Clivia - Amaryllidaceae - Pflege und Anbau von Clivia-Pflanzen


WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

CLIVIA

Das CliviaDie in Südafrika beheimateten immergrünen Pflanzen werden nicht nur wegen der Schönheit ihrer Blätter, sondern auch wegen ihrer sehr angenehmen Blüten kultiviert und geschätzt.

Page 1 -2

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Monokotyledonen

Auftrag

:

Spargel

Familie

:

Amaryllidaceae

Nett

:

Clivia

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Clivia gehört Familie von Amaryllidaceae und schließt Pflanzen ein, die in Südafrika heimisch sind.

Sie sind immergrüne Pflanzen gewachsen und geschätzt nicht nur für die Schönheit ihrer Blätter, sondern auch für ihre sehr angenehmen Blüten.

Sie sind Pflanzen, die eine große entwickeln Wurzelsystem gebildet durch sehr dicke und fleischige rhizomatöse Wurzeln, die dazu neigen, den gesamten ihnen zur Verfügung stehenden Raum einzunehmen, und im Gegensatz zu dem, was bei den meisten Arten geschieht, verstärkt dies die Blüte, anstatt sie zu unterdrücken.

Diese einst erwachsene Pflanze produziert zahlreiche Pollonics, mit denen die Pflanze reproduziert werden kann. Wenn sie dort gelassen werden, wo sie der Pflanze ein wirklich imposantes Aussehen verleihen.

Das Blätter Sie sind sehr schön, bandförmig, an der Basis inguinant, groß und können tatsächlich die Länge und Breite von 5 bis 7 cm überschreiten, wobei die opake oder glänzende ledrige Schicht je nach Art eine schöne, intensiv grüne Farbe aufweist und werden direkt aus den Wurzeln gebildet.

Die Singles Blumen Sie sind nicht sehr groß, bleiben aber in Blütenständen gesammelt, die von einem langen Stiel getragen werden, der im Frühjahr in der Mitte der Blattrosette wächst.

Die Blüten sind röhrenförmig oder trichterförmig, hängend oder gerade, variieren in der Anzahl von 20 bis 60, meist rot-orange mit verschiedenen Schattierungen und seltener Aprikose oder Gelb. Die Blüten halten nur wenige Tage, werden aber kontinuierlich verworfen, so dass Sie lange Zeit eine herrliche Blüte haben können.

DAS Früchte Es sind rote Beeren, deren Reifung mehrere Monate dauert, die fleischig sind und in denen 2 bis 4 ziemlich große, abgerundete Samen enthalten sind.

Hauptarten

Es gibt einige Arten, an die wir uns erinnern:

CLIVIA NOBILIS

Dort Clivia nobilisDie in Südafrika beheimatete Art wurde 1828 von Lindley erstmals klassifiziert.

Unter den verschiedenen Arten ist es die am langsamsten wachsende. Wenn es sich mit Samen vermehrt, dauert es ungefähr 6 Jahre, bis es blüht. Die Blüten sind röhrenförmig, rot-orange mit grüner Spitze, hängend, in Blütenständen (ca. 15-20 Blüten pro Blütenstand) gesammelt, die von einem kürzeren Blütenstiel als die anderen Arten getragen werden. Länge und 2-5 cm Breite) von wunderschönem tiefem Grün Die Beeren sind im reifen Zustand leuchtend rot und es dauert etwa 9 Monate, bis sie reif sind.

CLIVIA MINIATA

Dort Clivia miniata Es ist in Südafrika endemisch und wurde 1854, etwa dreißig Jahre später, klassifiziert Clivia nobilis. Es ist eine mittelgroße Pflanze, die eine Höhe von 40-50 cm nicht überschreitet. Die Blüten unterscheiden sich von den anderen Arten dadurch, dass sie groß, trichterförmig, offen und nach oben gedreht sind, eine leuchtend orange Farbe haben, selten gelb sind und von August bis November erscheinen. Sehr intensive grüne Farbe.

Sie wurden auch in gelbblütigen Sorten wie entdeckt Clivia miniatacitrina (Foto unten).

