Über Gurkenkrankheiten, deren Behandlung und Vorbeugung


Viele Gärtner versuchen, auf ihrem Grundstück Gurken anzubauen, um im Sommer frische Vitaminprodukte zu konsumieren und Familien auf den Winter vorzubereiten. Aber oft sind Pflanzen mit einem unfähigen oder nachlässigen Ansatz von verschiedenen Krankheiten betroffen, die sich schnell entwickeln und den gesamten Garten zerstören können. Um ein garantiert positives Ergebnis zu erzielen, sollten Sie sich daher mit den Anzeichen der Hauptkrankheiten der Gurken, ihrer Vorbeugung und Behandlung vertraut machen.

Prävention von Gurkenkrankheiten

Gurken haben nicht zu viele Schädlinge, aber das Spektrum möglicher Krankheiten ist ziemlich breit. Daher ist es fast unmöglich, sie ohne Beachtung vorbeugender Maßnahmen anzubauen. In jedem Fall sollten Sie krankheitsresistente Sorten zum Pflanzen auswählen, eine Verdickung der Pflanzungen vermeiden, die Büsche richtig formen und alte Blätter rechtzeitig von den unteren Ebenen des Busches entfernen.

Im Gewächshaus

Hier kann alles zu einer Krankheitsquelle werden - Samen, Boden, Rahmenstrukturen, Film. Und das alles muss vor dem Pflanzen desinfiziert, gereinigt und verarbeitet werden.

Entfernung von Pflanzenresten

Die Vorbereitungen beginnen im Herbst - unmittelbar nach dem Ende der Ernte. Das erste, was zu tun ist, ist, die fruchttragenden Wimpern, Unkräuter (falls vorhanden) und andere Rückstände aus dem Gewächshaus zu entfernen. All dies ist besser zu verbrennen, um potenzielle Krankheitserreger nicht zu hinterlassen, die in der nächsten Saison einen Weg finden werden, ins Gewächshaus zurückzukehren.

Verarbeitungsstrukturen

Das nächste, was im Gewächshaus zu tun ist, ist, Strukturen, Glas und mehrjährige Folie mit einer Desinfektionslösung zu behandeln. Das Medikament Pharmayod hat sich für diese Zwecke bewährt. Es wird in Form einer konzentrierten Mutterlauge in einem Glas- oder Kunststoffbehälter hergestellt und kann dort bis zu drei Jahre gelagert werden. Es wird erfolgreich für Saatgutaufbereitung, Bodenbearbeitung und Gewächshausstrukturen eingesetzt.

Pharmayod wird erfolgreich zur Saatgutbehandlung, Desinfektion von Boden- und Gewächshausstrukturen eingesetzt

So werden 200 ml des Arzneimittels in einem Eimer Wasser gelöst und alle Strukturen gründlich mit einem Gartensprühgerät besprüht, das den kleinsten, nebligen Strom ergibt. Schließen Sie das Gewächshaus nach der Verarbeitung so fest wie möglich und lassen Sie es 1-2 Wochen stehen.

Bodenvorbereitung

Sie sollten wissen, dass sich die meisten Krankheitserreger im Boden ansammeln. Daher sollte der Desinfektion größere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da dies den Einsatz von Pestiziden beim Anbau und bei der Ernte verringert und zur Ertragssteigerung beiträgt. Zu diesem Zweck wird der Boden vor dem Pflanzen mit dem bereits bekannten Pharmayod in einer Konzentration von 100 ml / 10 l Wasser bewässert, wobei 1-2 Liter Arbeitslösung pro 1 m verbraucht werden2. Da dieses Medikament keine selektive Wirkung hat und sowohl schädliche als auch nützliche Bakterien zerstört, ist es eine Woche nach der Behandlung erforderlich, den Boden und den freien Raum des Gewächshauses mit nützlichen Bakterien zu bevölkern. Hierzu werden die Präparate Baikal EM-1, Vostok EM-1, Radiance etc. verwendet.

Das Baikal EM-1-Präparat hilft, die nützliche Bodenmikroflora nach chemischen Behandlungen wiederherzustellen

Und auch zur Vorbeugung von Wurzelfäule und Fleckenbildung ist das Biofungizid Trichocin wirksam. Nach dem Hinzufügen des Arzneimittels zum Boden beginnt der darin enthaltene Trichoderma-Bodenpilz aktiv zu wachsen und füllt schnell den gesamten freien Raum aus, wodurch die Entwicklung schädlicher Pilze unterdrückt wird.

Nach der Zugabe von Trichocin zum Boden beginnt der darin enthaltene Bodenpilz Trichoderma aktiv zu wachsen und füllt schnell den gesamten freien Raum aus, wodurch die Entwicklung schädlicher Pilze unterdrückt wird

Trichocin wird durch Sprühen oder Gießen des Bodens eingeführt, nachdem zuvor 6 g des Arzneimittels in 10 l Wasser verdünnt wurden. Diese Menge reicht aus, um 100 m zu verarbeiten2 Boden. Nach dem Gießen oder Sprühen sollte der Boden mit einem manuellen oder mechanischen Grubber bis zu einer Tiefe von 20 cm kultiviert werden.

Neben der antimykotischen Wirkung verbessert Trichocin auch den Geschmack von Früchten, erhöht deren Zucker- und Vitamingehalt.

Auf freiem Feld

Genau wie im Gewächshaus beginnen die sanitären und vorbeugenden Arbeiten auf freiem Feld im Herbst.

Bodenvorbereitung

Der Boden für zukünftige Pflanzungen wird von Unkraut, Pflanzenresten und anderen Trümmern befreit. Vor dem Einsetzen des Frosts wird es tief gepflügt oder ausgegraben, um überwinternde Schädlinge und Krankheitserreger an die Oberfläche zu bringen. Danach wird die Behandlung mit einer 3-5% igen Lösung von Kupfersulfat, Pharmayod (2% ige Lösung) oder einer rosa Lösung von Kaliumpermanganat durchgeführt.

Fruchtfolge

Es ist bekannt, dass alle Gartenfrüchte nach bestimmten Pflanzen besser wachsen und nach anderen - schlechter. Bei Gurken sind gute Vorgänger:

  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Bohnen, Erbsen);
  • Kartoffeln;
  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Rettich;
  • Zuckerrüben;
  • Kohl;
  • siderates (Phacelia, Senf, Luzerne, Amaranth und andere).

Aber nach Erdbeeren, Kürbis und Melonen sollten Gurken nicht gepflanzt werden.

Wird bearbeitet

Wenn der Boden richtig vorbereitet ist und die Sämlinge gesund sind, reichen nach dem Pflanzen und bis zum Herbst regelmäßige Behandlungen mit Biofungiziden zur Vorbeugung völlig aus (Fungizide sind Antimykotika). Fitosporin-M Gurken sind ideal für diese Zwecke. Es enthält speziell ausgewählte Bakterien zum Schutz vor Wurzelfäule, schwarzem Bein, Mehltau, Spätfäule und anderen Pilzkrankheiten. Außerdem enthält das Präparat Mikroelemente und Huminsäuren, die für Gurken notwendig sind.

Fitosporin-M-Gurken enthalten speziell ausgewählte Bakterien, um Gurken vor Wurzelfäule, schwarzem Bein, Mehltau, Spätfäule und anderen Pilzkrankheiten zu schützen

Fitosporin ist einfach zu verwenden. Die Mutterlauge (und sie kann 6 Monate gelagert werden) wird durch Auflösen von 200 g Paste in 400 ml warmem Wasser hergestellt und zur Herstellung einer Arbeitslösung verwendet. Zur Verarbeitung von Gurken 2-3 Teelöffel der Stammlösung in 1 Liter Wasser auflösen. Das Medikament verursacht keine Resistenz (Sucht) und kann wiederholt angewendet werden. Das Behandlungsintervall beträgt 2-3 Wochen für prophylaktische Zwecke und 1 Woche für die Behandlung von Krankheiten.

Unkraut jäten und den Boden lockern

Während der Vegetationsperiode müssen Unkräuter regelmäßig entfernt werden, da sie nicht nur einen Teil der Nahrung von den Gurken entfernen, sondern auch eine Infektionsquelle für Krankheiten darstellen. Außerdem sollte der Boden gelockert werden, um seine Luftdurchlässigkeit zu gewährleisten, die für die Wurzeln erforderlich ist und die Chlorose verhindert.

Krankheitsresistente Gurkensorten

Die beste Prävention von Krankheiten ist die Verwendung von Immunsorten. In der Regel handelt es sich dabei um F1-Hybride der ersten Generation mit mittlerer und später Reife. Fast alle frühen Gurken sind anfällig für Krankheiten. Viele Immunsorten wurden gezüchtet, wir werden nur wenige geben. Für Gewächshäuser:

  • Antaeus F1;
  • Bakhtiar F1;
  • Ibn Sina F1;
  • Prinzessin F1;
  • Leandro F1;
  • Gänsehaut F1;
  • Natalie F1;
  • Opal F1;
  • Pasadena F1;
  • Diva F1;
  • Schwester Alyonushka F1;
  • Nachtigall F1.

Für offenes Gelände:

  • F1-Matrix;
  • Weiße Nacht;
  • Tarapunka und andere.

Gurkenkrankheiten und wie man sie behandelt

Eine große Anzahl von Pilzen kann sich auf Gurken ansiedeln und es ist nicht immer möglich, sie zu erkennen.

