10 Pflanzen, die im Land vergiftet werden können


In persönlichen Parzellen gibt es nicht nur Nutzpflanzen. Nicht jeder weiß, dass die Arten, die in Blumenbeeten wachsen, gefährlich sein können.

Klematis

Diese sehr schöne Blume, die oft in Sommerhäusern vorkommt, enthält das Glykosid Protoanemonin. Diese Substanz reizt die Haut, verursacht Niesen, tränende Augen und Allergien. Es ist für Mensch und Tier gleichermaßen giftig und kann solche Reaktionen hervorrufen, wenn Sie Blätter und Blüten in Ihren Händen reiben. Und wenn ein Teil der Rebe in den Magen gelangt, führt dies zu inneren Blutungen.

Maiglöckchen

Das Herzglykosid in Maiglöckchen ist sehr gefährlich. Es kann bis zu seinem Stillstand Herzrhythmusstörungen hervorrufen. Alle Teile der Pflanze enthalten Gift, aber es ist besonders in den roten Beeren des Maiglöckchens konzentriert. Sie sehen attraktiv aus und bitten sie, es zu versuchen. Bei Verschlucken verursacht das Toxin bereits in geringen Mengen Erbrechen, verminderte Herzfrequenz, Bauch- und Kopfschmerzen sowie Halluzinationen. Selbst das Wasser, in dem die Blüten standen, enthält giftige Substanzen. Wenn Sie bei schwerer Vergiftung nicht rechtzeitig Hilfe leisten, kann eine Person ins Koma fallen und sogar sterben.

Schneeglöckchen

Es stellt sich heraus, dass diese schöne erste Frühlingsblume auch einen giftigen Saft hat. Es ist besonders in Glühbirnen konzentriert. Wenn Sie auch nur ein Stück essen, kann es zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nierenfunktionsstörungen und Veränderungen der Blutgerinnung kommen. Selbst Nagetiere umgehen diese Blume und nagen nicht an ihren Zwiebeln. Die Pflanze wird in der Medizin eingesetzt.

Colchicum

Es sieht aus wie eine schöne Pflanze mit zarten Blumen, die das Blumenbeet perfekt schmücken. Aber Sie müssen bedenken, dass seine Zwiebeln eine gefährliche Substanz enthalten - das Alkaloid Colchicin. Es gibt kein Gegenmittel dafür. Das Toxin wird besonders im Frühjahr aktiv freigesetzt. Wenn der Saft der Zwiebeln auf die Haut gelangt, verursacht er Verbrennungen, insbesondere in der Sonne. Das Eindringen ist aufgrund des Druckabfalls und des Herzstillstands gefährlich.

Narzisse

Sie können diese schönen gelb-weißen Blumen in fast jedem Landhaus sehen. Zusammen mit Tulpen sind sie die Boten des Frühlings. Es stellt sich heraus, dass Narzissen auch für den Menschen giftig sind. Die darin enthaltene Substanz, das Alkaloid Lycorin, wirkt auf das Gehirn und verursacht Erbrechen und Kopfschmerzen. Wenn plötzlich eine große Menge wie eine Zwiebel in den Magen gelangt, sind Bewusstlosigkeit, Krämpfe, Lähmungen und Tod möglich.

Hyazinthe

Wie bei vielen Zwiebelpflanzen liegt die Hauptgefahr der Hyazinthe in ihren Zwiebeln. Das Essen ist aufgrund des Vorhandenseins von Oxalsäure, die Störungen des Verdauungssystems bedroht, strengstens verboten. Bei Menschen mit empfindlicher Haut kann der Kontakt mit Hyazinthensaft Dermatitis hervorrufen.

Proleski

Diese unprätentiöse Pflanze ist eine der ersten, die im Frühjahr blüht. Trotz seiner Schönheit ist es giftig. Das Essen seiner kleinen Zwiebeln kann zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion und zu Veränderungen der Blutgerinnung führen. Eine schwere Vergiftung des Körpers geht mit Erbrechen, Mundtrockenheit und Kehlkopfödem einher.

Krokus

Diese zarte Blume ist eine der giftigsten der Welt. Das darin enthaltene Colchicin kann nur in einer bestimmten Dosierung für medizinische Zwecke verwendet werden. Da es kein Gegenmittel enthält, müssen Sie beim Umgang mit dieser Blume äußerst vorsichtig sein. Eine Vergiftung mit Krokuszwiebeln führt zu einem Blutdruckabfall und einem Herzmuskelstillstand.

Hogweed

Diese Pflanze ist von weitem leicht zu erkennen: hohe, große schirmförmige Blütenstände, dicker Stiel und riesige, sich ausbreitende Blätter. Es gibt viele Arten von Wolfsmilch auf der Welt - ungefähr 70. Die Gefahr ist nicht nur der Saft, sondern auch der Pollen der Pflanze und ihr Geruch und sogar Tau. Das Berühren verursacht Verbrennungen, die lange Zeit nicht heilen, und nach der Heilung hinterlassen sie Narben und Narben. Hogweed-Saft oder Pollen, die ins Auge gelangen, können Blindheit verursachen. Es ist auch gefährlich, Pflanzensaft oder Pollen einzuatmen. Dies führt zu einer so starken Vergiftung der Atemwege, dass es zu Ödemen, Erstickung und Tod kommen kann.

