Was ist Windmühlengras? Erfahren Sie mehr über Windmühlengrasinformationen und -steuerung


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Windmühlengras (Chloris spp.) ist eine Staude, die von Nebraska bis Südkalifornien vorkommt. Das Gras hat eine charakteristische Rispe mit windmühlenförmig angeordneten Ährchen. Dies macht die Identifizierung von Windmühlengras ziemlich einfach, insbesondere wenn Standort und Wachstumsbedingungen den Anforderungen der Pflanze entsprechen. Die Rispen oder Blüten sind von Mai bis zum ersten Frost sichtbar.

Gärtner einheimischer Arten möchten Informationen über Windmühlengras erhalten und dies zum Erosionsschutz, zur hirschresistenten Bepflanzung und zum Anziehen von Schmetterlingen versuchen. Allerdings ist häufig eine Kontrolle des Windmühlengrases erforderlich, da dies ein produktiver Züchter ist.

Was ist Windmühlengras?

Sogar Liebhaber von Wildarten mögen sich fragen: "Was ist Windmühlengras?" Dieses Gras der warmen Jahreszeit und Mitglied der Familie der Poaceae hat ein faseriges Wurzelsystem, das zur Vermehrung geteilt werden kann und einen hervorragenden Erosionsschutz bietet.

Das Gras kann zwischen 15 und 46 cm hoch werden. Die Blütenköpfe haben einen Durchmesser von 8 bis 18 cm und beginnen rötlich, reifen aber zu einer beige oder braunen Farbe. Der Samenkopf besteht aus acht Ährchen, die von einem zentralen Stiel ausgehen.

Windmühlengras Informationen

Die Pflanze ruht im Winter und wächst hauptsächlich im Frühling. Getrocknete Stängel im Winter liefern wichtiges Futter für Vögel und andere Tiere. Die Blüte erfolgt vier bis sechs Wochen nach der Keimung.

Ein Großteil der Pflanzenpopulation befindet sich in gestörten Gebieten oder Getreidefeldern. Es ist ein in Australien weit verbreitetes Unkraut, das es übernimmt und Probleme mit Nutztieren verursachen kann, wie z. B. Leberprobleme und sogar Lichtempfindlichkeit. Dieses Potenzial macht die Bekämpfung von Windmühlengras in Gebieten mit großen Rinderpopulationen unabdingbar.

Wachstumsbedingungen für Windmühlengras

Windmühlengras ist hinsichtlich seines Bodentyps nicht wählerisch, erfordert jedoch volle bis teilweise Sonne. Dieses Gras bevorzugt nährstoffarme Böden mit viel Sand, Stein oder Sand. Sie finden diese Pflanze in ihrem heimischen Verbreitungsgebiet in Sandgebieten, Ödland, Straßen, Rasenflächen und Kiesgebieten.

Die besten Wachstumsbedingungen für Windmühlengras sind trockene, kiesige Zonen mit heißen Sommern, aber reichlich Frühlingsregen. Es ist in den meisten Gebieten nicht besonders unkrautig, aber Teile von Texas und Arizona haben festgestellt, dass es sich um einen Range-Schädling handelt.

Windmühlen-Grassteuerung

In sehr trockenen Gebieten der Vereinigten Staaten neigt die Pflanze dazu, Rasengräser zu säen und zu bevölkern, was chemische Eingriffe erfordert, um die von Ihnen gewählte Grasart zu schützen. Die Kontrolle des Windmühlengrases kann in Rasengras mit ausgezeichneter Pflege und gesundem Rasen erreicht werden. Einmal im Jahr belüften, gleichmäßig gießen und einmal im Jahr düngen, um die Gesundheit der Grasnarbe zu verbessern. Dies verhindert, dass gebietsfremde Arten Einzug halten.

