Schützen Sie immergrüne Pflanzen vor der Frühlingssonne und der Zeltdürre


Am Rande des Frühlings können Sie sich täuschen lassen, dass die Gefahren des Winters für die Pflanzen vorbei sind, aber Tatsache ist, dass die Frühlingssonne die Hauptlast einiger Ihrer Lieblinge tragen kann. Hier finden Sie eine Erklärung, was passiert und wie Nadelbäume und andere immergrüne Pflanzen geschützt werden.

Sonne, Frost und Wind sind Partner des Dramas

Wenn die Frühlingssonne beginnt, die Pflanzenteile über der Erde zu erhitzen, werden sie lebendig. Pflanzen atmen und schwitzen durch sogenannte Spaltöffnungen an den Blättern. Da immergrüne Pflanzen im Winter ihre Blätter (oder Nadelbäume) nicht abwerfen, sind sie sehr exponiert, wenn die Sonne die Pflanzen in Bewegung setzt. Sie entsorgen mehr Wasser durch die Blattmasse, als sie ausgleichen können, da das Wurzelsystem kein Wasser aufnehmen kann, wenn es noch frostig ist und die Wurzeln ruhen. Die Pflanze sieht bis zum Frühling grün und schön aus, wird dann braun und stirbt in vielen Fällen sogar ab.

Schaden an Thujas mit toten Ästen

Winterbedeckung von Nadelbäumen und Spirituosen Immergrüne Pflanzen sind besonders wichtig in den ersten Jahren, wenn die Pflanzen neu gepflanzt werden. Dann ist das Wurzelsystem flach. Bei älteren Pflanzen haben die Wurzeln ihren Weg unterhalb der Frostgrenze gefunden und müssen nicht so stark geschützt werden. Wenn die Pflanzen besonders dem Wind ausgesetzt sind, kann es wichtig sein zu wissen, dass der Wind auch Pflanzen austrocknet. In Südschweden sind die unteren Pflanzen nicht durch Schneedecke geschützt. Vergessen Sie nicht, sich die immergrünen anzusehen.

Immergrüne Pflanzen, die anfällig für Austrocknung sind

Nadelbäume mögen Eibe Taxus, Lebensbaum Thuja, Blaufichte und Fichte Picea glauca, Fichte Abies, einer Juniperus, edle Zypresse Chamaecyparis, Douglasie Pseudotsuga menziesii, Schierling Tsuga.

Andere empfindliche Evergreens als anders die Bambusgattung, lagerhägg Prunus laurocerasus, Wachtelbeeren Gaultheria procumbens, Buchsbaum Buxus, Mahonia Mahonia, Rhododendron Rhododendron, Lavendel Lavandula, Rosmarin Rosmarinus officinalis.

So decken Sie den Winter ab

Das Abdeckmaterial muss luftig sein, damit es im Inneren nicht zu feucht wird. Es kann sich um Jutestoff, Schattenstoff, Vliesstoff, Stroh, trockene Blätter oder Fichtenzweige handeln, die Sie über die Pflanze fädeln und unten binden oder über niedrige Pflanzen legen. Heutzutage gibt es auf dem Markt verschiedene Materialien und Gerüste, die unterschiedliche praktische Funktionen oder einen unterschiedlichen ästhetischen Wert haben können.

Vergessen Sie nicht, so schnell wie möglich mit dem Gießen zu beginnen. Sie können früh mit lauwarmem Wasser beginnen, dann geht der Frost schneller aus, insbesondere bei Pflanzen mit flachen Wurzeln. Das Abdeckmaterial kann entfernt werden, sobald der Frost den Boden verlassen hat.

FOTO: Colourbox


Winterharte Stauden in frostsicheren Töpfen können draußen überwintern, aber sie sind nicht ganz sicher zu überleben. Die beste Lösung besteht darin, den Topf beispielsweise im Küchenland zu vergraben. Versuchen Sie andernfalls, Luftpolsterfolie und Lappenteppiche, Jutestoff oder Vliesstoff um den Topf zu wickeln und nahe an die Hauswand zu legen. Es darf nicht vollständig mit Kunststoff versiegelt werden - Feuchtigkeit aus dem Boden muss austreten.