CLIVIA CAULESCENS

Dort Clivia caulescens Es wurde erst Mitte des 20. Jahrhunderts klassifiziert und ist auch in Südafrika beheimatet. Es zeichnet sich durch hängende rot-orangefarbene Blüten aus, die unterschiedlich mit gelben und grünen Spitzen gestreift sind.

Die Blätter sind meist dünn und spitz, bis zu 60 cm lang und bis zu 6 cm breit und können bis zu zwei Meter hoch und 40 cm breit werden.

CLIVIA MIRABILIS

Dort Clivia mirabilis Ebenfalls in Südafrika beheimatet, hat es Blätter von wunderschöner, sehr intensiver grüner Farbe, sehr groß, bis zu 1,2 m lang und sogar 5 cm breit.

Die Blüten hängen, orangerot mit einer grünen Spitze und die Beeren, die sich aus den gedüngten Blüten entwickeln, brauchen 4 bis 7 Monate, um zu reifen.

ROBUST CLIVIA

Dort Robust C. ist eine Art, die kürzlich klassifiziert wurde (2004). Im Vergleich zu Clivia nobilis oder Clivia caulescens sind die Blüten weniger hängend, aber gebogener, von dunkelorangeroter Farbe mit grünen Enden. Im Allgemeinen gibt es 15 bis 40 Blüten pro Blütenstand. In der Natur ist es eine Art, die beträchtliche Dimensionen erreichen kann, bis zu einer Höhe von fast 2 m.

CLIVIA CYRTANTHIFLORA

Dort Clivia cyrtanthiflora ist eine Hybride, die durch Kreuzung zwischen C. nobilis und C. miniata erhalten wird und prächtige trichterförmige und hängende rote Blüten hervorbringt. Es gibt Sorten mit gelben, orangefarbenen usw. Blüten.

Die Fotos wurden von prof. Dario Toffolon, der diese herrliche Blüte im November hat und die Pflanze wird bei Temperaturen um 0 ° C gehalten (siehe "die Zeugnisse unserer Leser")

CLIVIA GARDENII

Dort Clivia gardenii Es ist im südlichen Afrika beheimatet und produziert lange gegenüberliegende Blätter, aus deren Mitte der Rosette ein Stängel wächst, auf dem sich die Blütenstände entwickeln, die zahlreiche Blüten (von 10 bis 20) tragen, gelb-orange, lachsrosa mit grünem und hängendem Rand.

Diese Pflanze wurde 1855 Major Robert Garden gewidmet.

KULTURTECHNIK

Diese Pflanzen Sie sind nicht besonders akustisch so sehr, dass sie im Allgemeinen an geschützten Orten und nur in Regionen mit besonders heißem und feuchtem Klima angebaut werden können.

Das Temperaturen Die optimalen Ernten liegen im Sommer bei 21 ° C, die sogar 28 ° C erreichen können, wenn der Pflanze die richtige Luftfeuchtigkeit garantiert wird. Umgekehrt dürfen die minimalen Wintertemperaturen nicht unter 13-15 ° C fallen.

Die Ausstellung Es muss in gutem Licht sein und darf niemals direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein, das die Blätter verbrennen würde. Um die genaue Exposition zu regulieren, können Sie eine sehr einfache allgemeine Regel befolgen: Je vertikaler die Blätter angeordnet sind, desto mehr Licht benötigt die Pflanze Licht (niemals direkte Sonne).

Sie sind Pflanzen, die lieben die Luft Wenn die Temperaturen über 15 ° C steigen, nehmen Sie sie daher ins Freie und stellen Sie sie in den Schatten. Ihre Clivia Sie werden es Ihnen danken, aber hüten Sie sich vor kalten Luftströmungen, die in keiner Weise erwünscht sind.

BEWÄSSERUNG

Von Frühling bis Herbst sollte die Clivia reichlich bewässert werden, damit der Boden konstant feucht (nicht nass) bleibt und kein stehendes Wasser in der Untertasse verbleibt.

Im Winter wird es mit großer Mäßigung bewässert, genug, um den Boden nur feucht zu halten.

Seien Sie beim Gießen sehr vorsichtig, damit kein Wasser im mittleren Teil der Blattrosette verbleibt.