Butterblume

Der Saft dieser kleinen gelben Blüten ist sehr scharf. Kein Wunder, dass sie auch "Nachtblindheit" genannt werden. Wenn es in die Augen gelangt, korrodiert der Saft diese und verursacht starke Reizungen. Es wirkt auch auf die Haut. Wenn die Blume gegessen wird, kann es zu schweren Magen-Darm-Vergiftungen und Problemen mit dem Nervensystem kommen. Tiere, die Butterblume konsumiert haben, können sogar an Vergiftungen sterben. Ein Aufenthalt auf dem Land ist immer nicht nur mit Arbeit verbunden, sondern auch mit Ruhe. Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie besonders vorsichtig mit den Pflanzen auf der Baustelle sein.


5 Ziersträucher, die sich gut für Bordsteine ​​und niedrige Hecken eignen

Die Landschaftsgestaltung von Gartenwegen oder die Schaffung niedriger Hecken erfordert eine sorgfältige Pflanzenauswahl. Nicht alle Ziersträucher sind für diesen Zweck geeignet. Der Vorteil sollte niedrig wachsenden Pflanzen gegeben werden, die keine besondere Pflege erfordern, formativen Schnitt und extreme Temperaturen gut vertragen.


Becherakazie: eine Blume, die das Bewusstsein kontrolliert

Diese listige Pflanze ist in der Lage, das zu tun, was nur Superschurken in Hollywood-Filmen tun - sie kann Insektenschwärme befehligen. Die Rindfleischakazie bietet Ameisen Schutz und Nahrung in Form von Nektar als Gegenleistung für ihren Schutz, aber die Ameisen werden süchtig. Das im Nektar enthaltene Enzym verändert die Physiologie der Ameisen, so dass sie keine andere Zuckersorte verdauen können.

Dies macht die Insekten im Wesentlichen chemisch abhängig von dem von der Akazie produzierten Zucker, den sie nur erhalten, wenn sie die Pflanze schützen. Die Pflanze produziert eine bestimmte Chemikalie, die auf ihren Befehl bei Insekten eine massive Psychose verursacht. Wenn ein Tier wie eine Giraffe versucht, die Pflanze zu fressen, setzt die Akazie ihre Chemikalie frei, wonach ihre beißende Armee das Gesicht des Eindringlings greift.

Warum zerstören Ameisen die Pflanze nicht, weil sie Blätter fressen und nützliche Insekten abschrecken? Die Antwort ist, dass die Pflanze die oben erwähnte Fähigkeit hat, das Bewusstsein von Insekten zu kontrollieren. Wenn es gebraucht wird, kann die Akazie verschiedene Chemikalien produzieren, die die zur Bestäubung benötigten Bienen anziehen und die Ameisen vollständig abwehren, wodurch ihre Blüten ruhig wachsen können. Nachdem die Bestäubung abgeschlossen ist, entfernt die Akazie das chemische Schloss von der Tür und lädt die süchtigen Ameisen zurück in ihre Horrorhäuser.

Gimpy-Gimpy: Der stechende Baum ist die Quelle endlosen Schmerzes

Obwohl der Gimpy Gimpy nach der Figur aus The Legend of Zelda benannt ist, ist er nur ein giftiger Baum aus Australien. Stellen Sie sich einen Busch vor, der aus mit Säure gefüllten Spritzen besteht, und Sie werden eine mehr oder weniger klare Vorstellung davon haben. Es sieht eher aus wie ein Strauch als ein Baum. Das Laub ist mit winzigen Haaren bedeckt, die bei Kontakt mit der menschlichen Haut ihre Stiche hineinstecken.

Ihre Wunden bleiben mehrere Monate lang äußerst schmerzhaft und manchmal, wenn Sie Pech haben, sogar länger als ein Jahr. Ein Wissenschaftler (der beim Stechen Schweißhandschuhe trug) verglich das Gefühl damit, "gleichzeitig mit Ätzsäure verbrannt und durch Stromschlag getötet zu werden". Aber dies ist nicht nur der schmerzhafteste Baum, den der Mensch kennt, er hat auch eine andere Art von Ruhm.

Es gibt viele Legenden über Jimpi-Jimpi - zum Beispiel werden Pferde, die von ihm gestochen wurden, vor Schmerzen von einer Klippe geworfen. Es gibt sogar eine Geschichte über einen Offizier des Zweiten Weltkriegs, der Selbstmord begangen hat, nachdem er fälschlicherweise die Blätter eines Baumes als Toilettenpapier verwendet hatte. Die Geschichte scheint zunächst lustig, aber je länger wir darüber nachdenken, desto beängstigender erscheint sie. Wiederhole seinen Fehler nicht.

Manchineelbaum: der Apfel des Todes

Der Mancinella-Baum ist ein Meisterwerk des pflanzlichen Sadismus, der Tod und Effizienz verbindet. Es scheint, dass jeder Teil des Baumes nach dem Treffen von Mutter Natur mit Satan geschaffen wurde. Im Guinness-Buch der Rekorde wird der Baum offiziell als "der gefährlichste Baum" bezeichnet. Der geringste Kontakt mit dem Saft des Manchineelbaums führt zu Blasenbildung, und Augenkontakt kann zur Erblindung führen.

Und das ist nur der Saft. Seine winzigen, apfelähnlichen Früchte sehen lecker aus, können aber schmerzhafte, qualvolle Schwellungen des Mundes, geschwollene Lymphknoten, Halsblutungen, Atemprobleme und sogar den Tod verursachen.

Außerdem reicht es aus, während des Regens unter einem Baum zu stehen, um das Opfer zu blasen. Und wenn Sie versuchen, es in Brand zu setzen, gibt der Baum giftigen Rauch ab, der Blindheit verursacht. Es überrascht nicht, dass einige indianische Stämme angeblich Menschen als Folter an diesen Baum gebunden haben.

