Was ist eine Baumfackel? Sollte ich in der Lage sein, die Wurzeln eines Baumes zu sehen?


Von: Teo Spengler

Sie könnten sich Sorgen machen, dass Sie in der Mitte dicker werden, aber die gleichen Regeln gelten nicht für Ihre Bäume. In freier Wildbahn flackern Baumstämme direkt über der Bodenlinie auf und zeigen an, wo das Wurzelsystem beginnt. Was genau ist eine Baumfackel? Ist Root Flare wichtig? Lesen Sie weiter, um Informationen zu Root Flare zu erhalten.

Was ist eine Baumfackel?

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Baumpflanzungen haben, sind Sie möglicherweise neugierig auf Baumfackeln. Eine Baumfackel, auch Wurzelfackel genannt, ist die Verbreiterung eines Baumstamms direkt über der Bodenlinie. Ist Root Flare wichtig für die Gesundheit eines Baumes? Es ist sehr wichtig, um anzuzeigen, wo der Stamm endet und das Wurzelsystem beginnt.

Die meisten Wurzeln befinden sich im 30 cm großen Boden direkt unter der Baumfackel. Sie bleiben nahe am Boden, um den Sauerstoffaustausch zu vervollständigen, der für das Überleben des Baumes unerlässlich ist.

Root Flare-Informationen

Wenn Sie einen Baum in Ihrem Garten pflanzen, ist die Tiefe des Wurzelausbruchs von größter Bedeutung. Wenn Sie den Baum tief in den Boden pflanzen, so dass die Wurzelfackel mit Erde bedeckt ist, können die Wurzeln nicht auf den Sauerstoff zugreifen, den der Baum benötigt. Der Schlüssel zum Bestimmen der Wurzelfackeltiefe beim Pflanzen besteht darin, die Wurzelfackel zu finden, bevor Sie den Baum in den Boden legen. Selbst in Containern oder Ball-and-Sackleinen-Bäumen kann die Baumfackel mit Erde bedeckt werden.

Entfernen Sie vorsichtig den Boden um die Wurzeln des Baumes, bis Sie die Baumfackel gefunden haben. Graben Sie ein Pflanzloch, das so flach ist, dass beim Aufstellen des Baumes die Fackel über der Bodenlinie vollständig sichtbar ist. Wenn Sie befürchten, die Wurzeln des Baumes zu stören, graben Sie ein Loch bis zur richtigen Tiefe und legen Sie den gesamten Wurzelballen hinein. Entfernen Sie dann den überschüssigen Boden, bis die Wurzelfackel vollständig freigelegt ist. Erst dann füllen Sie das Loch bis zur Basis der Wurzelfackel wieder auf.

Sie könnten den Baum in den Boden bekommen und sich fragen, ob Sie es falsch gemacht haben. Viele Gärtner fragen: Soll ich die Wurzeln eines Baumes sehen können? Es tut einem Baum nicht weh, wenn einige seiner oberen Wurzeln freigelegt sind. Sie können sie jedoch schützen, indem Sie sie bis zur Basis der Wurzelfackel mit einer Schicht Mulch bedecken.

Denken Sie daran, dass die Wurzelfackel tatsächlich Teil des Stammes ist, nicht der Wurzeln. Das heißt, es verrottet, wenn es ständig Feuchtigkeit ausgesetzt wird, da es sich unter der Erde befindet. Das Gewebe, das verrottet, ist das Phloem, das für die Verteilung der in den Blättern erzeugten Energie verantwortlich ist.