Sie lieben feuchte Umgebungen, daher ist es ratsam, die Blätter regelmäßig zu besprühen und die Pflanze auf eine Untertasse voller Kieselsteine ​​zu stellen (oder wie im Fall meiner schönen

Dracenad, da es aufgrund seiner Größe nicht viel Stabilität hatte, legte ich Fliesen in die Untertasse anstelle der Kieselsteine) und füllte es dann mit Wasser, um sicherzustellen, dass der Boden des Topfes nicht wie auf diese Weise in Wasser getaucht ist würde von Wasser gesättigt werden, was dazu führen würde, dass die Wurzeln verrotten. Dieses System ermöglicht es beim Erhitzen, das Wasser aus der Untertasse zu verdampfen, wodurch die Umgebungsluft befeuchtet wird. Denken Sie daran, die Untertasse zu füllen, wenn das Wasser verdunstet ist.

BODENART - REPOT

Das Clivia Es handelt sich um Pflanzen, die ein großes Wurzelsystem entwickeln und dazu neigen, den Boden des Topfes, der mit ihren Wurzeln den gesamten ihnen zur Verfügung stehenden Platz einnimmt, schnell zu erschöpfen. Es handelt sich jedoch nicht um eine Pflanze, die häufig umgetopft werden muss, um die Blüte nicht zu beeinträchtigen. Tatsächlich wird es im Allgemeinen alle 2 Jahre umgetopft, wenn die Wurzeln den gesamten ihnen zur Verfügung stehenden Platz eingenommen haben. Selbst wenn wir sehen, wie sich die Wurzeln in den Topf drängen, umtopfen wir nicht zuerst.

Die Verwendung von Terrakottatöpfen ist aus zwei Gründen vorzuziehen: Zum einen kann die Erde durch Terrakotta atmen (wobei darauf zu achten ist, dass das Abflussloch so angeordnet ist, dass das Bewässerungswasser gut abfließen kann). Das zweite ist, dass Pflanzen, die einen imposanten Blattapparat entwickeln, sehr voluminös sind und daher ein schwerer Topf benötigt wird, um ein Umkippen der Pflanze zu verhindern.

Sehr wichtig ist die Größe des Topfes, die nicht zu groß sein darf. Nehmen wir an, dass für Clivia eines einzelnen Individuums, dh ohne seitliche Düsen, ein Topf mit einem Durchmesser von 20 cm und nicht mehr ausreicht. Dies impliziert offensichtlich, dass die Menge an Erde, die in der Vasosia enthalten sein kann, sehr bescheiden ist. Dies wird durch häufige Befruchtungen (ein bisschen die Logik des Anbaus von Orchideen zu verstehen) und durch Erneuerungen der Oberflächenschicht der Erde ausgeglichen, wenn diese erschöpft ist. Größere Töpfe (25 bis 30 cm) sollten nur in mehreren Proben verwendet werden, d. H. Pflanzen, bei denen die Basalsauger nicht entfernt wurden.

Verwenden Sie zum Umtopfen einen guten Waldboden, mittelgroße Kiefernrinde, gemischt mit grobem Sand (sehr wichtig, grob und nicht fein und möglicherweise silikatisch), um die Wasserableitung zu erleichtern.

Eine gute Drainage ist für diese Pflanzen unerlässlich, da sie in keiner Weise Wasserstagnation tolerieren und die Luft zirkulieren kann.

DÜNGUNG

Ab dem Frühjahr und den ganzen Sommer über alle 2 Wochen mit einem Flüssigdünger düngen, der im Bewässerungswasser verdünnt wird, indem die Dosierungen im Vergleich zu den Angaben auf der Packung leicht verringert werden.

Verwenden Sie vollständige Düngemittel, d. H. Wir haben sowohl Makroelemente wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) als auch Mikroelemente wie Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn). Bor (B), Molybdän (Mo), alle wichtig für ein korrektes und ausgewogenes Wachstum der Pflanze.

BLÜHEN

Dort Clivia Aufgewachsen in einer Wohnung, blüht es ab dem Frühling und produziert Blüten, die in Blütenständen gesammelt sind, die von einem langen Stiel getragen werden, der in der Mitte der Rosette aus Blättern wächst. Die Blüten halten nur wenige Tage, werden aber immer wieder verworfen, so dass eine herrliche Blüte für lange Zeit möglich ist.

