Furcraea


Furcraea ist eine Gattung von Sukkulenten, die zur Familie gehören Asparagaceae. Sie sind in tropischen Regionen Mexikos, der Karibik, Mittelamerikas und Nordsüdamerikas beheimatet. Einige Arten sind auch in Teilen Afrikas, Floridas, Portugals, Thailands, Indiens und Australiens sowie auf verschiedenen ozeanischen Inseln eingebürgert.

Klicken Sie auf das Foto oder den Namen der Sukkulente, für die Sie weitere Informationen erhalten möchten.

Zurück zum Durchsuchen von Sukkulenten nach Gattung.
Sie können Sukkulenten auch nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung durchsuchen.


Furcraea longaeva

Pflanze blüht nicht im Januar

Pflanze blüht nicht im Februar

Pflanze blüht nicht im März

Pflanze blüht nicht im April

Pflanze blüht nicht im Mai

Die Pflanze blüht im Juni

Die Pflanze blüht im Juli

Die Pflanze blüht im August

Pflanze blüht nicht im September

Pflanze blüht nicht im Oktober

Pflanze blüht nicht im November

Pflanze blüht nicht im Dezember

  • Botanischer Name:Furcraealongaeva
  • Gemeinsamen Namen: Riesige Furcraea
  • Familie: Agavaceae
  • Pflanzentyp: Kaktus oder Sukkulente, Zimmerpflanze, Baum

Furcraea longaeva hat hellblau-grüne schwertförmige Blätter, die wie eine Yucca nach oben wachsen. Reife Pflanzen tragen im Sommer enorme weiße Blütenstiele, die manchmal eine Höhe von mehr als drei Metern erreichen. Jede einzelne Blume auf dem Dorn entwickelt sich zu einer winzigen Babypflanze, die vom Stiel abfällt, um im Boden zu wurzeln, während die Elternpflanze schließlich stirbt. Es ist perfekt, um einer exotischen oder tropischen Grenze einen Hauch von Drama zu verleihen.

Wachsen Furcraea longaeva in voller Sonne in gut durchlässigen Böden. Frost zart, müssen Sie es im Winter schützen, während das Umpflanzen einiger Babypflanzen in Töpfe, um drinnen zu überwintern, gegen Verluste draußen versichert. Alternativ können Sie es auch in einem großen Wintergarten in Innenräumen anbauen.


Einführung in die Furcraeas, die riesigen Agaven-Doppelgänger

Furcraeas sind Agavenverwandte, die wie große Agaven aussehen. Dieser Artikel ist eine Einführung in diese interessante und dekorative Gattung.

Seit Jahren bin ich von Agaven fasziniert und habe Hunderte von ihnen in meinem Garten angebaut. Aber auf einer meiner Reisen in ein Arboretum sah ich einige riesige Pflanzen, die ich für Agaven hielt, und ich war überrascht, dass es sich NICHT um Agaven handelte, sondern um Mitglieder einer verwandten Gattung namens Furcraea. Für diejenigen, die genauso verwirrt sind wie ich, ist hier eine weitere interessante Wendung. Einer der gebräuchlichen Namen für Furcraea im Kindergartenhandel ist "Jahrhundertpflanze", ein Name, der oft mit einigen der Agaven in Verbindung gebracht wird, was nur zur Verwirrung beiträgt. Ich habe den Grund für diesen gebräuchlichen Namen nie verstanden, da weder Agaven noch Furcraeas in der Nähe von hundert Jahren leben.

Furcraeas sind in der Tat eine eigenständige Gattung, die sich biologisch vor allem durch ihre ausgeprägte Blütenform (bauchig versus fadenförmig) unterscheidet. Ich bin immer wieder erstaunt über die kleinen Dinge, die verhindern können, dass zwei sehr ähnliche Pflanzen eng miteinander verwandt sind. Im Allgemeinen sind Furcraeas Mitglieder der Familie Agavaceae der Neuen Welt und im Grunde genommen große Agaven (obwohl es einige Agaven gibt, die größer sind als die größten Furcraeas). Sie sind nicht saugende Rosettenpflanzen mit dicken, steifen, saftigen Blättern. Einige bilden hohe Stängel, während andere stiellos bleiben. Einige haben bewaffnete Blätter (wie viele Agaven), während andere glatte, „benutzerfreundliche“ Blätter haben. Einige sind bunt (obwohl ich nicht weiß, ob dies ein vollständig „hergestelltes“ Aussehen ist oder ob Pflanzen in freier Wildbahn ähnlich bunt sind). Wie die meisten Agaven sind Furcraeas monokarpisch. Da sie jedoch nicht saugen, ist dies ihr einziger Versuch, ihr genetisches Material weiterzugeben, so dass sie es ziemlich extravagant tun. Furcraea-Blütenstände sind sehr hoch (bei einigen Arten bis zu 40 Fuß) und produzieren Hunderte, wenn nicht Tausende von Zwiebeln auf dünnen Ästen, die auf den Boden und die Wurzel fallen - das ist zumindest die Strategie.