Mesotione ist eine Chemikalie, von der gezeigt wurde, dass sie bei Verwendung auf Rasen in der kühlen Jahreszeit eine Kontrolle erreicht. Es muss alle sieben bis zehn Tage gesprüht werden, dreimal nach dem Grün. Glyphosat bietet eine nicht selektive Kontrolle. Wenden Sie die Chemikalie ab Juni alle drei bis vier Wochen an, um eine optimale Kontrolle des Windmühlengrases zu erzielen.

Hinweis: Die chemische Kontrolle sollte nur als letztes Mittel eingesetzt werden, da organische Ansätze sicherer und viel umweltfreundlicher sind.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Hartnäckigkeit Herbizid

Sparen Sie 10% auf diesen Artikel! Verwenden Sie den Code: NOWEEDS

Eine Frage haben? Fragen Sie unsere Profis!

Möglicherweise benötigen Sie auch


Einheimisches Gras als Rasen

Während die Dürre andauert und die Menschen wasserreicher werden, wird Harvest häufig nach einheimischen Gräsern als Rasenersatz gefragt.

Immer mehr Australier erkennen die natürliche, subtile Schönheit unserer einheimischen Pflanzen und fühlen sich wohl, wenn sie sich von unserem europäischen Erbe entfernen und einheimische Pflanzen für ihre Rasenflächen usw. verwenden, für die es viele einheimische Lösungen gibt.

Es wird kein einheimisches Gras zum Verkauf angebaut, das eine starke Nutzung toleriert. Wenn Sie also vorhaben, es an jedem Wochenende zum Fußballspielen zu verwenden, oder wenn Sie täglich am selben Ort laufen müssen (und keinen Weg einschlagen können), dann ist das nichts für dich. Die meisten Menschen nutzen ihren Rasen jedoch nicht so und suchen nur nach einem grünen Fleck, auf dem die Kinder spielen oder manchmal nur zuschauen oder sitzen können, wenn Sie es sind. Dann sind die Gräser unten ideal.

Einstieg

Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für ein Gras entscheiden, oder die Sie mit unseren Mitarbeitern besprechen sollten. Vorbereitung ist der Unterschied zwischen einem großen und einem durchschnittlichen Rasen.

  1. Ist es ein sonniger Ort?
  2. Welche Art von Boden habe ich?
  3. Wird es bewässert?
    Wofür brauche ich das Gras?
  4. Werden Kinder oder Haustiere den Rasen benutzen?
  5. Gibt es Entwässerungsprobleme?
  6. Kann ich einen Pfad einfügen, wenn starker Fußgängerverkehr zu erwarten ist?

Schritte zum Erstellen eines nativen Rasens

  1. Besprühen Sie die vorhandene Rasenfläche mit Herbizid (in den meisten Fällen mindestens zweimal, um sicherzustellen, dass der gesamte alte Rasen abgestorben ist).
  2. Verlassen Sie den Bereich für einige Wochen, um sicherzustellen, dass das Herbizid funktioniert hat.
  3. Nivellieren Sie den Bereich und verwenden Sie gegebenenfalls eine einheimische Gartenmischung, um Löcher oder Topdress zu füllen.
  4. Wenn der Boden verdichtet ist, verwenden Sie eine Heugabel, um den Boden zu belüften.

Saatgut verwenden - Planen Sie die Frühjahrspflanzung.

  1. Verteilen Sie den Samen gleichmäßig auf dem Boden. Dies kann durch Mischen von trockenem Boden oder Sand mit dem Samen erfolgen, um den Samen gleichmäßig zu verteilen.
  2. Gut wässern und vorsichtig wässern, um ein Verrutschen des Samens zu vermeiden. Den Boden bis zur Keimung feucht halten und langsam durch weniger Gießen bis zur Etablierung aushärten lassen.
  3. Mulchen oder bedecken Sie den Samen nur mit einer sehr leichten Sandschicht oder einer einheimischen Gartenmischung, wenn der Samen vorhanden ist Ja wirklich muss gedrückt werden (nicht tiefer als die Dicke des Samens selbst pflanzen). In den meisten Fällen hält die Bewässerung den Samen an Ort und Stelle und drückt ihn fest. (Denken Sie daran, dass eine ziemlich sanfte Bewässerung erforderlich ist.)
  4. Suchen Sie nach Unkräutern, da diese schnell keimen und Ihre Grassämlinge überholen und Nährstoffe und Wasser stehlen. Bitte denken Sie daran, dass Ihr Gebiet vor der Aussaat von einheimischem Grassamen unkrautfrei ist.