Mosaikkrankheit

Gurken betreffen verschiedene Arten von Mosaiken. Alle seine Viren sind hochresistent. Es ist nicht möglich, sie durch Erhitzen der Samen zu zerstören, da dies eine zu hohe Temperatur erfordert. Um die Sameninfektion zu zerstören, wird die Behandlung eine Stunde lang in einer 15% igen Lösung von Trinatriumphosphat durchgeführt, gefolgt von mindestens 50 Minuten langem Spülen in Wasser.

Einfaches Mosaik aus Gurken

Diese Krankheit tritt häufiger in Gewächshäusern auf. Die ersten Anzeichen treten bereits bei Sämlingen auf:

  • Zonale Chlortizität von Blättern.
  • Mosaik, faltige und gebogene junge Blätter.
  • Ferner schrumpft die Blattplatte und dreht sich nach unten, dunkelgrüne und hellgrüne Bereiche wechseln sich formlos auf ihrer Oberfläche ab.
  • Die Blattfläche nimmt ab, die Anzahl der Blüten nimmt ab, Internodien werden verkürzt, die Basis des Stiels kann reißen.
  • Bei niedrigen Temperaturen wird der Warzeneffekt beobachtet.
  • Früchte bekommen eine bunte, gesprenkelte Farbe, können gebogen werden, dunkelgrüne Bereiche werden konvex.

Gewöhnliches Gurkenmosaik ist in Gewächshäusern häufiger.

Die oben beschriebenen vorbeugenden Maßnahmen verhindern normalerweise den Ausbruch der Krankheit. Und Sie müssen sich auch mit Blattläusen auseinandersetzen, die eine Infektion verursachen.

Grün gesprenkeltes Gurkenmosaik

Dieses Mosaik betrifft auch hauptsächlich Gewächshauspflanzen. Dem geht normalerweise ein starker Temperaturanstieg auf +30 ° C voraus. Die Blätter falten sich, ihre Adern werden heller, manchmal verdorren die Pflanzen, was Wurzelfäule ähnelt. Die Anzahl der Früchte nimmt ab, ihr Wachstum verlangsamt sich, sie nehmen eine Mosaikfarbe an, verformen sich und ihre Qualität verschlechtert sich stark. Der Entwicklungsgrad der Krankheit wird durch Stressfaktoren beeinflusst. Mit einem starken Anstieg oder Abfall der Luft- und (oder) Bodentemperatur nimmt die Anzahl der betroffenen Pflanzen zu.

Grün gesprenkeltes Mosaik auf Gurken erscheint vor dem Hintergrund von Stresssituationen

Weißes Mosaik

Dieses Mosaik ist oft auf den Blättern von Freilandgurken zu sehen. Die ersten Symptome sind die Bildung von Erleuchtungen, gelben Flecken und sternförmigen Ringen entlang der Adern der Blätter, die schließlich weiß werden und verschmelzen.. Ein ähnliches Muster kann sich auch auf der Frucht bilden.

Weiße Mosaike sind oft auf Freilandgurken und Zucchini zu sehen.

Blackleg

Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Sämlinge in Gewächshäusern, kann sich jedoch durchaus bei erwachsenen Pflanzen entwickeln. Der Pilz, der die Gurke infiziert hat, ist in den Stängeln auf Bodenniveau lokalisiert. Es verstopft die Gefäße, durch die Nahrung von den Wurzeln zu den Blättern fließt, wodurch der Stiel dünner wird, seine Festigkeit und Elastizität verliert, der Busch zur Seite fällt und stirbt. Anstelle der Falte wird der Stiel schwarz, was den Namen der Krankheit gab. Die Infektion breitet sich sehr schnell aus und kann in kurzer Zeit alle Pflanzen im Garten zerstören. Infektionsquellen sind kontaminierte Böden und Samen, und günstige Faktoren für die Entwicklung des Pilzes sind Feuchtigkeit, niedrige Temperaturen und schlechte Beleuchtung. Krankheitsprävention - gründliche Vorbereitung und Desinfektion des Bodens. Zusätzlich zur Behandlung mit Arzneimitteln kann der Keimlingsboden auch in einem Ofen bei einer Temperatur von 100 bis 140 ° C oder in einem Wasserbad für 30 bis 60 Minuten kalziniert werden. Informationen zur Saatgutbehandlung finden Sie weiter unten im entsprechenden Abschnitt.

Das schwarze Bein betrifft hauptsächlich Sämlinge in Gewächshäusern

Wenn die ersten erkrankten Pflanzen gefunden werden, sollten sie sofort entfernt und zerstört werden. Danach müssen Sie den Boden mit gesiebter Holzasche, zerkleinerter Holzkohle oder einer rosa Kaliumpermanganatlösung bestreuen. Und auch die oben beschriebenen biologischen Medikamente helfen gut.

Video: Was ist ein schwarzes Bein?

Mehltau

Dies ist eine häufige Pilzkrankheit, deren erstes charakteristisches Symptom eine weiße Pulverbeschichtung auf den Blättern von Gurken ist. Während der Entwicklung nimmt die Plaquedichte zu, die Blätter färben sich gelb, verdorren und sterben ab. Die Läsion beginnt mit den unteren Blättern, die sich allmählich nach oben bewegen und den gesamten Busch bedecken. In diesem Fall sind nicht nur Blätter betroffen, sondern auch Stängel, Blüten, Eierstöcke, Früchte.

Mehltau ist eine häufige Pilzkrankheit, deren erstes Merkmal eine weiße Pulverbeschichtung auf Gurkenblättern ist.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig gestoppt wird, kann sie Pflanzen und Pflanzen vollständig zerstören. Es entsteht und entwickelt sich schnell unter günstigen Bedingungen dafür:

  • feuchtes und kühles Wetter;
  • starke Temperaturschwankungen;
  • Verwendung von kaltem Wasser zur Bewässerung;
  • überschüssige Stickstoffdünger mit einem Mangel an Phosphor und Kalium;
  • lange Zeit Gurken in einem Gebiet anbauen sowie nach ungeeigneten Vorgängern wachsen;
  • Verdickung von Landungen;
  • Zugluft und unzureichende Beleuchtung im Gewächshaus.

Prävention und Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie verhindern den Ausbruch der Krankheit. Die Behandlung besteht, wenn die Gurken bereits krank sind, darin, die betroffenen Blätter und andere Pflanzenteile zu entfernen und anschließend mit Biofungiziden zu behandeln.

Falscher Mehltau (Falscher Mehltau)

Die Krankheit kann durch gelbliche Flecken auf der Oberseite der Blätter diagnostiziert werden. Auf der Unterseite bildet sich eine Sporulation in Form einer grau-lila Blüte. In der nächsten Phase verschmelzen die Flecken, ihre Kanten biegen sich nach oben, dann trocknen sie aus und zerbröckeln, wobei nur noch Blattstiele am Stiel zurückbleiben. Normalerweise ist der Pilz im Spätsommer aktiv, wenn Regenwetter einsetzt. Und die provozierenden Faktoren sind die Verdickung der Pflanzungen, das Gießen mit kaltem Wasser, plötzliche Änderungen der Tag- und Nachttemperaturen.

Die provozierenden Faktoren für das Auftreten von Peronosporose sind die Verdickung der Pflanzungen, das Gießen mit kaltem Wasser und plötzliche Änderungen der Tag- und Nachttemperaturen.

Zusätzlich zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen werden die Sämlinge in der Phase von drei bis vier echten Blättern mit den Fungiziden Quadris, Strobi, Ridomil Gold MC, Efal und Acrobat MC besprüht (dieses Medikament wird nur auf offenem Boden verwendet). Wiederholte Behandlungen werden nicht mehr als zweimal im Abstand von 5-7 Tagen durchgeführt. Während der Erntezeit werden nur biologische Produkte und Volksheilmittel verwendet.

Copperhead

Die Krankheit äußert sich in der Bildung brauner Flecken auf den Blättern und Stielen, und auch die Früchte sind betroffen. Später nehmen die Flecken zu, ihre Farbe verdunkelt sich und wird fast schwarz. Danach trocknet das Fruchtfleisch in den Flecken aus und fällt durch und bildet Löcher. Früchte entwickeln braune, depressive Flecken, feuchte Geschwüre, die sie unbrauchbar machen.

Anthracnose manifestiert sich durch das Auftreten brauner Flecken auf den Blättern von Gurken.

Die Hauptvoraussetzung für die Entwicklung von Kupferkopf ist eine hohe Luftfeuchtigkeit. Pilzsporen können nicht zu weniger als 60% keimen. Infizierte Pflanzen sollten von betroffenen Blättern und Früchten gereinigt und mit kolloidalem Schwefel behandelt werden. Gleichzeitig sollten Sie wissen, dass dieses Medikament nur bei hohen Temperaturen von + 28-40 ° C wirksam ist. Je höher die Temperatur, desto wirksamer wirkt es und umgekehrt. Bei kaltem Wetter (wenn der Pilz selbst maximalen Schaden verursacht) ist es besser, eine 0,5% ige Kupfersulfatlösung zu verwenden, gefolgt von Bestäuben mit gesiebter Holzasche oder gemahlenem Löschkalk. Das Medikament Tsineb ist ebenfalls wirksam (es wird nur verwendet) auf offenem Boden). Es ist in Wasser schwer löslich, bildet aber eine gute feinkörnige Suspension. Zur Behandlung zunächst 40 g des Arzneimittelpulvers gründlich in 500 ml Wasser rühren, die Mischung in ein Sprühgerät gießen, 10 Liter Wasser hinzufügen und erneut mischen, wonach die Pflanzen sofort besprüht werden. Verbrauchsrate - 20-40 Gramm pro hundert Quadratmeter.

