Hilfe für umgürtelte Bäume - Erfahren Sie, wie Sie umgürtelte Bäume reparieren


Von: Susan Patterson, Gärtnermeisterin

Eines der schlimmsten Dinge, die einem Baum passieren können, ist die Beschädigung des Gürtelstamms. Dies ist nicht nur schädlich für den Baum, sondern kann auch für den Hausbesitzer frustrierend sein. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Baumgürtel ist und wie Sie umgürtete Baumhilfe erhalten.

Was ist Baumgürtel?

Baumgürtel stellen eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung für Bäume dar. Was ist Baumgürtel? Ein Gürteln entsteht, wenn ein Stück Rinde um den Umfang eines Baumes entfernt wird. Da Rinde notwendig ist, um Nährstoffe durch den Baum zu transportieren, ist es wichtig, dass das Gürtelproblem sofort behoben wird. Unbeaufsichtigte Schäden am Gürtelstamm führen zu einem langsamen Tod.

Die meisten Gürtel können auftreten, wenn ein Unkrautfresser oder Mäher versehentlich auf den Kofferraum trifft oder wenn ein Pfahlbinder zu fest wird. Um mechanische Schäden zu vermeiden, ist es eine gute Idee, um Bäume herum zu mulchen. Baumgürtel tritt auch auf, wenn kleine Nagetiere an der Baumrinde kauen.

Behandlung für einen umgürtelten Baum

Die Behandlung eines umgürtelten Baumes umfasst Erste Hilfe, um die Wunde zu reinigen und das Austrocknen des Holzes zu verhindern. Reparaturtransplantation oder Brückentransplantation bietet eine Brücke, über die Nährstoffe über den Baum transportiert werden können.

Ein erfolgreiches Transplantat entsteht, wenn genügend Nährstoffe über die Wunde transportiert werden können, sodass die Wurzeln überleben und Baumgewebe und Blätter weiterhin mit Wasser und Mineralien versorgen können. Blätter machen Nahrung, die es dem Baum ermöglicht, neues Gewebe zu bilden. Dieses neue Wachstum wird sich wie ein Schorf über der Wunde bilden und dem Baum das Überleben ermöglichen.

So reparieren Sie umgürtelte Bäume

Der Schlüssel zum Reparieren von umgürtelten Bäumen liegt in der gründlichen Reinigung der Wunde. Die Wunde muss zuerst gereinigt werden, indem sich die lose Rinde entfernt wird. Entfernen Sie einige gesunde Zweige oder Zweige mit einem Daumendurchmesser und einer Länge von 7,5 cm, die länger als die Wundbreite sind, vom Baum.

Markieren Sie den oberen Teil jedes Zweigs. Verwenden Sie ein sauberes und scharfes Universalmesser, um eine Seite jedes Endes der Zweige so zu schneiden, dass es flach auf dem Baumstamm liegt. Formen Sie die anderen Enden in eine Keilform. Beginnen Sie an der Wunde und schneiden Sie zwei parallele Schnitte durch die Rinde, um Lappen zu bilden (über und unter der Wunde).

Die Schnitte sollten etwas länger sein als die Brücken. Heben Sie die Klappen an und setzen Sie die Brücke unter die Klappe. Die Rinde auf den Brückenteilen sollte leicht mit der Oberseite nach oben unter die Klappen gelegt werden. Wenn sich die Stammschichten und die Brücken verbinden, wird der Nährstofffluss wiederhergestellt.

Wenn Sie weitere Hilfe für umgürtete Bäume benötigen, wenden Sie sich an Ihr lokales Cooperative Extension Office.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Tree Care


Halten Sie Ausschau nach Gürteln, die einen Baum töten können

In der Modewelt ist ein Gürtel veraltet und etwas lustig. Für einen Baum ist Gürteln kein Scherz.

Einen Baum zu umgürten bedeutet, die Rinde und das darunter liegende Gewebe rund um den Stamm oder einen Ast zu beschädigen und ihn zu töten.

"Die Gefäße, die Wasser auf und ab eines Baumes transportieren, befinden sich direkt unter der Rinde", sagte Sharon Yiesla, Pflanzenwissensspezialistin in der Pflanzenklinik des Morton Arboretum in Lisle. "Wenn Sie diese Gefäße beschädigen, haben Sie den Wasserfluss unterbrochen."

