Kompostierung von Putenstreu: Düngung von Pflanzen mit Putenmist


Von: Anne Baley

Tierische Gülle ist die Basis für die meisten organischen Düngemittel und zerfällt in Chemikalien, die jede Pflanze benötigt: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Jede Art von Gülle hat aufgrund der unterschiedlichen Lebensmittel, die Tiere essen, eine andere chemische Zusammensetzung. Wenn Sie Böden haben, die dringend Stickstoff benötigen, ist Putenmistkompost eine der besten Entscheidungen, die Sie treffen können. Wenn Sie einen Truthahnzüchter in der Nähe haben, haben Sie möglicherweise eine wertvolle Ergänzung für Ihren Garten und Ihren Kompostbehälter bereit. Erfahren Sie mehr über die Verwendung von Truthahnstreu im Garten.

Kompostierung von Putenabfällen

Aufgrund des hohen Stickstoffgehalts kann die Verwendung von Putenmist in Gärten etwas schwierig sein. Im Gegensatz zu reinem Kuhdung und einigen anderen Gülle besteht bei der Düngung von Pflanzen mit Putenmist die Gefahr, dass zarte neue Sämlinge verbrannt werden. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem zu umgehen.

Der einfachste Weg, Truthahnstreu für Ihre Gartenpflanzen sicherer zu machen, besteht darin, ihn Ihrem Komposthaufen hinzuzufügen. Durch den hohen Stickstoffgehalt der Putenmist werden die Kompostbestandteile schneller abgebaut als bei anderen Kompostierungsbestandteilen, sodass Sie in kurzer Zeit eine reichhaltige Quelle für Gartenerde erhalten. Sobald der Truthahnstreu mit den anderen Kompostelementen gemischt ist, wird die Mischung verbessert, ohne übermäßig stickstoffreich zu sein.

Die andere Möglichkeit, Putenmist in Gärten zu verwenden, besteht darin, ihn mit etwas zu mischen, das einen Teil des Stickstoffs verbraucht, bevor er zu Ihren Pflanzen gelangt. Mischen Sie eine Kombination aus Holzspänen und Sägemehl mit der Putenmist. Der Stickstoff in der Gülle ist so beschäftigt, Sägemehl und Holzspäne abzubauen, dass Ihre Pflanzen nicht beeinträchtigt werden. Dies führt zu einem hervorragenden Inhaltsstoff zur Bodenverbesserung sowie zu einem großartigen Mulch, um Wasser zurückzuhalten und gleichzeitig Ihre Pflanzen langsam zu füttern.

Jetzt, da Sie mehr über das Düngen von Pflanzen mit Putenmist wissen, sind Sie auf dem besten Weg, den üppigen Garten zu haben, von dem Sie immer geträumt haben.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über die Kompostierung von Gülle


5 Möglichkeiten, Duck Poop zu verwenden, um Ihren essbaren Landschaftsboden anzureichern

Tasha ist seit dem Jahr 2000 eine aktive Kräutergärtnerin, Feinschmeckerin und Köchin von Grund auf neu. 2014 begann sie im ländlichen Surry County, North Carolina, mit dem Gehöft für mehr Selbstversorgung. Derzeit hält sie Milchziegen, Hühner, Enten, einen Truthahn, Würmer und (gelegentlich) Schweine. Sie arbeitet auf einer Fläche von etwa zwei Hektar im Garten und baut eine große Auswahl an einjährigen und mehrjährigen essbaren, medizinischen und ökosystemunterstützenden Pflanzen an. Sie ist eine freiwillige Gärtnerin für Erweiterungsmeister und unterrichtet in ihrer Gemeinde Kurse in Bezug auf essbare Landschaftsgestaltung, ökologischen Gartenbau und Einführung in die Permakultur. Sie hat auch mehrere Bücher über Hinterhofhühner, Viehbewässerungssysteme und Essigproduktion mitverfasst.

Es gibt so viele Gründe, Ihrem Gehöft Enten hinzuzufügen - einfache Pflege, Eier, Fleisch, Insektenbekämpfung und Unterhaltung, um nur einige zu nennen.