Es gibt sogar eine Legende, dass Ponce de Leon auf der Suche nach dem Jungbrunnen, wie ich bereits sagte, von einem Pfeil getötet wurde, der mit dem Saft eines Mancinella-Baumes vergiftet war. Offensichtlich ist diese Pflanze keine, zu der eine Person sagen kann: „Du gehst. ”, Auch wenn es buchstäblich die Form einer riesigen Hand mit einem hervorstehenden Mittelfinger hatte.

Puia Chilean: ein Andenmonster, das sich von Schafen ernährt

Die aus Südamerika stammende chilenische Puja ist eine Pflanze, die bis zu 3 Meter hoch wird und sich von Tierfleisch ernährt. Sie haben wahrscheinlich gedacht, dass die Puja eine große Venusfliegenfalle ist, die manchmal eine Maus oder jemand anderen frisst, oder? Nein! Puia ist eine echte Version des fleischfressenden Monsters aus dem Horror-Shop-Spiel, nur ist es viel schlimmer, weil es im Gegensatz zu Audrey II tatsächlich in Chile wächst.

Pflanzen haben dichte Blätter mit Hakenstacheln, von denen bekannt ist, dass sie kleine Tiere wie Vögel oder Nagetiere fangen. Wenn sich Tiere in diesem organischen Stacheldraht verfangen, können sie nicht mehr herauskommen.

Das gefangene Tier bleibt in der Nähe der Wurzeln der Pflanze und stirbt langsam vor Durst und Hunger, bis es schließlich stirbt und sich zu zersetzen beginnt. Dann beginnt die Puya, alle Nährstoffe aufzunehmen, die in den Boden eindringen. Es gibt sogar Geschichten, dass die Puya Schafe fängt, deren Wolle sich leicht in den stacheligen Dornen der Pflanze verfängt.

Ob dies wahr ist oder nicht, es gibt keine wirkliche Bestätigung (zumindest hat noch niemand solche Bilder gemacht), aber es klingt plausibel genug für eine Gruppe von Idioten der Royal Society of Gardeners, um zu versuchen, chilenische Puja in englischen Gewächshäusern zu züchten. Während sich Tierschützer entspannen können, wird die Pflanze mit Flüssigdünger gefüttert, um ihren räuberischen Appetit zu stillen. für einige Zeit.

Schachtelhalm: Eine Pflanze, die sich durch herumstreifende Monster vermehrt

Einer der Hauptnachteile einer schädlichen Pflanze ist, dass sie an den Boden gebunden ist und Sie nicht verfolgen kann. Wenn Menschen das Gefühl haben, dass die Dinge schlecht sind, haben sie immer noch die Möglichkeit, mit zwei Beinen davonzukommen. Es hilft uns, am Leben zu bleiben.

Dies wird uns helfen, den Krieg zwischen Mensch und Pflanze zu gewinnen. es sei denn, diese schicken eine mobile Schachtelhalm-Brigade, um uns zu verfolgen. Deshalb sollten Sie jetzt Angst haben: Schachtelhalme ("Equisetum-Pflanzen") vermehren sich mit winzigen Sporen, die Beine haben (genauer gesagt, Federelater, mechanisch gesehen).

Durch Zusammenziehen und Lösen bei sich ändernder Luftfeuchtigkeit können sie sich auf dem Boden bewegen. Ja, diese Sporen können springen. Niemand weiß warum (wahrscheinlich um uns zu töten), aber eine Erklärung ist, dass sie es tun, um im Wind gefangen zu werden und in andere, fruchtbarere Gebiete zu ziehen. Mit "fruchtbaren Gebieten" meinen wir (wahrscheinlich) unser Gehirn.
Dies ist jedoch nicht die einzige Erklärung, sondern nur eine der unglaublichsten Annahmen.

Und das ist das Schlimmste an diesen mikroskopisch kleinen Teufeln: Niemand weiß, warum sie Beine haben, wie sie springen und laufen gelernt haben und für welche Zwecke diese Beine wirklich dienen. Wir wissen nichts. Wir werden in Zukunft davon erfahren, wenn nur noch verbrannte Erde und Schachtelhalme aus menschlichen Skeletten wachsen. Aber dann wird es zu spät sein.

Quelle: http: //www.cracked.com/article_23158_the-spiky-fern-that-eats-sheep-5-evil-plants.html
Video: Schreckliche Pflanzen, echtes Übel


Giftige Pflanzen

Die Gefahr von giftige Pflanzenwerden oft einfach unterschätzt. Nehmen Sie keine unbekannten Pflanzen in die Hand und noch mehr in den Mund, da dies gesundheitsschädlich sein kann. Im Folgenden werden wir über häufig vorkommende giftige Pflanzen sprechen, an die man sich erinnern und die im wahrsten Sinne des Wortes vermieden werden müssen.

Zu den giftigen Pflanzen gehört die gefleckte Hemlocktanne (Сonium maculatum). Diese Pflanze ist eine der giftigsten unter dem Regenschirm. Der Lebensraum dieser Pflanze: Wohngebiete, Flussufer. Die Samen dieser Pflanze können auch in das Sommerhaus sowie in den Garten oder Gemüsegarten gelangen.

Ein charakteristisches Merkmal dieser giftigen Pflanze ist ein kahler, glänzender Stamm, der mit einer wachsartigen Beschichtung bedeckt ist. Seine giftigen Eigenschaften sind seit der Antike bekannt. In Griechenland war das Gift dieser Pflanze Teil der Zusammensetzung, die bei der Hinrichtung von Kriminellen verwendet wurde.

