Informationen zur biointensiven Pflanzmethode


Von: Kathee Mierzejewski

Für eine bessere Bodenqualität und Platzersparnis im Garten sollten Sie eine biointensive Gartenarbeit in Betracht ziehen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zur biointensiven Pflanzmethode und zum Anbau eines biointensiven Gartens zu erhalten.

Was ist biointensive Gartenarbeit?

Die biointensive Gartenarbeit konzentriert sich stark auf die Qualität des Bodens. Wenn Landwirte biointensive Gartenarbeit betreiben, lockern sie den Boden mindestens doppelt so tief wie normale Gartenpräparate. Auf diese Weise können die Wurzeln ihrer Pflanzen tiefer in den Boden eindringen und mehr Nährstoffe und Wasser aus dem tiefen Untergrund erhalten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des biointensiven Bodenaufbaus ist Kompost. Es ist wichtig, Nährstoffe in den Boden zurückzugeben, nachdem die Pflanzen sie aus dem Boden genommen haben. Mit einer biointensiven Pflanzmethode setzen Sie Kompost, der normalerweise aus trockenen Blättern, Stroh, Küchenabfällen und Schnittgut vom Hof ​​besteht, wieder in den Boden ein, indem Sie ihn tief in den Boden mischen. Dies ermöglicht höhere Erträge für Nutzpflanzen, da der Boden nährstoffreicher ist.

Biointensive nachhaltige Gartenpflanzen umfassen alle Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten pflanzen können. Der Unterschied ist, wie sie angebaut werden. Sie platzieren Ihre Pflanzen platzsparender und auf diese Weise sind Ihre biointensiven Gartenarbeiten fruchtbar. Landwirte nutzen das Land effizienter und können mehr auf dem Raum pflanzen, den sie haben.

Wie man einen biointensiven Garten wachsen lässt

Normalerweise pflanzten Sie beim normalen Pflanzen Salatreihen und Paprika-Reihen usw. Bei biointensiver Gartenarbeit pflanzten Sie Ihre Salatreihen. Sie wachsen nahe am Boden und können nahe beieinander wachsen. Dann würden Sie Paprika unter den Salat pflanzen, weil sie größer werden und hohe Stängel haben. Dies wird das Salatwachstum nicht beeinträchtigen und der Salat wird das Pfefferwachstum nicht beeinträchtigen, da die Paprika tatsächlich über dem Salat wachsen. Es ist eine großartige Kombination.

Die biointensive Pflanzmethode umfasst keine Einzelpflanzung von Pflanzen und keine mechanisierte Ausrüstung, wenn dies überhaupt möglich ist. Der biointensive Glaube an den Bodenbau ist, dass Maschinen zu viel Energie verbrauchen und den Boden zu anfällig für Erosion machen. Da es schwer ist, verdichtet es auch den Boden, was bedeutet, dass alles, was zur Vorbereitung des Bodens doppelt gegraben wurde, umsonst war.

Eine andere Sache, die Teil des biointensiven Pflanzprozesses ist, ist die Verwendung von offen bestäubtem Saatgut anstelle von gentechnisch verändertem Saatgut. Da das Ziel der biointensiven Gartenarbeit darin besteht, die gesamte natürliche Gartenarbeit in die Farm einzubeziehen, werden sie nichts Modifiziertes verwenden.

Das Hauptziel des biointensiven Bodenaufbaus ist die Verbesserung des Bodens. Indem Sie den Boden doppelt pflanzen, tief graben und nach dem Anbau Ihrer Pflanzen wieder Kompost hinzufügen, verbessern Sie den Boden für jede neue Ernte.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Bio-Gärten


BIOINTENSIV WACHSEN

Ecology Action entwickelt, erforscht und verfeinert seit über 40 Jahren die nachhaltige Mini-Farming-Methode GROW BIOINTENSIVE®. Es ist ein einzigartiges System zur Lebensmittelbeschaffung, das Menschen weltweit befähigt, sich selbst zu ernähren und unabhängig von Lebensmitteln zu sein. Diese Methode fördert auch die lokale Lebensmittelproduktion, die Ernährungssouveränität, die Bodengesundheit und die langfristige Nachhaltigkeit. Dieses einfache, kleinbäuerliche Anbausystem fördert eine gesunde Bodenfruchtbarkeit, produziert hohe Erträge, schont die natürlichen Ressourcen und kann von fast jedem erfolgreich genutzt werden.

