Blumentropfen in Quitten: Warum lässt Quittenbaum Blumen fallen?


Von: Ilana Goldowitz Jimenez, Pflanzenwissenschaftlerin und Schriftstellerin

Die Quitte ist ein Obstbaum mit einer langen Geschichte des Anbaus in Westasien und in Europa. Quittenfrüchte werden gekocht gegessen, zur Herstellung von Gelees und Konfitüren verwendet oder zur Herstellung alkoholischer Getränke fermentiert. Einige Sorten können frisch gegessen werden. Quittenfrüchte sind gelb und im reifen Zustand fast birnenförmig. Tatsächlich ist die Quitte eng mit Äpfeln und Birnen verwandt: Alle drei sind Kernobst und Mitglieder der Rosenfamilie. Es ist möglich, sie zu Hause ähnlich wie Äpfel anzubauen. Aber was passiert, wenn sie ihre Blüten verlieren und keine Früchte tragen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Warum verliert meine Quitte Blumen?

Ein Quittenbaum (Cydonia oblongata) im Frühling mit weißen und rosa Blüten bedeckt ist ein schöner Anblick. Wenn diese Blumen abfallen, bevor sie Früchte produzieren (bekannt als Blütentropfen), ist dies sicherlich enttäuschend. Quittenblütenabfall kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein.

Eine gewisse Menge an Blumentropfen in Quitten ist normal. Die Blüten in der Nähe der Astspitzen setzen am ehesten Früchte. Blumen entlang der Zweige fallen häufig ab, aber Sie können immer noch eine gute Ernte erhalten. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Bäume unter fünf oder sechs Jahren eine vollständige Ernte produzieren, sodass ein größerer Teil ihrer Blüten abfallen kann.

Mangelnde Bestäubung ist ein weiterer häufiger Grund. Dies kann auf einen Mangel an bestäubenden Insekten wie Honigbienen zurückzuführen sein. Auch wenn die meisten Quittensorten selbstbestäubend sind, kann ein zweiter Baum einer anderen Sorte dazu beitragen, den Fruchtansatz zu erhöhen und zu verhindern, dass Blüten abfallen. Wenn Sie eine Sorte haben, die nicht selbst fruchtbar ist, benötigen Sie einen zweiten Baum zur Bestäubung.

Schlechtes Wetter kann auch Blumen beschädigen oder die Bestäubung beeinträchtigen. Alles, was einen Quittenbaum schwächt, wie Krankheiten, Trockenheit, Sonnenmangel oder schlechter Boden, kann auch den Blütentropfen in Quitten erhöhen.

Was tun für einen Quittenbaum, der Blumen fallen lässt?

Erwägen Sie, einen zweiten Quittenbaum einer anderen Sorte zu pflanzen, um die Bestäubung zu unterstützen. Dies ist für selbstfruchtbare Sorten nicht unbedingt erforderlich, führt jedoch in der Regel zu einem besseren Fruchtansatz.

Suchen Sie nach Anzeichen von schlechter Gesundheit oder schlechten Umweltbedingungen und versuchen Sie, diese zu korrigieren. Wassermangel, feuchter Boden, starker Insektenbefall, wenig Sonnenlicht und andere widrige Bedingungen machen fast jeden Obstbaum weniger produktiv.

Quittenbäume sind anfällig für verschiedene Krankheiten. Blattschorf, verursacht durch einen Pilz (Diplocarpon mespili) manifestiert sich als braune Flecken auf den Blättern und auf allen Früchten, die produziert werden. Dies könnte möglicherweise zu einem niedrigen Fruchtansatz führen. Der beste Weg, um diese Krankheit zu bekämpfen, sind Hygienemaßnahmen: Entfernen und entsorgen Sie alle abgefallenen Blätter im Herbst, um zu verhindern, dass der Pilz im Laub überwintert. Vermeiden Sie es auch, die Blätter zu gießen, da dies den Pilz fördert.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Quittenbäume


Der ultimative Leitfaden für den Anbau von Quitten

Es ist erfreulich zu sehen, dass diese sehr alten Erbstück-Quittenbäume immer beliebter werden, da Quittenbäume sehr angenehm sind und etwas anders wachsen.