Wenn die Pflanzen in der kalten Jahreszeit in einem warmen Gewächshaus wachsen, beginnen sie ab November zu blühen.

Wenn die Blüten austrocknen, müssen sie sofort entfernt werden. Wenn die Blüte beendet ist, schneiden Sie dieselbe Blume von der Basis ab.

Eine Empfehlung, die ich nie müde werden zu wiederholen: Sterilisieren Sie die Schere, mit der Sie schneiden, möglicherweise durch Flammen, insbesondere wenn Sie von einer Pflanze zur anderen wechseln. Wenn Sie es andererseits mit Ihren Händen tun, achten Sie darauf, dass sie gut gereinigt sind.

BESCHNEIDUNG

Für diese Pflanze können wir nicht vom Beschneiden sprechen, sondern nur von der Beseitigung beschädigter Blätter.

Selbst beim Beschneiden werde ich nie müde, es zu wiederholen: Sterilisieren Sie die Scheren, mit denen Sie schneiden, möglicherweise über der Flamme, insbesondere wenn Sie von einer Pflanze zur nächsten wechseln. Wenn Sie es andererseits mit Ihren Händen tun, achten Sie darauf, dass sie gut gereinigt sind.

MULTIPLIKATION

Dort Clivia es vermehrt sich durch Teilung der Pflanze oder durch Samen.

Bei der Auswahl der anzuwendenden Technik muss berücksichtigt werden, dass die Vermehrung durch Samen den Nachteil hat, dass bei Übernahme der genetischen Variabilität nicht sicher ist, ob die Pflanzen mit den Mutterpflanzen identisch sind. In diesem Fall, wenn Sie möchten Wenn Sie eine Pflanze erhalten, die genau ist oder bei der Sie sich nicht sicher sind, welche Qualität das verwendete Saatgut hat, ist es gut, die Vermehrung mit vegetativen Teilen durchzuführen.

MULTIPLIKATION DURCH ABTEILUNG DER ANLAGE

Die Pflanze kann zum Zeitpunkt des Umtopfens im zeitigen Frühjahr vermehrt werden. Die Pflanze wird aus dem Topf genommen und die Wurzeln werden von der Erde befreit und die verschiedenen Pflanzen werden getrennt, um die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen. Jedes sollte mindestens 5-6 Blätter enthalten.

Stellen Sie sicher, dass das zum Schneiden verwendete Werkzeug sauber und desinfiziert ist (vorzugsweise über einer Flamme), um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden, und desinfizieren Sie es bei jedem Schnitt. Auf die geschnittenen Teile etwas Breitband-Fungizidpulver streuen und vor dem Umtopfen mindestens eine Stunde trocknen lassen.

Die einzelnen Portionen werden in kleinen Töpfen mit einem Durchmesser von 10 bis 13 cm in einen Boden gepflanzt, wie dies für erwachsene Pflanzen angegeben ist. Stellen Sie sicher, dass der Boden zum Zeitpunkt des Umtopfens zuvor feucht war, da die erste Bewässerung nach dem Umtopfen nach etwa 7 Tagen erfolgt, damit die Wunden Zeit zum Heilen haben.

Das Kompott muss leicht feucht gehalten werden und sollte an einem halbschattigen Ort bei einer Temperatur von ca. 16 ° C aufbewahrt werden. Sobald sie verwurzelt sind, bringen sie die Pflanze in eine hellere Position (nicht in direkter Sonne) und behandeln sich wie erwachsene Pflanzen.

Sowohl die Mutterpflanze als auch die neue Pflanze werden nach einigen Jahreszeiten wieder blühen.

MULTIPLIKATION DURCH SAMEN

Die Samen von Clivia müssen, wenn sie aus den Früchten der Pflanze stammen, die Sie zu Hause haben, vom Fruchtfleisch gereinigt und sofort (später Frühling oder Sommer) in ein Kompott gesät werden, das aus einem Teil fruchtbaren Bodens und einem Teil grobem Sand besteht Perlit oder Vemiculit.

Da die Samen groß sind, müssen sie für die Hälfte ihrer Länge in einzelnen Töpfen mit einem Durchmesser von etwa 10 cm eingegraben werden.