Weißfäule (Sklerotinien)

Diese Pilzkrankheit ist aufgrund ihrer charakteristischen Merkmale leicht zu diagnostizieren:

  • das Auftreten einer großen Anzahl weißer Flecken auf den Blättern, Stielen und Früchten der Gurke;
  • dann sind diese Flecken mit einer weißen Blüte in Form von Flocken bedeckt;
  • Die Blätter sowie die Spitzen der Triebe welken, sterben, werden wässrig und sterben ab.

    Die Früchte und Blätter von Gurken, die von Weißfäule betroffen sind, sind mit einer weißen Flockungsschicht bedeckt

Unbehandelt schreitet die Krankheit fort, breitet sich auf benachbarte Pflanzen aus, die betroffenen Büsche sterben ab. Wie viele Pilze entwickelt sich Sklerotinien bei kühlem, feuchtem Wetter. Ein regnerischer Sommer mit einer Lufttemperatur von + 10-15 ° C ist die optimale Voraussetzung für die Entwicklung des Pilzes. Die Faktoren, die dazu beitragen, sind die Verdickung der Pflanzungen und die fehlende Bildung von Büschen, was ebenfalls zu ihrer Verdickung führt. Sie können auch eine Infektion verursachen, wenn Sie die Blätter mit einer nicht sterilen Schere oder einer Astschere abschneiden.

Zur Bekämpfung der Weißfäule werden kupferhaltige Präparate verwendet (nach Entfernung der betroffenen Pflanzenteile):

  • Abiga Peak;
  • Hom;
  • Ordan.

Sie haben eine Kontaktwirkung, dringen nicht in Gewebe ein und reichern sich nicht in Früchten an. Und auch im Kampf gegen Sklerotinien werden häufig verschiedene Volksheilmittel eingesetzt.

Cladosporium (Olivenfleck)

Die Cladosporium-Krankheit tritt häufig in südlichen Regionen auf, und offene Gurkenbeete in Gebieten mit gemäßigtem und feuchtem Klima und in geschlossenem Boden, insbesondere in Filmgewächshäusern, sind ebenfalls anfällig dafür. Seine charakteristischen Merkmale:

  • Die Bildung von olivgrauen Flecken auf den Blättern mit gelbem Rand. Auf den Blättern befinden sich diese Flecken in der Nähe der Ränder und zwischen den Venen.
  • Auf der Unterseite der Blätter bilden sich anschließend Spinnwebenformationen (dies ist das Myzel des Pilzes) und auf der Oberseite nekrotische Flecken.
  • Die toten Teile der Blattplatten fallen heraus, wodurch Langlöcher mit ausgefransten Kanten gebildet werden.
  • An den Früchten bilden sich mehrere depressive Flecken, auf denen sich die Sporen des Pilzes in Form einer olivgrauen Blüte sammeln.

    Auf den Früchten einer von Cladospoiose betroffenen Gurke bilden sich mehrere depressive Flecken, auf denen sich Pilzsporen in Form einer olivgrauen Blüte ansammeln

  • Betroffene Früchte werden krumm und schrumpfen.

Wenn Gurken unmittelbar nach dem Auftreten von Anzeichen der Krankheit mit Biofungiziden behandelt werden, können Sie ihre schädlichen Wirkungen in den ersten 2 Monaten der Fruchtbildung erheblich reduzieren.

Chlorose

Dies ist eine häufige Erkrankung aller Pflanzen, die sich in Störungen des Photosyntheseprozesses und der Bildung von Chlorophyll äußert, die mit verschiedenen ungünstigen Faktoren verbunden sind:

  • Mangel oder Überschuss bestimmter Mineralien, meistens Eisen, Stickstoff, Magnesium;
  • Viren und Bakterien;
  • schlechtes Licht;
  • Entwurf;
  • Verletzung des Bewässerungsplans;
  • Schädlinge;
  • Wetterbedingungen (Frost, Hitze, Regen).

Da die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit unterschiedlich sind, sind ihre Symptome je nach Krankheit etwas unterschiedlich. Häufige Anzeichen einer Chlorose sind:

  • rollende Blätter;
  • neue Blätter zerkleinern;
  • Austrocknen von Blumen und Früchten.

Diese Anzeichen können jedoch auch bei anderen Krankheiten auftreten, beispielsweise bei Peronosporose. Nur bei genauer Untersuchung und Beobachtung des Krankheitsverlaufs kann eine genaue Diagnose gestellt werden.

Mit einem Mangel an Mangan färben sich Gurkenblätter gelb und ihre Ränder werden rostig

Tabelle: Anzeichen von Chlorose bei Gurken, abhängig von den Ursachen ihres Auftretens

ElementSymptome mit
DefizitÜberschuss
MagnesiumBlanchieren der Unterseite der Blätter ausgehend von den Rändern, die nach vollständiger Verfärbung lila werdenBlätter kräuseln sich und verdunkeln sich, Wurzeln sterben ab
StickstoffAuf den Blättern der Gurke erscheinen gelbe Flecken, beginnend mit den unteren, die bald braun werdenDie Blätter werden dunkelgrün und kräuseln sich. Auf ihnen erscheinen zunächst fast transparente Flecken, die sich anschließend gelb oder braun färben.
EisenDie Symptome sind die gleichen wie bei einem Stickstoffmangel, aber die Manifestation beginnt in den oberen Blättern.Verfärbung der Blätter zwischen den Adern
ManganGelbe Blätter mit verrosteten RändernBraune Flecken auf den Blättern
KaliumAbrupter Farbwechsel von grün nach braun ohne VergilbungMosaikmuster

Wenn ein Element fehlt, kann die Situation leicht durch Einführen geeigneter Verbände korrigiert werden. Aber mit ihrem Übermaß ist es schwierig, etwas zu ändern. Sie können versuchen, vermehrt zu gießen, um überschüssige Elemente auszuspülen. Dies kann jedoch zur Bildung von Wurzelfäule und anderen Pilzkrankheiten führen. Daher sollte die Ernährung ausgewogen sein und nach dem Prinzip durchgeführt werden - es ist besser, zu wenig zu füttern als zu viel zu füttern.

Diagnose von Krankheiten durch primäre Anzeichen

Der Gärtner kann die Ursache der Störung in der Entwicklung der Pflanze nicht immer sofort feststellen - er erkennt zunächst nur bestimmte Veränderungen in der Farbe der Blätter, ihrer Form usw.

Gurken haben gelbe Blätter

Dieses Phänomen kann auf einen Mangel oder einen Überschuss an Feuchtigkeit, die Verwendung von kaltem Wasser zur Bewässerung und einen großen Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen hinweisen. Wenn damit alles in Ordnung ist, kann die Vergilbung durch Chlorose verursacht werden. Wenn sie von Mehltau befallen sind, färben sich die Blätter ebenfalls gelb, dies tritt jedoch bereits im Endstadium auf und zu diesem Zeitpunkt wurde die Krankheit höchstwahrscheinlich bereits diagnostiziert.

Video: Warum Gurkenblätter gelb werden

Gurkenblätter kräuseln sich

Die Ursachen für dieses Phänomen können mit den Ursachen für die Gelbfärbung der Blätter identisch sein. Darüber hinaus können beide Phänomene gleichzeitig auftreten. Es gibt aber noch andere mögliche Gründe:

  • Wurzelfäule, schwarzes Bein.
  • Ammoniakverbrennung durch Ausbringen von frischem Mist unter Gurken oder Überschreiten der Dosierung von Ammoniumnitrat oder Harnstoff bei der Fütterung.
  • Befall von Schädlingen wie Blattläusen oder Zecken. Sie können in gekräuselten Blättern gefunden werden.
  • Wenn keine der Diagnosen bestätigt wurde, ist es möglich, dass eine Virusinfektion die Gurken getroffen hat. In diesem Fall gibt es keine Heilung und die Pflanzen müssen zerstört werden.
  • überschüssiges Magnesium (Chlorose).

Auf den Blättern der Gurken traten weiße Flecken auf

Das Auftreten von weißen Flecken kann je nach Form und Typ durch Pilzkrankheiten verursacht werden:

  • Mehltau;
  • weißes Mosaik;
  • Sklerotinien.

Gelbe Flecken auf den Blättern

Solche Flecken können bei Mehltau oder Chlorose auftreten, die durch einen Mangel an Stickstoff oder Eisen verursacht werden.

Behandlung von Gurken bei Krankheiten

Die Behandlungen können prophylaktisch (einschließlich der Saatgutbehandlung vor der Aussaat) sein, um Krankheiten vorzubeugen, und therapeutisch, deren Zweck darin besteht, eine sich bereits entwickelnde Krankheit loszuwerden. Für ihre Umsetzung gibt es viele chemische und biologische Medikamente sowie Volksheilmittel. Bei der Auswahl sollten Sie sich an die folgenden einfachen Regeln halten:

  • Es ist ratsam, chemische Präparate nur zu vorbeugenden Zwecken zu verwenden, wobei die Wartezeit für ein bestimmtes Mittel im Vordergrund steht. Und wählen Sie auch diejenigen, die sich zum Zeitpunkt der Ernte bereits zersetzt haben und sich nicht in den Früchten ansammeln.
  • Für medizinische Zwecke, insbesondere während der Reifezeit von Früchten, sollten biologische Präparate mit kurzen Wartezeiten sowie Volksheilmittel bevorzugt werden.