"Es kann eine Weile dauern, bis der ganze Baum abgestorben ist, aber es ist eine tödliche Verletzung", sagte sie. "Ein Baum kann sich nicht vom Gürteln erholen."

Wenn Landverwalter einen Baum töten müssen, um beispielsweise invasive Arten zu bekämpfen, umgürten sie ihn häufig absichtlich, indem sie ein Rindenband um den Stamm herum abschneiden. Der Begriff stammt von einem altenglischen Wort, das sich auf eine Band oder einen Gürtel bezieht.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Hausbesitzer und Bauunternehmer versehentlich Bäume oder Äste umgürten können, sagte Yiesla.

Seile oder Drähte um Bäume binden. Wenn ein umlaufendes Seil, das eine Hängematte, ein Schild oder einen Baumpfahl hielt, nicht entfernt wird, schneidet es in die Rinde des Baumes, wenn der Stamm breiter wird. Schließlich wird es die Wassergefäße durchtrennen und den Baum umgürten. Dasselbe kann einem Ast passieren, wenn eine Schaukel mit Seilen daran gebunden ist.

Bäume mit Elektrowerkzeugen schlagen. Rasenmäher oder Fadenschneider, die an der Basis eines Baumes hacken, können die Rinde ringsum beschädigen und den Baum umgürten. Um Elektrowerkzeuge fernzuhalten, verteilen Sie eine Sicherheitszone aus Mulch.

Beim Pflanzen keine Seile und Drähte entfernen. Einige Bäume werden mit ihren Wurzelballen umgepflanzt, die durch Drahtkörbe oder Seile gebunden sind. Wenn diese Drähte oder Seile beim Pflanzen nicht entfernt werden, können sie den Baum schließlich umgürten.

Ein Baum kann sich auch umgürten, wenn eine Wurzel den Stamm umgibt. Wenn sich der Stamm ausdehnt, wird die Wurzel ihn verengen und die Rinde abtöten. "Es ist Selbststrangulation", sagte Yiesla.

Dies kann passieren, wenn ein Baum in einem engen Raum wächst, in dem nicht genügend Platz für seine Wurzeln vorhanden ist, z. B. in einem Park. Einige Arten, wie der Spitzahorn, sind besonders anfällig für Gürtelwurzeln.

Gürtelwurzeln können sich auch entwickeln, wenn ein junger Baum in einem Behälter mit darin kreisenden Wurzeln wächst. „Wenn Sie feststellen, dass Sie einen Baum mit kreisenden Wurzeln gekauft haben, müssen Sie die Wurzeln beim Pflanzen mit den Fingern ausbreiten“, sagte Yiesla.

Wenn ein Baum oder Ast zurückzufallen scheint, ist das Umgürten eine wahrscheinliche Ursache. "Stellen Sie sicher, dass die Rinde rundum unbeschädigt ist, damit Wasser fließen kann", sagte Yiesla. "Machen Sie es sich während des gesamten Lebens des Baumes zur Priorität, die Rinde vor dem Umgürten zu schützen."


Rindenverfolgungsmethode

Entfernen Sie die gezackte Rinde um die Wunde und erstellen Sie einen glatten Rand, um den unebenen zu ersetzen. Diese unebene Rinde reißt oft weiter und verursacht weitere Schäden. Daher ist es wichtig, sie zu entfernen.

Lieferungen

Anleitung

  1. Schneiden Sie die gezackte Rinde vorsichtig mit Meißel und Hammer ab.
  2. Verwerfen Sie alle zerrissenen Rinden und entfernen Sie alle losen Rinden, die die Wunde umgeben.
  3. Forest Keepers warnt davor, nur an den Rändern in die Wunde zu meißeln.
  4. Das Wachstum neuer Rinde über der Wunde ist ein guter Indikator dafür, dass sich der Baum erholen wird.