Die Gläser sollten im Licht gehalten werden und eine möglichst konstante Temperatur von 21 ° C oder mehr aufweisen. Es ist wichtig, dass der Boden bis zum Zeitpunkt der Keimung ständig feucht ist (verwenden Sie ein Sprühgerät, um den Boden vollständig zu befeuchten).

Sobald die Samen gekeimt sind (normalerweise nach 6-8 Wochen) und wenn der Sämling groß genug ist, um gehandhabt zu werden, verpflanzen Sie ihn in den endgültigen Topf, wie für erwachsene Pflanzen angegeben, und behandeln Sie die Pflanze als solche.

Wenn Sie diese Vermehrungstechnik anwenden, denken Sie daran, dass eine aus Samen gewonnene Pflanze mehrere Jahre (etwa sechs) braucht, bevor sie blüht.

Parasiten und Krankheiten

Sie sind keine Pflanzen, die besonders anfällig für Krankheiten sind. In jedem Fall können folgende Pathologien auftreten:

Die Blätter färben sich gelb und kräuseln sich

Diese Symptomatik ist auf eine falsche Bewässerung (zu viel oder zu wenig) zurückzuführen.
Abhilfemaßnahmen: Analysieren Sie, wie Sie die Pflanze gemäß den Angaben in den verschiedenen vorhergehenden Absätzen aufziehen, und passen Sie sie entsprechend an.

Die Blätter nehmen eine bronzene Farbe an und die Blattplatte verdickt sich

Diese Symptomatik ist auf zu viel Licht zurückzuführen.
Abhilfe: Stellen Sie die Pflanze in eine geeignetere Position.

Braune Flecken auf der Unterseite der Blätter

Braune Flecken auf der Unterseite der Blätter können bedeuten, dass Sie sich in Gegenwart von Cochinealien und insbesondere der braunen Cochinealien befinden. Um sicher zu sein, wird empfohlen, dass Sie eine Lupe verwenden und sich selbst beobachten. Vergleichen Sie sie mit dem Foto auf der Seite. Sie sind Funktionen, Sie können nichts falsch machen. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen. Wenn die Pflanze groß und eingetopft ist, können Sie sie mit Wasser und neutraler Seife waschen und sehr vorsichtig mit einem Schwamm abreiben, um die Parasiten zu entfernen. Danach muss die Pflanze sehr gut abgespült werden Entfernen Sie alle Seife. Für größere Pflanzen, die im Freien gepflanzt werden, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

Flecken auf der Unterseite der Blätter

Flecken auf der Unterseite der Blätter können bedeuten, dass Sie sich in Gegenwart von Cochineal und insbesondere von mehligem Cochineal befinden. Um sicher zu sein, wird empfohlen, dass Sie eine Lupe verwenden und sich selbst beobachten. Vergleichen Sie es mit dem Foto auf der Seite. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen. Wenn die Pflanze groß und eingetopft ist, können Sie sie mit Wasser und neutraler Seife waschen und sehr vorsichtig mit einem Schwamm abreiben, um die Parasiten zu entfernen. Danach wird die Pflanze sehr gut lackiert Entfernen Sie die gesamte Seife. Für größere Clivias, die im Freien gepflanzt werden, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

NEUGIERDE'

Der Name Clivia es stammt von Lady Charlotte Clive, Herzogin von Northumberland, der es von John Lindley gewidmet wurde.

Alle Pflanzenteile sind giftig, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden.

Der Erste Clivia Es wurde im September 1815 von William J. Burchell entdeckt, der am Great Fish River in Südafrika gesammelt wurde. 1820 sammelte der englische Botaniker James Bowie mehrere hängende Blütenpflanzen und schickte sie nach England. Im Jahr 1828 klassifizierte John Lindley die erstere als Clivia nobiliszu Ehren von Lady Charlotte Florentine Clive Herzogin von Northumberland, die sie zuerst in ihrem Garten aufgezogen hatte.

Page 1 -2


Video: Clivia Umtopfen


Vorherige Artikel

Wie passieren Kaninchen richtig?

Nächster Artikel

Ficus-Probleme: Der Experte antwortet auf Ficus-Krankheiten