Wenn sich das Phloem verschlechtert, kann der Baum die Nahrungsenergie nicht mehr für das Wachstum nutzen. Die Anpassung an die richtige Wurzelscheiteltiefe ist für die Erhaltung eines gesunden Baumes unerlässlich.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Tree Care


  1. Entfernen Sie vorsichtig den Baum aus dem Behälter. Tippen Sie auf die Seiten und den Boden des Behälters und schieben Sie den Baum vorsichtig aus dem Behälter. Vorsichtig handhaben und Wurzelballen und Rumpf abstützen. Um ernsthafte Schäden zu vermeiden, ziehen oder ziehen Sie den Baum nicht am Stamm.
  2. Suchen Sie die "Wurzelfackel". (Oberste Wurzel, wo der Stamm auf die Wurzeln trifft). Entfernen Sie vorsichtig überschüssigen Boden von der Oberfläche, bis die Wurzelfackel sichtbar ist.
  3. Korrigieren Sie kreisende und umgürtelte Wurzeln. Entfernen Sie den Gürtel und korrigieren Sie die kreisenden Wurzeln, um eine gesunde Wurzelentwicklung, seitliche Ausdehnung und Stabilität in der Landschaft zu fördern.
    1. Schneiden Sie Gürtelwurzeln mit Handschneidern, Sägen oder Astscheren. Dies wird dazu beitragen, Störungen des Todes von Stämmen und Bäumen sowie Stabilitätsprobleme zu vermeiden.
    2. Korrigieren Sie übermäßige kreisende Wurzeln, um eine gesunde Wurzelentwicklung und laterale Expansion zu fördern und einen „wurzelgebundenen“ Zustand zu vermeiden. Ziehen Sie die Wurzeln entlang der Außenkanten des Wurzelballens heraus.
  4. Bestimmen Sie die Tiefe des Pflanzlochs und passen Sie sie gegebenenfalls an. Das Pflanzen in der richtigen Tiefe ist entscheidend für Gesundheit und Überleben. Wenn Sie leicht flach pflanzen (2 Zoll über dem Grad), positionieren Sie die Wurzeln näher an der Oberfläche, um Feuchtigkeit, Nährstoffe und Sauerstoff leichter zu lokalisieren
    1. Stellen Sie den Baum in die Mitte des Lochs, wobei die Wurzelfackel über der Oberfläche sichtbar ist: Wenn die Wurzelfackel unter der Erde liegt, fügen Sie am Boden des Lochs Erde hinzu, um ein tiefes Pflanzen zu verhindern.
      • Wenn der Wurzelkragen höher als 5 cm über dem Grad liegt, entfernen Sie zusätzlichen Boden am Boden.
  5. Stellen Sie den Baum aufrecht in das Pflanzloch.
    1. Stellen Sie sicher, dass der Baum aufrecht steht und sich nicht neigt.
    2. Betrachten Sie den Baum aus verschiedenen Blickwinkeln. Bitten Sie andere, Ihnen zu helfen, festzustellen, ob er zentriert und gerade ist.
  6. Füllen Sie das Pflanzloch vorsichtig, aber fest mit Erde.
    1. Füllen Sie die Lufteinschlüsse vorsichtig und fest mit Erde und verhindern Sie das Austrocknen der Wurzeln. Durch Hinzufügen von Kompost zu den obersten 2 bis 3 Zoll des Bodens wird das Pflanzloch mit gesunden Nährstoffen angereichert und die Wasserhaltekapazität erhöht (besonders wichtig im Sommer). Ermutigt nützliche Pilze, Bakterien und Mikroorganismen.
    2. Stabilisieren Sie den Wurzelballen, indem Sie Erde um die Basis packen.
  7. Entfernen Sie alle Etiketten, Etiketten, Krawatten, Kofferraumverpackungen und andere unterstützende Materialien. Diese Materialien können die ordnungsgemäße Entwicklung und das Wachstum beeinträchtigen.
  8. Schneiden Sie nur gebrochene / beschädigte oder sich kreuzende / reibende Äste ab. Verwenden Sie eine Handschere, um defekte Äste zu entfernen. Das Beschneiden zur Verbesserung der Struktur sollte erst mindestens drei Jahre nach der Transplantation erfolgen. Wenn Sie den zusätzlichen Schnitt verzögern, wird der Stress zum Zeitpunkt des Pflanzens minimiert und der Baum kann sich ausreichend an den neuen Standort anpassen, zusätzliche Wurzeln und Stammholz entwickeln sowie die Stabilität erhöhen.
    1. Machen Sie Schnitte direkt außerhalb der Gabeln (Knoten), wobei der Astkragen (geschwollener Bereich) erhalten bleibt.
    2. Vermeiden Sie es, „bündig“ mit dem Stiel zu schneiden.
    3. Hinterlassen Sie keine Aststummel.
  9. Mulchen Sie Ihren Baum mit einem 3 bis 4 Zoll tiefen organischen Mulch über die Wurzeln bis zur Tropfschnur des Baumes (äußerer Rand der Zweige / Krone). Dies muss jedes Jahr nachgefüllt werden. Mulch wird helfen