Schützen Sie Ihre Töpfe diesen Winter.


7 Misses machen wir im Frühling im Garten

Fehler: Sie starten große Projekte zu spät
"Erst wenn die warme, herrliche Frühlingssonne nach vorne schaut, beginnt man zu denken, dass es schön wäre, einen Pool oder einen völlig neuen Garten zu haben - und vorzugsweise sollte alles vor der Mittsommerparty oder zumindest vor den Ferien fertig sein ! "

Lösung: Planen Sie jetzt
„Es wird kostspielig sein, bei großen Projekten Stress zu verursachen, und es wird auch schwierig sein, das gewünschte Endergebnis zu erzielen. Beginnen Sie deshalb jetzt mit Ihren Plänen, damit der Traum von einem perfekten Garten wahr werden kann. Machen Sie heute einen kleinen Spaziergang im Garten, um Ihre Pläne zu schmieden, auch wenn Sie vorhaben, alles selbst zu reparieren. Denken Sie daran, dass der Garten lange bleiben sollte - manchmal sogar länger als das Haus! “

Fehler: Sie vergessen die frühe Saison
„Der frühe Frühling wird verpasst! Ich spreche ab Januar - lassen Sie sich frühzeitig über das, was kommen wird, informieren! “

Lösung: Schnappen Sie sich den Garten und beginnen Sie mit dem Pflanzen
„Denken Sie groß - pflanzen Sie Schneeglöckchen und Krokusse in großen Verwehungen und pflücken Sie auch mit Weihnachtsrosen! Aber bevor Sie damit beginnen, sollten Sie die schönen Büsche Hamamelis, Hasel, Hybridkaiser Rosmarin und Tibast sowie ein paar immergrüne Pflanzen wie Buchsbaum und Zwergkiefer verwenden, um die richtige Struktur zu erhalten. Platzieren Sie die Pflanzen in der Nähe des Hausknotens oder dort, wo Sie häufig übernachten, damit Sie sie jeden Tag genießen können. “

Fehler: Die Pflanzen nicht bedecken
„Viele Menschen vergessen, die immergrünen Pflanzen vor der starken Frühlingssonne zu schützen. Es sind hauptsächlich Thuja, Eibe, Buchsbaum, Lorbeer, Rhododendron, Liguster und Stechpalme, die unter Gefriertrocknung / Zelttrocknung leiden. Die Sonne scheint im Frühling hell, während der Boden noch gefroren ist, was bedeutet, dass die Pflanze nicht genug Wasser bekommt. Dann trocknen die Blätter oder Nadelbäume aus und werden braun, und manchmal stirbt sogar die ganze Pflanze. “

Lösung: Richtig abdecken
„Decken Sie die Pflanze mit einem dünnen Stoff (Schattenstoff) ab, der im nächsten Baumarkt, in Plantagen oder über das Internet erhältlich ist. Das Cover muss nicht den ganzen Winter halten, es reicht aus, wenn es zwischen Februar und April ankommt. “

Fehler: Die Pflanzen werden falsch beschnitten
"Viele Menschen glauben, dass alle Holzpflanzen im Frühling und Winter beschnitten werden sollten oder können."

Lösung: Überprüfen Sie, was für Ihre Pflanzen gilt
„Der beste Rat ist, zu überprüfen, welche Pflanzen Sie haben und wann diese je nach dem, was Sie erreichen möchten, beschnitten werden können. Verschiedene Sträucher und Bäume werden im Laufe des Jahres zu unterschiedlichen Zeiten beschnitten. Einige sollten vorzugsweise überhaupt nicht beschnitten werden, aber beschädigte Teile können natürlich entfernt werden. Darüber hinaus hängt die Schnittzeit davon ab, was Sie erreichen möchten und wann Sie Ihre Pflanze zuletzt beschneiden. Wenn Sie ein starkes Wachstum stimulieren möchten, wird Frühling-Winter empfohlen. Das Schneiden der Form erfolgt später im Frühsommer und im Herbst. Dies gilt jedoch nicht für sogenannte Blutungspflanzen wie Ahorn, Pflaume und Kirsche, die, wenn Sie sie beschneiden müssen, zwischen Juli und September geschnitten werden können. "

