Blaue Atlas-Zedern: Pflege einer blauen Atlas-Zeder im Garten


Von: Teo Spengler

Die Atlaszeder (Cedrus atlantica) ist eine echte Zeder, die ihren Namen vom Atlasgebirge Nordafrikas, ihrem heimischen Verbreitungsgebiet, hat. Blauer Atlas (Cedrus atlantica Glauca) gehört mit seinen wunderschönen puderblauen Nadeln zu den beliebtesten Zedersorten des Landes. Die weinende Version „Glauca Pendula“ kann so trainiert werden, dass sie wie ein riesiger Regenschirm aus Ästen wächst. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen über Blue Atlas Zedern und Pflege zu erhalten.

Blue Atlas Cedar Care

Die Blaue Atlaszeder ist ein stattliches und majestätisches Immergrün mit einem starken vertikalen Stamm und offenen, fast horizontalen Gliedmaßen. Mit seinen steifen, blaugrünen Nadeln ist es ein außergewöhnlicher Exemplarbaum für große Hinterhöfe.

Die Pflege von Blue Atlas Zedern beginnt mit der Auswahl eines geeigneten Pflanzortes. Wenn Sie sich entscheiden, eine Blue Atlas-Zeder zu pflanzen, geben Sie ihr viel Platz zum Ausbreiten. Die Bäume gedeihen nicht auf engstem Raum. Sie sind auch am attraktivsten, wenn sie genügend Platz haben, damit sich ihre Zweige vollständig ausdehnen können, und wenn Sie ihre unteren Zweige nicht entfernen.

Pflanzen Sie diese Zedern in der Sonne oder im Halbschatten. Sie gedeihen in den Pflanzenhärtezonen 6 bis 8 des US-Landwirtschaftsministeriums. In Kalifornien oder Florida können sie auch in Zone 9 gepflanzt werden.

Die Bäume wachsen zuerst schnell und dann mit zunehmendem Alter langsamer. Wählen Sie eine Anbaufläche, die groß genug ist, damit der Baum 18,5 m hoch und 12 m breit wird.

Pflege für weinende blaue Atlaszedern

Baumschulen schaffen weinende blaue Atlas-Zedern, indem sie die Sorte „Glauca Pendula“ auf die Sorte pfropfen Cedrus atlantica Artenwurzelstock. Während weinende Blue Atlas-Zedern die gleichen puderigen blaugrünen Nadeln wie aufrecht stehender Blue Atlas haben, hängen die Zweige der weinenden Sorten herab, es sei denn, Sie binden sie auf Pfählen.

Wenn Sie eine weinende blaue Atlaszeder mit ihren herabhängenden, verdrehten Zweigen pflanzen, erhalten Sie einen ungewöhnlichen und spektakulären Exemplarbaum. Diese Sorte wird wahrscheinlich 3 m hoch und doppelt so breit, je nachdem, wie Sie sie trainieren möchten.

Pflanzen Sie weinende Blue Atlas-Zedern in einen Steingarten. Anstatt die Zweige abzustecken, um eine Form zu erstellen, können Sie sie sich häufen und ausbreiten lassen.

Wenn Sie beim Pflanzen vorsichtig sind, sollte die Pflege einer weinenden Blue Atlas-Zeder nicht allzu schwierig sein. Die Bäume müssen erst im ersten Jahr reichlich bewässert werden und sind im reifen Zustand dürretolerant.

Überlegen Sie, wie Sie den Baum trainieren möchten, bevor Sie ihn pflanzen. Ab dem Zeitpunkt, an dem Sie sie pflanzen, müssen Sie weinende Blue Atlas-Zedernbäume stecken und trainieren, um das von Ihnen ausgewählte Formular zu erstellen.

Für beste Ergebnisse versuchen Sie, in voller Sonne in gut durchlässigen, lehmigen Boden zu pflanzen. Füttern Sie weinende blaue Atlas-Zedern im Frühjahr mit einem ausgewogenen Dünger.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Zedernbäume


Wachstumsgewohnheit der weinenden blauen Atlaszeder: Worauf Sie sich beim Pflanzen vorbereiten sollten

Weinende blaue Atlaszeder ist die Prostataform der blauen Atlaszeder. Es wird in Gartencentern verkauft, die darauf trainiert sind, in Serpentinenform zu wachsen, und dann wieder auf den Boden fallen gelassen. Es sieht ziemlich überschaubar aus, aber die Kenntnis seiner Wachstumsgewohnheiten ist wichtig, damit es in der Landschaft eher zu einem Aktivposten als zu einer Verbindlichkeit wird.