Kaufen Sie aus unserem Qualitätssortiment an Quittenbäumen.

Die Quitte kann leicht als Zierbaum im Garten dienen. Die großen, einzelnen blassrosa Blüten duften gut, haben den romantischen Reiz einer einzelnen Wildrose und sind im Mai geöffnet. Sie schmücken, zweigige, komplexe Zweige und sind von weich flaumigen ovalen Blättern hinterlegt. Das Holz ist ziemlich dunkel und das Laub gibt oft auch ockergoldene Herbstblattfarbe.

Ein echter Quittenbaum sollte nicht mit der strauchigen Zierquitte oder Japonica [Chaenomeles] verwechselt werden, obwohl diese zweigigen niedrigen Sträucher essbare Früchte tragen, sind sie kleiner, härter und weniger zufriedenstellend. Die Blumen sind schön und werden oft verwendet, um Wände zu schmücken, die im zeitigen Frühling blühen. Wenn es sich jedoch speziell um die Frucht handelt, nach der Sie suchen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie einen richtigen Quittenbaum kaufen. Es ist daher ratsam, sich an einen Obstbaumspezialisten zu wenden, um das zu bekommen, was Sie möchten. Die wahre Quitte ist tatsächlich eng mit der Birne verwandt, daher erhalten Sie „Quittenwurzelstöcke“, auf die Birnen gepfropft oder geknospt werden.

Die Quitte wurde in der Vergangenheit fälschlicherweise als halbhart angesehen, aber das ist nicht wahr. Obwohl die Früchte in den südlichen Breiten besser reifen, wirkt sich dies nur auf die Art und Weise aus, wie die Früchte verwendet werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie in diesem Land keine Quittenbäume züchten können, und ich habe selbst im Norden in ganz normalen Situationen gute Exemplare gesehen.

In wärmeren Ländern reift die Quitte zu einer weicheren Textur und ist süß genug, um frisch zu essen. Vielleicht können Sie vollreife Quitten genießen und sie zum Nachtisch essen, wenn Sie dem Baum eine heiße, sonnige Wand leisten - oder vielleicht möchten Sie versuchen, eine in einem Topf im Gewächshaus zu züchten - beides ist ganz einfach. Aber in diesem Land sind wir es eher gewohnt, unsere Quitten für kulinarische Zwecke zu verwenden, und für mich ist das nicht weniger angenehm. Die Köstlichkeiten von Quittenmarmelade und Quittengelee sind nicht zu übersehen. Einige Köche fügen dem Apfelkuchen gerne ein paar Quittenscheiben hinzu, weil er eine herrlich duftende Pikantheit verleiht. Die Quittenfrucht selbst ist sehr duftend - pflücken Sie ein paar Früchte und bringen Sie sie ins Haus, damit sie einen Raum sehr schön riechen.

Das Wort Marmelade leitet sich eigentlich vom portugiesischen Namen für Quitte - Marmelade ab. Quittenmarmelade ist dort sehr beliebt.
Bäume beginnen normalerweise erst spät im Herbst zu reifen, und ich würde empfehlen, sie so lange wie möglich zu lassen, damit sich der Geschmack entwickelt. Versuchen Sie, Anfang November zu ernten, und sie werden dann einige Wochen auf einer Fensterbank aufbewahrt oder in eine kühle Garage gestellt. Der Baum sollte in 2-3 Jahren nach dem Pflanzen zum Tragen kommen. Die Lebensdauer des Baumes ist unbegrenzt und überdauert oft die Besitzer.
Es gibt zwei verschiedene Formen, wenn es um die Früchte der Quitte geht. Einige Sorten haben die Form eines Apfels, andere den Umriss einer Birne. Einige Sorten erzielen ziemlich gewichtige Früchte und können tatsächlich dazu führen, dass die Zweige in vollen Früchten hängen, andere sind im Verhältnis etwas bescheidener.
Das Gute an Quinces ist, dass alle Sorten selbst fruchtbar sind, sodass Sie sich keine Sorgen um die Kompatibilität machen müssen und nicht mehr als einen Baum wachsen müssen, es sei denn, Sie möchten. Da sich die Blüten im Mai öffnen, werden sie nicht sehr oft gefroren und das Set ist normalerweise gut.