Für mich ist eines der unglaublichsten Dinge beim Aufziehen von Enten, wie viel sie kacken. Ja - ich weiß, darüber reden die meisten Leute nicht (zumindest nicht in der Öffentlichkeit). Wenn Sie jedoch ein Homesteader sind und Ihre Lebensmittel anbauen, hat die Suche nach guten Düngemittelquellen für Ihren Garten und Ihre essbaren Landschaften oberste Priorität.

Also, ich sage Yahoo für Duck Poo! Und hier ist der Grund:

  1. Menge: Sie erhalten ungefähr 0,065 Pfund Kacke pro Tag pro Pfund Legehennen. Aber Sie bekommen 0,11 Pfund Kot pro Pfund Ente pro Tag. Obwohl es nicht nach einem großen Unterschied klingt, bedeutet dies, wenn Sie zehn Enten mit jeweils 6 Pfund haben, durchschnittlich 6,6 Pfund Gülle pro Tag. Die gleichen Legehennen im Wert von 60 Pfund bringen Ihnen 3,9 Pfund Kot pro Tag. In einem Jahr, in dem Enten als Düngerquelle verwendet werden, erhalten Sie fast 1000 Pfund mehr Entenkot von einer ähnlich großen Herde.
  2. Nährstoffgehalt: Fast jeder Viehdung ist fantastisch für Ihren Garten (solange die Tiere gut aufgezogen wurden), aber Entenkacke ist die Bombe! Duck Poop ist im Grunde wie ein 2,8: 2,3: 1,7 NPK-Dünger. Laut derselben Quelle hat kein anderer Viehdung einen so hohen NPK-Anteil. Der nächstgelegene ist der Truthahn mit 2,8 / 2,4 / 1,2, aber mit weniger Kot pro Pfund und Tag. Dies bedeutet, dass Sie mit Ente die meiste Kacke pro Tag bekommen und die geringste Kacke benötigen, um den gleichen Düngergehalt zu erhalten.
  3. Zerstreuung: Entenkot ist flüssiger als andere Arten von Gülle, was bedeutet, dass sich Entendünger zwischen regelmäßigem Regen und darüber trottenden Enten sehr schnell im Boden verteilt.

Nachdem Sie nun wissen, warum Entenkot eine so starke Düngemittelquelle auf dem Gehöft ist, sprechen wir über einige Verwendungsmöglichkeiten.


Warum Sie dem Garten Gülle hinzufügen sollten

Gülle ist eine Gartenanpassung, die es seit jeher praktisch gibt - oder zumindest seit der Landwirtschaft!

Was ist Mist? Es ist einfach die Verschwendung von Tieren. Idealerweise kompostieren Sie den Mist zuerst, um ihm Zeit zu geben, die Nährstoffe abzubauen und potenziell schädliche Krankheitserreger zu beseitigen, die Sie krank machen oder Ihre Pflanzen schädigen können.

Sie können natürlich nicht kompostierten Mist verwenden, aber Sie müssen dies mit Vorsicht tun. Der Abbau dauert länger und kann sogar Unkrautsamen enthalten, die Ihren Garten kontaminieren können. Darüber hinaus haben Sie möglicherweise festgestellt, dass Gülle einen deutlichen Geruch hat - dies ist nicht unbedingt etwas, das Sie für Ihre Pflanzen wünschen.

Rohmist kann auch dazu führen, dass Ihre Pflanzen dünn und langbeinig werden, was es für sie schwieriger macht, starke Wurzeln zu bilden. Wenn Sie rohen Mist hinzufügen, müssen Sie daher sicherstellen, dass Sie genügend Zeit hinzufügen, damit er zerfällt. Es muss über einen längeren Zeitraum eine Temperatur von 140 ° erreichen.

Gülle kann Ihrem Garten eine ganze Reihe von Nährstoffen liefern, aber der bekannteste Nährstoff, den er hinzufügen kann, ist Stickstoff. Viele Gülle, wie z. B. Kuhdung, enthalten nützliche Bakterien, die dazu beitragen können, Nährstoffe in leichter zugängliche Formen umzuwandeln, damit Ihre Pflanzen auf sie zugreifen können, ohne ihre Wurzeln zu verbrennen.