Behandlung vor der Aussaat

Jetzt im Verkauf gibt es oft Gurkensamen, die bereits in einer Produktionsumgebung geschult wurden, einschließlich solcher, die gegen Krankheiten behandelt wurden. Auf der Verpackung sollten entsprechende Informationen vorhanden sein. Wenn solche Informationen nicht verfügbar sind oder die Samen unabhängig gesammelt wurden, sollten sie vor dem Pflanzen verarbeitet werden. Dafür:

  1. Die Samen werden kalibriert und wählen die größten und schwersten für die Aussaat aus. Legen Sie sie dazu 20 bis 30 Minuten lang in ein Glas Wasser. Nach dieser Zeit bleiben einige Samen auf der Oberfläche, während andere auf den Boden sinken - sie werden zur weiteren Verarbeitung zurückgelassen.
  2. Sie können die Samen mit heißem Wasser (+ 50-55 ° C) behandeln - dies erhöht ihre Keimung und zerstört einige der Erreger von Pilzkrankheiten.
  3. Es ist besser, die Samen zusätzlich 15 bis 20 Minuten in einer leicht rosa Kaliumpermanganatlösung oder eine halbe Stunde in 0,05% (5 ml / l) Farmayod-Lösung zu beizen. Nach der Verarbeitung sollten die Samen 10 Minuten lang unter fließendem Wasser gut gespült werden.

    Zur Desinfektion werden Gurkensamen 15 bis 20 Minuten in einer leicht rosa Kaliumpermanganatlösung eingeweicht

  4. Um die Immunität zu härten und zu verbessern, werden die Samen in feuchte Gaze eingewickelt und 2-3 Tage in den Kühlschrank gestellt.

Arzneimittelbehandlungen

Zur Vereinfachung des Anwenders werden wir die Daten zu den in einer Tabelle genannten Arzneimitteln zusammenfassen.

Tabelle: Fungizide zur Gurkenbehandlung

Eine DrogeAktive SubstanzWofür werden sie verwendet?DosierungZulässige Anzahl von BehandlungenDie Dauer der therapeutischen WirkungWartezeit
PharmayodJodDesinfektion von Boden und Samen, Behandlung von viral gesprenkeltem GurkenmosaikBodendesinfektion - 3-5 Liter 2% ige Lösung pro 1 m3Behandlung von Samen - 0,05% ige Lösung. Behandlung - 0,03% ige Lösung.52-3 Wochen4-5 Wochen
QuadrisAzoxystrobinBehandlung und Vorbeugung von Peronosporose, Mehltau0,06%220 Tage
StrobeKresoxim-methyl2 g / 7 l27 Tage10 Tage
Ridomil Gold MC40 g / kg Mefenoxam und 640 g / kg MancozebPrävention von Peronosporose200-400 ml / 10 m23—410-14 Tage5 Tage
Efal-AliettFosetylaluminium 80%20 ml / 10 l320 Tage40 Tage
Acrobat MCDimethomorph (90 g / kg) und Mancozeb (600 g / kg) Quelle:Behandlung und Vorbeugung vieler Pilzkrankheiten20 g / 5 l214 Tage20 Tage
TsinebTsineb50 g / 10 l
Abiga Peak, HomKupferoxychlorid
TrichocinTrichoderma BodenpilzVorbeugung von WurzelfäuleBodenbearbeitung - 6 g / 10 l pro 100 m2120-30 TageKeine Information
FitosporinBacillus subtilis-Bakterien 26 D.Prävention und Behandlung aller PilzkrankheitenStammlösung - Konzentration 1: 2. Arbeitslösung - 2-3 TL. pro Liter Wasser.Unbegrenzt in Abständen von 1-3 Wochen1-2 WochenDie Früchte dürfen sofort nach der Verarbeitung gegessen werden

Volksheilmittel gegen Gurkenkrankheiten

Neben industriellen Präparaten können auch verschiedene Volksheilmittel eingesetzt werden. Sie werden hauptsächlich zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt.

Tabelle: Einige Volksheilmittel zum Schutz der Gurken vor Krankheiten

MeintKochmethodeAnwendung
Jod30 Tropfen Jod und 40 Gramm geriebene Waschseife in einem Liter Milch oder Molke auflösenGurken werden während der gesamten Saison im Abstand von 2 Wochen gesprüht. Das Mittel wirkt gegen verschiedene Fäulnisse, einschließlich Wurzelfäule.
ZelenkaAnwendung und Wirkung sind ähnlich wie bei Jod
HolzascheEin Glas gesiebte Asche wird mit zwei Litern kochendem Wasser gegossen und für einen Tag darauf bestandenZur Prophylaxe werden sie einmal pro Woche und zur Behandlung 2-3 mal pro Woche behandelt.
Serum + Kupfersulfat100 g Vitriol in einem Eimer Molke auflösenGurken werden gesprüht, wenn im Abstand von 3-4 Tagen Anzeichen einer Peronosporose auftreten
Sprudel75 g Backpulver in einem Eimer Wasser auflösenBehandlung gegen Graufäule einmal alle 3-4 Tage

Beim Anbau von Gurken muss besonderes Augenmerk auf die Vorbeugung von Krankheiten gelegt werden. Andernfalls müssen Sie im Krankheitsfall unsichere Medikamente zur Behandlung verwenden oder den Verlust der Ernte akzeptieren. Durch die Verwendung wirksamer biologischer Produkte bereits im Stadium des Keimlingswachstums und der Bodenvorbereitung sowie durch den Anbau krankheitsresistenter Sorten wird sichergestellt, dass während der gesamten Saison regelmäßig schmackhafte und gesunde Früchte gepflückt werden.

[Stimmen: 2 Durchschnitt: 5]


Gurkenkrankheiten und deren Behandlung

Viele Gärtner versuchen, auf ihrem Grundstück Gurken anzubauen, um im Sommer frische Vitaminprodukte zu konsumieren und Familien auf den Winter vorzubereiten.

Aber oft sind Pflanzen mit einem unfähigen oder nachlässigen Ansatz von verschiedenen Krankheiten betroffen, die sich schnell entwickeln und den gesamten Garten zerstören können. Um ein garantiert positives Ergebnis zu erzielen, sollten Sie sich daher mit diesen vertraut machen Anzeichen der Hauptkrankheiten der Gurken, deren Vorbeugung und Behandlung.


Mehltau

Sowohl Gurken, die in einem Gewächshaus wachsen, als auch solche, die auf offenem Boden wachsen, sind anfällig für die Krankheit. Viele andere Gemüsesorten sowie Obstbäume und Sträucher leiden ebenfalls an dieser Krankheit. Von ihnen können Pilze auf die Gurkenbeete gelangen. Am häufigsten tritt Mehltau auf Gurken aufgrund plötzlicher Änderungen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit mit einem Überschuss an Stickstoff im Boden oder einem Mangel an Kalzium auf.

Zu Beginn der Krankheitsentwicklung erscheinen weiße Flecken auf den Blättern. Schwerkranke Pflanzen sehen aus, als wären sie mit Mehl bestreut worden, dies ist die Sporulation des Pilzes. Dieser Pilz nimmt Nährstoffe auf und stört den Photosynthesevorgang. Fruchtkörper (Kleistocarps) bilden sich auf stark betroffenen Blättern, sie infizieren die Pflanze im nächsten Jahr. Winterschlaf auf Pflanzenresten. Übertragbar beim Pflanzen, Gießen oder Wind. Kranke Pflanzen bleiben im Wachstum zurück, ihre Blätter und Triebe hängen herab und sterben anschließend ab.

Kontrollmaßnahmen... Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, die Fruchtfolge zu beobachten. Gurken können nicht früher als nach 4 Jahren an ihrem ursprünglichen Platz gepflanzt werden. Im Gewächshaus muss die Temperatur bei + 23 + 25 Grad gehalten werden. Die Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen, Überlauf oder Trockenheit sollten nicht erlaubt sein, nur mit warmem Wasser gießen.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Gurken im Gewächshaus mit Königskerzeninfusion besprüht werden: 1 kg. Gießen Sie Gülle mit 3 Litern Wasser, lassen Sie es 3-4 Tage einwirken, geben Sie es ab und geben Sie 10 Liter Wasser hinzu. Kann mit Ringelblumeninfusion, Serum, Schachtelhalm-Abkochung besprüht werden: 1 kg. Gießen Sie frisch oder 100 Gramm getrockneten Schachtelhalm mit 10 Litern Wasser, bestehen Sie auf einem Tag, kochen Sie dann 2 Stunden lang, kühlen Sie ab, belasten Sie, verdünnen Sie mit Wasser im Verhältnis 1: 5. Sie können sowohl Pflanzen als auch Erde mit dieser Lösung besprühen. Oder Sie sprühen sie mit einem Sud aus Rainfarn. Der Sud wird auf die gleiche Weise wie aus Schachtelhalm hergestellt. Es muss nur trockenes Rainfarn 30 Gramm und frische 300 Gramm pro 10 Liter genommen werden Wasser.