Im Wachstum Die Quitte ist ein ziemlich bescheiden wachsender Baum und nicht besonders kräftig. Die reifen Abmessungen variieren stark je nach Boden, auf dem sie angebaut werden. Eine Höhenschätzung zwischen 8 und 14 Zoll ist jedoch normal und die Ausbreitung ist ungefähr gleich. Sie können bei Bedarf mit einem vernünftigen Schnitt kontrolliert werden und werden normalerweise als gute Bäume für kleinere Gärten eingestuft. Sie eignen sich natürlich ideal für Bauerngärten (unter Berücksichtigung ihrer großen Antike) und traditionelle Obstgärten. Die Quitte fügt einen wunderbaren, sehr ausgeprägten Charakter und Vielfalt hinzu.

Bodenbeschaffenheit & Abstand

Die Quitte ist sehr entgegenkommend, wenn es um Erde geht, und die meisten Arten sind geeignet, sei es leicht und sandig bis herzhafter. Tatsächlich ist dies einer der wenigen Obstbäume, die mit einem relativ schlecht entwässerten Standort fertig werden können. Die Bäume benötigen eine Breite von etwa 10 Zoll, um zu wachsen.

Bodenvorbereitung & Pflanzen

Die Standard-Bodenvorbereitung wie für die meisten Obstbäume gilt insofern, als das Gebiet doppelt gegraben werden sollte, vorzugsweise einige Wochen vorher, und gründlich gejätet werden sollte. Die zusätzliche Zeit zwischen Bodenvorbereitung und Pflanzung ermöglicht es dem Boden, sich weiter zu zersetzen und sich auch mit der wahrscheinlich auftretenden sekundären Unkrauternte zu befassen. Eine Anwendung von Growmore bei 4 Unzen pro Quadratmeter und leicht in die Pflanzfläche integriert.

Grabe ein Loch, das breit und tief genug ist, um bequem die Wurzeln zu ziehen. Fahren Sie den Pfahl zuerst hinein und platzieren Sie ihn so, dass der Stamm des Baumes 2 bis 3 Zoll von ihm entfernt ist. Mit bröckeligem Boden füllen und gut festigen, damit keine Lufteinschlüsse zwischen Wurzeln und Boden verbleiben. Der Boden sollte inzwischen auf gleicher Höhe mit dem der Umgebung sein. Ein Mulch kann aus gutem organischen Material in einer Tiefe von 2 Zoll um den Stamm des Baumes aufgetragen werden, um Stress zu vermeiden, wenn die folgende Quelle trocken ist.

Quittenbäume beschneiden

Besteht normalerweise darin, starke aufrechte Führer im Spätsommer um etwa ein Drittel zu reduzieren. Schlecht platzierte Äste oder Triebe können ebenfalls reduziert oder vollständig entfernt werden. Ziel ist es, den unteren Stamm frei von Ästen zu halten, damit diese in einem frühen Alter entfernt werden können. Ein Stammabstand von 3,5 bis 4 Zoll ist normalerweise für einen Quittenbaum ungefähr richtig. Die Mitte des Baumes sollte relativ offen gehalten werden. Wenn es verstopft aussieht, entfernen Sie ausgewählte Zweige vollständig an ihrer Basis. Es gibt keine wirklich festen Regeln für das Beschneiden von Quitten. Es geht darum, einige starke Wucherungen für Fruchtzwecke zu reduzieren und eine ansprechende Form zu erreichen. Quitten sehen selten zu förmlich aus und können einen charmanten, ungewöhnlichen Charakter haben.

