Warum Tomaten auf Büschen verrotten: Gründe und Methoden zur Lösung des Problems


Gärtner, die sich um die Zukunft der Tomatenernte kümmern, legen großen Wert auf Pflege, Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge. Häufige Ernteprobleme sind Fäulnis, die nicht nur Pflanzen, sondern auch die Früchte selbst schädigen und den Boden mit Krankheitserregern bestimmter Krankheiten infizieren kann.

Warum verrotten Tomaten auf Büschen?

Es gibt viele Arten von Tomatenfäule auf Büschen, aber die häufigsten sind die folgenden:

  • späte Fäule;
  • Alternaria;
  • Nassfäule;
  • Top Rot.

Fast alle diese Arten befallen Früchte, aber einige von ihnen können auch Blätter und Stängel schädigen. Pilze breiten sich in den Beeten aus und gelangen unter dem Einfluss von Wind und Niederschlag auf Pflanzen aus dem Boden.

Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Krankheiten entstehen durch Nährstoffmangel und unsachgemäße Pflege.

Auf freiem Feld

Tomaten im Garten sind hauptsächlich von der Spätfäule (Braunfäule) betroffen, die durch den Pilz der Spätfäule verursacht wird... Die Krankheit manifestiert sich als graubraune Flecken und breitet sich auf Früchte und Blätter aus. Zu Beginn der Krankheitsentwicklung erscheint im unteren Teil der Tomate ein brauner Fleck, dessen Größe allmählich zunimmt. Nach einer Weile wird der Fleck schwarz und im Inneren der Frucht beginnt zu faulen.

Der Schaden, den die Spätfäule verursachen kann, und die Geschwindigkeit ihrer Ausbreitung hängen stark von den Wetterbedingungen ab. Nebel, Regen und hohe Luftfeuchtigkeit können zur Krankheit beitragen. Die hohe Temperatur kann zwar die Entwicklung der Spätfäule stoppen, aber wenn sie auftritt, lohnt es sich immer noch, Maßnahmen zu ergreifen und die Büsche mit Fungiziden zu besprühen.

Wenn Tomaten von Spätfäule befallen sind, erscheinen graubraune Flecken auf ihnen, die schließlich zu Fruchtfäule führen

Eine andere Krankheit, bei der die Früchte im Gebüsch verrotten, ist Alternaria... Die Krankheit manifestiert sich in Form von dunkelbraunen Flecken auf Tomaten in der Nähe des Stiels. Die Frucht ist mit einer samtigen Schicht aus Pilzsporen bedeckt. Hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 70%) und Temperatur (+ 25-30 ° C) tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. Die Krankheit schädigt nicht nur die Früchte, sondern auch die Blätter der Pflanzen: Zuerst erscheinen dunkle Flecken auf ihnen, wonach das Laub abfällt.

Alternaria auf Tomaten erscheint als dunkelbraune Flecken auf Tomaten in der Nähe des Stiels

Wenn Tomaten von Nassfäule befallen sind, fangen die Früchte an, braun zu werden und weich zu werden... Die Infektion erfolgt durch Risse in Tomaten. Nur wenige Tage später bleibt nur eine Schale von der Frucht übrig. Die Entwicklung der Krankheit wird durch starke Temperaturänderungen, hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über + 30 ° C erleichtert.

Von Nassfäule betroffene Tomaten werden braun und weich

Im Gewächshaus

Unter Innenbedingungen ist Apikalfäule eine häufigere Krankheit, obwohl Tomaten von Spätfäule befallen sind. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit auch Gemüse in den Betten betrifft. Die Hauptgründe für sein Auftreten sind der erhöhte Säuregehalt oder Salzgehalt des Bodens sowie ein Mangel an Kalzium. Die Krankheit äußert sich in der Bildung kleiner brauner Flecken auf den Spitzen noch unreifer Früchte, deren Größe allmählich zunimmt. Die Struktur der Tomate unter der Haut wird weich und verrottet dann. Die Früchte fallen aus den Büschen, bevor sie reifen oder an den Pflanzen beschädigt bleiben.

Top Rot erscheint als brauner Fleck auf der Oberseite der Frucht

Wenn das Ziel darin besteht, Samen von Tomaten zu sammeln, ist das Samenmaterial von schlechter Qualität, wenn die obere Fäule betroffen ist.