GROW BIOINTENSIVE Techniken haben das Potenzial:

  • Verwenden Sie 67% bis 88% weniger Wasser als herkömmliche landwirtschaftliche Methoden
  • Verwenden Sie 50% bis 100% weniger gekauften (organischen, lokal verfügbaren) Dünger
  • Verbrauchen Sie bis zu 99% weniger Energie als in der kommerziellen Landwirtschaft
  • Produzieren Sie 2- bis 6-mal mehr Lebensmittel, vorausgesetzt, Sie verfügen über ein angemessenes Maß an Fähigkeiten zur Nahrungsaufnahme und Bodenfruchtbarkeit (die mit der Zeit zunehmen).
  • Steigerung der Bodenfruchtbarkeit um 100% und mehr
  • Reduzieren Sie die Menge an Land, die für den Anbau einer vergleichbaren Menge an Nahrungsmitteln wie für die konventionelle Landwirtschaft erforderlich ist, um 50% oder mehr

Ecology Action ist eine der ältesten, kontinuierlich betriebenen Demonstrations-, Lehr- und Forschungsstätten für nachhaltige Landwirtschaft weltweit. Durch seine Forschung hat Ecology Action die wissenschaftlichen Grundlagen traditioneller Anbaumethoden entdeckt, die die Menschen auf der Welt über Jahrtausende hinweg erfolgreich ernährten.

Eines der Hauptmerkmale des GROW BIOINTENSIVE-Systems ist unser Schwerpunkt auf dem Anbau von Kompost (Fava-Bohnen, Mais, Weizen, Amaranth, Quinoa) zusammen mit traditionellen Gemüsepflanzen. Indem Sie 60% Ihrer Anbaufläche mit Kompostpflanzen einbeziehen, können Sie genug reife Kompostmaterialien anbauen, um Ihren Boden Jahr für Jahr wieder aufzubauen und zu erhalten.

Obwohl es viele ausgezeichnete Kurse und Lehrpläne für die Jugendgartenerziehung gibt, haben wir nur wenige gefunden, die die Bedeutung einer echten Nachhaltigkeit des Bodens betonen. Für uns bedeutet dies, den Boden Jahr für Jahr zu verbessern und eine langfristige Bodenfruchtbarkeit in einem geschlossenen System aufzubauen. Wir freuen uns, über vier Jahrzehnte landwirtschaftlicher Forschung in die Gartenerziehung einzubringen!


4 Prinzipien der intensiven Gartenarbeit

Trotz dieser unterschiedlichen Ansätze liefern beide Techniken dank vier gemeinsamen Merkmalen, die ich alle empfehle, ertragreiche Lebensmittelgärten.

1. Permanente Gartenbetten. Durch die Einrichtung dauerhafter Beete können Sie sich nur darauf konzentrieren, wo Pflanzen wachsen, ohne Kompost oder Bewässerungswasser auf nicht bepflanzten Flächen zu verschwenden. Es macht auch die Bodenverdichtung zu einer Nicht-Ausgabe, da Sie auf permanenten Wegen und niemals auf Ihren Anbaugebieten gehen. Das Einrichten von dauerhaften Betten und Wegen ist hier im pazifischen Nordwesten so beliebt, dass ich seit Jahren keinen in Reihen angeordneten Garten mehr gesehen habe. (Lesen Sie mehr über die Vorteile von permanenten Gartenbeeten in Pflege und Pflege von permanenten Gartenbetten.)

2. Vertrauen Sie auf Kompost. Beide Systeme stützen sich auf die bewährten Grundlagen des gesamten ökologischen Gartenbaus: hohe Kompostdosen für ausgewogene Nährstoffe mit langsamer Freisetzung, die für den Anbau gesunder Pflanzen erforderlich sind. Die organische Substanz im Kompost erhöht auch die Wasserhaltekapazität des Bodens und verbessert seine Textur.