Baumpflege

Angemessenes Wasser und Dünger minimieren den Stress und die Anfälligkeit des Baumes für Krankheiten oder Schädlinge und fördern gleichzeitig das schnelle Wachstum von Kallusgewebe. Der Baum muss bei trockenem Wetter langsam und tief gewässert werden und profitiert von einem langsam freisetzenden, ausgewogenen Dünger. Die Ursache des anfänglichen Schadens sollte behoben werden, um weitere Schäden zu vermeiden. Bestimmte Schädlinge und Krankheiten nutzen verwundete Gewebe aus. Daher sollte ein Hausbesitzer potenzielle Krankheiten und Schädlinge der jeweiligen Baumart untersuchen und bei Bedarf ein schützendes Insektizid auf die Basis des Baumes auftragen.


Ausgabe: 8. September 2007

Unser Hund hat neulich den größten Teil der Rinde von der Basis unseres Apfelbaums gefressen. «Wird dies den Baum töten?» Kann ich ihn retten?

Wenn ein Baum durch Entfernen eines Rindenrings beschädigt wurde, kann der Baum sterben, je nachdem, wie vollständig er umgürtet wurde. Das Entfernen eines vertikalen Rindenstreifens von weniger als einem Viertel des Baumumfangs schadet dem Baum, tötet ihn jedoch nicht. Wenn der Rindenfleck die Hälfte oder mehr beträgt, steigt die Wahrscheinlichkeit des Baumsterbens. Ein vollständiges Umgürten (die Rinde, die von einem Band entfernt wurde, das den Baum vollständig umgibt) wird den Baum mit Sicherheit töten.

Der Grund für Schäden durch Gürteln ist, dass die Phloem-Gewebeschicht direkt unter der Rinde dafür verantwortlich ist, die durch Photosynthese in den Blättern erzeugten Lebensmittel zu den Wurzeln zu transportieren. Ohne diese Nahrung sterben die Wurzeln letztendlich ab und senden kein Wasser und keine Mineralien mehr an die Blätter. Dann sterben die Blätter. Wie Sie aus diesem Prozess ersehen können, gibt es eine Verzögerungszeit, bevor die Wurzeln und die Oberseite sterben. Es gibt einige gelagerte Lebensmittel in den Wurzeln und im unteren Stamm, die es den Wurzeln ermöglichen, für eine Weile weiter zu funktionieren. Diese Verzögerung gibt Ihnen Zeit, in der Sie versuchen können, "Transplantationen zu reparieren". Warten Sie nicht länger, da den Wurzeln bald die Nahrung ausgeht.

Reparaturtransplantation, auch als Brückentransplantation bekannt, bietet eine Brücke über den beschädigten Bereich. Dadurch wird der Transport von Lebensmitteln zu den Wurzeln teilweise wiederhergestellt. Wenn diese Brücke genug Nahrung über die Wunde transportieren kann, überleben die Wurzeln und senden weiterhin Wasser und Mineralien durch tiefere Gewebe zu den Blättern. Die Blätter stellen dann Lebensmittel her, die es dem Baum ermöglichen, neues Gewebe zu entwickeln, um sich über der Wunde zu schließen und normale Pflanzenprozesse wiederherzustellen.

Um das Transplantat zu überbrücken, reinigen Sie zuerst die Wunde, indem Sie scharfe Kanten und Rinde entfernen, die sich vom Stamm gelöst hat. Entfernen Sie dann einige gesunde Zweige oder Zweige vom selben Baum. Diese sollten einen Durchmesser von etwa Daumengröße haben (oder kleiner, wenn der Baum klein ist) und ein bis drei Zoll länger als die Breite der Wunde am Stamm. Schneiden Sie eine Seite jedes Endes ab, um es zu glätten, sodass es flach am Stamm des Baumes anliegt. Schneiden Sie die andere Seite jedes Endes ab, um eine Keilform zu bilden. Schneiden Sie dann Klappen in die Rinde am Stamm, indem Sie ausgehend von der Wunde zwei parallele Schnitte durch die Rinde machen. Machen Sie diesen Schnitt etwas länger als die von Ihnen vorbereiteten Brücken. Schneiden Sie nicht zwischen diesen beiden parallelen Schnitten (lassen Sie die Klappe am Ende von der Wunde entfernt). Heben Sie die Klappe vorsichtig an und setzen Sie die Brücke unter die Klappe. Die Rinde auf der Brücke sollte sich leicht unter dieser Klappe erstrecken (kein gereinigtes Holz freigelegt). An den Rändern der beschnittenen Rinde der Brücke und unter der Stammklappe befinden sich dünne Schichten aus Phloem und Kambium. Wenn diese Schichten des Stammes und der Brücke erfolgreich miteinander verschmelzen und die Transplantatverbindung herstellen, wird der Nahrungsfluss zu den Wurzeln wiederhergestellt und der Baum kann überleben.