Helen (Hyoscyamus niger) gehört ebenfalls zu giftigen Pflanzen, deren Vergiftung sehr gefährlich ist. Diese Pflanze hat einen unangenehmen Geruch und kann auf Ödlanden, an Straßenrändern gefunden werden.

Bolls an der Spitze des Stiels sind ein charakteristisches Merkmal von Henbane. Eine Vergiftung mit gebleichtem Wasser geht mit einem unzureichenden menschlichen Verhalten einher, daher der Ausdruck "Henbane aß zu viel".

Omezhnik-Wasser (Oenante aquatica) oder Arm-Warp gehören ebenfalls zur Gruppe der giftigen Pflanzen. Es wächst in den trockenen Abschnitten von Flüssen und Seen. Sein dicker Stamm, der einem Affenbrotbaum ähnelt, ist von Stützwurzeln in Form von Schnüren umgeben.

An den Zweigen dieser giftigen Pflanze ragen zerlegte gefiederte Blätter in verschiedene Richtungen hervor. Regenschirme aus weißen Blüten wachsen seitlich von der Basis der Blätter. Omelettwasser enthält ein starkes Krampfgift.

Zu den giftigen Pflanzen gehören die Beeren einer so niedlichen Pflanze wie das Maiglöckchen (Convallaria majalis). Wenn sie in kleinen Mengen eingenommen werden, führen sie zu einer Verletzung des Herzrhythmus, und in großen Mengen treten schwere Vergiftungen und Herzstillstand auf.

Maiglöckchenfrüchte können leicht von anderen Beeren unterschieden werden. Maiglöckchenbeeren haben eine leuchtend orange Farbe und stehen entweder auf dünnen Stielen ohne Blätter im Gras oder vergilbte Blätter verbleiben bei den Beeren.

Die nächste große Gruppe gefährlicher Giftpflanzen mit köstlichen Früchten. Dazu gehört der attraktive Wolfsbast (Daphna misereum) oder Daphne. Die dünnen Zweige sind vollständig mit leuchtend lila-rosa Blüten bedeckt, ähnlich wie Flieder.

Nach dem Ende der Blüte erscheinen längliche, dicht sitzende Früchte anstelle von Blüten, die Sanddorn sehr ähnlich sind. Wenn diese Früchte oder ihr Saft in den Magen-Darm-Trakt gelangen, treten Geschwüre auf. In dieser Pflanze sind auch blühende Zweige gefährlich, die in den Pausen einen sehr ätzenden Saft abgeben, der Verbrennungen verursacht.

Sumpfrosmarin (Ledum palustre) ist eine weitere gefährliche Pflanze aus der Gruppe der Giftpflanzen. Dieser kleine Strauch wächst in Zentralrussland, kommt in Sümpfen und feuchten Orten vor.

Die Pflanze ist immergrün mit duftenden Regenschirmen aus weißen Blüten und schmalen Blättern. Diese Pflanze ist gefährlich, da ihre Blätter ätherische Öle in die Luft abgeben, die giftige Substanzen mit narkotischer Wirkung enthalten.

Die in der Nähe des Rosmarins gesammelten Beeren sollten nicht ungewaschen gegessen werden. Der Honig, den die Bienen aus dieser gefährlichen Pflanze sammeln, ist ebenfalls giftig. Es ist besser, Dickicht dieser giftigen Pflanzen zu vermeiden, besonders bei heißem Wetter.

Bei einer Vergiftung mit giftigen Pflanzen müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Vor der Ankunft der Ärzte müssen Sie den Magen ausspülen und Aktivkohle nehmen. Sie müssen auch speichern giftige Pflanzen, aus dem die Vergiftung hervorging, um die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen.

Mir hat der Artikel gefallen - abonnieren Sie Site-Updates und teilen Sie dies Ihren Freunden in sozialen Netzwerken mit.


Gefährliche Stauden

Unter krautigen Stauden gibt es auch giftige Pflanzen, die sorgfältig behandelt werden müssen. Darunter befinden sich bekannte Ziergartenpflanzen sowie Unkräuter, die versehentlich auf die Baustelle gefallen sind.

Aconite oder Nackenwrestler, und ein. pyramidenförmig - typische Gartenstauden von 50 bis 150 cm Höhe, bilden ein Rhizom oder eine Knolle, haben geschnitzte Blätter, einen hohen Stiel mit weißen, rosafarbenen, weißvioletten und blauvioletten, helmförmigen Blüten. Blüht in der zweiten Sommerhälfte. Alle Teile der Pflanze sind hochgiftig.

Zwiebeln und Blätter gelten als giftig. Narzissen, die im Frühjahr mehrjährigen Bögen sehr ähnlich sind. Gleiches gilt für die Krokuszwiebeln - Pflanzen, bei denen sich im Frühjahr Blätter bilden, die im Sommer absterben und im Herbst weiße oder lila-rosa Blüten direkt vom Boden erscheinen. Waschen Sie nach der Arbeit mit diesen Pflanzen unbedingt Ihre Hände.

Sehr beliebt in Gärten MaiglöckchenGenauer gesagt, sein Garten bildet sich mit großen weißen oder rosa Blüten, die ein starkes angenehmes Aroma haben. Es gibt eine Doppelform und eine Sorte mit gelbgrünen Blättern. Nach der Blüte werden manchmal runde Orangenbeeren gebunden. Maiglöckchen wird in der Medizin häufig als Heilpflanze verwendet, aber bei der Arbeit im Garten ist Vorsicht geboten - alle Teile der Pflanze sind giftig.