    Feuchtigkeit für Wurzeln erhalten,

    Verringerung der Konkurrenz von Unkraut und Rasengras mit Baumwurzeln (sie konkurrieren oft!),

    Bereitstellung einer Nährstoffschicht, um in den Boden zurückzukehren (organische Substanz, die in städtischen Gebieten häufig fehlt) und

    Halten Sie Fadenabschneider und Mäher in Schach (um Wurzel- / Stammschäden zu vermeiden).

    Das Home & Garden Information Center (HGIC) von Clemson Extension bietet forschungsbasierte Informationen zu Landschaftsgestaltung, Gartenarbeit, Pflanzengesundheit, Schädlingen im Haushalt, Lebensmittelsicherheit und -konservierung sowie Ernährung, körperlicher Aktivität und Gesundheit. HGIC soll das Netzwerk von Fachleuten und Freiwilligen von Clemson ergänzen, indem es die routinemäßigen Arten von Anrufen beantwortet und den Agenten die Möglichkeit gibt, sich mit Fragen der kommerziellen Landwirtschaft / des Gartenbaus zu befassen und proaktive Programme für ein größeres Publikum durchzuführen.


    Melinda Myers

    Bäume bilden den dauerhaften Rahmen unserer Landschaft. Befolgen Sie diese wichtigen Pflanztipps, um die Gesundheit und Langlebigkeit Ihrer Pflanzen zu gewährleisten.

    Stellen Sie sicher, dass sich die Wurzelfackel, die Stelle, an der die Wurzeln vom Stamm wegfackeln, an oder leicht über der Bodenoberfläche befindet.

    Graben Sie das Pflanzloch in der gleichen Tiefe wie der Abstand zwischen der Wurzelfackel und dem Boden des Wurzelballens. Tieferes Graben kann dazu führen, dass sich der Boden absetzt und eine Wasseransammlungsvertiefung um Ihren Baum entsteht. Machen Sie das Loch mindestens 3 bis 5 Mal breiter als der Wurzelballen.

    Die Seiten des Pflanzlochs aufrauen, um glasierten Boden zu vermeiden, der verhindern kann, dass Wurzeln in den umgebenden Boden hineinwachsen.

    Entfernen Sie Sackleinen und Drahtkörbe, die die Wurzelbildung beeinträchtigen und eventuell die Wurzeln umgürten können.

    Beim Pflanzen gründlich gießen und immer dann, wenn die oberen 4 bis 6 Zoll des Bodens bröckelig und leicht feucht sind.

    Verteilen Sie eine 2 bis 3 Zoll dicke Schicht Holzspäne auf dem umgebenden Boden. Und ziehen Sie den Mulch vom Stamm des Baumes weg, um Fäulnis und Krankheiten vorzubeugen.

    Warten Sie ein Jahr, um Ihren neu gepflanzten Baum zu düngen.

    Ein bisschen mehr Information: Rufen Sie immer mindestens drei Tage vor dem Pflanzen 811 an, den kostenlosen Ortungsdienst für Versorgungsunternehmen. Sie lokalisieren unterirdische Versorgungsunternehmen, damit Sie Schäden und Verletzungen vermeiden können, die durch das Eingraben in vergrabene Versorgungsunternehmen verursacht werden.