3. Mischpflanzung mit hoher Dichte. Ein Schlüssel zur hohen Produktivität beider Systeme besteht darin, dass sie die gesamte Oberfläche jedes Beets nutzen, um Pflanzen zu züchten, anstatt Zwischenräume zwischen Reihen zu lassen. Dies führt zu noch mehr Ertrag, ohne mehr Gartenfläche hinzuzufügen. Für unerfahrene Gärtner kann die Methode von Bartholomäus, Beete in 1-Fuß-Quadraten zu markieren, besonders hilfreich sein, um zu visualisieren, wie dicht man pflanzen kann. Durch das Einstreuen von Pflanzen mit unterschiedlichen Wurzeltiefen, Pflanzenhöhen und Wachstumsraten können Sie auch in einem bestimmten Raum mehr wachsen.

4. Sofortige Nachfolgepflanzung. Versetzte Pflanzungen und damit gestaffelte Ernten sind für den Gärtner effizienter und maximieren die Vegetationsperiode. Durch das schnelle Wiederbepflanzen von Lücken, die nach der Ernte einer bestimmten Ernte verbleiben, können Sie das ganze Jahr über jeden Bereich des Gartens nutzen.


Was Sie über biointensive Gartenarbeit wissen sollten

Erzielen Sie höhere Erträge mit weniger Wasser und Energie, wenn Sie biointensiv werden.

Im Zusammenhang mit:

Biointensiver Garten des frühen Frühlings

Fava Bohnen und Radieschen blühen im zeitigen Frühjahr in diesem biointensiven Garten.

Was würde es brauchen, um Sie davon zu überzeugen, Ihren 24 Zoll tiefen Garten von Hand doppelt zu graben? Sind Sie bereit, Kompost direkt in Ihren Betten zu häufen, anstatt einen entfernten Haufen? Würden Sie Ihre Pflanzen so eng platzieren, dass sich ihre Blätter berühren?

Diese als biointensive Landwirtschaft bekannten Praktiken sind Teil eines ökologischen Gartensystems, das sich auf die Ertragssteigerung auf kleinem Raum konzentriert. Biointensive Landwirtschaft oder Gartenarbeit zielt auch darauf ab, weniger Wasser und Energie als herkömmliche Gartenmethoden zu verbrauchen und gleichzeitig einen gesunden, kräftigen und lebendigen Boden mit vielen verschiedenen Arten von Mikroorganismen zu erhalten und sogar aufzubauen.

Es erfordert Entschlossenheit, einen Rototiller oder eine andere gasbetriebene Maschine wegzuräumen und den Boden mit einer Gartengabel und einem Spaten zu bearbeiten, und es ist nicht selten zweckmäßig, auf ein schnelles chemisches Sprühen auf von Schädlingen befallenes Laub zu verzichten, um schädlingsabschreckende Begleitpflanzen wie z stattdessen Ringelblumen.

Vielfalt in einem biointensiven Garten

Borretsch, Quinoa, süßer Klee und Getreide-Roggen repräsentieren die Fülle und Vielfalt in biointensiven Mini-Farmen und Gärten. In dem kleinen Gewächshaus wachsen Tomaten.

Diese Art von Änderungen zahlt sich jedoch aus, sagt Matt Drewno, Lehrer und Manager einer Mini-Farm bei der in Kalifornien ansässigen gemeinnützigen Ökologieaktion. Unter der Leitung des biointensiven Forschers und Züchters John Jeavons schulen Führungskräfte und Lehrer von Ecology Action Menschen auf der ganzen Welt darin, nachhaltige Anbaupraktiken anzuwenden. Ihr System namens Grow Biointensive hilft derzeit Landwirten und Landwirten in Kenia, Mexiko, Russland und etwa 150 anderen Ländern, ihre Erträge zu maximieren, ihre Gemeinden zu ernähren und ihren Lebensunterhalt zu verdienen, während die natürlichen Ressourcen geschont werden.