Ein wichtiger Punkt zu verstehen ist, dass der Materialfluss im Phloem nur nach unten verläuft. Das heißt, setzen Sie das Brückenstück nicht verkehrt herum in das Transplantat ein. Markieren Sie den oberen Teil der Brücke, bevor Sie sie vom Baum abschneiden, damit Sie beim Bilden des Transplantats nicht verwirrt werden.

Dies ist nicht die beste Jahreszeit, um dies zu tun, aber eine Verzögerung verringert die Überlebenschancen des Baumes erheblich. Diese Technik funktioniert auch bei Fahrzeugschäden an Bäumen und Schäden durch Kaninchen. Wenn Kaninchen im Winter die Rinde fressen, können Sie bis zum Frühjahr warten, um das Reparaturtransplantat durchzuführen.

Marisa Y. Thompson, PhD, ist die Spezialistin für Erweiterungsgartenbau am Department of Extension Plant Sciences des Agrarwissenschaftlichen Zentrums der New Mexico State University in Los Lunas, E-Mail: [email protected], Büro: 505-865-7340, Durchwahl 113.

Weitere Informationen zur Gartenarbeit finden Sie auf der Seite NMSU Extension Horticulture unter Desert Blooms und auf der Seite NMSU Horticulture Publications.

Senden Sie Gartenfragen an Southwest Yard and Garden - Attn: Dr. Marisa Thompson unter [email protected] oder bei Desert Blooms Facebook.

Bitte kopieren Sie Ihren County Extension Agent und geben Sie Ihren Wohnort an, wenn Sie Ihre Frage stellen!


Tierschäden an Bäumen

Rinde ist eine Nahrungsquelle für viele Tiere. Eichhörnchen, Kaninchen, Mäuse, Wühlmäuse und Stachelschweine ernähren sich von der inneren Rinde der Bäume. Vögel wie Spechte fressen Insekten direkt in der Rinde. Hirsche lesen keine "hirschresistenten" Pflanzenempfehlungen und können auf jedem Baum stöbern, besonders im Winter, wenn das Futter knapp ist.

Schäden an der Rinde sind leicht zu erkennen. Wenn die innere Rinde beschädigt ist, kann der Baum kein Wasser und keine Nährstoffe von den Wurzeln zu den Zweigen und Blättern befördern. Kleinere Schäden heilen nicht, aber der Baum kann eine Gewebesiegelung über der Wunde bilden. Für geringfügigen Schaden:

  • Wenn Sie nicht wissen, welches Tier Ihren Baum beschädigt, montieren Sie eine Kamera, um sie auf frischer Tat zu fangen.
  • Tragen Sie keine Schnittfarbe auf Rindenwunden auf.
  • Schneiden Sie stark beschädigte Äste nach Bedarf ab.
  • Wenn Sie eine Barriere oder eine Stammverpackung verwenden, entfernen Sie diese nach einer Saison, um Rindenschäden zu vermeiden.
  • Überwachen Sie Ihren Baum und halten Sie ihn gut bewässert.

Schwerer Schaden ist nicht umkehrbar und kann einen Baum töten. Gürteln ist, wenn Tiere rund um den Stamm kauen. In diesem Fall stirbt der gesamte Baum über der Gürtellinie. Sobald dies passiert ist, müssen Sie den Baum fällen. Wenn die Spitze nachlässt, beginnt der Baum im Allgemeinen, produktive Saugnäpfe von den unterirdischen Wurzeln auszusenden. Sie können diese Saugnäpfe entweder kontinuierlich entfernen, bis der Baum seine unterirdischen Ressourcen verbraucht, die Wurzeln entfernen lassen, um das Wachstum der Saugnäpfe zu verhindern, oder die Saugnäpfe wachsen lassen, um den abgeholzten Baum zu ersetzen. Wenn Sie sie wachsen lassen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sie regelmäßig beschneiden, da sie sonst zu einem seltsam geformten Strauch heranwachsen. Mäuse sind besonders schlecht für das Umgürten von Bäumen geeignet. Wenn Sie also die Kontrolle über Ihre Mauspopulation behalten, können Sie teure Probleme mit dem Umgürten vermeiden.