Bei schweren Schäden schneiden kranke Wimpern die Pflanzen ein und behandeln sie mit einer Lösung aus kolloidalem Schwefel (für 10 Liter Wasser nehmen Sie 40 Schwefel und 2 Esslöffel Flüssigseife) oder behandeln Sie die Pflanzen mit gemahlenem Schwefelpulver - gießen Sie fein gemahlenen Schwefel ein in einen Mullbeutel geben und kranke Gurken bestäuben, Verbrauch 25 - 30 Gramm pro 10 Quadratmeter. Meter. Führen Sie die Bearbeitung mehrmals im Abstand von 7-9 Tagen durch. Es ist möglich, Mittel wie "Quadris", "Topaz", "Jet", "Oksikhom", "Karatan" zu verwenden. Es ist notwendig, alle Teile der Pflanze und Blätter auf beiden Seiten zu sprühen. Am Ende der Saison, im Herbst, müssen unbedingt Pflanzenreste entfernt und zerstört sowie Gewächshäuser und Brutstätten desinfiziert werden.


Gurkenkrankheiten Fotos von Blättern und Früchten: Behandlung und Vorbeugung

Am gefährlichsten für Pflanzen ist die Behandlung mit den falschen Mitteln und die Befruchtung mit den falsch gewählten Präparaten. Daher ist es wichtig, die Krankheit durch äußere Anzeichen zu bestimmen und vorbeugende und therapeutische Methoden zu kennen.

Weißfäule

Am häufigsten sind Gurken von Blattkrankheiten betroffen, die im Laufe der Zeit ihre Triebe, Antennen, Stiele und Eierstöcke bedecken. Mit Weißfäule sind die Pflanzen vollständig mit Schleim und Blüte bedeckt. Die Infektion entwickelt sich besonders schnell in Gewächshäusern mit verdickten Pflanzungen, hoher Luftfeuchtigkeit und stehender Luft.

Um Weißfäule loszuwerden, benötigen Sie eine konstante Temperaturkontrolle, Ausdünnung der Pflanzungen und rechtzeitiges Jäten. Die betroffenen Teile der Büsche sollten sorgfältig abgeschnitten und die Wunden mit Asche oder gelöschtem Kalk gepudert werden. Bei dieser Gurkenerkrankung im Gewächshaus oder in den Beeten ist eine Desinfektion des Bodens erforderlich (1-2% Manganlösung oder Brennnesselinfusion) und bei schwerer Infektion ein vollständiger Ersatz um 10-15 cm Tiefe. Sie sollten die Pflanzen auch mit einer speziellen Lösung besprühen (10 Liter Wasser, 2 g Kupfersulfat und 10 g Harnstoff).

Wurzelfäule

Die Krankheit ist gefährlich für das Masernsystem, da damit ein Teil des Rhizoms absterbt und der Stamm selbst verfault und die Pflanze kurz vor unseren Augen stirbt. Wurzelfäule wird durch kaltes Wetter, schwere und zu feuchte Böden und Samen von schlechter Qualität verursacht. Fast alle Krankheiten von Gurken infektiöser Natur sind gefährlich, da sich der Erreger lange Zeit in den Beeten, in Gewächshäusern oder in ungereinigten Pflanzenresten befinden kann.

Wenn Sie feststellen, dass die Wurzelfäule der Gurken begonnen hat, erfolgt die Behandlung durch Mulchen der Büsche mit sauberem Sand, Torfmischung, Kreide (Kalkstein) oder Sägemehl. Bereits infiziert - sollte gnadenlos geschnitten und mit trockenem Bleichmittel in einem Volumen von bis zu 200 g pro m² desinfiziert werden. Es wird empfohlen, warmes Bewässerungswasser zu verwenden.

Mehltau

Es ist diese Gurkenkrankheit, die als die häufigste angesehen wird.Die Zeichen sind nicht nur an den Blättern (kleine weiße Flecken, die allmählich die gesamte Oberfläche bedecken), sondern auch an den Stielen mit Blattstielen erkennbar. Die Krankheit färbt die Peitschen komplett braun, sie trocknen aus und fallen ab.

Die Gründe für das Auftreten von Mehltau sind fast dieselben wie diejenigen, die andere Gurkenkrankheiten mit Fotos verursachen - Temperaturschwankungen, übermäßige Luftfeuchtigkeit, übermäßiges Unkraut und Vernachlässigung von Plantagen. Kaltes Bewässerungswasser, Zugluft und starker Wind können ebenfalls zu seiner Entwicklung führen.

Wenn auf Gurken Mehltau auftritt, bestehen Maßnahmen zur Bekämpfung des Mehltaus darin, die betroffenen Teile des Stiels zu beschneiden und den Boden zu desinfizieren. Empfohlene Verarbeitung:

  • gemahlener Schwefel bis zu 30 g pro 10 m² Gemüsegarten
  • Lösung von 3% kolloidalem Schwefel bis zu 30 g pro 10 l Flüssigkeit.

Das tiefe Graben von Beeten, die sorgfältige Zerstörung von Pflanzenresten und die systematische Anwendung von Kaliumdüngern sind zur Vorbeugung ebenfalls nicht überflüssig.

Peronosporose

Der Feind, der ganze Felder zerstört, manifestiert sich in einer grünlichen Blüte und gelben Flecken im oberen Teil des Laubes. Es neigt dazu, sich über die gesamte Oberfläche von Gurken auszubreiten und in unmittelbarer Nähe wachsende Pflanzungen zu infizieren.

Falscher Mehltau, auch Peronosporose genannt, kann sich aufgrund häufiger Nebel, großer Taumengen, zu kühler Bewässerung und Temperaturänderungen schnell ausbreiten.

Die Peronosporose von Gurken, deren Behandlung Experten empfehlen, eine Milch-Jod-Lösung (10 Tropfen pro 10 l) oder Harnstoff (1 g pro 1 l) zu verwenden, beeinträchtigt nicht die Erzielung schöner reifer Früchte. Die Hauptsache ist, die Desinfektion der Samen, die Erwärmung des Bodens und die obligatorische Fütterung nicht zu vergessen.

Anthracnose

Gelbbraune Flecken auf dem Laub und rosa Blüten auf den restlichen Büschen sind meistens das Ergebnis von Anthracnose, die sich bei übermäßiger Feuchtigkeit stärker entwickelt. Zunächst tritt kaum wahrnehmbarer Schleim in der Kultur auf, jedoch bilden sich an Stellen ihrer Konzentration fast immer kleine Geschwüre, die zum Tod des Busches führen.

Das Virus wird mit dem Samen und den betroffenen Pflanzen im Boden übertragen, und Regenwetter und Luftfeuchtigkeit schaffen günstige Bedingungen für die Ausbreitung pathogener Bakterien.

Um die Erkrankung der Gurken im Gewächshaus und auf den Parzellen zu verhindern, müssen nur nachgewiesene Samen in ausreichend erhitzten und behandelten Boden gesät werden. Es ist besser, Saatgut von Freunden, von offiziellen agro-technischen Unternehmen zu kaufen oder es selbst zu beschaffen. Mit bereits nachgewiesener Anthracnose hilft die Behandlung von Gurken von Krankheiten mit Volksheilmitteln:

  • eine Mischung aus Kalkmilch und Kupfersulfat
  • Bleichlösung (bis zu 40 g pro 10 Liter Wasser).

Cladosporium

Viele der betrachteten Gurkenkrankheiten und ihre Behandlung betrafen Schäden an Laub und Stiel, an denen die Pflanze selbst starb. Cladosporium-Schäden betreffen hauptsächlich die Frucht selbst. Es treten kleine, aber zahlreiche wässrige Flecken auf, die schnell wachsen und aushärten, was zu Rissen auf der Haut des Gemüses und seinem Tod führt.

Diese Krankheit wird auch als Olivenfleck bezeichnet, der sich direkt in der Luft ausbreiten und Bereiche mit Gurken während der Bewässerung oder während des Regens infizieren kann.

Die vorbeugende Behandlung von Gurken bei Krankheiten erfolgt mit einer 15% igen Suspension der Bordeaux-Mischung. Das Problem kann jedoch möglicherweise nicht vollständig gelöst werden. Wenn die Mittel nicht helfen und ständig kontaminierte Gurken auftreten, werden durch die Luft übertragene Krankheiten verhindert, indem die Luftfeuchtigkeit verringert und die widerstandsfähigsten Sorten ausgewählt werden.

Krankheiten der Gurken Foto Blätter Behandlung für Fusarium

Diese Krankheit kann massiv sein oder durch Herde in Gemüsegärten und Gewächshäusern ohne angemessene Erwärmung übertragen werden. Pilzkrankheiten von Gurken betreffen Pflanzungen an verschiedenen Punkten ihres Wachstums. Das Problem mit Fusarium ist, dass sich die Infektion möglicherweise nicht äußerlich manifestiert, bis die Pflanzen in die Fruchtphase eintreten, wenn sie anfangen zu hängen und zu sterben.

Das Verwelken von Gurken im Fusarium, dessen Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, muss bereits im Pflanzstadium verhindert werden. Sie können eine Infektion vermeiden:

  • Saatgutdressing
  • warme Bewässerung
  • Aufrechterhaltung der erforderlichen Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Gewächshäusern
  • Eine gründliche Desinfektion der Erde und die Verarbeitung des Materials mit Trichodermin (5 g pro 1 kg) stören nicht.


Wie gehe ich mit Falschem Mehltau (Peronosporose) um?