"Wir versuchen, ein widerstandsfähiges, lokales System für den Lebensmittelanbau zu schaffen", sagt Drewno. „Es gibt rund 870 Millionen Menschen auf der Welt, die nicht genug zu essen haben. Unsere Bevölkerung soll bis 2050 um 41% zunehmen (nach Prognosen der Vereinigten Staaten). Die landwirtschaftlichen Praktiken verlieren jetzt 10 bis 40 Mal schneller Boden, als er wieder aufgefüllt werden kann. Wir sind dabei, eine Klippe zu verlassen, und das macht die Abhängigkeit von diesem Nahrungsmittelsystem wirklich lückenhaft. “

Biointesive Gartenarbeit mit Reihenabdeckung

Ecology Action vermittelt Landwirten und Gärtnern auf der ganzen Welt biointensive Prinzipien, damit sie ihr Wissen in ihren eigenen Gemeinden teilen können.

Drewno fügt hinzu: "Wir stellen fest, dass fast alle unsere Probleme mit Schädlingen und Krankheiten mit dem Boden beginnen. Ein Ungleichgewicht in der Bodenfruchtbarkeit führt zu einem Ungleichgewicht und einer Krankheit bei Pflanzen. Dies führt zu Schädlingen. Zusätzlich zur Zerstörung der Bodenstruktur, Rototiller und Die konventionelle Landwirtschaft wird die organische Substanz und die Fähigkeit des Bodens zerstören, Nährstoffe zu zirkulieren und die Fruchtbarkeit im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten. “

Während das Szenario erschreckend klingt, ist eine positive Veränderung immer noch möglich. "Im Jahr 1943 produzierten 20 Millionen Haushalte Lebensmittel in Victory Gardens", sagt Drewno. Die Herausforderung ist eine große Chance für jeden Menschen, Freude an der Gartenarbeit zu haben und das Schiff umzudrehen. Gartenarbeit macht Menschen nur gesünder und glücklicher. Es haucht uns Leben ein. “ Es ist nicht nur so, dass wir unsere eigenen Lebensmittel anbauen müssen, er erklärt, dass wir Lebensmittel auf nachhaltige Weise anbauen müssen. In der biointensiven Landwirtschaft bedeutet dies, gesunde Böden zu „wachsen“, die gesunde Lebensmittel produzieren.

Acht Schlüsselprinzipien der biointensiven Gartenarbeit:

1: Tiefe Bodenvorbereitung. "Den Boden auf 24 Zoll zu lockern, klingt nach viel Arbeit", sagt Drewno, "aber man kann es auf eine belebende Weise tun. Die typische Landwirtschaft geht nur 6 bis 8 Zoll tief. Dort ist das Bodenleben und das ist es." wird zerstört, wenn Sie tief pflügen (und Chemikalien und Düngemittel verwenden). Im biointensiven System ist das Doppelgraben eine Form der konservierenden Bodenbearbeitung, die höhere Erträge bringt. " Es fördert auch ein tieferes Bodenleben, Wurzelentwicklung und Wasserretention und fördert den Nährstoffkreislauf (die Art und Weise, wie Nährstoffe aus der physischen Umgebung in lebende Organismen gelangen und dann in die Umwelt zurückgeführt werden).

2: Pflanzenabstand schließen. Anstatt in Reihen zu pflanzen, pflanzen biointensive Züchter sechseckige Formen, "die effizienteste Form, um Dinge in der Natur zu verpacken", erklärt Drewno. Sechsecke haben die Form von Wasserkristallen. Bienen verwenden das Sechseck in Waben. Wenn der Boden tief vorbereitet ist und die Pflanzen eng beieinander liegen, können die Wurzeln tiefer wachsen. Dies trägt dazu bei, die Erträge um das Zwei- bis Sechsfache der Erträge aus der konventionellen Landwirtschaft zu steigern.

3: Kompostierung. Anstatt Kompost in fernen Haufen zu häufen, stapeln biointensive Züchter Materialien in ihren Gärten. "Nährstoffe gelangen auf natürliche Weise direkt in die wachsenden Beete und nicht in einen Randbereich", sagt Drewno. "Wir versuchen, eine Kaltkompostierungstechnik zu verwenden. Die Aushärtung des Komposts (Materials) dauert länger, wird jedoch vielfältiger und produziert mehr Kompost. Heiße Haufen verbrauchen schnell organische Stoffe, da Mikroben Kohlenstoff in die Atmosphäre abgeben." Anstatt Gülle von außen einzubringen, konzentrieren sich biointensive Gärtner "auf den Anbau unseres eigenen Komposts und widmen mindestens 60 Prozent unserer Anbaufläche für Nutzpflanzen mit doppeltem Verwendungszweck, die sowohl Nahrung als auch Kompost anbauen."

