Albuca


Albuca (Albuca) ist ein Vertreter von krautigen Pflanzen und gehört zur Familie der Spargel. Der Herkunftsort dieser exotischen Pflanze gilt als Territorium Südafrikas. Die Albuca erhielt ihren Namen von ihrer ungewöhnlichen Fähigkeit, schöne weiße Blüten auf einen langen Stiel zu werfen.

Spiral Albuka gehört zu mehrjährigen Sukkulenten. Sie ist eine Vertreterin der Zwiebel. Die Zwiebel ist weiß, rund und leicht abgeflacht, mit einem Durchmesser von ca. 5 cm.

Die Blätter werden an der Basis der Zwiebel in einem Sockel gesammelt, 15 bis 20 Stück pro Pflanze. Die Länge des Blattes beträgt nicht mehr als 30-35 cm. Die Blätter sind grün, fleischig und an den Enden zu einer engen Spirale gerollt. Die Pflanze hat aufgrund ihrer Fähigkeit, Feuchtigkeit bei heißem Wetter zu speichern, eine so ungewöhnliche Form der Blätter. Dank der Spiralform verdunstet die Feuchtigkeit praktisch nicht von der Oberfläche der Folie.

Stiel eines Grautons mit dichtem Fruchtfleisch, etwa 60 cm lang. Die Blüten werden in einem Pinsel von jeweils 10 bis 20 Stück gesammelt. Der Durchmesser der Blume beträgt ca. 3 cm, sie befindet sich auf einem bis zu 4 cm langen Stiel. Auch die Struktur der Blume ist ungewöhnlich. Blütenblätter mit gelbem Rand und grünem Streifen. Nicht alle Arten von Albuca sind mit duftenden Blüten ausgestattet. Aber diejenigen, die riechen, haben ein einzigartiges Aroma von cremiger Vanille. Nach der Blüte bildet jede Blume eine Kapsel mit glänzenden und schwarzen Samen.

Albuca Pflege zu Hause

Lage und Beleuchtung

Da die Heimat Südafrika ist, gehört die Pflanze zu den lichtliebenden Arten. Damit das Albuka aktiv wachsen und sich entwickeln kann und mit seiner Blüte zufrieden ist, muss es sich an der hellsten Stelle im Raum befinden.

Temperatur

Albuka liebt eine ziemlich hohe Umgebungstemperatur. Im Sommer fühlt sie sich bei 25-28 Grad gut und im Winter bei 13-15 Grad. Stiele treten aufgrund von Nacht- und Tagestemperaturänderungen auf. Ende November und Anfang Dezember muss die Temperatur tagsüber und nachts auf 10 bis 15 Grad gesenkt werden - nicht mehr als 6 bis 10 Grad.

Bewässerung

Während der Zeit des aktiven Wachstums, der Entwicklung und der Blüte muss die Albuka reichlich bewässert werden, jedoch nur unter der Bedingung, dass der irdene Klumpen vollständig trocken ist. Die Pflanze hat eine genau definierte Ruhephase, in der sie mit herabhängenden Blättern ist. Zu diesem Zeitpunkt wird die Blume allmählich vorbereitet, die Bewässerung wird reduziert und mit ihrem Einsetzen wird sie bis zum Frühjahr vollständig gestoppt.

Top Dressing und Dünger

Albuca muss während der Vegetationsperiode regelmäßig gedüngt werden. Eine komplexe Mineralergänzung für Sukkulenten, die gemäß den Anweisungen proportional mit Wasser verdünnt wird, ist optimal.

Transfer

Albuka wird im Herbst transplantiert, wenn die Ruhephase endet. Ein leichter Boden, der eine große Menge groben Sandes enthält, ist dafür geeignet. Der Boden des Topfes sollte eine großzügige Drainageschicht enthalten.

Blüte- und Ruhezeit

Albuca beginnt im Frühjahr von April bis Mai zu blühen. Die Blüte dauert etwa 10 Wochen. Nach dem Ende der Blüte wird die Fütterung gestoppt und die Bewässerung wird ebenfalls reduziert, bis die Blätter hängen, dann wird sie ganz gestoppt. Der Zwiebeltopf wird bei Raumtemperatur gehalten. Am Ende des Herbstes wird die Zwiebel in einen neuen Nährboden gepflanzt, die Bewässerung wird wieder aufgenommen und an einem hell beleuchteten Ort platziert, Temperaturabfälle werden erreicht und eine neue Frühlingsblüte wird erwartet.