Es kann von jedem Tier kommen, aber Gülle von einigen Tieren ist einfach besser als andere.


3. Verwendung von Kompost zur Wartung

Für die Wartung vorhandener Betten werde ich zwischen 1/8 Zoll und 1/4 Zoll auf die Oberfläche auftragen. Ich kann es leicht einarbeiten, aber ich mache nicht viel für die Wartung. Für einen vorhandenen Rasen können Sie Stöcke und große Klumpen herausfiltern und mit einer Dicke von 1/4 Zoll auftragen. Wenn möglich, tun Sie dies jährlich.

Wie gesagt, für die Erhaltung von Nährstoffen und Mikroben sind 2-3 Zoll viel mehr als nötig. Die Lübke in Österreich empfehlen 10-12 Tonnen pro Morgen für den Start und dann bis zu 3-8 Tonnen für die Wartung. Elaine Ingham empfiehlt maximal 10 Tonnen pro Morgen und eher 1-5 Tonnen pro Morgen für die Wartung.

Nach meiner Berechnung sind 12 Tonnen pro Morgen nur ungefähr 2/5 Yard Kompost (1/8 Zoll dick) pro 1000 Quadratfuß und 1 Tonne pro Morgen ist nur ungefähr 7 Gallonen Kompost (1/90 Zoll dick) pro 1000 Quadrat Füße.

Viele Gärtner und Landwirte wenden zu viel Kompost an, was zu Nährstoffungleichgewichten, Nährstoffauswaschung und anschließender Verschmutzung unserer Wasserstraßen sowie zur Verflüchtigung in die Atmosphäre als Treibhausgase führt.


Bessere Ernährung, bessere Nährstoffe

Wenn man seine Besorgnis über die hohen Kosten von Gülle aus kontrolliert biologischem Anbau zum Ausdruck bringt, kann man leicht vergessen, dass die Vorteile des ökologischen Landbaus ebenso wie die Vorteile von ökologischen Lebensmitteln weit über die rein finanziellen hinausgehen.

Zwar ist die biologische Aufzucht von Puten teurer als die Batteriemethode, doch ein Vogel, der eine bessere Ernährung und ein glücklicheres Leben erhält, liefert eine nahrhaftere Mahlzeit. Ebenso sorgen die verbesserten Nährstoffe des Vogels für einen nahrhafteren Boden, ohne dass Zusatzstoffe erforderlich sind. Dies führt wiederum zu feineren Pflanzen. Daher müssen die derzeit höheren Kosten immer gegen die größeren Gewinne abgewogen werden. Wenn Putenbauern und Gärtner weiterhin am ökologischen Landbau festhalten, werden nicht nur die tatsächlichen Kosten sinken, sondern auch die immensen Vorteile, die weit über das rein fiskalische hinausgehen, werden exponentiell zunehmen und sowohl die Bevölkerung als auch der Planet werden gesünder sein.


Kommentare (4)

Spat72

kompostierter Putenmist sollte in Ordnung sein, sofern er ordnungsgemäß kompostiert ist. Das gilt für jede kompostierte Gülle. Wenn Sie es durch die LKW-Ladung bekommen, ist die Anlage wahrscheinlich in der Nähe. Nehmen Sie einen Jungen als Exkursion mit und besuchen Sie ihn, um selbst zu sehen, ob er eine saubere Operation durchführt. Gleichzeitig sollte ein junger Geist erfahren, worum es bei organischen Materialien für den Garten geht.

Kimmsr

Putenmist kann, wie jeder andere Geflügelmist, je nach Quelle in Ordnung sein. Viele der großen türkischen "Farmen" (Fabriken) füttern routinemäßig große Mengen an Antibiotika, die sich möglicherweise in diesem Mist befinden, und diese möchten Sie nicht in Ihren Garten oder in Ihre Umgebung einbringen. Fragen Sie danach und riechen Sie den Kompost, bevor Sie einen kaufen. Wenn es nach guter, reicher Erde riecht und keine restlichen Antibiotika enthält, kann es etwas sein, das Sie Ihrem Boden hinzufügen können.