4: Kohlenstoffanbau. Dieses Prinzip konzentriert sich auf den Anbau von Pflanzen, die viel reife Biomasse produzieren, die als Kompost in den Boden zurückgeführt werden kann. Zu diesen Kulturen zählen unter anderem Sorghum, Roggen, Weizen, Hirse und Gerste. Pflanzen mit essbaren Samen wie Hafer und Quinoa ernähren auch die Erzeuger. "Das Ziel", sagt Drewno, "ist es, nach der Kompostierung dieser Rückstände drei bis fünf 5-Gallonen-Eimer Kompost pro Wachstumsjahr und Bett zurückzugeben."

5: Kalorienanbau. Dies beinhaltet den Anbau bestimmter kalorienreicher Wurzelfrüchte wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pastinaken und Lauch, die auf kleinen Flächen gute Erträge bringen. Mit einem optimalen Gleichgewicht zwischen Kohlenstoffpflanzen und speziellen Wurzelfrüchten könnte ein Erzeuger auf kleinstem Raum eine ausgewogene Ernährung produzieren. Drewno sagt: "Ecology Action arbeitet an einem Diät-Design, das es einer Person ermöglicht, auf einer Fläche von weniger als 1.000 Quadratfuß eine vollständige Diät, Einkommen und Bodenfruchtbarkeit aufrechtzuerhalten, wenn sie angebaut wird."

6: Begleitpflanzung. "Durch das Pflanzen von Gefährten können wir die Beziehungen zwischen Pflanzen, Insekten und Menschen maximieren", sagt Drewno. Es geht darum, Pflanzen auszuwählen, die anderen Pflanzen helfen, indem sie beispielsweise bestimmte Schädlinge abwehren, oder Pflanzen wie Hülsenfrüchte zu züchten, die dazu beitragen, Stickstoff im Boden für andere Kulturen zu binden.

7: Offen bestäubte Samen pflanzen. Das Speichern und Züchten von Samen mit offener Bestäubung (OP) spart Geld, da diese Samen typgerecht wachsen. Durch das Speichern von OP-Samen wird auch der Pool genetischer Pflanzen vielfältiger, sodass Krankheiten oder Schädlinge weniger wahrscheinlich ganze Pflanzen auslöschen.

8: Eine ganze Systemperspektive behalten. "Verantwortung geht mit dem Anbau von Lebensmitteln einher", fügt Drewno hinzu. Als System strebt die biointensive Landwirtschaft danach, den Boden, dann die Nahrung und dann das Einkommen anzubauen. "Im Moment geht es mehr um Einkommen, Nahrung, dann um Boden. Eine ganze Systemperspektive ehrt das Netz des Lebens im Garten und nutzt alle Prinzipien, um den Ertrag zu steigern und den Boden zu erhalten."


Bio Biointensive Landwirtschaft / Gartenwerkstatt

John Jeavons, Bestsellerautor von "How to Grow More Vegetables"
(600.000+ verkaufte Exemplare) unterrichtet einen ausführlichen Kurs über den Anbau von Nahrungsmitteln und fruchtbarem Boden!

WILLITS, CA - Ecology Action und John Jeavons präsentieren vom 1. bis 3. November 2019 in Willits, CA, unseren halbjährlichen 3-tägigen GROW BIOINTENSIVE® Sustainable Mini-Farming Workshop.

GROW BIOINTENSIVE ist die ursprüngliche regenerative, ökologische und nachhaltige Landwirtschaft, die im traditionellen Landbau verwurzelt und wissenschaftlich bewährt ist. Der Bestsellerautor, Landwirt und Ökologieaktionsdirektor John Jeavons und die Mitarbeiter der Ökologieaktionsfarm werden die Fähigkeiten teilen, die sie in 48 Jahren der Entwicklung, Verwendung und Vermittlung dieses wunderbar produktiven Systems erworben haben.