Fortpflanzung von Albuka

Albuka kann sich auf eine der folgenden Arten vermehren: durch Samen oder Babyzwiebeln.

Die Samen werden auf einer speziellen Erde für Sukkulenten gepflanzt, der Behälter wird mit Film oder Glas bedeckt und auf einer hell beleuchteten Fensterbank bei einer Temperatur von etwa 26 bis 28 Grad belassen. Das Gewächshaus wird regelmäßig angefeuchtet und belüftet. Eine Stagnation der Feuchtigkeit im Boden darf nicht zugelassen werden, da sonst die Sämlinge verrotten können. Die ersten Triebe können nach 14 Tagen beobachtet werden. Zuerst wachsen die Blätter gerade und nach einigen Monaten beginnen sie sich zu kräuseln, wenn sie hellem Licht ausgesetzt sind. Die Blüte der aus Samen gewachsenen Albuka ist bereits im dritten Jahr zu beobachten.

Während der vegetativen Vermehrung durch Babyzwiebeln werden sie im Herbst von der Mutterzwiebel getrennt, wenn sie in ein neues Substrat transplantiert werden. Die Zwiebeln müssen in getrennten kleinen Töpfen mit einem Durchmesser von ca. 7-8 cm gepflanzt werden. Bei dieser Reproduktionsmethode der Albuka bleiben alle wertvollen Sortenmerkmale wie die Farbe der Blüten und ihr Aroma sowie wirbelnde Blätter erhalten.


Japanische Skimmia

Alle Teile der Pflanze sind giftig, enthalten das Alkaloid Skimminin

Skimmia eignet sich am besten für kühle Gewächshäuser und kühle Räume

bis zu 35 cm in einem Topf und bis zu 1,5 m in einer Wannenkultur

Hochmoor Torf: Lehm: Sand im Verhältnis 2: 1: 1 oder Boden für Gardenie, Hortensie, Azalee, Rhododendron

  • Skimmia verträgt keine feuchten Bödensie sollte besser kurze Dürren arrangieren
  • bei schlechten Lichtverhältnissen Skimmia wirft teilweise Blätter ab (wird kahl), Triebe werden gedehnt, Blütenknospen sind schlecht gelegt
  • Im Sommer nach der Blüte und Fruchtbildung ist es ratsam, zu schneiden, um eine kompaktere Krone zu erhalten
  • verträgt keine HitzeLangzeitpflege bei Temperaturen über + 30 ° C - Knospen und Blüten fallen ab
  • Bei niedrigem Säuregehalt des Bodens tritt eine intervenierende Chlorose auf
  • betroffen von Spinnmilben, Mehlwanzen, seltener Blattläusen

Skimmia wird im Frühjahr-Sommer 1-2 mal im Monat mit organomineralischen Düngemitteln für schön blühende Zimmerpflanzen gefüttert

gezwungen (von Oktober bis Februar) wegen geringer Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit

Vermehrung durch halb verholzte Stecklinge von August bis Februar bei einer Bodentemperatur von + 22-25 ° C.

  • Skimmia erfordert eine saure Reaktion des Substrats
  • gießen Sie die Pflanze nur mit weichem Wasser (mit geringem Kalkgehalt)
  • während der Ruhezeit ist ein kühler Inhalt erforderlichIm Sommer ist es nützlich, an einem Ort im Freien zu bleiben, der vor direkter Sonneneinstrahlung und Wind geschützt ist

Die Blüte erfolgt im Frühjahr und Sommer

Die Blüten sind klein, haben einen Durchmesser von 6-15 mm und 4-7 spitze Blütenblätter

Blütenstand - dichte Rispe

Früchte sind weiß, creme, leuchtend rot und schwarz


Was ist der Unterschied zwischen Amaryllis und Hippeastrum?

Tatsächlich sind die im Volksmund geliebten Blüten Vertreter zweier verschiedener Gattungen (Hippeastrum und Amaryllis) oder ihrer Hybriden. Durch die Art der Blüte, des Pflanzens und der Pflege unterscheiden sich diese beiden Pflanzen kaum voneinander. In der ersten und einfachsten Annäherung besteht ihr Unterschied nur in der Größe der Blume, der Höhe der Stiele und der Größe der Zwiebeln. Meistens ist dies beim Hippeastrum größer. Andere Unterschiede sind für uns Blumenzüchter von geringer Bedeutung, daher werden wir der Einfachheit halber den Namen verwenden, der diesen Pflanzen gemeinsam ist - Amaryllis. Hippeastrum bedeutet übrigens in der Übersetzung "großer Ritterstern".