Dope aus der Familie der Nachtschatten - eine spektakuläre große Pflanze, die einen bis zu einem Meter hohen, sich ausbreitenden Busch bildet und einjährig in der Mittelspur kultiviert wird. Es hat große, ungebrochene Blätter von bläulicher Farbe und sehr schöne herabhängende oder nach oben gerichtete große Blüten von weißer, gelber, rosa oder lila Farbe, die einfach und doppelt sind und bis zu 20 cm lang sind. Die Pflanze ist giftig.


Nachtschatten oder Solanum, auch in unseren Gärten gefunden. Schwarzer Nachtschatten ist ein Gartengras, das schwarze, süßliche, runde Beeren bildet, die eine Vergiftung verursachen. Bittersüßer Nachtschatten ist eine Zierliane, die mit lila Blüten blüht, ähnlich wie Kartoffel- oder Auberginenblüten. Beeren sind auch dekorativ, zuerst rot, dann dunkelblau, die nicht gegessen werden sollten.

Eine gewisse Gefahr besteht Hogweed (Heracleum) ist eine große Staude (bis zu 3 m) aus der Familie der Regenschirme mit sich ausbreitenden Blättern. Diese Pflanze wird aufgrund ihrer schnellen Ausbreitung zu einer Geißel der Mittelspur und kann versehentlich in den Garten eingebracht werden. Die ganze Pflanze ist mit stechenden Haaren bedeckt, die ziemlich starke Verbrennungen verursachen, die lange Zeit nicht heilen. Bei der Arbeit ist Vorsicht geboten.

Fingerhut lila bezieht sich auf zweijährige Pflanzen, dh im ersten Jahr entwickelt sie eine Rosette aus Blättern, und im nächsten Jahr bildet ein hoher Stiel (bis zu 1,5 m) mit unregelmäßig geformten Glocken von weißer, rosa, violetter Farbe viele kleine Samen. Bezieht sich auf Heilpflanzen (daraus wird Digitoxin gewonnen), Blätter und Blüten sind giftig.


Rizinusölanlage - eine mehrjährige Pflanze im Süden, wir bauen sie einjährig an. Entwickelt einen kräftigen Strauch von bis zu 3 m Höhe mit schönen und glänzenden, ahornartigen Blättern von grün-lila Farbe. Die Pflanze ist giftig, besonders die Frucht.

"Fabulous Killers" sind gewöhnliche Blumen, wenn auch schön. Viele lieben die traditionelle Medizin und wissen, dass eine Medizin aus Pflanzen hergestellt wird. Aber was in kleinen Dosen ein Medikament ist, in großen Dosen ist es Gift.

Delphinium, sonst Rittersporn.


Alle Organe der Blüte sind sehr giftig. Es gibt besonders viele Alkaloide im Frucht- und Wurzelsystem. Ihre Konzentration hängt nicht nur von der Art der Pflanze ab. Sogar der Ort, an dem die Blume wuchs und die Jahreszeit sind wichtig. Das Gift, das im Delphin enthalten ist, ähnelt in seiner Art dem Gift der Aconiten. Wissenschaftler schreiben diese Substanzen demselben Typ zu, da ihr Wirkungsmechanismus der gleiche ist. Rittersporn hat dank Alkaiden einen komplexen negativen Effekt.

Die Arbeit des Verdauungssystems ist gestört, das Herz und andere Kreislauforgane leiden und die Zentralnerven sind gelähmt. Bei starker Konzentration stoppt die Atmung, da eine Lähmung aufgrund einer Schädigung des Nervensystems auftritt. Und da auch andere Organe leiden, ist das Ergebnis tödlich.

Cicuta

Eine sehr schöne Blume. Er bittet nur um ein Hochzeitskleid. Zarte, schneeweiße Regenschirme auf rotem Stiel. Und es riecht gut nach getrockneten Früchten. Es schmeckt süß. Es scheint keine Pflanze zu sein, sondern ein Schatz. In der Tat ist es ein schreckliches Gift. 15 Minuten nach dem Eindringen beginnen die giftigen Substanzen zu wirken. Symptome sind unerträgliche Bauchschmerzen, starker Speichelfluss, Durchfall und Übelkeit vor dem Erbrechen. Nachkrämpfe. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, hören das Herz und die Atmungsorgane auf zu arbeiten und dann der Tod.

Schierling


Die meisten Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass die gesprenkelte Hemlocktanne der Henker des Philosophen Sokrates war. Diese Pflanze in Griechenland wuchs überall und die Symptome, die bei einer Hemlock-Vergiftung auftreten, sind denen von Sokrates vor seinem Tod sehr ähnlich. Einmal im Magen einer Person, verursacht der Saft (oder das Abkochen) der Hemlocktanne Übelkeit, oft Erbrechen und Durchfall. Es gibt einen Gefühlsverlust und eine allmähliche Lähmung, die in den Beinen beginnt. Dann hört die Atmung auf und führt zum Tod.

Es dauert nur zwei Stunden, bis eine Hemlocktanne mit ihrem Opfer fertig ist. Nicht umsonst spielte er die Rolle des offiziellen Henkers im antiken Griechenland.

Fingerhut lila

Fingerhut ist die Königin des Blumenbeets und ... Kriminalromane. Vielleicht blinkt der Name dieser Pflanze am häufigsten in den Werken der meistgelesenen Autorin von Detektivgeschichten - Agatha Christie. In ihrer Geschichte "Dead Grass" verursachte der Fingerhut den Tod eines jungen Mädchens und das Unbehagen anderer Charaktere. Zusammen mit Salbei gepflückt, wurde diese Pflanze mit Zwiebeln gemischt und die resultierende Mischung mit Ente gefüllt.