Die weinende blaue Atlaszeder neigt dazu, nach außen zu wachsen. Es bildet schließlich eine spektakuläre Masse von Hauptstämmen, die sich in viele Richtungen ausbreiten und jeweils einen Vorhang aus blauem Laub aufweisen, der nach unten fällt. Es kann bis zu zehn Fuß hoch und über zwanzig Fuß breit werden. Nicht gerade die zahme Pflanze, die darauf trainiert ist, einen Bambuspfahl zu schlängeln, den Sie im Gartencenter sehen.


Wie man Horstmann Blue Atlas Cedar pflanzt

Das Pflanzen von Horstmann-blauen Zedern vor dunkelgrünen Immergrünen lässt das eisblaue Laub der Horstmann-Zeder platzen.

Hortsmann blaue Zedern können in Behälter gepflanzt werden, ihr unregelmäßiges Wachstum kann sie jedoch schief oder schlecht beschnitten erscheinen lassen.

Verwenden Sie sauren Mulch wie zerkleinerte Blätter oder Rinde, wenn Sie neutrale bis alkalische Böden haben. Wenn der Mulch zerfällt, wird der Boden um die Horstmann-Zeder aus blauem Atlas sauer.

Horstmann blaue Zedern verlieren ihre blaue Farbe wird im Schatten gepflanzt.

Blaue Atlaszedern, einschließlich der Sorte Horstmann, lassen sich nicht gern verpflanzen und sterben ab, wenn sie zu oft bewegt werden.

Horstmann-Blauatlas-Zedern (cedrus atlantica 'horstmann') sind eine Sorte (Hybride) von Blauatlas-Zedern. Horstmann Blue Atlas Zedern sind ein langsam wachsender, halbzwergartiger immergrüner Baum mit Nadeln von eisblau bis himmelblau. Erwarten Sie, dass Ihre Horstmann-Zeder in 10 Jahren eine Höhe von 8 bis 10 Fuß mit einer Ausbreitung von 5 bis 6 Fuß erreicht. Horstmann Blue Atlas Zedern können weiterhin über die 10-Jahres-Marke hinaus wachsen, aber langsam und sollten 15 Fuß hoch nicht überschreiten. Horstmann-Blauatlas-Zedern erfordern die gleichen Wachstumsbedingungen wie andere Blauatlas-Zedern.

Pflanzen Sie Horstmann Blue Atlas Zedern im frühen bis mittleren Herbst oder 4 bis 6 Wochen vor dem ersten Frostdatum in Ihrer Region.

Wählen Sie einen Ort in voller Sonne mit gut durchlässigem Boden. Horstmann Blue Atlas Zedern vertragen eine Vielzahl von Bodentypen, bevorzugen jedoch leicht saure Böden (pH zwischen 4,0 und 6,0). Gärtner aus dem Norden sollten diese Zeder dort platzieren, wo sie vor dem vorherrschenden Winterwind geschützt ist.

  • Horstmann-Blauatlas-Zedern (cedrus atlantica 'horstmann') sind eine Sorte (Hybride) von Blauatlas-Zedern.
  • Horstmann Blue Atlas Zedern vertragen eine Vielzahl von Bodentypen, bevorzugen jedoch leicht saure Böden (pH zwischen 4,0 und 6,0).

Verteilen Sie 4 bis 5 Zoll Kompost auf der Pflanzstelle. Mischen Sie den Kompost in die oberen 12 Zoll Erde.

Grabe ein Loch, das gerade breit und tief genug für den Wurzelballen der Horstmann-Blauatlaszeder ist.

Nehmen Sie die blaue Horstmann-Atlaszeder aus dem Behälter. Lösen Sie den Schmutz um den Wurzelballen.

Schneiden Sie gebrochene oder beschädigte Wurzeln ab und schneiden Sie 1 bis 2 Zoll über dem beschädigten Bereich.

Legen Sie die blaue Horstmann-Atlaszeder in das Loch. Füllen Sie den entfernten Boden nach und drücken Sie ihn fest um die Wurzeln, um Lufteinschlüsse zu vermeiden.