Mit Röhrchen oder Grow-Zellen

Planen Sie idealerweise einen Start im Herbst oder Frühling, um Ihrem neuen Rasen den besten Anlauf für die Hitze des Sommers zu geben. (Einige Gräser bevorzugen eine kühlere Wachstumssituation, andere eine warme).

  1. Mulchen, um den Boden zu verbessern und Unkraut mit feinem Mulch auf Kompostbasis zu bekämpfen, der für einheimische Pflanzen geeignet ist.
  2. Pflanzen Sie Ihre Röhrchen mit einer Rate von 10-15 Pflanzen pro Quadratmeter.
  3. Gießen Sie die nächsten 2 Wochen oder so gut, je nachdem, ob Sie Wachstumszellen oder Röhrchen verwenden und wie viel Regen während der Etablierungszeit vorhanden ist. Gießen Sie wöchentlich weiter, bis sich die Etablierung etabliert hat. Dies wird ungefähr einen Monat dauern.
  4. Während der Sommerhitze gelegentlich gießen.
  5. Achten Sie auf Unkraut.
  6. Denken Sie daran, dass ein Baumstamm oder Stein ein großartiger Ort für die Feuchtigkeitsspeicherung ist. Platzieren Sie daher diese feuchtigkeitssuchenden Arten an der Basis.

Samen gegen Pflanzen

Viele Menschen haben Schwierigkeiten zu entscheiden, mit welcher Methode sie ihren Rasen beginnen möchten. Beide Methoden haben ihre Vorteile.

  1. Saatgut ist billiger und leicht zu säen.
  2. Die Etablierung des Samens dauert länger (ca. 8 Wochen im Sommer und 12 Wochen im Winter).
  3. Es wird weniger Wasser benötigt, um den Rasen insgesamt anzulegen.
  4. Unkrautbekämpfung wird notwendig sein.

  1. Das Pflanzen von Wachstumszellen dauert länger und ist teurer in der Anschaffung als Samen.
  2. Die Pflanzen werden schneller als Samen etabliert.
  3. Pflanzen sind wahrscheinlich lokaler Herkunft und daher an die lokalen Umweltbedingungen angepasst und beeinträchtigen nicht die genetische Integrität der lokalen Pflanzen in Ihrer Region.
  4. Nacharbeiten sind erforderlich, bis sie eingerichtet sind, wie z. B. Bewässerung. Sobald sie eingerichtet sind, ist jedoch nur sehr wenig erforderlich.

Sie können also sehen, dass die Person, die den Samen auswählt, weniger Geld, aber mehr Zeit auf ihrem Rasen ausgegeben hat als ihr Nachbar, der ihr Gras in Röhren für mehr Geld gekauft hat, aber früher in der Bananenlounge ist und es genießt.

Tubestock versus Grow-Zellen

  1. Wachstumszellen sind billiger und leichter zu pflanzen.
  2. Ihr ausgewähltes Gras ist möglicherweise nicht in Wachstumszellen verfügbar. Geben Sie Ihre Bestellung im Voraus auf, um sicherzustellen, dass Sie die Pflanzen in der gewünschten Größe erhalten.

Instandhaltung

  1. Mähen Sie Ihren Rasen je nach gewählter Art und gewünschter Wirkung. Verwenden Sie die höchste Einstellung Ihres Mähers und lassen Sie den Fänger gelegentlich ausgeschaltet, da dies dazu beiträgt, Unkraut fernzuhalten. Wenn zum Zeitpunkt des Mähens Samen vorhanden sind, keimen einige davon und halten Ihren Rasen frisch und üppig.
  2. Die meisten einheimischen Gräser wachsen im Sommer und ruhen im Winter. Das heißt, Sie sollten sie nur im Sommer mähen müssen. Alle unten empfohlenen Gräser behalten über den Winter ihre grüne Farbe, und keine muss übersät werden.
  3. Eine Düngung ist nur in extremen Fällen erforderlich.

