So stoppen Sie Chamäleonpflanzen: Erfahren Sie mehr über das Töten von Chamäleonpflanzen


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Bodendecker sind wunderbare Möglichkeiten, einen leeren Teil des Gartens zu dekorieren, Unkraut zu unterdrücken und Farbe und Leben zu verleihen. Houttuynia cordataoder Chamäleonpflanze ist eine, die Sie jedoch vermeiden möchten. Es ist ein hartnäckiger und schneller Streuer, der oft außer Kontrolle gerät. Wenn Sie es sich anders überlegen, ist es fast unmöglich, Chamäleonpflanzen zu töten. Zumindest braucht es Aspine aus Stahl und hartnäckige Entschlossenheit. Erfahren Sie, wie Sie Chamäleonpflanzen so stoppen, dass Sie sich nicht die Haare ausreißen.

Über Chamäleonpflanzen

Die Chamäleonpflanze ist sehr hübsch mit ihren lavendelfarbenen, herzförmigen Blättern und ihrer lockeren Natur. Aber es ist diese Natur, die zum Problem wird. Chamäleonpflanzen wachsen in den USDA-Zonen 5 bis 11 in feuchten bis trockenen Böden, voller Sonne bis Halbschatten. Sobald sie loslegen, gibt es sehr wenig, was die Pflanzen stoppen kann. Die Bekämpfung von Chamäleonpflanzen ist eine dieser Herausforderungen, die Ihre Entschlossenheit auf die Probe stellen. Glücklicherweise sind die Schlüssel, wie man Houttuynia loswird, unten.

Die Chamäleonpflanze ist eine sehr nützliche Bodendecker- oder Schlepppflanze. Da es schwierige Bereiche nicht stört und wenig Pflege benötigt, ist es in dieser Hinsicht eine perfekte Pflanze. Nur wenn Sie es entfernen oder kontrollieren möchten, kommt die wahre Natur der Pflanze zum Vorschein.

Houttuynia breitet sich durch Rhizome aus, die sehr zerbrechlich sind und leicht auseinander brechen. Jeder kleine Teil des Rhizoms oder Stiels, der im Boden zurückbleibt, sprießt wieder. Dies macht die Ausrottung von Chamäleonpflanzen äußerst herausfordernd. Die fleischigen Rhizome sind auch ziemlich tief und breit, was es noch schwieriger macht, jeden Abschnitt auszugraben.

Und weil Blattsprays zum Tod von Blättern und Stängeln führen, aber nicht immer Wurzeln abtöten, kommt diese schäbige Pflanze Saison für Saison wieder zurück.

Chamäleonpflanzen natürlich kontrollieren

Wenn Sie ein Vielfraß zur Bestrafung sind, können Sie einen Teil der Pflanze ohne Chemikalien entfernen. Der Prozess dauert mehrere Saisons, erfordert jedoch keine Chemikalien.

Beginnen Sie an den Außenkanten des Pflasters und graben Sie etwa 0,61 m außerhalb des sichtbaren Laubes und der Stängel. Entfernen Sie Rhizome, sobald Sie sie finden, und verpacken Sie sie. Graben Sie mindestens 30 cm nach unten. Es ist nützlich, eine große Plane zur Hand zu haben, um Schaufeln voller Erde zu platzieren und nach Stücken von Rhizomen, Blättern oder Stielen zu suchen. Nehmen Sie gesiebte Erde und lagern Sie sie in einem anderen Teil des Gartens. Sobald Sie das gesamte Bett durchlaufen haben, können Sie den „gereinigten“ Boden zurückgeben.

Behalten Sie den Bereich im Auge und entfernen Sie alle sprießenden Pflanzen. Möglicherweise müssen Sie den gesamten Vorgang für die nächsten ein oder zwei Saisons erneut durchführen.

Wie man Houttuynia endgültig loswird

Eine vollständige Ausrottung der Chamäleonpflanzen ist möglich, dauert jedoch mehrere Jahre. Leider sind bahnbrechende Arbeitskräfte und Chemikalien die Komponenten, die zum Abtöten von Chamäleonpflanzen erforderlich sind.