  • Verteilen Sie 4 bis 5 Zoll Kompost auf der Pflanzstelle.
  • Legen Sie die blaue Horstmann-Atlaszeder in das Loch.

Gießen Sie Ihre Horstmann Blue Atlas Zeder gut. 1 bis 2 Gallonen Wasser sind ausreichend. Geben Sie dem Wasser jeweils eine halbe Gallone und warten Sie, bis das Wasser vollständig absorbiert ist, bevor Sie mehr Wasser hinzufügen.

Verteilen Sie 1 bis 2 Zoll Mulch um den Baum, um Wasser zu sparen und das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Ziehen Sie den Boden 2 bis 3 Zoll vom Stamm des Baumes weg, um eine Beschädigung des Stammes zu vermeiden.


Der Pflanzenführer

Dieser atemberaubende immergrüne Nadelbaum kann ein sehr großer Exemplarbaum (bis über 100 Fuß) in der Landschaft sein. Sein junges, silbriges Laub färbt sich mit zunehmendem Alter lebhaft glasig blau. Die scharf spitzen Blätter sind in Wirbeln angeordnet. Weibliche Zapfen sind grün und können bis zu 4 Zoll lang sein. Sie reifen langsam über 2 Jahre zu hellbraun. Dieser Baum braucht viel Platz, um sein majestätisches Potenzial zu erreichen.

Bemerkenswerte EigenschaftenSilberblaues Laub. Zerklüftete silbergraue Rinde. Heimisch im Atlasgebirge von Marokko.

PflegeBenötigt einen sonnigen, offenen Standort. Verträgt die meisten Bodentypen, muss aber gut entwässert sein. Starker Schneefall kann Äste brechen.

VermehrungVor der Aussaat im Frühjahr die Samen drei Wochen lang unter feuchten Bedingungen bei 32 bis 34 ° F vorkühlen lassen.

ProblemeSpitzenfäule, Kiefernnematode, Wurzelfäule, Stängelkrebs, Absterben, Schuppeninsekten, Kiefernsägeblatt, Mehlwanzen und Raupen sind Möglichkeiten.

  • Gattung: Cedrus
  • Pflanzenhöhe: 30 Fuß oder mehr
  • Pflanzenbreite: 30 Fuß oder mehr
  • Zonen: 6, 7, 8, 9
  • Feuchtigkeit: Trocken
  • Licht: Volle Sonne
  • Wachstumsrate: Mäßig
  • Wartung: Mäßig
  • Eigenschaften: Auffälliges Laub
  • Pflanzliches saisonales Interesse: Frühlingsinteresse
  • Pflanzentyp: Bäume


Echte Zedern

Die vier Arten von echten Zedern umfassen die folgenden.

1. Atlas Cedar (Cedrus atlantica)

Reife Größe: Bis zu 115 Fuß groß

Winterhärtezone: 6-9

Licht: Volle Sonne bis Halbschatten

Wasser: Trockenheitstolerant, sobald sie reif ist

Boden: Gut durchlässig, lehmig

Besondere Merkmale: Blaugrünes nadelartiges Laub

Dieser Zedernbaum ist nach dem Atlasgebirge in Marokko und Algerien benannt, wo er heimisch wächst. In den Gebirgsregionen Nordafrikas nimmt die Atlanta Cedar weite Gebiete ein, in denen dichte Wälder entstehen. Unter diesen Bedingungen erreichen die Bäume eine Höhe von bis zu 30 Metern. Wenn sie jedoch als Zierpflanze verwendet werden, wächst die Atlanta-Zeder mit einer Ausbreitung von 40 Metern mit größerer Wahrscheinlichkeit auf eine Höhe von etwa 30 Metern.

Dieser Baum wird im gemäßigten Klima gerne als Zierpflanze verwendet, da er heißes und trockenes Wetter besser verträgt als die meisten anderen Zedern. Obwohl dieser Baum in jungen Jahren viel Wasser benötigt, ist er nach seiner Reife dürretolerant.

Abgesehen davon, dass der Baum genügend Platz zum Wachsen hat, ist die Atlanta Cedar relativ pflegeleicht. Wie alle Zedern ist dieser Baum Nadelbaum mit nadelartigen Blättern. Es bildet eine konische Form, obwohl andere Sorten erhältlich sind, die leicht unterschiedliche Formen annehmen.

