Von der Biene zur Hornisse: Was ist die Gefahr eines Bisses, wie kann man Erste Hilfe leisten?


Wenn Sie so lästig sind wie ein stechender Insektenstich, ist es wichtig zu wissen, was Sie zuerst tun müssen, um die Situation nicht zu infizieren und zu verschlechtern. Je nachdem, wer Sie genau gebissen hat, unterscheiden sich die Aktionen geringfügig.

Hummel

Dieses Insekt lebt im Boden und in Baumhöhlen, es ist nicht aggressiv gegenüber Menschen und Tieren, daher beißt es nur, wenn es versehentlich niedergedrückt wird. Normalerweise stechen Hummeln Hunde, die ihre unterirdischen Wohnungen ausgraben, aber sie können auch eine Person stechen, wenn ihre Kleidung blau ist, was ihnen aus irgendeinem Grund nicht gleichgültig ist.Sie teilen auch die Abneigung aller Hymenopteren gegen starke Gerüche: Parfümerie, Farben, Tabak oder Alkohol.

Die Hummel ist sehr gemächlich und summt laut während des Fluges, es ist leicht zu sehen und sich rechtzeitig zu entfernen.

Eine Gefahr kann durch Gruppenangriffe von Hummeln entstehen, wenn die Giftdosis selbst für eine Person, die nicht an Allergien leidet, gefährlich wird.

Hornisse

Extrem gefährlich. Das Gift dieses Insekts ist so stark, dass eine Person, die in die Hand gestochen wurde, das Gefühl hat, mit einer Stahlbrechstange auf die Hand geschlagen zu werden. Das betroffene Glied kann vorübergehend gelähmt sein.

Das Hornissengift behält seine Wirkung auch einige Tage nach dem Tod des Insekts bei. Es gab Fälle, in denen Kinder von toten Hornissen gestochen wurden, mit denen sie spielten und versehentlich den Stich berührten.

Sie müssen wissen, dass mehrere Hornissenbisse selbst bei rechtzeitiger Unterstützung tödlich sein können. Nach einem Biss müssen Sie also sofort den Ort verlassen, an dem er empfangen wurde: Die angreifende Hornisse gibt spezielle Pheromone ab, die alle Hornissen dazu bringen, ihrem Beispiel zu folgen. Je schneller du wegläufst, desto unwahrscheinlicher ist es, dass seine Gefährten dich angreifen.Die Hornisse ist normalerweise nicht auf einen Biss beschränkt, sondern sticht immer wieder und führt neue Teile des Giftes ein. Schütteln Sie es also unbedingt ab. Es sind auch Fälle bekannt, in denen eine Hornisse eine Person durch einen Hut mit einem Moskitonetz angriff und Gift ins Gesicht spritzte, was schwere Verbrennungen auf der Haut hinterließ. Hornissengift in den Augen droht Blindheit. Ein Biss in Hals und Kopf ist äußerst gefährlich, daher sollte das Opfer sofort einen Arzt konsultieren.

Wespe

Die Wespe ist allgegenwärtig und nistet an einer Vielzahl von Orten. Sein Gift ist stärker als das einer Hausbiene, aber viel schwächer als das einer Hornisse.Wie die Hornisse ist die Wespe ziemlich aggressiv, greift aber meist nur diejenigen an, die sich ihrem Nest nähern oder es vom Futter vertreiben. Wespen können auch mehrmals stechen und mit der ganzen Gruppe angreifen.

Der Unterschied zwischen einer Wespe, einer Hummel und einer Hornisse besteht darin, dass sie fast lautlos fliegt, so dass es schwierig ist, sie zu bemerken.

Biene

Die Züchter versuchten absichtlich, die Hausbiene nicht aggressiv und weniger giftig zu machen, so dass sie selten Menschen beißt. Die Gefahr bedroht nur unachtsame Imker und diejenigen, die sie versehentlich zerquetschen.Sie sagen auch, dass Bienen keine lockigen Menschen mögen, die sie an Bären erinnern, die oft Bienenstöcke ruinieren. Sie reagieren auch scharf auf starke Gerüche und plötzliche Bewegungen - dies muss berücksichtigt werden.