Das Hauptzeichen für Falschen Mehltau auf Gurken (siehe Foto) sind gelbgrüne Flecken, die den größten Teil des Blattes bedecken. Sie werden auch mit Spuren von saurem Regen verwechselt. Auf der Unterseite des Blattes erscheint eine violettgraue Blüte, wodurch es vollständig trocknet und zerbröckelt. Falscher Gurkenmehltau befällt Pflanzen unabhängig vom Alter. Es ist in den meisten Fällen typisch, wenn Gurken auf freiem Feld angebaut werden.

Voraussetzungen für das Auftreten und die Entwicklung von Peronosporose sind hohe Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur bis 16-18 0 C. Die Krankheit entwickelt sich aus kleinen Tröpfchen auf einem Blatt.

Sporen sind in der Lage, ihre gefährliche Lebensaktivität im Boden für lange Zeit aufrechtzuerhalten, daher ist es sehr schwierig, sie zu bekämpfen. Wenn sich bei Gurken Peronosporose oder Falscher Mehltau manifestiert haben, sollten die Kontrollmaßnahmen die Verwendung bestimmter kupferhaltiger Präparate (Bordeaux-Flüssigkeit, Ridomil Gold, Oxyhom) umfassen. Diese Mittel sind als vorbeugende Maßnahme wirksam.

Wenn Gurken von Falschem Mehltau betroffen sind, erfolgt die Behandlung mit dem Medikament "Rizoplan". Es basiert auf lebenden Zellen einiger Bakterien. Sie sind für Menschen absolut harmlos, aber für Falsche Mehltausporen zerstörerisch. Das Medikament reichert sich auch nicht im Boden an, sondern zersetzt sich sofort.


Prophylaxe

Um Gurken im Gewächshaus vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, wird empfohlen, die folgenden Regeln zur Vorbeugung von Krankheiten zu beachten:

  • Nachdem sie die Ernte geerntet haben, behandeln sie die Pflanzungen mit Fungiziden oder Insektiziden
  • Sammeln Sie Pflanzenreste, Unkraut - es wird empfohlen, sie zu verbrennen
  • Besprühen Sie nicht nur Gurken, sondern auch die Struktur des Gewächshauses mit Pharmayod oder einer anderen Desinfektionslösung.

Um Krankheiten vorzubeugen, werden Gurkensamen vor dem Pflanzen eingelegt, um Mikroorganismen oder Pilzsporen abzutöten, die auf der Oberfläche des Samens leben. Dazu sind sie in Alirin oder Gamair eingeweicht. Ein wichtiges Stadium bei der Vorbeugung von Gurkenerkrankungen ist die Vorbereitung und Desinfektion des Bodens im Gewächshaus. Hierzu eignet sich Wasserstoffperoxid oder Kaliumpermanganat.


Die häufigsten Krankheiten der Gurken, Beschreibung und Behandlung

Um eine gute Gurkenernte zu erzielen, müssen Sie die möglichen Krankheiten kennen, für die diese Kultur anfällig ist, um ihr Auftreten rechtzeitig zu verhindern. Mehltau, Wurzelfäule, Falscher Mehltau, Weißfäule - diese Krankheiten führen häufig zum Tod nicht nur einzelner Pflanzen, sondern sogar ganzer Gurkenplantagen. Insektenschädlinge wie Melonenblattläuse oder Spinnmilben stellen ebenfalls eine Bedrohung für Gurken dar.

  • 1 Krankheiten der Gurken
  • 2 Mehltau
    • 2.1 Anzeichen einer Krankheit
    • 2.2 Gründe für das Erscheinen
    • 2.3 Gurken heilen
      • 2.3.1 Chemikalien
    • 2.4 Volksheilmittel zur Behandlung
    • 2.5 Vorbeugende Maßnahmen
  • 3 Falscher Mehltau
    • 3.1 Zeichen
    • 3.2 Gründe für die Ausbreitung der Krankheit
    • 3.3 Wie gehe ich mit Pathologie um?
    • 3.4 Prävention
    • 3.5 Traditionelle Behandlungsmethoden
  • 4 Wurzelfäule
    • 4.1 Symptome der Wurzelfäule
    • 4.2 Krankheitsursachen
    • 4.3 Kontrollmethoden
  • 5 Weißfäule auf Gurken
    • 5.1 Wege zu kämpfen
  • 6 Spinnmilbe
    • 6.1 Möglichkeiten, den Schädling loszuwerden
    • 6.2 Maßnahmen zur Milbenbekämpfung in Gewächshäusern
    • 6.3 Volksheilmittel
  • 7 Melonenblattlaus
    • 7.1 Wege zu kämpfen

Diese Kultur ist anfällig für eine Reihe von Krankheiten, die in zwei Typen unterteilt werden können: Pilz- und Bakterienkrankheiten.

Krankheiten von Gurken pilzlichen Ursprungs:

  • Anthracnose
  • Ascochitose oder Schwarzfäule
  • Anthracnose
  • Weißfäule
  • Wurzelfäule
  • Cladosporiose (Olivenfleck)
  • Mehltau
  • Rhizoktonie
  • falscher Mehltau
  • Graufäule
  • Fusarium
  • Trachemikose
  • schwarzer Schimmel.

Bakterien:

  • Mosaik (grün und gewöhnlich)
  • eckige Fleckenbildung von Blattplatten (Bakteriose).

Insekten Pest:

  • Spinnmilbe
  • Blattlaus
  • Gurkenwanze
  • Gewächshaus Weiße Fliege.

Unter den Krankheiten von Gurken und anderen Gartenfrüchten ist Mehltau eine der häufigsten. Es provoziert eine Infektion der Pflanzen mit den Pilzen Sphaerotheca fuliginea und Erysiphe cichoracearum. Diese Parasiten bewohnen hauptsächlich die Blätter der Pflanze. Sie beeinflussen die Epidermis der Blattplatten und bilden ein weißes Blütenmyzel.

Wenn Sie keine Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheit ergreifen, verlässt die Vitalität langsam die Pflanze. Die Blätter beginnen zu welken, zu trocknen und abzusterben. Die Früchte verrotten und werden schwarz. Mehltaupilze befallen schnell große Pflanzflächen. Andere Namen für die Krankheit sind "Leukorrhoe" und "Aschenstein".

Das Hauptsymptom, das die Tatsache bestätigt, dass Gurken von Mehltau befallen sind, ist eine charakteristische schlampige Blüte - weiße Flecken auf den Blättern. Der Ausschlag kann entweder weißlich oder leicht rötlich sein.

Plaque tritt zunächst nur auf den Oberseiten der Blattplatten auf, später sind auch deren Unterteile betroffen. Wenn zu diesem Zeitpunkt nichts unternommen wird, besiedeln die Pilzkolonien allmählich alle grünen Pflanzenteile bis hinunter zu den Trieben. Der Weg der Ausbreitung der Infektion beginnt mit Trieben und Blättern, die sich näher an der Bodenoberfläche und weiter oben befinden.

Länger andauernde starke Regenfälle erhöhen die Luft- und Bodenfeuchtigkeit, was das Wachstum von Kolonien schädlicher Mikroorganismen stimuliert. Neben der Feuchtigkeit tragen folgende Faktoren zum Auftreten von Asche bei:

  • Gurkenplantagen mit kaltem Wasser gießen
  • Zugluft, Winde
  • das Vorhandensein von Unkraut in den Betten
  • Mangel an Pflanzenpflege
  • häufige Temperaturabfälle
  • übermäßiger Stickstoffgehalt im Boden.

Ein ungünstiger Faktor ist das jährliche Anpflanzen einer Gurkenernte an derselben Stelle. Wenn die Pflanzen während der Saison krank waren, ist es im nächsten Jahr zweckmäßiger, andere Beete für die Gurken vorzubereiten, da die Erreger der Aschenbecher im Boden und im Unkraut verbleiben können.

Es gibt viele Mittel und Wege, um diese Krankheit zu behandeln. Es ist wichtig, nur starke Gurkensorten oder deren Hybriden zum Pflanzen zu verwenden. Bei den ersten Anzeichen einer Mehltauinfektion müssen alle verdächtigen Pflanzenteile dringend abgeschnitten und verbrannt werden.

Anschließend können die Gurkenbüsche mit Schwefel behandelt werden (30 g gemahlener Schwefel pro 10 m2 Pflanzung). Eine Lösung aus kolloidalem Schwefel hilft gut: 30 g pro Eimer Wasser. Das Besprühen von Gurken mit einer Königskerze wird als wirksame Maßnahme angesehen. Um die Stärke der Pflanze zu stärken, hilft die Düngung des Bodens mit Kalium in erhöhten Dosen.

In Geschäften finden Sie wirksame Chemikalien. Ihr Nachteil ist Toxizität und Gefahr für die menschliche Gesundheit. Es ist wichtig, die in der Beschreibung des Arzneimittels angegebene Dosierung korrekt einzuhalten. Die folgenden Fungizide können auch in fortgeschrittenen Fällen helfen:

  • Topas
  • Jet
  • Tiovit Jet
  • Strobe
  • Quadris
  • Bayleton et al.

Die Behandlung erfolgt durch gründliches Besprühen der Pflanzen gemäß dem in der Anleitung angegebenen Schema.

In den frühen Stadien der Krankheit helfen umweltfreundliche Mittel - Biofungizide - gut. Dazu gehören Planriz und Fitosporin. Sie können nicht nur während der Vegetationsperiode verwendet werden, sondern auch zum Besprühen der bereits erschienenen Früchte.