Obwohl die Pflanzen ziemlich resistent gegen chemische Herbizide sind, scheint Glyphosat ein wirksamer Typ zu sein. Verwenden Sie es mit Vorsicht und suchen Sie nach einer Formel, die für Pinsel oder Stümpfe gekennzeichnet ist.

Um den Verbrauch zu minimieren und ein Abdriften zu verhindern, schneiden Sie die Pflanzen zurück und malen oder tropfen Sie eine kleine Menge der Chemikalie auf den offenen Stiel. Dies reduziert die Menge, die Sie verwenden müssen, und bringt die Formel direkt auf die Pflanze. Möglicherweise müssen Sie die nächste Saison noch einmal anwenden, aber dies hat eine hervorragende Chance, die Pflanze rechtzeitig zu töten.

Hinweis: Die chemische Kontrolle sollte nur als letztes Mittel eingesetzt werden, da organische Ansätze sicherer und viel umweltfreundlicher sind.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Wir bekommen häufig verzweifelte Anfragen nach Hilfe bei dieser invasiven Pflanze, die kein Geschäft verkauft. Houttuynia, botanischer Name houttuynia cordata. ist eine schreckliche nicht heimische (fremde) invasive Pflanze, die sich durch ihre Rhizome (Wurzeln) ausbreitet. Töte es so schnell wie möglich.

Normalerweise wird es in einer bunten Version verkauft, die als "Chamäleonpflanze" bekannt ist. Nach einigen Jahren kehrt es jedoch zu seiner ursprünglichen Farbe zurück. In jedem Fall wird es schnell unausstehlich und fast unmöglich, es loszuwerden.

Aufgrund seiner aggressiven Natur ist es äußerst schwer zu beseitigen. Wenn Sie keine anderen Pflanzen im Gartenbeet haben, können Sie versuchen, es mit Glyphosat, einem nicht selektiven systemischen Herbizid (das die Wurzeln abtötet), zu schlagen und dann die Pflanzen, die die Chemikalie nicht abtötet, von Hand zu graben. Glyphosat ist in Produkten wie Roundup enthalten und tötet alle Arten von Pflanzenmaterial ab. Sie müssen daher sehr vorsichtig sein, um es nicht auf den Rasen oder andere wünschenswerte Pflanzen aufzutragen. Es werden wahrscheinlich mehrere Anwendungen erforderlich sein, um eine spürbare Auswirkung auf das zu haben Houttuynia. Der frühe Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um schwer abzutötende Pflanzen mit Glyphosat abzutöten, da die Pflanzen das Herbizid zu dieser Jahreszeit in ihr Wurzelsystem übertragen. Sprühen, 2 Wochen warten, dann erneut sprühen.

Wenn Sie einige Pflanzen abgetötet haben, graben Sie die restlichen Pflanzen. Diese Pflanze verbreitet sich durch Rhizome. Sie müssen sicher sein, alle diese unterirdischen horizontalen Stängel auszugraben, sonst sprießen sie zu neuem Wachstum. Sie müssen dann den Bereich auf neues Wachstum überwachen und sprühen oder graben, wie es erscheint. Es wird wahrscheinlich mehr als ein Jahr dauern, um das Gebiet von der zu befreien Houttuynia . Pflanzen Sie den Bereich erst wieder ein, wenn Sie sicher sind, dass alle Houttuynia ist weg. Betrachten Sie dies als eine militärische Kampagne, nicht als eine einzige Schlacht.


Houttuynia breitet sich durch seine Rhizome aus und wir erhalten viele Anfragen nach Hilfe, um es loszuwerden, was sehr herausfordernd ist.

Wenn Sie keine anderen Pflanzen im Gartenbeet haben, können Sie versuchen, es erneut mit Glyphosat (dem Wirkstoff in Round Up und anderen Marken) zu schlagen. Lesen Sie jedoch die Flasche, um Anweisungen für eine Konzentration für schwer abzutötende Pflanzen zu erhalten.