Wie man bei Bissen hilft

Wenn Sie von einer Biene gebissen werden, müssen Sie den Stich sofort mit einer Pinzette entfernen, ohne die Oberseite zu quetschen, an der sich die giftigen Drüsen befinden, die Gift injizieren. Versuchen Sie, das Gift herauszudrücken oder herauszusaugen. Dann den Biss mit Wasserstoffperoxid, Ammoniak, Wodka, Kaliumpermanganatlösung schmieren: Alkalische Flüssigkeiten zerstören das Gift und reduzieren die Schwellung. Wenden Sie dann eine kalte Kompresse an, um die Absorption des Giftes in den Blutkreislauf zu verlangsamen und die Ausbreitung des Tumors zu verlangsamen.

Für Allergiker ist es besser, Antihistaminika sofort einzunehmen.

Wenn Sie viel Flüssigkeit trinken, wird das Gift schneller entfernt. Es ist am besten, warmen, süßen Tee zu trinken. Kämmen Sie die Bissstelle nicht. Um den Juckreiz zu lindern, können Sie Petersilienblätter (Schafgarbe, Wegerich, Minze, Zitronenmelisse) kneten oder kauen und über die Schwellung auftragen. Mit diesem Volksheilmittel können Sie den Zustand fast sofort verbessern. Die Kompresse sollte alle 2 Stunden gewechselt werden.

Wenn Sie von einer Hummel oder einer Wespe gebissen werden, müssen Sie den Stich nicht entfernen, aber die Schritte sollten gleich sein.

Bei einem Hornissenstich (insbesondere bei mehr als 1-2) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Das gleiche sollte getan werden, wenn eine allergische oder diabetische Person oder eine schwangere Frau von einer Wespe oder Biene gebissen wurde.

Wenn der Biss auf den Kopf oder direkt in den Mund trifft, besteht in diesem Fall Lebensgefahr: Ein wachsender Tumor kann die Atemwege blockieren, und das Opfer erstickt.

In jedem Fall sollte der Stich in den ersten Stunden nicht unbeaufsichtigt bleiben. Wenn Übelkeit oder Erbrechen auftreten, sich das Ödem auf den gesamten Körper ausbreitet, ein Erstickungsgefühl und eine Schwäche besteht und die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]


Wie man einem Kind mit Insektenstichen hilft - warum man ein Erste-Hilfe-Set in die Natur mitnehmen muss

Wie kann man einem Kind mit Insektenstichen helfen? Der Sommer ist zweifellos eine wundervolle Zeit des Jahres, auf die ausnahmslos alle Erwachsenen und Kinder das ganze Jahr warten und davon träumen, die Sonne aufzusaugen, in den Teich einzutauchen, sich zu sonnen und die Kommunikation mit Wildtieren zu genießen. Deshalb ist die Sommerernte die Hauptsaison, in der Eltern aktiv mit ihren Kindern einen Landurlaub machen, ins Dorf, in die Datscha, an den Strand. Leider können wir an solchen scheinbar himmlischen Orten auch Gefahren in Form von Insekten ausgesetzt sein.

Wenn der erwachsene Körper nicht mehr zu anfällig für Substanzen ist, die blutsaugende Insekten ins Blut abgeben, kann der Körper des Kindes auf den Stich selbst einer gewöhnlichen Mücke mit einer starken Allergie reagieren. Die Stelle schwillt an und bildet eine große rote Blase, die sich auf benachbarte Gewebe ausbreitet. Daher müssen Sie im Sommer bestimmte Regeln einhalten, um in der Natur zu sein, und solche Insekten berücksichtigen.


Hummelarten und ihre Bisse

Hummeln haben mindestens 300 Arten und repräsentieren eine Bienenfamilie. Hummeln sind wie Bienen soziale Insekten und leben daher in Kolonien. Sie sammeln Nektar von Blumen und bestäuben aktiv Pflanzen.