In nur 3 Tagen lernen Sie, wie Sie den Wasserverbrauch um bis zu 66% senken, bis zu 94% weniger Energie verbrauchen und die Bodenfruchtbarkeit bis zu 60-mal schneller als die Natur steigern können - und gleichzeitig Ihren Gartenertrag steigern - und vieles mehr.

John Jeavons und Ecology Action haben über 48 Jahre die einzigartige GROW BIOINTENSIVE Sustainable Mini-Farming-Methode entwickelt, die auf jahrhundertealten landwirtschaftlichen Prinzipien basiert und es Ihnen ermöglicht, sich selbst zu ernähren, indem Sie Ihren Boden mit gesundem, nährstoffreichem Kompost füttern, der vor Ort angebaut wird.

Nicht jeder Kompost ist gleich: Besserer Kompost bedeutet besseren Boden, bessere Wasser- und Nährstoffretention und höhere Erträge. In unserem dreitägigen Workshop lernen Sie, wie Sie leistungsstarke "Bodennahrung" herstellen, damit Sie Ihrem Garten mehr Nährstoffe hinzufügen, als Sie zu jeder Jahreszeit herausnehmen. Wenn Sie mehr über bewährte Methoden erfahren möchten, um mit weniger Wasser, Energie und Dünger auf weniger Raum einen großartigen Boden und eine reichliche Ernte anzubauen - keine neuen Moden, sondern bewährte Ansätze -, würden wir uns freuen, Sie diesen Herbst zu sehen.

Egal, ob Sie ein Gartengärtner oder ein Marktbauer sind, in diesem Workshop werden Fähigkeiten entwickelt, die Ihnen ein Leben lang erhalten bleiben. Kommen Sie, haben Sie Spaß auf einer nachhaltigen Farm im wunderschönen Mendocino County und lernen Sie, wie Sie mehr Gemüse (und andere Pflanzen) anbauen, als Sie jemals für möglich gehalten haben, auf weniger Land und mit weniger Wasser, als Sie sich vorstellen können!


8 Prinzipien von GROW BIOINTENSIVE

Gepostet am 8. Dezember 2014 von Kathryn

Als einer der ersten Blog-Beiträge für unser Gartenprojekt wollte ich genau hervorheben, was GROW BIOINTENSIVE („GB“) ist. Vielleicht fragen die Leute, was unsere Anbaumethode einzigartig macht und wie sie sich von anderen Anbaumethoden unterscheidet. Also los geht's!

8 GRUNDSÄTZE DES WACHSTUMS BIOINTENSIV
Es gibt 8 Hauptprinzipien, die GB wirklich von anderen Intensivpflanzmethoden unterscheiden.

1. Vorbereitung des tiefen Bodens
In GB bereiten wir unseren Boden bis zu einer Tiefe von 24 Zoll vor. Das ist ziemlich einzigartig. Herkömmliche Anbaumethoden lockern den Boden normalerweise bis zu einer Tiefe von durchschnittlich 6 bis 8 Zoll. Warum lockern wir den Boden? Zur Belüftung. Ja, Luft. Ein Boden mit guter Bodenstruktur besteht zu 50% aus Luft! Dazu graben wir unsere Betten doppelt. Was ist Doppelgraben, fragen Sie? Nun, das ist ein ganz anderes Blog-Thema ... Aber es ist ein Prozess, bei dem der Boden in Ihren Betten manuell auf 24 Zoll gegraben / gelockert wird. Dies ermöglicht es uns, den Boden bis zu viermal so tief wie in der konventionellen Landwirtschaft zu belüften und bedeutet, dass die Wurzeln unserer Pflanzen Zugang zu mehr Nährstoffen haben, mehr Wasser halten und im Allgemeinen mehr Raum zum Wachsen haben. Mehr Wurzeln = mehr Pflanze. Dies ist eine der Möglichkeiten, mit denen wir auf so kleinem Raum außergewöhnlich hohe Ausbeuten erzielen können, was für die GB-Methode charakteristisch ist.