Grasarten

  1. Meistens haben einheimische Gräser keine „Läufer“. Das ist überhaupt keine schlechte Sache. Musstest du jemals alle Kikuyu aus deinem Gemüsebeet oder Garten ziehen? Du weißt was ich meine.
  2. Die meisten einheimischen Gräser wachsen in Klumpen und werden durch Samen verbreitet. Es ist eine gute Idee, die Pflanze mindestens einmal im Jahr Samen setzen zu lassen, um den Rasen frisch zu halten, den Abstand zwischen den „Klumpen oder Büscheln“ erheblich zu verringern und Ihrem Rasen eine wunderbare „Federung“ zu verleihen.

Microlaena stipoides "Weinendes Wiesengras" oder "Reisgras"

  • Dieses Gras ist für die meisten Standorte sehr zu empfehlen. Es wächst gut in der Sonne oder im Schatten, einige Formen behalten ihre üppige hellgrüne Farbe auch während der Dürre. Es verträgt auch und sieht in den meisten Bodentypen gut aus, einschließlich durchnässtem Ton, aber es tut sein Bestes in feuchten, gut durchlässigen Böden in voller Sonne und an schattigen Standorten. (Schattige Stellen vertragen mehr Trockenheit).
  • Weeping Meadow Grass mäht sehr gut und verträgt leichten Verkehr. (Es wird Kinder und Haustiere stehen, die darauf spielen).
  • Dieses Gras enthält höhere Nährstoffe als die exotischen Gräser, die in ganz Australien als Futtermittel für Pferde und Rinder usw. in Koppeln verwendet werden.
  • Das einzige kleine Problem bei diesem Gras ist, dass die Samen die Haut lang- oder dickhaariger Hunde reizen können. Dies kann sehr leicht vermieden werden, indem das Gras gemäht wird, bevor der Samen reift.
  • Erhältlich in Samen, Wachstumszellen und Röhren.

Chloris truncata "Windmühlengras"

  • Windmill Grass ist ein schönes Büschelgras mit sehr attraktiven Blüten und hellgrünem Laub.
  • Es wird für trockene, sonnige Standorte empfohlen, verträgt aber auch feuchte Böden und etwas Schatten.
  • Es mäht sehr gut, behält aber eine dichte Angewohnheit, auch wenn es nicht gemäht wird. Ideal für felsige Standorte oder steile Hügel.
  • Wir empfehlen, Windmill Grass im Sommer mindestens alle zwei Jahre blühen zu lassen, da die Pflanzen nur von kurzer Dauer sind und der resultierende Samen Ihren Rasen gesund hält.
  • Normalerweise in Samen, Wachstumszellen und Röhrchen erhältlich.

Bothriochloa macra "Red Leg Grass"

  • Red Leg Grass ist ein sehr robustes, tiefgrünes, feinblättriges Gras, das im Winter eine hübsche rote Farbe annimmt.
  • Es wird für trockene, sonnige Standorte empfohlen, ähnlich wie das Windmühlengras, wächst aber auch in feuchten Böden glücklich.
  • Es mäht sehr gut, behält aber eine dichte Angewohnheit, auch wenn es nicht gemäht wird. Es sollte erst nach der Aussaat im Frühjahr bis Sommer gemäht werden müssen. Ideal für felsige Standorte oder steile Hügel.
  • Normalerweise in Samen, Wachstumszellen und Röhrchen erhältlich.