    WIE MAN EINEN BAUM PFLANZT

    Bäume spenden Schatten. Sie bieten Lebensräume für wild lebende Tiere. Sie teilen ihre Zweige zum Schwingen und Klettern. Darüber hinaus sind sie eine großartige Investition in die Zukunft Ihrer Immobilie. Bei all den Vorteilen, die Bäume bieten, ist es wichtig, ihnen den bestmöglichen Start zu geben, indem sie richtig gepflanzt werden. Fehler beim Pflanzen können über Jahre hinweg zu Baumproblemen führen. Folgendes müssen Sie wissen, um einen Baum richtig zu pflanzen.

    Wähle einen jungen Baum. Wählen Sie einen aus, der in einem Behälter mit einem Stamm von nicht mehr als 1 Zoll Durchmesser gewachsen ist. Ältere, größere Bäume sind schwieriger zu pflanzen und es ist auch schwieriger für sie, sich von dem Schock der Verpflanzung zu erholen. Ein jüngerer, kleinerer Baum, der in einem Container wächst, wächst schneller.

    Mit Vorsicht behandeln. Die Rinde junger Bäume ist dünn und leicht zu beschädigen. Tragen Sie den Baum am Topf und vermeiden Sie den Umgang mit dem Stamm oder den Ästen.

    Pflanzen Sie den Baum nicht zu tief. Dies ist der größte Fehler, den Sie machen können. Die Stammfackel - die Stelle, an der sich der Stamm krümmt, um die Wurzeln zu treffen - muss sich auf oder über dem Niveau des umgebenden Bodens befinden. Um zu wissen, wie tief Sie Ihren Baum pflanzen sollten, suchen Sie die Stammfackel (möglicherweise müssen Sie sich in den Boden fühlen, oft ist die Stammfackel im Topf vergraben). Verwenden Sie einen Maßstab, um den Abstand direkt von der Höhe der Kofferraumfackel bis zum Topfboden zu messen. Dies ist die Tiefe des Wurzelballens.

    Grabe ein breites, flaches Loch. Machen Sie es eher wie eine Untertasse als wie ein Eimer mit schrägen Seiten. In der Mitte sollte es nicht tiefer sein als Ihre Messung des Wurzelballens. Überprüfen Sie die Tiefe, indem Sie eine Schaufel oder einen Rechen flach über das Loch legen und von der Unterseite des Griffs nach unten messen.

    Nehmen Sie den Baum vorsichtig aus dem Topf. Möglicherweise müssen Sie den Topf hin und her rollen, um den Wurzelballen zu lösen. Schieben Sie es aus dem Topf in der Nähe des Lochrandes. Untersuche die Wurzeln. Suchen Sie nach Wurzeln, die um den Wurzelballen kreisen und den wachsenden Baum ersticken können. Schneiden Sie sie mit scharfen Scheren oder einem scharfen Messer. Wenn es viele kreisende Wurzeln gibt, schneiden Sie mit Ihrem Messer oder einem scharfen Spaten etwa 1 Zoll von jeder Seite des Wurzelballens ab. Neue Wurzeln sprießen und breiten sich aus den geschnittenen Wurzeln aus.

    Platziere den Baum in dem Loch. Stellen Sie sicher, dass sich die Wurzelfackel auf der Höhe des umgebenden Bodens oder 1 bis 2 Zoll über dieser Höhe befindet (im Laufe der Zeit kann sich der Baum absetzen). Stellen Sie sicher, dass der Stamm des Baumes aufrecht steht und in die richtige Richtung zeigt. Normalerweise sollte die am besten aussehende Seite zur Straße oder zum Fenster zeigen, von dem aus Sie den Baum sehen.

    Fülle das Loch. Verwenden Sie denselben Boden, den Sie entfernt haben, ohne Kompost oder andere Änderungen hinzuzufügen. Überprüfen Sie nach dem halben Füllen des Lochs, ob der Baum aus jedem Winkel vertikal ist. Packen Sie den Boden vorsichtig mit Ihren Füßen ein. Füllen Sie dann das Loch den Rest des Weges. Stapeln Sie keine Erde auf den Wurzelballen und begraben Sie die Wurzelfackel nicht. Wenn Sie zu viel Erde haben, verteilen Sie diese um das Loch.