Mäuse sind ziemlich hinterhältig und neigen dazu, im Winter einen großen Teil des Rindenschadens zu verursachen, wenn alternative Nahrungsquellen knapper sind. Sie werden oberirdische Tunnel unter der Schneeoberfläche erstellen, um den ganzen Winter über von Ihrem Baum zu ihren Häusern zu gelangen, was sich auch auf die Gesundheit Ihres Grases auswirkt. Weitere Informationen zur Kontrolle von Mäusen und Wühlmäusen finden Sie in unserem Handbuch für Mäuse und Wühlmäuse.


Gürteln von holzinvasiven Arten

Beim Umgürten oder Rüschen von holzinvasiven Pflanzen wird ein Rindenstreifen über den gesamten Umfang des Stammes oder der Stängel der Pflanze entfernt. Es ist nur bei relativ großen einstämmigen Pflanzen praktikabel. Gürteln allein ist für die Langzeitkontrolle von holzinvasiven Arten oft unwirksam, da sie aus dem Wurzelsystem nachwachsen können. Gürteln und Rüschen können jedoch mit einer Herbizidbehandlung kombiniert werden, um eine größere Wirksamkeit zu erzielen (siehe Gürtelbehandlung / Stielinjektionsmethode).

Wie es funktioniert

Beim Umgürten oder Rüschen einer Holzpflanze, manchmal auch als Ringbellen bezeichnet, werden die schützende Außenrinde und das Gefäßgewebe direkt unter der Außenrinde in einem Ring um den gesamten Stamm entfernt. Das Gürten stört die Fähigkeit einer Holzpflanze, Wasser und Zucker zwischen den Wurzeln und den Trieben / Stängeln zu bewegen, und tötet die Pflanze schließlich über dem Gürtel ab, obwohl ein Nachwachsen unter dem Gürtel auftreten kann. Es kann mehrere Jahre dauern, bis gesunde, alte Bäume sterben, wenn sie umgürtet sind (Kilroy und Windell 1999).

Methodik im Detail

Körperliche Kontrolle

Um einen Stiel zu umgürten, wird mit einem Klingenwerkzeug ein Schnitt rund um den Umfang des Stiels oder Rumpfes ausgeführt. Der Schnitt sollte tief genug sein, um die äußere und innere Rinde (Kambium) vollständig zu durchdringen. Ein zweiter Schnitt erfolgt 3-4 Zoll über und parallel zum ersten, wiederum rund um den Kofferraum. Ein Klingenwerkzeug schneidet oder hebt die innere und äußere Rinde zwischen den beiden parallelen Schnitten effektiv ab (Kilroy und Windell 1999).

Eine Rüsche ist eine spezielle Art von Gürtel, der für kleine und dünnborkende Bäume hergestellt wird, bei denen der Gürtel mit einer Machete oder einem Beil nach unten geschnitten wird und die Rinde am unteren Rand der Schnitte angebracht bleibt, um ein gerüschtes Aussehen zu erzeugen (Stelzer 2006). .

Timing (Saisonalität)

Gürteln ist am effektivsten und am einfachsten im Frühjahr oder Frühsommer durchzuführen, wenn die Wurzelressourcen am niedrigsten sind und wenn das Kambium aktiv und feucht ist (Kilroy und Windell 1999).

Überlegungen zu Arten

Es kann möglich sein, reife Individuen bestimmter großer Baumarten durch Gürteln zu töten, wenn sie nicht schnell genug unter dem Gürtel neues Wachstum produzieren können, um große Wurzelsysteme zu füttern. Große Baumarten wie Spitzahorn, Amur-Korkbaum, Sibirische Ulme und weiße Maulbeere sind die besten Kandidaten für das Umgürten.