Themeda australis "Känguru-Gras"

  • Känguru-Gras ist ein sehr beliebtes Ziergras und eignet sich auch für einheimische Rasenflächen.
  • Es wird für trockene, felsige oder sandige Böden in voller Sonne bis Schatten empfohlen.
  • Kangaroo Grass hat sich unterschiedlich an die verschiedenen Orte angepasst, an denen es in ganz Australien zu finden ist, von Waldstandorten, die höher werden, von Küstenstandorten, die kürzer werden. Für einen Rasen ist die Küstenform besser geeignet und benötigt nicht so viel Mähen, obwohl die Waldform vollkommen in Ordnung ist, vorausgesetzt, sie wird gemäht.
  • Känguru-Gras kann einen attraktiven Rotton im Winterlaub haben, der sich gut von seiner normalen hellgrau-grünen Farbe abhebt.
  • Erhältlich in Samen, Wachstumszellen und Röhrchen.

Austrodanthonia spp. "Wallaby Grass"

  • Viele Formen von Wallaby Grass haben ein fein strukturiertes Blatt und einen kleinen Wuchs, der sie für Rasenflächen geeignet macht. Fragen Sie nach den lokalen Formularen in Ihrer Nähe.
  • Es wird für die meisten Böden bei voller oder teilweiser Sonne empfohlen. Obwohl es die Dürre verträgt und gedeiht, kann es seine schöne mittelgrüne Farbe verlieren, wenn es ein wenig nachlässt.
  • Wallaby Grass hat sehr attraktive weiße Blüten, wenn es im Sommer nicht gemäht wird.
  • Erhältlich in Samen, Wachstumszellen und Röhrchen.


Hohes Windmühlengras

Beschreibung:

Chloris ventricosa ist ein einheimisches australisches mehrjähriges Gras in der warmen Jahreszeit. Es ist ein aufrechtes, haarloses Gras mit einer Höhe von bis zu 1 Meter und gut entwickelten Stolonen (ich kenne diese als Läufer). Kein Zweifel, dies gibt ihm die Fähigkeit, ein ausgezeichneter Bodenstabilisator zu sein. Blütenköpfe sind digital, mit 3-5 geraden bis schlaffen Zweigen, die in einer Ebene angeordnet sind. Die Blüte erfolgt auch vom späten Frühling bis zum Herbst. Chloris ventricosa ist eine winterharte Art und wird im Sommer leicht von Rindern beweidet. Eine weitere kleinere Sorte von Windmühlengras ist Chloris truncata - https://en.wikipedia.org/wiki/Chloris_tr. Beide Arten sind sich sehr ähnlich und beide eignen sich hervorragend als Futter. PS: Vielen Dank an Harry Rose, den Macleay Grass Man, für die gesammelten Informationen. Informationen und Fotos finden Sie unter dem Referenzlink.

Lebensraum:

Gefleckt am Gold Creek Reservoir, das westlich von Brisbane liegt. Süßwassersee und dichte einheimische Buschlandvegetation aus trockenen Eukalyptuswäldern und subtropischen Regenwäldern. Diese Art wächst auf einer Vielzahl von Böden, bevorzugt jedoch schwerere als sandigere Arten. Es ist auch tolerant gegenüber Hitze und Trockenheit, aber nicht übermäßig frostliebend. Diese Flecken werden normalerweise in Wäldern, einheimischen Weiden und Straßenrändern gefunden und wachsen auf der Erddammwand (letztes Foto). Freiliegender Bereich mit sonnigem Aussehen. An keinem anderen Ort rund um den See zu sehen.

Anmerkungen:

Dies ist die Nummer 747 für mich, daher freuen sich meine schönen und sehr nerdigen Flugkameraden über diese. Ich habe ihnen sogar einen Screenshot geschickt.


Einheimische australische Gräser

Native Australian Grass Hemarthria uncinata.

Einheimische Gräser gibt es in vier Haupttypen:

  1. Landschaftsbau oder Ziergräser.
  2. Revegetationsgräser
  3. Wassergräser
  4. Rasenersatzgräser

Die Ziersorten werden häufig in der Landschaftsgestaltung sowohl als Merkmalspflanzen als auch für Massenpflanzungen verwendet, bei denen ein geringer Wartungsaufwand eine Rolle spielt.