Mittel zur Bekämpfung der Verrottung von Tomaten

Die Maßnahmen zur Bekämpfung dieser oder jener Krankheit sind verständlich, da jeder Gärtner versucht, die zukünftige Ernte zu retten und zu bewahren. Eine der Möglichkeiten besteht darin, alle Früchte, wenn auch unreif, zu sammeln und an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung zur Reifung zu bringen. Aber nicht jeder ist mit dieser Option zufrieden, da die Tomaten nicht mehr so ​​duftend sind wie im Garten.

Späte Seuche

Wenn gerade eine Spätfäule entdeckt wurde, können Sie die Büsche gemäß den Anweisungen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit behandeln. Sie können auch Oxyhom (2 Tabletten pro Eimer Wasser) oder Hom (40 g des Produkts bei gleichem Wasservolumen) verwenden. Die letzten beiden Präparate werden mindestens 3 Wochen vor der Ernte für Behandlungen verwendet. Bordeaux-Mischung kann in 10 Tagen angewendet werden.

Eines der häufigsten Mittel gegen die Spätfäule ist die Bordeaux-Mischung

Alternaria

Die Behandlung wird auch mit Bordeaux-Flüssigkeit durchgeführt. Diese Krankheit kann vermieden werden, indem die Fruchtfolge und die rechtzeitige Entfernung von Unkraut beobachtet werden.

Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung von Sorten, die gegen Alternaria resistent sind, zum Anpflanzen: Lana, Novinka Transnistria, Countryman.

Top rot

Die Krankheit kann mit einer 0,4% igen Calciumnitratlösung wirksam bekämpft werden. Während der Saison werden 3-4 Behandlungen in wöchentlichen Abständen durchgeführt. Für 10 m² Tomatenbeete werden 0,5 l der Substanz verbraucht. Darüber hinaus zeigt das Besprühen mit Calciumsulfat (8 g Substanz pro 10 l Wasser) gute Ergebnisse.

Zusätzlich wird empfohlen, Stiefkinder zu entfernen und entsprechend den Wetterbedingungen zu bewässern. Bei einer offensichtlichen Entwicklung der Krankheit ist es notwendig, die Früchte sofort aus den Büschen zu entfernen und die Pflanzen selbst mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen. Darüber hinaus wird empfohlen, einige Blätter aus dem Busch zu entfernen, um eine bessere Versorgung der Tomaten mit Kalzium zu gewährleisten.

Von den krankheitsresistenten Sorten sollten Zvezdochka, das mährische Wunder und Gourmet unterschieden werden.

Video: Bekämpfung der Tomatenfäule

Nassfäule

Die Früchte werden aus den betroffenen Büschen entfernt und die Pflanzen selbst werden mit einer Lösung von Fitolavin unter der Wurzel gewässert. Dazu werden 20 mg der Substanz in 10 Litern Wasser verdünnt. Der Verbrauch der Arbeitslösung beträgt 200 ml pro Buchse. Sie können auch das biologische Produkt Fitosporin-M gemäß den Anweisungen verwenden.

Mit Phytolavin können Sie Bakterien- und Pilzkrankheiten bei Gemüsepflanzen bekämpfen

Um die Tomatenernte vor verschiedenen Fäulnissen zu schützen, müssen die Pflanzungen regelmäßig überprüft und geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu bekämpfen, wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden. Zu Beginn jeder neuen Saison wird es nützlich sein, Interesse an neuen Medikamenten zu zeigen, die Tomaten wirksam vor verschiedenen Problemen schützen können.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 4]


Betrachten Sie die wichtigsten Arten von verrottendem Pfeffer auf den Büschen und die Gründe für solche Probleme. Dies kann eine Verletzung des Temperaturregimes, zu häufiges oder unzureichendes Gießen, ein Mangel an Substanzen und vieles mehr sein.

Top rot

Wenn braune, trockene Flecken auf den Früchten erscheinen, bedeutet dies, dass sich die Paprika mit apikaler Fäule infiziert haben. In Zukunft wachsen die Flecken und das Wachstum von Gemüse verlangsamt sich. Es ist unmöglich, von apikaler Fäule betroffene Früchte zu essen, da sie die menschliche Gesundheit schädigen und einen unangenehmen Geschmack haben können.