Bestimmte Arten sprießen als Reaktion auf Stammschäden aus dem gesamten Wurzelsystem. Gürteln kann die Befallsdichte dieser Arten erhöhen und wird nicht empfohlen. Zu den Arten, die für aggressives Wurzelkeimen als Reaktion auf Stängelschäden bekannt sind, gehören Robinie, Weißpappel, Himmelsbaum, russische Olive und orientalisches Bittersüß. Gürteln ist auch bei mehrstämmigen Arten unpraktisch.

Ausrüstung

Dünnrindenarten können mit einer Machete oder einem Beil gekräuselt werden. Das Rüschen dicht bewaldeter Arten sollte aus Sicherheitsgründen nicht versucht werden (Stelzer 2006). Dickere Arten mit Rinde können mit einem Beil oder einer Axt mit einer Klinge umgürtet werden, um die Schnitte auszuführen, und mit einem Meißel, um die Rinde abzuhebeln. Es ist weniger arbeitsintensiv, Arten mit dicker Rinde zu umgürten, indem die Ringschnitte mit einer Kettensäge ausgeführt werden (Stelzer 2006).

Ein Team des Technologie- und Entwicklungsprogramms des US-Forstdienstes bewertete Gürtelbäume unterschiedlicher Größe mit einem Handbeil, einer Kettensäge, einem speziellen Handwerkzeug und einem speziellen Elektrowerkzeug. Insgesamt bevorzugten die Arbeiter die Kettensäge zum Schneiden und das spezielle Handwerkzeug zum Entfernen der Rinde zwischen den Kettensägenschnitten. Die Kettensäge war am effizientesten für größere Bäume. Das spezialisierte Elektrowerkzeug war für kleinere Bäume am effizientesten, obwohl es schwieriger zu bedienen war. Das Handbeil wurde als das am wenigsten effiziente und gefährlichste bewertete Werkzeug angesehen (Kilroy und Windell 1999). Die Bediener sollten die Empfehlungen der OSHA-Schulung und der persönlichen Schutzausrüstung für die Verwendung von Kettensägen befolgen.

Stoppen Sie die Ausbreitung

Wenn invasive Pflanzensamen wahrscheinlich vor Ort vorhanden sind (z. B. wenn die umgürteten Pflanzen Früchte tragen oder zuvor Früchte getragen haben), sollten alle Geräte sowie Bedienerkleidung und Schuhe vor dem Verlassen des Standorts gereinigt werden, um die Ausbreitung invasiver Pflanzensamen an neuen Standorten zu verhindern.

Überwachung und Nachverfolgung

Jede invasive Artenbehandlung muss in den Jahren nach der Behandlung überwacht werden. Nach dem Umgürten von holzinvasiven Arten sollte mit einem Nachwachsen unterhalb des Gürtels gerechnet werden.

Referenzen und weiterführende Literatur

  • Kilroy, B und K Windell. 1999. Baumgürtelwerkzeuge: Teil 1, Teil 2, Teil 3. Programm des US-amerikanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Technologie und Entwicklung.
  • Stelzer, H. 2006. Entfernen unerwünschter Bäume aus Ihrem Wald: Teil 1, Teil 2. Green Horizons, University of Missouri, Erweiterung 10 (1 & 2).

Fotokredit: Stephen Packard über Vestal Grove blogspot.com

Management und Kontrolle

  • Management- und Kontrollübersicht
  • Basalrindenherbizid
  • Schneiden
  • Cut-Stump-Herbizid
  • Gezielte Erwärmung / Punktverbrennung
  • Blattherbizid
  • Gürteln
  • Gürtelbehandlung + Stamminjektion
  • Physische Entfernung
  • Vorgeschriebene Beweidung
  • Vorgeschriebenes Brennen
  • Verfügung

Nach etwas Ausschau halten?

Entdecken Sie nach Staat

Über WIGL

Die WIGL-Kollaborative (Woody Invasives of the Great Lakes) bringt interessierte Partner zusammen, um Informationen über holzinvasive Pflanzenarten zu konsolidieren. Die WIGL Collaborative wird vom Midwest Invasive Plant Network koordiniert.


Schau das Video: Verfilzter Rasen: Wie wird man das Moos wieder los? Markt Spezial NDR


Vorherige Artikel

Feuerameisenkontrolle in Gärten: Tipps zur sicheren Kontrolle von Feuerameisen

Nächster Artikel

Sophora - Sophora davidii