Zusätzliche Fütterung

Kann leicht mit Growmore oder Bonemeal in einer Menge von 3 Unzen pro Quadratmeter angewendet werden. Dies verbessert die Qualität der Ernte und hilft, zweijährliche Lager zu vermeiden. Es sollte im März eines jeden Jahres gegeben und leicht in den Boden unter dem Baumdach geharkt werden.

Bugs & Krankheiten

Es gibt nicht viele Krankheiten, die die Quitte betreffen. In den letzten Jahren war das problematischste Blattfäule. Dies führt zu braunen Flecken auf den Blättern, die sich im Verlauf der Saison verstärken und zu vorzeitigem Blattabfall führen können. Es ist ziemlich schwierig, das Aufharken und Verbrennen von kranken und abgefallenen Blättern zu kontrollieren. Sprühen Sie die Bordeaux-Mischung in Abständen von 3 Wochen ab dem Zeitpunkt, an dem sich die Blätter entfalten, bis Juli ein.

Die Bäume können auch leiden Rost Das zeigt sich ziemlich unverkennbar mit leuchtend orangefarbenen Flecken, die gleich leuchtend orangefarbene Staubwolken produzieren. Viele Pflanzen und Bäume leiden unter Rost, aber jede Rostart ist spezifisch für diesen Wirt, sodass sich der Rost auf Ihrer Quitte nicht auf andere Pflanzen oder Pflanzen ausbreitet Bäume. Es wird durch die Verwendung eines Fungizids auf Kupferbasis kontrolliert.

Andere Knospen und gruselige Krabbeltiere, die Apfel und Birne gemeinsam haben, kommen manchmal häufig vor und sollten genauso behandelt werden, wie im Leitfaden für den Anbau von Äpfeln beschrieben. Wenn Löcher in den Blättern erscheinen, sollte sich im Allgemeinen eine Insektenpistole oder ein Provado mit den Tätern befassen.

Wachsende Quittenbäume in Behältern

Es mag zunächst überraschend erscheinen, aber ich hatte großen Erfolg damit, diese Bäume in Töpfen zu züchten. Seien Sie ziemlich großzügig mit der Behältergröße - ein gutes halbes Fass ist ideal oder nicht weniger als 24 Zoll. Und ein guter Lehmkompost wie John Innes Nr. 2 ist ideal für sie. Ich hatte mit Sibirischem Gold den größten Erfolg in Bezug auf die Sorte, aber die meisten, wenn nicht alle Sorten sollten Erfolg haben. Quitten scheinen es nie so eilig zu haben, zu wachsen und die Grenzen eines Topfes ziemlich schnell zu akzeptieren. Stellen Sie es in einer schönen geschützten Ecke oder auf der Terrasse mit viel Sonne auf und der Baum sollte sich innerhalb weniger Jahreszeiten zu Früchten niederlassen. Ich habe es geschafft, einen 8 Jahre lang recht gesund zu halten, bis er Anzeichen von Stress zeigte. Zu diesem Zeitpunkt habe ich ihn mit frischem Kompost neu bepflanzt und auch im Winter mit Bedacht und Wurzelschnitt geschnitten. Dies wurde im Winter spektakulär verjüngt viel frisches neues Wachstum und die Saison danach hatte die beste Obsternte aller Zeiten. Es ist immer noch stark und ein hübscher kleiner Baum mit einer Höhe von etwa 6 Zoll. Die Blumen in jedem Frühling sind eine Freude. Ich habe ihm nie einen Frostschutz gegeben [hier nicht weit von der Nordküste von Norfolk entfernt] und ich füttere ihn regelmäßig mit Wunderwuchs. Ich würde sagen, es war wahrscheinlich der einfachste Obstbaum, den ich jemals in einem Container pflegen musste. Kunden berichten mir, dass Meech's Prolific und auch Vranja mit seinen riesigen Früchten auch in Containern gut für sie abgeschnitten haben.