2. Kompostierung
Der Anbau von ausreichend ausgehärtetem Kompost ist das Herzstück unserer Methode. Jedes Jahr planen wir, genügend Kompost anzubauen, damit wir unsere Betten wieder auffüllen können, ohne externe Ressourcen zu verwenden. Ja, wir planen - es ist tatsächlich in unseren jährlichen Gartenplan integriert! Verrückt? Ich finde es genial. Dazu stellen wir 60% unserer Anbaufläche für Kompostpflanzen zur Verfügung (siehe „Carbon Farming“ weiter unten). Auf diese Weise können wir buchstäblich Jahr für Jahr und für die kommenden Jahrhunderte reichlich Fruchtbarkeit steigern. Das Hinzufügen von Kompost zu unseren Beeten hilft in vielerlei Hinsicht dabei, Nährstoffe und organische Stoffe hinzuzufügen, was für die Ernährung der Pflanzen sowie der Mikroben im Boden von entscheidender Bedeutung ist. Kompost setzt Nährstoffe frei, die bisher nicht über Huminsäuren verfügbar waren, sodass Ihr Boden noch fruchtbarer wird. Es enthält Wasser (was bedeutet, dass weniger durch Verdunstung verloren geht), enthält Nährstoffe, verbessert die Bodenstruktur und puffert den PH-Wert. Es ist ein Kinderspiel.

3. Intensives Pflanzen

Wir maximieren den Platz in unseren wachsenden Beeten, indem wir sechseckig und nicht in Reihen pflanzen. Auf diese Weise geben wir unseren Pflanzen die genaue Menge an Anbaufläche und nutzen den gesamten Bodenraum. Wenn Pflanzen reifen, berühren ihre Blätter die Blätter der Pflanzen neben ihnen und bilden einen Regenschirm über dem Boden, was wir als „lebenden Mulch“ bezeichnen. Der unten erzeugte Schatten hält Wasser im Bett und minimiert den Wasserbedarf (ideal bei Dürren!). Er schützt auch den Boden und hemmt das Wachstum von Unkraut. Intensives Pflanzen maximiert die Menge an Kalorien / Gemüse, die Sie produzieren können, sodass Sie selbst auf kleinstem Raum das Beste aus Ihnen herausholen können. Es ist großartig für städtische Räume.

4. Kohlenstoffanbau
Der Kohlenstoffanbau ist in hohem Maße eine Erweiterung des Kompostanbaus. Während Pflanzen wachsen, ernten sie Kohlenstoff aus der Atmosphäre (genauer gesagt das CO2) und wandeln ihn durch Photosynthese in Kohlenstoffbindungen um und bilden ihre Pflanzenkörper. Ziemlich erstaunlich. Wir nehmen also buchstäblich Kohlenstoff aus der Luft und wandeln ihn in physisches Pflanzenmaterial um. Wenn wir unsere Pflanzen ernten, wird der Kohlenstoff in ihren Körpern während des gesamten Kompostierungsprozesses in eine stabilere Form von Kohlenstoff oder organischer Substanz umgewandelt, und wir geben diesen in unseren Boden zurück, um ihn zu düngen. Organische Materie ist entscheidend für ein ausgewogenes Agrarsystem - und hat unglaubliche Vorteile. Es ernährt die Bodenmikroben und ihre Beziehung zu unserem Pflanzenwurzelsystem ist entscheidend für ein ausgewogenes, florierendes Gartensystem.

[Foto: Amaranth in der Hand, Mais hinten]

Zu den Pflanzen, die wir für Kohlenstoff anbauen, gehören Getreide wie Mais, Quinoa, Weizen, Roggen, Sorghum, Amaranth und Sonnenblumen, um nur einige zu nennen. Sie haben viel „braunes“ oder „reifes Material“ oder strukturellen Kohlenstoff, der sich letztendlich in mehr Hummus verwandelt. Dies ist unser oberstes Ziel, da Hummus unglaublich stabil ist und bis zu 5.000 Jahre halten kann!