Die häufigsten Arten, die auf unserem Territorium gefunden werden, sind:

  • Lila Hummel, der auch "Zimmermann" genannt wird. Der Körper dieses Insekts ist schwarz und die Flügel sind lila-blau. Die Flügelspannweite erreicht 3 cm. Die Art ist nicht aggressiv, aber ihr Biss ist ziemlich unangenehm.
  • Steinhummelnwächst in der Länge bis zu fast 30 mm. Der Körper des Insekts ist mit schwarzen Borsten bedeckt. Es unterscheidet sich darin, dass es einen roten Bauch hat. Sie leben lieber in zahlreichen Kolonien. Der Biss dieses Insekts kann eine allergische Reaktion hervorrufen, obwohl dies ziemlich selten ist.
  • Gemahlene Hummelwer zieht es vor, im Boden zu leben. Dazu benutzt er leere Mauselöcher. Sie werden bis zu 27 mm lang. Der Körper der irdenen Hummel ist schwarz mit gelben Borsten sowie gelben Streifen auf der Brust. Frauen sind etwas größer als Männer, während sie mit einem Stich bewaffnet sind. Sie beißen in seltenen Fällen.
  • Gartenhummel, die nicht groß ist (nur 15-23 mm). Der Bauch ist gelb, mit schwarzen Setae in der Mitte zwischen den Flügeln. Gartenhummeln leben in den Mulden verschiedener Bäume, in faulen Stümpfen sowie im Boden und suchen nach Rissen.

Es sollte auch beachtet werden, dass es Feld- und Stadthummeln gibt.

Ein wichtiger Punkt! Jede Hummelkolonie hat durchschnittlich 150 Individuen. Das Auffinden der Kolonie ist nicht einfach, da das Nest bewacht und sorgfältig getarnt wird.


Insekten, die eine Person mit Fotobeispielen beißen können

Eine angemessene Unterstützung des Opfers ist nur möglich, wenn bekannt ist, welches Insekt gebissen hat.

Auf eine Notiz! Wenn nach einem Biss negative Symptome auftreten und sich das Wohlbefinden einer Person verschlechtert, müssen Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten oder einen Arzt zu Hause anrufen.

Bienenstiche

Die Hauptzeichen eines Bienenstichs:

  • Sie können immer einen Stich in der Wunde finden.
  • Es gibt ein Gefühl von scharfem Schmerz.
  • Ein roter Fleck erscheint um den Biss und der Biss ist geschwollen. In einigen Fällen wird eine Schwellung beobachtet.
  • Bei Allergikern kann ein Quincke-Ödem auftreten, für das ein Krankenwagenbesuch erforderlich ist.
  • Nach dem Entfernen des Stichs lässt der Schmerz etwas nach, aber die anderen Anzeichen verschwinden nicht.

Eine Biene kann nur einmal beißen, danach stirbt sie.

Erste Hilfe:

  • Nehmen Sie das Opfer von dem Ort weg, an dem es von einer Biene oder mehreren Bienen gebissen wurde. Sie können keine plötzlichen Bewegungen ausführen und versuchen, die Bienen zu vertreiben. Andernfalls werden sie noch wütender und es kann viel mehr Bisse geben.
  • Der Stich kann mit einer Pinzette oder mit den Fingern entfernt werden, nachdem sie zuvor mit einer alkoholhaltigen Verbindung behandelt wurden.
  • Die Bissstelle wird mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid, Wodka, Köln usw. behandelt.
  • Es ist besser, die Bissstelle mit einer kalten Kompresse abzukühlen.
  • Trinken Sie jede Flüssigkeit in Form von Mineralwasser oder grünem Tee.
  • Nehmen Sie eine Antihistaminika-Tablette. Allergiker sollten immer ein ähnliches Medikament zur Hand haben.
  • In einigen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Biene eine Person an Gesicht, Zunge, Augenlidern usw. beißt. Eine Person kann möglicherweise mehreren Bienenstichen nicht standhalten.

Flohbisse

  • Während des Bisses tritt ein scharfer Schmerz auf, da sie keine Substanzen absondern, die die Bissstelle betäuben können. Sie können jeden offenen Ort beißen.
  • Neben starken Schmerzen tritt unerträglicher Juckreiz auf. In der Regel kämmen Kinder die Bissstellen, bis sie bluten. Einen Floh zu fangen ist fast unmöglich, da er schnell von Ort zu Ort springt.
  • Die Bisse sind gerötet und leicht geschwollen. Wenn es viele Bisse gibt, dann spürbar ausgedehnte Bereiche von Rötung und Schwellung.
  • Wenn die Bissstellen gekämmt werden, treten Wunden auf, in die die Infektion leicht eindringt. Infolgedessen können Wunden eitern.