Fehler: Sie vergessen, vor dem Winter zu wässern
„Die Tage werden langsam wärmer, aber die Nächte können immer noch kalt sein, ein Temperaturunterschied, der es den Pflanzen schwer macht, mitzuhalten. „

Lösung: Bewässern
„Es ist wichtig, immergrüne Pflanzen vor dem Winter zu bewässern, damit sie einen Vorrat haben, den sie abheben können, wenn die Frühlingssonne nach vorne schaut. Pflanzen, die empfindlich auf Frühlingssonne und Austrocknung reagieren, sind Rasen, Buchsbaum, Fichte, Fichte, Rhododendron, Mahagoni, Thuja und Efeu. “

Fehler: Designer und Bauherren zu spät kontaktieren
„Am ersten schönen Frühlingswochenende schnappst du dir den Garten und willst alles auf einmal machen. Leider stellt sich oft heraus, dass sowohl Gartengestalter als auch Bauherren zu diesem Zeitpunkt ausgebucht sind. Dann sind Sie enttäuscht und treffen stattdessen Kompromisslösungen, die möglicherweise nicht so gut sind. “

Lösung: Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf
„Rufen Sie im Herbst den Gartendesigner an und erledigen Sie im Winter die Planungsarbeit mit dem Designer. Wenn die Zeichnung fertig ist, buchen Sie einen Auftragnehmer, der bereit ist, mit der Arbeit zu beginnen, sobald das erste schöne Frühlingswochenende kommt. Der Garten ist landschaftlich gestaltet und rechtzeitig für die Feiertage bereit, und Sie können ihn in vollen Zügen genießen! “

Fehler: Sie haben es zu eilig!
„Endlich ist der Frühling da und der Garten wird sofort perfekt! Sie beeilen sich zum Kinderzimmer und kaufen alles, was Sie für schön halten, und drücken es in Blumenbeeten und Töpfen nieder. Sie vergessen zu überlegen, welche Pflanze in welcher Position gedeiht, welche zusammen gedeihen und wie Sie eine schöne Komposition erhalten, die die ganze Saison über blüht. “

SAGEN! Was planen Sie diesen Frühling in Ihrem Garten zu tun?


Zeit, immergrüne Pflanzen zu schützen!

Die Frühlingssonne wird normalerweise Ende Februar zum Leben erweckt, also auch in diesem Jahr. Der Sporturlaub war besonders sonnig, alle scheinen die schönen Tage zu genießen. Obwohl es kalt ist, merkt man, dass sich die Sonne langsam erwärmt. Daher ist es jetzt an der Zeit, ihre immergrünen Pflanzen vor Sonne und Frost zu schützen.

Die Winterbedeckung von Nadelbäumen ist besonders wichtig in den ersten Jahren, wenn die Pflanzen neu gepflanzt werden und ein flaches Wurzelsystem haben. Ältere Pflanzen haben längere Wurzeln, die bereits unterhalb der Frostgrenze ihren Weg gefunden haben und nicht so stark geschützt werden müssen. Besonders die höheren Nadelbäume sind exponiert, weil der Schnee sie nicht schützt. Niedrige Nadelbäume haben oft eine schützende Schneedecke. Darüber hinaus kann der Wind auch die Pflanzen schädigen. Daher ist es wichtig, exponierte Pflanzen zu schützen, damit sie nicht austrocknen.

Einige mögen sich fragen, warum Pflanzen geschützt werden sollten. Nun, wenn sich die Frühlingssonne zu erwärmen beginnt, erwachen die Pflanzen zum Leben und beginnen durch die Blattöffnungen zu atmen / zu schwitzen. Die Pflanzen verfügen über Wasser, können jedoch kein neues Wasser aus dem Boden aufnehmen. Da der Boden immer noch frostig ist, kann das Wurzelsystem kein Wasser aufnehmen. Dies führt zu braunen Flecken auf der Pflanze oder im schlimmsten Fall wird die gesamte Pflanze verschmiert.

