Südlibanon wachsenden Pflanzen haben nierenförmiges Laub und rosafarbene Blüten, Cyclamens mit satten rosa Blüten wachsen weiter Je weiter die Ostküste der Türkei entfernt ist, desto größer sind die Blüten und desto schmaler ist das Laub. In den südlichen Regionen des Iran und Aserbaidschans haben Alpenveilchen große Blüten und herzförmiges Laub.

Zypriotisches Alpenveilchen

Diese Art ist eine von drei Pflanzen der Familie Mirsinov, die auf der Insel Zypern zu finden sind. Am häufigsten kommt diese Art in den Bergen Troodos und Kyrenia in einer Höhe von 100 bis 1100 Metern über dem Meeresspiegel vor. Solche Alpenveilchen wachsen lieber auf felsigem Boden unter Bäumen oder Sträuchern. Die Höhe einer solchen Staude kann zwischen 8 und 16 Zentimetern variieren. Weiße oder rosafarbene Blüten haben einen charakteristischen Honiggeruch. An der Basis jedes Blütenblattes befinden sich violette oder violette Flecken. Die Form der Blattplatten ist herzförmig, sie können in verschiedenen Farbtönen von Oliv bis Dunkelgrün lackiert werden. Die Blüte beginnt in den letzten Septembertagen und endet im mittleren bis späten Winter. Diese Pflanze ist ein Symbol für Zypern. Als Zierpflanze werden solche Alpenveilchen in einer Vielzahl von Ländern angebaut.

Alpenveilenefeu

Diese Art kommt am häufigsten in mittleren Breiten vor. Die meisten Züchter nennen diese Art "neapolitanisch", während Experten sie "Efeu" nennen. Die Pflanze erhielt 1789 ihren ersten Namen "Cyclamen hederifolium" und 1813 den zweiten "Cyclamen neapolitanum". Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine solche Pflanze kaufen, denn unter dem Deckmantel neapolitanischer Alpenveilchen wird Ihnen möglicherweise ein europäischer verkauft es ist eine Unterart von Cyclamen neapolitanum. Um die Täuschung aufzudecken, müssen Sie die genaue Beschreibung des Efeu-Alpenveilchens kennen.

Diese Art stammt von der Mittelmeerküste (von der Türkei bis nach Frankreich). Diese Art unterscheidet sich von den anderen durch ihre hohe Frostbeständigkeit. In den Ländern Südeuropas wird eine solche Pflanze zur Dekoration von Parks verwendet. In den mittleren Breiten wird diese Art ausschließlich zu Hause angebaut.

Solche Alpenveilchen wurden aufgrund der Form der grünen Blattplatten Efeu genannt: abgerundet mit kleinen Kerben, die dem Efeublatt sehr ähnlich sind. Die Blume hat eine ähnliche Form wie die Blume des europäischen Alpenveilchens, aber an ihrer Basis befinden sich spektakuläre Hörner. Das Wurzelsystem einer solchen Pflanze ist oberflächlich und die Blüten können nur rosa gefärbt werden. Dank der Züchter wurden jedoch viele Sorten dieser Art von Alpenveilchen geboren. Einige Sorten sind "Zwerge", während andere von Dezember bis März blühen, und einige von ihnen haben ein angenehmes, aber scharfes Aroma und eine spektakuläre Farbe.

Sorten von Alpenveilchen. Arten und Sorten mit einer Beschreibung.


Epipremnum zu Hause: Pflege und Typen

Autor: Natalia Kategorie: Zimmerpflanzen Veröffentlicht: 20. Februar 2019 Letzte Änderung: 11. Januar 2021

  • Epipremnum pflanzen und pflegen
  • Botanische Beschreibung
  • Home Epipremnum Care
    • Wachstumsbedingungen
    • Bewässerung und Fütterung
    • Transplantation und Fortpflanzung
  • Schädlinge und Krankheiten
    • Krankheiten und ihre Behandlung
    • Schädlinge und der Kampf gegen sie
  • Arten und Sorten
    • Epipremnum golden (Epipremnum aureum)
    • Epipremnum pinnatum (Epipremnum pinnatum)
    • Waldepipremnum (Epipremnum silvaticum)
  • Literatur
  • Kommentare (1)

Epipremnum (lateinisches Epipremnum) - eine Gattung krautiger mehrjähriger Reben der Aroid-Familie, die nach verschiedenen Quellen 8 bis 30 Arten aufweist. Der wissenschaftliche Name "epipremnum" bedeutet in der Übersetzung "auf den Stämmen" und erklärt die Existenzweise von Vertretern der Gattung, deren Verbreitungsgebiet tropische Wälder von Nordaustralien bis Indien umfasst. Die meisten Arten kommen in Südostasien vor. Derzeit haben sich Epipremnums jedoch an anderen Orten, beispielsweise auf Hawaii, eingebürgert.
Eine der beliebtesten Pflanzen dieser Gattung in der Innenkultur ist das goldene Epipremnum, besser bekannt als "Scindapsus". Tatsächlich sind Epipremnum und Scindapsus zwei verschiedene, wenn auch verwandte Pflanzen. Da jedoch die Wachstumsbedingungen und Pflegeanforderungen für sie nahezu gleich sind, können wir davon ausgehen, dass dieser Artikel die Kultivierung von Epipremnum und Scindapsus in Innenräumen gleichermaßen beschreibt.


Schau das Video: Alpenveilchen Fürstenbrunn Maibaum


Vorherige Artikel

Konsolidiert

Nächster Artikel

Pflanzenwachstumsregulatoren