Während die Verwendung von Dünger im Garten dazu beitragen kann, den Boden zu verbessern und die Pflanzen mit den Nährstoffen zu versorgen, die sie zum Wachsen benötigen, ist es wichtig zu wissen, wie man ihn richtig verwendet.

Wenn Sie zu viel hinzufügen, führt dies bei bestimmten Düngemitteln zu Nitratauswaschung, übermäßigem vegetativem Wachstum, Nährstoffabfluss sowie Salzschäden.

Das Hinzufügen von frischem Mist, wenn Nahrungspflanzen angebaut werden, kann das Risiko einer Kontamination durch Krankheitserreger erhöhen.

Wenn Sie andere Düngemittel als die kommerziell hergestellten in einem Hausgarten verwenden, können Sie Probleme am besten vermeiden, indem Sie den Dünger zuerst mindestens sechs Monate lang altern lassen. Der perfekte Weg, dies zu tun, besteht darin, es im Herbst oder Winter zu verteilen und es im Frühjahr kurz vor dem Pflanzen in den Boden im Garten zu mischen.

Wie man Dünger in einem Gemüsegarten verwendet
Wie oben erwähnt, sollte es eine Weile stehen gelassen werden, um zu kompostieren, bevor es im Garten zum Anbau von Gemüse verwendet wird. Kommerzielle Düngemittel werden bereits beim Kauf kompostiert. Wenn Sie jedoch frisches Düngemittel verwenden, ist es sehr wichtig, dass Sie es zuerst kompostieren lassen, bevor Sie es auf den Boden in Ihrem Garten auftragen. Es hängt von der Jahreszeit und der Art des Düngers ab, wie lange er stehen soll. Fügen Sie es nach und nach über einige Tage oder Wochen zu Ihrem Komposthaufen hinzu, damit viel Luft im Kompost zirkulieren kann.

Sie können den Aushärtungsprozess beschleunigen, indem Sie andere organische Stoffe wie Blätter und Grasabfälle hinzufügen, die den Dünger aufbrechen. Hören Sie etwa zwei Monate vor der Verwendung in Ihrem Gemüsegarten auf, es Ihrer Komposthitze hinzuzufügen.

Sie werden wissen, wann der Dünger gut kompostiert und gebrauchsfertig ist, wenn er trocken, nicht mehr warm und dampfig ist und der größte Teil des unangenehmen Geruchs verschwunden ist.

Obwohl es in Ordnung ist, im Herbst Dünger direkt in den Boden Ihres Gartens einzubringen - Landwirte tun dies regelmäßig -, ist es besser, ihn zuerst zu kompostieren, wenn Sie Kuh- oder Pferdemist oder Vogelfäkalien verwenden.

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Hühnerkot und Kuhdung Krankheiten auf Gemüse übertragen. Die beste Art von Dünger für Ihren Gemüsegarten ist jedoch kompostierter Hühnerkot, da er mehr Nährstoffe für den Gemüseanbau benötigt als die meisten anderen Düngemittel und das Risiko einer Krankheitsübertragung gering oder gar nicht besteht.

Wichtig! Verwenden Sie niemals Kot von Hunden, Katzen oder Schweinen in Komposthaufen oder Gemüsegärten! Diese Arten von Düngemitteln könnten Parasiten tragen, die höchstwahrscheinlich überleben und den Menschen infizieren, als diejenigen, die in anderen Arten von Düngemitteln vorkommen. Es ist auch eine gute Idee, Ihre Haustiere nicht in Ihren Gemüsegarten zu lassen.


Schau das Video: Vergrabe ein Ei in deiner Gartenerde und staune 2 Tage später darüber, was passiert!


Vorherige Artikel

Aconitum Monkshood: Was ist der beste Weg, um Monkshood im Garten wachsen zu lassen?

Nächster Artikel

Scylla und Charybdis - Griechische Mythologie - Mythos von Scylla und Charybdis