Die Nadelbäume, die besonders empfindlich sind, sind Taxus (Eibe), Thuja (Thuja) und Picea glauca (Blaufichte und Zuckerrohr). Hemlock und Douglasie wollen auch in einem solchen Winter zusätzlichen Schutz. Rhododendren sind ebenfalls eine immergrüne Pflanze, aber sie werden oft an schattigen Orten und selten in der sengenden Sonne gepflanzt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie nicht geschützt werden müssen. Wir hatten eine lange Zeit mit echten Minusgraden und jetzt eine wirklich sonnige Zeit, daher ist es wichtig, den Sack nach freiliegenden Nadelbäumen auszugraben.

Heute habe ich die Nadelbäume eines Kunden mit zwei Zuckerrohrfichten und einem großen Deckel geschützt. Ein kleinerer Igel und ein Vogelmoor waren noch mit Schnee bedeckt, so dass sie sich dort noch ausruhen können. Alle Pflanzen wurden letztes Jahr gepflanzt, was sie besonders anfällig macht. Ich habe auch einen Stielflieder geschützt, wo die Hirsche schon waren und die Zweige probiert haben.

Ich war gestern in Plantagen und habe gesehen, dass jetzt eine "Haube" zum Verkauf steht. Vielleicht gab es das schon letztes Jahr, ich habe es in diesem Fall einfach verpasst. Jetzt wollte ich es testen, also hier ein Bild davon. Sie sind vielleicht etwas visueller als gewöhnlicher Jutestoff. Die Motorhaube war 1,80 m hoch und 1,20 m breit, hätte aber auch 2 m hoch sein können, da der Deckel des Hauses ziemlich groß war. Ich habe letztes Jahr eine schöne, große Pflanze in Seitlax 'Garten gefunden und würde wirklich gerne sehen, wie sie überlebt. Der Heimdeckel ist auch windempfindlich, daher hoffe ich, dass er jetzt mit harten Temperaturänderungen umgehen kann.

Das Bezugsmaterial kann Jutestoff oder Schattenstoff sein. Sie können niedrige Pflanzen auch mit trockenen Blättern und Fichtenzweigen schützen. Hier unter Fichtenzweigen und Schnee überwintern einige Kletterrosen.


Die Frühlingssonne wird normalerweise Ende Februar zum Leben erweckt, also auch in diesem Jahr. Der Sporturlaub war besonders sonnig, alle scheinen die schönen Tage zu genießen. Obwohl es kalt ist, merkt man, dass sich die Sonne langsam erwärmt. Daher ist es jetzt an der Zeit, ihre immergrünen Pflanzen vor Sonne und Frost zu schützen.

Die Winterbedeckung von Nadelbäumen ist besonders wichtig in den ersten Jahren, wenn die Pflanzen neu gepflanzt werden und ein flaches Wurzelsystem haben. Ältere Pflanzen haben längere Wurzeln, die bereits unterhalb der Frostgrenze ihren Weg gefunden haben und nicht so stark geschützt werden müssen. Besonders die höheren Nadelbäume sind exponiert, weil der Schnee sie nicht schützt. Niedrige Nadelbäume haben oft eine schützende Schneedecke. Darüber hinaus kann der Wind auch die Pflanzen schädigen. Daher ist es wichtig, exponierte Pflanzen zu schützen, damit sie nicht austrocknen.

Einige mögen sich fragen, warum Pflanzen geschützt werden sollten. Nun, wenn sich die Frühlingssonne zu erwärmen beginnt, erwachen die Pflanzen zum Leben und beginnen durch die Blattöffnungen zu atmen / zu schwitzen. Die Pflanzen verfügen über Wasser, können jedoch kein neues Wasser aus dem Boden aufnehmen. Da der Boden immer noch frostig ist, kann das Wurzelsystem kein Wasser aufnehmen. Dies führt zu braunen Flecken auf der Pflanze oder im schlimmsten Fall wird die gesamte Pflanze verschmiert.