Die häufigste Atlanta-Zeder, die zum Pflanzen in Hausgärten oder in der Stadtlandschaft verwendet wird, ist die Blaue Atlas-Zeder (Cedrus atlantica 'Glauca'), die manchmal auch als 'Glauca' bezeichnet wird. Die Blätter dieses Baumes sind grün-blau und bilden eine beeindruckende Aussage in einem großen Hinterhof. Es kann in voller Sonne oder im Halbschatten gepflanzt werden und benötigt viel Platz, um seine Zweige auszudehnen. Atlas Cedars eignen sich nicht gut für beengte Platzverhältnisse. Sie benötigen daher ein großzügiges Stück Land, um einen dieser majestätischen Bäume wachsen zu lassen.

Eine weitere beliebte Sorte ist die Glauca Pendula (Cedrus atlantica „Glauca Pendula“) mit hängenden Gliedmaßen, die ein weinendes Exemplar bilden. Diese Atlaszedern sind viel kleiner, mit einer erwarteten Höhe von ungefähr 10 Fuß und einer Ausbreitung von ungefähr 20 Fuß. Beide Sorten haben den begehrten Award of Garden Merit der Royal Horticultural Society erhalten.

2. Deodar Cedar (Cedrus deodara)

Reife Größe: Bis zu 160 Fuß groß

Winterhärtezone: 7-11

Licht: Volle Sonne

Wasser: Mäßige Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig, sauer

Besondere Merkmale: Schnell wachsend

Dieser Zedernbaum stammt aus dem Himalaya-Gebirge und wird dementsprechend manchmal als Himalaya-Zeder bezeichnet. Es wächst in Nepal, Tibet, Indien, Afghanistan und Pakistan. Der Baum ist im Hinduismus heilig und der Name Deodar leitet sich von einem Sanskrit-Wort ab, das übersetzt „Holz der Götter“ bedeutet.

In seinem natürlichen Lebensraum kann erwartet werden, dass der Baum in der Regel eine Höhe von etwa 160 Fuß erreicht. Wenn er jedoch als Zierbaum wächst, erreicht er mit einer Ausbreitung von 30 Fuß mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Höhe von 50 Fuß. Von allen echten Zedern ist die Deodar-Zeder die beste, die mit hoher Hitze und Feuchtigkeit umgehen kann, was sie in wärmeren Klimazonen zu einer beliebten Wahl macht.

Es wird in einer Vielzahl von Bodentypen gedeihen, obwohl es in feuchten Böden nicht überleben kann. Daher ist ein gut durchlässiger Boden unerlässlich. In jungen Jahren braucht dieser Baum viel Feuchtigkeit, um zu wachsen, obwohl er nach seiner Reife Dürreperioden überstehen kann. Es würde jedoch vorziehen, in feuchten Böden gehalten zu werden, und verträgt keine langen Trockenperioden.

Die Deodar-Zeder ist die am schnellsten wachsende aller echten Zedern und benötigt viel Platz zum Wachsen. Es wächst zu einer Pyramide mit Zweigen, die einen herabhängenden Wuchs haben. Die steifen Nadeln sind etwa 5 cm lang und je nach Sorte blaugrün oder grüngrau. Dies ist ein wartungsarmer Baum, der nicht beschnitten werden muss und im Volksmund verwendet wird, um Straßen zu säumen oder schattige Stellen in Parks zu schaffen.

Es gibt verschiedene Sorten der Deodar-Zeder, darunter Cedrus deodara „Aurea“ mit goldfarbenen Nadeln und Cedrus deodara „Kashmir“, die kalte Temperaturen unter Null überstehen können. Wenn Sie ein Fan der Deodar-Zeder sind, aber nicht genügend Platz haben, um einen so großen Baum zu züchten, werfen Sie einen Blick auf Cedrus deodara 'Goldener Horizont', der nur 10 Fuß hoch wird und goldene Nadeln aufweist, die sich im Grünen in Grün verwandeln Sommer.

3. Zeder des Libanon (Cedrus libani)

Reife Größe: Bis zu 30 Meter groß

Winterhärtezone: 5-9

Licht: Volle Sonne

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Kältetolerant

Dieser Zedernbaum stammt aus den Bergregionen des östlichen Mittelmeers, einschließlich des Libanon, wo der Baum das nationale Wahrzeichen des Landes ist. In seiner Heimat kann der Baum bis zu 30 Meter hoch werden, aber wenn er im Anbau gepflanzt wird, steht er normalerweise in Höhen zwischen 40 und 80 Fuß mit einer Verbreitung von 30 bis 70 Fuß.