Zu Hause können Sie selbstständig ein kostengünstiges Medikament für Gurken herstellen, dessen Effizienz dem gekauften häufig nicht unterlegen ist:

  1. 1. Nehmen Sie Milch, Jod und Seife. Gewöhnliche Waschseife fein reiben und in einem Liter Milch auflösen, dort 25 Tropfen Jod hinzufügen. Das resultierende Produkt muss einmal alle 1,5 Wochen mit Pflanzen behandelt werden.
  2. 2. Sie benötigen Wasser und Molke. Serum mit Wasser im Verhältnis 10: 1 verdünnen. Mischen Sie die Lösung gut, gießen Sie sie in eine Sprühflasche und sprühen Sie die Gurken.
  3. 3. Nehmen Sie Seife und Soda. Sie müssen 4 g von beiden nehmen, einen Liter Wasser glatt rühren und die Gurken jede Woche mit der resultierenden Lösung besprühen.

Ohne umfassende vorbeugende Maßnahmen ist es fast unmöglich, Mehltau für immer zu besiegen. Folgende Regeln sind zu beachten:

  1. 1. Nach der Ernte müssen alle Pflanzenreste sorgfältig entfernt werden. Wenn dies nicht getan wird, können die verbleibenden Pilze im nächsten Jahr leicht überwintern und einen Angriff auf neue Pflanzen beginnen.
  2. 2. Lassen Sie sich nicht zu sehr von stickstoffhaltigen Düngemitteln mitreißen. Stickstoff kann helfen, Pilze zu reaktivieren.
  3. 3. Gurken werden am besten mit Düngemitteln gefüttert, die Phosphor und Kalium enthalten. Pilze - die Erreger des Mehltaus - vermehren sich in Gegenwart dieser Substanzen nicht.

Diese Gurkenkrankheit wird durch den Pilz Peronospora verursacht. Es unterscheidet sich von der Ascheasche durch den Charakter und den Schatten der auf der Pflanze gebildeten Flecken. Bei gewöhnlichem Mehltau sehen die Blätter so aus, als wären sie mit Mehl bestreut. Mit einem falschen Ausschlag am Laub unterscheiden sie sich in Farbe und Form. Beide Krankheiten schädigen die Pflanze enorm und Gurken sterben ohne Behandlung ab.

Zunächst werden leichte Flecken mit einem grünlich-gelben Farbton und einer öligen Konsistenz auf die Vorderseite einiger Blätter gegossen. Ihre Form reicht von rund bis dreieckig. Wenn Sie auf die Rückseite der Blattplatten schauen, sehen Sie eine grau-lila Blüte.

Nach einer Weile beginnen die farbigen Plaques zu wachsen und übertragen sich allmählich auf alle Blattplatten. In diesem Fall ändert sich die Farbe des letzteren und erhält einen braun-burgunderfarbenen Farbton. Die Blätter werden trocken und spröde, zerbröckeln und die Stängel der Pflanze werden allmählich freigelegt.

Pathogene Organismen können bis zu 6 Jahre im Boden leben, ohne sich in irgendeiner Weise zu zeigen. Dann können sie aus einer Reihe von Gründen beginnen, sich aktiv zu reproduzieren. Faktoren, die zu ihrer Verbreitung beitragen:

  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • Regenzeit
  • falscher Landeplatz (im Schatten)
  • Tau
  • mangelnde Luftzirkulation
  • Nebel.

Diese Gurkenkrankheit kann sich mit scharfen und häufigen Sprüngen der Umgebungstemperatur entwickeln, die sowohl tagsüber als auch nachts auftreten können und zur Bildung von Tautropfen auf der Pflanze beitragen. Um Gurken vor diesem Phänomen zu schützen, wird empfohlen, sie über Nacht abzudecken oder zu erhitzen.

Sie können kranke Pflanzen mit einer Schwefellösung behandeln. Dazu müssen Sie 50-80 g Schwefel in Wasser (10 l) lösen und die Gurkenbüsche und den Boden darunter mit dem resultierenden Medikament besprühen.

Fungizide sind eine gute Hilfe im Kampf gegen Peronosporose:

  • Planriz
  • Alirin-B
  • Fitosporin-M
  • Glyocladin
  • Gamair.

Mit diesen Mitteln müssen die Betten alle 2 Wochen bearbeitet werden.

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen tragen zum Schutz der Gurkenplantagen vor Infektionen bei:

  • Bewässern Sie die Betten ausschließlich morgens und immer mit warmem Wasser. Dies ist notwendig, damit die Luftfeuchtigkeit bis zum Abend sinkt.
  • Wenn die Gurken in einem Gewächshaus angebaut werden, muss sie regelmäßig belüftet werden.
  • Die für das Anpflanzen von Gurken zugewiesenen Plätze müssen jährlich gewechselt werden.

Eine wichtige vorbeugende Maßnahme zur Bekämpfung des Pilzes ist die Wahl der Aussaat von Gurkensorten, die gegen ihre Sporen am resistentesten sind. Dazu gehören Hybriden:

  • Anyuta F1
  • Delpina
  • Vicent.

Nach dem Sammeln von Gurkensamen, die für die anschließende Aussaat vorgesehen sind, wird empfohlen, diese zur Desinfektion in einer gesättigten Lösung von Kaliumpermanganat zu legen.

Die folgenden Rezepte haben sich bewährt und sind gut für die Sicherheit des Menschen:

  • Aschetee. Rezept: 0,5 Liter Asche werden mit 3 Litern kochendem Wasser gebraut. Nach dem Abkühlen wird die Lösung mit Wasser bis zu einem Volumen von 10 Litern versetzt.
  • Milchlösung mit Jodzusatz. Sie benötigen 9 Liter Wasser, 1 Liter Magermilch und 10 Tropfen Jod.
  • Knoblauch Abkochung. 75 g Knoblauch fein hacken und in einen mit kochendem Wasser gefüllten Eimer geben. Sie können nicht nur die Knoblauchzehen verwenden, sondern auch die Pfeile der Pflanze.

Pflanzen können zu jeder Tageszeit und mit jeder Häufigkeit mit solchen Flüssigkeiten besprüht werden. Falls die Gurkenbüsche bereits krank sind, müssen sie so oft wie möglich verarbeitet werden. Gleichzeitig ist es ratsam, die Kultur vor Wind und Zugluft zu schützen.

Bereits aus dem Namen selbst ist ersichtlich, welcher Teil der Pflanze von dieser häufigen Krankheit betroffen ist. Wurzelfäule kann Gurken in jedem Stadium ihrer Entwicklung befallen. Es ist wichtig, so schnell wie möglich auf die charakteristischen Anzeichen der beginnenden Fäulnisprozesse zu reagieren.

Der Beginn der Krankheit wird durch eine braune Farbe angezeigt, in der der Wurzelkragen und die Wurzeln selbst gefärbt sind. In diesem Fall färben sich die untersten Blätter schnell gelb, während der Rest zu welken beginnt, insbesondere bei sonnigem Wetter. Wenn der Prozess während der Blütezeit stattfindet, können Sie sehen, wie die Blumenkörbe austrocknen und die weitere Entwicklung der Pflanze stoppt.

Mit fortschreitender Krankheit wird die Farbe des Wurzelkragens immer dunkler. Die Struktur der Wurzeln wird locker, der Stiel wird auch am Boden allmählich gelockert und vom Wurzelsystem getrennt. Eine solche Pflanze ist bereits zum Untergang verurteilt.

Einige übermäßig fürsorgliche Gärtner versuchen, die Gurken so oft und reichlich wie möglich zu gießen, in der Hoffnung, dass sich die Pflanzen dadurch gut entwickeln und eine reiche Ernte bringen. Mit einem starken Anstieg der Luftfeuchtigkeit ergeben sich jedoch günstige Bedingungen für die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich der Bildung von Wurzelfäule. Andere negative Faktoren sind:

  • Bodensäure unter 5 Einheiten
  • Pflanzen mit kaltem Wasser gießen
  • übermäßige Vertiefung der Sämlinge beim Pflanzen
  • hohe Hilling von jungen Sämlingen
  • Landung am selben Ort
  • Ausbringen von Düngemitteln in zu hohen Dosen.

Starke Temperaturschwankungen während der Nacht und des Tages tragen ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei.

Die folgenden Aktionen helfen, die Fäulnis zu stoppen:

  • Sie müssen Sämlinge bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 1 cm in den Boden pflanzen.
  • Ändern Sie die jährlichen Abgabestellen.
  • Stellen Sie sicher, dass der Abstand zwischen den untersten Blättern des Sämlings und dem Boden mindestens 3 cm beträgt.
  • Das Gießen von Gurkenbüschen sollte mit warmem Wasser erfolgen, während es nicht auf die Pflanze selbst fallen sollte.
  • Beim Mulchen und Füttern sollten Sie nicht zu eifrig mit Humus umgehen. Gurkenstiele, die mit dem Boden in Kontakt kommen, benötigen Sauerstoff.
  • Halten Sie den Bodenfeuchtigkeitsgehalt bei 85% und die Bodentemperatur selbst bei Markierungen von +20 bis +26 Grad.
  • Für die Fütterung von Gurken ist es am besten, organische Düngemittel ohne Chlor zu wählen.
  • Vermeiden Sie den Salzgehalt des Bodens, da dieser Faktor das Wurzelsystem erheblich schwächt.