Die Hauptursache für diese Krankheit ist die Nichteinhaltung des Bewässerungssystems während der Hochtemperaturperiode. Die optimale Lufttemperatur für Pfeffer beträgt 18-22 ° C. Wenn die Temperatur unter die Mindestgrenze fällt, muss die Bewässerungshäufigkeit verringert werden. Wenn die Temperatur über die Höchstgrenze steigt, müssen die Pflanzen häufiger bewässert werden.

Ein weiterer Grund für Top Rot ist ein Mangel an Kalzium, der aufgrund eines Mangels an Stickstoff im Boden auftritt.

Späte Seuche

Warum verrotten Paprika direkt auf den Zweigen? Wenn sich auf den Früchten schmutzig grüne Flecken gebildet haben, die sich schnell in der Pflanze ausbreiten und praktisch zur vollständigen Zerstörung des Busches führen, handelt es sich um eine Pilzkrankheit, die als Spätfäule (Spätfäule) bezeichnet wird.

Die Blätter der Pflanze kräuseln sich und verdorren. Pilzsporen von Phytophthora werden vom Wind im gesamten Gebiet getragen, so dass alle Pflanzen im Garten von dieser unangenehmen Krankheit betroffen sind. Phytophthora breitet sich leicht in tiefer gelegenen Gebieten mit stehendem Wasser aus.

Die Hauptvoraussetzungen für den Ausbruch der Krankheit sind hohe Luftfeuchtigkeit, schlechte Belüftung und zu dichtes Pflanzen von Pflanzen. Ein Überschuss an Nitraten und ein Mangel an Bor, Kupfer oder Mangan im Boden können ebenfalls zu einer späten Knollenfäule führen.

Blackleg

Die Besonderheit dieser Krankheit ist, dass sie die Sämlinge mit einem Pilz befällt. In der Nähe der Wurzel erscheint eine absterbende Stelle, die sich anschließend auf die Wurzel ausbreitet, wodurch die gesamte Pflanze stirbt.

Um das Auftreten dieser gefährlichen Pilzinfektion zu verhindern, wird empfohlen, Pfeffersamen vor der Aussaat in einer Lösung von Kaliumpermanganat zu tränken. Während des Wachstums müssen die Sämlinge ständig überwacht werden: Wenn kranke Sprossen auftreten, sollten sie zerstört werden.

Die Hauptgründe für die Infektion von Pfeffersprossen mit einem schwarzen Bein sind kontaminierter Boden, zu enge Aussaat der Samen, übermäßige Bewässerung, schlechte Belüftung, Nichtbeachtung der erforderlichen Temperatur und die Weigerung, die Sämlinge rechtzeitig auszudünnen.

Anthracnose

Die Pilzkrankheit der Pfeffer-Anthracnose entsteht bei erwachsenen Früchten während des Transports und der Lagerung. Auf den Pfefferkörnern erscheinen braune Flecken mit einem dunklen Rand am Rand. Früchte von roter Farbe sind mit einer grauen Blüte bedeckt.

Diese Krankheit entwickelt sich bei hohen Temperaturen (über 28 ° C) und hoher Luftfeuchtigkeit. Um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, müssen die Früchte nur bei trockenem Wetter während der technischen Reifezeit geerntet werden. Dies bedeutet, dass die Paprika eine dicke, gesunde, grüne Haut mit einer anfänglichen Rötung haben sollten. Die optimale Lagertemperatur für Paprika beträgt 3-4 ° C.

Fleckiges Welken

Wenn auf den Früchten und Blättern von Pfeffer bräunlich-gelbe Flecken auftreten, ähnlich wie bei Sonnenbrand, und erwachsene Früchte eine fleckige Farbe angenommen haben, bedeutet dies, dass die Pflanze von fleckigem Welken betroffen ist. Diese Krankheit wird durch Blattläuse, Thripse und Zikaden übertragen. Insekten müssen mit Hilfe von Insektiziden vernichtet und die Pflanze mit Fundazol behandelt werden.