Als Zedernbaum, der gegenüber kalten Temperaturen am tolerantesten ist, ist dieser Baum in Klimazonen beliebt, in denen kalte Winter herrschen. Es ist ein sehr langsam wachsender Baum, dessen endgültige Höhe viele Jahre dauern kann. Wenn es wächst, nimmt es eine Pyramidenform an. Wenn es jedoch reifer wird, werden die obersten Zweige herausragen, um eine offene flache Oberseite zu bilden.

Wie alle echten Zedern ist die Zeder des Libanon ein immergrüner Nadelbaum. Es hat typischerweise einen außergewöhnlich großen Stamm und dunkelgrünes nadelartiges Laub. Wenn dieser Baum vier Jahrzehnte alt ist, beginnt er Zapfen zu produzieren. Diese treten normalerweise im September an verschiedenen Stellen auf, je nachdem, ob es sich um männliche oder weibliche Zapfen handelt, wobei männliche Zapfen normalerweise zuerst eintreffen.

4. Cyprian Cedar (Cedrus Brevifolia)

Reife Größe: Bis zu 80 Fuß

Winterhärtezone: 5-8

Licht: Volle Sonne

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Zierliches attraktives Laub

Wie Sie vom Namen erwarten würden, stammt dieser Zedernbaum aus Zypern, insbesondere aus den Gebirgszügen Pophos, Tripylos und Troodes (American Conifer Society). Die Tatsache, dass es nur in einer relativ kleinen Region heimisch ist, macht es zu einer ziemlich seltenen Art, und es ist sicherlich der am seltensten vorkommende Baum unter den echten Zedern.

Es ist der Zeder des Libanon optisch sehr ähnlich, nur dass es in jeder Hinsicht kleiner ist. Es hat kleinere Nadeln, eine kleinere Statur und kleinere Tannenzapfen, was sich in seinem Namen widerspiegelt, da „Brevifolia“ kleines Laub bedeutet. Die Farbe des Laubes ist dunkelblau-grün und es behält eine ordentliche und kompakte Form bei. Es muss in einer Position voller Sonne wachsen und benötigt zwar keinen so großen Platz wie andere Zedern, ist aber immer noch ein mittelgroßer bis großer Baum und benötigt daher viel Platz zum Wachsen.

In seinem natürlichen Lebensraum wird es Höhen von bis zu 80 Fuß erreichen, aber als Zierbaum ist es wahrscheinlicher, dass er eine maximale Höhe von 50 Fuß hat. Es ist tolerant gegenüber einer Vielzahl von Bodentypen, solange diese gut entwässern. Dieser Zedernbaum mag es, gelegentlich gewässert zu werden, obwohl er kurze Perioden trockenen Bodens verträgt.


Faux Cedar Trees

Es gibt mehrere andere Bäume, die als Zedern bekannt sind. Sie gehören jedoch nicht zur Gattung Cedrus und gelten daher nicht als echte Zedern. Sie haben viele Ähnlichkeiten mit echten Zedern und es ist leicht zu erkennen, warum diese den gebräuchlichen Namen Zeder erhalten haben. Es sind alles immergrüne Nadelbäume mit nadelartigem Laub, ähnlich wie echte Zedern.

Bäume außerhalb der Gattung Cedrus, die allgemein als Zedern bekannt sind, umfassen Folgendes.

5. Western Red Cedar (Thuja plicata)

Reife Größe: Bis zu 230 Fuß groß

Winterhärtezone: 5-9

Licht: Volle Sonne bis Halbschatten

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Sehr groß

Dieser Baum stammt aus dem Nordwesten Kanadas und den Vereinigten Staaten und ist technisch gesehen ein Zypressenbaum, der zur Familie der Cupressaceae gehört. Es wird manchmal als Pacific Cedar bezeichnet, da es einer der häufigsten Bäume im pazifischen Nordwesten ist.