Wie man mit Flohbissen umgeht:

  • Zuallererst sollte starker Juckreiz entfernt werden, sonst ist es unmöglich aufzuhören, um die Bissstelle nicht zu kämmen. Hierzu kann die Bissstelle mit Seifenwasser, Alkohol oder einem anderen Desinfektionsmittel in Form einer Lotion oder Boro-Plus behandelt werden. Danach muss die Wunde mit sauberem Wasser gespült und mit einer Serviette getrocknet werden.
  • Tragen Sie "Hydrocortison" -Salbe oder "Flucinar" auf die Wunde auf. Wenn es Produkte wie "Psilo-Balsam" oder "Fenistil-Gel" gibt, können sie auch verwendet werden. Außerdem sind sie für den menschlichen Körper weicher.
  • Bei Allergikern ist es ratsam, sofort eine Tablette mit "Suprastin", "Cetrin", "Claritin" oder "Erius" einzunehmen. Darüber hinaus können Sie nicht auf diese Medikamente verzichten, wenn es zu starken Schwellungen und Rötungen kommt und der Juckreiz nicht verschwindet.
  • Im Falle einer Entzündung der Bissstelle können Sie keine teure "Schwefel" -Salbe verwenden.
  • Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie sofort einen Dermatologen kontaktieren. Zuvor müssen Sie jedoch Aktivkohle oder ein anderes Sorptionsmittel trinken, um Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen.

Wanzenbisse

Wanzenbisse unterscheiden sich in ihren charakteristischen Merkmalen. Beispielsweise:

  • Damit der Käfer genug Blut bekommt, muss er mehrere Bissen nehmen. Bisse befinden sich in Form einer Spur und in einiger Entfernung voneinander.
  • Die Wunde ist nicht groß und in ihrem zentralen Teil sieht man einen Tropfen zusammengebackenen Blutes.
  • Morgens treten Bisswunden auf, weil Wanzen nachts, wenn sie tief und fest schlafen, Blut von einer Person trinken.
  • Wenn Mücken eine Person beißen, machen sie im Flug ein charakteristisches Geräusch. Darüber hinaus beginnen Mücken auch abends zu stören, was man nicht über Wanzen sagen kann: Sie zeigen ihre Aktivität von 3 bis 5 Uhr morgens.
  • Die Bissstellen jucken sehr. Bei vielen Bissen treten aufgrund von Hautentzündungen schwere Wunden am Körper auf.
  • Wanzenbisse sind nicht schwer zu erkennen an Blutflecken auf dem Bett sowie einem unangenehmen Geruch von Exkrementen, der sowohl auf der Bettwäsche als auch im gesamten Raum auftritt. Schwarze Punkte sind auf den Bettteilen und anderswo sichtbar, die Abfallprodukte von Parasiten sind.

So gehen Sie vor:

  • Wunden können mit Propolis-Tinktur, Sodalösung, Seifenlauge oder Alkohol behandelt werden.
  • Eine Kompresse in Form eines sauberen Tuches, das in kaltes Wasser getaucht ist, lindert Juckreiz.
  • Um Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen, müssen Sie Sorbens, sogar Aktivkohle, verwenden.
  • Obligatorische Einnahme eines Allergiemittels. Es kann "Cetrin", "Erius" und andere Drogen sein.
  • Der Balsam "Rescuer", "Fenistil-Gel", "Psilo-Balsam" oder ein anderes Insektenstichmittel wird auf die Wunde aufgetragen.
  • Bei Nebenwirkungen schadet eine Konsultation eines Dermatologen nicht.
  • Bei schwerwiegenden Komplikationen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Wespenbisse

Sie beißen ziemlich oft eine Person. In der Regel weiß eine Person zum Zeitpunkt des Bisses, dass es sich um eine Wespe handelt. Anzeichen eines Wespenbisses:

  • Die Bissstelle juckt sehr.
  • Schwellungen treten um die Wunde auf.
  • Die Wespe hinterlässt keinen Stich und kann daher mehrmals beißen.
  • Die Bissstelle wird rot.
  • Es gibt einen scharfen, scharfen Schmerz pulsierender Natur.
  • Starke Schwellungen treten auf, wenn eine Wespe eine Person auf Gesicht, Zunge, Augenlider usw. beißt.