Furcraea foetida 'Mediopicta' blüht ungeöffnete Blüten

b ulbils auf Furcraea selloa und Furcraea permentieri (Foto Jay9)

Bulbil Fotos (zweites Foto von Kaktusliebhaber)

Wikipedia listet Dutzende Arten von Furcraea auf, aber nur eine Handvoll sind im Anbau verbreitet. Es sind diese Arten, die in diesem Artikel kurz behandelt werden.

Furcraea foetida (Mauritius Hanf) Dies ist wahrscheinlich die häufigste Furcraea im Anbau, teilweise aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung als Quelle für Hanffasern (die auf der Insel Mauritius in großen Mengen angebaut werden, obwohl dies ursprünglich eine südamerikanische Art ist) und teilweise aufgrund der Tatsache, dass die Pflanze ziemlich fair ist benutzerfreundlich sowie schön und überschaubar in der Landschaft. Die bunten Formen (hauptsächlich eine, die als "Mediopicta" bezeichnet wird, aber es gibt auch gestreifte und marginale Formen) dieser Art sind aufgrund ihrer hervorragenden dekorativen Anziehungskraft weitaus häufiger als die einfachen grünen Formen. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine „sichere“ Art ohne nennenswerte scharfe Kanten. Es ist eine stammlose bis kurzstielige Art, die einen vielblättrigen Klumpen bildet, der etwa 4 mal 4 Fuß groß ist. Es hat eine mäßige Winterhärte bis in die mittleren bis hohen 20er Jahre Furcraea foetida Überlebenstemperaturen unter 20 F existieren. Ich bezweifle sie nur. Diese Art ist in einer Vielzahl von Klimazonen glücklich, von heiß trocken bis feucht tropisch. Furcraea gigantea ist ein Synonym.

Furcraea foetida "Mediopictas"

Furcraea foetidas (erstes Foto von Monocromatico)

Furcraea selloa (wild sisal) ist wahrscheinlich die am zweithäufigsten angebaute Art im Anbau und eine viel größere und weniger freundliche Pflanze, die am besten in weiten Freiflächen oder weit entfernt von Gehwegen verwendet wird. Diese Pflanze hat lange steife Blätter (bis zu 5 Fuß), die dazu neigen, sich in der Nähe der Spitze zu verbreitern, bevor sie sich zu einem scharfen, steifen Punkt verengen (wodurch eine Art Löffelform mit einer Nadel am Ende entsteht). Die Blattränder sind stark mit sehr scharfen Zähnen bewaffnet. Wie es bei der Fall ist Furcraea foetidaDie bunte (Rand-) Form ist aufgrund ihres überlegenen Zierwerts bei weitem die am häufigsten gesehene. Diese Pflanze bildet schließlich einen Stängel (obwohl einige Individuen blühen, bevor dies geschieht) und einige Pflanzen können Stämme entwickeln, die bis zu 10 Fuß hoch sind. Die Blüten dieser Art sind außergewöhnlich groß und ziemlich spärlich verzweigt.

Furcraea selloa mit hohen Stämmen Furcraea selloa 'Marginata' Furcraea selloa 'Marginata' mit etwa 10 Fuß Stamm

Blattdetail mit Randzähnen (Foto von cactus_lover)

Furcraea macdougallii ist bei weitem nicht so häufig wie die beiden zuvor genannten Arten, aber es ist mein Favorit unter den verfügbaren Furcraeas im Anbau. Dies ist eine riesige Pflanze, die ziemlich zuverlässig einen großen Stamm bildet, und diese Stämme können über 20 Fuß hoch werden (ich habe keine größeren gesehen). Die Blätter sind schmal, tief blaugrün und haben weiche Randzähne. Die Textur der Blätter ist rau wie Haifischhaut. Junge Pflanzen neigen dazu, aufrecht zu stehen, wobei nur die ältesten Blätter seitlich hervorstehen. Mit zunehmendem Alter der Pflanzen reift der Effekt jedoch zu einer Silhouette einer Kiefer oder möglicherweise einer Phönixpalme. Große ältere Exemplare sind in der Tat imposante Pflanzen. Dies ist eine mäßig benutzerfreundliche Art mit wenigen gefährlichen scharfen Kanten. Diese Pflanze ist bis Mitte der 20er Jahre winterhart und bevorzugt volle Sonne bei sehr warmen und trockenen Bedingungen.

Furcaea macdougalliis, junge Topfpflanze, reifend, aber immer noch kein Stamm, und ältere Stammpflanze

Pflanzenklumpen in Los Angeles (nicht saugen, sondern fast übereinander gepflanzt) Das zweite Foto zeigt eine Nahaufnahme der Blattbasen. Das dritte Foto zeigt eine Pflanze, die geblüht hat und alle Blätter jetzt verschwunden sind

Die einzige andere Art, die mir im Anbau begegnet ist (obwohl es natürlich noch mehr geben kann), ist Furcraea roezlii. Dies ist eine weitere blaugrünblättrige Art, aber diese Blätter sind flacher und viel breiter als die beiden ersten besprochenen Furcraeas. Furcraea bedinghausii kann die gleiche Art sein, ist aber tendenziell eine größere, längerblättrige Version. Diese Pflanzen sind Stängelbildner und ältere Pflanzen neigen dazu, Petticoats alter toter Blätter fast über die gesamte Länge der Stämme zu halten.