    Wasser. Gießen Sie mit einem Schlauch oder Eimern vorsichtig mindestens 10 Gallonen Wasser auf den Wurzelballen und über den Rest des Lochs, um den Boden abzusetzen.

    Laubdecke. Verteilen Sie Holzspäne oder zerkleinerten Holzmulch in einer gleichmäßigen Schicht von etwa 3 bis 4 Zoll Tiefe in einem breiten Kreis um den Stamm. Je breiter der Mulchkreis, desto besser. Mulch nicht gegen den Stamm des Baumes stapeln. Ziehen Sie den Mulch 3 bis 4 Zoll von der Rinde weg. Überspringen Sie das Abstecken und Beschneiden. Es gibt selten einen Grund, einen jungen Baum beim Pflanzen abzustecken oder zu beschneiden.

    Bewässern Sie weiter. In den ersten zwei Jahren den Baum alle ein oder zwei Wochen langsam und gründlich gießen. Es wird so lange dauern, bis der Baum genügend neue Wurzeln hat, um genügend Wasser aus dem Regen zu sammeln. Sorgfältige Aufmerksamkeit, wenn der Baum jung ist, bietet die notwendige Grundlage, damit er über Jahre hinweg gedeihen kann. Und noch etwas. Machen Sie jedes Jahr ein Foto von Ihrer Familie am Baum, um zu sehen, wie der Baum - und Ihre Familie - wachsen!


    Durchbruch beim Pflanzen von Bäumen!

    Erscheinungsdatum :

    Überarbeitetes Datum :

    Baumzüchter haben eines gemeinsam. Wir alle pflanzen Bäume falsch. Insbesondere pflanzen wir alle zu tief Bäume. Vielleicht denken 10 Prozent der Leute, die diesen Satz lesen: "Ja, die meisten anderen pflanzen Bäume zu tief, aber ich nicht."

    Nun, ich spreche auch über dich. Jeder pflanzt zu tief Bäume. Es scheint in uns verwurzelt zu sein.

    Viele von uns haben über einen neu gepflanzten Baum geschwitzt, der sich eines Tages vorstellt, dass jemand unter seinem grünen Schatten ruht, selig auf ein Rotkehlchen-Nest in seinen Zweigen starrt oder an einem klaren Herbstnachmittag ein Reh beobachtet, das auf seinen Eicheln weidet. Indem wir jedoch Bäume zu tief in den Boden pflanzen, reduzieren wir die Fähigkeit des Baumes, jemals sein Potenzial zu erreichen, drastisch.

    Wie kommt es, dass unsere bewährten Baumpflanzmethoden nicht so wahr sind? Für den Anfang werden Bäume in der Baumschule zu tief gepflanzt. Erschwerend kommt hinzu, dass moderne Bodenbearbeitungsverfahren zur Unkrautbekämpfung in Baumschulen dazu neigen, Schmutz auf Baumwurzeln zu werfen und diese noch mehr zu vergraben. Die Bäume, die wir heutzutage kaufen, kommen mit bis zu 30 cm zusätzlichem Schmutz auf ihren Wurzeln zu uns.

    Ich denke, fast jeder geht davon aus, dass die Wurzeln der Bäume, die er gekauft hat, direkt unter der Bodenlinie des Containers oder der Sackleinen liegen. Sie sind nicht. Möglicherweise haben Sie bereits sechs oder mehr Zoll Erde über den Wurzeln.

    Wir verschärfen das Problem, wenn wir ein etwas tieferes Loch für die Bodenkugel graben, um sicherzustellen, dass der Baum fest verankert und gut verspannt ist.

    Um das Ganze abzurunden, hüllen wir den unteren Stamm oft in einen großen Haufen Mulch und graben die Wurzeln tiefer ein.