Belladonna

Belladonna oder schläfrige Betäubung ist der medizinischen Welt seit etwa 1500 v. Chr. Bekannt. Die Venezianer nannten diese Pflanze "herba bella donna", weil die Damen sie in destilliertem Wasser als Kosmetik konsumierten. Die Pflanze, insbesondere die Blätter, enthält das bekannte Atropin sowie Asparagin, dann Kalk und andere alkalische Substanzen. Die Wurzel enthält auch Atropin, wenn auch in unterschiedlichen Anteilen. Belladonna ist für den Menschen hochgiftig, obwohl Pflanzenfresser sie ungestraft essen.

Aconitum

Diese hohe Pflanze, geschmückt mit Quasten dunkelblauer Blüten, ähnelt in ihrer Majestät dem Königshaus. Aufgrund seiner Toxizität kann Aconit jedoch auch als König der Pflanzen angesehen werden. Die alten Deutschen, die ihre Blumen mit dem Helm von Thor verglichen, tränkten Waffen in Aconitsaft, bevor sie auf die Jagd gingen oder gegen einen Feind kämpften.

Die Pflanze enthält ein tödliches Gift - Aconitin. Alle Teile der Pflanze sind giftig, insbesondere die Knollen, die oft mit Sellerie verwechselt werden.

Herbstkrokus

Diese Blume ist ein idealer Kandidat für die Dekoration eines Vorortgebiets. Aber jedes Fass Honig hat seine eigene Fliege in der Salbe. Leider ist der Krokus extrem giftig. Darüber hinaus sind alle Teile der Anlage, sowohl äußerlich als auch unterirdisch, giftig. Deshalb sollten Sie sogar eine Blume mit Handschuhen in die Hand nehmen - ohne sie können Sie Verbrennungen bekommen.

Schwarzer Henbane

Die ganze Pflanze ist giftig, aber häufiger werden sie durch Samen vergiftet, die (wie alle anderen Pflanzenteile) starke Alkaloide enthalten - Hyoscyamin, Scopolamin und Atropin. Im Falle einer Vergiftung kommt es zuerst zu Mundtrockenheit, Hautrötungen, dann zu Hautausschlag, Durst, Übelkeit und Erbrechen, Herzinsuffizienz, Krämpfen und schließlich zu einer psychischen Störung. Die Symptome treten sehr schnell auf: ab 10 Minuten. Bis zu 15 Stunden. Beim ersten Anzeichen einer Vergiftung müssen Sie einen Arzt rufen.

Traumkraut


Das Hexenschusskraut in roher, frisch geschnittener Form ist Gift und in getrockneter Form ein Medikament. Diese Eigenschaft ist auf den Inhalt eines Toxins namens Protoanemonin in der Aufnahme zurückzuführen. Beim Trocknen wird das Toxin zerstört und die toxischen Eigenschaften verschwinden. Frische, nicht getrocknete Pflanzen können nicht zur Einnahme verwendet werden. Dies kann zu schweren Vergiftungen und sogar zum Tod führen. Und sein Saft kann, wenn er auf die Haut gelangt, schwere Verbrennungen verursachen.

Tamariscifolia

Viele Sommerbewohner möchten ihre Grundstücke mit dekorativen Nadelbäumen dekorieren. Dies schafft immer Gemütlichkeit auf dem Territorium. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Tamariscifolia Wacholder kaufen. Im Gegensatz zu seinen dornigen Gegenstücken ist er giftig. Wenn Sie die Beere probiert haben, können Sie ernsthafte Vergiftungen bekommen, aber das ist nicht das ganze Problem. Wenn Sie eine Pflanze pflanzen oder verarbeiten, ist es schwierig, sich nicht an den Nadelästen zu verletzen. Nach einem so engen Kontakt, insbesondere wenn Sie nicht umsichtig Handschuhe angezogen haben, treten an Ihren Händen Reizungen auf, die durch das Eindringen von giftigem Saft in die Wunde verursacht werden.

Rhododendron

Eine unprätentiöse und schöne Blume. In einem schattigen Bereich wird es Sie mit den verschiedensten Farbtönen begeistern. Und er weiß, wie er seine Schönheit schützen kann. Sollte jemand aus Unwissenheit oder Neugier irgendeinen Teil probieren und die traurigen Konsequenzen werden nicht lange auf sich warten lassen. Die ersten Symptome sind Speichelfluss und Zerreißen, dann führt dies zu Erbrechen, einer Verlangsamung des Pulses und einem Blutdruckabfall. Wenn die vom Körper aufgenommene Giftdosis hoch ist, sind Krämpfe, Koma und Tod möglich.

Hortensie

Diese schöne Blume, die so oft in Parkblumenbeeten und Blumenbeeten zu sehen ist, möchte nur in Ihrem Sommerhaus oder Gartengrundstück gepflanzt werden. Und wenn Sie von seiner Schönheit verführt sind und es in der Nähe Ihres Hauses wachsen lassen, fügen Sie einen potenziellen Killer in Ihrer Nähe hinzu, der vom Frühsommer bis zum Spätherbst in Ihrer Nähe sein wird. Die Pflanze ist von den Wurzeln bis zu den Blattspitzen gefährlich, aber der gefährlichste Teil ist die Knospe. Die Folgen der Einnahme auch nur eines Teils dieser Pflanze sind die gleichen wie bei der Verwendung von Kaliumcyanid! Ersticken, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, schneller Puls, Blutdruckabfall und sogar Tod - das ist der Preis für den unachtsamen Umgang mit dieser niedlichen Blume. Versuchen Sie also, sich und Ihre Lieben von potenziellen Gefahren zu isolieren.