Wann man Quittenbäume pflanzt

Das ganze Jahr über ist die kurze Antwort! Die Ruhezeit, die normalerweise von Experten zum Pflanzen von Obstbäumen empfohlen wird, gilt wahrscheinlich weniger für die Quitte. Solange Sie diese in einem Topf erwerben können, scheinen sie sich im späteren Frühling und Sommer mit Sicherheit genauso gut zu verpflanzen und sind dann gut etabliert Wetter den Winter. Das Pflanzen in der Ruhezeit als kahl wurzelnder Baum zusammen mit allen anderen Obst- und Obstbäumen bleibt eine gute Zeit, aber ich würde wahrscheinlich die kältesten Monate Dezember bis Februar vermeiden, obwohl es in bevorzugten Gegenden in Ordnung sein sollte. Im Zweifelsfall können Sie Ihren Baum immer in einem Eimer mit ständig feuchtem Kompost in einem Schuppen oder einem kalten Gewächshaus aufbewahren, bis Sie bereit sind, den Baum hineinzustellen.

Wurzelstöcke für Quittenbäume

Diese Bäume werden normalerweise auf Quittenwurzelstöcken geknospt, wobei Quitte A am häufigsten verwendet wird. Dieser Wurzelstock erzeugt einen Baum mit einer durchschnittlichen Höhe von 10 bis 12 Zoll und verleiht ihm eine gewisse Winterhärte. Manchmal wachsen die Bäume auf ihren eigenen Wurzeln, da sie leicht von Wurzelstecklingen befallen oder geschlagen werden können. Solche Bäume werden nur wenig größer als die auf Quitten A-Beständen. Sie können auch auf ihren eigenen Wurzeln vermehrt und gezüchtet werden.

Ausdünnung der Früchte

Sehr gelegentlich können die Bäume in einen zweijährlichen Erntezyklus geraten. In diesem Fall ist es vorteilhaft, sie um etwa 50% zu verdünnen. Dies sollte erfolgen, wenn die Früchte etwa die Größe einer Walnuss haben. Der Baum sollte dann jedes Jahr wieder regelmäßig ernten und nicht „Boom oder Bust“.

Sorten von Quitten

Das Sortenangebot ist in den letzten Jahren gewachsen, da das Interesse an diesen vergangenen Obstbäumen wieder geweckt wird, aber relativ gering bleibt.
Am beliebtesten ist der alte StandardMeechs fruchtbarer QuittenbaumDies ist ein großer, manchmal etwas spärlicher Baum, der jedoch reich an apfelförmigen Früchten ist.

"Quitte Vranja", ausgesprochen Vranya, hat sehr beeindruckende große und schwere, göttlich parfümierte goldgelbe Daunenfrüchte und ist meine Wahl der Besten. Es hat auch deutlich größere Blätter.

Sibirisches Gold scheint etwas kompakter zu sein und hat wunderschön gefärbte Früchte - und auch goldene Herbstblätter!
Und eine neuere, die vom Kontinent herübergekommen ist, ist Reas Mammutquittenbaum Es scheint Vranja ziemlich ähnlich zu sein, mit eher größeren Früchten, vielleicht sogar einem Hauch größer als diese etablierte Sorte.

Andere Sorten, auf die Sie möglicherweise stoßen, sind L’escovatza aus Nordeuropa und ‘Portugal’.

Sie finden die beste Auswahl an Quittensorten aus spezialisierten Obstbaumschulen. Lokale Fachhändler oder Gartencenter führen möglicherweise bestenfalls eine Sorte oder gar keine, da die Nachfrage relativ gering ist. Wenn Sie in der Baumschule kaufen, in der sie angebaut werden und die sich mit Obstbäumen gut auskennt, können sie Sie über den Wurzelstock beraten, der für die Quittenbäume verwendet wird und welcher für Ihre Region am besten geeignet ist, und Sie können Nachsorge- und Pflanzberatung geben .

Melden Sie sich an, um zu erhalten
Unsere neuesten Angebote
und Promotions


Quittenblattfäule

Quittenblattfäule kann ein Ärgernis für Obstbäume wie Mispel, Birne und vor allem Quitte sein. Normalerweise sind die ersten Anzeichen viele kleine Flecken auf den Blättern. Sehr schnell wechseln diese von rot zu braun oder schwarz und bilden oft größere, unregelmäßig geformte Flecken auf den Blättern, die gelb werden und früh abfallen.