    Schauen Sie sich die Bäume in Ihrem Garten oder Park kritisch an. Flackern die Baumstämme an der Basis auf oder sehen sie eher wie Telefonmasten aus, die ohne Wurzelflackern direkt in den Boden fallen? Das Fehlen von Fackeln ist wahrscheinlich, weil die Wurzeln zu tief eingegraben sind. Wenn Sie sich jedoch Bäume ansehen, die nicht gepflanzt wurden, aber auf natürliche Weise gewachsen sind, bemerken Sie, wie alle ihre Stämme (außer Kiefern) auf dem Boden aufflammen.

    Ist es wirklich wichtig, wenn Bäume zu tief gepflanzt werden? Die Antwort, die wir zu verstehen beginnen, lautet ja.

    Wenn Baumwurzeln zu weit unter der Erde gepflanzt werden, wachsen Sekundärwurzeln zur Kompensation zur Oberfläche. Anstatt aufzuwachsen und dann aus dem Baum herauszukommen, wachsen einige Wurzeln in der Nähe des Stammes auf und dann in oder über. Manchmal wachsen sie sogar um den Stamm herum.

    In den ersten Jahren scheinen diese seltsam wachsenden Wurzeln keine Wirkung zu haben. Wenn der Baum reift, wächst der vergrabene Stamm in diese Wurzeln hinein. Normalerweise umgürten diese Wurzeln etwa 10 bis 20 Jahre, nachdem ein Baum zu tief gepflanzt wurde, den unterirdischen Stamm wie eine Schlinge. Die Folge sind verlangsamtes Wachstum, verlorene Baumkraft und vorzeitiger Tod. Tatsächlich zeigt eine Fünfjahresstudie der University of Minnesota, dass mehr als 80 Prozent der rückläufigen Zuckerahorne Stammgürtelwurzeln hatten.

    Neben Stammgürtelwurzeln haben zu tief gepflanzte Bäume häufig Probleme mit unterirdischer Stammfäule und Wurzelverstopfung. Wenn die Wurzeln eines Baumes zu tief sind, versucht der Baum ebenfalls, ein ganz neues Wurzelsystem in der richtigen Tiefe zu erzeugen. Dies verlangsamt auch das Wachstum des Baumes und verringert die Kraft.

    Der richtige Weg

    Unabhängig davon, für welche Baumform Sie pflanzen möchten, ob mit Bällen und Sackleinen, in Behältern oder ohne Wurzeln, der Schlüssel besteht darin, zu bestimmen, wo die oberste Wurzel (Wurzelfackel genannt) aus dem Stamm wächst. Sie müssen dann sicherstellen, dass sich die Wurzelfackel auf (oder idealerweise knapp darüber) der Bodenqualität der Pflanzstelle befindet.

    Balled-and-Sackleinen-Bäume sind umständlicher zu handhaben als in Containern gewachsene Bäume, und ihre Bodenkugeln fallen beim Auspacken oft auseinander. Daher unterscheidet sich die Pflanzmethode geringfügig.

    Untersuchen Sie bei Bäumen mit Bällen und Sackleinen die Oberseite der Bodenkugel in der Nähe des Stammes, um die ersten Wurzeln zu finden. Sie können dies mit einer Stricknadel, einem Kleiderbügel oder einem dicken Draht tun. Messen Sie den Abstand von der Oberseite der Bodenkugel zur Wurzelfackel. Als nächstes subtrahieren Sie diesen Abstand von der Gesamttiefe der Sackleinen-Bodenkugel. Wenn Sie beispielsweise 5 Zoll nach unten suchen, bevor Sie die Wurzelfackel finden, subtrahieren Sie 5 Zoll von der Gesamttiefe der Sackleinen-Bodenkugel. Sie sollten ein Loch bis zu dieser Tiefe oder sogar 1 bis 2 Zoll flacher graben.

    Die Breite des Lochs sollte breiter als der Wurzelballen sein. Es ist auch gut, die Lochkanten mit einer Schaufel aufzubrechen, damit die entstehenden Wurzeln einen lockeren Boden haben, in den sie eindringen können. Der Boden des Lochs sollte jedoch fest sein. Indem Sie das Loch nach dem Messen des Wurzelballens graben, stellen Sie sicher, dass sich der gepflanzte Baum auf der richtigen Höhe befindet.