Furcraea roezliis

Furcraea bedinghausiis (hinter Agaven auf dem ersten Foto und neben einer Yucca auf dem zweiten)


Mauritius Hanf, Riesen Cabuya, Grüne Aloe, Furcraea gigantea 'Variegata', Riesen Falsche Agave, Bunte Malagache Aloe

Furcraea foetida 'Mediopicta' ist eine immergrüne, saftige Staude, die einen Brunnen aus aufrechten, langen, schwertförmigen Blättern mit leicht gewellten Rändern bildet, die wellenförmigen Bändern ähneln. Die leuchtend grünen Blätter sind weich und nicht gezahnt und in ihrer Mitte mit einem breiten, dekorativen cremig-gelben Streifen verziert. Diese Pflanze ist normalerweise stammlos und produziert stark duftende, grünliche bis cremeweiße Blüten auf einer 6 m hohen Spitze, die für Bienen attraktiv ist. Sie öffnen nacheinander über mehrere Wochen. Diese Pflanze ist monokarpisch und stirbt nach der Blüte. Während es keine Welpen versetzt und bildet, produziert es reichlich Pflänzchen entlang der Blütenspitze, die Sie möglicherweise neu pflanzen möchten, um sicherzustellen, dass diese Schönheit im Garten weiterhin präsent ist. Furcraea foetida 'Mediopicta' verleiht der Landschaft einen exotischen Look und bildet einen dramatischen Mittelpunkt in sonnigen Rändern oder dekorativen Behältern.

  • Wächst bis zu 120-150 cm hoch und 120-180 cm breit.
  • Leicht eingewachsen Reich, gut durchlässige Böden im gefiltertes Licht. Benötigt Schutz vor sengender Sonne, Frost oder Wind. Wenig bewässern. Hitze, Feuchtigkeit und Trockenheit tolerant.
  • Gut für Betten und Grenzen, Stadtgärten, Steingärten, saftige Gärten oder Mediterrane Gärten. Ideal als Akzent Pflanze in sonnigen Rändern oder in dekorativen Behälter.
  • Hirschbeständig
  • Heimisch in der Karibik und im Norden Südamerikas


Furcraea, Malagache Aloe. Mauritius Hanf, Mittelmeer Hanf 'Mediopicta'

Kategorie:

Tropen und zarte Stauden

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 8a: bis -12,2 ° C (10 ° F)

USDA Zone 8b: bis -9,4 ° C (15 ° F)

USDA Zone 9a: bis -6,6 ° C (20 ° F)

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Wachsen Sie das ganze Jahr über im Freien in der Winterhärtezone

Kann einjährig angebaut werden

Geeignet für den Anbau in Behältern

Achtung:

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Samen sammeln:

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Wilkes Barre, Pennsylvania

Anmerkungen der Gärtner:

Am 28. Mai 2011 schrieben Goodreds aus Portland, OR:

Ich sah diese Pflanze zum Verkauf in Portland Kindergarten Division Store. Portland oder. Ich kaufte ein letztes Wochenende bei einem eintägigen Verkauf in einem tropischen Großhandelskindergarten außerhalb von Portland. Ich Glückspilz!

Am 6. Juni 2006 schrieb Kell aus (Zone 9b):

Auch bekannt als gestreifte Furcraea oder bunte brasilianische Aloe. Wenn es in den Boden gepflanzt wird, kann es 8 Fuß hoch und breit werden. Macht eine gute Kübelpflanze.

Am 18. Juni 2005 schrieb leeann6 aus Kermit, TX (Zone 7b):

Diese Furcraeas sind überhaupt nicht winterhart, meine starben 4 Tage und Nächte bei 10F, sie konnten nicht hängen. R.I.P.

Am 17. Oktober 2003 schrieb Palmbob aus Acton, CA (Zone 8b):

Dies ist eine relativ häufige Landschaftspflanze in So Cal. Was Furcraeas betrifft, denke ich, dass es eines der am wenigsten interessanten ist, nur weil es nicht riesig wird und keine scharfen Kanten hat. Ich bin mir nicht sicher, warum ich das weniger interessant finde, aber es tut es. Es hat eine attraktive Vielfalt, die sich von den meisten anderen Landschaftspflanzen unterscheidet, mit einem blassgelben und blasswaldgrünen. Es ist auch etwas weniger winterhart als die anderen Furcraeas, die anfälliger für Schnecken und Kälte sind.


Schau das Video: Furcraea gigantea striata. agave plants


Vorherige Artikel

Pfirsichbrühe: Wie wählt man eine geeignete und frostbeständige

Nächster Artikel

Topf-Zinnia-Pflanzen: Pflege von in Behältern gezüchteten Zinnien