Graufäule

Graufäule ist durch die Entwicklung von Grauschimmelpilzen auf dem Pfeffer gekennzeichnet. Symptome: unregelmäßige braune feuchte Stellen an Früchten und Stielen. Alles ist betroffen - Blätter, Früchte und sogar Blüten von Pflanzen. Die Krankheit der Gewächshauspflanzen breitet sich unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit und Änderungen der Tagestemperatur durch mechanische Schäden an Büschen und Früchten aus.

Um die Entwicklung von Graufäule zu vermeiden, ist es notwendig, Pflanzenreste im Herbst sorgfältig zu entfernen, überfüllte Pflanzungen zu vermeiden, das Gewächshaus zu lüften, die Pflanzen zu überwachen und kranke Blätter zu entfernen, die optimale Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur im Gewächshaus aufrechtzuerhalten.


Die Gründe, warum Tomaten schwarz werden. Krankheitssymptome

Angesichts eines solchen unerwünschten Phänomens in ihrem Garten oder Gewächshaus sind einige Gärtner, insbesondere Anfänger, ratlos und wissen nicht, was sie tun sollen, wenn Tomaten im Busch verrotten und schwarz werden.

In diesem Szenario müssen Sie sich zusammensetzen und die Ursache schnell ermitteln. Und es besteht normalerweise darin, dass Ihre Tomaten eine durch Pilze oder Bakterien verursachte Krankheit haben, die sich in feuchten Jahren schnell ausbreitet, insbesondere in geschützten Böden.

Eine Pilzinfektion kann den gesamten Bodenteil der Pflanze betreffen. Dies ist der Hauptgrund, warum Tomaten auf freiem Feld schwarz werden. Der Pilz kann Früchte, Stängel, Blätter und Blüten infizieren und sie grau, schwarz, braun oder schwarz färben.

Nachdem Sie verstanden haben, warum Tomaten in einem Gewächshaus oder Abgas schwarz werden, müssen Sie sofort mit dem Handeln beginnen, um die Ernte zu retten. Betroffene Pflanzen müssen behandelt und vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Weitere Informationen zu Tomatenkrankheiten mit Fotos.

Am häufigsten müssen sich Gemüsebauern mit folgenden Tomatenkrankheiten auseinandersetzen:

  1. Späte Seuche. Wenn Sie sich fragen: Warum schwärzen Tomaten an einem Busch und es besteht eine echte Gefahr für Ihre Ernte, dann haben Sie es wahrscheinlich mit Spätfäule zu tun. Diese Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, der die Blätter, Früchte und Stängel mit schwarzen Flecken bedeckt. In diesem Fall erscheint auf der Unterseite der Blätter eine weiße Blüte, die aus den pathogenen Mycelfilamenten besteht. Zur Verhinderung von Spätbrand ist es erforderlich, die Räumlichkeiten regelmäßig zu lüften, das Bewässern durch Besprühen auszuschließen, und problematische Früchte, Stängel und Blätter sollten abgeschnitten, von der Baustelle entfernt und in Brand gesteckt werden. Kranke Tomatenplantagen für medizinische Zwecke müssen mit kupferhaltigen Produkten besprüht werden.
  2. Top rot. Mit dieser Krankheit werden grüne Tomaten auf einem gesunden Busch ohne ersichtlichen Grund schwarz. Trockene schwarze Flecken erscheinen im oberen Teil von grünen Früchten und jungen Eierstöcken. Im Kampf gegen diese Krankheit sollte das Bewässerungssystem optimiert und die Blätter mit einer Lösung von Calciumnitrat besprüht werden. Zur Vorbeugung wird empfohlen, diesen Dünger beim Pflanzen von Sämlingen zusammen mit Asche in die Pflanzlöcher zu geben.
  3. Braune Flecken. Mit der Entwicklung dieser Krankheit werden nur die Spitzen der Tomate schwarz und mit braunen Flecken mit einer leichten Pilzblüte bedeckt. Infolgedessen kräuseln sich Tomatenblätter, trocknen aus und Tomatenbüsche sterben ab. Nachdem die charakteristischen Anzeichen dieser Krankheit identifiziert wurden, ist es notwendig, die Anzahl der Bewässerungen zu verringern, die Temperatur im Gewächshaus zu optimieren und die Tomatenbüsche alle 10 Tage mit kupferhaltigen Präparaten zu besprühen, bis eine vollständige Aushärtung erreicht ist.
  4. Graufäule. Es kann die Blätter, Früchte und Stängel von Tomaten infizieren und tritt normalerweise am Ende der Fruchtperiode auf, wenn es häufig kalt regnet. Die ersten Symptome der Krankheit sind durch das Vorhandensein kleiner Wasserflecken gekennzeichnet, die sich schließlich in braune Punkte verwandeln. Infolgedessen werden rote Tomaten schwarz und unbrauchbar. Zu vorbeugenden Zwecken muss das Gewächshaus systematisch belüftet und mit warmem Wasser bewässert werden. Um diese Krankheit zu bekämpfen, müssen die betroffenen Pflanzenteile abgeschnitten und entsorgt, die Büsche und der Boden mit Antimykotika besprüht werden.
  5. Fomoz. Die Krankheit betrifft nur die Früchte. Zu Beginn der Krankheit wird der Stiel des Fötus schwarz. Dann wächst der schwarze Fleck an Größe, die Tomaten im Inneren werden schwarz und werden völlig unbrauchbar. Infolgedessen fallen die Tomaten ab, bevor sie reifen. Als vorbeugende Maßnahme gegen diese Krankheit sollte man nicht gießen und mit stickstoffhaltigen Düngemitteln düngen.
  6. Makrosporiasis. Die Krankheit färbt den Kolben von Tomaten mit braunen Flecken, und bei hoher Luftfeuchtigkeit erscheint oben eine schwarze Blüte. Die unteren Blätter werden schwarz und die oberen sind mit braunen Flecken mit Kreisen bedeckt. Der Kampf gegen den Pilz erfolgt durch Beschneiden der betroffenen Bereiche der Tomate und Besprühen mit Fungiziden.