Die Suche nach dem idealen einheimischen Gras geht in Australien weiter. Während viele Klumpenarten in der Landschaftsgestaltung verwendet werden, sind es die wahren „grasartigen“ Sorten, die derzeit entwickelt werden.

Viele in Australien heimische Gräser wie Hermarthria uncinata müssen noch vollständig auf ihre Eignung für die Verwendung in australischen Gärten als Rasenersatz untersucht werden. Australische Ziergräser werden häufig von Landschaftsgestaltern und im Hausgarten verwendet.

Andere einheimische australische Gräser mit gebräuchlichen Namen.

  • Austrostipa stipoides - Coast Spear Grass
  • Bothriochloa macra - Gras des roten Beins
  • Capillipedum spicigerum - Duftendes Spitzengras
  • Carex Appressa - Hohe Segge
  • Carex fascicularis - Quasten-Segge
  • Chloris truncata - Windmühlengras
  • Chloris ventricosa
  • Cymbopogon refractus - Stacheldrahtgras
  • Danthonia caespitosa - Wallaby Gras
  • Danthonia linkii - Wallaby Gras
  • Danthonia richardsonii - Wallaby Gras
  • Danthonia setacea - Wallaby Gras
  • Dianella caerulea - Blauer Flachs Lilly
  • Dianella revoluta - Lila Flachs Lilly
  • Dianella tasmanica
  • Dicanthium sercieum - Queensland Blaues Gras
  • Dichelachne crinita - Langhaariges Federgras
  • Eragrostis elongata - Clustered Love Grass
  • Ficona-Knoten - Knobbly Club Rush
  • Hemarthria uncinata. Ein einheimisches australisches Gras, das derzeit als geeignete Art für den Rasenersatz bewertet wird.
  • Hemarthria uncinata oder „Mat Grass“ ist ein niedrig wachsendes (niedergeworfenes) Gras, das ein laufendes Gras ist und Wurzeln von Knoten auf den Läufern bildet.
  • Imperata cylindrica - Klingengras
  • Juncus bufonius -Toad Rush
  • Lomandra confertifolia - Mat Rush
  • Lomandra filiformis - Flechtmattenrausch
  • Lomandra longifolia - Stacheliger Mat Rush
  • Marsilea mutica - Glatter Nardoo
  • Microlaena stipoides - Weinendes Gras ist ein weiteres Gras, das sich als Rasenersatz lohnt. Das Wachsen auf 50 cm „Weeping Grass“ bevorzugt halbschattige Positionen und scheint auf Mähen und Dünger zu reagieren.
  • Paspalum distichum - Wasserliege
  • Paspalum vaginatum - Salzwasserliege
  • Pennisetum alopecuroides - Sumpffuchsschwanz
  • Poa labillardieri - Großes Tussockgras
  • Poa poiformis - Küstenbüschelgras
  • Poa siebriana - Schneegras
  • Sorghum leiocladum
  • Spinifex sericeus - „Coastal Spinifex“
  • Sporobolous virginicus - Sandcouch
  • Stipa scabra
  • Stipa verticillata - Schlankes Bambusgras
  • Themeda australis - Känguru-Gras
  • Themeda australis "Mingo" - Zwergkänguru-Gras.
  • Zoysia Macrantha - Zoysia Grass oder Prickly Couch


Aussaat von Grassamen

Ich habe diese Woche Samen eingelegt. Ich bin nur ein paar Wochen zurück! Ich möchte den Samen bis Ende März haben, deshalb habe ich einige kritische Vermehrungszeit verloren.

Wie auch immer, wo ich gearbeitet habe, habe ich einen Blick auf den Hof und alle Aktivitäten der Vögel. Wir haben hier das große Glück, dass wir eine große Population einheimischer Arten haben und viele Arten sehen, die saisonale Besucher sind. Die Ausnahme bilden die Wasservögel, da wir etwas weit vom Fluss entfernt sind.