Die Krankheit kann sich auf die Frucht ausbreiten, die die gleichen Flecken und Flecken aufweist und sich dadurch auch verzerren kann. In schweren Fällen kann das weiche Holz an den Triebspitzen verdorben werden und absterben.

Wie bei fast allen Pilzinfektionen wirkt gute Hygiene Wunder. Harken und verbrennen Sie die Blätter infizierter Bäume, wenn sie fallen. Machen Sie das Gleiche mit allen Blättern aus dem Gebiet, in dem der Baum im Herbst wächst. Schneiden Sie infizierte Triebe aus und verbrennen Sie diese ebenfalls (kompostieren Sie niemals infizierte Stoffe). Besprühen Sie Ihren Quittenbaum sofort und dann im Frühjahr mit einem Fungizid auf Kupferbasis, sobald sich die Blätter öffnen.

Es kann ein paar Jahre dauern, bis es ausgerottet ist, aber das Verbrennen von Trümmern tötet überwinternde Sporen ab. Die Krankheit betrifft Bäume in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und geringer Luftbewegung. Wenn Ihre Quittenbäume also anfällig für Seuchen sind, müssen Sie möglicherweise für einige Zeit das Verbrennungs- und Sprühregime anwenden


"> Wasserbedarf

Blühende Quitte ist eine dürretolerante Pflanze, die bei nur mäßiger Bewässerung die beste Leistung erbringt. In warmen, regnerischen Jahren ist die Pflanze anfällig für Pilzkrankheiten, die sich ausbreiten, wenn Wasser auf die Blätter spritzt. Infolgedessen sind die Blätter fleckig und können bis zum Ende der Blütezeit vom Strauch fallen. Morgens gießen, damit überschüssige Feuchtigkeit vor dem Abend trocknen kann. Ebenso Wasser an der Basis der Quittenpflanze, um die Blätter trocken zu halten. In der Regel reicht eine tiefe Bewässerung pro Woche aus, aber gießen Sie den Strauch nicht, wenn der Boden von der vorherigen Bewässerung noch feucht ist.


Inhalt

  • 1 Beschreibung
  • 2 Taxonomie
  • 3 Verbreitung und Lebensraum
  • 4 Geschichte
  • 5 Schädlinge und Krankheiten
  • 6 Anbau
  • 7 Sorten
  • 8 Produktion
  • 9 Verwendungen
    • 9.1 Als Lebensmittel
    • 9.2 Ernährung
    • 9.3 Als Getränk
    • 9.4 Zierpflanzen
  • 10 Kulturvereinigungen
  • 11 Galerie
  • 12 Siehe auch
  • 13 Referenzen
  • 14 Externe Links

Der Baum wächst 5 bis 8 Meter hoch und 4 bis 6 Meter breit. Die Frucht ist 70 bis 120 mm (3 bis 4 1 ⁄)2 in) lang und 60 bis 90 mm (2 1 ⁄2 bis 3 1 ⁄2 in) über.

Die unreife Frucht ist grün mit dichtem grauweißem feinem Haar, von dem die meisten vor der Reife im Spätherbst abreiben, wenn die Frucht ihre Farbe in gelb mit hartem, stark parfümiertem Fruchtfleisch ändert. Die Blätter sind abwechselnd angeordnet, einfach, 60–110 mm (2 1 ⁄)2 – 4 1 ⁄2 in) lang, mit ganzem Rand und dicht weichhaarig mit feinen weißen Haaren. Die Blüten, die im Frühjahr nach den Blättern entstehen, sind weiß oder rosa, haben einen Durchmesser von 50 mm und fünf Blütenblätter.