Warum werden Tomaten in einem Gewächshaus schwarz?

Die Schwärzung von Tomaten in Gewächshäusern tritt auch aufgrund der Entwicklung verschiedener Krankheiten auf. Und seltsamerweise ist die Ursache für das Auftreten von Krankheiten dieselbe wie die von grünen Früchten: Temperaturschwankungen, Temperaturstörungen, hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus.

Es gibt aber auch Fälle, in denen bereits reife Pflanzen zu faulen beginnen. Der Grund dafür ist Anthracnose. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten kleiner Punkte auf den Tomaten, deren Farbe der Hauptfarbe sehr ähnlich ist. Aber sehr bald werden die Punkte dunkler und die Schwärze wird sich in der Frucht ausbreiten.

Die infizierte Ernte kann nicht gespeichert werden. Es ist verboten, es frisch zu essen, zum Kochen zu verwenden und auch Samen daraus zu nehmen.


Was tun, wenn der Fötus verfault, wie mit Moniliose umgehen?

Die Pflege zukünftiger Ernten beginnt im Frühjahr... Sobald der Schnee schmilzt, müssen Sie den Baum und die Umgebung untersuchen. Sammeln Sie alle Blätter und Zweige des letzten Jahres und vor allem die gefallenen Früchte.

Wenn die Früchte des letzten Jahres am Baum hängen, müssen sie entfernt werdenb, da sie mit Pilzsporen infiziert werden können. Er liebt eine dichte Krone und getrocknete Zweige, die keine Ernte bringen.

Um zu verhindern, dass sich die Moniliose vermehrt, ist es daher erforderlich, die Krone auszudünnen, getrocknete und schwache Äste abzuschneiden.

Sie könnten an folgenden Veröffentlichungen interessiert sein:

Wenn die Birnensorte zur Fäulnisbildung neigt, Stellen Sie sicher, dass Sie den Baum als Prophylaxe mit Medikamenten behandeln:

    1. Erste Verarbeitung muss während der Schwellung der Nieren durchgeführt werden. Verwenden Sie dazu kupferhaltige Produkte. Sie helfen, den Baum vor Moniliose zu schützen. Sie können Bordeaux-Flüssigkeit als Chemikalie verwenden.