    Legen Sie den mit Bällen und Sackleinen versehenen Baum in das Loch und stellen Sie sicher, dass der Stamm gerade ist. Zu diesem Zeitpunkt ist die Bodenkugel noch intakt. Nachdem Sie den Baum richtig positioniert haben, schneiden Sie die Sackleinen und den Drahtkäfig von der Kugel ab. Entfernen Sie auch alle Schnüre oder Drähte, die um die Basis des Kofferraums gewickelt sind.

    Verwenden Sie als nächstes einen Spaten, um den gesamten Schmutz auf dem Wurzelballen über der Wurzelfackel zu entfernen. Zu diesem Zeitpunkt ist es gut, den Schaufelgriff flach über dem Pflanzloch auf den Boden zu legen und zu überprüfen, ob sich die Wurzelfackel mindestens 1 bis 2 Zoll über dem Bodengrad des Pflanzplatzes befindet. Wenn ja, füllen Sie den Boden wieder in die Seiten des Lochs und achten Sie darauf, dass kein Boden über dem Wurzelschimmer liegt.

    Containerbäume sind leichter als Bäume mit Bällen und Sackleinen, und ihre Bodenkugeln bleiben bei Störungen intakt. Daher müssen Sie keine Drahtsonde verwenden, um die Wurzelfackel zu finden. Ziehen Sie stattdessen den Bodenball aus dem Behälter und entfernen Sie den überschüssigen Boden von der Oberseite des Bodenballs, bis Sie die Wurzelfackel finden und aufdecken. Messen Sie dann die Tiefe des "neuen" Wurzelballens und graben Sie das Pflanzloch bis zu dieser Tiefe oder 1 bis 2 Zoll flacher.

    Bei in Containern gewachsenen Bäumen haben Wurzeln möglicherweise bereits begonnen, den Stamm zu umkreisen. Richten oder lösen Sie eine dieser Wurzeln, um zu verhindern, dass sie schließlich zu Gürtelwurzeln werden.

    Die Wurzelfackel eines nackten Wurzelkeimlings ist viel leichter zu erkennen, da sie nicht im Boden verborgen bleibt. Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln nicht J-förmig wachsen oder den Stamm umgeben. Dann pflanzen Sie den Baum wie oben in ein Loch.

    Wenn Sie mit der Installation des Baumes fertig sind, tränken Sie das gesamte Pflanzloch einschließlich des Wurzelballens gründlich mit Wasser. Fügen Sie dann Mulch 2-3 Zoll tief und so breit hinzu, wie Sie möchten, um den Baum. Halten Sie den Mulch vom Kofferraum fern. Ihr Mulchring sollte eher die Form eines abgeflachten Donuts als eines Vulkans haben. Setzen Sie den Baum nur bei Bedarf mit einer weichen, lockeren Krawatte ab, die die junge Rinde des Baumes nicht abschleift.

    Diese neue Methode zum Pflanzen von Bäumen ist nicht anstrengender als das, was die meisten von uns die ganze Zeit getan haben. Der Unterschied besteht darin, die Wurzelfackel vor dem Graben des Lochs zu finden, die Fackel von überschüssigem Boden freizulegen und den Baum nicht zu tief zu pflanzen. Dies hilft Ihrem Baum, sein Potenzial viel schneller zu erreichen und seine Kraft zu verbessern.

    Weitere Informationen zum Pflanzen von Bäumen und ein kostenloses Diagramm erhalten Sie von Ihrem örtlichen Förster des Missouri Department of Conservation.

    Ein Video mit dem Titel Verhindern von Stammgürtelwurzeln beschreibt diese Methode zum Pflanzen von Bäumen. Es kann in Spanisch oder Englisch bei der Minnesota Nursery and Landscape Association bestellt werden. Bestellinformationen erhalten Sie unter 615 / 633-4986.


Schau das Video: Sei ein Baum


Vorherige Artikel

Grüne und Wurzeln zur Förderung der Gesundheit

Nächster Artikel

Gibbaeum petrense