Bei hoher Empfindlichkeit des Organismus wird Folgendes beobachtet:

  • Starke Rötung und sogar Schwellung.
  • Die Haut nimmt einen blassen Farbton an.
  • Übelkeit tritt auf.
  • Der Herzrhythmus ist gestört.
  • Erstickungsgefahr tritt auf.
  • Es gibt starke Schmerzen in der Brust und im Peritoneum.

Wie man dem Opfer hilft:

  • Die Person sollte von dem Ort weggebracht werden, an dem sie von einer Wespe oder mehreren Wespen gebissen wurde. In diesem Fall müssen Sie keine plötzlichen Bewegungen ausführen, um andere Insekten nicht zu provozieren.
  • Geben Sie dem Opfer Ruhe, indem Sie es in einer bequemen Position sitzen lassen.
  • Die Stelle des Bisses wird mit sauberem kaltem Wasser oder einer schwachen Zitronensäurelösung gewaschen.
  • Tragen Sie ein Insektenstichmittel auf den Biss auf.
  • Das Opfer muss ein Allergiemittel trinken.

Mückenstiche

Im Sommer, besonders am Abend, wenn die Hitze nachlässt, haben Mücken kein Ende. Fast jeder weiß, was eine Mücke klingt, auch Kinder. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Mückenstiche mit anderen Insektenstichen verwechselt werden.

Ein Mückenstich ist gekennzeichnet durch:

  • Das Aussehen eines rot-rosa Flecks.
  • An der Stelle des Bisses tritt eine kleine Schwellung auf.
  • Es gibt einen charakteristischen Juckreiz.
  • Eine Mücke kann jeden freiliegenden Körperteil beißen, beißt aber manchmal durch dünnes Gewebe
  • Am häufigsten beginnt die Mücke abends die Besitzer zu stören.

Für Allergiker ist ein Mückenstich natürlich die gleiche Gefahr wie die Stiche anderer Insekten. Für den Rest der Kategorie von Menschen stellt ein Mückenstich keine Gefahr dar, und die Markierung von seinem Mückenstich verschwindet schnell.

Aktionen nach einem Mückenstich:

  • Die Bissstelle wird mit alkoholhaltigen Lösungen wie Wodka, Mondschein, Köln, Parfüm usw. abgewischt.
  • Sodalösung wirkt hervorragend gegen Juckreiz und Schwellung.
  • Wenn es pharmazeutische Präparate gibt, einschließlich des Balsams "Zvezdochka", helfen sie auch, Juckreiz und Schwellungen zu lindern.
  • Im Falle der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses ist es besser, einen Dermatologen zu konsultieren.

Eine Reihe nützlicher Tipps:

  • Volksheilmittel wie Aloe oder Wegerichsaft, ein Löwenzahnblatt und gehackte Petersilie behandeln Juckreiz und Rötung. Zusätzlich können eine geschnittene Zwiebel oder ein Minzblatt sowie ein in Teebaumöl getauchtes Wattestäbchen auf die Stelle aufgetragen werden.
  • Mücken können überall stechen, einschließlich der Lippenschleimhaut.In jedem Fall ist es am besten, ein Stück Eis in Gaze oder ein Taschentuch zu verwenden.
  • Wenn es Mücken gelungen ist, eine Person an den Augenlidern zu beißen, ist es besser, die Augen mit kaltem, aber gekochtem Wasser zu spülen und die Augen dann mit "Albucid" oder "Sulfacylnatrium" zu tropfen.
  • Eine Person, die anfällig für Allergien ist, sollte immer Antihistaminika dabei haben. In schweren Fällen können Sie nicht auf ein Krankenwagenteam verzichten.