Narzisse

Zarte Blume, ein Symbol des kommenden Frühlings. Nun, wie man nicht einen Blumenstrauß nach Hause kauft, um die ersten sonnigen und warmen Tage zu genießen und die schönen Blumen zu betrachten! Wenn Sie einen solchen Blumenstrauß in Ihr Haus bringen, beachten Sie, dass Sie Ihrer Gesundheit schaden können, auch wenn Sie keine Teile dieser Blume essen. Wenn Sie nur in der Nähe sind, können Sie Kopfschmerzen spüren. Allergie-Manifestationen sind möglich. Aber wenn Sie es probieren, sind die Folgen viel größer: Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe und Bewusstlosigkeit, Lähmungen und Tod. Achten Sie also darauf, dass der Saft nicht auf offene Wunden gelangt. Schützen Sie sich am besten mit Handschuhen.

Oleander

Wenn Sie Ihren Garten mit dieser Blume dekorieren, denken Sie daran, diese Blume ist gefährlich! Schon ein Blatt ist giftig genug, um ein kleines Kind zu töten. Und selbst wenn der Tod nicht eintritt, bleiben schwerwiegende Folgen für immer in Form von Fehlfunktionen des Herzens und des Zentralnervensystems bestehen.


Bananenschale als Dünger für Garten- und Zimmerpflanzen

Jeder weiß, dass die Pflanzenproduktion ohne Düngemittel nicht vollständig ist. Darüber hinaus brauchen sie sowohl die Straßenvegetation als auch unsere Lieblingsblumen.

Und viele Erzeuger stellen anstelle gekaufter chemischer Köder auf natürliche Weise selbst Düngemittel her.

  • Erstens ist es auf diese Weise viel billiger.
  • Zweitens kann die unsachgemäße Verwendung einer Chemie in Bezug auf die Vegetation sogar zum Tod Ihrer Lieblingspflanzungen führen.

Es gibt viele solcher natürlichen Lebensmittel für Pflanzen. Einer von ihnen ist ein Bananenschalen-Dünger.

Leider wissen nur wenige, wie nützlich und nahrhaft die Haut ist, die oft nur in den Müll geworfen wird.

Zum Beispiel macht die Schale einer Banane fast die Hälfte des Gewichts der Frucht selbst aus. Daher lohnt es sich zu überlegen, wie viel Dünger aus einem Kilogramm dieser tropischen Frucht hergestellt werden kann.

Vorteile der Bananenschale

Was ist also gut an einer Bananenschale? Schauen wir uns das genauer an.

Sie enthalten große Mengen an Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor.

Es gibt auch Stickstoff, aber seine Konzentration ist geringer. Spurenelemente ersetzen gekaufte Phosphor- und Kalidünger vollständig. Diese Elemente regen die Pflanze an, normal zu wachsen, zu gedeihen und reichhaltige Früchte zu produzieren.

Innenblumen benötigen vor allem Magnesium. Da bekommen sie viel weniger Sonne als Pflanzen von der Straße. Daher verbessern Bananenschalen-Köder ihre Photosynthese. Das gleiche passiert mit Gewächshauspflanzungen.

Vitamine, an denen die Schale reich ist, erhöhen die Resistenz der Pflanze gegen Infektionen und verschiedene Schädlinge.

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch

Bevor Sie Dünger aus Bananenschalen herstellen, müssen Sie alle Gefahren kennen, die er für die Pflanze mit sich bringen kann.

Das allererste ist, dass Früchte beim Anbau mit verschiedenen Chemikalien zur frühen Reifung gefüllt werden. Und all diese Chemie lagert sich in der äußeren Hülle der Banane ab. Daher ist es am sichersten, solche Früchte in großen Verbrauchermärkten zu kaufen, in denen vom Lieferanten Qualitätszertifikate verlangt werden. Dort wird es höchstwahrscheinlich weniger dieser Chemikalien geben.

Außerdem werden Bananen während des Transports mit Wachs und anderen Chemikalien behandelt, damit sie länger gelagert werden und sich nicht verschlechtern. Dies bedeutet, dass die Haut ordnungsgemäß mit warmem Seifenwasser gewaschen werden muss.

Vor Beginn der Düngemittelvorbereitung müssen alle weißen Fasern entfernt werden, sie absorbieren vor allem den ganzen Dreck.

Herstellung von Dünger aus Bananenschalen

Es gibt vier Möglichkeiten, ein Top-Dressing vorzubereiten:

  • Mit trockenem Bananenpulver
  • Kompostierung
  • Aufguss brauen
  • Eine Bananenschale in den Boden vergraben.

Jetzt müssen Sie jede der Methoden im Detail analysieren.

Bananenschalen-Trockenpulver

Vor dem Trocknen müssen Sie nur die gelben oder grünen Schalen ohne Flecken oder Beschädigungen auswählen. Andernfalls können Pilzsporen oder fäulniserregende Bakterien in den oberen Verband gelangen.

Um das Pulver zuzubereiten, müssen Sie die bereits gewaschene und geschälte Haut nehmen und in kleine Stücke schneiden, damit sie schneller trocknet. Nehmen Sie dann eine Zeitung oder ein Papier und legen Sie es an einem hellen und warmen Ort aus. Sie können einen Heizkörper oder die sonnigste Fensterbank verwenden.