Die Samen enthalten Nitrile, die in den Samen der Rosenfamilie häufig vorkommen. Im Magen bewirken Enzyme oder Magensäure oder beides, dass einige der Nitrile hydrolysiert werden und Cyanwasserstoff entstehen, der ein flüchtiges Gas ist. Die Samen sind nur dann giftig, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden. [2]

Vier weitere Arten, die zuvor zur Gattung gehörten Cydonia werden nun in getrennten Gattungen behandelt. Diese sind Pseudocydonia sinensis und die drei blühenden Quitten Ostasiens in der Gattung Chaenomeles. Eine andere nicht verwandte Frucht, der Bael, wird manchmal als "bengalische Quitte" bezeichnet.

Der moderne Name entstand im 14. Jahrhundert als Plural von quoynüber Altfranzösisch prägen aus dem Lateinischen Cotoneum Malum / Cydonium Malum, letztendlich aus dem Griechischen κυδώνιον μῆλον, Kydonion Melone "Kydonischer Apfel".

Cydonia ist in der Unterfamilie Amygdaloideae enthalten. [3]

Quitte stammt aus felsigen Hängen und Waldrändern in Westasien, Armenien, der Türkei, Georgien, Aserbaidschan, dem Nordiran, Afghanistan, Rumänien [4] [5], obwohl sie in einer Vielzahl von Klimazonen gedeiht und in Breiten wie erfolgreich angebaut werden kann weit nördlich wie Schottland. Es sollte nicht mit seinen Verwandten, der chinesischen Quitte, verwechselt werden. Pseudocydonia sinensisoder die blühenden Quitten der Gattung Chaenomeles, von denen einer manchmal als kulinarischer Ersatz verwendet wird.

Die Frucht war den Akkadiern bekannt, die sie nannten supurgillu Arabisch سفرجل al safarjal "Quitten" (kollektiver Plural) [6] sowie in Judäa von Israel während der Mischna-Ära, wo es genannt wurde umkommen (פרישין kollektiver Plural oder singen. Preis) [7] Quitte blühte in der Hitze der mesopotamischen Ebene, wo Äpfel dies nicht taten. Es wurde aus einer archaischen Zeit rund um das Mittelmeer kultiviert.

Die Griechen assoziierten es mit Cydonia auf Kreta als "Cydonian Pome" und Theophrastus in seinem Untersuchung von Pflanzen, stellte fest, dass Quitte eine von vielen Fruchtpflanzen war, die aus Samen nicht wahr werden. [8] Als heiliges Emblem der Aphrodite, einer Quitte, die in einem verlorenen Gedicht von Callimachus abgebildet ist und in einem Prosa-Inbegriff überlebt: Als Acontius seine Geliebte im Hof ​​des Tempels der Aphrodite sieht, pflückt er eine Quitte aus dem "Obstgarten der Aphrodite". schreibt seine Haut ein und rollt sie heimlich zu Füßen ihrer Analphabetin, deren Neugier geweckt wurde, gibt sie dem Mädchen zum Vorlesen, und das Mädchen sagt: "Ich schwöre bei Aphrodite, dass ich Acontius heiraten werde." Ein Gelübde, das so in der Göttin gesprochen wird Temenos kann nicht gebrochen werden. [9] Plinius der Ältere erwähnt in seinem Buch "zahlreiche Quittenarten" Naturgeschichte und beschreibt vier. [10] Die Jahreszeit der reifen Quitten ist kurz: das römische Kochbuch De re coquinaria von "Apicius" spezifiziert in dem Versuch, Quitten zu halten, perfekte ungebrochene Früchte auszuwählen und Stängel und Blätter intakt zu halten, eingetaucht in Honig und reduzierten Wein. [11]