Wenn die Blätter der Gurke zu verdorren begannen und der Verdacht auf das Auftreten einer Wurzelfäule bestand, müssen Sie den unteren Teil der Stängel vorsichtig mit einem kleinen Spatel vom Boden befreien. Es ist wichtig, die Wurzeln nicht zu verletzen.

Top Dressing Rezepte:

  • Es wird empfohlen, Risse an erkrankten Stielen mit einer Zusammensetzung von 1 TL zu behandeln. Kupfersulfat und 3 EL. l. Asche in 0,5 Liter Wasser verdünnt.
  • Delaminations- und Rissstellen können mit trockener Kreide, fein zerkleinerter Aktivkohle oder Holzasche bestreut werden.

Wenn der Gurkenstrauch trotz aller Bemühungen nicht wiederbelebt werden konnte, muss er ausgegraben, verbrannt und der Ort, an dem er gewachsen ist, mit einer Kupfersulfatlösung behandelt werden.

Eine weitere gefährliche Pilzkrankheit ist die Weißfäule. Pflanzen in Gewächshäusern sind am häufigsten infiziert. In Gebieten, die von einer Infektion befallen sind, erscheint eine weiße Blüte, die im Laufe der Zeit größere Gebiete einnimmt. Dies ist ein Pilzmyzel.

Mit dieser Krankheit infizierte Gurkenstammgewebe werden wässrig und weich. Der Prozess der Abgabe von Wasser und Nährstoffen aus dem Boden an die Pflanzenzellen ist gestört. Im Laufe der Zeit verdunkelt und verdickt sich das Myzel an einigen Stellen, was auf den Beginn des sklerozialen Stadiums hinweist. Wenn die Gurkenfrucht mit den infizierten Bereichen in Kontakt kommt, breitet sich die Fäule schnell auf sie aus.

Die ersten Anzeichen der Krankheit können mit einem starken Abfall der Lufttemperatur auftreten, wenn dieses Phänomen von hoher Luftfeuchtigkeit begleitet wird. Wenn die Gewächshäuser schlecht belüftet sind und die Gurkenbüsche sehr dicht gepflanzt sind, ist ein weiterer Fortschritt des Prozesses möglich.

Sobald die ersten Anzeichen für die Entwicklung von Weißfäule festgestellt wurden, ist es notwendig, die Bewässerung der Plantagen einzustellen und die Fütterung für etwa 6-8 Tage einzustellen. Dies wird dazu beitragen, die Luftfeuchtigkeit zu senken.

Nach dem angegebenen Zeitraum müssen Gurkenbüsche mit Topaz oder Oxykh besprüht werden. Die Temperatur der zu verarbeitenden Lösung sollte mindestens 22-24 Grad betragen. Nach dem Sprühen wird das Gewächshaus belüftet, wobei darauf geachtet werden muss, dass die Temperatur tagsüber bei etwa 20 bis 25 Grad und nachts bei 18 bis 22 Grad liegt. Nachts wird empfohlen, die Pflanzen zusätzlich mit einem Film zu bedecken, um eine Unterkühlung der Büsche zu verhindern. Die Nachbearbeitung erfolgt in einer Woche.

Um die Krankheit loszuwerden, werden auch Streusel aus Kreide, zerkleinerter Kohle oder Asche verwendet. Sie müssen sowohl die Erde als auch die Früchte selbst bestreuen, die von Fäulnis betroffen sind. Viele erfahrene Gärtner verwenden eine Zusammensetzung aus Wasser, Kreide und Kaliumpermanganat, um infizierte Bereiche zu behandeln.

Nach der Ernte der Gurken ist es notwendig, den Boden und die verbleibenden Büsche mit einer Kupfersulfatlösung zu verarbeiten und nach einem Tag die Reste des Grüns zusammen mit den Wurzeln sorgfältig zu sammeln und zu verbrennen.

Oft kommt es auf dem Land zu einer Spinnmilbe - einem kleinen Schädling, der Pflanzen großen Schaden zufügt. Gurken werden sowohl im Freien als auch in Gewächshäusern angegriffen. Günstige Bedingungen für die Fortpflanzung dieser Insekten sind trockene Luft und hohe Umgebungstemperaturen. Das Auftreten eines unerwünschten Gastes wird durch folgende Zeichen angezeigt:

  • Auf den Büschen erscheint eine dünne und fast transparente Bahn.
  • Die Pflanze wächst langsamer.
  • Die Blätter werden gelb.
  • Kleine helle Punkte erscheinen auf der Rückseite der Blattplatten, nehmen allmählich zu und verwandeln sich in Flecken.

Durch die Spinnmilbe wird die Photosynthese der Pflanze gestört, wodurch der Gurkenstrauch für verschiedene Infektionen anfällig wird. Oft geht die Aktivität des Schädlings mit einer Infektion mit Sporen der Graufäule einher, die den gesamten Bodenteil der Pflanze betrifft: den Stamm, die Blätter und die Früchte.

Sie können Gurken vor Zecken schützen, indem Sie folgende Schritte ausführen:

  • Vor dem Pflanzen von Gurkensämlingen auf offenem Boden muss die Erde tief gegraben werden, da die Schädlingskolonie in der oberen Bodenschicht Winterschlaf hält.
  • Unkraut vorsichtig. Spinnmilben besetzen sie zuerst und werden dann auf Kulturpflanzen übertragen.
  • Untersuchen Sie Gurkenbüsche und nehmen Sie sie sofort ab, wenn Sie betroffene Blätter gefunden haben, und verbrennen Sie sie.
  • Das Pflanzen von Gurken muss mit Tomaten oder Kohl abgewechselt werden.
  • Mit Spinnmilben infizierte Büsche müssen mit speziellen biologischen Produkten behandelt werden: Fitoferm, Karbofos, Bitoxibacillin oder Iskra-BIO.

Es ist besser, die Verarbeitung in den Abendstunden durchzuführen, wenn keine starke Sonne mehr vorhanden ist. Dies ist notwendig, damit keine Chemikalien von der Oberfläche der Pflanzen verdunsten und den Schädling zerstören.

Gewächshausgurken sind anfälliger für Spinnmilbenbefall. Es ist wichtig, eine hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus von 80-85% aufrechtzuerhalten - dies ist die zuverlässigste Vorbeugung. Wenn sich der Schädling bereits im Gewächshaus niedergelassen hat, müssen Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Nach der Ernte und vor der Aussaat ist es notwendig, das Gewächshaus zu begasen. Es ist wichtig, dies unter Bedingungen seiner vollständigen Dichtheit zu tun.
  • Verwenden Sie Dünger mit Phosphormischungen.
  • Entfernen Sie den Mutterboden nach der Ernte.

Eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Spinnmilben ist die Phytoseiulusmilbe. Wenn dieses Raubtier neben die betroffenen Pflanzen gestellt wird, beginnt es, die Eier des Spinnennetzes zu zerstören. Für ein zuverlässigeres Ergebnis wird empfohlen, alle 3 Wochen Phytoseiulus hinzuzufügen.

Viele Menschen lehnen die Verwendung von Chemikalien in ihren Gartengrundstücken ab. In diesem Fall können Sie die Spinnmilbe mit den folgenden Volksrezepten loswerden:

  • Pflanzen Sie Dill neben die Gurken. Seine Blüte zieht Marienkäfer an - die wildesten Mörder von Zecken und Blattläusen.
  • Kranke Büsche mit Seifenwasser besprühen.
  • Befüllen Sie das Sommerhaus mit dem Adjarian Entomophthora-Pilz.

Dieser Parasit wandert von anderen Pflanzen zu Gurken, meistens von Unkraut. Unkrautwurzeln sind ein beliebter Überwinterungsort für Melonen und Kürbisse. Beschädigte Pflanzen beginnen zu schmerzen, ihre Blätter kräuseln sich und Blumenkörbe und Eierstöcke fallen ab. Der Schädling saugt buchstäblich Leben aus der Kultur und infiziert sie gleichzeitig mit verschiedenen Infektionen.

Blattläuse werden im Frühjahr aktiviert, sobald die Lufttemperatur über +12 Grad steigt. Dieser Schädling ist sehr produktiv. In den Sommermonaten können Blattläuse bis zu 20 Generationen von Nachkommen hervorbringen. Wenn Sie nicht damit kämpfen, ist der größte Teil der Ernte zum Untergang verurteilt.

Es ist sehr wichtig, dass kein Wolfsmilch, Wegerich, Hirtenbeutel und andere Unkräuter im Garten wachsen.

Chemikalien zum Schutz von Pflanzen vor Blattläusen:

  • Funke
  • Kommandant
  • Karate.

Diese Mittel werden nur vor der Bildung von Eierstöcken oder nach der Ernte verwendet. In Gewächshäusern wird empfohlen, Boden und Luft mit Karbofos zu besprühen (2 Esslöffel des Arzneimittels werden in einem Eimer Wasser verdünnt).

Die bekannteste der beliebtesten Methoden ist das Besprühen und Waschen aller Pflanzenteile mit Seifenwasser, manchmal wird Asche hinzugefügt.


Schau das Video: Mehltau-Plage 2020 - Hausmittel gegen Mehltau - Echten und Falschen Mehltau unterscheiden!


Vorherige Artikel

Pfirsichbrühe: Wie wählt man eine geeignete und frostbeständige

Nächster Artikel

Topf-Zinnia-Pflanzen: Pflege von in Behältern gezüchteten Zinnien