Verteilen Sie die Schale in einer noch dünneren Schicht auf dem Papier. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass die Innenseite nach oben gedreht wird. Sie können die Trocknungszeit verkürzen und im Ofen trocknen, indem Sie sie auf ein mit Folie bedecktes Backblech legen.

Nachdem die Haut vollständig trocken ist und dies durch ihre dunkelbraune Farbe und zerbrechliche Struktur bestimmt werden kann, müssen Sie sie zu einem pudrigen Zustand zermahlen. Die gebräuchlichste Kaffeemühle hilft dabei.

Zur Lagerung wird das Pulver in einen gut verschlossenen Glasbehälter und an einen trockenen, dunklen Ort gegeben.

Bananenpulver kann verwendet werden, um einen Sud zu machen. Sie müssen einen halben Liter gekochtes Wasser nehmen, das auf 60 Grad abgekühlt ist, und einen Esslöffel Pulver hinein gießen.

Frische Schalen von drei Bananen werden zerkleinert, mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel fest verschlossen und fünf Stunden lang darauf bestanden, dann filtriert. Zum Gießen einer Innenblume benötigen Sie nicht mehr als 50 Milliliter Brühe. Wenn Sie Pflanzungen in den Beeten düngen müssen, dann ab einem Anteil von 200 gr. ein Busch.

Sie können auch eine so nahrhafte Infusion machen - frische Bananenschalen werden fein gehackt und in ein Drei-Liter-Glas gegeben. Schalen mit drei bis vier Früchten reichen aus.

Füllen Sie das Glas mit warmem Wasser auf und lassen Sie es einige Tage ziehen. Dann wird eine solche Flüssigkeit im Verhältnis eins zu eins mit Wasser verdünnt.

In frische Häute in den Boden graben

Der Dünger mit frischer Schale erfolgt fast einen Monat vor dem Pflanzen und der Pflanzentransplantation. Die Häute werden in einen Topf oder ein Gartenbett fallen gelassen und verrotten gelassen.

Um den Zerfallsprozess zu beschleunigen, dürfen organische Düngemittel wie Königskerze oder Vogelkot zugesetzt werden. Mit dieser Nahrung wird die Pflanze an Wachstum und Laub zunehmen.

Für die Zubereitung von Kompost benötigen Sie eine große Menge Bananenschalen und eine spezielle Flüssigkeit "Baikal".

Die Schale wird zerkleinert und mit dem Boden vermischt. Dann wird alles in einen großen Behälter gegeben und mit der gekauften Flüssigkeit gefüllt. Lassen Sie alles einen Monat lang, um die Haut vollständig zu zersetzen. Wiederholen Sie den Vorgang nach Ablauf der Zeit.

Einige erfahrene Blumenzüchter und Gärtner üben und legen Regenwürmer in einen Kompostbehälter. Es ist bekannt, dass sie den Boden zusätzlich düngen und mit Sauerstoff sättigen. Der Dünger ist in zwei Monaten vollständig einsatzbereit. Dieser Bananenkompost wird zur Fütterung von Zwiebelpflanzen verwendet.

Es gibt Situationen, in denen keine Zeit vorhanden ist oder Sie keine Zeit mit der Vorbereitung von Düngemitteln verbringen möchten. Dann raten die Blumenzüchter, die Bananenschale, die zuvor in portionierte Beutel zerlegt worden war, einfach einzufrieren und nach Bedarf zu verwenden. Außerdem enthält dieses Top-Dressing mehr Nährwert als ofengetrocknete Lebensmittel.

Richtige Anwendung von Bananendünger

  • Die Pflanzen lassen sich am einfachsten mit dem Hautpulver düngen. Sie müssen während ihrer Blüte den Boden unter die Grünflächen streuen.
  • Wenn zum Beispiel Innenblumen gefüttert werden, werden je nach Größe des Topfes ein oder zwei Teelöffel gegossen. Dann gießen Sie die Blume reichlich. Dieser Vorgang wird zwei- bis dreimal im Monat durchgeführt.
  • Wenn Sie Setzlinge in den Garten pflanzen, geben Sie einen halben Esslöffel Pulver direkt in das Loch und legen Sie die Wurzel der Pflanze hinein. Nicht zerkleinerte, trockene Häute fallen während der Pflanzentransplantation in den Boden.
  • Während eines Blattlausangriffs wird die Bananeninfusion mit Setzlingen, Blumen und bereits angebautem Gemüse in den Beeten bewässert und besprüht. Es kann auch zum Besprühen von Bäumen und Blumen in Blumenbeeten verwendet werden.
  • Der Kompost wird während des Pflanzens der Knollenblüten in das Loch gegeben, damit sie gut wurzeln und schnell wachsen. Auch zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten der Glühbirne.
  • Wenn Sie im Frühjahr Setzlinge aus Gewächshäusern pflanzen, können Sie einfach nicht auf Bananendünger verzichten, der zuvor in den Boden gegraben wurde.
  • Wenn Sie Büsche, Bäume und Trauben neu pflanzen, benötigen Sie auch Schäldünger.
  • Bei Blütenblättern in Innenräumen ist es besser, Staub und Schmutz nicht mit einem feuchten Tuch, sondern mit der Innenseite einer Bananenschale abzuwischen. Das Blatt ist nicht nur sauber, sondern sieht auch glänzend, gesund und lebendig aus.


Schau das Video: 5 Pflanzen, die du in deinem Schlafzimmer haben solltest, um besser schlafen zu können!


Vorherige Artikel

So bereiten Sie getrocknete Kartoffeln richtig für den Winter vor

Nächster Artikel

Croton-Blätter verblassen - Warum verliert mein Croton seine Farbe?