Ich habe einen Vorrat an einheimischen Grassamen gefunden, den ich früher vermisst hatte, und jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um den Samen einzulegen. Ich lerne immer noch über den optimalen Zeitpunkt für verschiedene Arten. Wir haben Austrostipa-Arten, die vom späten Winter bis zum Sommer blühen. Es gibt auch die im Sommer wachsenden Arten wie Chloris truncata (Windmühlengras), die neben den Bäumen und Sträuchern schöne grüne Flecken in einer ansonsten braunen Landschaft ergeben. Ich habe wahrscheinlich nicht die richtigen Aussaatzeiten.

Wie auch immer, zum Guten oder Schlechten habe ich gepflanzt

  1. Austrostipa nitida (Speergras)
  2. Austrodanthonia setacea (Wallaby Grass)
  3. Cymbopogon ambiguus (Zitronengras) (Nicht das, was in der asiatischen Küche verwendet wird!)
  4. Chloris truncata (Windmühlengras)
  5. Enneapogon Nigricans

All dies sind lokale Arten.

2 Antworten zu “Grassamen säen”

Ich habe versucht, ein paar einheimische Grassamen zum Wachsen zu überreden, habe aber bisher keinen Erfolg. Es tut mir leid, ich weiß nicht, wie es heißt, aber es hat große, speerartige, flockige "Blumen", von denen ich annehme, dass sie die Samen sind. (Sprechen Sie über Anfänger). Ich habe sie auf ein Bett aus Blumenerde gelegt, wobei eine dünne Schicht der Mischung darüber gegossen wurde, die ich unter einem Plastikbehälter feucht gehalten habe, um zu versuchen, die Hitze und Feuchtigkeit zu verstärken.

Grüße und vielen Dank für Ihr Interesse.

Hallo Charmian,
Ziehen Sie die Blume auseinander und Sie sollten leicht zum Samen gelangen, wenn die Blume alt genug ist. Der Samen sollte in deiner Hand wegkommen. Achtung. Einige dieser Blütenköpfe können sehr scharf sein.

Ich habe im letzten Newsletter der Native Grasses-Ressourcengruppe gelesen, dass von den Hunderten von Samen, die eine Sau sät, nur eine Keimung von 10% erwartet wird. Ich habe mich damals nicht so schlecht gefühlt!

Unter der Annahme, dass Sie lebensfähiges Saatgut gesät haben, würde ich den Plastikbehälter entfernen. Sie brauchen keine Feuchtigkeit zum Keimen, nur Feuchtigkeit. Es ist wahrscheinlich besser, den Samenbehälter in eine Wasserschale zu stellen, damit die Oberfläche feucht bleibt. (Wasser etwa auf halber Höhe des Saatgutbehälters). Ich habe auch eine sehr leichte Abdeckung aus kleinem Kies darüber gelegt, da dies wie ein Mulch wirkt und Feuchtigkeit an der Oberfläche zu halten scheint und die Temperatur gleichmäßiger hält.

Grassamen haben einen kleinen Anhang zum Samen, der es dem Wind ermöglicht, ihn zu zerstreuen. In einigen Fällen handelt es sich um einen Haarwuchs oder einen Schwanz, der wie ein Korkenzieher wirkt. Wenn Feuchtigkeit mit dem Samen in Kontakt kommt, wird er durch die „Korkenzieher“ usw. in den Boden verwandelt. Wenn Sie nach diesen Teilen suchen, sollten Sie darauf sein die Spur dessen, was der Samen des Grases ist.

Wenn das Saatgut nicht innerhalb von Tagen nach der Sammlung ausgesät wird, haben einige eine Nachreifezeit von Wochen bis zu einem Jahr. In diesem Fall erfolgt bis zu diesem Zeitpunkt keine Keimung.


Schau das Video: Wie Rinderhalter Kühe, Bullen + Jungvieh OHNE Grassilage I Maissilage füttern? So gehts!


Vorherige Artikel

Wie passieren Kaninchen richtig?

Nächster Artikel

Ficus-Probleme: Der Experte antwortet auf Ficus-Krankheiten