Mithilfe dieser Informationen kann das Opfer feststellen, welches Insekt gebissen hat. Nur so kann, wenn der genaue Name des Insekts bekannt ist, die richtige Erste Hilfe geleistet werden.

Um nicht von verschiedenen Insekten angegriffen zu werden, muss sichergestellt werden, dass keine gefährlichen Insekten in der Wohnung auftauchen. Dies gilt für Flöhe, Wanzen und andere gefährliche Insekten. Zusätzlich zu der Tatsache, dass sie schmerzhaft beißen, können sie eine Person mit einer schweren Krankheit infizieren, die manchmal gesundheitsschädlich ist. Um dies zu erreichen, müssen Sie die Sauberkeit im Haushalt gewährleisten und die Verhinderung des Auftretens solcher Parasiten nicht vergessen.

Wenn man im Urlaub aus der Stadt fährt, sollte man nicht vergessen, dass man in der Natur Bienen, Wespen, Mücken usw. treffen kann. Um diese Insekten nicht zu provozieren, muss man sich angemessen verhalten. Außerdem sollten Sie auf der Website immer nach Hornissennestern suchen. Gleichzeitig sollte man nicht versuchen, die Wespen alleine aus dem Gebiet zu vertreiben. In diesem Fall werden zahlreiche Bisse bereitgestellt, die katastrophale Folgen haben können, wenn Sie nicht rechtzeitig einen Krankenwagen rufen.


Was zu Hause zu tun

Jeder sollte wissen, wie er sich verhalten soll, wenn er von einem stechenden Insekt angegriffen wird. Oft sind Erwachsene und Kinder verloren, Panik, kann nicht verstehen, wie gefährlich ein Hornissenstich für eine bestimmte Person ist.

Verwirrung und Angst sind schlechte Helfer. Es ist wichtig, die Anzeichen akuter allergischer Reaktionen zu erkennen, um das Opfer angemessen zu unterstützen.

Drei Regeln für Allergiker:

  • Nehmen Sie immer eine wirksame Antihistaminika-Tablette mit
  • Haben Sie einen speziellen medizinischen Pass oder ein Blatt Papier mit Aufzeichnungen über mögliche Reaktionen des Körpers und Medikamenten, die negative Anzeichen beseitigen
  • Informieren Sie Freunde, Verwandte und Kollegen über negative Reaktionen auf stechende Insektenstiche oder andere Arten von Allergien.

Erste-Hilfe-Regeln

Verfahren:

  • Nehmen Sie das Opfer ruhig vom Ort des Angriffs weg, setzen Sie sich, lösen Sie den Kragen und lösen Sie den Gürtel
  • Der Stich kann nicht erhalten werden: Er befindet sich nicht in der Wunde. Glatte und scharfe "Nadel" bleibt auch bei mehreren Bissen nicht im Körper
  • Wenn sich in der Wunde Stichpartikel befinden, entfernen Sie diese vorsichtig mit einer Pinzette. Wischen Sie die Haut und ein kleines Werkzeug zur Desinfektion mit Alkohol ab
  • Waschen Sie den geschwollenen Bereich mit Wasser, Seife und antibakteriellen Inhaltsstoffen. Eine gute Option ist eine leicht rosa Lösung von Kaliumpermanganat
  • Wischen Sie den Problembereich mit einer Alkoholzusammensetzung ab. Wodka, Köln, Alkohol, Toilettenwasser reichen aus
  • Tragen Sie dann etwas Kaltes auf die Bissstelle auf. Ein Milchkarton, eingewickelt in ein sauberes Tuch oder Polyethylen, Eisstücke in ein Tuch oder eine Gaze reichen aus
  • Geben Sie dem Opfer eine Antihistaminika-Tablette, wenn deutliche Anzeichen einer Allergie vorliegen
  • Wenden Sie sich an einen Allergologen mit leichten Reaktionen auf einen Biss, um den Zustand zu kontrollieren. Wenn anaphylaktische Reaktionen auftreten, rufen Sie unverzüglich die Notaufnahme an.