Es ist außergewöhnlich groß und kann eine Höhe von über 200 Fuß erreichen. Es ist auch ein sehr langlebiger Baum, wobei einige Beispiele dieser Zeder 1000 Jahre alt sind. Das Laub dieses Baumes ist hellgrün, und wenn Sie es zwischen Ihren Fingern zerdrücken, wird ein Duft freigesetzt, der an Ananas erinnert. Das Holz dieses Baumes wird üblicherweise für den Bau im Freien kultiviert, da es von Natur aus widerstandsfähig gegen Fäulnis ist. Es wird häufig zum Bau von Zäunen, Pfosten, Schuppen, Abstellgleisen und Terrassen verwendet.

6. Eastern Red Cedar (Juniperus virginiana)

Reife Größe: Bis zu 60 Fuß groß

Winterhärtezone: 3-7

Licht: Volle Sonne bis Halbschatten

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Wacholderbeeren ziehen Vögel an

Dieser Baum stammt aus Nordamerika, wo er in einigen Regionen als invasive Art bekannt ist. Es ist ein langsam wachsender Baum mit reifen Exemplaren von nur 15 Fuß bis 60 Fuß. In einigen Fällen wächst die östliche rote Zeder niemals zu einem vollen Baum heran und nimmt eher ein strauchartiges Aussehen an.

Das Holz dieses Baumes ist leicht und hat mehrere nützliche Eigenschaften. Es ist verrottungsbeständig und wird daher häufig für Pfosten und Zäune verwendet. Es ist auch mottenresistent, was es für die Verwendung in Möbeln, Schubladen und Truhen, in denen Kleidung aufbewahrt wird, sehr wünschenswert macht.

7. Northern White Cedar (Thuja occidentalis)

Reife Größe: Bis zu 50 Fuß

Winterhärtezone: 3-8

Licht: Volle Sonne bis Halbschatten

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Duftendes Laub

Dieser Baum bildet eine schmale Pyramidenform mit dichten Ästen, die den Stamm bedecken, und einer Fülle von glänzend grünem Laub. Das nadelartige Laub ist sehr duftend mit einem erdigen, holzigen Geruch. Der Baum wächst langsam und verträgt eine Vielzahl von Bodentypen, bevorzugt jedoch feuchte, gut durchlässige Böden. Es ist in Nordamerika beheimatet, wurde aber in vielen anderen Gebieten eingeführt, einschließlich Europa (Freunde des Wildblumengartens).

8. Spanische Zeder (Cedrela Odorata)

Reife Größe: Bis zu 100 Fuß

Winterhärtezone: 9-11

Licht: Volle Sonne

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Hitzebeständig

Dieser Baum stammt aus tropischen und subtropischen Wäldern in Mittel- und Südamerika sowie der Karibik. Es gedeiht unter feuchten Bedingungen und benötigt gut durchlässigen Boden. Es ist ein mittelgroßer Baum, dessen maximale Höhe zwischen 30 und 100 Fuß liegt.

Das Holz dieses Baumes wird kommerziell zur Verwendung im Möbelbau hergestellt. Das Holz ähnelt Mahagoni und ist von Natur aus resistent gegen Fäulnis, Insekten und Termiten. Daher ist es ideal für die Verwendung in Wohnmöbeln geeignet.

9. Alaskan Yellow Cedar (Cupressus nootkatensis)

Reife Größe: Bis zu 130 Fuß

Winterhärtezone: 4-8

Licht: Volle Sonne bis Halbschatten

Wasser: Mittlere Feuchtigkeit

Boden: Gut durchlässig

Besondere Merkmale: Produziert feines Holz

Dieser Zypressenbaum stammt aus den Küstengebieten Nordamerikas. Es wächst langsam, mit herabhängenden Zweigen aus diesem dunkelgrünen Laub. Das Holz dieses Baumes galt einst als eines der besten der Welt und wurde für hochwertige Fußböden und den Schiffbau verwendet. Es gilt immer noch als begehrtes Holz, da es hart, witterungs-, insekten- und splitterbeständig ist.

Es ist aufgrund seiner langsam wachsenden Natur teurer als viele andere Holzarten und wird daher hauptsächlich zur Veredelung von Tischlerarbeiten verwendet, einschließlich Möbelbau, Verkleidung und Bodenbelag.


Schau das Video: Der Garten mit alten Bäumen wurde viele Jahre lang mit großer Höhe bepflanzt - XfReShShOtZXi1


Vorherige Artikel

Konsolidiert

Nächster Artikel

Pflanzenwachstumsregulatoren