Fortpflanzung von Plektrantus, Transplantation und Pflege

Der Plectrantus-Schnitt erfolgt im Winter oder Frühjahr, Blütenstände, schwache Triebe werden entfernt, verdünnt. Gleichzeitig wird bei Bedarf das Pflanzen und Wurzeln neuer Pflanzen durchgeführt, dafür benötigen Sie:

  1. Trennen Sie gesunde und starke Stecklinge mit 2-3 Knospen.
  2. Bereiten Sie einzelne Töpfe vor, vorzugsweise mittelgroß, mit einem Durchmesser von 20 bis 30 cm.
  3. Die Blumenerde einstreuen.
  4. Legen Sie 2-3 Stecklinge in den Untergrund.
  5. Wasser reichlich.

Wenn die Erdoberfläche trocknet, befeuchten Sie sie mit warmem Wasser. Nach 10 Tagen wurzeln die Blattstiele. Junge Pflanzen (bis zu 4 Jahre alt) sollten jährlich neu gepflanzt werden, wenn der Topf klein und eng wird. Erwachsene Bienenstöcke benötigen keine so häufige Transplantation, dass sie alle 3 Jahre ausreichen. Das Sitzen und Kneifen ist auf den Zeitpunkt des Frühlingsschnittes abgestimmt.

Beim Verlassen sollten Sie folgende Faktoren beachten:

  • Die Raumtemperatur sollte im Sommer nicht höher als 25 Grad und im Winter nicht niedriger als 10 Grad sein
  • Sie müssen warmes Wasser für die Bewässerung verwenden, das im Voraus abgesetzt, im Sommer häufiger bewässert und im Winter die Häufigkeit um das Zweifache verringert wurde. Es wird empfohlen, das Laub in extremen Fällen zu sprühen, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist oder Der Raum wird zu heiß

  • Zweimal im Jahr werden organische oder mineralische Düngemittel auf den Boden ausgebracht, und die Düngung erfolgt alle 2-3 Wochen.

Dekorative Töpfe oder Wandtöpfe mit Plectrantus schmücken das Innere jedes Raumes und bringen Ihnen im Winter und an regnerischen Sommertagen Freude mit ihrem Grün und ihren Blumen.


Wurzelmethoden des Anhangs

Wurzeln können sich in Wasser oder Boden bilden. Die Wahl der Methode hängt von der Art der Pflanze, der Jahreszeit und den Wünschen des Erzeugers ab. Wenn wir den Spross zu lange im Wasser sitzen lassen, kann er verrotten. Zum Beispiel bilden königliche Geranien in 35 bis 40 Tagen Wurzeln, was bedeutet, dass diese Methode nicht zu ihnen passt.

Die Stecklinge werden mit einem getrockneten Schnitt in Wasser (in Höhe von 4 cm) gelegt. Es ist besser, einen undurchsichtigen Behälter zu nehmen und ihn vor Gebrauch zu desinfizieren. Das Wasser sollte weich, sauber und abgesetzt sein und bei Raumtemperatur (+ 22 ... + 24 ° C) nach 1–2 Tagen gewechselt werden. Einige Züchter argumentieren, dass man beim Wurzeln von Stecklingen das Wasser nicht wechseln kann - sie sagen, es sei besser, nur nachzufüllen. Um das Risiko einer Verrottung des Stiels zu verringern, kann zerkleinerte Aktivkohle zugesetzt werden.

Das Geschirr mit dem Anhang wird an einem beleuchteten Ort aufgestellt, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Die Tageslichtstunden sollten mindestens 16 Stunden dauern, und nachts sollte die Temperatur nicht stark abfallen. Mit dieser Methode ist es bequem, die wachsenden Wurzeln zu beobachten, es ist einfach, den Zeitpunkt des Einpflanzens in den Boden zu bestimmen.