Regeln zur Behandlung einer Wunde nach einem Hornissenstich:

  • Genauigkeit, mangelnder Druck auf den Problembereich
  • Alkoholzusammensetzung und Seifenlösung sollten mit leichten Bewegungen aufgetragen werden
  • Sie können das Gift nicht auspressen
  • Vor der Handhabung die Hände waschen, um keine Infektionen zu verursachen.

Was nicht zu tun ist:

  • Drücken Sie auf eine geschwollene Stelle
  • reibe den Biss
  • eine Wunde kauterisieren
  • gerötetes Gewebe aufwärmen
  • mit Jod oder Brillantgrün bestreichen.

Volksheilmittel und Rezepte

Menschen, die in die Natur reisen, sammeln nicht immer ein Erste-Hilfe-Set gemäß den Regeln: Manchmal gibt es grünes Zeug, Verband und Tabletten gegen Durchfall. Pflanzen, die immer zur Hand sind, helfen beim Stechen stechender Insekten. Wenn eine Hornisse in der Nähe Ihres Hauses gebissen wird, sind auch Volksheilmittel geeignet.

Die folgenden Mittel helfen bei der Beseitigung von Schwellungen und Rötungen:

  • Aloe-Saft und Fruchtfleisch
  • Wegerichblatt und Saft
  • Petersilienbrei.

  • Reiben Sie die Bissstelle mit sauberem Wasser ein und tupfen Sie sie mit einer Serviette ab
  • Mit Kochbananen- oder Aloe-Saft einfetten, Brei aus gehackter Petersilie auftragen
  • Waschen Sie die Kräuter, bevor Sie pflanzliche Materialien verwenden
  • Decken Sie die mit einer Gemüsezusammensetzung verschmierte Wunde mit einem sauberen Verband oder Taschentuch ab. Wechseln Sie die Kompresse oder tragen Sie den Heilsaft alle 20 Minuten erneut auf.

Wirksame Medikamente gegen Allergien

Bei den Bissen stechender Insekten entwickeln sich häufig negative Reaktionen, die mit der individuellen Empfindlichkeit des Körpers verbunden sind. Wenn Sie anfällig für Allergien sind, sollten Antihistaminika immer zur Hand sein.

Dieser Artikel ist von besonderer Bedeutung für die Erholung im Freien. Das Fehlen einer medizinischen Einrichtung in der Nähe beim Wandern in geschützten Ecken oder bei Ausflügen außerhalb der Stadt kann eine fatale Rolle spielen, wenn ein Allergiker von einer Wespe, Biene oder Hornisse gebissen wird.

Allergietabletten in Ihrem Hausapothekenschrank sind eine einfache Methode, um Sie mit stechenden Insektenstichen gesund und lebendig zu halten. Wirksame Medikamente der 3. und 4. Generation sind eine hervorragende Lösung zur Vorbeugung von Komplikationen. Medikamente verursachen keine Schläfrigkeit, sie wirken den ganzen Tag.

Langwirksame Antihistaminika:

  • Suprastinex.
  • Fexofenadin.
  • Cetrin.
  • Claritin.
  • Erius.

Folgende Präparate sind zur topischen Anwendung geeignet:

  • Fenistil-Gel.
  • Balsam Rettungsschwimmer.
  • Ftorocort.
  • Psylo Balsam.

Sorbentien reduzieren die Giftkonzentration im Blut und im Gewebe und reduzieren die Manifestationen von Vergiftungen. Die Präparate absorbieren, entfernen giftige Bestandteile, reinigen den Körper.

Wirksame Entgiftungsprodukte:

  • Polysorb
  • Enterosgel.
  • Smecta.
  • Aktivkohle.
  • Weißkohle.


Mückengewohnheiten

Mücken sind dort zu finden, wo es warm und feucht ist. Bei Hitze (von + 28-30 ° C) hören sie auf anzugreifen.

Sie bevorzugen es, dünnhäutige Menschen (insbesondere Kinder) zu beißen.

Wenn kleine Mücken in der Luft schwärmen - das sind Männer am Vorabend einer Mückenhochzeit - beißen sie nicht. Sowie riesige langbeinige Mücken (Kinder nennen sie fälschlicherweise Malaria).