Während Quitte ein winterharter Strauch ist, kann sie bei heißem Wetter Pilzkrankheiten entwickeln, die zu vorzeitigem Laubfall führen. [12] Quittenblattfäule, verursacht durch Pilze Diplocarpon mespilistellt in feuchten Sommern eine Bedrohung dar, die zu starken Blattflecken und frühzeitiger Entlaubung führt und in geringerem Maße auch die Früchte beeinträchtigt. Es kann auch andere Rosaceae-Pflanzen wie Weißdorn und Mispel befallen, ist jedoch in der Regel weniger schädlich als bei Quitten. [13] Zedernquittenrost, verursacht durch Gymnosporangium clavipesbenötigt zwei Wirte, um den Pilzlebenszyklus abzuschließen, einer ist eine Zeder (am häufigsten ein Wacholder, Juniperus virginiana) und der andere eine Rosacea. Es tritt an verschiedenen Stellen der Pflanze als rote Auswuchsform auf und kann Quitten betreffen, die in der Nähe von Wacholder wachsen. [14]

Quitte ist ein robuster, dürretoleranter Strauch, der sich an viele Böden mit niedrigem bis mittlerem pH-Wert anpasst. Es verträgt sowohl Schatten als auch Sonne, aber Sonnenlicht ist erforderlich, um größere Blüten zu produzieren und die Fruchtreife sicherzustellen. Es ist eine robuste Pflanze, die nicht viel Pflege erfordert und Jahre ohne Beschneiden oder größere Insekten- und Krankheitsprobleme verträgt. [12] Es wird von Landschaftsarchitekten wie Frederick Law Olmsted im frühen 20. Jahrhundert wegen seiner attraktiven Blüten bevorzugt.

Quitte wird auf allen Kontinenten in warm-gemäßigten und gemäßigten Klimazonen angebaut. Es erfordert eine kühlere Jahreszeit mit Temperaturen unter 7 ° C, um richtig zu blühen. Die Vermehrung erfolgt durch Stecklinge oder Schichtung, wobei die erstere Methode bessere Pflanzen hervorbringt, deren Reifung jedoch länger dauert als bei der letzteren. Benannte Sorten werden durch Stecklinge oder Schichten vermehrt, die auf Quittenwurzelstock gepfropft sind. Die Vermehrung durch Samen wird nicht kommerziell verwendet. Quitte bildet dicke Büsche, die beschnitten und zu einem einzigen Stängel zerkleinert werden müssen, um fruchttragende Bäume für den gewerblichen Gebrauch zu züchten. Der Baum ist selbstbestäubt, erzielt aber bei Kreuzbestäubung bessere Erträge. [12]

Früchte bleiben normalerweise am Baum, um vollständig zu reifen. In wärmeren Klimazonen kann es weich werden, bis es essbar ist. In kühleren Klimazonen kann jedoch eine zusätzliche Reifung erforderlich sein. Sie werden im Spätherbst vor dem ersten Frost geerntet. [12]

Quitte wird auch als Wurzelstock für bestimmte Birnensorten verwendet. [12] Die resultierende Chimäre heißt + Pirocydonia danielii.

In Europa werden Quitten üblicherweise in zentralen und südlichen Gebieten angebaut, in denen die Sommer so heiß sind, dass die Früchte vollständig reifen können. Sie werden nicht in großen Mengen angebaut. Typischerweise werden ein oder zwei Quittenbäume in einem gemischten Obstgarten mit mehreren Äpfeln und anderen Obstbäumen angebaut. In den New England-Kolonien des 18. Jahrhunderts gab es zum Beispiel immer eine Quitte in der unteren Ecke des Gemüsegartens, wie Ann Leighton in Aufzeichnungen von Portsmouth, New Hampshire und Newburyport, Massachusetts, festhält. [15] Karl der Große wies an, Quitten in gut sortierten Obstgärten anzupflanzen. Quitten in England werden erstmals um 1275 aufgezeichnet, als Edward I. einige im Tower of London pflanzen ließ. [16]

Im Jahr 2017 belief sich die weltweite Quittenproduktion auf 692.262 Tonnen, wobei die Türkei und China zusammen 41% der weltweiten Gesamtproduktion ausmachten (Tabelle).


Schau das Video: quitten


Vorherige Artikel

Pfirsichbrühe: Wie wählt man eine geeignete und frostbeständige

Nächster Artikel

Topf-Zinnia-Pflanzen: Pflege von in Behältern gezüchteten Zinnien