    1. Zweite Verarbeitung Zubereitungen nach der Birnenblüte.

    1. Während der Fruchtbildung Führen Sie den Vorgang mehrmals durch.

  1. Letzte Behandlung Fungizid nach der Ernte durchzuführen. Verwenden Sie dazu Kupfersulfat, das mit der Krone, dem Birnenstamm und dem Stammkreis gut behandelt werden muss.
Behandeln Sie den Baum unbedingt als Prophylaxe mit Bordeaux-Flüssigkeit und Kupfersulfat

Bei hoher Luftfeuchtigkeit Alle Birnensorten müssen mit Präparaten behandelt werden, um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern.

Es ist ratsam, organische Fungizide wie z Bordeaux-Flüssigkeit, Kupferoxychlorid... Die Verarbeitung kann während und nach der Blüte erfolgen.

Moniliose betrifft nur den Fötus, aber Sporen des Pilzes können auf Laub, Krone, Boden gelagert werden. Sobald Sie faule Birnen am Baum bemerken, entfernen Sie sie sofort von den Zweigen, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreitet.

Sammle abgefallene faule Früchte, da sie auch Träger des Pilzes sind.


Warum Tomaten im Busch verrotten und was zu tun ist, um die Ernte zu retten - Garten und Gemüsegarten

Ein moderner Garten ist kaum vorstellbar, ohne Elemente der Landschaftsgestaltung wie Ziersträucher, die der vielfältigen Palette von Schattierungen von Pflanzenzusammensetzungen einen hellen Touch verleihen. Ziersträucher für den Garten fungieren als spektakuläre Bandwürmer, die offene Bereiche, Hecken entlang von Wegen schmücken oder als Kulisse für bunte Blumenarrangements dienen. Ihre Präsenz verändert das Erscheinungsbild eines jeden Gartens und macht ihn eleganter und festlicher. Es ist schwer, sich einen modernen Garten ohne Elemente der Landschaftsgestaltung wie Ziersträucher vorzustellen, die der vielfältigen Palette von Schattierungen von Pflanzenkompositionen einen hellen Touch verleihen. Ziersträucher für den Garten fungieren als spektakuläre Bandwürmer, die offene Bereiche, Hecken entlang von Wegen oder als Kulisse für bunte Blumenarrangements schmücken. Ihre Präsenz verändert das Erscheinungsbild eines jeden Gartens und macht ihn eleganter und festlicher.

Alle Rechte an den Site-Materialien liegen bei:

SP Ziganshina R.Z. 129226,
Moskau, st. Landwirtschaft, 18, Gebäude 3


Krankheitsprävention

Nachdem Sie herausgefunden haben, warum der Pfeffer im Busch schwarz wird und was Sie damit tun sollen, ist es wichtig, ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern. Um die Früchte vor dem Verdunkeln zu schützen, sollten Sie die folgenden Tipps befolgen:

  • Achten Sie darauf, kranke Pflanzen aus dem Garten zu entfernen
  • Besprühen Sie den Boden im Frühjahr mit einer Vitriol-Lösung (1%). Wenn es mit einem Pilz infiziert ist, benötigen Sie auch Fungizide.
  • gießen Sie die Pflanzen nur mit warmem Wasser in der erforderlichen Menge
  • Sie müssen jedes Jahr Paprika an einem neuen Ort pflanzen. Sie können nach Erbsen, Kohl, Karotten oder Rüben im Gartenbeet gepflanzt werden. Der Boden nach Auberginen, Kartoffeln oder Tomaten ist für diese Zwecke nicht geeignet.
  • Es ist wichtig, den Boden regelmäßig zu lockern
  • Fügen Sie dem Boden Kalk hinzu
  • Büsche müssen in einem Abstand von 30-40 cm voneinander gepflanzt werden
  • Paprika regelmäßig auf Krankheiten oder Schädlinge untersuchen
  • Samen vor dem Pflanzen sollten in einer schwachen Manganlösung desinfiziert werden
  • Die Samen von dunklen Paprikaschoten können nicht zum Pflanzen verwendet werden.


Schau das Video: TOMATEN anbauen die HÄUFIGSTEN FEHLER beim Tomatenanbau Diese Fehler solltet ihr unbedingt vermeiden


Vorherige Artikel

Zimmerpflanzen und Hautpflege: Zimmerpflanzen, die gut für die Haut sind

Nächster Artikel

Zitronenmelisse: medizinische Eigenschaften, Verwendungsmethode und Nutzen