Die Nadelbäume, die besonders empfindlich sind, sind Taxus (Eibe), Thuja (Thuja) und Picea glauca (Blaufichte und Zuckerrohr). Hemlock und Douglasie wollen auch in einem solchen Winter zusätzlichen Schutz. Rhododendren sind ebenfalls eine immergrüne Pflanze, aber sie werden oft an schattigen Orten und selten in der sengenden Sonne gepflanzt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie nicht geschützt werden müssen. Wir hatten eine lange Zeit mit echten Minusgraden und jetzt eine wirklich sonnige Zeit, daher ist es wichtig, den Sack nach freiliegenden Nadelbäumen auszugraben.

Heute habe ich die Nadelbäume eines Kunden mit zwei Zuckerrohrfichten und einem großen Deckel geschützt. Ein kleinerer Igel und ein Vogelmoor waren noch mit Schnee bedeckt, so dass sie sich dort noch ausruhen können. Alle Pflanzen wurden letztes Jahr gepflanzt, was sie besonders anfällig macht. Ich habe auch einen Stielflieder geschützt, wo die Hirsche schon waren und die Zweige probiert haben.

Ich war gestern in Plantagen und habe gesehen, dass jetzt eine "Haube" zum Verkauf steht. Vielleicht gab es das schon letztes Jahr, ich habe es in diesem Fall einfach verpasst. Jetzt wollte ich es testen, also hier ein Bild davon. Sie sind vielleicht etwas visueller als gewöhnlicher Jutestoff. Die Motorhaube war 1,80 m hoch und 1,20 m breit, hätte aber auch 2 m hoch sein können, da der Deckel des Hauses ziemlich groß war. Ich habe letztes Jahr eine schöne, große Pflanze in Seitlax 'Garten gefunden und würde wirklich gerne sehen, wie sie überlebt. Der Heimdeckel ist auch windempfindlich, daher hoffe ich, dass er jetzt mit harten Temperaturänderungen umgehen kann.

Das Bezugsmaterial kann Jutestoff oder Schattenstoff sein. Sie können niedrige Pflanzen auch mit trockenen Blättern und Fichtenzweigen schützen. Hier unter Fichtenzweigen und Schnee überwintern einige Kletterrosen.


Die Pflanzen trocknen aus

Die immergrünen Pflanzen haben das ganze Jahr über Blätter oder Nadelbäume und atmen und verdampfen so Wasser über die sogenannten Spaltöffnungen der Blätter. Diese Öffnungen sind normalerweise geschlossen, wenn es Frost ist und der Boden im Winter gefroren ist. Wenn jedoch die Frühling-Winter-Sonne an der Pflanze nach Luft schnappt, wird sie dazu verleitet, zu denken, dass es Frühling ist, und öffnet ihre Spaltöffnungen. Dann muss es auch schnell Wasser aus dem Boden aufnehmen, um das zu ersetzen, was verschwindet. Wenn der Boden gefroren ist, funktioniert dies nicht und die Pflanze wird durch eine Dürre gefroren.

Das Ergebnis einer Zeltdürre ist, dass Blätter und Nadeln austrocknen. Dies ist jedoch erst im Frühjahr sichtbar, wenn der Boden aufgetaut ist und es wirklich Zeit für die Pflanzen ist, aufzuwachen. Dann werden diese beschädigten Pflanzen immer trockener und am Ende lassen sie den Funken vollständig fallen und geben auf, obwohl Sie dann versuchen zu gießen.


Die ersten Töpfe des Frühlings

Sie vergessen nicht die Frühlingsblumen in den Töpfen im Freien, oder? Auch wenn der Winter nicht ganz losgelassen hat, können Urnen, Körbe und Töpfe mit frostbeständigen Pflanzen wie Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Vergissmeinnicht und verschiedenen Zwiebelpflanzen wie Kingsize-Lilien, Ostern und Narzissenlilien gefüllt werden . Es wird ein wunderbarer und einladender Blickfang am Tor oder an der Haustür sein.

Abholung im Geschäft - kostenloser Versand und kostenlose Rückgabe

1 Jahr Pflanzengarantie auf Gartenpflanzen

Kompetente Hilfe im Laden und online


Video: Gartentipps: lästiges Unkraut verbannen


Vorherige Artikel

Apollo - Phoebus - Griechische und lateinische Mythologie

Nächster Artikel

Buche: Pflanzen und Verwendung als Zierstrauch