Wenn Sie wissen, wie man eine sortenreine Geranie mit einem Spross ohne Wurzeln direkt in einen Topf Erde pflanzt, können Sie schnell auf eine neue Pflanze warten. Das Pflanzen von vorbereiteten Geraniensprossen sollte in nahrhaften, lockeren, leicht sauren Böden bis zu einer Tiefe von 1,5 bis 2 cm erfolgen. Erfahrene Züchter bilden eine Bodenmischung aus Drainageboden, Torf und Sand, manchmal wird Vermiculit hinzugefügt. Eine Schicht aus expandiertem Ton wird in einen Topf mit Drainagelöchern gegossen, dann eine Erde, und eine kleine Schicht Sand wird darauf gelegt, was einen gewissen Schutz gegen Staunässe am Boden des Schnitts bietet.

Der Boden muss einem Dekontaminationsverfahren unterzogen werden. Dazu wird es 20-30 Minuten im Ofen erhitzt oder mit einer heißen Kaliumpermanganatlösung gegossen. Der Topf muss auch vor Gebrauch desinfiziert werden. Es wird empfohlen, Formalin oder nur kochendes Wasser zu verwenden. In der Mitte wird mit einem Bleistift eine Aussparung gemacht, ein Stiel platziert, der Boden fest dagegen gedrückt.

Es wird nicht empfohlen, die auf diese Weise gepflanzten Stecklinge mit einem Glas oder einer Plastikfolie abzudecken. Dies kann jedoch erfolgen, wenn die Blätter am äußeren Rand auszutrocknen beginnen. Nach dem Wiederherstellen der Blätter wird das Glas entfernt. Geschirr mit Sprossen wird an einem hellen, warmen Ort aufgestellt - es kann ein Fensterbrett sein, nur ohne die Entleerungswirkung der Zentralheizungsbatterie und ohne direktes Sonnenlicht. Gießen Sie sie sparsam, nachdem die oberste Schicht getrocknet ist. Verwenden Sie zur Bewässerung sauberes Wasser bei Raumtemperatur und eine Gießkanne mit einem schmalen Auslauf, die das Wasser auf den Boden leitet, damit es nicht auf die Blätter und den Stiel fällt. Staunässe bedroht das Auftreten eines schwarzen Beins, was den Verlust der Pflanze bedeutet.

Die Tatsache, dass Pflanzen Wurzeln geschlagen haben, wird durch das Auftreten neuer Blätter signalisiert. Dies kann in einer Woche oder sogar 3 Wochen geschehen. Von diesem Moment an können sie an einen dauerhaften Wachstumsort transplantiert werden.

Weitere Pflege

Blumenzüchter wissen, wie man Geranien ohne Wurzeln pflanzt, und vermehren häufig Sortenpflanzen, die zu einem hohen Preis gekauft wurden. Pflanzen, die in Wasser oder Erde verwurzelt sind, werden in Töpfe oder Kisten mit einer obligatorischen Drainageschicht und nahrhaftem lockerem Boden gepflanzt. Um sie zu pflegen, muss eine angenehme Umgebung mit der erforderlichen Lichtmenge, einer geeigneten Lufttemperatur, ausreichender Bewässerung und regelmäßiger Fütterung geschaffen werden.

Zu Hause werden junge Pflanzen also am häufigsten auf Fensterbänken platziert. Sie können auch Balkone und Galerien dekorieren und im Sommer in ein Blumenbeet gepflanzt werden. Die Hauptsache ist, die Pflanzen mit mindestens 16 Stunden Tageslicht zu versorgen, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, auch wenn sie im Freien gepflanzt werden.

Geranie mag es nicht, wenn Feuchtigkeit auf die Blätter gelangt. Sie muss durch Sprühen benachbarter Pflanzen davor geschützt und bewässert werden, damit der Wasserstrahl auf die Wände des Topfes geleitet wird. Junge, neu verwurzelte Pflanzen werden oft mit der Bodenmethode bewässert - sie werden 0,5 Stunden lang in eine Wasserschale gelegt.

Es ist wichtig, die Lockerheit des Bodens zu überwachen, da die Wurzeln der Pelargonie es lieben, ständig frische Luft zu erhalten. Das Top-Dressing wird mit speziellen Komplexen von Mineraldüngern (z. B. "Pelargovit") nicht öfter als nach 2-3 Wochen gleichzeitig mit dem Gießen durchgeführt.

Damit die Pflanzen üppige Büsche bilden, müssen sie vorsichtig mit sauberen Händen oder einer desinfizierten Schere eingeklemmt werden, wobei die Schnittpunkte mit Aktivkohle behandelt werden.


Schau das Video: Albuca Spiralis Frizzle Sizzle


Vorherige Artikel

Konsolidiert

Nächster Artikel

Pflanzenwachstumsregulatoren