5. Kalorienzucht
Wir sind nicht nur Kohlenstoffbauern, wir sind auch Kalorienbauern! Die Pflanzen, mit denen wir Kohlenstoff anbauen, enthalten auch viele Kalorien - Mais, Amaranth, Roggen, Gerste, Weizen (kohlenhydratreich!)…. Sie haben die doppelte Wirkung, unseren Boden langfristig fruchtbar zu machen und gleichzeitig zu füttern. Aus diesem Grund ist die GB-Methode so perfekt und wurde offen gesagt für Subsistenzlandwirte entwickelt. Wenn Sie jemals ein Gehöft haben wollten, wäre GROW BIOINTENSIVE der richtige Weg. Sie können alle Ihre Kalorien, Ihren gesamten Kompost auf der kleinsten Menge Land fast unbegrenzt anbauen. Sprechen Sie über die Unabhängigkeit von Lebensmitteln.

6. Begleitpflanzung

Wir stellen die besten Eigenschaften aller unserer Pflanzen fest und nutzen sie zu unserem Vorteil. Dies schafft einen noch blühenderen, dynamischeren und ausgewogeneren Garten. Wir pflanzen Blumen ein, um nützliche Insekten anzulocken. Wir pflanzen Bohnen mit unserem Mais, um Stickstoff zu fixieren (um das wieder aufzufüllen, was der stark fressende Mais entfernt), den Boden zu beschatten, und der Mais fungiert als Gitter, damit die Bohnen klettern können. Wir wissen auch, dass Tomaten und Basilikum ziemlich gut zusammenwachsen, deshalb pflanze ich Basilikum im Allgemeinen mit meinen Tomaten ein. Gurken mögen Schatten, deshalb werde ich sie hinter einige unserer größeren Ernten stellen. Es gibt unzählige Beispiele. Ziel ist es, so viel Artenvielfalt wie möglich zu schaffen und die einzigartigen Eigenschaften jeder Kultur zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

7. Bestäubte Samen öffnen
Dies sind Samen, die auf natürliche Weise von Insekten oder dem Wind bestäubt werden und von ähnlichen Eltern stammen (dieselbe Pflanzensorte). Sie unterscheiden sich von Hybridsamen, die das Ergebnis der absichtlichen Kreuzung von 2 verschiedenen Pflanzensorten sind (jede mit Eigenschaften, die sie an die nächste Generation weitergeben möchten). Diese Kreuzung erfolgt manuell durch Menschen. Sie können Samen nicht gut vor Hybriden retten Technisch können Sie, aber Sie werden im nächsten Jahr keine zuverlässige Ernte haben. Der Nachwuchs ist eine Mischung aus beiden Elternmerkmalen, sodass Sie eine Vielzahl von Pflanzenmerkmalen erhalten. Samen von offen bestäubten Pflanzen haben jedoch feste Eigenschaften und bleiben ihren Eltern treu, sodass Sie Samen aus den besten und kräftigsten Pflanzen auswählen können. Im Laufe der Zeit werden Sie Pflanzen erhalten, die an Ihre lokale Umgebung angepasst sind. Nur so kann man wachsen.

8. Methode des gesamten Systems
Wie bei jedem "Ganzen" möchten Sie es nicht in Teile zerlegen. Dann wird es problematisch. Wir haben bereits gesehen, was passiert, wenn wir ein funktionierendes System oder eine Einheit manipulieren (die verpackte verarbeitete Lebensmittelindustrie und die schwächenden Auswirkungen auf die Gesundheit unseres Landes). Dieses letzte Prinzip bedeutet wirklich nur, dass Sie bitte alle diese GB-Teile zusammen als eins verwenden. Wenn Sie dies nicht tun, laufen Sie Gefahr, Ihren Boden ernsthaft zu zerstören. So wie GB bei richtiger Anwendung erhebliche Mengen an Nahrungsmitteln und Bodenfruchtbarkeit anbauen kann, kann es auch Ihre Bodenfruchtbarkeit mit einer alarmierenden Geschwindigkeit zerstören. So wie ein ganzes Lebensmittel größer ist als die Summe seiner Teile, ist auch unsere GB-Methode größer.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich?


Schau das Video: Mit dem Gemüseanbau Geld verdienen. So kann es gehen.


Vorherige Artikel

10 einfache Rezepte für die Ernte von Rüben für den Winter

Nächster Artikel

Aussaatkalender für den 19.03. - Gärtner und Gärtner