Sie lieben den Geruch von Schweiß und moschusartigem Parfüm. Und sie vertragen die Aromen von Nelken, Anis, Eukalyptus und Zedernöl nicht.


Erste Hilfe nach stechenden Insektenstichen

Vergessen Sie nicht, dass ein Kind einen Wespenstich viel schmerzhafter erlebt als der Stich einer Biene oder einer Hummel. Aus diesem Grund sollte dem Baby so bald wie möglich Erste Hilfe geleistet werden. Es ist jedoch am besten, bei den ersten Anfällen von Bienen einen Arzt zu konsultieren.

Was sollten Eltern tun, um dem Baby zu helfen? Erste Hilfe bei Bienenstichen, Hummel besteht aus folgenden dringenden Maßnahmen:

  1. Entfernen Sie den Stich, der nach dem Bienenangriff zurückgeblieben ist. Dies sollte zum Beispiel mit einer Pinzette sehr sorgfältig erfolgen. Sie sollten die Wunde nicht mit den Fingern zusammendrücken, da sich die Wirkung des Giftes nur verstärkt.
  2. Obwohl die Wespe und die Hummel ihre Waffen nicht in der Wunde lassen, sind ihre Bisse wie das Mitleid einer Biene gefährlich für Infektionen. Deshalb muss die Haut mit Seifenwasser gewaschen und anschließend mit einem Antiseptikum behandelt werden.
  3. Da das Gift einer Biene, Hummel oder Wespe alkalisch ist, können Sie es mit Zitronensaft oder Acetylsalicylsäure neutralisieren. Dies ist ganz einfach: Drücken Sie ein wenig Zitrone in die Bissstelle oder gießen Sie das Pulver einer zerkleinerten Aspirin-Tablette ein.
  4. Petersilie kann auch helfen, wenn ein Wespenstich Ihrem Baby große Schmerzen bereitet. Mahlen Sie das Grün der Pflanze und tragen Sie es auf Ihren Finger auf, wenn es geschwollen ist. Petersilie lindert Schwellungen und Schmerzen.
  5. Höchstwahrscheinlich können Sie nicht auf eine antiallergische Pille verzichten. Wenn ein Kind allergisch gegen Bienen- oder Hummelgift ist, muss dem Baby so bald wie möglich ein in seinem Alter zugelassenes Medikament verabreicht werden. Darüber spricht auch Dr. Komarovsky.

Außerdem sollten Sie wissen, was mit Bienenbissen, Hummeln und anderen stechenden Insekten nicht möglich ist. Selbst wenn Ihr Finger geschwollen ist, sollten Sie keine Erde darauf legen. Ein solches Mittel lindert keine Schmerzen und Schwellungen, führt jedoch leicht zu einer Infektion.


Elterliche Handlungen, wenn ein Ausschlag festgestellt wird

Wenn sich auf der Haut des Kindes Hautausschläge befinden, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Suchen Sie einen Arzt auf, insbesondere wenn die Ursache des Ausschlags für Sie unklar oder fraglich ist
  • Bei Verdacht auf eine Infektion muss der Arzt ins Haus gerufen werden, um andere Kinder und Erwachsene auf Reisen und im Gebiet der Klinik nicht zu infizieren
  • Isolieren Sie das Kind mit dem Ausschlag von anderen Kindern und schwangeren Frauen
  • Wenn der Ausschlag hämorrhagisch ist, rufen Sie sofort einen Krankenwagen und verweigern Sie nicht den Krankenhausaufenthalt
  • Decken Sie den Hautausschlag vor der ärztlichen Untersuchung nicht mit irgendetwas ab, tragen Sie keine Cremes und Salben auf, die Ursachen der meisten Hautausschläge liegen im Körper, und das Auftragen von Brillantgrün löst das Problem nicht, dies kann jedoch die Diagnose erschweren und die Hautverzögerung verzögern Beginn der Behandlung.

Autor: Alena Paretskaya, Kinderärztin, Beraterin


Schau das Video: 10 Insektenstiche, die jeder identifizieren können sollte


Vorherige Artikel

Was ist magisch Michael Basil - wie man magische Michael Basil Pflanzen wächst

Nächster Artikel

Gartenhäuser