Dann graben Sie die Pflanzen von Hand, die die Chemikalie nicht tötet. Glyphosat ist in Produkten wie Roundup enthalten und tötet alle Arten von Pflanzenmaterial ab. Sie müssen daher sehr vorsichtig sein, um es nicht auf den Rasen oder andere wünschenswerte Pflanzen aufzutragen. Es werden wahrscheinlich mehrere Anwendungen erforderlich sein, um eine spürbare Auswirkung auf das zu haben Houttuynia. Wenn Sie einige Pflanzen abgetötet haben, graben Sie die restlichen Pflanzen. Diese Pflanze verbreitet sich durch Rhizome. Sie müssen sicher sein, alle diese unterirdischen horizontalen Stängel auszugraben, sonst sprießen sie zu neuem Wachstum. Sie müssen dann den Bereich auf neues Wachstum überwachen und sprühen oder graben, wie es erscheint.

Es wird wahrscheinlich mehr als ein Jahr dauern, um den Bereich von der zu befreien Houttuynia . Pflanzen Sie den Bereich erst wieder ein, wenn Sie sicher sind, dass alle Houttuynia ist weg. Betrachten Sie dies als eine militärische Kampagne, nicht als eine einzige Schlacht.


Die "Knollen", die Sie gefunden haben, haben nichts mit der Houttuynia (Chamelon-Pflanze) zu tun. Sie sind ein Pilz wie ein Pilz, wie er sich im Boden bildet. Der besondere Pilz ist ein Stinkhornpilz, ein sehr seltsam aussehender Pilz. Wie typische Pilze lebt es von organischem Material und hilft beim Abbau, häufig in Mulchbetten. Kein Problem. Tut nichts weh und ist ein natürlicher Bestandteil der Zersetzung.

Chamäleonpflanze ist ein schrecklich invasives Unkraut und sollte nicht verkauft werden, aber es ist. Hier sind Informationen zur Bestrahlung: Dies ist Houttuynia, botanischer Name houttuynia cordata. Dies ist eine schreckliche nicht heimische invasive Pflanze, die sich durch ihre Rhizome (Wurzeln) ausbreitet. Töte es so schnell wie möglich. Wir bekommen viele Anfragen um Hilfe, um diese Pflanze loszuwerden - die immer noch von der Baumschulindustrie verkauft wird.

Normalerweise wird es in einer bunten Version verkauft, die als "Chamäleonpflanze" bekannt ist. Nach einigen Jahren kehrt es jedoch zu seiner ursprünglichen Farbe zurück. In jedem Fall wird es schnell unausstehlich und fast unmöglich, es loszuwerden.
Aufgrund seiner aggressiven Natur ist es äußerst schwer zu beseitigen. Wenn Sie keine anderen Pflanzen im Gartenbeet haben, können Sie versuchen, es mit Glyphosat, einem nicht selektiven systemischen Herbizid (das die Wurzeln abtötet), zu schlagen und dann die Pflanzen, die die Chemikalie nicht abtötet, von Hand zu graben. Glyphosat ist in Produkten wie Roundup enthalten und tötet alle Arten von Pflanzenmaterial ab. Sie müssen daher sehr vorsichtig sein, um es nicht auf den Rasen oder andere wünschenswerte Pflanzen aufzutragen. Es werden wahrscheinlich mehrere Anwendungen erforderlich sein, um eine spürbare Auswirkung auf das zu haben Houttuynia. Wenn Sie einige Pflanzen abgetötet haben, graben Sie die restlichen Pflanzen. Diese Pflanze verbreitet sich durch Rhizome. Sie müssen sicher sein, alle diese unterirdischen horizontalen Stängel auszugraben, sonst sprießen sie zu neuem Wachstum. Sie müssen dann den Bereich auf neues Wachstum überwachen und sprühen oder graben, wie es erscheint. Es wird wahrscheinlich mehr als ein Jahr dauern, um den Bereich von der zu befreien Houttuynia . Pflanzen Sie den Bereich erst wieder ein, wenn Sie sicher sind, dass alle Houttuynia ist weg. Betrachten Sie dies als eine militärische Kampagne, nicht als eine einzige Schlacht.


Schau das Video: So stoppen Sie dominante Menschen 5 Tipps, um sich souverän gegen Machtmenschen zu wehren!


Vorherige Artikel

Wie passieren Kaninchen richtig?

Nächster Artikel

Ficus-Probleme: Der Experte antwortet auf Ficus-Krankheiten